Kategorien

Wärmeschubladen (558 Angebote bei 42 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Reduzierte Artikel
  • % SALE (22)
Preis
Marke
Vertrauensgarantie
Zahlungsarten
Alle anzeigen
Shops
Alle anzeigen
Lieferzeit
Alle Filter anzeigen
Interessante Themen
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


24 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Ratgeber Wärmeschubladen


Wärmeschubladen sind Einbaugeräte, die in Küchen zum Einsatz kommen. Wie ihr Name bereits verrät, handelt es sich dabei um spezielle Schubladen, mit denen Sie Geschirr oder Speisen warm halten können. Meistens finden Wärmeschubladen unter dem Backofen Platz, wo sie sich in einen Schacht einsetzen und mit dem Stromnetz verbinden lassen. Die reguläre Breite einer Wärmeschublade beträgt 59 cm und entspricht somit der Breite anderer Einbaugeräte. Die Höhe liegt zumeist bei 14 oder auch 29 cm, so dass sich unterschiedliche Einsatzzwecke ergeben.

Sie können die Schublade mit einem Griff oder durch Andrücken öffnen. Im Innern erwartet Sie eine Heizplatte, auf die Sie Geschirr zum Trocknen oder Erwärmen stellen können. Alternativ können Sie Wärmeschubladen dazu nutzen, Hefeteig gehen zu lassen oder Speisen darin warm zu halten oder bei niedrigen Temperaturen zu garen. Da die Temperaturen einer Wärmeschublade zwischen 30 und 80 Grad liegen, sind die Geräte sehr flexibel. Einige Warmhalteschubladen lassen sich zudem stufenlos regulieren, während andere mit speziellen Stufen oder Programmen ausgestattet sind. Das Bedienfeld befindet sich zumeist hinter der Schubladenfront auf der linken oder rechten Seite des Gerätes.

Wärmeschubladen auswählen

Die Zeiten, in denen Wärmeschubladen hauptsächlich in Großküchen im professionellen Bereich Verwendung fanden, sind lange vorbei. Stattdessen können Sie nun eine Wärmeschublade für Ihre eigene Küche nach folgenden Gesichtspunkten auswählen:

- Sie benötigen einen freien Schacht in der Einbauküche, der 60 cm breit sein muss.
- Eine 29 cm hohe Wärmeschublade bietet nicht nur mehr Platz für Tafelgeschirr, sondern auch für Bräter oder Töpfe von passender Höhe.
- Sie müssen sich zwischen stufenlos regulierbaren Wärmeschubladen sowie für solche mit Wärmestufen entscheiden.
- Die meisten Modelle bestehen aus Edelstahl, einige Schubladen besitzen Fronten aus Glas.

Günstige Wärmeschubladen sind ab etwa 250 Euro erhältlich, hierbei handelt es sich zumeist um die flachere Variante. Für die meisten Haushalte genügen 14 cm hohe Schubladen voll und ganz, da auch sie die Möglichkeit bieten, flaches Kochgeschirr mit Speisen zum Garen oder Warmhalten hineinzustellen.

Große Geschirrwärmer
Große Geschirrwärmer warten mit einem Rahmen aus hochwertigem Edelstahl auf. Die Front kann aus attraktivem Schwarzglas bestehen und mit einem kantigen Griff ausgestattet sein. Auch Touch-Systeme sind weit verbreitet. Teleskopauszüge mit Vollauszügen machen es Ihnen leicht, Geschirr und Speisen in die Wärmeschublade zu stellen oder wieder heraus zu nehmen. Die Höhe der großen Modelle beträgt 29 cm, die Breite 59 cm. Daraus ergibt sich ein großes Volumen von etwa 60 Litern.

Etwa 40 große Teller, 60 Schalen oder 120 Kaffeetassen finden in der Wärmeschublade Platz. Heißluft und stufenlose Temperaturschritte ab 30 Grad sorgen für angenehm warmes Geschirr und sanft garende Speisen. Eine leicht zu reinigende Beschichtung erleichtert die Säuberung nach der Benutzung. Die Leistungsaufnahme beträgt 0,4 Kilowatt, ein Anschluss über die Steckdose ist möglich.

Ergänzende Einbau-Wärmeschubladen
Eine moderne Einbau-Wärmeschublade in ansprechendem modernen Design ist für Ihre Küche genau richtig. Besonders gut geeignet sind Schubladen für die Backofen-Nische. In diese können Sie sowohl die Backröhre als auch die Warmhalteschublade einsetzen. Achten Sie bei einer hohen Wärmeschublade aber auf eine ausreichende Schachthöhe von 88 cm, damit beide Einbaugeräte hineinpassen. Wenn Sie sich für eine hochwertige Wärmeschublade entscheiden, müssen Sie ab etwa 500 Euro investieren. Dafür erhalten Sie eine stufenlos regulierbare Wärmeschublade, in der Sie wärmen und garen können. Eine Anti-Rutsch-Einlage verhindert, dass Geschirr oder Speisen in der Schublade verrutschen und das Gerät verschmutzen oder mit Scherben füllen. Große Schubladen fassen etwa 40 Menüteller, während die analog erhältlichen 14 cm hohen Modelle 20 Teller aufnehmen.

Wärmeschubladen zum kleinen Preis
Wenn Sie Ihre erste Wärmschublade kaufen und diese nicht zwangsläufig zum Garen bei niedrigen Temperaturen verwenden möchten, können Sie einen günstigen Geschirrwärmer anschaffen. Dieser Geschirrwärmer lässt sich zwar selten stufenlos regulieren, punktet aber in Hinblick auf das Design, die sonstige Ausstattung und den Preis. Ab 250 Euro erhalten Sie eine kompakte 14 cm hohe Wärmeschublade aus Edelstahl mit mindestens zwei Temperaturstufen. Auch eine Anti-Rutsch-Einlage gehört zu vielen Modellen, damit Ihr Geschirr beim Öffnen oder Schließen der Schublade keinen Schaden erleidet. Auch diese günstigen Modelle können Sie gemeinsam mit Ihrem Backofen in einen Schacht bauen oder eine separate Nische für die Wärmeschublade bereithalten.

Wenn Sie erst einmal in den Genuss der Warmhalteschubladen gekommen sind, werden Sie das praktische Einbaugerät nicht mehr missen wollen. Vor allem zum Vorwärmen von Geschirr oder dem köstlichen Braten für das Dinner mit Freunden sind Wärmeschubladen äußerst praktisch.

Die richtige Küchenausstattung

Abhängig von der Anzahl der Familienmitglieder, der Größe der Küche und vom zur Verfügung stehenden Budget kann die Küchenausstattung von Haushalt zu Haushalt stark variieren. Das betrifft vor allem die Wahl der Elektrogeräte. Es gibt sinnvolle, nahezu obligatorische Geräte sowie nützliche Ergänzungen, die allerdings auch zusätzlichen Platz und weiteres Kapital beanspruchen. Eine möglichst komplette Küchenausstattung ist sinnvoll, damit Sie Ihre Küche vernünftig nutzen können. Eine Einbauküche mit allen Geräten ist sicherlich die schönste Variante, aber auch freistehende Geräte und zueinander passende Schränke können sehr charmant wirken.

Günstige Einbauküchen
Vor allem für Singles oder in einem kleinen Raum sind günstige Einbauküchen sehr praktisch. Diese können aus einer Küchenzeile bestehen oder sich in L-Form in den Raum fügen. Messen Sie daher vor dem Kauf unbedingt Ihre Küche aus, damit Sie konkret planen können. Wenn Sie keine Elektrogeräte besitzen, ist eine entsprechend ausgestattete Einbauküche sinnvoll. Die meisten Küchenzeilen sind mit einer Kühl-Gefrierkombination, einem Kochfeld und einem Backofen ausgestattet. Etwas größere Varianten beinhalten oftmals auch einen Geschirrspüler. In den Schränken finden Geschirr, Küchengeräte und Lebensmittel Platz.

Mehr Komfort beim Kochen
Eine große Küche bietet zusätzlichen Raum für mehr Komfort beim Kochen und Backen. Sie können beispielsweise eine Einbauküche mit einer modernen Kochinsel mit Dunstabzug im Zentrum des Raums wählen. So erhalten Sie nicht nur zusätzliche Arbeitsfläche, sondern verhindern auch, dass Ihre Küche leer oder unzureichend eingerichtet wirkt. Ein Backofen im Hochschrank steigert den Komfort zusätzlich, weil Sie sich nicht länger bücken müssen, um Speisen in die Backröhre zu stellen oder aus dieser herauszuholen. Und eine Wärmeschublade unter dem Backofen kann sich sowohl beim Kochen als auch vor dem Servieren als sehr praktisch erweisen.

Freistehende Elektrogeräte
Auch freistehende Elektrogeräte können Ihre Küche optisch aufwerten. Mittlerweile bieten Hersteller unter anderem Kühlschränke in tollen Farben und Designs an, so dass Sie für hübsche Hingucker sorgen können. Standherde und freistehende Geschirrspüler lassen sich bei Bedarf lackieren oder mit Klebefolie der Ausstattung Ihrer Küche anpassen. Denn dass Sie freistehende Elektrogeräte verwenden, bedeutet schon lange nicht mehr, dass Ihre Küche zusammengewürfelt wirken muss. Das beweisen unter anderem Side-by-Side-Kühlschränke, wie sie vor allem in Amerika schon lange in vielen Privathaushalten zu finden sind.
Nach oben