Smoker-Grills

(651 Ergebnisse aus 51 Shops)




































Anzahl pro Seite:

Ratgeber Smoker-Grills


Aktualisiert: 08.09.22 | Autor: Andrea Schreiner

Smoker Grill: Auf den Punkt

  • Mit einem Smoker Grill können Sie Grillgut indirekt garen. Die Garzeiten sind deutlich länger als bei einem herkömmlichen Grill.
  • Smoker Grills eignen sich für größere Fleischstücke, Gemüse und bestimmte Backwaren.
  • Der klassische Smoker arbeitet mit Holz, Holzkohle oder Grillbriketts. Auch mit speziellen Pelletgrills ist Smoken möglich.
  • Die Preise für einen Smoker Grill unterscheiden sich nach Größe, Qualität, Ausstattung und Funktionsumfang – von rund 50 € bis knapp 8.000 Euro.
  • Zwischen 1 Person und über 10 Personen reicht die Kapazität eines Smoker Grills. Entsprechend stehen 1 bis 6 Brenner zur Verfügung.
  • Die Breiten und Tiefen der Grillflächen variieren zwischen 22 cm und 165 cm.
  • Die weitaus meisten Smoker Grills sind schwarz oder grau.
  • Grillzubehör wie Abdeckhaube, Ablage, Rauchrohr oder Windschutz können im Angebot enthalten sein.
  • Zu den bekannten Marken für Smoker Grills gehören Broil King, Char-Broil, Klarstein, Landmann, Rumo, Weber (Serien Smokey Mountain, Smokey Joe, Master-Touch und Genesis) sowie vidaXL.

Unvergleichlicher Geschmack aus der Grillkammer

Ein Smoker gart Ihr Grillgut langsam, indirekt und mit vergleichsweise niedriger Temperatur: Um die 90 bis 120 °C sind typisch für das Smoken. Das Grillgut liegt hierbei nicht direkt über dem Feuer. Stattdessen durchzieht heißer Rauch eine separate Grillkammer, die mit einem Deckel geschlossen ist. Das fest installierte Thermometer ist unverzichtbar und hilft, die Temperatur zu kontrollieren. Das Ergebnis ist optimalerweise zartes, saftiges Fleisch und Fisch, der auf der Zunge zergeht. Wenn Holz der Brennstoff ist, kommt das typische Aroma von Holzrauch hinzu. Smoken Sie mit Kohle, dann brauchen Sie für diesen charakteristischen Geschmack zusätzlich einige Holz-Chips, auch Woodchips genannt.

Auch Elektroöfen und Gasöfen sind oft unter dem Begriff „Smoker“ im Angebot. Dabei handelt es sich jedoch eher nicht um klassische Räucheröfen fürs Barbecue. Mit ihnen stellen Sie meist haltbares Räucherfleisch und Räucherfisch aller Art her. Fürs Smoken benötigen Sie hier passende Räucherboxen, die als Zubehör erhältlich sind. Einige Smoker bieten 2 Funktionen in einem Gerät: Smoken fürs BBQ und Räuchern.

Im Folgenden sehen Sie die wichtigsten Eigenschaften, die ein Smoker haben kann.

Das macht einen praktischen und hochwertigen Smoker Grill aus

Was unterscheidet eigentlich einen günstigen Smoker von einem Exemplar zum Preis eines Motorrads? Die repräsentative Optik und die Größe allein sind es nicht. Gerade wenn Sie Ihren Smoker intensiv nutzen möchten, lohnt sich ein Blick auf die inneren Werte, sprich: Qualität und Handling.

Einschlägige Testmagazine nehmen in jeder neuen Saison Smoker Grills aller Preisklassen unter die Lupe. Auch Nutzerbewertungen können Ihnen die Entscheidung beim Kauf erleichtern.

Hier sehen Sie einige Kaufkriterien, die Einfluss auf den Preis und die Qualität haben.

  • Anzahl der Brenner
    Die Anzahl der Brenner wählen die Hersteller immer passend zur Größe der Grillfläche. Sie stellen sicher, dass die gesamte Fläche mit der gleichen Temperatur beheizt wird. Bis zu 6 Brenner können bei großen Exemplaren verbaut sein. Ein sehr kleiner Smoker kommt oft schon mit 1 Brenner aus.
  • Materialstärke
    Beim sanften und gleichmäßigen Dauergaren kommt es aufs Material ganz besonders an. Es muss die Wärme gleichmäßig über die ganze Garzeit hinweg halten können. Die passende Materialstärke ist dafür ein wichtiges Kennzeichen. Sie sollte beim Korpus mindestens 3,5 Millimeter (mm) betragen; die Anbauteile dürfen dünner sein. Bei besonders massiven Exemplaren kann die Wandstärke bis 8 mm reichen.
  • Materialqualität
    Alle Roste sollten bei einem hochwertigen BBQ-Grill aus Edelstahl sein. Schrauben, Scharniere und andere bewegliche Teile sind leichtgängig und haltbar. Das Thermometer sollte groß und mit einem soliden Gewinde befestigt sein.
  • Prüfzeichen
    Achten Sie beim Smoker Grill darauf, ob er das GS-Zeichen trägt. Es macht kenntlich, dass das Produkt auf gewisse Standards für die Sicherheit und Qualität geprüft ist. Der TÜV gehört zu den Prüfunternehmen, die mit diesem Zeichen zertifizieren dürfen.
  • Gewicht
    Smoker sind generell schwerer als Grills. Leichtes Gewicht deutet auf geringe Materialstärken hin. 30 bis 130 Kilogramm (kg) wiegen die gängigen Smoker.
  • Fett- und Saftauffangschale
    Eine ausreichend große Auffangschale für heruntertropfende Flüssigkeiten ist wichtig. Fett und Fleischsaft muss der Smoker zuverlässig ableiten: Wenn Fett zu lange am Grillgut bleibt, bilden sich Schadstoffe.
  • Ergonomie /Handhabung
    Gerade bei häufiger Verwendung ist es wichtig, dass sich der Smoker leicht und gut bedienen lässt. Testen Sie darum alle beweglichen Teile und prüfen Sie, ob jeder Arbeitsschritt bequem für Sie ist. Teile, die mit dem Grillgut in Kontakt kommen, sollen sich leicht entnehmen und gut reinigen lassen. Der Smoker sollte zum Säubern keine schwer zugänglichen Ecken aufweisen.

Welcher Brennstoff für den Smoker Grill passt zu mir?

Holz, Holzkohle, Holzpellets und Kohlebriketts sind die klassischen Brennstoffe beim Smoken; die Geräte sind meist auf einen der Brennstoffe spezialisiert. Sie haben unterschiedliche Eigenschaften, die wir für Sie in einer übersichtlichen Tabelle zusammengestellt haben. Generell lässt sich sagen, dass Holz am meisten Wissen, Erfahrung und Aufwand verlangt, wenn Sie ein optimales Ergebnis erzielen möchten.

Bei allen Zahlenwerten handelt es sich um Circa-Angaben.

Energiequelle

Holz / Holzpellets

Holzkohle

Brikett

Dauer des Anheizprozesses

10 min

15 min (Anzündkamin notwendig)

40 min (Anzündkamin nötig)

Brenndauer

Rund 1 Stunde, stark abhängig von Größe, Menge und Holzart

Bis 40 min

Bis 3 Stunden

Hitzeentwicklung

Ungleichmäßig

Relativ gleichmäßig

Gleichmäßig

Temperatur (maximal)

Über 1.000 °C

Um 700°C

Um 550°C

Geschmack im Grillgut

Aromatisch, je nach Holzart

Neutral

Neutral

Häufige Fragen

Was andere UserInnen zum Smoker Grill wissen möchten, finden Sie hier beantwortet.

Was sind die Vorteile und Nachteile beim Smoken gegenüber dem klassischen Grill?

Welches Produkt passt am besten zu mir? Bei der Entscheidung zwischen Smoker und Grill ist die Antwort schnell gefunden. Ein Smoker ist für all jene gedacht, die sorgfältig vorbereitete Grillabende zu Hause lieben und Geduld aufbringen, bis sie das Ergebnis auf dem Teller liegen haben. Denn Zeit ist ein entscheidender Faktor – es können mehrere Stunden vergehen, bis das perfekte Ergebnis aus dem Smoker kommt. Ein wichtiger Unterschied ist auch die Auswahl des Grillguts, denn für Minutensteaks oder dünne Grillwürstchen eignet sich der Smoker eher nicht. Hier sind Holzkohlegrills, Gasgrills und Elektrogrills in der classic Variante von Vorteil.

Einen gewissen Kompromiss bieten Kugelgrills und andere Grills mit Deckel: Sie ermöglichen ein etwas längeres, saftiges Garen von etwas dickeren Fleischstückchen. Doch für die typischen Smoker-Aromen benötigen Sie zusätzlich die Möglichkeit, indirekt zu garen.

Hier sehen Sie die wichtigsten Unterschiede in Tabellenform:

Herkömmlicher Grill

Smoker Grill

Gewicht

Sehr leichte Exemplare erhältlich (unter 10 kg)

Schwer (ab 30 kg)

Garzeit

Wenige Minuten bis maximal 1 Stunde

Mehrere Stunden bei Fleisch

Grillgut

Eher dünne Stücke (Würstchen, Steak, Kotelett)

Eher dicke Stücke (Brust, Spare Ribs, Schulter, ganzes Geflügel); Pulled Pork

Verwendung

Perfekt für spontane Grillpartys

Für längere, vorbereitete Barbecue-Abende

Verwendungsort

Flexibel; oft mobil. Garten, Terrasse, Balkon

Fester Aufstellort vorteilhaft aufgrund des Gewichts

Aufwand

Stetes Beobachten des Grillguts

Gelegentliche Temperaturprüfung

Schadstoffe

Schadstoffe durch herabtropfendes Fett

Weniger Schadstoffe durch Fettauffangschale

Wann ist die beste Jahreszeit, um von günstigen Smoker Grill Angeboten zu profitieren?

Außerhalb der Grillsaison zu kaufen, lohnt sich bei Smoker Grills auf jeden Fall. Im Herbst und Winter werden Sie mit Sicherheit das eine oder andere Schnäppchen entdecken. Preisaktionen wie der Black Friday sind ebenfalls eine gute Gelegenheit. Schauen Sie sich außerdem die Grafiken zum Preisverlauf an, die billiger.de rechts oben auf vielen Produktseiten abbildet. So bekommen Sie eine Einschätzung über das momentane Preisniveau jedes einzelnen Grills in Ihrer engeren Wahl. Beachten Sie immer eventuelle Zusatzkosten für Versand und Lieferung. Auch für Zubehörteile wie Grillschürzen, Grillbürsten, Grillhandschuhe und vieles mehr gibt es saisonal günstige Angebote.

Schmeckt Holzrauch vom Smoker Grill immer gleich, unabhängig von der Holzart?

Hier sehen Sie einige Beispiele für Geschmacksrichtungen, mit denen Sie Ihre Speisen am Smoker Grill verfeinern können:

  • Ahorn: mild und süßlich
  • Apfel: sehr süß und fruchtig,
  • Buche: beliebter Klassiker, milder Geschmack
  • Hickory: nussig und stark
  • Mesquite: würzig und dominant

Wie funktioniert ein Smoker Grill?

Barbecue Smoker trennen, anders als herkömmliche Grills, Feuerkammer und Garkammer. Die Feuerkammer sorgt für den Nachschub an heißer Luft in der Garkammer. Ein Teil des Rauchs zieht durch den Kamin an der Garkammer ab. So entsteht darin ein Unterdruck. Die nachströmende heiße Luft aus der Feuerkammer gleicht diesen aus. Durch eine Luftöffnung in Feuerkammer strömt frische Luft nach. Diesen Prozess lässt sich durch Reduktion oder Erhöhen der Luftzufuhr nach Bedarf beeinflussen.

Wie bediene ich den Smoker Grill korrekt für ein gutes Ergebnis?

Wie bringe ich meinen Barbecue Grill auf Temperatur, wann muss ich Brennstoff nachlegen – und wann ist das Essen fertig? Leider lassen sich solche Fragen nicht allgemein beantworten. Denn die richtige Bedienung unterscheidet sich von Smoker zu Smoker sehr stark. Einige Shops und viele Hersteller geben Ihnen darum umfangreiches Infomaterial an die Hand. Eines gilt jedoch ausnahmslos für jeden Smoker: Zügeln Sie Ihre Neugier! Öffnen Sie den Deckel nur, wenn es wirklich notwendig ist. Jedes Öffnen kann die Zubereitungszeit um bis zu 20 Minuten verlängern – und Ihr Fleisch könnte trockener werden als gewünscht.

Was bezeichnet der Begriff Barbecue und welche Fachbegriffe gibt es noch?

Barbecue, BBQ oder häufig auch (in der falschen Schreibweise) Barbeque steht für mehrere Dinge: Einerseits ist damit eine Grillparty ganz allgemein gemeint. Andererseits hat sich der Begriff als Zusatz zur Produktbezeichnung „Smoker Grill“ durchgesetzt. Puristen verwenden den Begriff für das Garen über trockener Hitze sowie für die Geräte, mit denen dies möglich ist. Dazu kommen einige Fachbegriffe wie Barrel Smoker (für fassförmige Geräte) oder, vor allem bei Smokern aus USA: Meat Smoker (spezialisiert auf Fleisch). Der Begriff Cooker deutet auf eine zusätzliche Kochfunktion hin. Allgemeiner ist hingegen der Zusatz „Broil“ in einigen Produktnamen. Er bedeutet übersetzt einfach Grill oder Grillen.

Wohin kann ich die Grillkohle-Reste und Grillfette aus einem Smoker Grill entsorgen?

Die Biotonne ist der richtige Ort zur Entsorgung der Speisereste; Fett, Knochen und stark gewürztes Fleisch gehören nicht auf den Kompost. Ist eine Biotonne nicht vorhanden, so ist der Restmüllbehälter der richtige Ort für die Entsorgung. Die Asche, da sie Schadstoffe enthalten kann, die die Pflanzen aufnehmen würden, kommt in den Restmüll, wenn sie erkaltet ist. Es sei denn, Sie haben ausschließlich unbehandeltes Holz verfeuert.

Ist die Nutzung des Smoker Grills auf dem Balkon erlaubt?

Das Smoken und Grillen auf dem Balkon ist generell erlaubt. Es sei denn, im Mietvertrag ist etwas anderes vereinbart. Natürlich müssen Sie für entsprechenden Brandschutz sorgen: Brennbare Materialien entfernen Sie am besten weiträumig aus dem Umkreis des Grills. Sonnen- oder Regenschirme halten Sie am besten vom Grill fern, sie sammeln die Hitze und sind gefährlich nah an der Wärmequelle. Eine feuerfeste Unterlage am Standplatz des Grills ist dringend zu empfehlen. Wie oft Sie ein Grillfeuer entzünden dürfen, hängt von regionalen Vorschriften ab. 3 Grillabende pro Jahr sind allerdings fast überall in Ordnung. Einige Landgerichte erlauben bis zu zweimaliges Grillen im Monat.

Muss ich einen Smoker Grill einbrennen?

So gut wie alle Smoker können Sie erst nach dem so genannten Einbrennen regulär verwenden. Es ist der in der Betriebsanleitung beschrieben, und ein genaues Befolgen der einzelnen Schritte lohnt sich. Das langsame Einbrennen bei hoher Temperatur ist nötig, damit keine Produktionsrückstände am Smoker bleiben. Auch die Beschichtung wird durch das korrekte Einbrennen beständig. Sollte Ihr Produkt ausdrücklich kein Einbrennen erfordern, dürfen Sie darauf vertrauen: In diesem Fall hat das bereits der Hersteller erledigt.

Sie wollen sich einen generellen Überblick rund um Grills verschaffen? Unser Ratgeber Grills enthält alles, was Ihre Kaufentscheidung leichter macht.


Als Verlagslektorin und Mit-Autorin für Gastroführer hatte ich einen kulinarischen Berufsstart. Es folgte erst ein längeres Intermezzo beim Radio, danach vielfältige Aufgaben als Zeitungsredakteurin. Nach spannenden Jahren bei einer PR-Agentur bin ich nun seit 2013 bei billiger.de rund ums Online-Shopping aktiv.


Produkt gemerkt?
Diese Funktion wird durch eine Einstellung des Browsers blockiert. Um sich Produkte dennoch merken zu können, melden Sie sich bitte bei billiger.de an.
Anmelden
Preisalarm erreicht
Ersparnis
Prozentuale Ersparnis im Vergleich zum Bestpreis der letzten 30 Tage.
Hot Deal
Ersparnis von mindestens 100 € im Vergleich zum Bestpreis der letzten 30 Tage.
Top Preis
Günstigster Preis innerhalb eines Jahres bzw. des Zeitraums der Verfügbarkeit auf billiger.de.
Nach oben