Teichpumpen

(320 Ergebnisse aus 40 Shops)
14 1 5
1
3 4 5
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Teichpumpen


Aktualisiert: 06.06.2018 | Autor: Online-Redaktion 

Wissen kompakt

Egal, ob mit duftenden Seerosen, farbenfrohen Fischen oder entspannendem Bachgeplätscher – der Gartenteich erfreut sich bei vielen Hobbygärtnern immer größerer Beliebtheit. 

Damit Sie an der kleinen Wohlfühloase im heimischen Garten lange Freude haben, ist der Einsatz einer Teichpumpe empfehlenswert.

Sie verfügen über einen kleinen elektrischen Motor, welcher das Wasser im Gartenteich mit Hilfe eines Schaufelrads dauerhaft zirkulieren lässt. Auf diese Weise kann das Wasser zu einem Teichfilter geleitet werden, wo es restlos von Schmutzpartikeln befreit wird. Pumpen tragen somit einen wesentlichen Beitrag zur Pflege und Aufrechterhaltung Ihres Gartenteiches bei.

Wissenswert

Natürliche Gewässer besitzen aufgrund der sogenannten Flussdynamik eine kontinuierliche Wasserzirkulation, wodurch Pumpen und Filteranlagen überflüssig sind.

Neben der Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts in kleinen Wasseranlagen dienen Teichpumpen auch der ästhetischen Gestaltung. Mit der entsprechenden Pumpe lassen sich beispielsweise faszinierende Wasserspiele auf die Teichoberfläche zaubern.

Damit Sie bei der Suche nach der idealen Pumpe für Ihren Gartenteich nicht auf sich alleine gestellt sind, haben wir nachfolgend in unserem Kaufberater alle wichtigen Entscheidungskriterien für Sie zusammengestellt. So verschaffen Sie sich schnell und komfortabel einen Überblick über die vielseitigen Möglichkeiten bei der Auswahl.


Kaufberater

Um die richtige Teichpumpe für Ihre Ansprüche zu finden, sollten Sie sich bereits vor dem Kauf die Frage stellen, auf welche Eigenschaften des Geräts Sie besonderen Wert legen. Im folgenden Kaufberater unterstützen wir Sie dabei, indem wir Sie zu den wichtigsten Entscheidungsmerkmalen informieren.

Bedenken Sie für den Kauf einer für Sie idealen Teichpumpe vor allem folgende Gesichtspunkte:

  • Welches Modell für Sie infrage kommt, hängt davon ab, wie Sie Ihren Gartenteich nutzen.
    Dabei ist entscheidend, ob Sie in Ihrem Teich lediglich Wasserpflanzen ansiedeln oder Fische darin beheimaten wollen. Wichtig ist, dass die Pumpe die Bedürfnisse von Flora und Fauna in Ihrem Teich erfüllen kann.

  • Entscheidend beim Kauf ist auch die Größe Ihrer Wasseranlage.
    Abhängig von der Teichgröße müssen Sie auf unterschiedliche Leistungsmerkmale Wert legen. Große Wassermassen verlangen nach einer ebenso großen Fördermenge der Teichpumpe, um die Zirkulation des Wassers zu gewährleisten. Für kleinere Gartenteiche ist hingegen eine geringere Wasserfördermenge ausreichend.

  • Bedenken Sie ebenfalls den Stromverbrauch.
    Teichpumpen sind in der Regel Tag und Nacht in Betrieb. Bei maximaler Leistungsfähigkeit können der Stromverbrauch und die damit verbundenen Kosten höher ausfallen als erwartet. Bei einem kleineren Teich empfiehlt sich der Griff zu einer Pumpe, die nicht für große Fördermengen ausgelegt ist und somit weniger Strom verbraucht.

  • Eine Wasserspiel- oder Bachlaufpumpe wertet Ihren Teich optisch auf. 
    Möchten Sie die Pumpe nicht nur zur Pflege des Wassers nutzen, ist die Wahl eines Wasserspiel- oder Bachlauf-Modells ratsam. Diese können durch Fontänen oder Kaskaden das Erscheinungsbild Ihres Teiches bereichern.


Teichpumpen-Typen

Die Teichpumpe gehört zu den Utensilien, die in keinem Teich fehlen sollten. Dabei übernimmt sie zum einen eine nützliche Funktion, zum anderen eine ästhetische. 

So ist sie auf der einen Seite dafür zuständig, dass der Filter des Teichs mit dem zu reinigenden Wasser gespeist wird. Auf diese Weise wird es zudem durch Umwälzungen mit ausreichend Sauerstoff versorgt. Den Filter zur Reinigung des Teichs müssen Sie in der Regel zusätzlich erwerben. 

Auf der anderen Seite kann die Teichpumpe schöne Wasserspiele und Bachläufe innerhalb des Teichs erzeugen. Die unterschiedlichen Teichpumpen-Modelle unterschieden sich hinsichtlich ihres Funktionsumfangs: 

Auf den Punkt!
  • Eine herkömmliche Filterpumpe transportiert das verunreinigte Teichwasser zum separaten Teichfilter und wälzt das Wasser um. Sie sorgt somit für eine ausreichende Zirkulation und Reinigung des Wassers, bietet aber keine ästhetische Funktion.

  • Durch Bachlaufpumpen kann das natürliche Plätschern eines Baches im heimischen Garten Einzug halten. Die meisten neuen Modelle besitzen zudem auch die klassische Funktion einer Filterpumpe.

  • Wasserspielpumpen erzeugen Wasserfontänen auf der Teichoberfläche. Sie eignen sich auch oft auch, um den Teichfilter zu betreiben.

Alle Teichpumpen-Typen gibt es auch als solarbetriebene Modelle. Das hat folgende Vorteile:

  • Teichpumpen, die mit Sonnenergie betrieben werden, sind besonders umweltschonend.

  • Die Energie wird in einem Akku gespeichert, sodass die Pumpe auch nachts betrieben werden kann.

  • Bei solarbetriebenen Teichpumpen fallen keinerlei Stromkosten an.

Filterpumpen

Eine Filterpumpe – auch Gartenteichpumpe genannt – hält Ihren Teich in Kombination mit einem Teichfilter sauber und lässt das Wasser zirkulieren. Dadurch wird das Wasser nicht nur gereinigt, sondern auch die Flora und Fauna werden mit ausreichend Sauerstoff versorgt.

Durch das offene Schaufelrad und die großen Gehäuseöffnungen der Pumpe werden neben dem Teichwasser auch grobe Schmutzpartikel wie Fischkot oder abgestorbene Pflanzenteile ins Innere des Gerätes aufgenommen. Einige Filterpumpen können dabei bis zu 11 mm große Schmutzpartikel auffangen. 

Von dem Geräteinneren wird das verschmutzte Wasser über einen Schlauch am Ausgangsventil zu einem separaten Teichfilter geleitet, wo der Schmutz gefiltert und das Wasser somit gereinigt wird. Nach der Reinigung im Filter wird das Wasser wieder in den Teich transportiert, wodurch eine Zirkulation des Teichwassers entsteht und eine Sauerstoffzufuhr stattfindet. 

Durch spezielle Schläuche oder Aufsätze kann das gereinigte Teichwasser auch über einen Bachzulauf oder ein Wasserspiel in den Teich zurückgeführt werden. Mehr dazu erfahren Sie in den Kapiteln Bachlaufpumpen und Wasserspielpumpen.

Eine Filterpumpe können Sie sowohl innerhalb als auch außerhalb des Teiches installieren. Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Installationsarten erhalten Sie in der entsprechenden Rubrik unseres Kaufratgebers. 

Eine Filterpumpe kostet je nach Leistungsstärke und Installationsweise zwischen 20–1.500 €.

Suchen Sie den passenden Teichfilter zu Ihrer Filterpumpe? Auf unserem Portal finden Sie eine große Auswahl an Teichfiltern. Oftmals können Sie Pumpe und Filter bereits im Set erwerben.

Bachlaufpumpen

Künstlich angelegte Bachläufe sind besonders beliebt bei der Gartengestaltung. Durch das fließende Wasser erinnert nicht nur ihre Optik, sondern auch die Akustik an das Rauschen eines natürlichen Baches. Eine Bachpumpe sorgt dafür, dass das Teichwasser zu dem Bachlauf geleitet und von dort kontinuierlich in den Teich fließt.

Da für einen künstlichen Bachlauf eine Menge Wasser dauerhaft bewegt werden muss und sie meist durch ein zweites Ausgangsventil auch als Filterpumpe fungieren, besitzen Bachlaufpumpen meist ein offenes Schaufelrad und eine hohe Leistungsstärke. Da das Plätschern des Baches nicht durch störende Betriebsgeräusche überlagert werden soll, sind Bachlaufpumpen zudem in der Regel mit einem leisen Motor ausgestattet.

Shopping Tipp

Beim Anlegen eines künstlichen Bachlaufes können hohe Energiekosten anfallen, da der Strombedarf einer Bachlaufpumpe oftmals durch die hohe Leistungsstärke relativ hoch ist.

Abhilfe kann hier eine Eco-Teichpumpe schaffen: Sie sparen damit durch geringeren Stromverbrauch bei gleicher Leistungsstärke etwa 40 Watt (W), sodass Sie auf Dauer deutlich Stromkosten sparen können. Meist haben sich die Mehrkosten für eine Eco-Pumpe nach weniger als 2 Jahren durch Einsparung von Stromkosten refinanziert.

Um einen idealen Bachlauf erzeugen zu können, besitzen diese Pumpen zudem einem passenden Aufsatz und einen langen Schlauch. Mit diesem kann das Teichwasser ungehindert zum Bachlauf befördert werden und von dort aus in den Teich zurückfließen. 

Berücksichtigen Sie beim Kauf einer Bachpumpe die Höhe, die das Wasser bis hin zur Quelle überwinden muss. Diese Höhe gibt die nötige minimale Förderhöhe der Pumpe vor.

Weitere Informationen über die Förderhöhe einer Pumpe erhalten Sie in dem Kapitel Leistungsmerkmale.

Preislich sind Bachlaufpumpen mit Filterpumpen zu vergleichen und kosten je nach Leistungsmerkmalen und Zusatzfunktionen zwischen 20–1.500 €.

Wasserspielpumpen

Wasserspielpumpen sind im Handel in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich. Durch ein in der Höhe verstellbares Teleskoprohr haben die meisten dieser Wasserspielpumpen den Vorteil, dass sie der Tiefe Ihrer Wasserstelle und auch möglicherweise vorhandenen Unebenheiten etwa am Teichboden gut angepasst werden können. 

Um das Wassersteigrohr vor möglichen Verstopfungen zu schützen, verhindern ein geschlossenes Schaufelrad sowie ein oftmals bereits integrierter Filterschwamm das Einsaugen größerer Schmutzpartikel. 

Zudem besitzt eine Wasserspielpumpe oft ein zweites Ausgangsventil, um auch einen Teichfilter über einen Schlauch mit Wasser zu speisen. Dadurch wird die Pumpe vielseitig einsetzbar. 

In der Regel befinden sich im Lieferumfang einer Wasserspielpumpe verschiedene Düsenaufsätze bzw. Figurenanschlüsse.
Je nach Aufsatz und Leistung der Pumpe haben Sie somit meist die Wahl zwischen folgenden Wasserspielen:

  • Springbrunnen 
    Diese Wasserspielpumpe sorgt durch ihre hohen, geschwungenen Wasserfontänen für einen Blickfang auf der Teichoberfläche. Dazu werden Springbrunnenpumpen in der Regel direkt im Wasser platziert. Das Wasser wird durch das Gehäuse der Pumpe angesaugt und durch das lange Steigrohr wieder herausgepumpt. Es entsteht je nach Länge des Rohrs und Düsenaufsatz eine Fontäne oder eine Kaskade. 
  • Wasserspeier/Quellstein
    Mit diversen Teichfigurenanschlüssen können Sie das Wasser über einen Schlauch beispielsweise durch einen Wasserspeier in Form eines Frosches oder durch einen Quellstein wieder in den Teich leiten. Dadurch entsteht ein angenehmes Plätschern und der Teich wird optisch aufgewertet. 
  • Dekobrunnen 
    Auch kleine mehrstöckige Dekobrunnen können Sie mit Hilfe einer Wasserspielpumpe betreiben. Bei diesen Pumpen handelt es sich meist um sogenannte Zimmerbrunnenpumpen. Diese sind kleiner als herkömmliche Wasserspielpumpen und besitzen weniger Energieleistung. Sie eignen sich daher eher für ästhetische Zwecke.

Welche Pumpe für Ihre Zwecke in Frage kommt, hängt von der Art und Größe der Wasserstelle ab und davon, wie viel Wasser pro Stunde (l/h) durch die Pumpe gezogen werden soll. Je höher hierbei die Leistungsfähigkeit der Pumpe ist, umso aufwendiger können die Wasserspiele ausfallen. 

Der Preis für eine Wasserspielpumpe liegt je nach Lieferumfang und Leistungsstärke zwischen 10–1.500 €. Die günstigeren Modelle sind dabei häufig nicht geeignet, um einen Teichfilter mit Wasser zu speisen.

Es gibt auch schwimmende Wasserspielpumpen, die nicht ans Stromnetz angeschlossen werden müssen. Dadurch besitzen sie kein Kabel und können durch ihre Bauweise frei im Teich schwimmen: Sobald die Sonne scheint, fängt die solarbetriebene Mini-Wasserspielpumpe an zu sprudeln. Durch die Zirkulation im Wasser bewegt sich auch die Pumpe auf der Teichoberfläche. Einige dieser Pumpen besitzen auch einen Akku, der sich durch die Sonneneinstrahlung auflädt und das Gerät auch bei bewölktem Himmel betreiben kann. 


Installationsarten

Teichpumpen können Sie auf 2 verschiedene Weisen installieren. Häufig bieten neuere Modelle die Möglichkeit beider Installationsvarianten. In der Regel werden sie dabei immer an das Stromnetz angeschlossen, außer es handelt sich um eine Solarteichpumpe.

Wie Sie bei der Installation richtig vorgehen, beantworten wir Ihnen in unserer FAQ: Was muss ich bei der Installation einer Teichpumpe beachten?

Folgende Installationsarten sind möglich:
  • Getaucht
    Pumpen, die direkt im Wasser installiert werden, nennt man Tauchpumpen. Da sie ringsum von Wasser umgeben sind, schützt ein Pumpengehäuse das Gerät und dessen Elektronik. Sobald die Teichpumpe betrieben wird, saugt sie das Wasser über die gesamte Gehäusefläche an und versetzt es mit Hilfe eines Schaufelrades im Inneren des Gerätes in Bewegung. Das nun unter Druck stehende Wasser wird anschließend über den Pumpenausgang ausgestoßen, an dem sich ein Schlauch befindet. Dieser leitet das Wasser zu dem Teichfilter weiter. Durch den entstehenden Unterdruck beim Wegpumpen des Wassers wird wiederum neues Wasser eingesaugt. 
Tipp

Stellen Sie Ihre Pumpe auf dem Teichgrund immer auf einen Stein. So vermeiden Sie, dass Ihre Pumpe den Schlamm vom Boden ansaugt. 

  • Trocken
    Trocken installierte Pumpen werden außerhalb des Gartenteiches installiert. In der Regel wird die Teichpumpe dabei unterhalb des Wasserspiegels aufgestellt, sodass sie durch einen natürlichen Bodenablauf mit dem Teichwasser gespeist werden kann. Ein Schaufelrad versetzt das Wasser im Inneren der Pumpe in Bewegung. Aufgrund des dabei entstehenden Drucks wird das Wasser über einen separaten Schlauch zum Teichfilter und wieder zurück in den Teich gepumpt.
Shopping Tipp

Wollen Sie eine Trockenpumpe oberhalb des Teichspiegels installieren, sollten Sie auf eine ausreichende Ansaugleistung des Gerätes achten.


Leistungsmerkmale

Zu den wichtigsten Eigenschaften einer Teichpumpe zählen ihre Leistungsmerkmale.

Beachten Sie folgende Eigenschaften beim Kauf, um ein geeignetes Modell für Ihren Teich zu finden: 

  • Filterfläche
    Die Filterfläche wird in Quadratzentimetern (cm²) angegeben. Der Wert gibt an, welche Fläche im Umkreis der Pumpe vom Filtersystem erfasst werden kann. Dabei gilt: Je größer der Teich, umso größer sollte die Filterfläche ausfallen. Dabei kann die Filterfläche je nach Modell zwischen 20 cm² und 1.750 cm² stark variieren.
  • Maximale Förderhöhe
    Durch die maximale Förderhöhe wird angegeben, bis zu welcher Höhe die jeweilige Pumpe das Teichwasser befördern kann. Je mehr Druck im Inneren der Teichpumpe erzeugt wird, desto höher kann das Wasser transportiert werden. Als Ausgangspunkt wird dabei der Wasserspiegel der Quelle genutzt.
Beispiel

Soll eine 3 m tief installierte Pumpe einen Wasserspeier in 2 m Höhe speisen, so muss sie eine Förderhöhe von mindestens 5 m besitzen.

  • Maximale Fördermenge
    Die maximale Fördermenge gibt in l/h an, wie viel Liter Wasser die Pumpe innerhalb 1 Stunde bewegen kann. Die Fördermenge ist abhängig von der Förderhöhe. Das heißt, je höher das Wasser gepumpt werden muss, desto größer muss die Fördermenge sein. Ansonsten fällt die ankommende Wassermenge in der Höhe geringer aus. 
  • Maximale Korngröße
    Um Teichpumpen vor Verstopfungen zu schützen, verhindern kleingehaltene Gehäuseöffnungen das Eindringen von größeren Schmutzpartikeln. Die meisten Ausführungen verfügen außerdem über einen integrierten Schwammfilter, welcher das Gerät zusätzlich vor dem Verstopfen schützt. Die maximale Korngröße definiert die Größe der Schmutzteilchen, die aufgrund ihrer geringen Ausmaße in das Pumpeninnere gelangen und gegebenenfalls zum Teichfilter weitergeleitet werden. In der Regel können hochwertige Modelle Schmutzpartikel bis zu 11 mm aufnehmen und weiterbewegen. 

Falls Sie größere Verschmutzungen im Gartenteich mit Hilfe einer Pumpe beseitigen wollen, verwenden Sie dafür eine geeignete Schmutzwasserpumpe. 

Diese wird nicht fest im Gartenteich installiert, sondern dient lediglich einer zeitweiligen Reinigung des Teiches.

  • Wassersäulenhöhe
    Die Wassersäulenhöhe beschreibt die maximale Höhe der Wasserfontäne. Grundsätzlich gilt: Je mehr Druck eine Teichpumpe erzeugen kann, umso größer fällt die daraus resultierende Wassersäule aus.
Shopping Tipp

An vielen Teichpumpen-Modellen lässt sich die Leistung des Motors manuell über einen Drehzahlregler einstellen, der sich zwischen Steckdose und Stecker des Geräts befindet. Dabei wird die Drehzahl des Motors erhöht oder reduziert. Dadurch können Sie einstellen, wie stark das Wasser im Teich umgewälzt wird. Das ist besonders praktisch, wenn die Pumpe zu viel Wasser fördert und der Teichfilter somit überläuft.


Einsatzbereiche

Der Eine mag die Wasseranlage im Garten als idyllischen Ort der Entspannung nutzen, ein Anderer erfreut sich wiederum an der Vielzahl seiner Fische.

Damit die Pumpe den Bedürfnissen des Teiches gerecht werden kann, sollten Sie sie nach ihrem entsprechenden Einsatzbereich wählen:

Gartenteich

Naturnahe, kleine Gartenteiche benötigen in der Regel keine Pump- und Filteranlagen. Durch eine Teichbepflanzung kann dem Wasser ausreichend Sauerstoff zugeführt werden, sodass sich das ökologische Gleichgewicht mit der Zeit von selbst einpendelt. Hier bietet sich eine Wasserspielpumpe an, die nur einem ästhetischen Zweck dient. 

Besitzt Ihr Teich jedoch eine eingebaute Teichschale bzw. handelt es sich um einen Fertigteich oder wünschen Sie besonders klares Wasser, ist der Einsatz einer Filterpumpe sinnvoll. So kann das Teichwasser mit frischem Sauerstoff angereichert werden, wodurch vielen Teichpflanzen ein idealer Lebensraum geboten wird. Außerdem kann durch die kontinuierliche Wasserzirkulation eine Filteranlage im Teich mit Wasser versorgt werden. Das Filtern optimiert nicht nur die Wasserqualität, sondern sorgt auch für ein besonders klares Teichwasser. 

Dafür genügt in der Regel eine Filterpumpe mit einer Fördermenge von bis zu 10.000 l/h für eine Gartenteichgröße bis 20 m³. Für einen besonders großen Gartenteich mit bis zu 50 m³ empfiehlt sich eine Pumpe mit einer Fördermenge von bis zu 25.000 l/h.

Mehr Infos zu der maximalen Fördermenge einer Teichpumpe erhalten Sie in dem Kapitel Leistungsmerkmale.

Fischteich

Teiche, in denen Fische gehalten oder gar gezüchtet werden, erfordern besonders viel Pflege. Futterreste sowie die Ausscheidungen der Fische verlangen nach einer regelmäßigen und gründlichen Reinigung des Teichwassers. Stark algenbelastetes Gewässer erschwert Fischen und sonstigen Teichbewohnern zudem die Sauerstoffaufnahme. 

Eine angemessene Teichtechnik, bestehend aus einer leistungsstarken Pumpe und einem Teichfilter, reduziert sowohl die Stickstoff- als auch die Phosphatkonzentration im Teich. Dadurch können Sie übermäßiges Algenwachstum unterbinden. Fischteiche benötigen daher eine besonders starke Pumpe – sie sollte eine doppelt so große Fördermenge besitzen wie eine Pumpe für einen gleichgroßen Teich ohne Fischeinsatz. So empfiehlt sich für einen Fischteich mit einer Größe bis zu 20 m³ eine Fördermenge von etwa 20.000 l/h.

Schwimmteich

Schwimm- und Badeteiche sind besonders in den heißen Sommermonaten eine willkommene Abwechslung zu überfüllten Freibädern. Anders als natürliche Teiche benötigen Schwimmteiche die Unterstützung einer Teichpumpe sowie eines Teichfilters zur Erhaltung des ökologischen Gleichgewichtes. Hier empfiehlt sich ein leistungsstarkes Modell mit einer maximalen Fördermenge von bis zu 50.000 l/h. 

Achtung!

Es besteht Lebensgefahr durch elektrische Spannung.

Um in Schwimmteichen Gefahren durch die Teichpumpe zu vermeiden, sollten Sie diese trocken installieren. Das heißt, die Pumpe wird abseits des Gewässers aufgestellt. So kann sich das Wasser im Fall eines technischen Defekts nicht elektrisch aufladen. Nur Modelle, die über eine Sicherheitskleinspannung von maximal 12 V (Volt) verfügen, dürfen in einem Schwimm- oder Badeteich installiert werden.


Zusatzausstattung

Teichpumpen können über folgende Zusatzausstattung verfügen: 
  • Beleuchtung
    Ein Lichtsensor an der Pumpe erkennt beginnende Dämmerung und schaltet die Beleuchtung automatisch ein. Bei der Beleuchtung handelt es sich um wasserfeste LED-Leuchtmittel, welche Wasserfontänen und ähnliche Wasserspiele optisch aufwerten.
  • Solarmodul
    Verfügt Ihre Teichpumpe über ein Solarmodul, wird sie allein mit Hilfe der Sonnenenergie betrieben. Dazu wird das natürliche Licht der Sonne beim Auftreffen auf das Solarmodul in Energie umgewandelt und in einem Akku gespeichert. Die Größe des Solarmoduls sollten Sie entsprechend der Teichgröße wählen. Je größer das Modul ist, umso mehr Leistung kann es in der Regel auffangen und einspeichern. Häufig handelt es sich bei solarbetriebenen Ausführungen um sogenannte Hybrid-Modelle. Diese besitzen einen zusätzlichen, externen Stromanschluss, sodass sie im Notfall auch elektrisch betrieben werden können.
Tipp

Achten Sie beim Aufstellen des Solarmoduls auf die richtige Ausrichtung: Stellen Sie das Modul gen Süden auf, um möglichst viele Sonnenstunden einfangen zu können. Sorgen Sie dafür, dass umliegende Pflanzen keinen Schatten auf das Modul werfen. 


Häufige Fragen

An dieser Stelle haben wir wissenswerte Informationen rund um das Thema Teichpumpen für Sie zusammengefasst. Hierbei basiert unsere Fragen-Sammlung auf dem Wissensbedarf anderer Käufer von Teichpumpen.

Betrieb

Generell sollte die Pumpe während des warmen Sommerhalbjahres durchgehend in Betrieb sein. Nur so gewährleisten Sie eine zuverlässige Filterung des Wassers und die Aufrechterhaltung des ökologischen Gleichgewichts im Teich. 
 

Da viele Teichpumpen-Modelle nicht winterfest sind und durch Frost beschädigt werden können, sollten Sie Ihr Gerät vor eisigen Temperaturen schützen:

  • Oktober/November
    Nehmen Sie bei Wassertemperaturen unter 8 °C die Pumpe aus dem Teich heraus. Nachdem Sie das Gerät gereinigt haben, lagern Sie es in einem mit Wasser gefüllten Behältnis. Die Feuchtigkeit schützt die Dichtungen der Pumpe vor Beschädigungen.
  • März/April
    Sobald die Außentemperatur im Frühling wieder steigt und das Wasser Temperaturen über 8 °C annimmt, können Sie die Pumpe wieder in den Teich einsetzen.
     

Die genaue Lebensdauer ist von vielen Faktoren abhängig. Durchschnittlich haben Teichpumpen eine Betriebszeit von etwa 30.000 h, das entspricht ungefähr 7 Jahren bei durchgehendem Tag- und Nachtbetrieb im Sommerhalbjahr und Einlagerung der Pumpe im Winter. 
 

Der Stromverbrauch ist abhängig von ihrer Motortechnik und der Leistungsfähigkeit. Generell lässt sich sagen: Je mehr Leistung eine Pumpe besitzt, umso größere Fördermengen kann sie bewegen. Dadurch  verbraucht sie auch mehr Strom. 

Wie viel Strom Ihr Modell tatsächlich verbraucht, muss von dem Hersteller in Watt (W) oder Kilowatt (kWh) angegeben werden. Informieren Sie sich dazu in der Bedienungsanleitung oder auf der Verpackung des Gerätes.

Beispiel

Eine Pumpe mit einer hohen Fördermenge von 50.000 l/h und einer Leistungsaufnahme von 320 W verbraucht in der Stunde 0,32 kWh (1 W = 1.000 kWh). Daraus ergibt sich bei einem Strompreis von 0,28 Cent pro kWh ein Kostenfaktor von 0,09 €/h bzw. 2,15 €/24 h. Auf 7 Monate Betriebszeit im Sommer hochgerechnet sind das etwa 451,50 €.

Zum Vergleich: Eine Pumpe mit einer Fördermenge von nur 10.000 l/h und etwa 80 W verbraucht in 7 Monaten bei 24-h-Betrieb nur 403,2 kWh und kostet Sie somit etwa 112,98 € an Strom.

Funktion

Eine Teichpumpe sorgt neben einer ansprechenden Optik des Teiches für eine kontinuierliche Wasserzirkulation. 

Die Wasserschichten werden durch die Rotorblätter der Pumpe in Bewegung gesetzt, sodass sie abwechselnd an die Teichoberfläche gelangen.

Dabei wird eine künstliche Strömung erzeugt, welche 2 positive Auswirkungen auf das Teichwasser hat:

  • Reinigung
    Durch die künstliche Zirkulation wird das gesamte Wasser dem Teichfilter zugeführt. Dieser Filter reinigt es von Schmutzpartikeln und sorgt somit für einen klaren und gepflegten Gartenteich.
  • Sauerstoffaufnahme
    Durch die Sauerstoffaufnahme verbessert sich nicht nur die Qualität des Wassers. Auch das ökologische Gleichgewicht kann durch die natürliche Sauerstoffzufuhr aufrechterhalten werden.
Tipp

Eine angemessene Teichbepflanzung reguliert nicht nur den Nährstoffgehalt des Wassers, sondern reduziert auch das Algenwachstum im Teich.

Installation

In erster Linie sollten Sie bei der Installation darauf achten, dass sie für Ihren Teich und die darin lebenden Tiere und Pflanzen geeignet ist. 

Mehr Infos zu den Einsatzbereichen der Teichpumpen finden Sie im gleichnamigen Kapitel unseres Ratgebertextes.

Zudem sollten Sie folgende Aspekte berücksichtigen:

  • Kabellänge
    Damit die Pumpe betriebsfähig ist, muss sie durchgehend mit Strom versorgt werden. Achten Sie daher bei der Installation auf eine ausreichende Kabellänge, um eine zuverlässige Stromversorgung zu gewährleisten.
  • Teichgröße
    Entscheidend bei der Pumpen-Installation ist die Größe Ihres Teiches. Ratsam ist es, die Teichpumpe in der Mitte der Wasseranlage aufzustellen, um eine gleichmäßige Wasserzirkulation erzielen zu können. Ab einer Teichlänge von 10 m ist die Installation einer zweiten Pumpe ratsam.
  • Wassertiefe
    Eine Teichpumpe sollten Sie bestmöglich an der tiefsten Stelle des Teiches installieren. Bei relativ flachen Teichen sollten Sie die Pumpe mindestens 30 cm unter dem Wasserspiegel aufstellen, um das Leerlaufen der Teichpumpe zu vermeiden.
     

Sitzt die Pumpe zu hoch, besteht die Gefahr, dass sie aufgrund fehlenden Wassers trocken läuft und dadurch Schaden nimmt. 

Grundsätzlich sollten Sie Teichpumpen idealerweise an der tiefsten Stelle des Teiches installieren, da sich dort in der Regel der meiste Schmutz befindet. Allerdings sollten Sie sie nicht direkt auf dem Boden platzieren, da sich ansonsten aufwirbelnder Schmutz und Schlamm in der Pumpe festsetzen, wodurch ihre Leistung negativ beeinflusst wird.

Tipp

Sollte Ihr Teich zu tief für das Steigrohr einer Springbrunnenpumpe sein, können Sie die Pumpe mit Steinen unterlegen, um sie etwas nach oben zu befördern.

Kauf

Die Anschaffungskosten können je nach Leistung, Qualität und Hersteller stark variieren. Die Preisklassen bewegen sich im Bereich von 10 bis zu 1.500 €.

Grundsätzlich gilt: Je besser die Technik einer Teichpumpe ist und je mehr Besonderheiten sie aufweist, umso mehr müssen Sie dafür auch bezahlen.
 

Egal, ob Sie Ihre Teichpumpe für einen Fischteich oder für plätschernde Wasserspiele verwenden möchten, auf folgende Aspekte sollten Sie beim Kauf Wert legen:

  • Energieeffizienz
    Da Teichpumpen ununterbrochen in Betrieb sind, wählen Sie ein energiesparendes Modell, um Ihre Stromkosten so gering wie möglich zu halten. 
  • Leistung
    Leistungsstarke Modelle können mehr Druck erzeugen und sind somit besser geeignet, um Wassersäulen oder ähnliche Wasserspiele zu produzieren. Auch die maximale Fördermenge wird durch eine leistungsstarke Pumpe positiv beeinflusst. Die Pumpenleistung sollten Sie aber immer im Verhältnis zur Teichgröße wählen, sodass Leistung und Energie wirkungsvoll genutzt werden.
Shopping Tipp

Vergleichen Sie immer die Wattangaben und Werte der maximalen Fördermenge von verschiedenen Teichpumpen-Modellen und wählen Sie die energiesparendste Variante.

Solar-Teichpumpen benötigen keinen Strom, sondern können stattdessen ausschließlich mit Hilfe der Sonnenergie betrieben werden.

Leistung

Die maximale Förderhöhe hängt von dem jeweiligen Modell und dessen Leistungsfähigkeit ab. Je mehr Leistung die Pumpe erbringen kann, umso höher kann sie das Wasser transportieren. In der Regel beträgt die Förderhöhe von handelsüblichen Teichpumpen zwischen 1–6 m.

Bedenken Sie

Es gibt einen Unterschied zwischen der maximalen Förderhöhe und der Wassersäulenhöhe:

Die Förderhöhe gibt an, wie hoch die Pumpe das Teichwasser befördern kann. Die Wassersäulenhöhe beschreibt hingegen die mögliche Größe einer mit der Pumpe erzeugten Wasserfontäne.

Je mehr Watt (W) eine Teichpumpe besitzt, umso mehr Druck kann sie erzeugen. Das hat zum einen den Vorteil, dass relativ viel Wasser in kurzer Zeit umgewälzt werden kann. Zum anderen wirken sich leistungsstarke Teichpumpen-Modelle meist auf die Förderhöhe aus.

Die Wattanzahl variiert aufgrund des breitgefächerten Angebotes sehr stark. Kleinere Modelle besitzen in der Regel zwischen 25–100 W. Leistungsstärkere Varianten für große Wassermengen können hingegen bis zu 650 W aufweisen.

Wissenswert

Die Wattleistung gibt an, wie viel Energieleistung in Form von Strom die Teichpumpe beziehen und gleichzeitig auch wieder abgeben kann.

Reinigung

Eine saubere Pumpe sorgt nicht nur für einen ansehnlichen und gepflegten Teich, sondern schont gleichzeitig auch Ihren Geldbeutel: Eine verschmutzte Pumpe arbeitet wesentlich schwerfälliger, versucht jedoch ihre Leistung aufrecht zu erhalten. Durch den erhöhten Arbeitsaufwand verbraucht sie deutlich mehr Strom. Daher sollten Sie Ihre Teichpumpe mindestens 2-mal im Jahr reinigen.
 

Damit eine Teichpumpe ihre maximale Leistung erbringen kann, sollten Sie diese regelmäßig – mindestens jedoch 2-mal pro Jahr – gründlich reinigen.

Reinigen Sie Ihre Teichpumpe wie folgt:

  1. Entfernen Sie den Netzstecker am Gerät.

  2. Öffnen Sie das Gehäuse der Teichpumpe.

  3. Reinigen Sie sowohl das Gehäuse als auch das Innenleben der Pumpe mit klarem Wasser und einer weichen Bürste.

  4. Hartnäckige Verschmutzungen können Sie mit essig- und chlorfreiem Reinigungsmittel entfernen.

Bei einer verkalkten Teichpumpe können folgende Maßnahmen helfen:

  1. Geben Sie die Teichpumpe in einen Eimer mit dosiertem Pumpenreiniger.
    Der Reiniger sollte mindestens 24 h einwirken.

  2. Spülen Sie nach der angegebenen Einwirkzeit die Pumpe gründlich mit klarem Wasser ab.
    ⇒ Die gereinigte Teichpumpe können Sie anschließend wieder ins Wasser setzen.
     

Achtung!

Es besteht Lebensgefahr durch elektrische Spannung.

Trennen Sie alle im Teich befindlichen elektrischen Geräte vom Stromnetz, bevor Sie ins Wasser greifen. 

Solar

Solarbetriebene Modelle sind in der Regel nicht frostbeständig und müssen daher im Winter abgebaut und eingelagert werden. Auch das zur Pumpe dazugehörige Solarmodul sollten Sie bei Wintereinbruch abbauen und witterungsgeschützt verstauen. Ansonsten könnte dessen Funktionsfähigkeit unter den niedrigen Temperaturen leiden.
 

Bei Solar-Teichpumpen handelt es sich meist um ein komplettes Set. Dieses besteht aus der Pumpe und einem Solarmodul, welches Sie mit speziellen Kabeln mit der Teichpumpe verbinden. Die Solar-Teichpumpe installieren Sie im Teich, das Solarmodul stellen Sie mit Hilfe eines Erdspießes Richtung Süden auf.

Sobald Sonnenlicht auf das Solarmodul auftrifft, wird es in elektrische Energie umgewandelt. Diese Energie wird an die Pumpe im Teich geleitet, woraufhin diese ihren Betrieb aufnimmt.

Bei den meisten Solar-Teichpumpen wird die umgewandelte Energie in einem Akku gespeichert, sodass sie auch nachts oder bei schlechtem Wetter betrieben werden kann. 

Solarbetriebene Hybridmodelle verfügen neben dem Solarmodul über einen externen Stromanschluss. Damit können sie bei Bedarf mit elektrischer Energie versorgt werden.

Shopping Tipp

Solar-Teichpumpen eignen sich besonders für den Einsatz an Orten ohne nutzbaren Stromanschluss z.B. in Schrebergärten.

Störung

Der Betriebsausfall kann mehrere Ursachen haben:

  • Strom
    Überprüfen Sie die Stromversorgung der Pumpe. Ein loser Stromstecker oder eine ausgefallene Sicherung können den Betrieb unterbrechen. Bei solarbetriebenen Pumpen können geringe Sonneneinstrahlung oder ein unzureichend aufgeladener Akku für den Betriebsausfall verantwortlich sein. 
  • Verstopfung
    Ein verstopftes Pumpengehäuse kann das Pumpen beeinträchtigen oder zu einem kompletten Betriebsausfall der Pumpe führen. In diesem Fall sollten Sie sie gründlich reinigen und von Schmutzablagerungen und kleinen Steinchen befreien.
Recherche Tipp

In der Regel befindet sich in der Betriebsanleitung einer Teichpumpe eine sogenannte Fehlerabhilfe-Tabelle. Dort sind vom Hersteller verschiedene Störungen vermerkt sowie deren mögliche Ursachen und Lösungsansätze.


Online-Redaktion

Unsere Leidenschaft für das Online-Shopping und für Texte leben wir in der Online-Redaktion jeden Tag aufs Neue gemeinsam aus. Unser Ziel haben wir dabei immer fest im Blick: Ihnen beim Kauf des richtigen Produkts hilfreich zur Seite zu stehen.


Nach oben