Luftmatratzen

(76 Ergebnisse aus 40 Shops)
4 1 5
1
3 4
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Luftmatratzen


Aktualisiert: 21.02.2019 | Autor: Magnus Raab

Wissen kompakt

Eine Luftmatratze ist eine bequeme und äußerst schnell aufgebaute Schlafunterlage, die eine ideale Alternative zur herkömmlichen Isomatte beim Campen darstellt. Damit haben sich die aufblasbaren Matratzen für viele Menschen heutzutage zu einem wichtigen Camping-Utensil entwickelt, das in den unterschiedlichsten Farben, Formen, Größen und Ausführungen erhältlich ist.

Bedenken Sie für den Kauf einer idealen Luftmatratze vor allem folgende Gesichtspunkte:

  • Der Einsatzzweck bestimmt den Typ.
    Falls Sie im Urlaub, etwa beim Zelten, öfter den Ort wechseln möchten, können Sie zu einer elektrisch-aufblasbaren Variante greifen. Sie ist schnell auf- und abgepumpt. Bleiben Sie hingegen längere Zeit am selben Ort oder benötigen die Matratze nur selten, reicht meist ein manuell-aufblasbares Modell aus. 
    Mehr zu den Luftmatratzen-Typen
  • Die Luftmatratze muss die richtige Größe haben.
    Für die Verwendung im Zelt etwa müssen die Abmessungen etwa den Innenabmessungen des Zelts entsprechen. Für die optimale Nutzung sollte die Größe vor allem für Sie als Nutzer ausreichend sein. 
    Mehr zur Größe
  • Das Material sollte über eine strapazierfähige Oberflächenstruktur verfügen.
    Das Luftbett sollte robust und flexibel zugleich sein, um eine möglichst hohe Lebensdauer und eine Belastbarkeit im Outdoor-Einsatz gewährleisten zu können. Achten Sie daher auf eine strapazierfähige Oberflächenstruktur, die sich unterschiedlichen Bodenstrukturen anpassen kann.
    Mehr zum Material
  • Entscheiden Sie sich für mehr Komfort.
    Luxus-Modelle verfügen neben der integrierten Luftpumpe zusätzlich über USB-Port, LED-Nachtlicht und Ablagefach. Darüber hinaus können Sie über ein Bedienfeld den Füllstand überwachen.
    Mehr zur Ausstattung
Shopping Tipp
  • Sie suchen eine Luftmatratze als Schlafmöglichkeit für Ihre Gäste? Dazu eignen sich aufblasbare Betten ideal. Sie finden hierzu eine große Auswahl auf unserem Portal.
  • Für das Sonnenbaden am Strand und Schwimmen im Pool oder im See eignen sich hingegen Wasser-Luftmatratzen, die Sie ebenfalls auf unserem Portal unter Wasserspielzeug finden können.

Kaufberater

Benötigen Sie ein Einzel-Modell oder eine Doppel-Matratze? Welches Material und welche Ausstattung sollte das Modell besitzen? Vor dem Kauf einer passenden Luftmatratze für den nächsten Camping-Urlaub stellen sich viele Fragen. Unser Ratgeber hilft Ihnen dabei, die ideale Luftmatratze zu finden.


Luftmatratzen-Typen

Dank der unterschiedlichen Materialien und Herstellungstechniken sind Camping-Luftbetten heutzutage in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Größen erhältlich. Was die einzelnen Modelle jedoch vor allem voneinander unterscheidet, ist die Art der Handhabung beim Aufpumpen.

Es gibt 2 Typen:

Manuell-aufblasbare Luftmatratzen

Dieses Luftbett müssen Sie per Hand aufpumpen. 

Es verfügt dazu über ein Ventil, an das Sie wahlweise eine Luftpumpe anschließen oder über das Sie mit eigener Lungenkraft Luft zuführen können.

Da das Aufblasen mit dem Mund aufgrund der Größe der Matratze recht schwierig und anstrengend ist, sollten Sie eine Luftpumpe hierfür verwenden. Das beschleunigt und vereinfacht den Vorgang erheblich.

Im Vergleich zur elektrischen Variante sind manuell-aufblasbare Modelle deutlich flexibler in der Handhabung und es ist keinerlei Stromquelle zum Befüllen notwendig. 

Darüber hinaus ist diese einfachere Variante durch die fehlende Pumpe etwas leichter im Gewicht.

Je nach Art der Luftpumpe kann der Aufbau jedoch länger dauern als dies bei einer elektrischen Matratze der Fall wäre.

Auch preislich sind manuell-aufblasbare Modelle deutlich günstiger. So erhalten Sie einfache Ausführungen in der Regel bereits zu Preisen zwischen 20 und 50 €.

Vorteile
  • Einfache Handhabung
  • Hohe Flexibilität, kein Strom nötig
  • Leichtes Gewicht
  • Geringer Preis
Nachteile
  • Aufbau dauert in der Regel länger
  • Manuelles Aufpumpen nötig 
Elektrisch-aufblasbare Luftmatratzen

Elektrisch-aufblasbare Luftbetten verfügen über eine integrierte Luftpumpe.

Dank dieser können Sie die Matratze auf Knopfdruck innerhalb weniger Minuten aufpumpen. Dazu müssen Sie lediglich das Netzteil der Matratze bzw. der integrierten Luftpumpe an eine Steckdose anschließen. 

Nach der Benutzung können Sie die Matratze auch über die integrierte Pumpe wieder entleeren. 

Üblicherweise dauert der gesamte Prozess des Aufpumpens oder Entleerens in etwa 3 bis 5 Minuten. In der Regel müssen Sie die integrierte Elektropumpe mithilfe eines Schalters dabei einfach ein- und wieder ausschalten. 

So können Sie die Handhabung und den Aufbau Ihrer Camping-Matratze deutlich beschleunigen und vereinfachen – außerdem benötigen Sie keinerlei zusätzliche Luftpumpe zum Aufpumpen.

Bei den meisten Modellen mit integrierter Elektropumpe haben die Hersteller einen Schutzmechanismus verbaut, der ein zu starkes Aufpumpen der Matratze verhindert. Darüber hinaus verfügen die Motoren der Elektropumpen in der Regel auch nicht über die entsprechende Leistung, um eine robuste Camping-Luftmatratze zum Platzen zu bringen. 

Achtung!

Überwachen Sie stets das automatische Aufpumpen eines elektrisch-betriebenen Luftbetts. Denn eine zu hohe Luftmenge in der Matratze kann unter Umständen das Material und die Nähte schädigen. Ist die Matratze prall gefüllt, sollten Sie daher den Befüllungsprozess umgehend stoppen.

Der im Inneren der Matratze untergebrachte Motor verursacht jedoch eine gewisse Geräuschentwicklung.

Auch wird das gesamte Luftbett dadurch schwerer und ist damit weniger geeignet für einen einfachen Transport. Hinzu kommen die größeren Ausmaße auch in zusammengelegtem Zustand.

Ein elektrisch-aufblasbares Luftbett punktet also vor allem in der Arbeitserleichterung beim Auf- und Abbauen für Sie. Wenn Sie es ausschließlich in der Nähe Ihres Autos bzw. Campingwagens aufstellen möchten und somit eine Stromquelle sichergestellt ist, können Sie beruhigt zur elektrischen Variante greifen. 

Doch diese Technik hat auch ihren Preis: Rechnen Sie für ein elektrisch-betriebenes Modell mit Kosten zwischen 30 € und 80 € erhältlich.

Vorteile
  • Schneller Auf- und Abbau durch automatisches Befüllen und Entleeren
  • Einfache Handhabung
  • Keinerlei zusätzliche Pumpe nötig
Nachteile
  • Stromquelle ist zwingend nötig
  • Geräuschentwicklung beim Auf- und Abpumpen
  • Höheres Gewicht 
  • Höherer Preis

Größe

Je nach Typ und Modell sind aufblasbare Camping-Matratzen in den verschiedensten Höhen, Breiten und Längen erhältlich. Die meisten Hersteller klassifizieren ihre Modelle dabei als Einzel- oder Single-Matratzen, als Doppel-Matratzen oder aber als Matratzen in Kindergröße. Die genauen Abmessungen hängen damit entsprechend auch von dem jeweiligen Größen-Typ ab.

Damit Sie Ihr neues Exemplar auch für Ihren persönlichen Anwendungszweck nutzen können, sollten Sie auf die richtige Größe achten: Wie viele Personen sollen darauf Platz finden? Für den Einsatz beim Campen: Entspricht die Größe ihres Wunschmodells den Innenabmessungen Ihres Zelts?

Auf den Punkt!
  • Die Einzel-Luftmatratze bietet eine platzsparende Schlafgelegenheit für 1 Person.
  • Die Doppel-Luftmatratze eignet sich, wenn 2 Personen darauf Platz finden sollen. Für Paare etwa kommt deshalb ausschließlich diese Variante infrage.
  • Die Kinder-Luftmatratze stellt eine kompakt aufgebaute Schlafstätte für Kinder dar – etwa für das Zelten im Garten oder im nächsten Ferienlager.
Einzel-Luftmatratze

Einzel- bzw. Single-Modelle sind dafür konzipiert, dass 1 Person darauf Platz findet. 

Als Standardmaße gelten dabei die Abmessungen, die typischerweise auch von herkömmlichen Betten oder Matratzen geläufig sind: So besitzen sie meist eine Breite von 90 cm bis 100 cm, eine Länge von 180 cm bis 200 cm und eine Höhe von rund 20 cm bis 30 cm.

So passen Einzel-Luftbetten ideal in ein Einer- oder Zweier-Zelt und lassen sich durch ihr geringes Packmaß ideal auf Camping-Ausflügen und Fahrradtouren transportieren.

Wissenswert

Die Höhe einer Luftmatratze entscheidet über den Schlafkomfort.

Denn je höher sie ist, desto größer ist auch das Luftpolster – und damit der Liegekomfort. Darüber hinaus bietet die Höhe einen besseren Schutz gegenüber Bodenkälte und Insekten. Und schließlich fällt auch der Ein- und Ausstieg deutlich leichter.

Einzel-Luftmatratzen sind also relativ klein und kompakt, weisen aber meist eine eher flache Konstruktion auf. 

Dadurch besitzen Modelle dieser Größe auch nur ein geringes Gewicht. 

Doppel-Luftmatratze

Diese bietet Platz für 2 Personen. Damit sind sie vor allem als Schlafmöglichkeit für Paare im Camping-Urlaub geeignet.

Auf einer Fläche mit einer Breite von 137 cm bis 152 cm, einer Länge von 188 cm bis 203 cm und einer Höhe von rund 20 cm bis 30 cm liegen Sie auch fern vom heimischen Bett komfortabel.

Bedenken Sie

Für diese Schlafmöglichkeit muss allerdings auch Ihr Zelt entsprechende Ausmaße haben. Sie benötigen mindestens ein Zweier- oder Dreier-Zelt hierfür. Messen Sie daher am besten im Vorfeld die Bodenfläche Ihres Zelts genau aus.

Schlafen Sie unter freiem Himmel, können Sie beruhigt auch zu größeren und höheren Luftmatratzen greifen, da es hierbei naturgemäß keinerlei größentechnische Begrenzungen gibt.

Wissenswert

Manche Hersteller greifen auf US-amerikanische Größenbezeichnungen zurück.

So verwenden sie die Größenbezeichnungen Queen Size und King Size. Dabei handelt es sich um Abgrenzungen verschiedener Doppelbett-Größen. Queen Size meint eine Größe von 152 cm (Breite) x 203 cm (Länge), King Size eine von 180 cm -190 cm (Breite) x 203 cm (Länge). 

Die King-Size-Größe bietet unter Umständen sogar 3 Personen Platz.

Im Hinblick auf das Eigengewicht ist die Doppel-Variante in jedem Fall schwerer als die Einzel-Variante. 

Kinder-Luftmatratze

Für Kinder werden im Handel Einzel-Luftbetten angeboten, die jedoch eine deutlich kleinere und kompaktere Größe als die Einzel-Modelle für Erwachsene besitzen.

In der Regel sind Kinder-Campingmatten in verschiedenen Längen zwischen 120 cm und 160 cm erhältlich. In der Breite unterscheiden sie sich nicht von den Erwachsenen-Modellen, sind also wie diese zwischen 50 cm und 90 cm breit. So können Ihre Kinder die mobile Schlafgelegenheit bis zu einem Alter von etwa 10 Jahren nutzen.

Die Größe des Luftbetts richtet sich daher einerseits nach dem Alter Ihres Kindes, aber vor allem auch nach dessen Körpergröße. Beachten Sie hierzu die jeweiligen Angaben der Hersteller.

Modelle für kleinere Kinder verfügen über einen umlaufenden Rand, der das Kind vor dem nächtlichen Herausfallen schützt. Bei manchen Luftbetten für diese Altersklasse ist lediglich eine kleine Begrenzung an den Seiten vorhanden, die aber denselben Zweck erfüllt.

Die kompakte Form und das kleine Packmaß machen den Transport recht einfach. Kinder-Luftmatratzen sind daher ideal für den Einsatz im nächsten Camping-Urlaub oder Ferienlager Ihres Kindes geeignet.

Material

Hauptsächlich kommt bei der Produktion von Luftbetten Kunststoff zum Einsatz. Die verwendeten Kunststoffe besitzen dabei jeweils ganz unterschiedliche Eigenschaften im Hinblick auf Belastbarkeit und Komfort.

Das Oberflächenmaterial unterscheidet sich dagegen meist vom übrigen Material.


Material

Hauptsächlich kommt bei der Produktion von Luftbetten Kunststoff zum Einsatz. Die verwendeten Kunststoffe besitzen dabei jeweils ganz unterschiedliche Eigenschaften im Hinblick auf Belastbarkeit und Komfort.

Das Oberflächenmaterial unterscheidet sich dagegen meist vom übrigen Material.

Bedenken Sie

Achten Sie auf die für den Outdoor-Einsatz zwingend notwendige Robustheit. Als Indikator gilt hierfür die Materialdicke. Denn: Je größer die Materialdicke ist, desto widerstandsfähiger ist auch das Material. So entstehen bei Luftmatratzen-Böden aus besonders dickem Material weniger leicht Risse oder Löcher. Zur Materialdicke machen die Hersteller meist Angaben im Bereich zwischen 0,3 mm – 0,6 mm.

Für Camping-Luftbetten werden hauptsächlich die folgenden Materialien verwendet:

  • Polyvinylchlorid (PVC)
    PVC gehört zu den klassischen Kunststoff-Materialien, die hier zur Herstellung verwendet werden. Dabei handelt es sich um einen relativ kostengünstigen, robusten sowie pflegeleichten Kunststoff, der beliebig geformt werden kann. Seine Elastizität erhält das Material jedoch erst durch spezielle Weichmacher, sogenannte Phthalate. Denn üblicherweise ist PVC ein an sich spröder und harter Kunststoff.
  • Gummi
    Gummi oder Latex sind in der Regel robuster als PVC. Modelle aus Gummi sind dafür allerdings häufig auch etwas kostspieliger.
  • Velours
    Velours ist ein weicher, samtartiger Stoff, der vor allem im Bereich der Liegefläche zum Einsatz kommt. Zuweilen kann auch die komplette Oberfläche mit Velours überzogen sein. Dies wird als sogenannte Beflockung bezeichnet. Dabei werden Velours-Fasern zunächst mithilfe eines elektromagnetischen Feldes mit einem bestimmten Klebstoff vermischt und anschließend auf die aus PVC- oder Gummi bestehende Luftmatratze aufgebracht. Velours-Modelle besitzen somit eine eher textilähnliche Oberfläche, wodurch sie einen erhöhten Liegekomfort und eine bessere Wärmeisolierung als solche ohne weiteren Bezug bieten. Das Material ist jedoch etwas kostspieliger.
  • Baumwolle
    Als Oberflächenmaterial kommt häufig auch Baumwolle zum Einsatz. Auch hier wird das Luftbett beflockt. Baumwolle gilt als besonders atmungsaktiv, weswegen sich im Schlaf auch weniger Feuchtigkeit auf der Oberfläche des Bettes entwickeln kann. Sie schwitzen folglich weniger. Ganz ähnlich wie die Modelle mit Velours-Beflockung haben diese einen besonders guten Liegekomfort und eine bessere Wärmeisolierung – und damit auch einen höheren Preis.
  • Polyesterfasern (PES)
    Viele Hersteller fertigen heutzutage auch Luftmatratzen aus Polyesterfasern an – und nutzen das Material sowohl als Trägermaterial wie auch als Oberflächenmaterial. Polyester ist grundsätzlich sehr robust und reißfest, nimmt wenig Feuchtigkeit auf und enthält in der Regel nur einen geringen Weichmacheranteil. Deshalb gelten Modelle aus Polyesterfasern generell auch als eher hautsympathisch und gesundheitsfreundlich. Wegen der schlechteren Atmungsaktivität schwitzen Sie allerdings etwas schneller beim Schlafen. Im Preis unterscheiden sich PES-Modelle von herkömmlichen PVC-Matratzen kaum. 
Achtung!

Weichmacher, die sogenannten Phthalate, stehen in Verdacht, negative Auswirkungen auf den Körper zu besitzen. Da die Weichmacher nicht fest mit dem Kunststoff verbunden sind, sondern abgewaschen oder abgerieben werden können, gelangen sie relativ einfach in den menschlichen Körper – bei PVC-Luftbetten entsprechend über die Haut.

Achten Sie daher darauf, dass Ihr neues Modell nicht zu stark mit Phthalaten versetzt ist. Meiden Sie Produkte, die die gängigen Weichmacher DINP und DEHP enthalten und achten Sie auf bestimmte Prüfsiegel wie das des TÜVs. Zur Sicherheit verwenden Sie zusätzlich ein Laken oder eine Matratzenauflage.


Ausstattung

Viele Modelle besitzen Ausstattungsmerkmale, die zusätzlichen Komfort ermöglichen und die Handhabung erleichtern. 

Das sind vor allem Folgende:

  • Ablagefach
    Besonders Doppel-Luftmatratzen mit integrierter Pumpe verfügen meist über ein Ablagefach, in dem Sie etwa das Stromkabel praktisch verstauen können.
  • Bedienfeld
    Modelle mit integrierter Pumpe verfügen über ein Bedienfeld. Hier können Sie per Knopfdruck die jeweilige Funktion (Aufpumpen oder Abpumpen) einstellen. Zuweilen können Sie hier außerdem die Festigkeit der Matratze überwachen.
  • Flickset
    Bei den meisten Matratzen ist ein Reparatur- bzw. Flickset bereits im Lieferumfang enthalten. Mit diesem können Sie die meisten kleineren Löcher flicken und Schäden beheben, die vor allem durch Outdoor-Nutzung entstehen können. 
  • Lampe
    Manche Camping-Luftbetten mit Stromanschluss verfügen über eine LED-Nachtlampe. 
  • Luftkammern
    Camping-Luftbetten besitzen üblicherweise mindestens eine oder mehrere sogenannte Luftkammern. Dabei handelt es sich um durch eingesetzte Stege voneinander abgetrennte Hohlräume, die sich beim Aufpumpen mit Luft füllen. Dadurch wird die Luft sehr gleichmäßig verteilt, was wiederum eine gleichmäßige Druckverteilung zur Folge hat. Hier können Sie daher entsprechend auch den Härtegrad der Matratze individuell einstellen. 
  • Integrierte Pumpe
    Die Luftpumpe befindet sich fest verbaut im Innern der Matratze. Sie müssen diese nur noch mithilfe des mitgelieferten Kabels mit dem Stromnetz verbinden. Bei den meisten Modellen sind die Pumpventile am seitlichen hinteren Rand in einer Kunststoffkonsole untergebracht. Mit der Pumpe können Sie das Luftbett sowohl aufpumpen als auch die Luft wieder absaugen lassen – beides meist innerhalb von höchstens 5 Minuten.
  • USB-Port
    Besonders luxuriöse Ausführungen verfügen zusätzlich zu Bedienfeld und Stromanschluss über einen USB-Port. Hierüber können Sie etwa Ihr Mobiltelefon aufladen.
  • Ventile
    Ventile für Lufteinlass und -auslass sind wichtiger Bestandteil von Matratzen, die Sie mithilfe einer separaten Luftpumpe aufpumpen müssen. Doch auch in Modellen mit integrierter Pumpe ist ein Ventil vorhanden, über das Sie im Notfall die Luft auch manuell herauslassen können.
Shopping Tipp

Eine Luftmatratze ist umso stabiler und der Liegekomfort umso höher, je höher die Anzahl an Luftkammern im Innern der Matratze ist.


Zubehör

Der Handel hält nützliches Zubehör für Sie bereit.

Folgendes Zubehör vervollständigt Ihre Ausstattung: 

  • Luftpumpe
    Zum Befüllen von manuell-aufblasbaren Modellen stehen Ihnen die mechanische Luftpumpe und die Elektropumpe zur Verfügung. Erstere ist zwar naturgemäß die anstrengendere Methode, da Sie Körpereinsatz erbringen müssen, aber auch die flexibelste und umweltfreundlichste. Die Elektropumpe kann hingegen nur mit Strom betrieben werden, sei es nun in Form einer Akku-Luftpumpe oder einer herkömmlichen Pumpe. Die meisten elektrisch-bedienbaren Luftpumpen besitzen ein Programm zum Befüllen und eines zum Entleeren.
  • Transporttasche
    Gerade für den Outdoor-Einsatz ist eine einfache und sichere Transportmöglichkeit enorm wichtig. Sofern nicht bereits im Lieferumfang enthalten, können Sie eine Tasche auch zusätzlich erwerben. Manche Hersteller bieten darüber hinaus auch Transportrucksäcke an, die beispielsweise bei mehrtägigen Wandertouren praktisch sein können. Manche Taschen verfügen über ausreichend Platz, um außerdem eine zusätzliche Luftpumpe darin zu verstauen.

Häufige Fragen

An dieser Stelle finden Sie Informationen rund um das Thema Camping-Luftbetten. Unsere FAQ-Sammlungen basieren hierbei auf dem Wissensbedarf anderer Käufer dieser Produkte.

Belastbarkeit

Die meisten Camping-Modelle besitzen eine maximale Belastbarkeit bis zu einem Gewicht von etwa 200 kg. Einige wenige besitzen eine geringere Maximalbelastbarkeit von nur 120 Kilogramm.

Gerade, wenn 2 oder mehrere Personen darauf Platz finden sollen, sollten Sie ganz besonders auf eine ausreichend hohe Belastbarkeit achten.

Recherche Tipp

Die genauen Daten zur Belastbarkeit können Sie in der Regel dem Produktdatenblatt entnehmen.

Funktionsweise

Eine Luftmatratze ist eine aufblasbare Matratze, die aus einem elastischen und luftdichten Kunststoff besteht und über eine oder mehrere sogenannte Luftkammern verfügt. Diese füllen sich beim Aufpumpen mit Luft und verleihen der Matratze auf diese Weise ihre Festigkeit und Stabilität. 

Die Luftkammern sorgen dabei für eine gleichmäßige Verteilung der Luft. So können Sie den Härtegrad individuell beeinflussen. 

Zum Aufpumpen stehen üblicherweise 1 oder mehrere Ventile zur Verfügung. 

Handhabung

Mithilfe einer elektrischen Luftpumpe wird der Aufbau zum Kinderspiel. Doch wie kann die Luft in der Matratze beim Abbau möglichst schnell wieder abgelassen werden? 

Hierbei gibt es 2 unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Mit Elektropumpe
    Viele elektrische Luftpumpen besitzen neben der Aufpump-Funktion auch eine zum vollautomatischen Entleeren. Dazu müssen Sie lediglich den entsprechenden Knopf drücken (Entleeren, englisch: „deflate“) und innerhalb weniger Minuten ist die Luft vollständig entwichen.
  • Manuell
    Hier müssen Sie je nach Modell entweder auf das Ventil drücken, es weit öffnen, es leicht zusammendrücken oder es gegebenenfalls komplett abschrauben. Die meisten Ventile sind Sicherheitsventile, bei denen die Luft auch dann nicht entweicht, wenn das Ventil geöffnet ist. Die völlige Entleerung kann hier einige Zeit beanspruchen.

Durch eine vorsichtige und sachgerechte Handhabung können Sie Schäden an Ihrer Luftmatratze vermeiden und deren Lebensdauer damit deutlich erhöhen.

Achten Sie beim Umgang daher vor allem auf die folgenden Punkte:

  • Verpacken und lagern Sie sachgemäß.
    Bei längerer Nichtbenutzung ist es wichtig, dass Sie Ihre Matratze sogfältig zusammenlegen und in der Transporttasche verstauen. Falten Sie die Luftmatratze auf einem glatten, sauberen Untergrund zusammen, auf dem sich keine kleinen Steinchen oder andere spitze Gegenstände befinden. 
  • Achten Sie auf einen schmutzfreien Untergrund.
    Untersuchen Sie den vorgesehenen Untergrund auf Steinchen, Scherben und sonstigen Schmutz und bereinigen Sie diesen gegebenenfalls. So vermeiden Sie Beschädigungen.
  • Nutzen Sie eine Unterlage für Ihre Luftmatratze.
    Um das Luftbett zusätzlich vor Beschädigungen zu schützen, können Sie eine spezielle Bodenplane als Unterlage verwenden. Diese wird u. a. als sogenanntes Groundsheet bezeichnet. Der Handel hält hierzu Modelle aus vielerlei Materialien sowie Größen und Dicken bereit. Viele dieser Unterlagen werden von den Herstellern als „durchstichfest“ klassifiziert. Eine Alternative zu Groundsheets sind spezielle Isoliermatten aus Aluminium, die darüber hinaus noch eine optimale Isolationsleistung bieten.
  • Halten Sie Haustiere wie Hunden oder Katzen fern.
    Vor allem Tiere mit scharfen Krallen sollten Sie nicht in die Nähe der empfindlichen Matratze lassen.
Recherche Tipp

Die genauen Handlungsschritte für einen möglichst schnellen und reibungslosen Auf- und Abbau entnehmen Sie der Gebrauchsanweisung.

Luftdruck

Sie haben Ihr Luftbett am Abend noch vollständig aufgepumpt, doch morgens oder während der Nacht hat der Luftdruck bereits deutlich nachgelassen? Das kann sich für den Schlaf als echtes Problem herausstellen. 

Dafür kann es mehrere Gründe – und entsprechend auch mehrere Lösungswege – geben:

  • Ventil und integrierte Pumpe
    Bei Modellen mit integrierter Luftpumpe kann es dazu kommen, dass die Matratze über diese Pumpe über Nacht ein wenig Luft verliert. Es sollte jedoch niemals so sein, dass Sie sie jeden Tag wieder neu aufpumpen müssen. Modelle ohne integrierte Luftpumpe können über das Ventil von Zeit zu Zeit etwas Luft verlieren. Dies tritt vor allem bei solchen sehr niedriger Preis- und Qualitätsklassen auf. Achten Sie in jedem Fall darauf, das Ventil nach dem Aufpumpen wieder vollständig zu schließen.
  • Loch an Oberfläche oder Nähten
    Entweichen schon innerhalb weniger Stunden nach dem Aufpumpen größere Luftmassen, sollten Sie prüfen, ob sich an der Oberfläche oder an den Nähten der Matratze ein Loch gebildet hat. Finden Sie tatsächlich eine defekte Stelle, dann können Sie diese normalerweise relativ einfach flicken. Das ständige Nachlassen des Luftdrucks sollte damit beendet sein.
  • Verschleiß
    Es kann sein, dass die Qualität der Materialien nach längerer Verwendungszeit nachlässt und dem Luftdruck nicht mehr vollständig standhalten kann. Durch richtige und sachgemäße Handhabung können Sie jedoch einen vorzeitigen Verschleiß verhindern. 

Unter normalen Umständen kann eine Luftmatratze nicht platzen oder gar explodieren. Es kann allerdings passieren, dass die Schweißnähte aufgehen und die Luft allmählich entweicht, wenn die Maximalbelastung überschritten wird. 

Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn zu viele Personen darauf liegen, vor allem wenn die Matratze nur für 1 bis 2 Personen ausgelegt ist. Auch bei einer plötzlichen und starken Druckbelastung, etwa durch einen Sprung, können die Nähte reißen.

Aufgrund der modernen Bauweise mit mehrschichtiger Luftkammer-Struktur ist es allerdings sehr unwahrscheinlich, dass es zu einem plötzlichen Austritt größerer Luftmassen und damit zu einem Knall kommt.

Preis

Grundsätzlich gilt, dass der Preis mit der Qualität von Material und Ausstattung ansteigt. Außerdem können sich im Hinblick auf den Schlafkomfort große Unterschiede ergeben. 

Wie viel eine Luftmatratze kostet, hängt von folgenden Faktoren ab: 

  • Form und Größe
    Während Sie für eine Kinder-Luftmatratze üblicherweise zwischen 10 € und 25 € zahlen, müssen Sie für ein Einzel-Modell für Erwachsene einen Preis zwischen 20 € und 30 € kalkulieren. Doppelbett-Modelle können zwischen 35 € und 50 € kosten.
  • Material
    Während herkömmliches PVC zu den eher kostengünstigen Materialien zählt, müssen Sie für Fertigungen aus Gummi oder mit Baumwoll-Beflockung deutlich mehr zahlen.
  • Ausstattung
    Manuell-aufblasbare Matratzen können Sie zu Preisen zwischen 20 € und 60 € erhalten. Möchten Sie nicht auf den Komfort einer integrierten Elektropumpe verzichten, rechnen Sie mit 30 € bis 80 €.

Der Preis hängt also vor allem von Ihren persönlichen Anforderungen an Ihre neue Luftmatratze ab. Ein gutes, qualitativ hochwertiges Produkt mit komfortabler Ausstattung erhalten Sie jedoch in jedem Fall zu einem Preis von unter 100 €.

Produkt-Typ

Beide werden als Schlafgelegenheit genutzt – ob im Camping-Urlaub oder als Gästebett. Allerdings gibt es auch Unterschiede zwischen diesen beiden, die Sie beim Kauf berücksichtigen sollten.

Eine luftgefüllte Matratze ist durch ihre Höhe in erster Linie einem klassischen Bett nachempfunden. Hier spüren Sie die Struktur des Bodens in der Regel nicht. In diesem Komfort liegt der größte Vorteil von Luftbetten. Dafür ist die Isolationswirkung in der Regel deutlich geringer als bei Isomatten.

Isomatten hingegen sind typischerweise relativ flache Matten, die Sie vor allem als Unterlage zum Schlafen im Schlafsack nutzen können. Isomatten können die Bodenstruktur nicht vollständig ausgleichen, sodass der Liegekomfort etwas stärker eingeschränkt ist. 

Shopping Tipp

Mittlerweile gibt es Luftbetten mit speziellem Füllmaterial, das sehr gut isoliert. Das Material aus Daunen, Kunstfasern oder PU-Schaum schützt so etwa davor, dass die Körperwärme an den Untergrund abgegeben wird. Diese sogenannten Thermo-Luftmatratzen, sollen die Wärmeleistung einer Isomatte mit dem Liegekomfort eines luftgefüllten Modells kombinieren.

Der Kauf lohnt sich immer dann, wenn Sie viel Wert auf einen hohen Schlafkomfort legen und Sie der – gegenüber einer Isomatte – etwas aufwendigere Auf- und Abbau nicht stört.

Darüber hinaus müssen Sie bei der Luft-Variante mit einem etwas größerem Packmaß und einem höheren Gewicht rechnen. Wenn Sie dies allerdings in Kauf nehmen können, werden Sie mit einem sanften und bequemen Schlaf belohnt.

Reparatur

Mit einigen geschickten Handgriffen und mithilfe eines Flicksets können Sie Ihre Schlafgelegenheit relativ einfach reparieren.

Und so gehen Sie dabei vor:

  1. Lokalisieren Sie zunächst das Loch.
    Um das Loch zu finden, pumpen Sie Ihr Luftbett vollständig auf. Normalerweise verursacht die entweichende Luft ein zischendes Geräusch. Versuchen Sie nun, das Geräusch zu lokalisieren. Bei Bedarf können Sie ein wenig zusätzlichen Druck auf die Luftmatratze ausüben, damit das Zischen lauter wird und Sie die Stelle schneller finden. Haben Sie die Stelle gefunden, markieren Sie diese mit einem Filzstift oder einem kleinen Aufkleber.
  2. Stellen Sie alle nötigen Utensilien zusammen.
    ⇒ Zum Flicken des Lochs benötigen Sie einen Reparaturflicken, der die Beschädigung ausreichend überdeckt und wenn möglich aus dem gleichen Material wie die Matratze besteht. In der Regel ist dies PVC. Darüber hinaus benötigen Sie einen speziellen PVC-Kunststoffkleber wie auch etwas Schleif- bzw. Raupapier. Meist sind alle Utensilien bereits im Flick-Set vorhanden.
  3. Bereiten Sie die beschädigte Stelle für das Anbringen des Flickens vor.
    ⇒ Lassen Sie nun zunächst die Luft wieder vollständig ab und reinigen Sie anschließend den Bereich um die beschädigte Stelle von Staub- und Schmutzpartikeln. Befindet sich das Loch auf einer beflockten Liegefläche, müssen Sie die Stelle vollständig abschmirgeln, bevor Sie den Flicken anbringen.
    Rauen Sie den Bereich um die beschädigte Stelle mithilfe eines Stücks Schleifpapier etwas an, damit der Reparaturflicken dort anschließend gut haften kann. 
  4. Streichen Sie den aufgerauten Bereich um das Loch mit Kleber ein.
    ⇒ Verwenden Sie dazu ausreichend viel Kleber und verstreichen Sie diesen gleichmäßig. 
  5. Bringen Sie den Reparaturflicken auf.
    ⇒ Legen Sie den Reparaturflicken so auf die Stelle auf, dass dieser die Beschädigung vollständig abdeckt. Drücken Sie den Flicken vorsichtig fest und streichen Sie dabei die Luft unter dem Flicken heraus. Üben Sie über eine Zeit von etwa 20 Minuten konstanten und starken Druck auf die Stelle aus, damit der Flicken sich richtig mit dem Kleber verbindet.
  6. Lassen Sie den Klebstoff trocknen.
    ⇒ Nach etwa 1 bis 2 Tagen ist der Klebstoff vollständig getrocknet und ausgehärtet, sodass Sie Ihr Luftbett anschließend wieder vollständig aufpumpen und belasten können.

Über Magnus Raab

Neben meinem theoretisch veranlagten Politik- und Wirtschaftsstudium haben mich immer schon Praxisthemen interessiert, vor allem Verbraucherthemen. Seit 2016 schreibe ich deshalb für billiger.de und unterstütze Sie mit hilfreichen Informationen beim Kauf.


Nach oben