Kategorien

Kochplatten (211 Ergebnisse aus 72 Shops)

Ergebnisse einschränken
Preis
Marke
Anzahl Kochfelder
Alle anzeigen
Kochfeldtyp
Kochfeldtyp

Ceran-Kochfelder und Glaskeramikkochfelder sind häufig eingesetzte Kochfeldtypen bei modernen Kochfeldern. Induktionskochfelder sind eine neuere Technologie. Beide Kochfeldtypen sind durch die glatten Oberflächen leicht zu reinigen.

Alle anzeigen
Funktionen
Alle anzeigen
Features
Alle anzeigen
Kochzonen
Kochzonen

Die Kochzone gibt an, welche Kochfelder zum Einsatz kommen. Bei einer Zweikreiskochzone lässt sich die Kochfläche um einen Kreis für größere Töpfe vergrößern, bei einer Dreikreiskochzone um zwei weitere Kreise. Selbiges ist bei einer Bräterzone möglich, allerdings verläuft die Vergrößerung oval, um den Maßen eines Bräters entgegenzukommen.

Alle anzeigen
Bewertung
  • 0 Sterne & mehr
Alle Filter anzeigen
Interessantes
Kochfeldtyp
Kochplatten lassen sich hinsichtlich der verwendeten Technologie beim Kochfeld unterscheiden.

Die günstigste Variante ist dabei das klassische Massekochfeld. Hierunter fallen alle Stahl- oder Eisenkochfelder. Charakteristisch ist, dass die Felder erhöht sind. Dies erschwert die Reinigung sowie das Verschieben des Topfes.

Wie bei fest installierten Herden haben auch bei Kochplatten Cerankochfelder und Induktionskochfelder die Überhand gewonnen.

Ein Cerankochfeld besteht aus Glaskeramik. Die Kochplatten werden durch infrarote Heizstrahlung erhitzt. Ceran hat den Vorteil, dass es sich schnell aufwärmt und im Vergleich zu Massekochfeldern einen geringeren Stromverbrauch aufweist. Allerdings ist auch Ceran etwas schwierig zu reinigen. So kann es nämlich sehr schnell passieren, dass man das Kochfeld zerkratzt.

Bei einem Induktionskochfeld sorgen elektromagnetische Wechselfelder, welche durch einen induzierten Stromfluss erzeugt werden, für Hitze. Für Induktionsplatten benötigt man spezielles Kochgeschirr, welches u.U. zusätzlich erworben werden muss. Dies ist ein deutlicher Nachteil. Außerdem sind diese Modelle i.d.R. deutlich teurer. Der Vorteil ist jedoch, dass die Töpfe und Pfannen viel schneller erhitzt werden. Außerdem wird die Platte neben dem eigentlichen Kochfeld weit weniger warm. So kommt es seltener zu Verbrennungen. Induktionskochfelder sind zudem besonders pflegeleicht.

Anzahl der Platten
Grundsätzlich lässt sich das Sortiment auch in Einzelkochplatten und Doppelkochplatten unterteilen.

Einzelkochplatten sind in ihrer Bauweise kompakter und noch besser zum Reisen geeignet.

Doppelkochplatten ermöglichen dem Nutzer dagegen mehr Einsatzmöglichkeiten.


Kochzonenart
Eine Einkreiskochzone liegt hinsichtlich ihres Durchmessers in der Regel in einem Bereich von 10 cm bis 23 cm. Eine Doppelkreiszone hat nicht nur einen größeren Durchmesser, sondern kann sich an die Größe des Topfes anpassen. Bei Bedarf kann ein zusätzlicher Außenring zugeschaltet werden.

Auch eine Bräterzone kann separat aktiviert werden. Hierbei wird eine leicht versetzt liegende Zone zugeschaltet, sodass eine ovale Kochzone entsteht. Bräterzonen sind bei Kochplatten allerdings recht selten anzutreffen.

Eine Blitzkochzone gewährleistet ein schnelles Ankochen aufgrund der kürzeren Aufglühzeit des Kochfeldes.

Bedienelement
Die Bedienung einer Kochplatte ist ein wesentliches Komfortmerkmal. Induktionskochplatten neuester Generationen ermöglichen eine Touch-Bedienung mittels Sensoren. Dies ist praktisch. Bei älteren Modellen gehören Tasten und Schaltknebel zum Standard. Die Entscheidung ist hier von den eigenen Präferenzen abhängig.

Ausstattung
Einige Geräte können mit speziellen Zusatz-Features punkten.

Eine Ankochautomatik sorgt dafür, dass das Kochfeld so lange mit maximaler Leistung heizt, bis die Temperatur der gewünschten Leistungsstufe erreicht ist. Dann wird die Leistung automatisch angepasst.

Hilfreich ist auch ein Timer mit Abschaltautomatik. So schaltet sich das Kochfeld zum gewünschten Zeitpunkt von alleine ab.

Ein besonderes Highlight sind Kochplatten mit einer Topferkennung. Bei dieser registrieren Sensoren, ob sich der Topf auf der Kochzone befindet. Es wird nicht geheizt, wenn der Topf entfernt wird. So kann Energie eingespart werden.

Sicherheitseinrichtung
Die Sicherheitsmerkale einer Kochplatte sind ebenfalls wichtige Kaufkriterien.

Eine Sicherheitsabschaltung bei Überhitzung sollte als Mindeststandard angesehen werden.

Familien sollten ferner darauf achten, dass eine Kindersicherung vorhanden ist.

Nützlich ist zudem eine Restwärmeanzeige. So kann es nicht mehr passieren, dass man sich beim vorzeitigen Reinigen der Kochfelder versehentlich verbrennt.
Beliebte Marken
  • Rommelsbacher
  • Unold
  • Alaska
  • Bomann
  • Severin
  • Nova
  • Clatronic
  • Tristar
  • Bartscher
  • Steba
  • Medion
  • efbe-Schott
  • AFK
  • Schäfer
  • Ellrona
  • Klarstein
  • Emerio
  • Domo
  • Bestron
  • Proficook
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


9 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8 9
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Ratgeber Kochplatten


Manchmal ist Ihr Herd einfach nicht groß genug? Sie erwarten Gäste, oder haben eine große Familie und die Ausmaße und Kochfelder Ihres Herdes reichen partout nicht aus, obwohl Sie alle Möglichkeiten ausgeschöpft haben? Oder Sie möchten in den Urlaub fahren und sich auch dort nicht nur von Fertigprodukten ernähren oder immer auswärts essen, sondern sich kleine Mahlzeiten kochen? Wenn eines dieser Szenarien auf Sie zutrifft, dann scheint es durchaus sinnvoll, dass Sie sich mit der möglichen Anschaffung einer externen, transportablen Kochplatte auseinandersetzen.

Die Kochplatten dieser Kategorie sind meist mit Standfüßen ausgestattet, die ihnen einen sicheren Halt auf jeglichem Untergrund verleihen. So können Sie die Herdplatten ganz einfach neben dem Herd oder auch auf dem Küchentisch platzieren. Mit Hilfe eines normalen Stromkabels wird die Kochplatte an einer Steckdose angeschlossen und kann sofort verwendet werden. Ihr Kochbereich wird so auf einfache und günstige Art und Weise wesentlich erweitert!

Kochplatten-Modelle

Die Wahl der richtigen und passenden Kochplatte ist nicht unbedingt einfach. Denn die Auswahl ist groß. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Leistungsstärke, ihrer Bedienung, sowie ihres Systems. Wenn Sie sich auf die Suche nach einer Kochplatte zur Erweiterung Ihres Herdes machen beispielsweise mit Ceran Kochplatten, Glaskeramik-Kochplatten, Glaskeramik-Doppelkochplatten oder Induktionsplatten, sollten Sie folgende Kriterien beachten:

- Die Kochplatte sollte leicht zu bedienen sein
- Die Platte sollte gut verstaubar sein
- Sie sollte die gewünschte Leistung bringen
- Das Kabel sollte lang genug sein, damit Sie die Platte individuell platzieren können
- Zur Standfestigkeit sollte die Kochplatte über rutschfeste Füße verfügen

Im Folgenden stellen wir Ihnen die gängigen Modelle externer Kochplatten vor.

Die Induktionskochplatte
Induktionsherde und -kochplatten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Und das ist kein Wunder, denn sie sind energiesparend, leicht zu bedienen und einfach zu reinigen. Externe Induktionskochplatten verfügen in den meisten Fällen über eine starke Leistung, die mit der Leistung eines Vollherdes durchaus mithalten kann. Das Besondere an der Induktionstechnik ist, dass die Platte selber nicht warm wird. Die Heizkraft wird über einen Magnetmechanismus aktiviert, der nur funktioniert, wenn ein entsprechender Topf aufgestellt wird. Minuten nach der Benutzung ist die Platte bereits wieder heruntergekühlt. Diese Technik spart Energie und bietet Sicherheit, denn Sie können sich an ihr nicht so leicht die Finger verbrennen. Zur Reinigung können Sie herkömmliche Putzmittel für Ceran-Kochfelder, sowie einen Ceran-Schaber verwenden.

Diese Platten sind sowohl als Einzelkochplatte, als auch als Doppel-Induktionskochplatte zu haben. Was die Bedienung und Handhabung der Kochplatten angeht, so unterscheiden sich die unterschiedlichen Modelle teilweise sehr stark voneinander, was sich natürlich auch im Preis widerspiegelt. Achten Sie beim Kauf einfach darauf, dass sich Ihnen die Bedienung und Handhabung der jeweiligen Kochplatte erschließt. Wenn Sie bei der Benutzung frustriert werden, wandert die Platte womöglich in den Schrank und wird nur selten hervorgeholt. Und das wäre schließlich zu schade um das gute Stück.

Es gibt Induktionskochplatten, die per Touchfeld bedient werden und solche, die über einen oder mehrere stufenlose Drehregler verfügen. Bei einigen Modellen können Sie sogar die aktuelle Temperatur auf einer digitalen Anzeige ablesen.

Wenn Sie sich für den Kauf einer Induktionskochplatte entscheiden, dann kommt es also vor allen Dingen darauf an, wie viel Platz Ihnen für die Platte zur Verfügung steht, wie viel Wert sie auf High-Tech legen und wie viel sie für die Herderweiterung ausgeben wollen.

Die elektrische Kochplatte
Eine gute und funktionale Alternative zum Induktionskochfeld stellt die elektrische Kochplatte dar. Der Vorteil bei dieser Kochplatten-Variante ist, dass sie in der Anschaffung häufig ein wenig günstiger ist als die Induktionsplatte. Die Leistung dieser Elektro-Kochplatten ist in den meisten Fällen ebenfalls mit der Leistung eines E-Herdes vergleichbar.

Handhabung und Bedienung sind eindeutig und selbsterklärend. Die meisten Modelle verfügen über einen oder mehrere Drehregler, an denen Temperatur beziehungsweise Kochstufe eingestellt werden können. Hier sollten Sie bei der Benutzung also vor keine größeren Probleme gestellt werden.

Die elektrischen Kochplatten sind sowohl als Single-Kochplatte, als auch in Form einer Doppelkochplatte zu haben. Sie sind entweder ganz klassisch aus Edelstahl und Gusseisen gefertigt, oder verfügen über eine Glaskeramik-Oberfläche. Zur Benutzung platzieren Sie das jeweilige Modell auch einfach neben dem Herd, auf dem Küchentisch oder auf einer anderen ebenen Oberfläche. Sie sollten beim Kauf darauf achte, dass die Kochplatte mit rutschfesten Füßen versehen ist, damit sie beim Rühren im Topf nicht Gefahr läuft, zu wackeln und zu rutschen.

Glaskeramik-Kochplatten haben gegenüber der herkömmlichen Variante vor allen Dingen den Vorteil der leichteren Reinigung. Wenn Sie zu Hause ein Ceran-Kochfeld besitzen, macht es durchaus Sinn, sich auch bei der transportablen Variante für eine Kochplatte Ceran zu entscheiden. Dann können Sie ihr vorhandenes Reinigungsequipment einfach weiter verwenden. Herkömmliche Elektrokochplatten können Sie ebenfalls mit gängigen Reinigungsmitteln sauber halten. Die Leistung einer herkömmlichen Elektrokochplatte zu einer Cerankochplatte unterscheidet sich in den meisten Fällen nicht voneinander.

Die Reisekochplatte
Der Campingurlaub steht vor der Tür, die Rucksacktour ruft oder der selbstgemachte Kaffee darf auch im Hotelzimmer nicht fehlen? Dann interessieren Sie sich bestimmt für den Kauf einer Reisekochplatte! Beim Kauf einer Reisekochplatte sollten Sie vor allen Dingen auf ein wichtiges Detail achten: Die Größe. Der Sinn einer mitnehmbaren Reisekochplatte ist es schließlich, im Rucksack oder Koffer verstaut zu werden und dabei nicht zu viel Platz einzunehmen. Auch das Gewicht des Equipments sollten Sie beachten, denn sobald die Platte zu viel wiegt, wird sie mehr zur Last als zum praktischen Helferlein. Transportable Reisekochplatten werden hauptsächlich als Single-Platten hergestellt. Eine Doppelkochpatte würde weder den Gewichts- noch den Größenanforderungen für Reisezubehör entsprechen.

Bei der Größe der Kochplatte kommt es natürlich auch darauf an, was Sie auf ihr zubereiten wollen und für wie viele Personen sie auf Reisen kochen möchten. Seien Sie sich allerdings darüber bewusst, dass diese Reisekochplatten keinesfalls einen ausgewachsenen Herd ersetzen. Zum Kaffeekochen, für Ein-Topf-Gerichte und zum Warmhalten für beispielsweise Grillfleisch, sind sie allerdings wunderbar geeignet. Zum Warmhalten von Soßen und anderen Beilagen eignen sich Reisekochplatten übrigens auch hervorragend für zuhause.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Gerät so kompakt wie möglich verstaut werden kann. Hierfür lohnt es sich immer, einen genauen Blick auf die Kabelaufwicklung zu werfen. Das Kabel sollte komplett unter der Platte zusammengerollt werden können, damit es nicht unnötig herunterbaumelt und sich womöglich mit anderen Gepäckstücken verheddert. Auch auf eine komfortable und einfache Bedienbarkeit der Kochplatte sollten Sie achten, wenn Sie sich für den Kauf entscheiden. Zuviel Technik und zu viel unnötiges Beiwerk mögen vielleicht ganz schick aussehen – zur Funktionalität tragen sie jedoch nur wenig bei. Meist sind Reisekochplatten mit einem stufenlos verstellbaren Drehregler ausgestattet, mit dem Sie die Höhe der Kochtemperatur bequem bestimmen können. Zudem sollte die Kochplatte robust sein und nicht bei der kleinsten Erschütterung den Geist aufgeben.

Wonach suchen Sie?
Transportable, elektrische Kochplatten sind ungeheuer praktische Helfer - sowohl im Haushalt, als auch auf Reisen. Sie erleichtern die Arbeit, sind bei Nichtgebrauch leicht verstaubar und machen das Kochen in jedem Fall zu einem tollen Erlebnis! Und wenn Ihre Wohnung vielleicht nicht genug Platz für einen ausgewachsenen Herd bietet, können diese transportablen Kochplatten durchaus als Ersatz dienen.

Wichtig ist, dass Sie sich im Voraus darüber im Klaren sind, was Sie von Ihrer Kochplatte erwarten. Soll sie einen Herd ersetzen, oder lediglich zum Kaffeekochen dienen? Soll Sie ein fester Bestandteil Ihrer Küche werden, oder nur im Notfall aus dem Schrank geholt werden? All diese Überlegungen führen Sie auf den richtigen Weg, die Kochplatte zu finden, die Ihren persönlichen Bedürfnissen, Preisvorstellungen und Leistungsansprüchen entspricht.
Nach oben