Teichbecken (408 Angebote bei 27 Shops)
























Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

17 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Teichbecken


Erstellt: 11.01.2018 | Aktualisiert: 13.06.2018 | Autor: Online-Redaktion 

Wissen kompakt

Gibt es etwas Schöneres, als an einem Sommerabend am eigenen begrünten Teich zu sitzen? Sie können entspannen und besitzen gleichzeitig einen tollen Blickfang in Ihrem Garten oder auf Ihrer Terrasse. Zudem hat Wasser eine beruhigende Wirkung.

In einem Gartenteich finden viele Lebewesen einen Lebensraum. Oft ist er nicht nur von Pflanzen wie beispielsweise Schilf umgeben, auch im Wasser können Sie viele Pflanzen wie beispielsweise Seerosen und Wasserlinsen ansiedeln. 

Wissenswert

Wollen Sie nach dem Anlegen eines Gartenteichs die Ansiedlung von Mikro-Organismen beschleunigen, können Sie aus einem anderen funktionierenden Tümpel einen Eimer Wasser oder ein wenig Schlamm in das neue Becken geben. Auf diese Weise entsteht schneller ein biologisches Gleichgewicht. Das Wasser klart zudem zügiger auf.

Mit einem Teichbecken entgehen Sie zeitaufwendigen Folienarbeiten, denn es hat bereits eine vorgefertigte Form. Dadurch eignet es sich einerseits für einen Gartenteich. Andererseits gibt es auch Becken für einen Hochteich, den Sie beispielsweise auf Ihrer Terrasse platzieren können. Für eine kurzfristige Nutzung gibt es Faltbecken. In ihnen können Sie Fische für einen begrenzten Zeitraum unterbringen.

Teichschalen sind einfach und schnell aufgebaut und selbst nach einem Umzug wiederverwendbar. Sie sind zudem frostbeständig und müssen nicht noch einmal abgedichtet werden.

Fertigteichbecken erhalten Sie in verschiedenen Größen und Formen. Damit Sie das ideale Modell finden, haben wir die wichtigsten Informationen in unserem Kaufberater für Sie gesammelt.


Kaufberater

Sie können aus verschiedenen Teichbecken-Modellen wählen. Was Sie hinsichtlich des Fassungsvermögens, der Beckenform, des Materials und des Zubehörs beachten sollten, haben wir in unserem Kaufberater für Sie zusammengetragen.

Bedenken Sie für den Kauf eines idealen Teichbeckens vor allem folgende Gesichtspunkte:

  • Überlegen Sie, wofür Sie das Teichbecken nutzen wollen.
    Es gibt verschiedene Becken-Modelle. Wägen Sie vor dem Kauf ab, ob Sie einen Garten- oder einen Hochteich anlegen wollen. Ein Fertigteichbecken beispielsweise eignet sich für den Garten. Auf Ihrer Terrasse hingegen können Sie einen Hochteich platzieren. Für das Umsetzen oder die Überwinterung der Fische sind Faltbecken optimal geeignet.
  • Machen Sie sich Gedanken über die Größe Ihres Gartenteichs.
    Teichbecken können die unterschiedlichsten Kapazitäten aufweisen. Ein klassischer Mini-Teich hat hierbei um die 100 l (Liter) Fassungsvermögen. Besitzen Sie einen weitläufigen Garten, können Sie aber auch deutlich größere Modelle mit einem Volumen von über 10.000 l wählen.
  • Das Material eines Teichbeckens beeinflusst dessen Stabilität und Lebensdauer.
    Herkömmliche Becken bestehen aus Kunststoff. Als Verkleidungen für Hochteiche können Sie unterschiedliche Materialien wählen, beispielsweise auch Kiefern- und Massivholz. Faltbecken besitzen für eine hohe Stabilität ein Gestell aus Metall oder Kunststoff.
  • Welche Beckenform bevorzugen Sie?
    Es gibt unzählige Beckenformen. Von sechseckig über nierenförmig bis hin zu runden Teichschalen: Ihr persönlicher Geschmack und Ihr Stil entscheiden, ob Sie lieber eine naturnahe oder eine geometrische Form bevorzugen. Bedenken Sie hierbei, dass nicht jede Ausführung für alle Tier- und Pflanzenarten gleichermaßen geeignet ist.

Teichbecken-Modelle

Es gibt verschiedene Teichbecken-Modelle. Sie unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Bauform sowie ihres Einsatzzweckes.

Wissenswert
  • Fertigteichbecken gibt es mit verschiedenen Fassungsvermögen und in unterschiedlichen Formen. Zum Anlegen ist lediglich das Ausheben eines entsprechenden Erdlochs nötig. Anschließend platzieren Sie das Becken darin.
  • Hochteiche finden Sie ebenfalls in unterschiedlichen Formen und Größen. Diese können Sie nicht nur in Gärten platzieren, sondern auch auf einer Terrasse. Sie erfordern kein Erdloch – außer für den Zusammenbau der Verkleidung sind meist keine Arbeitsschritte nötig.
  • Faltbecken sind sehr schnell auf- und abzubauen, dadurch ermöglichen sie Ihnen einen flexiblen Einsatz. In ihnen können Sie Fische für einen begrenzten Zeitraum unterbringen, beispielsweise in Krankheitsfällen oder im Winter.
Fertigteichbecken

Fertigteichbecken werden auch Teichschalen genannt. Zum Anlegen müssen Sie zunächst ein Erdloch in der entsprechenden Größe des Beckens ausheben und es im Anschluss darin platzieren. Wenn nötig, können Sie vorhandene Zwischenräume mit etwas Sand oder Kies auffüllen.

Teichschalen gibt es in den unterschiedlichsten Größen. Im Gegensatz zur Teichfolie ermöglichen sie keine individuelle Gestaltung. Sie können aber aus einer Vielzahl an vorgefertigten Beckenformen auswählen. Die Becken besitzen jedoch meist sehr hohe und glatte Ränder, welche es Fröschen und anderen Amphibien erschweren, aus dem Teich zu gelangen.

Sie können weiterhin entscheiden, ob Sie verschiedene Teichzonen im Becken bevorzugen. Diese eignen sich vorrangig für die leichtere Bepflanzung und befriedigen die verschiedenen Ansprüche der Unterwasserpflanzen. Einige Pflanzen bevorzugen beispielsweise die Uferzone, andere wiederum fühlen sich in der Tiefwasserzone am wohlsten. Mit Hilfe eines großen Fertigteichbeckens mit ausreichender Bepflanzung gelangt genügend Sauerstoff in den Tümpel, sodass dieser sich selbst reinigt. 

Nähere Informationen dazu, wie sich Ihr Gartenteich selbst reinigt, finden Sie in unserem FAQ-Bereich unter der Frage: Was muss ich beachten, damit mein Teich eine hohe Selbstreinigungskraft besitzt?

Je nach Tiefe des Fertigteichs können Fische und Pflanzen darin überwintern. Allerdings gibt es nur wenige sehr tiefe Modelle.

Shopping Tipp

Sollen Fische in Ihrem Fertigteichbecken überwintern, sollten Sie einen Teich mit einer Tiefe von mindestens 1 m wählen.


Ein Fertigteichbecken eignet sich, wenn Sie einen Gartenteich mit weniger Aufwand anlegen wollen. Denn die zeitaufwendige Folienarbeit entfällt. Gleichzeitig können Sie den Teich nach Ihren Wünschen bepflanzen und gestalten.

Der Preis eines Fertigteichbeckens variiert je nach Fassungsvermögen. Es gibt Modelle in einem Preisrahmen von 25 € – 2.000 €.

Vorteile
  • Einfacher Einbau
  • Unterschiedliche Größen erhältlich
  • Verschiedene Teichzonen möglich
  • Gute Selbstreinigungskraft bei großen Becken
Nachteile
  • Keine individuelle Beckenform möglich
  • Hohe und glatte Ränder erschweren es Amphibien aus Teich zu gelangen
  • Geringe Auswahl tiefer Becken 
Hochteiche

Hochteiche sind auch unter der Bezeichnung Terrassenteiche bekannt. Diese Modelle können Sie nicht nur im Garten platzieren, sondern auch auf der Terrasse. Im Gegensatz zum Fertigteichbecken müssen Sie für einen Hochteich je nach Ausführung nur wenige Zentimeter Erde für dessen Fundament ausheben. In den meisten Fällen muss sogar keine Erde ausgehoben werden. Daher sind diese Teichbecken wenig arbeitsintensiv. 

Hochteiche gibt es in unterschiedlichen Beckenformen. Generell besteht ein Hochteich aus einer Teichfolie oder einer Teichschale sowie einer Verkleidung. Diese kann aus unterschiedlichen Materialien wie zum Beispiel Holz oder Stein bestehen.

Die meisten Modelle werden als Bausatz geliefert und verfügen über eine Teichfolie. Es gibt aber auch Ausführungen mit einem Wasserbehälter. Teilweise sind bereits die entsprechenden Verkleidungen im Lieferumfang enthalten.

Shopping Tipp

Achten Sie beim Kauf auf die vom Hersteller aufgelisteten Einzelteile, die im Lieferumfang enthalten sind. Diese unterscheiden sich je nach Ausführung.

Die meisten Modelle besitzen eine geringe Selbstreinigungskraft, denn sie sind zu klein für große Wasserpflanzen und haben meist auch keine unterschiedlichen Teichzonen. Auf Grund der geringen Möglichkeiten den Teich zu bepflanzen, fehlt diesem der nötige Sauerstoff für die Selbstreinigung. Eine Teichpumpe und ein Teichfilter können Abhilfe schaffen. Sie wirken übermäßigem Algenwachstum entgegen. 

Auch für einen großen Fischbesatz eignen sich die meisten Hochteiche nicht – sie sind zu klein und zu flach. Wollen Sie einzelne Fische in einem Hochteich unterbringen, sollten Sie ein größeres und tieferes Modell wählen. Kleine Becken können sich im Sommer zu stark aufheizen und im Winter bis auf den Teichgrund zufrieren. Das Aufheizen begünstigt die Algenbildung, während die Fische in einem zugefrorenen Becken nicht überwintern können. Außerdem sollten Sie bei der Wahl der Beckengröße auf den Platzbedarf der Fische achten.

Wissenswert

Ein Fisch mit einer Länge von 10 cm benötigt eine Wassermenge von mindestens 1.000 l.

Hochteiche eignen sich für kleine Gärten und Terrassen. Außerdem können Sie sie auch auf Grundstücken in Hanglage oder auf harten und steinigen Böden einsetzen. Die erhöhte Teichform senkt insbesondere für im Garten spielende Kinder die Gefahr, ins Wasser zu fallen. Einen Hochteich erhalten Sie zwischen 35 € und 400 €.

Vorteile
  • Leichter Aufbau
  • Kein Ausheben eines großen Erdlochs nötig
  • Geringe Gefahr für Kinder
  • Auch auf Terrassen einsetzbar
Nachteile
  • Niedrige Selbstreinigungskraft
  • Meist keine Teichzonen
  • Zu klein für große Wasserpflanzen
  • Zu klein für großen Fischbesatz
  • Kann im Winter vollständig zufrieren 
  • Starkes Erhitzen im Sommer schädigt Fische und Pflanzen
Faltbecken

Mit einem Faltbecken haben Sie einen guten Überblick über Ihre Fische. Ist ein Tier krank, muss es meist für die Behandlung von seinen Artgenossen getrennt werden. Während der Quarantäne kann der Fisch im Falt-Modell bleiben. Dadurch müssen Sie ihn nicht für jede Behandlung aus dem Teich fischen. Das erspart Ihnen und dem Tier unnötigen Stress. Das Becken können Sie schnell auf- und abbauen.

Faltbecken besitzen für einen sicheren Stand entweder ein Plastik- oder Metallgestell. Außerdem stabilisiert ein Kunststoffring den oberen Rand. Für ein Modell, das Sie in Ihrer Wohnung oder draußen im Garten oder auf der Terrasse aufstellen möchten, ist ein ebener Untergrund nötig. Optimal steht es auf einem Teppich oder Vlies. Die meisten Becken sind außerdem für innen und außen geeignet, jedoch nicht für eine dauerhafte Nutzung gedacht. 

Bedenken Sie

Durch den mehrmaligen Auf- und Abbau können Faltbecken undicht werden. Achten Sie bei Ihrem Kauf auf eine gute Verarbeitung und die Verwendung einer stabilen, dicken Folie.

Faltbecken eignen sich nicht zum Bepflanzen. Sie besitzen nur 1 Teichzone, sodass Pflanzen sich nicht ausgeprägt entwickeln können. Ohne Bepflanzung fehlt dem Faltbecken der benötigte Sauerstoff für die Selbstreinigung.

Für ein Faltbecken eignen sich ein Teichfilter und eine Teichpumpe sehr gut. Der Filter und die Pumpe sorgen für klares, sauberes Wasser und genügend Sauerstoff.

Weiterhin ist eine Abdeckung für das Faltbecken vorteilhaft. Hierfür eignet sich beispielsweise ein Abdecknetz. Dieses hindert die Fische daran, aus dem Becken zu springen. 

Ein Faltbecken eignet sich insbesondere für das Umsetzen, die Überwinterung oder die Quarantäne Ihrer Fische

Diese Modelle liegen preislich zwischen 40 € und 1.100 €

Vorteile
  • Schneller Auf- und Abbau
  • Besserer Überblick über Fische
  • Schnelles Fangen der Fische
Nachteile
  • Ebener Untergrund nötig
  • Nicht für langfristige Nutzung geeignet
  • Kann nach mehrmaligem Auf- und Abbau undicht werden
  • Nicht für die Bepflanzung geeignet
  • Keine Selbstreinigung

Fassungsvermögen

Teichbecken können die unterschiedlichsten Kapazitäten haben.

Dabei richtet sich das Fassungsvermögen nach dem individuellen Einsatzzweck und dem vorhandenen Platzangebot:

  • Mini-Teiche
    Mini-Teiche besitzen ein Fassungsvermögen von 30 l bis 100 l. Sie finden auch auf einem Balkon Platz. Bei diesen Modellen handelt es sich meist um größere Wannen oder Fässer. 
  • Fertigteichbecken
    Diese Becken weisen ein Fassungsvermögen zwischen 70 l und mehr als 10.000 l auf. Besonders groß sind Fertigteichbecken für Kois. Diese benötigen viel Platz.
  • Hochteiche
    Hochteiche besitzen meist ein eher geringes Fassungsvermögen. Es gibt Modelle mit einer Kapazität zwischen 100 l und 1.500 l. 
  • Faltbecken
    Diese Teichbecken beginnen ab einem Fassungsvermögen von 350 l und können bis zu 4.500 l fassen.
Shopping Tipp

Wollen Sie Kois in Ihrem Teichbecken halten, empfiehlt sich pro Fisch eine Wassermenge von 3.000 l.


Materialien

Teichbecken sind im Garten oder auf der Terrasse sämtlichen Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Sie sollten daher aus witterungsbeständigen und langlebigen Materialien gefertigt sein.

Hierbei gibt es unterschiedliche Materialien, abhängig von den einzelnen Bauteilen:

Teichbecken

Teichbecken bestehen vorrangig aus folgenden frostbeständigen Materialien:

  • Polyethylen
    Polyethylen (PE) wird meist in kleineren Becken verarbeitet. Hierbei wird die gewünschte Form durch ein Tiefziehverfahren erzielt. Allerdings kann es bei diesem Verfahren vorkommen, dass das Teichbecken an Kanten und Radien dünnwandiger ist als an anderen Stellen. Das ist nachteilig für die Robustheit und die Dichtigkeit des Beckens. Deshalb sollten Sie im Voraus den Untergrund des Beckens von Wurzeln und Steinen beseitigen und ein Sandbett angelegen. Weiterhin kann sich Polyethylen bei Temperaturschwankungen verziehen. Es ist aus diesem Grund nicht für ein Hochbecken geeignet. Teichschalen aus Polyethylen sind preisgünstig. 
  • Polyvinylchlorid
    Faltbecken bestehen meist aus diesem Material. Modelle aus Polyvinylchlorid (PVC) sind weniger empfindlich als PE-Becken, denn sie sind dickwandiger und somit stabiler. PVC-Ausführungen sind allerdings auch etwas teurer als Teichschalen aus Polyethylen.
  • Glasfaserverstärkter Kunststoff
    Teichbecken aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) überzeugen durch ihre Dichtigkeit. Diese entsteht durch die Verarbeitung mehrerer übereinanderliegender Glasfaser-Schichten. GFK eignet sich für alle Becken-Größen und -Formen. Diese Becken sind sehr stabil und langlebig. Außerdem sind sie formstabiler als Varianten aus Polyethylen, denn sie verziehen sich selbst bei Temperaturschwankungen nicht. Zusätzlich ist es möglich, glasfaserverstärkte Kunststoff-Modelle nach Ihren Wünschen zu färben. Diese Ausführungen sind hochpreisiger als solche aus anderen Materialien.
Verkleidung

Hochteiche besitzen eine Verkleidung. Diese unterscheidet sie von Fertigteichbecken und Faltbecken.

Die Verblendungen bestehen meist aus einem der folgenden Materialien:

  • Holz
    Die meisten Verkleidungen sind aus Kiefernholz gearbeitet. Dieses ist leicht und elastisch. Allerdings müssen Sie es wetterfest imprägnieren, damit es witterungsbeständig ist. Achten Sie bei Ausführungen aus Kiefernholz darauf, dass es keinen Kontakt mit der Erde hat. Es könnte sonst faulen. Unter Sonneneinstrahlung kann Kiefernholz außerdem verblassen. Der richtige Standort ist also entscheidend.
  • Stein
    Es gibt viele unterschiedliche Stein-Arten, -Formen und -Größen. Egal, welche Steine Sie für die Verblendung Ihres Hochteiches wählen, sie sind in jedem Fall robust und witterungsbeständig. Außerdem sind sie langlebig.
Shopping Tipp

Bei manchen Hochteichen sind im Lieferumfang Gabione enthalten. Das sind Drahtkörbe, die mit Steinen befüllt werden. Sie bestehen meist aus Stahldraht, der anschließend verzinkt wird. Daher sind sie korrosionsbeständig. Entscheiden Sie sich für eine solche Variante, sollten Sie darauf achten, dass die Steine größer sind als die Maschen der Gabionen. 

Gestell

Faltbecken verfügen in der Regel über ein Gestell aus Metall oder Kunststoff.

Dieses soll für die nötige Stabilität des Beckens sorgen. 

  • Kunststoff
    Das Gestell sowie der Ring am oberen Rand eines Faltbeckens können aus Kunststoff bestehen. Dieses Material ist leicht und beständig gegenüber Wasser. Außerdem lässt es sich gut reinigen. Allerdings kann Kunststoff mit der Zeit spröde werden. Dadurch ist er nicht mehr witterungsbeständig.
  • Metall
    Gestelle aus Metall sind sehr robust und stabil. Außerdem ist Metall UV-resistent und durch eine Beschichtung korrosionsbeständig. Metall-Gestelle sind allerdings etwas schwerer als Gestelle aus Kunststoff.

Beckenformen

Teichbecken gibt es in vielen unterschiedlichen Formen. Je nach Ihren individuellen Vorstellungen können Sie diese entsprechend Ihrer Gartengröße wählen. Zudem sollte der Stil Ihres Gartens mit der Optik des Teiches harmonieren. Größe und Form des Beckens wirken sich zudem auch auf den Lebensraum der Wasserbewohner aus.

Die meisten Teichschalen besitzen eine der folgenden Formen:

  • Geometrische Formen
    Zu geometrischen Formen zählen unter anderem eckige und runde Becken. Diese Beckenformen kommen am besten in einen strukturiert angelegten Garten zur Geltung. Runde Becken bieten im Vergleich zu eckigen Modellen den Vorteil, dass sich der Schmutz nicht in Ecken ablagern kann. Das erleichtert Ihnen die Reinigung. Sie haben zudem meist ein recht großes Fassungsvermögen, um Pflanzen und Tieren den nötigen Lebensraum zu bieten.
  • Naturnahe Formen 
    Naturnah sind nierenförmige Teichbecken. Diese passen am besten in einen Garten mit einem naturbelassenen Stil. Die Formen sind Seen nachempfunden. Darüber hinaus bestechen diese Ausführungen meist mit einer höheren Dichte und sind oft äußerst robust gestaltet. Es gibt sie in vielen unterschiedlichen Varianten.

Zubehör

Es gibt eine große Auswahl an Zubehör für Ihr Teichbecken.

Nachfolgend finden Sie einige nützliche Produkte.

  • Bachlauf
    Ein Bachlauf stellt ein Dekorationselement dar. Sie können ihn entweder mit einer Teichfolie oder mit Hilfe einer Bachlaufschale anlegen. Achten Sie dabei unbedingt auf ein leichtes Gefälle, damit das Wasser fließen kann.
  • Beleuchtung
    Die Beleuchtung innerhalb und außerhalb Ihres Teichbeckens schafft insbesondere am Abend eine Wohlfühl-Atmosphäre. Die Lampen gibt es in den unterschiedlichsten Varianten, sodass hierbei für jeden Geschmack ein passendes Modell zu finden ist.
  • Eisfreihalter
    Damit der Teich im Winter nicht vollständig zufriert und Ihre Fische noch genügend Sauerstoff erhalten, ist ein Eisfreihalter nötig. Dieser besteht meist aus Styropor. Platzieren Sie den Eisfreihalter im Teich, bis er nur noch wenige cm aus dem Wasser herausragt. Die integrierten Gewichte verhindern, dass der Freihalter beim Zufrieren aufschwimmt und dadurch eine geschlossene Eisdecke entstehen kann.
  • Kescher
    Ein Kescher ist meist ein feinmaschiges Netz mit einem langen Stab. Mit diesem können Sie beispielsweise Blätter und abgestorbene Pflanzenreste von der Wasseroberfläche fischen. Außerdem können Sie mit ihm auch Fische aus dem Teich entnehmen, wenn diese beispielsweise krank sind oder in ein anderes Becken umgesiedelt werden sollen.
  • Laubfangnetz
    Insbesondere im Herbst, wenn die Bäume in Ihrem Garten ihr Laub verlieren, eignet sich ein Laubfangnetz. Sie können damit den Gartenteich überspannen und dadurch verhindern, dass die Blätter ins Wasser fallen. Das erspart Ihnen ein häufiges Reinigen des Beckens.
  • Messbecken
    Insbesondere für die Größenermittlung der Kois eignet sich ein Messbecken. In die eher kleineren Becken ist eine Mess-Skala integriert. Damit können Sie die Größe der Fische bestimmen.
  • Teichfilter
    Ein Teichfilter befindet sich am Rand des Teichbeckens. Er reinigt das Wasser, das durch den Filter fließt. Dadurch bleibt das Wasser im Teich klar und trägt so zu einem guten Ökosystem bei.
  • Teichpumpe
    Eine Teichpumpe setzen Sie an der tiefsten Stelle des Gewässers ein. Sie sorgt für genügend Sauerstoff im Wasser, indem sie es umwälzt. Außerdem befördert die Teichpumpe das Wasser zum Teichfilter. 
  • Springbrunnen
    Springbrunnen sind auch bekannt als Quellstein oder Wasserspiel. Sie schwimmen auf der Wasseroberfläche oder werden an einer bestimmten Stelle im Teich befestigt. Ein Springbrunnen fördert die Bewegung des Wassers und verhindert so, dass Mücken Eier darin legen. Achten Sie bei einem Springbrunnen darauf, dass Wasserpflanzen wie beispielsweise Seerosen nicht dauerhaft mit dem Wasser berieselt werden. Diese Benetzung von oben ist nicht gut für Seerosen.

Häufige Fragen

An dieser Stelle haben wir das Wichtigste über Teichschalen für Sie zusammengefasst. Hierbei basiert unsere FAQ-Sammlung auf dem Wissensbedarf anderer Teichbecken-Käufer.

Anwendung

Wie lege ich einen Gartenteich mit Hilfe eines Fertigteichbeckens an?

Das Anlegen eines Gartenteiches mit Hilfe eines Fertigteichbeckens ist besonders einfach und geht im Vergleich zum Verlegen einer Teichfolie sehr schnell.

So stellen Sie ein Fertigteichbecken auf:

  1. Stellen Sie das Fertigteichbecken an den dafür vorgesehenen Platz.
    ⇒ Die Stelle sollte möglichst im Halbschatten liegen.
  2. Markieren Sie nun die Umrisse des Teichbeckens.
    ⇒ Dafür können Sie beispielsweise hellen Sand oder Sägemehl nutzen.
  3. Heben Sie das Erdloch aus.
    ⇒ Heben Sie an den Seiten und am Boden jeweils ca. 10 cm mehr aus. Auf diese Weise fällt Ihnen das Einsetzen des Beckens leichter.
    ⇒ Setzen Sie während des Grabens das Becken ab und zu zur Probe in die Grube. Auf diese Weise können Sie die Form des Erdlochs anpassen.
  4. Füllen Sie den Boden des Erdlochs 10 cm hoch mit Sand auf.
    ⇒ Die Sandschicht bildet das Fundament.
  5. Setzen Sie die Teichschale ein.
    ⇒ Überprüfen Sie mit einer Wasserwaage, ob das Becken waagerecht steht. Richten Sie es andernfalls aus.
  6. Füllen Sie die Zwischenräume zwischen Becken und Erdloch mit Sand oder Erde auf.
    ⇒ Befüllen Sie ein Drittel des Beckens mit Wasser, damit es nicht in Schieflage gerät oder aufschwimmt.
    ⇒ Um die Erde oder den Sand zu verdichten, schlämmen Sie diese mit Wasser ein.
  7. Lassen Sie nun vollständig Wasser in das Becken.
     

Wie sollte ich mein Teichbecken platzieren?

Der Standort Ihres Teichbeckens kann zu einer besseren Selbstreinigung und somit zu einem besseren ökologischen Gleichgewicht des Tümpels beitragen. Dafür sollten Sie das Becken idealerweise im Halbschatten platzieren. Auf diese Weise kann sich das Wasser gut erwärmen, heizt sich aber nicht so sehr auf, dass ein übermäßiges Algenwachstum entsteht. Sehen Sie davon ab, das Becken direkt unter Bäumen oder Sträuchern zu positionieren. Das herabfallende Laub erhöht den Nährstoffgehalt und folglich das Algenwachstum im Teich. Die Wasserqualität wird dadurch beeinträchtigt.

Weiterhin sollte das Becken einen windexponierten Standort haben. Wind führt dem Teich Sauerstoff zu und sorgt für eine natürliche Zirkulation des Wassers. Durch diese vermischen sich die Wasserschichten und Nährstoffe sowie Sauerstoff verteilen sich.
 

Was muss ich beachten, damit mein Teichbecken eine hohe Selbstreinigungskraft besitzt?

Natürliche Gewässer bestehen aus unterschiedlichen Zonen. Dabei erfüllt jede Zone eine wichtige Aufgabe, damit ein ökologisches Gleichgewicht im Wasser erreicht wird.

Algenbildung in einem Teich wirkt sich negativ auf dessen ökologisches Gleichgewicht aus. Ein hoher Nährstoffgehalt im Tümpel begünstigt die Algenbildung.

Damit auch Ihr Teichbecken eine hohe Selbstreinigungskraft und damit ein geringes Algenwachstum aufweist, haben wir im Folgenden einige Tipps für Sie:

  • Fische
    Fische setzen in einem Teich viele Nährstoffe frei, wodurch das Algenwachstum begünstigt und das ökologische Gleichgewicht bedroht wird. Entscheiden Sie sich deshalb entweder für keine oder für wenige Fische in Ihrem Teichbecken.
  • Größe
    Ab einer Größe von 5 m² gilt grundsätzlich: Je größer und tiefer das Becken ist, desto stabiler ist das ökologische Gleichgewicht des Teichs. Denn das größere Wasservolumen kann Temperaturschwankungen und Schadstoffbelastungen besser ausgleichen.
  • Pflanzen
    Am besten eignen sich Sumpf- und Wasserpflanzen, die an die Witterungsbedingungen in unseren Breiten angepasst sind. Diese können Sie in Sand oder nährstoffarme Pflanzsubstrate setzen. Als Unterwasserpflanzen empfehlen sich Nahrungskonkurrenten der Algen, die somit deren Ausbreitung hemmen. Auch Schlingpflanzen entziehen dem Teich Nährstoffe und sollten deshalb nicht fehlen. Weiterhin können auch Schwimmblatt- und Schwimmpflanzen das Algenwachstum verlangsamen. Sie spenden Schatten im Wasser – es heizt sich dadurch nicht so schnell auf. Artenreichtum ist von Vorteil. Bepflanzen Sie idealerweise nicht mehr als 50 % des Teichbeckens. Denn eine übermäßige Bepflanzung begünstigt wiederum das Algenwachstum.
  • Pflege
    Schneiden Sie im Frühling abgestorbenen Halme der Teichpflanzen zurück, denn zu dieser Jahreszeit hat die Alge ihre Blütephase. Fischen Sie entstandene Algen mit einem Kescher aus dem Teich und entfernen Sie heruntergefallenes Laub und abgestorbene Pflanzenteile.
  • Standort
    Bei der Wahl des Teich-Standortes ist eine gute Beschattung wichtig. Denn eine Wassertemperatur über 25 °C fördert das Algenwachstum. Allerdings sollte sich der Tümpel nicht direkt unter einem Baum befinden. Denn die herunterfallenden Blätter landen im Wasser und erhöhen den Nährstoffgehalt, da aus ihnen Faulschlamm entsteht. Im Herbst hilft ein Laubfangnetz. Positionieren Sie das Becken nicht im Windschatten. Wind fördert eine natürliche Wasserzirkulation und damit den Sauerstoffgehalt und den Gasaustausch.
  • Zonen
    Die unterschiedlichen Zonen sind besonders wichtig. Eine großzügig angelegte Flachwasser- und Sumpfzone mit einer flachen Neigung ist vorteilhaft. In dieser finden viele wichtige Pflanzen Platz und ein Lebensraum für Amphibien entsteht. Die Tiefwasserzone sollte mindestens 80 cm betragen, damit die Pflanzen auch im Teich überwintern können.
Bedenken Sie

Vermeiden Sie Chemikalien zur Algenbekämpfung. Diese bedrohen das ökologische Gleichgewicht des Teichs und bekämpfen nicht die Ursache der Algen.

Wie groß sollte mein Teichbecken sein?

Die Größe des Beckens richtet sich zum einen nach der Gartengröße. Je mehr Platz Ihnen in Ihrem Garten oder auf der Terrasse zur Verfügung steht, desto größer können Sie Ihr Becken wählen. Andererseits richtet sich die Größe auch danach, ob der Gartenteich eine hohe Selbstreinigungskraft haben soll. Dafür sollte das Modell mindestens 5 m² groß sein. Es gilt: Umso tiefer und größer der Teich ist, desto besser. Außerdem spielt auch Ihr persönlicher Geschmack eine Rolle bei der Größenwahl.

Für nähere Informationen zum Fassungsvermögen der Teichbecken, besuchen Sie gern unsere gleichnamige Themenrubrik.

Bepflanzung

Wie sollte ich mein Teichbecken bepflanzen?

Die Bepflanzung trägt häufig erst zu einem dekorativen Teich bei. Hierbei können Sie die Pflanzen ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack auswählen. Orientierung kann dabei Ihr Gartenstil bieten. 

Achten Sie bei der Bepflanzung darauf, welche Pflanzen für welche Teichzone geeignet sind. Teichzonen sind für eine gute Selbstreinigungskraft und eine naturnahe Gestaltung geeignet. Hierbei gibt es die Ufer-, die Flachwasser- und die Tiefwasserzone.

Die beste Zeit, um Ihren Gartenteich zu bepflanzen, ist zwischen den Monaten März und Juni.

Die Pflanzen können in dieser Zeit auf Grund der wärmeren Temperaturen und der vielen Sonnenstunden optimal wachsen.

  • Wie viel Bepflanzung ist ideal für meinen Teich?
    Bepflanzen Sie am besten nicht mehr als 50 % Ihres Teichbeckens. Eine umfangreiche Bepflanzung fördert das Algenwachstum und bringt so das ökologische Gleichgewicht durcheinander.
  • Welche Pflanzen sind für welche Teichzone geeignet?
    Damit Ihre Teichpflanzen optimal wachsen können, ist entscheidend, in welche Teichzone sie diese setzen. Hierfür ist in der Produktbeschreibung der Pflanzen stets die ideale Wassertiefe angegeben.

Für die Bepflanzung der tieferen Teichzonen eignen sich Pflanzkörbe aus Kunststoff oder Stoff. Die Pflanzen können Sie mit Hilfe der Körbe leichter an einen anderen Platz verschieben. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich schnell wachsende Pflanzen nicht ungehindert ausbreiten können.

Pflanzkörbe finden Sie auch auf unserem Portal in der Kategorie Teichbepflanzung.

Definition

Was sind Teichbecken und wann sind sie sinnvoll?

Teichbecken sind vorgefertigte Becken aus Polyethylen, Polyvinylchlorid oder glasfaserverstärktem Kunststoff. Sie sind für die Positionierung im Garten oder auf der Terrasse gedacht. Im Gegensatz zu Teichfolien lassen sie sich in der Regel einfach ein- und aufbauen. Auf Grund der unterschiedlichen Fassungsvermögen und Formen eignen sie sich für jeden Gartenstil und alle Platzverhältnisse. In ihnen können – je nach Größe – Pflanzen, Fische und Amphibien ihren Lebensraum finden.

Suchen Sie also nach einer schnellen und unkomplizierten Installation eines Gartenteiches, dann ist ein Teichbecken die optimale Wahl.

Worin unterscheiden sich die einzelnen Teichbecken-Modelle?

Teichbecken werden hinsichtlich ihrer Bauform unterschieden. Folgende Varianten gibt es:

  • Fertigteichbecken
    Fertigteichbecken platzieren Sie in einem Erdloch im Garten. Es gibt unterschiedliche Größen und somit auch viele verschiedene Fassungsvermögen. Diese Modelle verfügen meist über unterschiedliche Zonen, die Ihnen die Bepflanzung erleichtern und das ökologische Gleichgewicht im Teich fördern.
  • Hochteiche
    Hochteiche werden nicht in die Erde eingelassen, sondern stehen auf der Terrasse oder werden im Garten platziert. Diese Teichbecken besitzen eine Verkleidung aus Holz oder Steinen. Sie haben meist keine Zonen und sind oft zu klein für einen größeren Fischbestand.
  • Faltbecken
    Faltbecken sind für einen kurzfristigen Gebrauch gedacht. Sie werden gefaltet, daher können Sie diese auch nach dem Gebrauch wieder platzsparend verstauen. Dabei stabilisieren ein Plastik- oder ein Metallgestell sowie ein Kunststoffring am oberen Rand das Becken. Für ein Faltbecken ist ein ebener Untergrund nötig. Für die Bepflanzung eignen sich diese Becken nicht, sie sind aber optimal für die Überwinterung oder die Quarantäne kranker Fische geeignet.

Für nähere Informationen zu den einzelnen Teichbecken-Modellen schauen Sie gern in unserem Kaufberater vorbei.

 

Was sind GFK-Teichbecken?

GFK ist die Abkürzung für glasfaserverstärkten Kunststoff. Dabei werden mehrere Lagen GFK mittels Laminier-Verfahren miteinander verbunden. Das sorgt für ein stabiles und robustes Teichbecken. Allerdings kosten Modelle aus glasfaserverstärktem Kunststoff auch mehr als solche, die aus einem anderen Material gefertigt sind.

Weitere Informationen zu den verwendeten Materialien finden Sie in unserem Kaufberater unter der gleichnamigen Rubrik.

Entsorgung

Wie entsorge ich ein Teichbecken?

Die Entsorgung hängt von den in Teichbecken verwendeten Materialien ab. Meist sind die Becken Sondermüll. Sie sollten deshalb auf einem Sperrmüllhof entsorgt werden. Hierbei können Sie zuvor auf der Internetseite des Sperrmüllhofs nachsehen, ob das Becken auf der Liste der angenommenen Artikel steht. In manchen Fällen ist die Entsorgung kostenpflichtig.

Kauf

Was muss ich beim Kauf eines Teichbeckens beachten?

Für den Kauf eines Teichbeckens sollten Sie insbesondere auf folgende Aspekte Wert legen:

  • Teichbecken-Modelle
    Es gibt Fertigteichbecken, die Sie in ein ausgehobenes Erdloch einlassen. Weiterhin gibt es Hochteiche. Sie werden auf den Terrassen-Boden oder den Garten-Untergrund gestellt. Für eine temporäre Unterbringung Ihrer Fische gibt es Faltbecken. In diesen können die Fische überwintern oder für den Krankheitsfall umgesetzt werden.
  • Fassungsvermögen
    Teichbecken besitzen die unterschiedlichsten Fassungsvermögen: Von einem Mini-Teich bis hin zu Teichen mit einer Kapazität von über 10.000 l. Welche Kapazität Sie bevorzugen, hängt hierbei neben dem Einsatzzweck auch von Ihren Platzverhältnissen im Garten sowie Ihrem persönlichen Geschmack ab.
  • Beckenform
    Die Beckenform richtet sich nach dem Stil Ihres Gartens. Geometrische Formen passen gut in einen strukturierten Garten. Zu einer naturnahen Gestaltung passen natürliche Formen, zum Beispiel nierenförmige Teichbecken.
  • Material
    Das Material sollte stabil, robust und witterungsbeständig sein. Nur wenn das Becken verschiedenen Umwelteinflüssen wie Frost und UV-Strahlen standhält, können Sie es langjährig nutzen. Neben den Becken müssen auch die Verkleidungen der Hochteiche und das Gestell der Faltbecken langlebige Eigenschaften besitzen. Denn diese sind unterschiedlichen Witterungsbedingungen im Garten oder auf der Terrasse ausgesetzt.

Für nähere Informationen zu den Teichbecken-Modellen, dem Fassungsvermögen und den Materialien schauen Sie gern in unserem Kaufberater unter den gleichnamigen Rubriken nach.

Was spricht für eine Teichfolie bzw. ein Teichbecken?

Vor dem Anlegen eines Teiches stellt sich zunächst die Frage, ob Sie eine Teichfolie oder ein Teichbecken bevorzugen. Dabei haben beide Varianten jeweils Vor- und Nachteile. 

Ein Teichbecken ist teurer als eine Teichfolie. Allerdings ist ein Teichbecken auch schneller aufgebaut und widerstandsfähiger gegen Wurzeln und Steine, denn es ist dicker und stabiler als eine dünne Folie. Die Teichfolie ist aufgerollt und damit leicht und platzsparend zu transportieren. Der Fertigteich hingegen kann nicht für den Transport verkleinert werden und nimmt somit eventuell viel Platz ein, sodass größere Becken meist geliefert werden müssen. 

Ein großer Vorteil der Teichbecken ist, dass Sie dieses auch bei einem Umzug wiederverwenden können. Sie müssen es dafür aus dem Erdloch ausgraben. Die Folie kann meist nicht erneut verwendet werden – sie würde bei dem Ausbau kaputtgehen. Weiterhin lassen sich in den meisten Fällen Falten in der Folie nur schwer vermeiden. In diesen Falten können sich Schmutz und Dreck sehr leicht ansammeln. Das passiert bei einem Becken nicht, es ist somit leichter zu reinigen. Nachteilig bei Teichbecken ist, dass Sie hierbei nur aus bestimmten Formen und Größen auswählen können. Die Anfertigung von Sonderformen ist meist sehr teuer. Mit einer Folie hingegen können Sie den Teich ganz nach Ihren Vorstellungen in eine individuelle Form bringen.

Die folgende Tabelle stellt die wesentlichen Kriterien gegenüber: 

Teichbecken Teichfolie
Schneller Aufbau + -
Widerstandfähig (Wurzeln, Steine) + -
Leichter Transport - +
Wiederverwendbar + -
Schmutzansammlung + -
Individuelle Gestaltung - +
Leichte Reinigung + -
Preis - +

Wie viel kosten Teichbecken?

Der Preis der Teichbecken ist abhängig vom Modell. Mit zunehmendem Fassungsvermögen steigt auch der Preis. Die folgende Tabelle zeigt Ihnen den Preisrahmen:

Teichbecken-Modell Preisrahmen
Fertigteichbecken 25 € – 2.000 €
Hochteiche 35 € – 400 €
Faltbecken 40 € – 1.100 €

Pflege

Wie mache ich meinen Teich winterfest?

Vor dem ersten Frost sollten Sie Ihr Teichbecken winterfest machen, damit Ihre Fische und Pflanzen darin überwintern können. Am besten, Sie beginnen damit bereits im Herbst. In einem Becken, das eine Tiefe von mindestens 1 m besitzt, können die Fische überwintern. Sie fallen in dieser Zeit in eine Winterstarre. Dabei benötigen sie nur wenig Sauerstoff, da sich ihr Stoffwechsel und ihre Atmung stark reduzieren.

Nachfolgend geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie Ihren Teich auf den Winter vorbereiten können:

  • Laub entfernen
    Entfernen Sie Laub, das sich auf dem Teich befindet. Andernfalls sinkt dieses zu Boden und wird mit der Zeit zu Faulschlamm umgesetzt. Spannen Sie hierzu ein Laubfangnetz über den Teich oder fischen Sie die Blätter mit einem Kescher heraus.
  • Pflanzen zurückschneiden
    Schneiden Sie vertrocknete und vergilbte Pflanzenteile zurück. Diese sinken sonst auf den Teichgrund und erhöhen so den Nährstoffgehalt des Wassers. Entfernen Sie jedoch keine grünen Pflanzenteile, da diese ein wichtiger Sauerstoff-Lieferant sind.
  • Faulschlamm entfernen
    Faulschlamm entwickelt giftiges Schwefel-Wasserstoff-Gas. Im Winter kann dieses nicht durch die Eisdecke entweichen und löst sich im Wasser. Das schädigt das ökologische Gleichgewicht und schadet den Fischen, die im Teich überwintern. Den Schlamm entfernen Sie am besten mit einem Teichschlamm-Sauger oder einem Schöpfeimer mit einem Stiel.
  • Teichzubehör sichern
    Nehmen Sie, falls vorhanden, die Teichpumpe aus dem Becken und lagern Sie diese frostfrei. Andernfalls kann sich das Förderrad auf Grund des hohen Drucks verbiegen und beschädigt werden. Besitzen Sie einen Springbrunnen, gilt dasselbe.
  • Eisfreihalter platzieren
    Die Fische benötigen nur wenig Sauerstoff in der Winterzeit. Allerdings kann bei einer geschlossenen Eisdecke kein Sauerstoff in den Teich gelangen. Deshalb eignen sich Eisfreihalter sehr gut. Sie verhindern, dass der Tümpel vollständig zufriert und sorgen damit für einen ausreichenden Sauerstoffgehalt im Wasser.

Reparatur 

Wie repariere ich mein Teichbecken aus glasfaserverstärktem Kunststoff?

Ein Leck kommt in einem Teichbecken selten vor. Sollte es trotzdem zu einem Leck kommen, befindet es sich meist an Ecken oder Rundungen. Zur Reparatur eines GFK-Beckens verwenden Sie in der Regel 2-Komponenten-Kunstharz.

So reparieren Sie ein GFK-Teichbecken:

  1.  Suchen Sie das Leck.
  2.  Lassen Sie das Wasser vollständig aus dem Becken.
  3.  Reinigen Sie die Stelle um das Leck herum.
  4.  Lassen Sie die Leckstelle trocknen.
  5.  Rauen Sie die Stelle mit Schmirgelpapier auf.
     ⇒ Gehen Sie großflächig vor, sodass um die Stelle herum jeweils 10 cm aufgeraut sind.
  6.  Rühren Sie das vom Hersteller angegebene Verhältnis zwischen Kunstharz und Härter an.
  7.  Mischen Sie für kleine Lecks Glasfaser-Schnipsel in den Kunststoff.
     ⇒ Dabei entsteht sozusagen glasfaserverstärkter Kunststoff.
  8.  Überstreichen Sie die Leckstelle mit dem Gemisch aus Kunstharz, Härter, Glasfaser-Schnipsel und Kunststoff.
  9.  Tragen Sie bei größeren Lecks eine Schicht Kunststoff auf (glasfaserverstärkter Kunststoff).
  10.  Legen Sie eine Glasfasermatte über die Leckstelle.
     ⇒ Tränken Sie die Glasfasermatte mit Kunststoff.
  11.  Lassen Sie alles gut trocknen.
Tipp

Sie können das Verfahren bei einer starken Beschädigung an der Stelle wiederholen. Wählen Sie dafür jeweils größer werdende Glasfasermatten, damit ein gleichmäßiger Übergang entsteht. Andernfalls bildet sich auf Grund der übereinanderliegenden Schichten eine Wölbung.

Teichzonen

Welche Teichzonen gibt es?

Die verschiedenen Zonen sind für ein gutes Klima im Gartenteich wichtig. Sie sind den natürlichen Tiefenzonen in Gewässern nachempfunden.

Folgende Tabelle gibt Ihnen eine Übersicht über die 3 Teichzonen:

Teichzone Tiefe Breite Zweck
Uferzone 10 cm – 20 cm Ca. 30 cm Sumpfpflanzen, Lebensraum für Tiere
Flachwasserzone 20 cm – 60 cm 30 cm – 50 cm Wasserpflanzen, Minimierung der Algenbildung
Tiefwasserzone > 60 cm Lebensraum für Fische, Ausgleich der Temperaturschwankungen


Online-Redaktion

Unsere Leidenschaft für das Online-Shopping und für Texte leben wir in der Online-Redaktion jeden Tag aufs Neue gemeinsam aus. Unser Ziel haben wir dabei immer fest im Blick: Ihnen beim Kauf des richtigen Produkts hilfreich zur Seite zu stehen.


Nach oben