Kategorien

Sicherheitstechnik

Ratgeber

Ratgeber Sicherheitstechnik


Damit Sie sich in Ihrem Heim wirklich sicher und geschützt fühlen können, macht es durchaus Sinn, in gewisse Standards der Sicherheitstechnik zu investieren. Ob es sich dabei nun um robuste und sichere Schlösser handelt, um eine Gegensprechanlage, oder auch um Bewegungsmelder und Alarmanlagen, hängt von Ihrem persönlichen Sicherheitsbedürfnis ab. Und natürlich davon, wo und wie Sie wohnen.

Zur Sicherheitstechnik gehören alle erdenklichen elektronischen Systeme zum Einbruchschutz, Zutrittskontrolle, Brandschutz, aber auch Kommunikation. Bei der Anschaffung einer Alarmanlage kann es zum einen um die Gebäudesicherheit und den Schutz Ihres Grundstückes samt Ihres Hab und Guts gehen. Vor allen Dingen geht es aber um Ihre persönliche Sicherheit und Ihr Wohlbefinden. Sowohl Zugänge zum Grundstück, als auch Zugänge zum Haus können mit Hilfe bestimmter Systeme geschützt und gesichert werden.

Grundsätzlich kann man bei der Sicherheitstechnik zwischen unmittelbarer Sicherheitstechnik, mittelbarer Sicherheitstechnik und hinweisender Sicherheitstechnik unterscheiden. Dabei erhebt das Feld der unmittelbaren Sicherheitstechnik den Anspruch, Zustände so abzusichern, dass keine Gefahren mehr bestehen. Die mittelbare Sicherheitstechnik kommt dann zum Einsatz, wenn die unmittelbare Sicherheitstechnik nicht mehr greift. Mittelbare Systeme versuchen, bestimmte Gefahren zu reduzieren. Durch eine hinweisende Sicherheitstechnik in Form von Warn- und Hinweisschildern werden die unmittelbare sowie die mittelbare Sicherheitstechnik unterstützt.

Das richtige Equipment für Ihre Sicherheit

Welche Art von sicherheitsgebender Technik für Sie und Ihre Wohnsituation die beste ist, lassen Sie von Ihrem Bauchgefühl und unter Umständen mit Hilfe eines Experten beurteilen. Ein Profi auf dem Gebiet der Sicherheitstechnik wird die Schwachstellen in Ihren Haushalt und auf Ihrem Grundstück mühelos aufdecken und kann Sie bezüglich nötiger Anschaffungen perfekt beraten. Im Folgenden werden wir Ihnen die gängigsten Sicherheitssysteme für Privathaushalte vorstellen und geben Tipps, was Sie beim Kauf beachten sollten.

Sicherheit für Haus und Hof
Das Sicherheitsgefühl in den eigenen vier Wänden ist unerlässlich, um sich zu Hause zu entspannen und sich wohl zu fühlen. Nur wer sich sicher und geborgen fühlt, kann auch sorgenfrei und glücklich sein. Und das Erreichen dieses Lebensgefühls sollte nicht unterschätzt werden – für das innere und auch das äußere Gleichgewicht. Dabei können Sie mit großen Alarmsystemen teilweise für genauso viel Sicherheit und Geborgenheit sorgen, wie mit kleinen Details, wie zum Beispiel einer Türsprechanalage. Mit einer Gegensprechanalage an der Eingangstür können Sie schon im Vorhinein erfragen wer klingelt, und laufen weniger Gefahr, fremden und ungebetenen Gästen die Tür zu öffnen. Mittlerweile haben die Hersteller auch allerlei Zubehör für ihre Türsprechanlagen entwickelt. So können Sie beispielsweise eine Kamera integrieren, sodass Sie Ihre Besucher nicht nur anhand der Stimme identifizieren können, sondern sie sogar sehen, bevor sie die Wohnung betreten. Die meisten Mehrfamilienhäuser sind heutzutage schon mit einer Gegensprechanlage ausgerüstet. Doch auch für Einfamilienhäuser macht eine Anschaffung durchaus Sinn, da sie mindestens ebenso oft ins Visier von Einbrechern geraten.

Generell sind Überwachungskameras eine gute Erweiterung zu jeder Alarmanlage und jedem Türspion. Mit ausgeklügelten Systemen können Sie nicht nur Ihre Eingangstür, sondern jede noch so verwinkelte Ecke Ihres Grundstückes im Blick behalten. Je nachdem, wie groß Ihr Grundstück ist, könnte sich eine Funkalarmanlage für Sie lohnen. Wenn Sie Alarm- und Kameraanlage miteinander kombinieren wollen, dann achten Sie beim Kauf darauf, dass die jeweiligen Systeme miteinander kompatibel sind. Mit Hilfe von Einbruchmeldeanlagen werden Sie oder die Polizei außerdem sofort informiert, wenn die eingestellten Sicherheitsregeln Ihres Hauses gebrochen werden.

Weitere Details der Haussicherheitstechnik sind zum Beispiel gute Fenstersicherungen oder eine ausgeklügelte Schließtechnik an den Türen. Moderne Sicherheitsschlösser sind definitiv schwerer zu knacken, als alte Zylinderschlösser – und so immer den Gedanken an eine Investition wert.

Sicherheit in Wohnräumen
Kommen wir von der Außensicherung Ihres Hauses zur Innensicherung. Die Anbringung von Rauchmeldern in bestimmten Wohnräumen ist inzwischen in fast allen Bundesländern Pflicht. Sie einzuhalten, kann unter Umständen Leben retten. Informieren Sie sich vor dem Kauf genau, welche Art von Rauchmeldern für Ihre Zwecke sinnvoll ist. Und nehmen Sie vielleicht lieber einen Euro mehr in die Hand, um sich ein gerät zuzulegen, dass nicht zu oft falschen Alarm auslöst. Auch eine lange Akkudauer sollte garantiert sein. In unserer Kategorie „Rauchmelder & Bewegungsmelder“ werden Sie eine breite Auswahl an Rauchmeldern, Bewegungsmeldern, Wassermeldern und Gasmeldern finden – allesamt kleine, unscheinbare Geräte, die in gefährlichen Situationen aber unabkömmlich sind und im wahrsten Sinne des Wortes das Schlimmste verhindern können.

Zur weiteren Sicherheitsausstattung der Wohnung sollte außerdem ein Feuerlöscher gehören. Auch wenn die Geräte bisher noch nicht verpflichtend angeschafft werden müssen – es wäre unschön, sich hinterher zu ärgern, keinen zur Hand gehabt zu haben, als es drauf an kam.

Sichere Aufbewahrung
Wenn Sie es mit der Sicherheitsausrüstung ganz genau nehmen, dann sollten Sie Ihr Haus und Ihren Besitz nicht nur von außen, sondern auch von innen schützen. Mit anderen Worten: Richtig wertvolle Stücke oder gefährliche Gegenstände sind am besten in den dafür vorgesehenen Safes und Sicherheitsschränken aufgehoben. So haben es nicht nur die potenziellen Diebe und Einbrecher schwerer, sondern auch spielende Kinder stolpern nicht zufällig über das Hab und Gut.

Besonders viel Sinn macht die Anschaffung eines oder mehrerer Waffenschränke, wenn Sie zum Beispiel Jäger oder Sportschütze sind. Zumal es laut Gesetz verpflichtend ist, seine Waffen ordnungsgemäß zu lagern und unzugänglich für Kinder und andere Haushaltsmitglieder aufzubewahren.

Safes können wiederum nicht nur zur Aufbewahrung wertvoller Gegenstände genutzt werden. Sie müssen das Geld also nicht bündelweise zu Hause herum liegen haben und auch keine Goldbarren besitzen, um die Anschaffung eines Tresors zu rechtfertigen. Auch wichtige Unterlagen und Papiere sollten in Safes aufbewahrt werden. Zumal diese dann nicht nur schwerer gestohlen werden können, sondern auch im Falle eines Brandes besser vor Schäden geschützt sind.

Sonstiges und Zubehör
Wenn Sie sich auf die Suche nach Alarmanlagen, Safes oder auch Bewegungsmeldern und Überwachungskameras machen, so sollten Sie auch auf das richtige Zubehör für Ihre Sicherheitstechnik achten. Ein richtiger Waffenschrank kann zum Beispiel nur mit den richtigen Vorhängeschlössern perfekt sichern. Und die meisten Sicherheitssysteme für Haus und Garten funktionieren nur mit den richtigen Kabeln, Steckern und Anschlussmöglichkeiten.

Achten Sie beim Kauf von Sicherheitssystemen darauf, dass alle Bestandteile miteinander kompatibel sind, sonst laufen Sie Gefahr, zu viele Falschmeldungen und Fehlalarme auszulösen.

Wenn Sie sich in Ihren Heim nicht richtig sicher fühlen, sind Sie mit der Suche nach ausgeklügelten Sicherheitssystemen auf dem richtigen Weg, diesen Zustand wirkungsvoll zu beheben. Für welche Art von Sicherheit Sie sich am Ende entscheiden bleibt Ihnen überlassen – und ist nur abhängig von Ihrem persönlichen Geschmack und Ihrem individuellen Sicherheitsempfinden.
Nach oben