Starkstromkabel

(225 Angebote bei 8 Shops)
10 1 5
1
3 4 5
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Starkstromkabel


Aktualisiert: 07.12.2018 | Autor: Online-Redaktion

Gut zu wissen

Obwohl man sie im Regelfall nicht sieht, da sie zumeist unsichtbar unter der Wand verlegt werden, spielen Stromkabel bei der Hausinstallation eine wichtige Rolle. Über die Kabel fließt schließlich später der Strom bis hin zu den einzelnen Steckdosen und Lichtschaltern, die uns den gewohnten Wohnkomfort wiederum erst ermöglichen. Dabei gilt es zu beachten, dass für unterschiedliche Anwendungs- und Einsatzzwecke auch ganz unterschiedliche Stromkabel benötigt werden. Um besonders leistungsstarke Geräte wie z.B. Elektroherde, Saunaöfen oder leistungsfähige Elektrowerkzeuge betreiben zu können, sind für deren reibungslosen Betrieb auch spezielle Starkstromkabel erforderlich.  

Wissenswert

Laut Angaben des statistischen Bundesamtes verfügen weit über 94% aller deutschen Haushalte über einen Elektroherd.
 

Die Leistung eines typischen Elektroherdes beträgt im Schnitt rund 7,5 kW, sprich stattliche 7.500 Watt, häufig allerdings auch deutlich mehr. Für den Anschluss eines derart leistungsstarken Gerätes reicht der übliche Licht- oder Haushaltsstrom nicht mehr aus, weshalb sie im Regelfall mit einem Starkstromkabel an einem kraftvollen Dreiphasenwechselstrom-Anschluss mit einer Spannung von 400 Volt betrieben werden.

Als Starkstrom bezeichnet man umgangssprachlich Strom mit einer deutlich höheren Spannung als jener Strom, der heute aus unseren herkömmlichen Steckdosen kommt. Während unser gewöhnlicher Haushaltsstrom üblicherweise mit 230 Volt aus der Steckdose kommt, beträgt die Spannung beim sog. Starkstrom 400 Volt. Korrekt ist die Bezeichnung Starkstrom allerdings nicht ganz, da der Unterschied zwischen den beiden Strömen eben nicht in der Stromstärke, sondern in der Spannung liegt. So lautet die korrekte Bezeichnung für Starkstrom eigentlich Dreiphasenwechselstrom. Da manche Geräte wie im Haushalt z.B. E-Herde oder Saunaöfen aber auch leistungsstarke Maschinen oder Werkzeuge in der Hobbywerkstatt über eine herkömmliche 230-Vol-Steckdose nicht ausreichend Leistung beziehen können, benötigen sie spezielle Stromanschlüsse, die umgangssprachlich häufig als Starkstromanschlüsse bezeichnet werden, dementsprechend auch entsprechende Starkstromkabel.
 

Starkstromkabel sind in verschiedenartigen Ausführungen erhältlich, die sich in erster Linie hinsichtlich ihres individuellen Verwendungszweckes voneinander unterscheiden. So gibt es z.B. Starkstromkabel für die Hausinstallation, um z.B. Verbindung zwischen dem Verteilerkasten und einer Herdanschlussdose in der Küche herzustellen, die in der Regel heute unter Putz erfolgt. Ebenso sind auch Starkstromkabel für die Verbindung der Geräte mit entsprechenden Anschlussdosen erhältlich, ein Beispiel hierfür sind z.B. sog. Herd-Anschlusskabel, die bauseitig mit der entsprechenden Herd-Anschlussdose und geräteseitig mit dem entsprechenden Starkstromanschluss verbunden werden. Darüber hinaus gibt es auch im Bereich Starkstromkabel entsprechende Verlängerungskabel, Verteilerleisten oder Kabeltrommeln mit 5-poligen Steckern und Dosen. Diese können z.B. für leistungsfähige Geräte und Maschinen mit Drehstrommotoren verwendet werden, wie sie z.B. auf Baustellen, aber auch in Hobby-Werkstätten zum Einsatz kommen.  
 

Bei all den Unterschieden zwischen verschiedenartigen Starkstromkabeln haben jedoch alle etwas gemeinsam, nämlich ihren 5-adrigen Aufbau für die Nutzung von Dreiphasen-Wechselstrom sowie den Leitungsquerschnitt ihrer einzelnen Adern, der im Gegensatz zu Stromkabeln für herkömmlichen Haushalts- oder Lichtstrom meist deutlich über 1,5 Quadratmillimeter beträgt. Die Strombelastbarkeit in Ampere (A) bestimmt den benötigten Leitungsquerschnitt und kann üblicherweise vom Typenschild auf dem zu betreibenden Gerät abgelesen werden. So können z.B. Geräte mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 23 Ampere z.B. mit einem Starkstromkabel mit einem Leitungsquerschnitt von 2,5 Quadratmillimetern betrieben werden, während ein Kabel mit 10 Quadratmillimeter Leitungsquerschnitt bereits eine Belastbarkeit von bis zu 54 Ampere gewährleistet.

Auf den Punkt!

Bei Starkstromkabeln gibt es aufgrund der Vielfalt an verschiedenen Ausführungen auch entsprechende Preisunterschiede.
 

Als Installationskabel in Form von Mantelleitungen bekommt man sie bereits für durchschnittlich 1,20 bis 1,50 EUR pro laufendem Meter. Teurer sind bereits vorkonfektionierte Starkstromkabel in Form von Verlängerungen, Verteilern oder Kabeltrommeln, für die man – je nach Länge – ab ca. 3,50 EUR auf den Tisch legen muss.

Sind Starkstromkabel das Richtige für mich?

Durch Beantwortung nachfolgender Fragen erfahren sie etwas mehr über Starkstromkabel und ob diese den von Ihnen beabsichtigten Einsatzzweck erfüllen können.
 

  • Worauf sollte bei der Auswahl von Starkstromkabeln generell geachtet werden?
    Grundsätzlich sollte bei jedem Starkstromkabel darauf geachtet werden, dass dieses mit dem VDE-Zeichen ausgestattet ist. Dieses Prüfzeichen wird vom Prüf- und Zertifizierungsinstitut des VDE (Verband Deutscher Elektrotechniker) vergeben und gewährleistet eine entsprechende Sicherheit und Normenkonformität der Kabel gegen elektrische, mechanische, thermische und sonstige Gefährdungen. Von Billigware aus Fernost ohne entsprechende VDE-Zertifizierung sollte aus Sicherheitsgründen tunlichst abgesehen werden.
     
  • Ich benötige eine Verlängerung für ein Gerät mit 400-Volt-Starkstromanschluss. Welches Starkstromkabel soll ich nehmen?
    Zu diesem Zweck stehen passende Starkstromkabel in unterschiedlichen Ausführungen bereit. Man findet sie wahlweise als separate Verlängerungskabel, aber auch als Verteiler in Form von Steckdosenleisten oder Kabeltrommeln. Im Gegensatz zu Starkstromkabeln in Form von Installationskabeln sind derartige Kabel bereits vorkonfektioniert, d.h. mit entsprechenden Steckern und Kupplungen/Anschlussdosen ausgestattet. In der Regel verfügen derartige Starkstromkabel über sog. 5-polige CEE-Stecker/-Kupplungen, die man bei Ausführungen für Dreiphasen-Wechselstrom an ihrem roten Gehäuse erkennt. Sie können z.B. zum Betrieb oder zur Kabelverlängerung leistungsfähiger Schweißgeräte, Kompressoren oder anderer Geräte verwendet werden.
     
  • Welche Starkstromkabel kann ich für den Anschluss eines Elektroherdes verwenden?
    Die jeweiligen Eignungen für unterschiedliche Einsatzzwecke werden durch die entsprechenden DIN VDE-Normen festgelegt, mitunter werden darin auch die zulässigen Verlegearten der Kabel vorgegeben. Für die Verlegung von der Herdanschlussdose in der Küche zum Verteilerkasten werden heute häufig sog. Mantelleitungen NYM-J 5x2,5 mit einem Leitungsquerschnitt von 2,5 Quadratmillimetern verwendet. Für leistungsstärkere E-Herde kann allerdings auch eine Mantelleitung mit einem höheren Leitungsquerschnitt erforderlich sein, die Bezeichnung lautet dann z.B. NYM-J 5x4 (4 qmm Leitungsquerschnitt). Zum Anschluss des Herdes an die entsprechende Herdanschlussdose dürfen die starren NYM-Mantelleitungen allerdings nicht zum Einsatz kommen, hierfür sind flexible Herdanschlussleitungen des Typs H05VV-F 5x2,5 oder ähnlich erforderlich.
     
  • Was bedeuten die unterschiedlichen Farben der einzelnen Adern von Starkstromkabeln?
    Ein genormtes fünfadriges Starkstromkabel verfügt über drei Phasen, durch welche der Strom aus dem Netz in das Gerät fließt. Diese sind nach DIN VDE 0293-308 mit den Farben Braun (L1), Schwarz (L2) und Grau (L3) codiert. Die blau isolierte Leitung ist der entsprechende Neutral- oder Nulleiter, über welchen der Strom vom Verbraucher ins Stromnetz zurückfließt. Die grün-gelbe Ader stellt wiederum die Erdung, d.h. den Schutzleiter dar, der im Zusammenspiel mit einem FI-Schutzschalter Fehlerströme ableiten und Mensch und Tier vor lebensgefährlichen Stromschlägen schützen soll.
Wissenswert

Bauherren oder Hauseigentümer können bei Neubauten oder Renovierungen durch den die Anschaffung von Starkstromkabeln in Online-Shops durchaus eine stattliche Summe sparen.
 

Zu beachten ist allerdings, dass Dreiphasenwechselstrom aufgrund der höheren Spannung deutlich gefährlicher als herkömmlicher Haushaltsstrom mit einer Spannung von 230 Volt ist. Nehmen Sie entsprechende Arbeiten im Zusammenhang mit Starkstrom nur vor, wenn Sie über ausreichende Fachkenntnisse verfügen. Sollte dies nicht der Fall sein, sollten derartige Arbeiten nur von dafür ausgebildeten und befugten Fachleuten erfolgen!

Fazit

Starkstromkabel haben Vor- und Nachteile, die wichtigsten davon finden Sie in nachfolgender Übersicht:

Vorteile
  • Stellen die Stromversorgung leistungsfähiger Geräte sicher
  • Passende Kabel für unterschiedliche Einsatzzwecke erhältlich
  • VDE-zertifizierte Kabel versprechen entsprechende Sicherheit
  • Eindeutige Klassifizierung durch Norm-Codierung
Nachteile
  • Lebensgefahr bei falscher, bzw. unsachgemäßer Anwendung

Falls Sie nähere Informationen zum Thema Kabel & Leitungen suchen, steht Ihnen unser umfangreicher Ratgeber zur Verfügung.


Online-Redaktion

Unsere Leidenschaft für das Online-Shopping und für Texte leben wir in der Online-Redaktion jeden Tag aufs Neue gemeinsam aus. Unser Ziel haben wir dabei immer fest im Blick: Ihnen beim Kauf des richtigen Produkts hilfreich zur Seite zu stehen.


Nach oben