Bürotechnik

Ratgeber Bürotechnik


Ratgeber Bürotechnik


Zur Ausstattung eines Büros gehört nicht nur eine Grundausstattung an Möbeln, sondern auch die entsprechende Technik. Diese erleichtert zum einen den Umgang mit den Daten und zum anderen die Kommunikation mit Kunden oder Geschäftspartnern. Typischerweise umfasst die Bürotechnik Geräte wie den Computer bzw. Laptop, einen separaten Computerbildschirm, einen Drucker, ein Faxgerät, sowie eine Telefonanlage.

Alle Geräte sind auf Grund der schnellen technischen Fortschritte in den verschiedensten Ausführungen erhältlich, die sich bezüglich ihrer technischen Ausstattung zum Teil stark unterscheiden. Wir haben die wichtigsten Geräte für das heimische Büro im Folgenden einmal genauer unter die Lupe genommen und hoffen, dass wir Ihnen die Entscheidung für das passende Gerät so erleichtern können.

Vertrauliche Unterlagen unwiderruflich vernichten

Aktenvernichter kommen immer dann zum Einsatz, wenn Arbeitnehmer häufig mit vertraulichen Informationen und Unterlagen zu tun haben. Die Hauptaufgabe eines Aktenvernichters besteht also darin, vertrauliche Unterlagen unwiderruflich zu vernichten. Die verschiedenen auf dem Markt erhältlichen Aktenvernichter besitzen einen ähnlichen Grundaufbau. Wesentliche Elemente sind das Gehäuse und das mit Strom betriebene Innenleben, das für die Zerkleinerung der Akten zuständig ist. Aktenvernichter sind übrigens nicht nur für die Zerkleinerung von Akten in Papierform geeignet, sondern können auch andere Datenträger wie zum Beispiel USB-Sticks oder CDs nicht reproduzierbar zerstören.

Die verschiedenen Aktenvernichter werden häufig anhand der Art der Zerkleinerung unterschieden. Das bedeutet, dass die zerstörten Daten entweder in Streifen oder Schnipseln in den zumeist integrierten Auffangbehälter gelangen. Aktenvernichter, die Streifen produzieren, werden in der Fachsprache auch als Straight Cut bezeichnet. Dem gegenüber stehen die Cross Cut-Geräte, die wie bereits angedeutet rechteckige Papierschnipsel erzeugen. Wer den Vorgang der Aktenvernichtung konsequent verfolgt, hat den Vorteil, dass er eventuell unbemerkten Sicherheitslücken nicht zum Opfer fällt. Viele Geräte bieten ihren Besitzern neben der Zerkleinerung auch die Möglichkeit zwischen verschiedenen Sicherheitsstufen zu wählen. Diese variieren in Bezug auf den Zerkleinerungsgrad.

Alles in allem handelt es sich bei dem Aktenvernichter um ein sehr praktisches Gerät, das sich schon mehrfach als zuverlässiger Helfer erwiesen hat und sich durch eine einfache Bedienung auszeichnet. Beim Kauf eines solchen Gerätes müssen Sie auf Grund des einfachen Aufbaus nicht viel beachten. Wichtig ist jedoch, dass das jeweilige Gerät über die gewünschte Sicherheitsstufe verfügt und ein stabiles Schneidwerk besitzt. Nur so können auch robustere Materialien problemlos zerkleinert werden.

Praktische Kleingeräte fürs Büro

Um die täglich anfallende Büroarbeit bewältigen zu können, greifen viele Arbeitnehmer auf technische Kleingeräte zurück. In diese Kategorie fallen zum Beispiel der Taschenrechner und der (Taschen)Übersetzer. Taschenrechner kommen immer dann zum Einsatz, wenn Aufgaben und Rechnungen im Kopf nicht mehr zu bewältigen sind. Gleichzeitig können Sie aber auch zur Kontrolle von einfachen Rechnungen eingesetzt werden. Der Übersetzer unterstützt ebenfalls die Alltagsgeschäfte. Seine Aufgabe besteht darin, bestimmte Wörter oder Wortgruppen in die eigene oder eine fremde Sprache zu übersetzen. Dabei spielt natürlich der Wortschatz des jeweiligen Gerätes eine wichtige Rolle. Diesen sollten Sie unbedingt vor dem Kauf überprüfen. Vor allem im Fachjargon bestimmter Berufe tauchen nämlich Begrifflichkeiten auf, mit denen ein einfaches Wörterbuch nicht dienen kann.

Ebenfalls als nützlich erwiesen haben sich Diktiergeräte. Diese sind im Arbeitsalltag eher selten, bieten aber vor allem Leuten in kreativen Berufen bestimmte Vorteile. Der Besitzer eines Diktiergerätes hat die Möglichkeit spontane Ideen festzuhalten und zu einem späteren Zeitpunkt wieder abzurufen. Eingesetzt werden Diktiergeräte aber auch auf Konferenzen. Dort zeichnen sie Gespräche auf. Die Aufzeichnungen solcher Gespräche verwendet man später zum Beispiel für die Erstellung eines Protokolls. Um einen schnellen Einsatz des Gerätes gewährleisten zu können, ist es wichtig, dass das jeweilige Modell sich einfach bedienen lässt. Bei solchen Geräten spielt zudem die Laufzeit der Batterie eine wichtige Rolle.

Laminiergeräte, Etikettendrucker und Bindegeräte

Eine wesentliche Erleichterung der täglichen Arbeiten stellen auch solche Geräte dar, die monotone und mit großem Zeitaufwand verbundene Arbeiten übernehmen. Dazu gehören zum Beispiel das Binden von großen Papiermengen, sowie das Drucken von Etiketten.

Der Vorteil eines Etikettendruckers besteht darin, dass dieser nicht nur im Büro, sondern auch im Haushalt eingesetzt werden kann. Mit ihm können kleine Etiketten für Ordner, aber auch für Haushaltsgegenstände wie zum Beispiel Gewürzgefässe gedruckt werden.

Etikettendrucker gibt es in handlichen Größen, die sich dementsprechend auch platzsparend verstauen lassen. Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen treten zumeist auf Grund von abweichenden Drucktechniken auf. Am weitesten verbreitet ist der sogenannte Thermodruck. Er stellt die effizienteste Form der verschiedenen Druckvarianten dar. Allerdings ist er nicht in der Lage so filigrane Drucke wie der Laserdrucker zu produzieren. Im Gegensatz zum Tintendruck kommt er jedoch vollkommen ohne kostenintensive Tintenpatronen aus.

Als Bindegeräte bezeichnet man solche Geräte, die große Mengen an Papier in Ordnung bringen. Das bedeutet, dass die verschiedenen Blätter fest miteinander verbunden werden, so dass diese nicht mehr verrutschen oder in Unordnung geraten können. Im Großen und Ganzen kann das Binden also mit dem Prinzip des Buchrückens verglichen werden, der ebenfalls dafür sorgt, dass die Buchseiten in Reih und Glied verbleiben. Auch diese Geräte werden anhand der produzierten Bindung unterschieden. Weit verbreitet sind die Thermo- und die Klebebindung.

Das letzte zu dieser Kategorie gehörige Gerät ist das Laminiergerät, auch Laminierer genannt. Laminiergeräte erfüllen in erster Linie eine Schutzfunktion, indem sie verschiedene Oberflächen mit einer Folienschicht versiegeln. Dabei wird ein Spezialkleber eingesetzt, der für den luftdichten Verschluss des Trägermaterials zuständig ist. Unterschieden wird zwischen dem Kaltlaminieren und dem Laminieren unter hohen Temperaturen. Die hohen Temperaturen liegen dabei in einem Bereich von 60 bis 80 Grad Celsius. Angewendet wird das Laminierverfahren immer dann, wenn zum Beispiel Unterlagen für Konferenzen eine bestimmte Wasserbeständigkeit und Robustheit erhalten sollen.

Bei der Auswahl des Laminiergerätes gibt es verschiedene Kaufkriterien, die Sie beachten sollten. Zu diesen gehört zum Beispiel die Laminiergeschwindigkeit, die in Abhängigkeit von der Leistung des Gerätes variieren kann. Ebenfalls wichtig ist die erzeugte Folienstärke, die später mit einer gewissen Robustheit des laminierten Materials einhergeht. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit Unterlagen in verschiedenen Formaten zu laminieren. Gängig sind vor allem Formate von A4 bis A2.

Zubehör für Bürotechnik

Zur Reihe der Bürohelfer gehören neben den oben genannten Geräten auch Geräte wie Overhead Projektoren und Schreibmaschinen. Schreibmaschinen stellen dabei jedoch eher Geräte mit emotionalen Werten dar, die auf Grund ihrer fehlenden Speichermöglichkeiten immer stärker an Präsenz verlieren und oft auch einfach nur noch zu dekorativen Zwecken eingesetzt werden.
Nach oben