Die beliebtesten Kategorien (Seite 1 von 3)

Sortiert nach 
Ansicht 

Siemens WT46W261 iQ 700
Siemens WT46W261 iQ 700
Gelistet seit
Februar 2014
Produkttyp
Standgerät
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
233 kWh
Anschlusswert
1000 W
ab 561,00 *

AEG Lavamat L75670WD
AEG Lavamat L75670WD

Verbraucherangaben: Energieeffizienzklasse (EU - Skala von A+++ bis D, Bestwert: A+++): A Energieverbrauch in kWh (Waschen): 1.02 Energieverbrauch in kWh (Schleudern): k.A. Energieverbrauch in kWh (...

ab 597,95 *

Bosch WTW84162 Maxx 4
Bosch WTW84162 Maxx 4
Gelistet seit
August 2013
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
212 kWh
Programme
Baumwolle, Mix, Schonen, Express
ab 485,33 *


Beko DC 7130
Beko DC 7130
Gelistet seit
Juni 2011
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
B
Anschlusswert
2700 W
Spannung
230 V
ab 237,60 *

AEG Lavatherm T77684EIH
AEG Lavatherm T77684EIH
Gelistet seit
Januar 2014
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A+++
Energieverbrauch / Jahr
177 kWh
Anschlusswert
1000 W
ab 659,00 *

Bauknecht TK EVO 84 A++
Bauknecht TK EVO 84 A++
Gelistet seit
Juni 2013
Produkttyp
Standgerät
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
236 kWh
Programme
Mix, Baumwolle, Schonen, Auffrischen, Pflegeleicht
ab 449,00 *

Bosch WTW86564 Logixx 8
Bosch WTW86564 Logixx 8
Gelistet seit
August 2013
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
212 kWh
Anschlusswert
1000 W
ab 528,44 *

AEG Ökokombi Plus LÖKOHWD
AEG Ökokombi Plus LÖKOHWD
Gelistet seit
Oktober 2014
Testergebnisse
sehr gut
Testberichtsanbieter
Testmagazin
ab 1.125,00 *

AEG Lavatherm TÖKO+++IH
AEG Lavatherm TÖKO+++IH
Gelistet seit
August 2014
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A+++
Energieverbrauch / Jahr
177 kWh
Anschlusswert
1000 W
ab 679,00 *

Bosch WTY887W3 HomeProfessional
Bosch WTY887W3 HomeProfessional
Gelistet seit
August 2014
Produkttyp
Standgerät
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A+++
Energieverbrauch / Jahr
158 kWh
Anschlusswert
1000 W
ab 805,00 *

Miele TMB 540 WP
Miele TMB 540 WP
Gelistet seit
September 2014
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
235 kWh
Anschlusswert
1100 W
ab 949,00 *

AEG Lavatherm T65370AH3
AEG Lavatherm T65370AH3
Gelistet seit
September 2014
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A+
Energieverbrauch / Jahr
260 kWh
Anschlusswert
950 W
ab 434,00 *

Bosch WTW832MK Maxx 4
Bosch WTW832MK Maxx 4
Gelistet seit
Juli 2014
Produkttyp
Standgerät
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
232 kWh
Anschlusswert
1000 W
ab 508,00 *

LG F1496AD3
LG F1496AD3

Energieeffizienzklasse: B , Die praktische 2-in-1-Lösung F 1496 AD3 ist neben zeit- auch platzsparend und selbstverständlich mit vielen Innovationen von LG ausgestattet. Über den Komfort einer intui...

ab 477,90 *

AEG Lavatherm T61270AC
AEG Lavatherm T61270AC
Gelistet seit
September 2012
Produkttyp
Standgerät integrierbar
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
B
Energieverbrauch / Jahr
272 kWh
Anschlusswert
2800 W
ab 328,88 *

Gorenje D7565L
Gorenje D7565L
Gelistet seit
März 2015
Produkttyp
Standgerät
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
199 kWh
Anschlusswert
800 W
ab 398,00 *

Miele TMB 640 WP
Miele TMB 640 WP
Gelistet seit
September 2014
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
235 kWh
Anschlusswert
1100 W
ab 1.088,00 *

AEG Lavatherm T67680IH3
AEG Lavatherm T67680IH3
Gelistet seit
August 2014
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A+++
Energieverbrauch / Jahr
177 kWh
Anschlusswert
1000 W
ab 649,00 *

Beko DPY 7405 HW3
Beko DPY 7405 HW3
Gelistet seit
September 2014
Produkttyp
Standgerät
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
207 kWh
Anschlusswert
900 W
ab 403,89 *

Siemens WT44W162 iQ 500
Siemens WT44W162 iQ 500
Gelistet seit
August 2013
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladungstyp
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
212 kWh
Anschlusswert
1000 W
ab 444,00 *
 
Anzahl pro Seite:
RatgeberGlossar

Ratgeber Trockner



Trockner kommen immer dann zum Einsatz, wenn die Witterung ein Trocknen der Wäsche im Freien nicht zulässt. Bereits im frühen 19. Jahrhundert hat es erste handbetriebene Wäschetrockner gegeben. Elektrische Varianten sind seit Beginn des 20. Jahrhunderts erhältlich. Die Firma Miele hat im Jahr 1958 den ersten elektrischen Trockner für den europäischen Markt entwickelt.

Das Prinzip des Wäschetrockners lässt sich leicht erklären. Das Gerät trocknet gewaschene Wäsche in einer Trommel unter Zugabe von warmer Luft und Ableitung von kalter Luft oder Kondenswasser. Letzteres bildet sich bei der Verwendung eines Kondensationstrockners. Ein Wärmetauscher unter der Trommel sammelt die durch den Luftaustausch entstehende Feuchtigkeit in einem Wasserbehälter. Alternativ können Sie einen Kondensationstrockner auch über einen Schlauch mit einem Abwasseranschluss verbinden. Im Gegensatz dazu führt ein Ablufttrockner die feuchte Luft, die beim Trocknen der Wäsche entsteht, über eine Leitung oder einen Abluftschlauch nach draußen ab. Das bedeutet jedoch auch, dass sich ein Ablufttrockner nicht ganz so flexibel aufstellen lässt wie ein Kondensationstrockner. Frühere Modelle konnten hinsichtlich des Energieverbrauchs nicht überzeugen. Mittlerweile haben Sie jedoch die Möglichkeit, Trockner mit einer hohen Energieeffizienzklasse zu kaufen, die dank verschiedenster Programme auch für empfindliche Fasern geeignet sind.

Einen neuen Trockner kaufen


Machen Sie sich vor dem Kauf eines neuen Wäschetrockners Gedanken über die Wäsche, die Sie darin hauptsächlich trocknen möchten. Wenn Sie häufig Mischgewebe trocknen müssen, sollte Ihr neuer Trockner über entsprechende Programme verfügen. Außerdem können die nachfolgenden Funktionen über den Kauf entscheiden:

- Neben der Trockenwirkungsklasse sollte auch die Energieeffizienzklasse mit A oder B möglichst hoch ausfallen.
- Sparprogramme für geringere Waschladungen senken ebenfalls den Energieverbrauch.
- Sie können Waschmaschine und Trockner stapeln, sofern es sich bei beiden Geräten um Frontlader handelt.
- Denken Sie daran, das Trockner-Flusensieb und den Wasserbehälter (bei Kondensationstrocknern) regelmäßig zu leeren.

Einige Trockner verfügen über ein Bullauge, wie Sie es auch von Waschmaschinen kennen. Die meisten Wäschetrockner besitzen allerdings eine schlichte weiße Tür. Um zusätzliche Energie zu sparen, ist es empfehlenswert, wenn Sie die Wäsche beim Waschen mit möglichst vielen Umdrehungen pro Minute schleudern. So ist die Wäsche weniger nass, wenn Sie sie in den Trockner geben.

Trockner mit Wärmepumpe

Vom Trocknen auf der Leine einmal abgesehen, sind Trockner mit Wärmepumpe die sparsamste Alternative, um Ihre Wäsche zu trocknen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kondensationstrocknern mit Heizstab ist weniger Energie erforderlich, um auch eine volle Trommel zu trocknen. Wärmepumpentrockner sind zwar in aller Regel etwas teurer als andere Modelle, erweisen sich aber aufgrund der hohen Energieeffizienzklasse als absolut wirtschaftlich. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass die Wäschetrockner für eine volle Ladung etwa doppelt so lange benötigen wie Abluft- oder Kondensationstrockner ohne Pumpe. Wenn Sie langfristig in einen sparsamen Trockner investieren möchten, ist ein Wärmepumpentrockner daher eine gute Wahl. Sie erhalten einen modernen Frontlader mit unterschiedlichen Programmen, um neben Baumwolle auch Mischgewebe zu trocknen.

Kondensationstrockner mit großer Programmvielfalt

Während Ablufttrockner feuchte Luft direkt aus der Trommel abführen, sammeln Kondensationstrockner die durch den Wärmeaustausch entstehende Feuchtigkeit und geben diese in einen Behälter oder eine Abwasserleitung ab. Trotz des etwas höheren Preises gegenüber Wäschetrocknern mit Abluft können Sie auch diese Trockner günstig kaufen. Mit einem Fassungsvermögen von rund 7 Kilogramm können Sie auch große Waschladungen zügig schranktrocken entnehmen. Für Mischgewebe oder Sportkleidung gibt es Zusatzprogramme. Darüber hinaus bieten viele heute übliche Kondensationstrockner Sparprogramme und eine verringerte Trockenzeit, falls Sie weniger Wäsche in die Trommel geben. Die Energieeffizienzklasse dieser Trockner beträgt im Regelfall B. Falls Sie den Trockner nicht an einem Abwasseranschluss betreiben können, müssen Sie den Wasserbehälter regelmäßig leeren. Dies tun Sie am besten nach jeder Benutzung des Gerätes.

Waschtrockner

Auf den ersten Blick sehen viele Waschtrockner Waschmaschinen sehr ähnlich. Zumeist besitzen Sie eine Tür mit Bullauge, durch die Sie den Wasch- und Trockenvorgang beobachten können. Es handelt sich zumeist um Frontlader mit Display und Bedienelement, die Ihnen nicht nur das Waschen, sondern auch das Trocknen Ihrer Wäsche abnehmen. Dabei können Sie beide Funktionen getrennt voneinander verwenden. Waschtrockner arbeiten mit Kondensation. Je nach Trommelgröße können Sie nur halbe Waschladungen auch trocknen, weshalb Waschtrockner für Singlehaushalte am besten geeignet sind. Wenn Sie nicht so viel Wäsche waschen, können Sie den Waschtrockner so programmieren, dass er nach Beendigung des Waschgangs sofort mit dem Trocknen beginnt. Sie können später dann die gesamte Wäsche trocken entnehmen.

In Mietwohnungen, denen kein separater Waschkeller angeschlossen ist, sind Kondensationstrockner sehr weit verbreitet. Falls Sie feuchte Luft über einen entsprechenden Schlauch durch ein Fenster oder Loch in der Wand ableiten können, ist auch die Verwendung eines Ablufttrockners möglich. Sehen Sie sich verschiedene Modelle und Typen an und achten Sie auf die Programmauswahl.

Empfindliche Kleidung schonend trocknen


Für empfindliche Kleidungsstücke aus dünnem Mischgewebe ist das Trocknen an der frischen Luft die beste Methode. Dann nämlich haben Sie lange Freude an Ihren Shirts oder an zarter Wäsche. Doch was tun Sie, wenn es regnet oder schneit und Sie nicht warten können, bis Ihre Kleidung in der Wohnung oder im Trockenkeller getrocknet ist? Mit einem modernen Wäschetrockner ist es durchaus möglich, auch empfindliche Stücke schonend zu trocknen. Sollten Sie jedoch noch einen alten Trockner besitzen, müssen Sie von der Benutzung Abstand nehmen. Die Gefahr, dass feines Mischgewebe unter großer Hitze Schaden nimmt, ist groß. Da hilft dann tatsächlich nur zu warten, bis das Lieblingsshirt an der Luft getrocknet ist.

Empfindliche Wäsche braucht Pflege

Bevor Sie Ihre Lieblingsstücke in den Trockner befördern, müssen Sie diese waschen. Halten Sie sich im Zweifelsfall an die Waschanleitung des Herstellers. Sie sollten feine Wäsche bei niedrigen Temperaturen bis maximal 30 Grad waschen. Gängige Waschmittel erbringen auch dann eine zufriedenstellende Waschleistung. Auch beim Schleudern sollten Sie zurückhaltend bleiben. Schleudern Sie die Wäsche mit einer niedrigeren Umdrehungszahl, werden die Fasern weniger stark strapaziert. Nach dem Waschen können Sie die Wäsche aufhängen oder sie in den Trockner geben.

Das richtige Programm zum Trocknen finden

Sofern sich Ihre Kleidung laut Anleitung im Wäschetrockner trocknen lässt, können Sie diesen auch verwenden. Allerdings ist nicht jedes Programm für empfindliche Kleidungsstücke geeignet. Wolle kann stark einlaufen, während Kunstfasern sowohl einlaufen als auch ausleiern können. Daher unser Tipp: Verzichten Sie ganz darauf, empfindliche Wolle maschinell zu trocknen! Mischgewebe hingegen kann dank spezieller Programme auch im Trockner trocknen. Zudem bieten viele Modelle eine Funktion zum Schonen der Wäsche. Aktivieren Sie diese, reduziert sich automatisch die Temperatur des Programms. Bedenken Sie jedoch, dass der Vorgang dann mehr Zeit in Anspruch nimmt und der Trockner länger in Betrieb ist.

Knitterschutz aktivieren

Feine Blusen oder Hemden, die Sie in den Trockner geben können, sehen im Anschluss oft reichlich zerknittert aus. Um diesem unerwünschten Effekt vorzubeugen, können Sie entweder ein Programm wählen, das die Wäsche nicht komplett durchtrocknet, oder Sie wählen die Knitterschutz-Funktion, die viele Wäschetrockner aufweisen. Sowohl die Wahl eines Bügeltrocken-Programms als auch der Knitterschutz reduzieren die Trockenleistung Ihres Trockners. Dadurch bleibt Restfeuchtigkeit in der Wäsche zurück. Das ist nicht nur schonend für Ihre Kleidung, sondern erleichtert auch das anschließende Bügeln von Hemden und Blusen.

Strumpfhosen und Unterwäsche im Trockner

Um Strumpfhosen im Trockner zu trocknen, verwenden Sie am besten einen Wäschebeutel, den Sie auch für die Waschmaschine benutzen können. So verhindern Sie, dass sich die Hosenbeine während des Trocknens um andere Wäschestücke wickeln oder verknoten. Unterwäsche sollten Sie möglichst an der frischen Luft trocknen, denn die Gummibünde von Slips reagieren empfindlich auf Hitze. Im schlimmsten Fall ist Ihre Wäsche sonst nach wenigen Durchgängen im Trockner reif für den Müll. Allerdings können Sie Unterwäsche im Trockner trocknen, wenn diese sich auch für die Kochwäsche eignet.
Aktualität: Aktuelle Produkte in dieser Kategorie wurden innerhalb der letzten 60 Monate bei billiger.de neu gelistet. Der Zeitraum, in dem ein Produkt als aktuell gilt, wird durch unsere Produkt-Experten für jede Kategorie gesondert bestimmt.

Section

Filtergroup

Zurücksetzen


Interessantes

Unterkategorien

Die verschiedenen Typen von Trocknern unterscheiden sich maßgeblich hinsichtlich ihrer Technologie.

Bei den herkömmlichen Kondensationstrocknern wird die Luft in der Trommel mittels eines Heizstabes erwärmt. Die heiße Luft nimmt mehr Feuchtigkeit auf, welche der Wäsche entzogen wird. Die Luft wird daraufhin durch einen Kondensator geführt, welcher von kühler Außenluft durchströmt wird. Der Temperaturunterschied sorgt dafür, dass sich das Kondenswasser in einem Behälter sammelt.

Die Wärmepumpentrockner neuster Generation arbeiten dagegen wesentlich stromeffizienter. Hier wird die Erwärmung der Luft durch eine entsprechende Wärmepumpe übernommen. Die warme Luft wird in die Trommel geleitet. Am kalten Teil der Pumpe kondensiert die Feuchtigkeit.

Die alten Ablufttrockner gelten hinsichtlich der Technologie inzwischen als veraltet. Hier wird die Feuchtigkeit nicht im Gerät kondensiert, sondern durch einen Schlauch abgeleitet. Da die Modelle konstruktionstechnisch weit weniger komplex sind, fallen diese Modelle wesentlich günstiger aus. Dafür entpuppen sie sich bei regelmäßigem Betrieb als Stromkostenfalle.

Für Nutzer, welche in der Wohnung keinen Platz für eine separate Waschmaschine und Trockner haben, kann der Waschtrockner eine interessante Alternative sein. Das Gerät übernimmt das Waschen und Trocknen innerhalb eines Durchlaufes. Auch hierunter gibt es Modelle die bereits mit integriertet Wärmepumpentechnologie punkten können. Allerdings weisen auch diese Modelle zumeist einen erhöhten Stromverbrauch auf.

Produkttyp

Trockner lassen sich ferner nach ihrer Bauart differenzieren. Ein Standgerät erweist sich dabei als die flexibelste Lösung. Dieses kann überall platziert werden (sofern die entsprechenden Anschlussmöglichkeiten vorhanden sind). Ein unterbaufähiges Standgerät kann bei Bedarf auch unter einer Arbeitsplatte verbaut werden. Einbaugeräte sind sogar für die vollständige Integration in einen Schrankorpus angedacht. Dies sorgt für ein harmonisches Küchenbild.


Energieeffizienzklasse

Trockner unterscheiden sich hinsichtlich ihres Stromverbrauch erheblich. Für eine bessere Übersicht kann die Energieeffizienzklasse herangezogen werden. Diese kann bei Trockner von A bis D reichen. Bei A handelt es sich um die sparsamsten Geräte. Inzwischen gibt es sogar Modelle, die in ihrem Verbrauch sogar noch besser ausfallen. Diese werden durch die Klassen A+++, A++ und A+ gekennzeichnet.

Features

Grundsätzlich bestimmten die Features den Mehrwert eines Trockners.

Ein Feuchtigkeitssensor ist bei vielen Modellen neuester Generation inzwischen Standard. Dieser misst die Luftfeuchtigkeit in der Trommel und passt für das gewünschte Programm die Laufzeit so an, dass das Gerät sich abstellt, sobald der gewünschte Feuchtigkeitsgrad erreicht wird.

Auch eine Mengenautomatik passt die Programmlaufzeit automatisch an. Hier ist jedoch ausschlaggebend, ob die Beladungskapazität voll ausgeschöpft wird.

Praktisch ist ferner die sogenannte Reversierautomatik. Diese sorgt dafür, dass sich die Trommel abwechselnd in beide Richtungen dreht. So wird die Wäsche besser aufgelockert und Knitterfalten werden reduziert.

Ein nettes Komfortfeature ist auch eine Trommelbeleuchtung. Diese macht das Entladen wesentlich angenehmer in dergestalt, dass man nicht mehr in der dunkeln Trommel nach verbliebenen Wäschestücken tasten muss.

Funktionen

Der Funktionsumfang eines Modells sollte ebenfalls berücksichtigt werden.

Insbesondere Käufer, welche gerne den günstigeren Nachtstrom nutzen möchten, freuen sich über eine Startzeitvorwahl. Diese ermöglicht es den Start des Trocknungsganges genau zu planen.

Zur Optimierung des Zeitmanagements ist ferner eine Schnelltrocknen-Option sinnvoll. Wenn man es mal eilig hat, ist die Lieblingsbluse damit wesentlich schneller trocken.

Wer über viele empfindliche Wäscheteile verfügt, wird von dem Schontrocknen einer Maschine besonders profitieren.

Durch eine Memory-Funktion können die favorisierten Programme und Laufzeit problemlos eingespeichert und jederzeit schnell abgerufen werden.

Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen eines Trockners liegt i.d.R. zwischen 3 und 9 Kilogramm. Ein Single-Haushalt sollte grundsätzlich mit einer Kapazität von 3 bis 5 Kilogramm auskommen. Kleinere Familien mit bis zu drei Mitgliedern benötigen bereits 5 bis 6 Kilogramm. Größere Wohngemeinschaften ab vier Personen sollten sich dagegen an Trocknern mit einer Kapazität von 7 bis 9 Kilogramm orientieren.

Ganz allgemein sollte sich die Kapazität des Trockners an der der Waschmaschine orientieren. Sonst benötigt es pro Waschladung evtl. zwei Trocknungsgänge. Allerdings gilt es zu beachten, dass nasse Wäsche natürlich auch mehr wiegt. Während die Waschmaschinenkapazität auf trockene Wäsche ausgelegt ist, wird bei Trocknern entsprechend mit nasser Wäsche gerechnet.

Geräuschemission

Die Geräuschemission eines Wäschetrockners wird in Dezibel (dB) bemessen. Um auch in Ruhezeiten trocknen zu können, sollte man darauf achten, ein möglichst leises Modell zu erwerben. Hierzu werden im Allgemeinen die Modelle mit einer Lautstärke von 60 bis 65 dB gezählt. Jedoch sind bereits Geräte auf dem Markt, welche eine Geräuschemission von unter 50 dB aufweisen.