Kategorien

Türsprechanlagen (1 - 24 von 708)

Ergebnisse einschränken
Preis
Marke
Produkttyp
Alle anzeigen
Anzahl Wohneinheiten
Anzahl Wohneinheiten

Die Anzahl Wohneinheiten gibt an, wie viele Wohneinheiten an eine Türsprechanlage maximal angeschlossen werden können. Das Sortiment reicht von Türsprechanlagen für das Einfamilienhaus bis zu Mehrfach-Türsprechanlagen für größere Mehrfamilienhäuser.

Montage Außeneinheit
Montage Inneneinheit
Max. Lautstärke
Bewertung
  • 0 Sterne & mehr
Alle Filter anzeigen
Interessantes
Produkttyp
Die Funktionsweise von Türsprechanlagen ist die Übertragung von Sprache mithilfe von Signalen. Dadurch wird eine Verbidnung zwischen zwei Gesprächspartnern hergestellt. Die Apparatur findet vor allem bei Mehrfamilienhäusern oder Eigenheimen Anwednung.

Die Video-Türsprechanlage ist eine komforable Möglichkeit die Tür auf digitalisierte Weise zu öffnen. Die meisten Hochhäuser sind mit Türsprechanalgen ausgestattet, da auf diese Weise Bewohner aus höheren Etagen bequem die Tür bedienen können.

Die digitalisierte Erweiterung zur herkömmlichen Türsprechanlage ist die Video-Sprechanlage. Die moderne Alternative zum Türspion erhöht die Sicherheit gegenüber einer konventionellen Anlage, da die Person über eine in die Anlage integrierte Kamera gefilmt werden kann und auf dem Bildschirm erscheint. Dadurch kann die Person nicht nur durch die Stimme, sondern auch durch die Optik identifiziert werden.


Eigenschaften
Bei der Anschaffung einer Türsprechanlage sollte man auf unterschiedliche Faktoren achten, die hinsichtlich einer einwandfreien Funktion sehr wichtig sind.

Die Anzahl der Wohneinheiten definiert die maximale Menge der möglichen Anschlüsse, die an eine Türsprechanlage montiert werden können. So können bis zu 33 Einheiten abgedeckt werden, was vor allem bei Hochhäusern durchaus sinnvoll ist.

Die Montage ist sowohl bei der Außen- als auch bei der Innenseite als Auf- und Unterputz möglich.

Die Energieversorgung läuft über Akku oder Netzteil. Allerdings ist die Akkulaufzeit ein immenser Nachteil gegenüber Netzteil.

Das Material der Außeneinheit sollte bestenfalls robust und wetterfest sein. Dazu bieten sich Aluminium und Edelstahl an.

Bei der Innenverkleidung kann zwischen Kunststoff, Aluminium und Glas gewählt werden.

Features
Zahlreiche Features zeichnen die Anlage aus. Die Türöffnerfunktion ist die beliebteste Erweiterung.

Neben der elektrischen Türöffnerfunktion offeriert die regelbare Klingellautstärke einen weiteren praktischen Effekt. Auf diese Weise kann die Lautstärke auf die jeweiligen Präferenzen optimiert werden.

Eine beleuchtete Klingelplatte ermöglicht es auch bei Dunkelheit Namen und Klingel zu erkennen.

Ein ausgefallenes Feature ist der Fingerprint Sensor. Anhand des Fingerabdrucks kann die Person identifiziert und die Tür geöffnet werden.

Die Türsprechanlage sollte unbedingt wetterfest sein und äußeren thermischen Einflüssen trotzen.

Bei Video-Türsprechanlage sollte zudem die Nachtsicht gegeben sein, sodass die Bildqualität auch bei Dunkelheit nicht darunter leidet.

Mitgeliefertes Zubehör
Zu dem mitgeliefertem Zubehör gehören Netzteil, Befestigungsmaterial, Bedienungsanleitung, etc.
Das Netzteil versorgt die Türsprechanalge auch bei größeren Entfernungen mit Strom. Zur Befestigung der Anlage ist im Lieferumfang das notwendige Material enthalten.

Eine Bedienungsanleitung ist aufgrund der vielen unterschiedlichen Funktionen dringend erforderlich, allerdings nicht bei jedem hersteller im Lieferumfang enthalten.

Display
Das Display ist bei Video-Türsprechanlagen ein wichtiger Faktor. Bei der Bildschirmgröße kann man von 0,87 bis maximal 25,4 Zoll wählen.

Bei der Displaybeleuchtung ist sowohl farbig als auch schwarz/weiß möglich.

Farbe
Die farbliche Gestaltung der Anlagen ist vielfältig. Für die Außeneinheit eignen sich vor allem weiß oder silber.

Bei der Inneneinheit ist die Vielfalt der Farben noch größer. Die Wahl reicht von klassischen Farben wie weiß, silber und schwarz bis hin zu verspielten Farbtönen wie gold, blau, grün oder rot. Den eignen gestaltrischen Vorstellungen sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Wie finde ich die richtige Türsprechanlage?

Wir unterstützen Sie bei der Auswahl Ihrer Türsprechanlage.
Beliebte Marken
  • Siedle
  • M-E
  • GEV
  • Smartwares
  • ELRO
  • Ritto
  • Gira
  • SOMFY
  • bticino
  • Avitec24
  • Marmitek
  • Indexa
  • Legrand
  • REV Ritter
  • Alcatel
  • Auerswald
  • FERMAX
  • TCS
  • Ae
  • Busch-Jaeger
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:

Siedle CA 812-2 BS/W Set
Produkttyp
Türsprechanlage, Video-Türsprechanlage
Anzahl Wohneinheiten
2
Montage Außeneinheit
Aufputz
ab286,99 * 19 Preise vergleichen
M-E Video-Türsprechanlage VD-6720
Produkttyp
Video-Türsprechanlage
Anzahl Wohneinheiten
2
Montage Außeneinheit
Aufputz
ab378,80 * 10 Preise vergleichen
Siedle CA 812-1 W Set
Produkttyp
Türsprechanlage, Video-Türsprechanlage
ab238,99 * 19 Preise vergleichen
GEV Funk-Türsprechanlage mit Telefon CAF 87330
Produkttyp
Türsprechanlage, Video-Türsprechanlag...
Anzahl Wohneinheiten
1
Montage Außeneinheit
Aufputz
ab80,04 * 11 Preise vergleichen
Smartwares Video-Türsprechanlage VD38W
Produkttyp
Türsprechanlage, Video-Türsprechanlag...
Anzahl Wohneinheiten
1
Montage Außeneinheit
Aufputz
ab141,78 * 13 Preise vergleichen
M-E Video-Türsprechanlage VD-6710
Produkttyp
Türsprechanlage, Video-Türsprechanlage
Anzahl Wohneinheiten
1
Montage Außeneinheit
Aufputz
ab243,30 * 10 Preise vergleichen
ELRO Video-Türsprechanlage VD64
Produkttyp
Video-Türsprechanlage, Funk-Video-Tür...
Anzahl Wohneinheiten
4
Montage Außeneinheit
Aufputz
ab383,51 * 3 Preise vergleichen
M-E Video-Türsprechanlage VD-6320
Produkttyp
Türsprechanlage, Video-Türsprechanlage
Anzahl Wohneinheiten
2
Montage Außeneinheit
Aufputz
ab334,87 * 11 Preise vergleichen
Ritto Wohntelefon 1 7630/70
Produkttyp
Türsprechanlage
Montage Inneneinheit
Unterputz
Breite Innengerät
90 mm
ab31,80 * 23 Preise vergleichen
Smartwares Video-Türsprechanlage VD71W SW
Produkttyp
Türsprechanlage, Video-Türsprechanlage
Anzahl Wohneinheiten
1
Montage Außeneinheit
Aufputz
ab147,95 * 10 Preise vergleichen
ELRO Video-Türsprechanlage VD61
Produkttyp
Video-Türsprechanlage, Funk-Video-Tür...
Anzahl Wohneinheiten
1
Montage Außeneinheit
Aufputz
ab108,94 * 3 Preise vergleichen
GEV Video-Türsprechanlage CVB 88337 2WE
Produkttyp
Türsprechanlage, Video-Türsprechanlag...
Anzahl Wohneinheiten
2
Montage Außeneinheit
Aufputz
ab194,89 * 16 Preise vergleichen

Gira Türstation AP 3fach 126766
Produkttyp
Türsprechanlage, Video-Türsprechanlage
Anzahl Wohneinheiten
3
Montage Außeneinheit
Aufputz
ab143,19 * 18 Preise vergleichen
SOMFY Video-Türsprechanlage V400
Produkttyp
Video-Türsprechanlage
ab290,99 * 4 Preise vergleichen
M-E Video-Türsprechanlage VDV-727SS AP
Produkttyp
Türsprechanlage, Video-Türsprechanlage
Anzahl Wohneinheiten
2
Montage Außeneinheit
Aufputz
ab924,90 * 2 Preise vergleichen
Ritto Minivox-Set 2WE 1673270
Produkttyp
Türsprechanlage, Video-Türsprechanlag...
Anzahl Wohneinheiten
2
Montage Außeneinheit
Aufputz
ab87,76 * 25 Preise vergleichen
Gira Türstation 6fach 250620
Produkttyp
Türsprechanlage
Anzahl Wohneinheiten
6
Montage Außeneinheit
Unterputz
ab450,11 * 8 Preise vergleichen
Siedle Haustelefon HTA 711-01 W
Produkttyp
Türsprechanlage
Max. Lautstärke
83 dB
Breite Innengerät
90 mm
ab149,12 * 3 Preise vergleichen
Ritto Wohntelefon Elegant 1663073
Produkttyp
Türsprechanlage
Energieversorgung Inneneinh.
Netzteil
Inneneinheit
stationär
ab35,90 * 17 Preise vergleichen
BTicino Audio-Set 2F Allmetal Polyx (361221)
Produkttyp
Video-Türsprechanlage
ab282,67 * 8 Preise vergleichen
Avitec24 Türsprechanalage 3WE inkl. VT32
Produkttyp
Türsprechanlage, Video-Türsprechanlage
Anzahl Wohneinheiten
3
Montage Außeneinheit
Unterputz
ab289,00 * 2 Preise vergleichen
Smartwares Video-Türsprechanlage VD62 SW
Produkttyp
Türsprechanlage, Video-Türsprechanlage
Anzahl Wohneinheiten
2
Montage Außeneinheit
Unterputz, Aufputz
ab189,00 * 12 Preise vergleichen
Siedle CA 812-4 BS/W Set
Produkttyp
Türsprechanlage
Anzahl Wohneinheiten
4
Montage Außeneinheit
Aufputz
ab409,00 * 10 Preise vergleichen
Gira Video-Türstation 8fach 255820
Produkttyp
Video-Türsprechanlage
Anzahl Wohneinheiten
8
Montage Außeneinheit
Unterputz
ab1.135,23 * 8 Preise vergleichen
Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


30 1 10
1
2
3
4
5
6
7 8 9 10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Wissen Kompakt

Es klingelt an der Haustür. Jetzt können Sie natürlich zur Tür gehen, diese öffnen und dem Besucher freundlich direkt gegenübertreten. Vielleicht schauen Sie vorher auch erstmal vorsichtig aus dem Fenster oder durch den Türspion, um den Klingelnden näher in Augenschein zu nehmen. In den seltensten Fällen werden Sie jedoch auf diese Weise diskret herausfinden, welche Absichten etwa ein Ihnen Unbekannter haben könnte. Mit einer im Haus oder in der Wohnung installierten Türsprechanlage hingegen ist es möglich, mit dem Besucher zu kommunizieren, ohne dass dieser bereits in der Wohnung steht. 

Bedenken Sie
Öffnen Sie nicht jedem sofort die Tür!
 
Treten Sie dem Besucher mit gesundem Misstrauen gegenüber. Überprüfen Sie ihn zunächst über die Gegensprechanlage. 
Eine Türsprechanlage ist eine Freisprecheinrichtung, die in beide Richtungen funktioniert. Sie besteht aus 2 Einheiten, einer Außen- und einer Inneneinheit. Zu einer Basis-Anlage gehören normalerweise Klingel, Mikrofon, Lautsprecher und Türöffner.
 
Türsprechanlagen werden in verschiedenen Ausführungen im Handel angeboten. Je nach technischen Voraussetzungen im Gebäude ist es sogar möglich, diese selbst zu installieren. Eine Sprechanlage an der Tür gibt Ihnen einerseits die Freiheit zu entscheiden, wen Sie in Ihr Heim lassen und wen nicht. Andererseits können Sie dadurch leichter sich und Ihre Mitbewohner vor Personen schützen, die sich – mit welchen Argumenten auch immer – Zutritt zu Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus verschaffen möchten.
Wissenswert
Die Geschichte der Sprechanlage
 
Der Ursprung der Türsprechanlage liegt in Skandinavien. Die dortige Post erhob in den 1930er-Jahren Gebühren auf interne Telefongespräche. Um Kosten zu sparen und dennoch intern kommunizieren zu können, wurde schließlich die Sprechanlage erschaffen.
 
Für den Hausgebrauch wurden jedoch bereits im Jahre 1899 erste Sprechanlagen entwickelt. Ein Berliner Unternehmen baute ein Sprechsystem, das mehrere Zimmer miteinander verband. Die erste moderne Sprechanlage kam dann im Jahre 1935 auf den Markt. Dieses Modell bestand zu großen Teilen aus Telefontechnik und ähnelt der heutigen Türsprechanlage am ehesten.

Damit Sie die für Ihre Bedürfnisse passende Türsprechanlage finden, haben wir nachfolgend in unserem Kaufberater die wichtigsten Entscheidungskriterien für den Kauf des passenden Modells auf einen Blick zusammengestellt.
 


Kaufberater

Mittlerweile werden Türsprechanlagen in verschiedenen Ausführungen für individuelle Bedürfnisse und unterschiedliche örtliche Gegebenheiten angeboten. Die Modelle unterscheiden sich hauptsächlich in ihrer Übertragungsart und ihrer Funktionsweise. Damit Sie das am besten passende Produkt finden, haben wir in unserem Kaufberater ein paar wichtige Informationen zusammengetragen.
Erfahren Sie in unserem Kaufberater mehr zu den Themen
 
Beachten Sie vor allem folgende Gesichtspunkte für den Kauf einer idealen Türsprechanlage:
 
  • Bedenken Sie, welche Informationen Ihnen die Türsprechanlage liefern soll.
    Mit der einfachen Gegensprechanlage können Sie die an der Tür stehende Person nach ihren Absichten fragen, ohne sie vorher einlassen zu müssen. Eine Video-Sprechanlage bietet Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit, diese Person auch optisch zu überprüfen und gegebenenfalls zu identifizieren. 
     
  • Überprüfen Sie die örtlichen und anschlusstechnischen Gegebenheiten.
    Überlegen Sie, ob die Türsprechanlage in einem Einfamilien- oder in einem Mehrfamilienhaus eingebaut werden soll. Je mehr Wohneinheiten es gibt, desto mehr Ruftasten muss auch die Außeneinheit der Türsprechanlage haben. Achten Sie darauf, dass alle benötigten Kabel und Drähte verlegt sind. 
     
  • Machen Sie sich Ihre Ansprüche an die Türsprechanlage bewusst.
    Moderne Anlagen verfügen heute über viele nützliche Zusatzfunktionen, die das Zuhause noch komfortabler und sicherer machen. Welche dieser Eigenschaften sind für Sie und Ihren persönlichen Bedarf tatsächlich relevant? Design-Liebhaber kommen bei der Vielzahl der angebotenen Türsprechanlagen ebenfalls auf ihre Kosten. 
     
  • Achten Sie bei der Wahl der Außeneinheit auf witterungsbeständige Materialien.
    Die Außeneinheit ist der Teil der Türsprechanlage, der der Witterung oft relativ ungeschützt ausgesetzt ist. Darum sollte das Material dementsprechend resistent gegen Sonneneinstrahlung, Nässe, Hitze und Kälte sein. Edelstahl, Aluminium und temperiertes Glas (durch Wärmebehandlung bruchfesteres Glas) leisten hier gute Dienste.
     


Türsprechanlagen-Typen

Türsprechanlagen bestehen immer aus einer Außen- und einer Inneneinheit. Die Außeneinheit ist dabei grundlegend mit einem Klingelknopf, einem Mikrofon sowie einem Lautsprecher ausgestattet. Türsprechanlagen sind darüber hinaus in verschiedenen Bauformen und Ausführungen erhältlich: So unterscheiden sie sich maßgeblich in Art und Umfang der Übertragung.
 
Für jedes Bedürfnis und jeden Geldbeutel lässt sich ein geeignetes Modell zur Türkommunikation finden. Damit Sie einen Überblick erhalten, informieren wir Sie über die jeweiligen Türsprechanlagen-Typen.
Auf den Punkt!
Audio-Türsprechanlagen übertragen nur akustische Signale. 
 
Video-Türsprechanlagen übertragen mittels einer zusätzlichen Außenkamera an der Außenstation Echtzeit-Bilder an einen Monitor der Inneneinheit. 
 
Funk-Türsprechanlagen sind funkferngesteuerte Sprechanlagen mit mobilen Innenstationen. Je nach Funktechnik ist die Verbindung zu Schnurlos-Telefon oder Smartphone möglich. 
 
IP-Video-Türsprechanlagen werden mit WLAN oder Netzwerkkabel an das heimische Netzwerk angeschlossen. Im Zeitalter des Smart Home ist dies die modernste Variante von Gegensprechanlagen.
Für die Außeneinheiten sowie für einige Inneneinheiten der Türsprechanlagen gibt es verschiedene Montagemöglichkeiten:
 
  • Unterputz
    Für Neubauten empfiehlt sich der Einbau einer Audio-Sprechanlage Unterputz. So ist die Anlage auch ohne Überdachung vor Regen geschützt. Der Putz kann dann problemlos um die Außenstation herum angebracht werden. Eine nachträgliche Installation Unterputz ist ebenso möglich, jedoch mit größerem Aufwand verbunden. Hier müsste der vorhandene Putz durch das Aushöhlen der Wand entfernt werden. Nach erfolgreichem Einbau der Außenstation muss neu verputzt werden, damit die Sprechanlage gut abgedichtet ist. Farbabweichungen zum ursprünglichen Putz sind möglich. 
     
  • Aufputz
    Wer auf einen Einbau unter dem Putz verzichten möchte oder muss, entscheidet sich am besten für ein Aufputz-Modell. Dieses wird direkt auf dem Putz montiert. Die Beschädigung der Außenwand ist nur minimal gegeben.
     
Audio-Türsprechanlagen – solide und günstig
Die einfachste Ausführung einer Gegensprechanlage ist die rein auf Audioübertragung basierte Türsprechanlage. Sie besteht aus einer Außeneinheit mit Tastenmodulen, einem Lautsprecher sowie einem Mikrofon. Die Anzahl der Tastenmodule richtet sich nach der Anzahl der Wohneinheiten im Haus. Audiosignale werden über das Mikrofon der Außenstation an den Lautsprecher oder Hörer der Innenstation gesendet. 
 
Die Inneneinheit gleicht optisch meist einem schnurgebundenen Telefon, das an der Wand montiert wird. Doch es befinden sich auch hörerlose Freisprechanlagen unter den zahlreichen Angeboten. Über Mikrofon und Lautsprecher können Sie bei abgehobenem Hörer bzw. aktivierter Freisprecheinrichtung mit dem Besucher vor der Tür sprechen. Mikrofon und Lautsprecher garantieren einen in der Regel sehr guten Klang. 
 
Moderne Audio-Türsprechanlagen sind mit einem Türöffner ausgestattet. Die Technik ist insgesamt überschaubar, dafür aber auch nicht störanfällig. Dank ihres simplen Aufbaus und Funktionsprinzips ist die audiobasierte Türsprechanlage zudem wartungsarm. Ist sie einmal fachgerecht angeschlossen, haben Sie erwartungsgemäß lange Freude daran. Nachteil der Audio-Variante ist allerdings, dass Sie klingelnde Personen nicht sehen können. Sie können lediglich durch ein Gespräch mit dem Betreffenden Informationen erfragen. 
 
Eine Audio-Türsprechanlage eignet sich für all jene, die bisher über keinerlei Türkommunikation verfügt haben: Wer wenig Wert auf technische Finessen legt, nicht aber auf mehr Sicherheit am Hauseingang verzichten möchte, ist mit einer Audio-Türsprechanlage gut beraten. 
 
Auch rechtfertigen die geringen Investitionskosten durchaus die Anschaffung dieses Modells. Preislich bewegen sich Audio-Türsprechanlagen in einem moderaten Bereich. So lässt sich etwa die Ausstattung eines Zweifamilienhauses mit einer Gegensprechanlage aufgrund der zahlreich angebotenen Sets (Außen- und Innenstationen) bereits ab 80 € realisieren. 
 
Alle Vor- und Nachteile einer audiobasierten Türsprechanlage finden Sie nachfolgend in einer Pro-Contra-Tabelle.
Pro
  • Recht günstig
     
  • Wartungsarm
     
  • Gute Audio-Eigenschaften
     
  • Türöffner
     
  • Hervorragend für Mehr- aber auch für Einfamilienhäuser geeignet
Contra
  • Kein Sichtkontakt mit Besucher
     
  • Informationen müssen erfragt werden
Video-Türsprechanlagen – sicher und komfortabel
Türspione dürften seit der Einführung von Video-Sprechanlagen endgültig der Vergangenheit angehören: Die Außeneinheit dieses Sprechanlagen-Typs ist mit einer digitalen Kamera ausgestattet und bietet darüber hinaus alle Vorzüge einer Audio-Sprechanlage, wie Mikrofon, Lautsprecher und Tastenmodule. Die Außenstation überträgt zusätzlich zu Audiosignalen Bilder an die Inneneinheit. 
 
Die Inneneinheit verfügt über einen Monitor, dessen Größe sich zwischen etwa 2 und 25″ (Zoll) bewegt. Der Monitor der Inneneinheit schaltet sich bei Klingeln automatisch ein, dies kann aber auch manuell geschehen. Das Geschehen vor der Tür können Sie somit von innen jederzeit beobachten. Je nach Ausführung können Sie über Hörer oder Freisprecheinrichtung mit dem Besucher kommunizieren. 
 
Von der Qualität der Außenkamera hängt ab, wie gut Sie Besucher auf dem Monitor der Inneneinheit erkennen können. Dabei entscheidet der Kamera- bzw. Sehfeldwinkel darüber, was auf dem Empfangsbildschirm zu sehen ist: Der Handel bietet Türsprechanlagen mit Kameras von Blickwinkeln zwischen 50 und 180° (Grad) an, die zum Teil manuell justierbar sind. Je größer der Winkel ist, desto besser können Sie den Klingelnden sehen, da die Kamera Personen so problemlos erfasst – völlig unabhängig von deren Körpergröße. Falls gewünscht, können Sie mit einem weiten Winkel zusätzlich einen Teil Ihres Grundstücks, etwa Einfahrt oder Vorgarten, überwachen. 
Bedenken Sie

Kinder sind aufgrund ihrer geringen Körpergröße erst ab einem Kamerawinkel von mindestens 130° zu erkennen. Bei Sehfeldwinkeln von unter 80° können Personen nicht mit Sicherheit identifiziert werden, da sie nicht im Ganzen erfasst werden.

Die Bildqualität bestimmt der Bildsensor. Die in Türsprechanlagen verbauten Sensortypen sind die gleichen wie in der herkömmlichen Digitalfotografie.

Wissenswert
Was bedeuten die Sensortypen CCD/COMS?
 
In der digitalen Fotografie existieren 2 Sensortypen: CCD und CMOS. Heutzutage sind fast alle Kameras mit CMOS-Technik ausgestattet, darunter auch Kameras von Türsprechanlagen. CMOS-Sensoren besitzen gegenüber CCD-Sensoren eine höhere Bildübertragungsrate. Moderne Sensoren, seien es nun CCD oder CMOS, unterscheiden sich in der Qualität kaum noch.

Außenkameras arbeiten mit einem Infrarotfilter. Dieser ist wichtig für eine optimale Farbwiedergabe: Gegenstände reflektieren die im Tageslicht enthaltenen Infrarotwellen unterschiedlich stark – je heller es ist, desto intensiver. Das führt zu einer blassen Farbwiedergabe und alles erscheint grau. Ein Filter, der das Infrarotspektrum entfernt, ist daher unabdingbar. Tagsüber erzielen die meisten Modelle so gute bis sehr gute Farbergebnisse. Anders sieht es nachts aus: Die Kamera der Türsprechanlage schaltet in einen Schwarz-Weiß-Modus um, der Infrarotfilter wirkt kontraproduktiv. Ist der Haus- oder Wohnungseingang nicht ausreichend beleuchtet, bleibt der Bildschirm der Inneneinheit schwarz. Bei guter Haus- oder Straßenbeleuchtung ist jedoch eine Bildübertragung auch in der Dunkelheit gewährleistet. 

Shopping Tipp

Wünschen Sie sich präzise Bilder auch bei Nacht? Dann ist eine hochwertige Außeneinheit mit spezieller Nachtsicht-Technologie zu empfehlen. Diese umgeht bei Eintritt der Dämmerung den Infrarotfilter durch einen Abschaltmechanismus.

Einige moderne Video-Türsprechanlagen bieten die Möglichkeit, die Video-Bilder aufzuzeichnen. Im Nachhinein können Sie damit noch ermitteln, wer wann vor der Tür stand. Diese Funktion bietet den Bewohnern zusätzliche Sicherheit.

Achtung!
Richten Sie eine Kamera mit Aufzeichnungsmöglichkeit nur auf Ihr eigenes Grundstück.
 
Das Filmen des Nachbargrundstücks oder öffentlicher Bereiche, wie Straßen, Gehwegen oder Spielplätzen ist untersagt. Es drohen Unterlassungs- und Schadenersatzklagen. 
Informieren Sie Besucher darüber, dass sie gefilmt werden.
Eine Videosprechanlage ist besonders für Familien mit Kindern interessant. Kinder können nicht nur mit dem Besucher sprechen, sondern sehen ihn auch. Ist der Klingelnde bekannt oder tut er vielleicht nur so? Die Bildübertragung leistet einen weiteren Beitrag, hier Sicherheit zu erlangen. Kinder lernen, die Tür nicht vorschnell jedem zu öffnen. Doch auch für Mehrparteienhäuser bietet die Gegensprechanlage mit Videofunktion eine gute Alternative zur einfachen Sprechanlage. Auf diese Weise können die Bewohner sicherstellen, dass kein Unbefugter Zutritt zum gemeinschaftlich genutzten Treppenhaus erhält.
 
Die Preise für eine videobasierte Gegensprechanlage variieren stark. Ein einfaches Set für ein Einfamilienhaus, bestehend aus einer Außen- und einer Innenstation, können Sie bereits ab 100 € im Handel erwerben. Der Preis geht jedoch zu Lasten der Kamera. Weite Erfassungswinkel sowie eine gute Nachtsicht werden Sie hier vergeblich suchen. Hochwertige Modelle sind meist erst im Bereich ab 1.000 € zu finden, je nach weiteren Funktionen auch deutlich darüber. Die Installation kann bei teureren Modellen aufwendiger sein, da Sie hier noch die Kamera ausrichten müssen.
 
Alle Vor- und Nachteile einer Video-Türsprechanlage finden Sie nochmals im Überblick:
Pro
  • Sprach- und Bildübertragung
     
  • Bietet insbesondere für Familien mit Kindern erhöhte Sicherheit
     
  • Für Ein- aber auch für Mehrfamilienhäuser geeignet
Contra
  • Hochwertige Kamera-Ausstattung erhöht Investitionskosten
     
  • Aufwändige Installation 
Funk-Türsprechanlagen – flexibel und einfach montierbar
Eine Funk-Sprechanlage nutzen und montieren Sie unabhängig von Kabeln. Sie funktioniert meist mit Batterien oder Akkus, benötigt also nicht einmal einen Stromanschluss. Die Außenstation ist damit auch völlig unabhängig von eventuell vorhandenen Anschlüssen – Sie befestigen sie einfach an der Außenwand. Auch die Inneneinheiten sind mobil, das heißt, Sie können sie auch einmal in den Garten mitnehmen. 
 
Die Reichweite einer Funk-Türsprechanlage mit reiner Audioübertragung variiert je nach Anbieter. Sie kann bis zu 600 m im Freiland betragen. Die Audio- und Videoübertragung über Funk ist allerdings störanfällig. Andere funkbasierte Geräte, die auf gleicher Frequenz senden, können die einwandfreie Übertragung behindern. Wer Wert auf eine sichere Übertragung legt, sollte daher zum kabelgebundenen Modell greifen.
 
Eine weitere Variante einer drahtlosen Türsprechanlage ist die DECT-Anlage (DECT = Digital Enhanced Cordless Telecommunications). Der Besucher klingelt und wird an ein häusliches Festnetztelefon oder Smartphone weitergeleitet. Die Klingelanlage ist wie ein weiteres Telefon an das heimische Telefonnetz angeschlossen. Bei Abwesenheit ist es möglich, den „Klingelanruf“ auf dem Smartphone entgegenzunehmen. Eine Video-Übertragung ist mit DECT nicht möglich.
 
Die Installation ist simpel und erfordert kein technisches Know-how. Eine Funk-Türsprechanlage eignet sich vor allem für jene, die eine einfache Installation bevorzugen und nicht auf den Komfort einer Gegensprechanlage verzichten möchten. 
 
Eine Audio-Funksprechanlage für 1 Wohneinheit können Sie im Handel schon ab 59 € kaufen. Sie müssen zudem die Akkus regelmäßig aufladen bzw. Batterien austauschen. Das erhöht die laufenden Kosten sowie den Wartungsaufwand. 
Pro
  • Einfache und kabellose Montage
     
  • Unabhängig von Strom
     
  • Große Reichweite bei reiner Audio-Übertragung
     
  • Mobilität
Contra
  • Keine zuverlässige Videoübertragung
     
  • Akkus oder Batterien müssen aufgeladen bzw. ausgetauscht werden
     
  • Keine Video-Übertragung per DECT

IP-Video-Türsprechanlagen – modern und smart
Eine IP-Video-Türsprechanlage (IP = Internet Protocol, bildet die Grundlage des Internets) wird mit dem Internet oder dem heimischen Netzwerk verbunden. Diese derzeit technisch modernste Form einer Gegensprechanlage muss über WLAN oder über Netzwerkkabel angeschlossen werden. Jedes Smartphone oder Tablet kann dann mit Hilfe einer speziellen App als Innenstation dienen. Separate Innenstationen mit Monitor sind aber bei den meisten Anbietern zusätzlich erhältlich. 
 
Die Außeneinheit der IP-Video-Sprechanlage ist mit einer teils schwenkbaren Kamera mit Erfassungswinkeln von 100 bis 180° ausgestattet, was eine gute Rundumsicht gewährleistet. Je nach Hersteller sind Schnappschüsse des Besuchers, ausgelöst durch Klingeln, möglich. So können Personen auch im Nachhinein noch identifiziert werden.
 
Durch die Verbindung mit dem Smartphone lässt sich der Hauseingang aus der Ferne überwachen. Besucher können Sie auf diese Weise hereinlassen oder abweisen. Den ferngesteuerten Türöffner können Sie jederzeit und von jedem Ort aus mit Hilfe der App betätigen, auch ohne ein vorheriges Klingeln.
Recherche Tipp

Die Türöffner-Funktion per Smartphone kann jedoch auch ein Sicherheitsrisiko bergen. Schützen Sie daher Ihr Handy vor Missbrauch. Wie das funktioniert, können Sie unter anderem in einem Artikel der Süddeutschen Zeitung zum Thema „Handysicherheit“ nachlesen.

Ein Internetanschluss ist für die Benutzung einer IP-Sprechanlage unabdingbar. Updates können Sie auf diese Weise direkt über das Internet beziehen. Die Konfiguration und die Wartung einer IP-Türsprechanlage erfordert etwas mehr Zeit. 
 
Diese hochmoderne Sprechanlage eignet sich aufgrund dieser Eigenschaften vor allem für technisch versierte Personen, die computer- und internetaffin sind. Falls Sie sich mit den neuen Medien schwertun, greifen Sie lieber zu einer Audio- oder Video-Türsprechanlage.
 
Im Zeitalter des Smart Home (Vernetzung von Haushaltsgeräten und Haushaltstechnik, intelligentes Wohnen) stellt die IP-Video-Türsprechanlage eine komfortable, wenn auch eher kostenintensive Alternative zu herkömmlichen Gegensprechanlagen dar. Ausgefeilte Technik ist verbaut, außerdem ist eine missbrauchssichere Software bzw. App notwendig: Eine IP-Video-Sprechanlage mit einer Innenstation können Sie im Handel ab 1.000 € erwerben. Wenn Sie Klingelanrufe ausschließlich über Smartphone oder Tablet annehmen möchten, also lediglich die Außenstation benötigen, rechnen Sie mit 800 € Anschaffungskosten. Hinzu kommen Kosten, die durch die Einrichtung eines Internetanschlusses entstehen.
Pro
  • Anschluss über WLAN oder Netzwerkkabel
     
  • Überwachung des Eingangs auch von unterwegs
     
  • Bedienung mit Smartphone und/oder Tablet
     
  • Bequeme Steuerung des Türöffners von jedem Ort aus
     
  • Kamera oft im Lieferumfang enthalten
     
  • Updates über Internet
Contra
  • Höherer Anschaffungspreis
     
  • Voraussetzung ist ein Internetanschluss 


Anschlüsse

Eine Türsprechanlage lässt sich auf 4 verschiedene Arten anschließen. Je nach Anschluss-Technik können an eine Anlage unterschiedlich viele (Wohn-)Einheiten angeschlossen werden. Zudem unterscheidet sich der Installationsaufwand. Hierbei sind örtliche, modellabhängige, aber auch finanzielle Gegebenheiten zu beachten und abzuwägen.
 
  • 2-Draht-Technik
    Der Anschluss der Türsprechanlage erfolgt über Drähte, sogenannte Anschlussadern. Dank des sogenannten Bus-Systems sind zur Datenübermittlung und Versorgung mit elektrischer Spannung grundlegend nur 2 Leitungen erforderlich, da Bus-Leitungen und -Verteiler Signale zwischen mehreren Teilnehmern über einen gemeinsamen Weg übertragen. Die Drähte verlaufen vom Bus-Verteiler zu den jeweiligen Innenstationen und zur Türklingel. So lassen sich diese Bus-Sprechanlagen problemlos auf bis zu 32 Sprechstellen bzw. Inneneinheiten erweitern. Für eine störungsfreie Übertragung von Audio-, Videosignalen und Strom ist mindestens ein Kabelquerschnitt von 0,75 mm² notwendig. Die Installation einer für diese Technik ausgelegten Türsprechanlage gestaltet sich recht einfach. Auf eine Polarität (Minus- oder Plus-Pol) müssen Sie nicht achten, lediglich auf einen sauberen Anschluss der Drähte.
     
  • 4-Draht-Technik
    In Geräten mit 4-Draht-Anschluss führen jeweils 4 Kabel für die Übertragung bzw. Stromversorgung über einen Verteiler zu den einzelnen Stationen. Es handelt sich um eine ältere Anschlussvariante, die 2-Draht-Technik ist leistungsfähiger und es gibt dafür mehr Geräte zu kaufen. Sie können die älteren Anschlüsse jedoch mit geringem Aufwand für 2-Draht-Anlagen verwenden: Es genügen dafür in der Regel lediglich 2 der 4 Leitungsverbindungen, wenn diese mindestens einen Durchschnitt von 0,75 mm² haben. Die Materialien dafür sind im Fachhandel erhältlich.
     
  • Funk-Technik
    Die funkbasierte Technik eignet sich für jene, die eine Gegensprechanlage mit möglichst geringem Aufwand nachrüsten möchten. Hierfür sind keine Kabel oder Drähte notwendig. Zu bedenken ist allerdings, dass diese Systeme batterie- bzw. akkugebunden sind. DECT-Anlagen können Sie zwar mit der häuslichen, wenn kompatiblen, Telefonanlage verbinden und so auch die Vorteile, wie etwa den Anrufbeantworter, nutzen. Allerdings ist eine Videoübertragung hier nicht möglich. Auch die Reichweite ist eher beschränkt. 
Recherche Tipp

Sind mobilfunkgebundene Türsprechanlagen anfällig für Hackerangriffe? Lesen Sie mehr unter heise.de.

  • WLAN oder Netzwerkkabel
    Türsprechanlagen, die über WLAN kommunizieren, stellen die modernste und mobilste Form aller Gegensprechanlagen dar. Per WLAN werden Bilder der Außenstation einerseits an stationäre Empfänger im Innenbereich gesendet, andererseits – und das schafft viel Freiraum – auch an das Smartphone. Über mobiles Internet können Sie Klingelrufe an der Haustür von unterwegs aus annehmen. Wichtig für eine störungsfrei funktionierende Anlage ist ein starkes WLAN-Signal zwischen Router und Türsprechanlage. Daneben gibt es die Möglichkeit, die Gegensprechanlage über ein Netzwerkkabel mit dem Internet zu verbinden. Ein solches Kabel kann mit einigem Aufwand auch nachträglich in der Wand gelegt werden.

Weitere Informationen über die unterschiedlichen Modelle finden Sie unter Türsprechanlagen-Typen.


Ausstattung

Eine Türsprechanlage zeichnet sich maßgeblich durch ihre Ausstattung aus. Doch neben den Basisfunktionen wie Audio- oder Videoübertragung können manche Modelle noch mehr und tragen zu hohem Komfort im Wohnumfeld bei.
 
  • Beleuchtete Klingelplatten
    Nicht immer reicht das Außenlicht eines Gebäudes aus, um den Eingang gänzlich zu erleuchten. Wenn die Klingelplatte beleuchtet ist, fällt es dem Besucher daher viel leichter, vor allem bei Mehrparteienhäusern, den gewünschten Klingeltaster zu finden.
     
  • Codetastaturen
    Einige Anbieter stellen Module für Türsprechanlagen her, die einen schlüssellosen Eintritt ins Haus oder die Wohnung erlauben. Codetastaturen etwa können in die Außenstation der Anlage intergiert werden. Um Zugang zu erhalten, müssen Sie einen persönlichen Zahlencode eingegeben. Das Gerät können Sie auf mehrere Zahlencodes programmieren, sodass sich eine Codetastatur auch für Mehrfamilienhäuser eignet.
     
  • Fingerabdruck-Sensoren
    Eine weitere Möglichkeit, schlüssellos – von vielen Herstellern als „keyless“ bezeichnet – in die Wohnung zu kommen, bieten sogenannte Fingerabdruck- bzw. Fingerprint-Sensoren. Diese können, jeweils herstellerkonform, in die Sprechanalage eingebaut oder zusätzlich angebracht werden. Der eigene Fingerabdruck ist dabei der Schlüssel. Ausgefeilte Technik, wie Lebenderkennung, und weitere Sicherheitsmaßnahmen verhindern den Missbrauch dieses Türöffners. 
     
  • Optische Klingenanzeige
    Türsprechanlagen können auch auf besondere Bedürfnisse abgestimmt werden. Die Kombination von Klingel und Lichtquelle hilft etwa Gehörlosen oder Schwerhörigen, den Klingelruf optisch wahrzunehmen. Sobald ein Besucher die Klingeltaste betätigt, fängt in der Wohnung ein Licht an zu blinken. Der Bewohner sieht das Signal und kann die Tür öffnen.
     
  • Nachtsicht-Weitwinkelkameras
    Je größer der Kamerawinkel der Außenstation ist, desto besser kann der Besucher über die Anzeige der Innenstation identifiziert werden. Ein 180°-Winkel etwa erfasst selbst große Personen auch dann noch, wenn sie nicht direkt vor der Kamera stehen. Verfügt die Kamera außerdem über eine Nachtsicht, ist selbst in der Dunkelheit Sicherheit gewährleistet. 

Mehr zum Thema Kamera und Nachtsicht erfahren Sie unter Video-Türsprechanlagen.

  • RFID
    RFID (engl. radio-frequency identification) besteht aus einem Transponder, etwa einer Karte, und einem Lesegerät. Die Identifizierung erfolgt mittels elektromagnetischer Wellen. Die Tür öffnet sich, indem Sie die Karte an das Lesegerät halten. Bei einigen Herstellern kann RFID in das Türsprechsystem miteingebaut werden.
     
  • Touchscreen
    Eine Innenstation mit einem Bildschirm, auf dessen Fläche Sie Eingaben per Fingerberührung vornehmen können, ist sehr bedienerfreundlich und meist intuitiv handhabbar. Auch optisch fügt sich die Station mit Touchscreen gut in die Wohnumgebung ein. Sie kommt ohne Hörer aus und wirkt dadurch zeitgemäß und modern.
     


Funktionen

Einige Türsprechanlagen sind darüber hinaus mit besonderen Funktionen ausgestattet. Diese erhöhen den Bedienkomfort. 
 
  • Intelligente Rückmeldefunktion
    Innenstationen mit intelligenter Rückmeldefunktion ermöglichen dem Besucher, eine Nachricht zu hinterlassen, die der Empfänger dann über die Innenstation abrufen kann.
     
  • Internruf
    Gerade in mehrstöckigen Häusern ist es praktisch, wenn die Wohnungsstationen mit einem Internruf ausgestattet sind. So können Bewohner auf jeder Etage wie über ein Haustelefon anrufen. Im gleichen Zug können auch klingelnde Besucher an eine andere Innenstation weitergeleitet werden.
     
  • Regelbare Klingellautstärke
    Einfache Klingelanlagen verfügen in der Regel über einen Klingelton mit konstanter Lautstärke. Das mag vielen Nutzern durchaus reichen. Befinden sich aber kleine Kinder oder aber auch Hörgeschädigte im Haus, kann es sinnvoll sein, eine Türsprechanlage mit regelbarer Klingellautstärke zu wählen. Diese können Sie problemlos lauter oder leiser einstellen. Manche Anlagen bieten darüber hinaus eine Auswahl an weiteren Klingeltönen und Gongs sowie einer Ruhetaste.
     

Materialien

Das Material einer Türsprechanlage ist entscheidend für deren Lebensdauer. Legen Sie dabei Wert auf die Beschaffenheit der einzelnen Komponenten: 
 
Die Außenstation einer Türsprechanlage muss ständigen Temperaturschwankungen, starker Sonneneinstrahlung, aber auch direkter Nässe standhalten. Es spielt neben der Materialwahl eine Rolle, wie bzw. wie geschützt die Türsprechanlage angebracht ist. Befindet sie sich unter einem Vordach, ist sie dadurch oft keiner direkten Belastung durch Regen oder Schnee ausgesetzt? Wird die Station Auf- oder Unterputz installiert? Unterputz bietet etwas mehr Schutz gegen Witterung als eine Aufputz-Anlage. 
 
Für Innenstationen spielt oft vor allem die Optik des Materials eine Rolle: Modelle aus Metall oder Glas wirken oft modern und hochwertiger. Es werden zwar Unterputz-Innenstationen hergestellt, das Angebot der Aufputz-Variante dominiert aber.

Worin der Unterschied zwischen den Montagearten liegt, erklären wir in unserem FAQ-Bereich unter der Frage: Was ist der Unterschied zwischen Auf- und Unterputzmontage?

Türsprechanlagen bestehen meist aus folgenden Materialien:
 
  • Aluminium
    Aluminium ist ein Leichtmetall und resistent gegen Nässe. Türstationen aus Aluminium sind langlebig, allerdings empfindlich gegen Stöße. In der Anschaffung ist Aluminium etwas teurer als Edelstahl.
     
  • Edelstahl
    Edelstahl ist ein schweres Metall, das robust ist gegen Stöße. Es ist rostfrei und unempfindlich gegen Feuchtigkeit. Eine Außenstation der Sprechanlage aus Edelstahl ist damit sehr widerstandsfähig und hält viele Jahre.
     
  • Kunststoff
    Eigenschaften von Kunststoff sind Leichtigkeit und Festigkeit. Eine Außenstation aus Kunststoff ist weitaus günstiger, jedoch anfälliger für witterungsbedingte Schäden. Diese Klingelanlage sollten Sie auf jeden Fall geschützt anbringen. Kunststoff ist das vorherrschende Material für Innenstationen. Außen- und Innenstationen aus Kunststoff sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich. 
     
  • Messing
    Messing ist eine Kupferlegierung und besitzt die gleichen Eigenschaften wie Edelstahl. Produkte aus Messing erscheinen meist rötlich-braun, können aber auch ins Gelbliche gehen. Eine Türsprechanlage aus Messing setzt optische Akzente am Hauseingang. In Innenräumen wirken Empfangsstationen aus Messing besonders edel. Messing ist allerdings weitaus kostenintensiver als Edelstahl.
     
  • Temperiertes (bruchfestes) Glas
    Glas kann eine aparte Alternative zu Edelstahl und Aluminium darstellen. Es ist ebenso langlebig und sowohl für Außen- als auch Innenstation geeignet. 


Die nachfolgende Tabelle bietet eine Übersicht über die wesentlichen Eigenschaften der unterschiedlichen Materialien: 

 

Edelstahl Aluminium Kunststoff Messing Glas
Witterungsbeständigkeit ++ ++ + ++ ++
Stabilität ++ + - ++ ++
Leichtigkeit - ++ ++ - -
Design + + + ++ ++
Kosten + - ++ - -

Bedenken Sie
Eine hochwertige Verarbeitung garantiert die Funktionsfähigkeit der Anlage.
 
Sind alle Lücken verschlossen oder verschweißt? Sind alle Anschlüsse vorhanden und befinden sie sich in einwandfreiem Zustand? Funktionieren die Klingeltaster reibungslos und ohne zu klemmen?


Nachgefragt von A-Z

Was Sie schon immer zur Verwendung von Türsprechanlagen wissen wollten, haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengefasst. Nachfolgend haben wir für Sie häufige Fragen beantwortet, die andere Käufer von Türsprechanlagen gestellt haben.

App

Zur reibungslosen Nutzung einer IP-Türsprechanlage benötigen Sie in der Regel eine kostenlose Mobile App. Damit können Smartphone oder Tablet als mobile Innenstationen fungieren. Mit Hilfe der App können Sie außerdem Einstellungen an der Türsprechanlage komfortabel vornehmen. Diese App ist geräteabhängig. Sie können Sie direkt vom Hersteller erhalten.
 

Bedarf

Eine Türsprechanlage ist heutzutage für jeden sinnvoll. Mögen Sie es eher einfach und möchten zum ersten Mal eine Sprechanlage nutzen, wird eine Audio-Sprechanlage gute Dienste leisten. Für jene, die Besucher nicht nur über die Anlage sprechen, sondern sie auch sehen möchten, eignet sich eine Video-Türsprechanlage. Die Benutzung letzterer erfordert wenig technisches Know-how und ist daher ebenfalls gut als Einsteigermodell geeignet. Gehören Sie zu den technisch versierten und computer- und internetaffinen Menschen, werden Sie sicher Gefallen an IP-Video-Türsprechanlagen finden.

Welche Gegensprechanlage am besten für Sie geeignet ist, können Sie anhand unserer Beschreibung der verschiedenen Türsprechanlagen-Typen herausfinden.

Eine Türsprechanlage trägt zum einen zur Sicherheit und zum Schutz des Heims bei, zum anderen bietet sie erheblichen Komfort in der Kommunikation mit Besuchern an der Tür. Was früher nur in direktem Kontakt oder über einen Türspion eingeschränkt möglich war, funktioniert heute problemlos über eine Gegensprechanlage. So ist es möglich, mit vor dem Eingang stehenden Personen über die Sprechanlage ein Gespräch zu führen, ohne dass Sie diese ins Haus oder in die Wohnung einlassen müssen. Die Absichten des Klingelnden können Sie auf diese Weise effizienter und sicherer klären. Je höher die Ausstattung der Türsprechanlage, desto zuverlässiger können Sie einen Besucher identifizieren.
 
Bevor Sie sich für eine Türsprechanlage entscheiden, stellen Sie sich folgende Fragen:
 
  • Wo möchte ich die Türsprechanlage einbauen?
    Soll die Anlage in einem Mehrfamilienhaus installiert werden, sind die Anzahl der Klingeltaster der Außenstation sowie die Anzahl der Innenstationen beim Kauf zu berücksichtigen. Aber auch im Einfamilienhaus können mehrere Innenstationen – etwa pro Etage eine – sinnvoll sein.
Bedenken Sie
Loten Sie örtliche Gegebenheiten aus.
 
Wie viel Aufwand ist nötig, um die gewünschte Sprechanlage zu installieren? Bedarf es vorbereitender Maßnahmen? Benötigen Sie die Hilfe eines Fachmanns?
 
Machen Sie sich vor dem Kauf bewusst, wie wichtig Ihnen die einzelnen Bereiche Funktion, Sicherheit und Komfort sind. Betrachten Sie Ihre Ansprüche kritisch und prüfen Sie sie auch auf Realisierbarkeit. Dabei spielen nicht nur die Kosten eine Rolle, sondern auch, ob Sie moderne Funktionen einer Gegensprechanlage überhaupt nutzen werden.
  • Welche Funktionen brauche ich wirklich?
    Basis-Modelle mit reiner Audio-Übertragung verrichten bereits gute Dienste. Sie sind einfach in der Handhabung und wartungsarm. Wer bisher keine Sprechanlage sein Eigen nennen durfte, wird die Vorzüge einer Audio-Türsprechanlage zu schätzen wissen. Höhere Ansprüche werden mit Video- und IP-Türsprechanlagen bedient. Kameras verraten Ihnen ganz genau, wer vor der Tür steht. Darüber hinaus bieten Türsprechanlagen mit Kameras oft zahlreiche Zusatzfunktionen, die das Zuhause noch komfortabler machen. Einige Hersteller bieten baukastenähnliche Erweiterungen ihrer Anlagen an, die maßgeblich zur Haussicherheit beitragen. 

Einen Überblick über die verschiedenen Türsprechanlagen-Typen sowie Informationen über zusätzliche Funktionen erhalten Sie in den gleichnamigen Kapiteln unseres Kaufberaters.

  • Wie hoch ist mein Budget?
    Die Anschaffung einer Türsprechanlage lohnt sich in vielerlei Hinsicht. Dennoch sollte sie in einem tragbaren finanziellen Rahmen liegen. Sie sollten Ihr Budget an den Erwartungen, die Sie an die Anlage haben, ausrichten. Einfache Anlagen sind bereits im 2-stelligen Euro-Bereich zu finden. Hochwertige, ausbaufähige Systeme mit Kamera verlangen eine Investition im 4-stelligen-Bereich. Doch auch im 3-stelligen Mittelfeld, zwischen 200 und 500 €, finden sich interessante Angebote, die für Ihren Haushalt passend sein könnten. Berücksichtigen Sie bei der Budget-Planung auch mögliche Zusatzkosten, wie Kabelverlegung, Elektriker, Putzarbeiten oder Ähnliches.
Recherche Tipp

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bezuschusst bauliche Maßnahmen zum Einbruchschutz, darunter auch solche zur Überprüfung von Personen, wie etwa Weitwinkelspione, Gegensprechanlagen und Videokameras. Die Voraussetzungen für den Zuschuss sowie die Anträge dafür sind über die Seiten der KfW online abrufbar.

Eine Erweiterung ist grundsätzlich möglich. Am einfachsten lässt sich eine bestehende Klingelanlage nachrüsten, wenn sie auf 2-Draht-Technik basiert. Moderne Türsprechanlagen nutzen bis auf wenige Ausnahmen genau diese Anschlussmethode. Doch selbst 4-Draht-Anschlüsse können auf 2-Draht umgerüstet werden. Konsultieren Sie am besten einen Fachmann für die perfekte Lösung. Der Erweiterung einer einfachen Türsprechanlage auf eine Video-Sprechanlage steht dann nichts mehr im Weg. Für eine IP-Türsprechanlage ist der Anschluss über WLAN oder Netzwerkkabel an das Internet notwendig.
 
Bezogen auf die Menge an Innenstationen ist ein Ausbau ebenfalls möglich und die meisten Hersteller bieten Innenstationen einzeln zum Kauf an.

Grundlegende Informationen zum Thema Anschlüsse erhalten Sie im gleichnamigen Kapitel unseres Ratgebers.

Begriff

Eine Türsprechanlage ist eine Gegensprechanlage. Der Besucher kommuniziert über das Mikrofon der Außeneinheit mit dem Bewohner. Dieser spricht über einen Hörer, eine Freisprecheinrichtung oder über ein mobiles Empfangsgerät mit dem Klingelnden. Video-Türsprechanlagen ermöglichen zusätzlich die visuelle Wahrnehmung des Besuchers über den Monitor der Inneneinheit.

Erfahren Sie in unserem Kapitel Türsprechanlagen-Typen, welche Modelle im Handel angeboten werden.

Funktion

Die Funktion einer Türsprechanlage ist simpel. Abhängig vom jeweiligen Anlagen-Typ werden Signale, akustisch und visuell, über Drähte oder per Funk von der Außenstation zur Innenstation übertragen.
 
Die Außeneinheit einer Video-Türsprechanlage ist zusätzlich zu Klingel und Mikrofon mit einer Kamera ausgestattet. Diese schaltet sich beim Betätigen des Klingeltasters automatisch ein. Die so entstandene Aufnahme wird sofort an ein mobiles oder stationäres Empfangsgerät übermittelt. Der Bewohner kann die klingelnde Person direkt sehen. Er kann zunächst entscheiden, ob er mit dem Besucher in Sprechkontakt treten oder ihm Zutritt gewähren möchte.

Weitere Details finden Sie unter Video-Türsprechanlagen in unserem Kaufberater.

Funk-Sprechanlagen kommen ohne Kabel aus und übertragen Signale ausschließlich mit Hilfe elektromagnetischer Wellen im Radiofrequenzbereich. Eine Installation ist mit wenig Aufwand verbunden. Dicke Wände oder andere funkgesteuerte Geräte können die Stärke des Signals allerdings beeinträchtigen. Ebenfalls funkbasierte Anlagen mit DECT haben den Nachteil, dass eine Video-Übertragung nicht möglich ist.

Möchten Sie mehr über Funk-Sprechanlagen wissen? Dann schauen Sie gleich im entsprechenden Kapitel unseres Ratgebers nach.

Im einfachsten Fall wird die Außenstation einer IP-Türsprechanlage ins heimische WLAN eingebunden. Mit Hilfe einer gerätegebundenen App können Sie Klingelrufe mit mobilen Endgeräten, wie Smartphone oder Tablet, von überall aus annehmen. Die Anzahl der Empfänger-Geräte ist dabei nicht beschränkt.
Weitere Informationen erhalten Sie unter IP-Türsprechanlagen.

Installation

Die Montagehöhe für die Außeneinheit einer Türsprechanlage richtet sich normalerweise nach den jeweiligen Vorgaben der Hersteller. Handelt es sich um eine Einheit mit Kamera, ist es sinnvoll, die Kamera auf einer Höhe zwischen 1,50 und 1,65 m zu positionieren. Auf dieser Höhe können Personen am ehesten erfasst werden. Bedenken Sie bei der Wahl der Höhe ebenfalls, dass der Klingeltaster für den Besucher gut erreichbar sein muss.
Tipp

Achten Sie zusätzlich darauf, dass die Kamera keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Falls dies nicht möglich ist, kann eine Sonnenblende Abhilfe leisten. 

Die Außeneinheit der Türsprechanlage wird an der Außenwand neben der Wohnungseingangstür mittels 2-Draht-Technik angeschlossen. Voraussetzung ist, dass die entsprechenden Kabel bereits in der Wand liegen. Für die Montage in Mehrfamilienhäusern oder Häusern mit mehr als einer Innenstation empfiehlt es sich, einen Schaltplan (grafische Darstellung der elektrischen Schaltungen im Gebäude) zu Rate zu ziehen. Das Lesen eines Schaltplans erfordert handwerkliches Geschick, verhindert aber bei richtiger Anwendung Fehlanschlüsse. Sollen mehrere Stationen installiert werden, kann es außerdem sinnvoll sein, eine Verteilerdose zu verwenden. Dies muss von Fall zu Fall entschieden werden. Bei aktuellen 2-Draht-Modellen fungiert jedoch entweder die Außenstation oder eine der Innenstationen als Verteiler. Soll die Sprechanlage in einem Einfamilienhaus eingebaut werden, benötigen Sie in der Regel weder Schaltplan noch Verteilerdose.
Recherche Tipp

Modellabhängige Installationsanleitungen geben Aufschluss darüber, wo genau welcher Draht an die Sprechanlage anzuschließen ist. Viele Hersteller von Türsprechanlagen bieten auf ihren jeweiligen Internetpräsenzen Bedienungsanleitungen zum Download an.

Die Inneneinheit wird an einer Wand innerhalb der Wohneinheit ebenfalls über Drähte angeschlossen. Die Stromversorgung erfährt die Gegensprechanlage normalerweise über die Innenstation. Diese verfügt in der Regel über einen Netzstecker.
 
Die Installation einer IP-Video-Türsprechanlage gestaltet sich aufwendiger. Hier kann ein Anschluss an ein IP-Modul mit Stromversorgung sowie an ein Netzwerkkabel, das mit dem Router verbunden ist, notwendig sein.

Worauf Sie bei den unterschiedlichen Anschlüssen achten sollten und welche Türsprechanlagen-Typen erhältlich sind, erfahren Sie in den jeweiligen Inhaltsrubriken unseres Kaufberaters.

Das Anbringen einer Türsprechanlage kann auf 2 unterschiedliche Arten erfolgen:
 
  • Aufputz
    Eine Installation, die weder im noch unter Putz (Baustoff für Putzsysteme) vorgenommen wird, heißt Aufputz-Installation. Eine Sprechanlage kann also direkt auf dem Putz angebracht werden. Eine nachträgliche Aufputz-Montage ist nur mit wenig Aufwand verbunden. Die Wand wird dabei nur minimal beschädigt. Die Aufputz-Sprechanlage sollte allerdings gut vor direkter Nässe geschützt werden.
     
  • Unterputz
    Der Unterputz ist eine mehrlagige Mörtelschicht, die als Putzgrund für den Oberputz dient. Für eine Sprechanlage, die unter dem Oberputz montiert werden soll, muss eine passgenaue Aushöhlung der Mörtelschicht erfolgen. Vor allem die Außeneinheit muss schließlich bündig mit dem Oberputz sein, um ein Eindringen von Regenwasser zu verhindern. Eine Installation bei bestehenden Immobilien verlangt eine größere Beschädigung der Hauswand. Somit gestaltet sich der nachträgliche Einbau einer Unterputz-Türsprechanlage aufwendiger.
     

Die nachfolgende Tabelle bietet nochmals einen Überblick über die Eigenschaften der beiden Installationsformen:

 

Eigenschaften Aufputz-Installation Unterputz-Installation
Hoher Nässe- und Witterungsschutz - +
Einfache Installation + -
Geringe Beschädigung der Hauswände + -
Nahtlose Integration in die Hauswand - +
Türsprechanlagen namhafter Hersteller liegt im Allgemeinen eine gute Installationsanleitung bei. Technisch Versierte dürften mit der Montage und Einrichtung keine Probleme haben. 
 
Komplizierter wird es jedoch, wenn etwa die vorhandenen Leitungen schon älter oder in Art und Anzahl nicht passend vorhanden sind. Hier kann es ratsam sein, einen Elektriker mit der Installation der Türsprechanlage zu beauftragen. Für Laien empfiehlt sich in jedem Fall, den Elektriker zu konsultieren. Dieser haftet dann auch bei Funktionsfehlern.
Achtung!
Bei Unsicherheit, Finger weg!
 
Sie kommen mit Strom in Kontakt und sollten sich Ihrer Sache ganz sicher sein. Ansonsten überlassen Sie die Installation besser einem Fachmann.

Kauf

Die Kosten einer Türsprechanlage richten sich nach Modell und Ausstattung. Einfache Modelle können Sie bereits ab 40 € über den Handel beziehen. Komplexe Systeme hingegen liegen bei über 3.000 €. Weitere Kosten entstehen etwa durch die Montage, wenn neue Kabel durch einen Fachmann verlegt werden müssen.
 
Achten Sie beim Kauf einer Türsprechanlage auf Folgendes:
 
  • Ausstattung
    Wird die Gegensprechanlage Ihren Bedürfnissen gerecht? Entspricht die technische Ausstattung den Möglichkeiten vor Ort?
     
  • Bedienbarkeit
    Kommen Sie mit den Einstellungen der Türsprechanlage zurecht? Ist sie intuitiv bedienbar? Nutzen Sie die vorhandenen Funktionen tatsächlich?
     
  • Material
    Wo wird die Außenstation angebracht? Ist sie vor direkter Sonneneinstrahlung und Nässe geschützt? Witterungsbeständige Materialien sind Edelstahl, Aluminium, Messing und Glas. Bei der Innenstation ist die Materialwahl eher optischer Natur.
     
  • Verarbeitung
    Achten Sie auf eine saubere Verarbeitung. Sind alle Übergänge ordentlich verschweißt oder verschlossen? Sind alle notwendigen Drähte und Anschlüsse vorhanden? 
     

Wo kann ich eine Türsprechanlage am besten kaufen?
Eine Türsprechanlage können Sie beispielsweise online erwerben. So haben Sie die Möglichkeit, viele verschiedene Modelle und deren Produkteigenschaften sowie Preise gezielt zu vergleichen. 

Shopping Tipp

Auf unserem Portal finden Sie eine große Auswahl an Türsprechanlagen. Schränken Sie diese anhand von Filtern nach Ihren Bedürfnissen ein.

Rechtliches

Es gibt keine rechtlichen Bestimmungen zum Einbau einer Türsprechanlage. Wenn jedoch eine Kamera mitinstalliert wird, ist darauf zu achten, dass nur das eigene Grundstück damit überwacht wird. Insbesondere bei Kameras mit Aufzeichnungsfunktion dürfen keine Bereiche des Nachbargrundstücks oder öffentliche Plätze gefilmt werden. Besucher sollten außerdem darüber in Kenntnis gesetzt werden, dass sie gefilmt werden.
 

Sicherheit

Mit einer Türsprechanlage haben Sie die Möglichkeit, Näheres über die Absichten eines Besuchers zu erfahren. Sie können mit dem Klingelnden sprechen, müssen ihn aber nicht hereinlassen. Mit einer Video-Sprechanlage können Sie den Besucher darüber hinaus auch optisch wahrnehmen und noch gezielter entscheiden, ob Sie ihm Zutritt gewähren oder nicht. 
 
Manche Kameras lösen bei Klingeln automatisch einen Schnappschuss aus. Falls der Besucher zweifelhafte Absichten hegt, hätten Sie so zumindest eine Aufnahme von ihm. Mit einer IP-Sprechanlage, die jeden Klingelruf auch auf das Smartphone sendet, können Sie dem Besucher suggerieren, Sie wären zu Hause, auch wenn das gar nicht Fall ist.
 
Eine Türsprechanlage verhindert, dass Sie Kriminelle versehentlich einlassen. Sie dient also als zusätzliche Barriere und ist damit ein wichtiger Baustein im Sicherheitskonzept Ihres Heims.
 

Zubehör

Der Türsprechanlage liegen normalerweise Bedienungsanleitung sowie Netzstecker für die Stromversorgung bei. Zubehör können Sie optional separat erwerben. Erweitern Sie Ihre Anlage beispielsweise um weitere, einzeln erhältliche, Innenstationen. Oder vervollständigen Sie Ihre Gegensprechanlage mit Summer, Türöffner, Tastenmodulen, Klingelplatten, Fingerprint-Sensoren oder Türlautsprecher, falls diese nicht bereits enthalten sind.
Shopping Tipp

Auf unserem Portal finden Sie ein umfangreiches Angebot an Zubehör für Türsprechanlagen.

Nutzer die nach "Türsprechanlagen" gesucht haben, interessierten sich auch für:
Nach oben