Schlafsäcke

(1.110 Ergebnisse aus 64 Shops)
25 1 5
1
3 4 5
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Schlafsäcke


Aktualisiert: 14.06.2018 | Autor: Online-Redaktion 

Wissen kompakt

Heutzutage erleben Camping und Outdoor-Trips einen stetigen Aufwärtstrend. Und das nicht zu Unrecht: Natur, frische Luft und Bewegung beleben den Körper. Aber auch ein guter und erholsamer Schlaf ist wichtig, um sich fit und vital zu fühlen. Um für eine Nacht in der freien Natur bestens ausgerüstet zu sein, sollten Abenteurer an manch praktische Ausrüstung denken. Dazu gehört neben Insektenspray und Taschenlampe natürlich auch ein komfortabler Schlafsack - dieser erzeugt keine eigenständige Wärme, sondern isoliert lediglich die vom Menschen abgegebene Körperwärme.

Schon vor dem 20. Jahrhundert wurden die ersten Urformen entwickelt.  1899 wurde das erste Patent für den „allseitig geschlossenen Schlafsack“ erteilt. Dieser verhinderte das Einatmen von kalter und feuchter Nachtluft, sowie das Eindringen von Insekten während man schlief. 

Wissenswert

Hätten Sie’s gewusst?

Seine breiteste Verwendung findet der heute bekannte Schlafsack seit Jahren in der Raumfahrt. 

Dort werden sogenannte Schlafbeutel in der Raumstation festgebunden. Diese werden per Schlauch aufgeblasen und bieten den Raumfahrern eine sichere Schlafmöglichkeit.  Durch spürbaren Druck auf den Körper, wird dem Gefühl des freien Falls entgegengewirkt.

Damit Sie bei Ihrer Suche nach dem optimalen Schlafsack für erholsame und warme Nächte nicht auf sich allein gestellt sind, haben wir für Sie die wichtigsten Entscheidungsträger in unserem Kaufberater auf einen Blick zusammengestellt. 


Kaufberater

Wer sich nach einem geeigneten Schlafsack umsehen möchte, hat die Qual der Wahl. Es gibt ihn mittlerweile nicht nur in allen unterschiedlichsten Formen, sondern auch in zahlreichen Farben. Schlafsäcke unterscheiden sich aber nicht nur in ihrer Optik, sondern sind auch von ihren Macharten und Funktionen für individuelle Zielgruppen konzipiert.

Daher sollten Sie sich schon vor dem Kauf die Frage stellen, wann und wo Ihr neuer Schlafsack zum Einsatz kommen wird und welche KaufberaterSie an ihn stellen.

Bedenken Sie für den Kauf eines idealen Schlafsacks vor allem folgende Gesichtspunkte:

  • Achten Sie bei der Wahl Ihres Schlafsacks auf Ihre eigene Körpergröße.
    Ein Schlafsack sollte immer in einem angemessenen Verhältnis zu der Körpergröße des jeweiligen Nutzers stehen. Daher ist es sinnvoll, ein Modell zu finden, welches Ihrer Körpergröße entspricht und in dem Sie sich vor allem wohlfühlen. Fühlen Sie sich darin verloren oder eingeengt, ist es nicht der Richtige. 
  • Bedenken Sie die Rahmenbedingungen Ihrer geplanten Outdoor-Trips.
    Ein Ausflugsziel gibt Ihnen in vielen Fällen direkte Anforderungen an Ihren idealen Schlafsack vor: Planen Sie beispielweise einen Trip durch die Tropen, verlangt die hohe Luftfeuchtigkeit nach einem Kunstfaser-Schlafsack. Mit letzterem sind Sie für das nasse Abenteuer bestens gerüstet, wohingegen ein Daunen-Schlafsack Sie dort wortwörtlich im Regen stehen lassen würde.
  • Maßgeblicher Entscheidungsträger ist zudem Ihr individuelles Packmaß.
    Je nach Art Ihres Vorhabens gestaltet sich auch die Wahl Ihres neuen Schlafsacks. Für Bergsteig- oder Trekkingtouren wird ein anderes Gewicht und Packmaß vorausgesetzt als für Sommercamps und Hüttentouren. 
  • Wie ausgeprägt ist Ihr persönliches Kälteempfinden?
    Machen Ihnen frostige Temperaturen zu schaffen, sollten Sie auf einen Schlafsack mit Komforttemperatur zurückgreifen. Dieser isoliert - im Vergleich zu sogenannten Grenztemperatur-Schlafsäcken -  die meiste Körperwärme und hält Sie dadurch die Nacht hindurch warm.
  • Wie oft Sie Ihren Schlafsack nutzen möchten, entscheidet über Ihre Qualitätsansprüche.
    Schlafsäcke unterscheiden in Qualität und Preis. Bedenken Sie bei Ihrem Kauf, wie oft Sie vorhaben, den Schlafsack zu nutzen. Bei häufiger Nutzung empfiehlt es sich, den einen oder anderen Euro mehr auszugeben, um die Lebensdauer zu steigern. 

Schlafsack-Typen

Die Auswahl der Schlafsack-Typen im Segment ist vielfältig und häufig auf einen bestimmten Anwendungsfall ausgerichtet. Nachfolgend haben wir kurz zusammengefasst, durch was sich die einzelnen Produkttypen besonders auszeichnen.

Auf den Punkt!
  • Die Form sogenannter Mumien-Schlafsäcke ist so konzipiert, dass sie sich optimal an die einer liegenden Person anpasst. Dies garantiert eine ideale Wärmeisolierung.
  • Decken-Schlafsäcke lassen sich vollständig öffnen und können demnach nicht nur als Schlafsack, sondern auch als Bettdecke verwendet werden – ein Vorteil gerade bei sommerlichen Temperaturen.
  • Eiform-Schlafsäcke bilden einen Kompromiss aus Mumien-Schlafsäcken und Decken-Schlafsäcken. Ihr Schnitt bietet besonders viel Platz im Bein- und Schulterbereich.
  • Hütten-Schlafsäcke sind dünner und leichter als andere Modelle – dadurch sind sie vielseitig einsetzbar. Ob als Unterlage bei Übernachtungen oder als Innenfutter in einem zweiten Schlafsack.
Mumien-Schlafsäcke – Die Wärmenden

Mumien-Schlafsäcke tragen ihren Namen nicht ohne guten Grund: Ihre Form ist so gewählt, dass sie den Umriss eines liegenden Menschen nachbildet.

Einer der vielen Vorteile eines solchen Schlafsacks sind die geringen Abstände vom Körper zur Schlafsackwand. Auf diese Weise existieren nur sehr geringe Hohlräume zwischen Schlafsack und Körper – ein Vorteil, der sich maßgeblich auf die gute Wärmespeicherung des Modells auswirkt. 

Mumien-Schlafsäcke eignen sich demnach besonders für Einsätze bei kalten Temperaturen. Sie gelten als die am schnellsten aufwärmbare Form und sind somit das Must-Have für alle abenteuerlustigen Outdoor-Camper. Auch das eng geschnittene Fußteil sorgt zusätzlich für ideale Wärmespeicherung. Gerade für Personen, die schnell an den Füßen frieren, ist ein Mumien-Schlafsack daher die richtige Wahl.

Shopping Tipp

Die passende Größe ist entscheidend.

Optimale Wärmeisolierung garantiert der Mumien-Schlafsack nur, wenn er optimal zu Ihrer Körpergröße passt.

Ein weiterer Pluspunkt des Mumien-Schlafsacks: Durch seine genaue Passform wird kein zusätzliches Material benötigt, sodass ein geringes Gewicht und ein kleines Packmaß erzielt werden können.

Decken-Schlafsäcke – Die Sommerlichen

Für einen Decken-Schlafsack sollten Sie sich entscheiden, wenn Sie Übernachtungen bei wärmeren Temperaturen geplant haben. Diese Art von Schlafsack hält zwar nicht so warm, wie alternative Modelle, bietet jedoch das größte Raumangebot. 

Sie können ihn über seine integrierten Reißverschlüsse an drei Seiten jederzeit schnell zu einer gemütlichen Decke öffnen. Zusätzlich sorgt die Möglichkeit der kompletten Öffnung für gute Belüftungsverhältnisse und viel Komfort während der Nacht. Viele Decken-Schlafsäcke verfügen über ein integriertes verlängertes Kopfteil, das bequem als Kopfkissen genutzt werden kann – so sparen Sie Gepäck!

Shopping Tipp

Gleich und gleich gesellt sich gern.

2 einzelne Decken-Schlafsäcke mit identischen Reißverschlüssen lassen sich zu einer großen Decke verbinden.

Eiform-Schlafsäcke – Die Komfortablen

Eiform-Schlafsäcke sind durch ihre Form sehr bewegungsfreundlich, da sie dem Nutzer besonders viel Platz im Bein- und Schulterbereich bieten. Durch die gesteigerte Bewegungsfreiheit werden diese Modelle gerne von unruhigen Schläfern – beispielsweise auch von Kindern – bevorzugt, da sie dem Nutzer einen bestmöglichen Bewegungsfreiraum gewähren.

Trotzdem verfügen Eiform-Schlafsäcke durch Ihre eng am Körper anliegende Form eine gute Temperaturregelung. Ähnlich wie Mumien-Schlafsäcke verfügen viele Eiform-Schlafsäcke über eine integrierte Kapuze, die sich mit Hilfe einer Kordel zuschnüren lässt. Auf diese Weise müssen Sie kein extra Kissen mitführen und sparen sich unnötiges Gepäck.

Shopping Tipp

Manche Modelle verfügen über Wärmekragen, welche verhindern, dass warme Luft entweicht und halten den Schläfer somit zuverlässig warm.

Hütten-Schlafsäcke – Die Allrounder

Mit einem Hütten-Schlafsack ist man so gut wie immer bestens ausgestattet, denn er ist aufgrund seines leichten Materials vielseitig einsetzbar. Besonders für Wanderer ist er die optimale Wahl – mit kleinem Packmaß bietet der Hütten-Schlafsack die beste Grundlage für unbeschwerte Hütten-Touren.

Bei lauen Sommernächten ist der Hütten-Schlafsack problemlos im Einzelgebrauch einsetzbar.

Aber auch folgende Verwendungen des Allrounders sind möglich:

  • Wärme-Inlett
    ​Oftmals wird ein weiteres Baumwoll- oder Fleece-Inlett verwendet, um das Innere eines Schlafsacks zusätzlich zu erwärmen. Als Wärme-Inlett verbessert ein Hütten-Schlafsack nicht nur die Isolationswirkung, sondern beugt gleichzeitig Verschmutzungen im Schlafsack-Inneren vor.
  • Hygiene-Unterlage
    In vielen Vereinshütten und Herbergen wird ein Hütten-Schlafsack aus hygienischen Gründen vorgeschrieben. Dieser soll die Herbergsbetten vor möglichem Schmutz und Schweiß schützen.
Achtung!

Hütten-Schlafsäcke sind zum Outdoor-Einsatz ungeeignet

Der Einsatz eines Hütten-Schlafsacks garantiert zwar ein frisches und sauberes Bett, ist jedoch bei niedrigen Temperaturen kein ausreichender Schutz vor Kälte.


Materialien

Das Herzstück eines Schlafsacks ist sein Material. Denn dieses bestimmt das Einsatzgebiet.

Hierbei wird das verwendete Material grundsätzlich in folgende Komponenten unterteilt: 

Das Innen-Material 

Das Innen-Material von Schlafsäcken hat eine entscheidende Funktion. Es nimmt den nachts auftretenden Schweiß des Nutzers auf und sorgt dafür, dass er nach außen abgegeben wird. Dadurch wird ein angenehmes Schlafklima erzeugt und der Schläfer friert nicht. Die am häufigsten genutzten Materialen für das Innenfutter eines Schlafsacks sind Baumwolle und sogenanntes Mischgewebe.

Baumwolle

Das Natur-Material Baumwolle wird ausschließlich für das Innenfutter von Schlafsäcken verwendet, da es kaum schmutz- und wasserresistent ist und somit als Außenmaterial nicht taugt. Ein Schlafsack mit Baumwolle als Innenmaterial empfiehlt sich daher nur, wenn Sie seinen Einsatz in warmen und trockenen Gebieten planen.

Im Folgenden finden Sie alle Vor- und Nachteile eines Baumwoll- Innenfutters:

Vorteile
  • Angenehm und verträglich auf der Haut
  • Hält warm
  • Kuschelig
Nachteile
  • Größeres Packmaß
  • Trocknet schlechter
  • Verschmutzt und verschleißt schneller
Mischgewebe

Eine Alternative zu reinem Baumwoll-Innenfutter ist das Baumwoll-Mischgebe. Es weist zwar die gleichen Eigenschaften wie reine Baumwolle auf, trocknet jedoch wesentlich schneller und ist zudem leichter. Übliche Mischformen, die man in den meisten Schlafsäcken als Innen-Material findet, sind Nylon/Viskose oder Baumwolle/Polyester.

Nylon und Polyester werden vereinzelt auch separat als Innen-Material verarbeitet. Jedoch ist es mittlerweile üblich, dass beide Materialien anteilig in einem Nylon- und Polyestergewebe ihren Weg in das Schlafsack-Innere finden. Dadurch lassen sich die beiden besten Eigenschaften des Materials vereinen: Das Ergebnis ist ein leichtes und zugleich atmungsaktives Innenfutter, das sich beim Hineinlegen schnell erwärmt.

Shopping Tipp

Grundsätzlich gilt für Nylon-Polyester-Innenfutter:

Je weicher und hautfreundlicher der Stoff, umso atmungsaktiver ist dieser. Allerdings steigt parallel dazu auch der Preis.

Nachfolgend finden Sie eine alle Vor- und Nachteile eines Schlafsackes mit Nylon- und / oder Polyestergewebe-Innenfutter:

Vorteile
  • Atmungsaktiv
  • Erwärmt sich schnell
  • Kleines Packmaß
  • Langlebig
  • Sehr leicht
Nachteile
  • Kühles Gefühl auf der Haut
Das Füll-Material

Das Füllmaterial, welches oft auch Isolationsmaterial genannt wird, ist entscheidend für die Temperaturregelung innerhalb des Schlafsacks. Für einen optimalen Schlafkomfort macht es also Sinn, gerade auf die Beschaffenheit des Füllmaterials ein besonderes Augenmerk zu legen. Man unterscheidet im Wesentlichen zwischen zwei Füllungen:

Auf den Punkt!
  • Bei Daunen handelt es sich um sehr weiche und leichte Federn aus dem Gefieder von Gänsen und Enten.
  • Kunstfasern hingegen sind synthetisch hergestellte Polyesterfasern aus Kohle, Erdöl und Erdgas.
Daunen

Schlafsäcke mit Daunen-Füllung bieten optimalen Schlafkomfort und halten Sie die Nacht über kuschelig warm. Durch ihre Füllung sind sie extrem leicht und können problemlos auf ein kleines Packmaß zusammengestopft werden. 

Wissenswert

Gänsedaunen haben eine höhere Dichte als Entendaunen.

Schlafsäcke, die mit Gänsedaunen gefüllt sind, sind somit leichter als solche mit Entendaunen, da sie weniger Füllmaterial benötigen.

Bei einer Daunen-Füllung handelt es sich um eine Mischung aus reiner Daunen und einem variierenden Anteil von Kleinfedern.

Es werden folgende Mischungsverhältnisse (in Gramm) unterschieden:

  • 90/10 Füllung = 90% Daune, 10% Federn
    Diese Füllung ist die leichteste und gleichzeitig auch wärmste. Durch den hohen Daunenanteil leidet diese Füllung sehr stark bei hoher Feuchtigkeit. Bei der Verwendung einer solchen Füllung wird zudem zusätzlich eine Isomatte als Unterlage empfohlen, da die Daunen durch das Körpergewicht stark komprimiert werden. 
  • 80/20 Füllung = 80% Daune, 20% Federn
    Eine etwas schwerere Variante der Daunen-Füllung, jedoch ist diese weniger empfindlich bei auftretender Feuchtigkeit.
  • 70/30 Füllung = 70% Daune, 30% Federn
    Bei diesem Füllverhältnis sind keine Gewichts- oder Wärmevorteile gegenüber einem guten Kunstfaser-Schlafsack zu erkennen. Der vorhandene Daunenanteil macht sich jedoch weiterhin beim Schlafkomfort bemerkbar.

Die Füll-Qualität wird in Fillpower (cuin) angegeben. Je höher der Wert, desto besser die Daune und desto besser dämmt der Schlafsack.

Beispiel

Ein hochwertiger Schlafsack mit Daunen-Füllung erreicht über 650 cuin.

Billigere Varianten enthalten hingegen nur bis zu 450 cuin Fillpower.

Alle Vor- und Nachteile eines Schlafsacks mit Daunen-Füllungen finden Sie in der nachfolgenden Übersicht:

Vorteile
  • Gute Wärmeisolation
  • Kleines Packmaß
  • Langlebig (bei richtiger Pflege)
  • Schlafkomfort
  • Sehr leicht
Nachteile
  • Lange Trocknungszeit
  • Pflegeintensiv
  • Teurere Variante
  • Verklumpen der Daunen bei Nässe
Kunstfaser

Ein Modell mit Kunstfaser-Füllung hat den Vorteil, dass er einfacher zu pflegen ist, da die aus Polyester hergestellten Hohlfasern weniger anspruchsvoll und zugleich robuster sind. Der Grund dafür findet sich in der Verarbeitung: Kunstfasern werden mit Silikon versiegelt, sodass Brechen und Verklumpen des Materials verhindert wird.

Um ideale Wärmeleistung garantieren zu könne, sollte ein Kunstfaser-Schlafsack aus mehreren Lagen bestehen und einen Fillpower-Wert von mindestens 550 cuin aufweisen. Diese Eigenschaft führt jedoch gleichzeitig zu einem größeren Packmaß und zur Gewichtszunahme.

Ein Vorteil der Kunstfaser-Füllung liegt darin, dass diese verhältnismäßig feuchtigkeitsresistent ist. Daher eignen sich Kunstfaser-Schlafsäcke ideal für einen Ausflug in die Tropen. Denn auch im nassen Zustand bleiben 70% der Wärmeleistung erhalten. Jedoch wird die zum Trocknen benötigte Wärme dem Körper des Nutzers entzogen.

Im Folgenden haben wir die Vor- und Nachteile eines Schlafsacks mit Kunstfaser-Füllung für Sie zusammengefasst:

Vorteile
  • Geringe Feuchtigkeitsaufnahme
  • Pflegeleicht
  • Preiswerter als Daune
  • Trocknet schnell
Nachteile
  • Geringe Lebensdauer
  • Geringere Wärmeleistung als Daune
  • Größeres Packmaß
Das Außen-Material

Die Hauptaufgabe des Außen-Materials eines Schlafsacks ist es, die außen bestehende Nässe vor dem Eindringen abzuhalten und gleichzeitig die vom Nutzer abgegebene Feuchtigkeit hinaus zu transportieren.

Es werden verschiedene Materialen mit variierenden Eigenschaften für diese Aufgabe verwendet:

  • Mikrofaser
    Mikrofasergewebe ist aufgrund seiner hohen Oberflächendichte besonders wasser- und windabweisend. Durch diese Eigenschaften ist es möglich, dass sich der Temperaturbereich eines Mikrofaser-Schlafsacks im Vergleich zu anderen um bis zu 4°C erhöht. Trotz der hohen Dichte kann die natürliche Körperflüssigkeit durch Schweiß in Form von Kondenswasser entweichen. Die sehr gute Wärmeisolation macht das Mikrofasergewebe zu einer guten Wahl für alle Outdoor-Trips.
  • Nylon/Polyester
    Die Eigenschaften dieser Material-Kombination erfreuen jeden Bergsteiger, der stark auf seinen Gepäckumfang achten muss. Eine Nylon- / Polyestermischung ist atmungsaktiv und robust, sie trocknet schnell und überzeugt mit leichtem Gewicht und einem kleinen Packmaß. Achten Sie beim Kauf eines Nylon-Schlafsackes auf die sogenannte „Rip-Stop“-Verarbeitung. Diese spezielle Verarbeitungsart verhindert durch karoförmige Muster im Gewebe, dass sich Risse im Gewebe fortsetzen.
  • Baumwolle
    Baumwolle ist ein sehr wärmendes Material aber gleichzeitig auch extrem feuchtigkeitsanfällig. Daher wird sie in reiner Form in der Regel nur als Innen-Material und für die Herstellung von Hütten-Schlafsäcken verwendet.
Tipp

Imprägnieren Sie Ihren Schlafsack vor der ersten Nutzung von Innen und Außen. Das schützt ihn vor Kondensfeuchtigkeit oder verschütteten Getränken.


Größen

Damit ein Schlafsack zuverlässig wärmen kann, muss er zur eigenen Körpergröße passen. Denn ist dieser zu klein, werden Sie sich eingeengt fühlen. Zudem besteht durch eingeschränkte Bewegungsfreiheit das Risiko von Unterkühlung. Ist der Schlafsack zu groß, muss Ihr Körper die Hohlräume zusätzlich mit warmer Luft erwärmen. Dadurch geht wertvolle Energie verloren. Man unterscheidet zwischen Modellen für Erwachsene und Kinder.

Erwachsenen-Schlafsäcke

Schlafsäcke für Erwachsene gibt es meist in 2 bis 3 verschiedenen Längen oder in einer Einheitsgröße von etwa 195 cm. Grundsätzlich gilt: Der Schlafsack muss so lang sein, dass beim entspannten Liegen die Füße an den Boden gelangen, die Zehen das Füllmaterial jedoch nicht zerdrücken. Der Abstand zwischen den Zehen und dem Fußbereich sollte nicht mehr als 10 cm betragen. 

Kinder-Schlafsäcke

Kinder erleben gerne Abenteuer. Daher ist ein geeigneter Schlafsack für die Kleinen bei Übernachtungs-Partys oder im Zeltlager immer von Vorteil. 

Ein Kinder-Schlafsack darf dem Kind auf keinen Fall zu groß sein, da sonst die Gefahr besteht, dass es durch nächtliches Bewegen aus dem Schlafsack rutscht und somit ohne jeglichen Kälteschutz daliegt.

Zudem ist es wichtig, dass in dem Schlafsack keine großen Hohlräume bestehen. Es dauert lange, diese mit der eigenen Körpertemperatur zu erwärmen und anschließend die Temperatur aufrecht zu erhalten. 

Achten Sie daher bei dem Kauf eines Kinder-Schlafsacks darauf, dass dieser Ihrem Kind genügend Bewegungsfreiheit bietet, jedoch keine allzu großen Abstände zwischen Körper und Innenwand bestehen.

Wissenswert

Kinder Schlafsäcke werden ausschließlich mit Kunstfaser-Füllung produziert, da letztere (im Gegensatz zur naturbelassenen Daunen-Füllung) robuster und leichter zu pflegen ist.

Mittlerweile bieten einige Hersteller verstellbare Kinder-Schlafsäcke an, die einige Zeit mit Ihrem Kind mitwachsen. Durch einen Reißverschluss an der Unterseite lässt sich der Schlafsack um 30cm verkürzen – der Innenraum wird dadurch verkleinert und passt sich der Größe Ihres Kindes an. Sollte der Schlafsack dennoch einmal zu groß sein, kann zusammengeknüllte Kleidung im Fußraum Abhilfe schaffen.

Ausführliche Informationen über die unterschiedlichen Modelle und ihre Besonderheiten finden Sie in unserem Themenbereich Schlafsack-Typen.


Zubehör

Ein funktionsfähiges Modell allein bringt noch keinen Outdoor-Spaß. Daher gehört zu jedem guten Schlafsack mindestens ebenso gutes Zubehör.
Folgende Dinge könnten für Sie bei Ihrem Vorhaben nützlich sein:

  • Biwacksack
    ​Sollten Sie vorhaben ohne Zelt auf Reisen zu gehen, ist ein Biwacksack genau das Richtige für Sie. Der wind- und wasserdichte Sack wird als Außenhülle um den eigentlichen Schlafsack verwendet und schützt so vor Schmutz, Nässe und frostigen Temperaturen.
  • Inlett
    ​Bei Inletts handelt es sich um Stoffhüllen, die in einen Schlafsack hineingelegt werden, um diesen vor Verschmutzungen durch Dreck und Schweißablagerung zu schützen. Häufiges und für einen Schlafsack schädliches Waschen kann somit vermieden werden. Durch die Verwendung eines Inletts werden die Isolationswirkung und der Feuchtigkeitstransports nicht negativ beeinflusst.
  • Isomatte
    Ebene und trockene Untergründe findet man in der Wildnis nur selten. Für diese Fälle ist der Einsatz einer Isomatte zu empfehlen: Sie bietet Schutz vor Schmutz, Nässe und Bodenkälte. Die Matten gibt es in verschiedenen Ausführungen, variierend in Material, Dicke und Isolierung.
  • Packsack
    Wasserdichte Packsäcke schützen Ihren Schlafsack wie auch Ihre Kleidungsstücke beim Transport vor Nässe.

Häufige Fragen

An dieser Stelle haben wir alles Wissenswerte rund um das Thema Schlafsäcke zusammengetragen. Unsere FAQ-Sammlungen basieren hierbei auf dem Wissensbedarf anderer Käufer.

Allergie

Gibt es Allergiker Schlafsäcke?

Die Antwort lautet: Ja, es gibt sie tatsächlich. Viele Menschen leiden an einer Hausstaubmilben-Allergie und finden daher nur sehr schwer erholsamen Schlaf in fremden Betten

In Allergiker-Schlafsäcken wird Mikrofasergewebe aus Polyamid verarbeitet, welches milbenallergendichte Eigenschaften besitzt. Ein weiterer Vorteil dieses Materials ist die wind-, wasser- und schmutzabweisende Wirkung.

Anbieter für allergendichte Outdoor-Schlafsäcke gibt es nur wenige. Dafür findet man verstärkt allergendichte Reiseschlafsäcke, welche eine ähnliche Funktion wie Hütten-Schlafsäcke haben. Der aus allergendichten Fasern bestehende äußere Bezug hält nahezu alle allergenen Partikel wie Milben, Pollen oder Pilzsporen fern. 
 

Babys

Gibt es Schlafsäcke für Babys?

Schlafsäcke für Babys gibt es. Allerdings handelt es sich bei diesen nicht um Outdoor-Schlafsäcke sondern um solche für den alltäglichen und allnächtlichen Gebrauch. 

Die Verwendung von Baby-Schlafsäcken wird Eltern von Neugeborenen dringend ans Herz gelegt, da diese das Risiko eines plötzlichen Kindstodes deutlich senken.

Auf billiger.de finden Sie in der Kategorie Babymode nähere Informationen zu Baby-Schlafsäcken.

Kälte

Ich friere im Schlafsack, was kann ich dagegen machen?

Egal ob zuhause im Bett oder auf Reisen in einem Schlafsack – niemand will nachts frieren.

Es gibt einige Tipps, wie man gegen das Kälteempfinden vorgehen kann:

  • Gute Isolierung
    ​Viele Schlafsack-Nutzer greifen zur Isomatte, um die von der Unterseite kommende Bodenkälte zu verringern. Sollten Sie keine Isomatte zur Hand haben, legen Sie Tannenreisig oder Laub unter Ihren Schlafsack. Dies dient als natürlicher Kälteschutz und sorgt für eine nicht ganz so kalte Nacht.
  • Mütze tragen
    ​Sollte Ihr Schlafsack keine Kapuze besitzen, ist es sinnvoll und hilfreich, eine Mütze zu tragen. Der Mensch ist am Kopf sehr temperaturempfindlich, daher gilt: Wenn Sie Ihren Kopf während des Schlafens warmhalten, wird davon auch Ihr restlicher Körper profitieren.
  • Warme Steine
    ​Haben Sie ein Lagerfeuer gemacht, können Sie diese Gelegenheit nutzen, um Steine daran zu erwärmen. In Socken gesteckt, dienen Sie als praktischer Wärmflaschen-Ersatz.
  • Zusammenrollen
    ​Das Zusammenrollen ist eine natürliche Reaktion Ihres Körpers auf Kälte. Durch das Kleinmachen wird die Außenfläche Ihres Körpers geringer und bietet somit weniger Angriffsfläche. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie sich mit Ihrem Schlafsack zusammenrollen, anstatt nur darin, um keine kälteanstauenden Hohlräume entstehen zu lassen.
  • Lockere Kleidung
    Ziehen Sie sich mehrere trockene und locker sitzende Kleidungsstücke übereinander an. Die Kleidungsschichten isolieren die Luft zwischen Ihrem Körper und der Schlafsackwand, welche sich langsam erwärmt. 
Wissenswert

Generell ist es sehr wichtig, ausreichend zu essen, damit der Körper mit Energie versorgt wird. Bei mangelnder Ernährung schwächelt der Kreislauf und man beginnt zu frieren.

Kleidung

Was ziehe ich zum Schlafen in einem Schlafsack an?

Grundsätzlich wird das Tragen von Mikrofaser-Funktionswäsche empfohlen. Die Kleidungsstücke sind äußerst leicht und sorgen somit für ein angenehmes Tragegefühl auf der Haut. Anders als bei gewöhnlichen Pyjamas wird auftretende Feuchtigkeit durch das Tragen von Funktionswäsche nach außen transportiert, wodurch die Haut trocken und warm bleibt.

Lebensdauer

Wie lange ist ein Schlafsack nutzbar?

Einen genauen Zeitpunkt, ab dem ein Schlafsack nicht mehr nutzbar ist und somit von einer Verwendung abgesehen werden sollte, gibt es nicht.

Allerdings existieren Richtwerte:

  • Daunen Schlafsäcke behalten ihre Wärmeleistung mit der richtigen Pflege bis zu 10 Jahre bei.
  • Die Wärmeleistung von Kunstfaser-Schlafsäcken hingegen sinkt von Nutzung zu Nutzung.

Grundsätzlich gilt ein Schlafsack als funktionstüchtig und einsetzbar, solange er den Nutzer im Schlaf warmhält und sich dieser darin wohl fühlt.

Paare

Gibt es nur 1-Personen-Schlafsäcke?

Gewöhnliche Schlafsäcke sind lediglich für 1 Person ausgelegt. Es gibt allerdings auch sogenannte Doppelschlafsäcke, die Schlafplatz für 2 bieten. Wichtig bei solchen Doppelschlafsäcken ist, dass die Personen, die darin schlafen, möglichst gleich groß sind, sodass keine allzu großen Hohlräume im Fußbereich vorhanden sind.

Schlafen Sie zu zweit in einem Doppelschlafsack, liegen Sie eng beieinander aber haben dennoch ausreichend Bewegungsfreiraum. Zudem verfügen Modelle für 2 Personen über eine dickere Füllung als 1-Personen-Schlafsäcke, um den größeren Halsausschnitt zu kompensieren.

Tipp

Bei zwei gleichen Schlafsäcken ist es oftmals möglich, diese über ihre Reißverschlüsse zu einem größeren Decken-Schlafsack zu verbinden.

Pflege

Wie muss ich meinen Schlafsack unterwegs pflegen?

Um möglichst lange Freude an Ihrem Schlafsack zu haben, ist es wichtig, dass Sie folgende Punkte während eines Ausfluges beachten:

  • Nach dem Aufstehen den Schlafsack gut ausschütteln
  • Jeden Morgen den Schlafsack mindestens 30 Minuten lüften
  • Den Schlafsack nur trocken in einen Kompressionssack packen
Wissenswert

Einen Schlafsack sollte man unterwegs immer nur stopfen.

Durch das Rollen und Falten werden stets die gleichen Stellen belastet. Das mindert seine Qualität und die Lebensdauer.

Wie bewahre ich meinen Schlafsack richtig auf?

Nach einem erlebnisreichen Trip kommt man erschöpft nach Hause, packt aus und der Schlafsack landet, verpackt im Kompressionssack, im Keller bis er wieder gebraucht wird. Das ist leider falsch!

Grundsätzlich haben Sie 2 Möglichkeiten für die richtige Lagerung:

  • Offen
  • In einem großen Baumwoll- oder Netzsack
Tipp

Lagern Sie Ihren Schlafsack niemals über längere Zeit im häufig mitgelieferten Kompressionssack. Die starke Komprimierung des Materials schadet dem Füllmaterial, wodurch die Wärmeisolierung negativ beeinflusst wird.

Wann und wie wasche ich meinen Schlafsack?

Leichte Verschmutzungen wie beispielsweise Flecken auf dem Obermaterial können meist problemlos mit einem feuchten Tuch beseitigt werden. Beachten Sie hierbei die Empfehlungen und Pflegehinweise des Herstellers.

Regel Nummer 1 bei der Schlafsack-Wäsche: So oft wie nötig – So selten wie möglich!

Natürlich ist es sinnvoll, einen oft genutzten Schlafsack zu waschen, um ihn von Schweißablagerungen und größeren Verschmutzungen zu befreien. Dabei sind allerdings folgende Punkte zu beachten:

Vor der Wäsche:

  • Alle Verschlüsse schließen
  • Alle Leinen komplett lösen
  • Schlafsack auf links ziehen

Bei der Wäsche:

  • Schlafsack alleine in der Trommel waschen 
  • Spezielles Schlafsack-Waschmittel verwenden
  • (Daunen-/Kunstfaser-Waschmittel)
  • Keinen Weichspüler verwenden
  • Schonwaschgang verwenden bei niedriger Temperatur (30°C)
  • Wenn möglich nicht schleudern
  • Mehrfach spülen, um Waschmittel-Rückstände zu entfernen

Nach der Wäsche:

  • Schlafsack vorsichtig ausdrücken, nicht wringen!
  • Geöffnet auf einem Wäscheständer mehrere Tage trocknen lassen
  • Während des Trocknungsprozess 
  • Mehrmals wenden
Achtung!

Nasse Daunen verklumpen!

Daher müssen bei Daunen-Schlafsäcken während dem Trocknen die entstehenden Klumpen von Hand gelockert werden.

Im trockenen Zustand kann der Schlafsack auch aufgeschüttelt werden.

Preis

Mit welchen Ausgaben muss ich rechnen?

Das vielfältige Angebot von Schlafsäcken reicht von Einsteiger-Modellen bis hin zu regelmäßig genutzter Camping-Ausrüstung.

Zwischen diesen Nutzungsklassen lassen sich deutliche Preisunterschiede erkennen:

  • Die günstigsten Schlafsäcke sind in der Regel Modelle mit Kunstfaser-Füllung. 
    Bei einem Kauf sollte man allerdings abwägen, für welchen Einsatz das Modell gedacht ist. In der Regel zahlt man für einen qualitativ hochwertigen Kunstfaser-Schlafsack um die 120 Euro.
  • Daunen-Varianten liegen im Preis etwas höher.
    Sie garantieren aber auch einen angenehmen Schlafkomfort. Hier sollten Sie mit einer Investition von etwa 200 Euro rechnen.

Qualität

Woran erkenne ich einen qualitativ hochwertigen Schlafsack?

Ob ein Schlafsack wirklich das hält, was er verspricht entscheidet sich meist erst in der Praxis.

Allerdings gibt es auch schon beim Kauf Eigenschaften auf die Sie achten sollten:

  • Differentialschnitt
    Bei hochwertigen Schlafsäcken ist die innere Hülle kleiner geschnitten als die Außenhülle. Sollte dies nicht der Fall sein, laufen Sie Gefahr, dass das Füll-Material zusammengepresst wird und somit keine optimale Wärmeisolierung mehr vorhanden ist.
  • Reißverschlüsse
    Die Reißverschlüsse in einem hochwertigen Schlafsack sind durch isolierende Abdeckleisten geschützt, sodass sie zum einen nicht unangenehm drücken und zum anderen Kältebrücken verhindert werden. Ebenfalls sinnvoll sind Schutzleisten entlang des Reißverschlusses, welche das Verklemmen des Innenfutters beim Öffnen und Schließen verhindern.
Wissenswert

Sogenannte 2-Wege Reißverschlüsse ermöglichen es Ihnen, den Schlafsack in beide Richtungen öffnen zu können. Haben Sie Kleidung im Fußraum gelagert, können Sie so ungehindert an diese gelangen, ohne den ganzen Schlafsack öffnen zu müssen.

Tiere

Muss mein Hund beim Campen frieren?

Nicht nur wir Menschen wollen es beim Schlafen warm und kuschelig haben. So wie Ihr Hund zuhause einen Hundekorb besitzt oder womöglich zu Ihnen ins Bett darf, braucht er auch unterwegs eine angemessene Schlafstätte. Aus diesem Grund bieten einige Hersteller Hundeschlafsäcke an, die parallel auch als Reisedecken verwendet werden können.

Übergrößen

Woher bekomme ich einen Schlafsack in Übergröße?

Es gibt kaum Modelle, welche länger als 2 Meter sind. Für Menschen, die diese Körpergröße überschreiten, stellt sich die Suche nach dem idealen Schlafsack als sehr schwierig heraus. Doch auch für dieses Problem gibt es Lösungen: Es gibt Anbieter, die Schlafsäcke bis 2,35 m Körpergröße in ihrem Sortiment führen. Desweiteren gibt es die Option, sich ein Modell maßschneidern zu lassen.

Wärme

Woran erkenne ich, wie warm ein Schlafsack ist?

Je dicker der Schlafsack, umso besser sind die Temperaturregelung und die Isolation. Als Richtwert gilt ein Modell, das bis 0°C isoliert: Die dünnste Stelle auf der Schlafsackoberseite sollte in diesem Fall 5 cm dick sein.

Wissenswert

Oftmals wird die Dicke eines Schlafsacks in „Loft“ angegeben. 

Dieser Wert bezeichnet das Quellvermögen der Daunen-Füllung. Loft beschreibt dabei immer den Gesamtwert der Ober- und Unterseite und muss daher für eine genaue Isolationsangabe halbiert werden.

Achten Sie auf Schlafsack-Modelle, deren Oberseite mehr Füllmaterial aufweist als die Unterseite. Bei ihnen besteht das Risiko, dass durch nächtliches Umdrehen mit dem Schlafsack, die dünnere und dadurch kälteempfindlichere Unterseite frei liegt. Grundsätzlich wird geraten, Schlafsack-Varianten aus der Temperaturklasse „Komfort“ zu wählen, da diese den bequemsten und wärmsten Schlaf garantieren.

Recherche Tipp

Um eine Übersicht über die Wärmeisolation von Schlafsäcken und deren Temperaturklassen zu erhalten hilft ein Blick auf die 2005 festgelegte Schlafsacknorm EN 13537, die bei bergfreunde.de sinnvoll erklärt werden.


Online-Redaktion

Unsere Leidenschaft für das Online-Shopping und für Texte leben wir in der Online-Redaktion jeden Tag aufs Neue gemeinsam aus. Unser Ziel haben wir dabei immer fest im Blick: Ihnen beim Kauf des richtigen Produkts hilfreich zur Seite zu stehen.


Nach oben