Kategorien

Dampfgarer (121 Ergebnisse aus 78 Shops)

Ergebnisse einschränken
Preis
Marke
Produkttyp
Produkttyp

Der Kombidämpfer ist ein Heißluftdämpfer. Das Gerät kombiniert trockene und feuchte Hitze beim Braten, Dämpfen und Schmoren von Fisch, Fleisch und Gemüse. Ein Suis-Vide-Garer bereitet durch Vakuumgaren das Essen zu.

Alle anzeigen
Garraumkapazität
Garraumkapazität

Die Garraumkapazität wird in Liter angebeben und gibt Auskunft über die Menge an Speisen, die Sie im Dampfgarer zeitgleich zubereiten können. Das Garraum-Volumen von Standgeräten liegt in der Regel etwa zwischen 3–9 l. Einbaugeräte haben meistens ein Volumen von etwa 30–75 l. Die Garraumkapazität von Kombidämpfern und Dampfbacköfen sollte bei 2-Personenhaushalten mindestens 30 Liter betragen.

Wasserbehältervolumen
Beheizungsarten
Alle anzeigen
Features
Alle anzeigen
Bewertung
  • 0 Sterne & mehr
Alle Filter anzeigen
Produktfamilien

Sie möchten vitaminreiche, gedämpfte Speisen zubereiten?

Wir helfen Ihnen, einen passenden Dampfgarer zu finden. 

Zum Ratgeber

Beliebte Marken
  • WMF
  • Miele
  • Melissa
  • AEG
  • Gastroback
  • Unold
  • Bosch
  • Severin
  • Siemens
  • Philips
  • Steba
  • CASO DESIGN
  • efbe-Schott
  • Tefal
  • Neff
  • Crock Pot
  • Proficook
  • BEEM
  • V-Zug
  • Klarstein
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


6 1 10
1
2
3 4 5 6
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Wissen Kompakt

Gesunde, ausgewogene Ernährung liegt absolut im Trend – der Dampfgarer ermöglicht es, Gemüse, aber auch Reis und Nudeln sowie leckere Fisch- und Fleischgerichte gesund und schonend zuzubereiten. 

Die Lebensmittel werden im Garraum von heißem Dampf umschlossen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Zubereitungsarten, wie dem Braten und Kochen, bleiben auf diese Weise nicht nur alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe, sondern auch natürliche Aromen und Farben in den Lebensmitteln erhalten. Das Gemüse ist weiterhin bissfest, Fisch und Fleisch werden besonders zart und saftig.

Die Speisen werden ohne Fett zubereitet, aber auch Gewürze können Sie sparsam einsetzen. Deshalb wird der Dampfgarer auch gerne für die Zubereitung von Babykost genutzt. 

Wissenswert

Dampfgegarte Lebensmittel weisen einen bis zu 50 % höheren Vitamingehalt auf als nach dem gewöhnlichen Kochen im Wasser. 

Diese Zubereitungsmethode ist in der asiatischen Küche bereits seit Jahrhunderten bekannt und erfreut sich nun auch in unseren Breitengraden immer größerer Beliebtheit. 

Das Dampfgaren ist nicht nur gesund, sondern auch zeit- und energiesparend, da mehrere Speisen zeitgleich zubereitet werden können. 

Dampfgargeräte dienen nicht ausschließlich der Zubereitung frischer Speisen, sondern auch Gerichte vom Vortag lassen sich darin ideal erwärmen, ohne auszutrocknen. Auch Tiefkühlkost können Sie darin schonend und gleichmäßig auftauen. 

Es gibt eine große Vielfalt an unterschiedlichen Modellen und Funktionsweisen mit einer sehr weiten Preisspanne. In unserem Kaufratgeber finden Sie alle wichtigen Informationen, die Sie bei Ihrer Kaufentscheidung unterstützen.  


Kaufberater

Ein idealer Dampfgarer sollte möglichst viel Nutzkomfort bieten und über alle Funktionen verfügen, die Ihnen wichtig sind. Welche unterschiedlichen Dampfgarer-Typen und Funktionssysteme im Handel erhältlich sind, erfahren Sie in unserem Kaufberater.

Erfahren Sie in unserem Kaufberater mehr zu den Themen
Bedenken Sie beim Kauf Ihres Dampfgarers vor allem folgende Aspekte:
 
  • Bevorzugen Sie einen Einbau-Dampfgarer oder ein Standgerät?
    Dampfgarer können entweder in eine Küchenzeile integriert oder freistehend sein. Einbaugeräte sind sehr kostspielig. Sie gleichen äußerlich einem Backofen, bieten oft unterschiedliche Funktionen, wie z. B. Menüprogramme, und ein großes Garraum-Volumen. Standgeräte können Sie dagegen flexibel in der Küche aufstellen. Sie sind wesentlich kleiner und preisgünstiger. Die kompakten Geräte verfügen allerdings meist nur über wenige bzw. keine Zusatzfunktionen und ein kleineres Garraum-Volumen. 
  • Legen Sie fest, welche Zubereitungsart Sie favorisieren. 
    Dampfgarer unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Funktionssysteme. Während Dampfkocher Lebensmittel ausschließlich mittels Dampf zubereiten, vereinen Dampfbacköfen die Funktionen Backen und Dampfgaren. Suis-Vide-Garer bereiten Lebensmittel unter Vakuum in einem Wasserbad bei niedrigen Temperaturen zu. Druckdampfgarer arbeiten mit einem Dampfdruck von etwa 2 bar, wodurch die Lebensmittel schneller ihren Garpunkt erreichen. 
  • Entscheiden Sie, auf welche Funktionen Sie besonderen Wert legen. 
    Möchten Sie Ihren Dampfgarer ausschließlich zum Dampfgaren nutzen oder legen Sie Wert auf Zusatzfunktionen? Einige Geräte verfügen über unterschiedliche Beheizungsarten, Menü- oder Reinigungsprogramme sowie die automatische Entkalkung.  
 

Dampfgarer-Typen 

Dampfgarer-Typen lassen sich nach unterschiedlichen Kriterien einteilen. Sie eignen sich jeweils für verschiedene Haushaltsgrößen und Zubereitungsarten. Die Geräte unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Bauweise und ihrer Zubereitungsmethode
 

Dampfgarer-Typen nach Bauweise 
Dampfgarer werden nach ihrer Bauweise folgendermaßen unterteilt: 
Auf den Punkt!
  • Einbaugeräte werden in die Küchenzeile integriert. Sie gleichen äußerlich einem Backofen, bieten häufig viele Zusatzfunktionen und ein großes Garraum-Volumen. 
  • Standgeräte können Sie flexibel in der Küche bzw. auf dem Herd aufstellen. Sie sind wesentlich kompakter und kostengünstiger, bieten allerdings oft weniger Funktionen und ein geringeres Garraum-Volumen. 
Einbaugeräte

Einbau-Dampfgarer werden in eine Nische in der Küchenzeile eingebaut und gleichen äußerlich einem Backofen. Sie fügen sich nahtlos in die Einbauküche ein und schaffen so ein stimmiges Gesamtbild. 

Sie verfügen über einen großen Garraum von etwa 30–75 l, der viel Platz bietet, sodass Sie z. B. auch Braten darin zubereiten können. Außerdem bieten sie meist mehr Funktionen als Standgeräte wie beispielsweise Menüprogramme. 

Mit welchen Funktionen Dampfgarer ausgestattet sein können, erfahren Sie in der gleichnamigen Rubrik unseres Kaufratgebers. 

Einbaugeräte müssen von einem professionellen Elektriker angeschlossen werden. Zudem haben sie einen höheren Energie- und Wasserverbrauch als Standgeräte, da sie sich im ständigen Stand-by-Modus befinden und ein größeres Garraum-Volumen haben. 

Diese Dampfgarer für den Einbau eignen sich ideal, wenn Sie eine neue Küche planen und Ihnen ausreichend Platz für das Gerät zur Verfügung steht. Insbesondere wenn Sie einen größeren Haushalt haben, das Gerät häufig nutzen möchten und Wert auf viele unterschiedliche Funktionen legen, ist ein Einbau-Dampfgarer eine sinnvolle Investition. 

Shopping Tipp
Eine Alternative zu Einbau-Dampfgarern sind Mikrowellen oder Backöfen mit Dampfgarfunktion. 
Wenn Sie eine Einbauküche planen, sollten Sie sich sorgfältig überlegen, welches Gerät für Ihren Bedarf sinnvoller erscheint. 

Einbaugeräte haben relativ hohe Anschaffungskosten von etwa 600–4.000 €.
 

Standgeräte

Stand-Dampfgarer sind kleiner als Einbaugeräte. Sie können diese Varianten nach Belieben flexibel in der Küche platzieren. Durch ihre kompakte Größe lassen sich die Geräte bei Nichtgebrauch problemlos in einem Küchenschrank verstauen. 

Bedenken Sie

Standgeräte sind zwar kleiner als Einbau-Dampfgarer, allerdings benötigen auch kompakte Modelle Platz. Deshalb sollten Sie eine feste Stellfläche in der Küche oder ausreichend Stauraum im Küchenschrank für das Gerät haben. 

Stand-Dampfgarer sind in der Regel günstiger und verbrauchen weniger Strom als Einbaugeräte. Sie haben allerdings ein kleineres Garraum-Volumen von etwa 3–9 l und bieten meist weniger bzw. keine Zusatzfunktionen wie z. B. Menüprogramme für unterschiedliche Gerichte. 

Standgeräte können sich nach Art der Energieversorgung unterscheiden: 

Auf den Punkt!
  • Elektrische Dampfgarer werden über ein Stromkabel mit Energie versorgt. Der Wasserdampf wird entweder im Garraum oder in einem separaten Wassertank gewonnen. 
  • Dampfgarsysteme ähneln äußerlich einem Bräter. Für die Dampferzeugung müssen Sie sie mit Wasser befüllen und auf einer Herdplatte erhitzen. 

Elektrische Dampfgarer 

Elektrische Dampfgarer benötigen keine zusätzliche Wärmequelle oder einen Wasserbehälter für die Dampferzeugung. Sie werden über ein Kabel mit Strom versorgt.

Im unteren Teil wird Wasserdampf erzeugt, der zu den Garkammern aufsteigt und das Gargut umschließt. Die Geräte verfügen meist über mehrere Garkammern für unterschiedliche Gerichte, die Sie zeitgleich zubereiten können. 

Die Garbehälter sind entweder übereinandergestapelt oder befinden sich nebeneinander. Letztere Variante hat den Vorteil, dass sich die Aromen unterschiedlicher Gerichte nicht vermischen können.

Elektrische Dampfgarer eignen sich ideal für den gelegentlichen Gebrauch und für kleinere Haushalte.

Sie sind bereits sehr preiswert erhältlich für etwa 30–100 €.

Shopping Tipp

Einige Modelle sind speziell für die Zubereitung pochierter Eiern konzipiert. Sie sind in der Regel kleiner als normale Geräte und enthalten im Garraum einen Einsatz, in dem Eier schonend bei niedrigen Temperaturen dampfgegart werden. 

Dampfgarsysteme 

Dampfgarsysteme benötigen im Unterschied zu elektrischen Dampfgarern für die Erzeugung von Dampf eine zusätzliche Wärmequelle. 

Sie bestehen aus einem Bräter und einem zusätzlichen Dampfaufsatz, der mit einem Deckel verschlossen ist. Die Geräte müssen mit Wasser befüllt und auf dem Herd erhitzt werden. Dadurch bildet sich Wasserdampf, der zu einem Siebaufsatz aufsteigt und dort das Gargut umschließt. Mithilfe eines integrierten Thermometers können Sie den Garprozess überwachen.

Dampfgarsysteme bieten keine Zusatzfunktionen wie die Regulierung der Dampfintensität oder Menüprogramme.

Shopping Tipp

Die Form ist in der Regel induktionsgeeignet und kann auch als Bräter für den Ofen eingesetzt werden. 

Ein Dampfgarsystem eignet sich ideal, wenn Sie gelegentlich eher kleinere Mengen dampfgaren und das Gerät zusätzlich als Bräter nutzen möchten.
Die Anschaffungskosten für Dampfgarsysteme liegen etwa zwischen 200–300 €.

Das folgende Video zeigt Ihnen die Zubereitung im Dampfgarsystem:
 

Dampfgarer-Typen nach Zubereitungsmethoden
Dampfgarer funktionieren auf verschiedene Weise und unterscheiden sich demnach hinsichtlich der jeweiligen Zubereitungsmethode: 

Auf den Punkt!
  • Dampfkocher garen Speisen sehr schonend ausschließlich mittels Dampf. 
  • Dampfbacköfen kombinieren die Funktionen Backen und Dampfgaren. 
  • Sous-Vide-Garer bereiten in Vakuumbeuteln verpackte Lebensmittel in einem Wasserbad bei niedrigen Temperaturen zu. 
  • Druckdampfgarer erzeugen im Garraum einen Druck von etwa 2 bar. Dadurch lassen sich höhere Temperaturen des Wasserdampfes erzielen und die Garzeiten deutlich verkürzen. 
Dampfkocher 

Dampfkocher gibt es als Einbaugeräte sowie als elektrische Dampfgarer bzw. Dampfgarsysteme. Dampfkocher garen Lebensmittel ausschließlich mittels heißem Dampf. 

Heißer Wasserdampf wird entweder im Garraum oder in einem separaten Dampferzeuger gewonnen und strömt auf das Gargut. Dieses wird ausschließlich durch den Wasserdampf schonend gegart. 

Diese Zubereitungsmethode eignet sich grundsätzlich für alle Lebensmittel. Allerdings erhalten Fisch- und Fleischgerichte dadurch keine Kruste und nicht die typischen Röstaromen, die beim Braten bzw. Backen entstehen. 

Tipp

Wer nicht auf Kruste und Aromen verzichten will, kann die Speisen anschließend kurz anbraten. 

Dampfkocher kosten etwa 20–4.000 €.



Dampfbacköfen 

Dampfbacköfen werden in der Regel als Einbaugeräte angeboten. Sie vereinen die Funktionen Backen und Dampfgaren. Sie verfügen oft über die unterschiedlichen Beheizungsarten eines Backofens wie Heißluft, Ober- und Unterhitze oder Grill. Zusätzlich kann heißer Wasserdampf auf die Speisen einströmen. Viele Hersteller führen Dampfbacköfen auch unter den Bezeichnungen Kombi-Dampfgarer oder Kombidämpfer.

Die Beheizungsarten und die Intensität des Dampfes lassen sich dabei manuell oder automatisch einstellen. Die Funktionen Backen und Dampfgaren können Sie entweder kombiniert oder unabhängig voneinander einsetzen.

Wissenswert

Im Unterschied zu reinen Dampfgarern müssen Dampfbacköfen mit einem Energielabel versehen sein. Die Energieeffizienzklassen von A+++ bis D geben Auskunft über den Energieverbrauch. Bei Dampfgarern mit der Kennzeichnung A+++ handelt es sich um die effizientesten Geräte. 

Die Kombination beider Funktionen eignet sich ideal zum Backen von Brot, auch Braten werden auf diese Weise von innen saftig und erhalten von außen eine perfekte Kruste.

Dampfbacköfen erhalten Sie zu einem Preis von 500–4.000 €. 
 

Sous-Vide-Garer 

Sous-Vide-Garer sind keine Dampfgarer im herkömmlichen Sinne. Die Lebensmittel werden nicht mittels Dampf, sondern – in einem Vakuumbeutel verpackt – im Wasserbad zubereitet. 

Für die Nutzung des Geräts ist somit ein Vakuumierer erforderlich, den Sie in der Regel zusätzlich erwerben müssen. Dieser dient dazu, die Lebensmittel luftdicht in einem Plastikbeutel zu verschließen.

Shopping Tipp
Eine vielfältige Auswahl an Vakuumierern finden Sie in unserer Kategorie Folienschweißgeräte

Die verpackten Speisen werden im Wasserbad bei einer Temperatur von etwa 60 °C schonend gegart. 

Wissenswert

Diese Zubereitungsart stammt aus der französischen Küche, „sous-vide“ bedeutet so viel wie „unter Vakuum“. 

Im Sous-Vide-Garer lassen sich insbesondere Fleisch und Fisch besonders zart zubereiten. Im Beutel verlieren die Lebensmittel keinen Saft und behalten ihren Eigengeschmack. Außerdem lässt sich der gewünschte Garpunkt einfacher erreichen als beim Braten in der Pfanne. Allerdings haben die Speisen dadurch keine Kruste und die typischen Röstaromen, die beim Braten entstehen. Um diese Aromen zu erhalten, können Sie Fleisch bzw. Fisch anschließend kurz anbraten.

Sous-Vide-Garer sind zu einem Preis von etwa 100–2.000 € erhältlich. 
 

Druckdampfgarer 

Bei Druckdampfgareren handelt es sich meist um Einbaugeräte. Im Unterschied zu Dampfgargeräten, die ohne Druck arbeiten, besitzen Druckdampfgarer eine luftdicht abgeriegelte Tür ohne Sichtfenster. 

Im Druckdampfgarer bilden das siedende Wasser und das Gargut ein abgeschlossenes System. Dabei entsteht ein Dampfdruck von etwa 2 bar. 

Durch den hohen Dampfdruck werden hohe Temperaturen von etwa 120 °C realisiert. Die Speisen garen dadurch doppelt so schnell wie in anderen Modellen. 

Druckdampfgarer arbeiten somit besonders zeitsparend. Daher eignen sie sich ideal für die schnelle Zubereitung hitzeunempfindlicher Lebensmittel. Insbesondere in der Gastronomie ist diese Zubereitungsmethode von Vorteil.

Druckdampfgarer kosten in der Regel etwa 3.000–5.000 €. 


Dampferzeugung

Die Dampferzeugung in Dampfgarern kann auf 2 unterschiedliche Arten erfolgen: 
 

  • Der Dampf wird im Garraum selbst erzeugt.
    Das Wasser befindet sich in einer Schale, die erhitzt wird. Dadurch entsteht Wasserdampf, der anschließend auf die Lebensmittel strömt. 
     
  • Der Wassertank befindet sich außerhalb des Garraums.
    Der Dampf wird in einem separaten Dampferzeuger gewonnen und in den Garraum geleitet. Die Dampfversorgung erfolgt über Löcher, die sich im Boden oder an der Seite des Garraums befinden. 
Achtung!

Heißer Wasserdampf kann schwere Verbrennungen verursachen. Gehen Sie deshalb vorsichtig mit den Geräten um, beachten Sie dabei immer die Gebrauchsanleitung. 

Die Wasserzufuhr für die Dampferzeugung erfolgt entweder über eine Wasserschale oder einen herausnehmbaren Wassertank. Das Fassungsvermögen des Wassertanks wird in Liter (I) angegeben. Je kleiner der Wassertank, desto häufiger müssen Sie ihn auffüllen. Bei den meisten Geräten signalisiert entweder die Wasserstandanzeige oder ein Warnton, wann Sie den Wassertank auffüllen müssen. Viele Geräte schalten sich selbstständig aus, sobald der Tank leer ist.

Einige Einbaugeräte verfügen über einen eigenen Wasseranschluss. Frisches Wasser wird dadurch automatisch zugeführt und Abwasser abgeleitet.

 

Funktionen 

Dampfgarer können mit folgenden Funktionen ausgestattet sein: 
 

  • Dampfgaren
    Diese Funktion ermöglicht es, Lebensmittel schonend mittels Dampf zu garen. Häufig lässt sich zusätzlich die Dampfintensität regulieren. 
  • Ober/-Unterhitze 
    Decke und Boden des Dampfbackofens beheizen durch Heizspiralen den Garraum. Diese Funktionen können Sie entweder kombiniert oder unabhängig voneinander anwenden, sodass die Beheizung nur von oben bzw. unten erfolgt. 
  • Heißluft/Umluft 
    Bei Betätigung der Umluft-Funktion wird die erhitzte Luft durch einen Ventilator schneller und gleichmäßiger verteilt, sodass Sie die Temperatur um 20 °C bis 30 °C niedriger einstellen können. Auf diese Weise sparen Sie Energie. Verfügt der Dampfbackofen über eine Heißluft-Funktion, befindet sich zusätzlich ein Ringheizkörper am Ventilator, der die heiße Luft noch besser verteilt.
  • Grill 
    Die Grillstufe erfüllt die Funktion eines klassischen Grills. Ein an der Decke angebrachter Heizköper bestrahlt intensiv den Innenraum des Dampfbackofens bei Temperaturen bis zu 300 °C. Auf diese Weise erhält z. B. ein Braten eine perfekte Kruste. 
  • Auftauen 
    Mit dieser Funktion lassen sich gefrorene Speisen mittels Wasserdampf schonend und gleichmäßig auftauen, ohne dabei von außen zu verbrennen. 
  • Warmhalten 
    Mit der Warmhaltefunktion können Sie bereits fertig gegarte Speisen schonend warmhalten, ohne dass diese austrocknen. Diese Funktion kann sehr praktisch sein, wenn sich Ihr Besuch verspätet.
  • Timer 
    Mithilfe des Timers können Sie die Dauer des Garvorgangs automatisch einstellen, sodass Sie den Garprozess nicht überwachen müssen. Ein Ton signalisiert, wann die Garzeit abgeschlossen ist.
  • Automatikprogramme 
    Mit Automatikprogrammen können Sie den Garprozess unterschiedlicher Speisen wie Fleisch oder Gemüse einstellen. Die Temperatur und Dampfintensität werden dabei automatisch reguliert. 
  • Menüprogramme 
    Menüprogramme kombinieren die Automatikprogramme verschiedener Gerichte. Auf diese Weise können Sie Speisen mit unterschiedlichen Garzeiten gleichzeitig servieren. 
  • Selbstreinigen
    Einige Modelle verfügen über eine Selbstreinigungsfunktion, die Ihnen die mühsame Arbeit erleichtert. Insbesondere für Dampfbacköfen kann diese Funktion sehr praktisch sein, da durch die verschiedenen Beheizungsarten Verschmutzungen hartnäckiger sein können als im reinen Dampfgarer. 
  • Entkalken 
    Da Kalkablagerungen die Funktionsfähigkeit des Geräts beeinträchtigen, müssen Sie Dampfgarer regelmäßig entkalken. Einige Modelle führen diesen Vorgang selbstständig aus. 
 

Materialien

Dampfgarer werden aus unterschiedlichen Materialien hergestellt, die sich hinsichtlich ihres Reinigungsaufwandes und ihrer Strapazierfähigkeit unterscheiden können:  
 
  • Edelstahl
    Edelstahl dient in der Regel als Material für Gehäuse oder Garkammern. Es ist sehr hochwertig, robust, langlebig und meist spülmaschinentauglich. Allerdings ist es im Vergleich zu Kunststoff pflegeintensiver. Fingerabdrücke sind darauf schneller sichtbar, daher müssen Sie Gehäuse aus Edelstahl häufiger polieren. 
  • Kunststoff 
    Gehäuse oder Garkammern können auch aus Kunststoff bestehen. Es ist stabil, leicht, unempfindlich und pflegeleicht. Allerdings ist es im Vergleich zu Edelstahl weniger robust und kann schneller zu Bruch gehen. Das Material ist außerdem nicht immer spülmaschinentauglich und kann verfärben. 
Achtung!
Kunststoff enthält oft Weichmacher, die im Verdacht stehen, die Gesundheit zu gefährden. 
Weichmacher können sich durch den Dampf lösen und in die Lebensmittel gelangen. Achten Sie darauf, dass die Garbehälter möglichst BPA-frei sind. 
  • Glas
    Glas dient häufig als Material für Deckel oder Sichtfenster. Es ist besonders hygienisch, hitze-, wasser- und rostresistent. Es verfärbt nicht und ist meist spülmaschinengeeignet. Allerdings ist Glas stoßempfindlich und schwerer als Kunststoff.  
 

Bedienelemente

Dampfgarer lassen sich über folgende Vorrichtungen bedienen:  
 
  • Schaltknebel
    Schaltknebel bzw. Drehregler sind in der Regel vorne am Gerät angebracht. Einige Modelle verfügen über versenkbare Knebel: Auf diese Weise lässt sich der Dampfgarer besser reinigen und das System bietet mehr Sicherheit für Kinder.
  • Tasten 
    Die meisten Standgeräte lassen sich durch Tasten bedienen. Die Steuerung von Funktionen durch die Betätigung von Tasten ist besonders einfach und unkompliziert. 
  • Touch-System  
    Mithilfe des Touch-Systems lassen sich Funktionen intuitiv per Berührung bestimmter Flächen steuern. Allerdings kann Schmutz die Funktionsfähigkeit beeinträchtigen.

Nachgefragt von A-Z – Sie fragen, wir antworten.

Weitere interessante Infos zum Thema Dampfgarer finden Sie in unserem FAQ-Bereich. Unser Fragen-Pool basiert hierbei auf dem Wissensbedarf anderer Käufer von Dampfgarern. 

Andere Geräte

Bambusdämpfer werden, wie der Name bereits verrät, aus geflochtenen Bambussträngen hergestellt. 
Wissenswert

Die kleinen Flechtkörbe werden im asiatischen Raum bereits seit Jahrhunderten zum Garen von Lebensmitteln genutzt. Besonders beliebt sind sie zum Dämpfen von Reis, da dessen natürlicher Geschmack auf diese Weise erhalten bleibt. 

Bambusdämpfer verfügen über eine oder mehrere Garkammern mit Schlitzen am Boden. Die Kammern sind übereinander angeordnet und mit einem Deckel verschlossen. 

Bambusdämpfer können, im Unterschied zu Dampfgarern, den Dampf nicht selbständig erzeugen. Deshalb ist für den Dampfgarprozess ein Kochtopf erforderlich, den Sie auf einer Herdplatte erhitzen müssen. Der Bambusdämpfer wird anschließend auf den Kochtopf aufgesetzt. Der aufsteigende Dampf aus dem Kochtopf strömt durch die Schlitze in die Garkammern.

Tipp

Legen Sie den Boden der Garkammern mit dünnem Papier oder Salatblättern aus, bevor Sie das Gargut einfüllen, damit die Lebensmittel nicht am Korb klebenbleiben. 

Bambusdämpfer sind allerdings aufwändiger zu reinigen, da sie in der Regel nicht spülmaschinentauglich sind. Außerdem setzen sich Aromen bestimmter Lebensmittel leichter fest und lassen sich schwer entfernen. 

Ein Bambusdämpfer eignet sich ideal für Sie, wenn Sie eine platzsparende und günstige Alternative zum Dampfgarer suchen. 

Worin unterscheiden sich Schnellkochtopf und Dampfgarer? 

Im Dampfgarer werden Lebensmittel schonend mittels Dampf zubereitet. Im Schnellkochtopf werden sie dagegen im Wasser gekocht. Der Schnellkochtopf wird luftdicht verschlossen. Durch den erhöhten Druck steigt die Temperatur im Garraum auf etwa 120 °C, die Speisen erreichen dadurch schneller ihren Garpunkt.
 
Während im Dampfgarer alle möglichen Speisen zubereitet werden können, dient der Reiskocher ausschließlich der Zubereitung von Reis. Dieser wird dabei nicht mittels Dampf, sondern schonend im Wasser gegart. 
 
Der Thermomix bietet viele unterschiedliche Funktionen, wie das Wiegen, Mixen, Zerkleinern, Kneten sowie Kochen und Dampfgaren. Der Dampfgarer ist dagegen ausschließlich für die Zubereitung von Lebensmitteln mittels Dampf vorgesehen. 
 

Bedarf

Die Anschaffung eines Dampfgarers lohnt sich nicht nur für begeisterte Hobbyköche, die gerne ausgefallene Kreationen zaubern, sondern für alle, die Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung legen. 
 
Die Vorteile des Dampfgarers auf einen Blick: 
  • Vitamine und Nährstoffe bleiben erhalten
  • Natürliche Aromen und Farben bleiben erhalten 
  • Das Gargut trocknet nicht aus 
  • Fettfreie Zubereitung 
  • Unkompliziert 
  • Zeit- und energiesparend 
Shopping Tipp

Preisgünstige und platzsparende Alternativen zu elektrischen Dampfgarern sind Bambusdämpfer oder Siebaufsätze für Kochtöpfe.

Defekt 

Viele Störungen und Fehlermeldungen lassen sich selbstständig beheben. Hierbei gibt es in der Bedienungsanleitung in der Regel ein entsprechendes Kapitel zur Fehlerabhilfe. Eine Hilfestellung kann auch der Kundenservice des jeweiligen Herstellers bieten. 

Sofern Sie noch Garantie auf Ihr Gerät haben, besteht ein Anspruch auf eine kostenlose Reparatur. 
 

Energieverbrauch 

Reine Dampfgarer unterliegen nicht der Energieeffizienz-Kennzeichnung. Der Stromverbrauch von Dampfgarern kann sich je nach Modell stark unterscheiden, er beträgt durchschnittlich etwa 320–601 kWh. 

Grundsätzlich verbrauchen Einbaugeräte mehr Energie als Standgeräte, da diese ein größeres Garraum-Volumen haben und sich ständig im Stand-by-Modus befinden. 

Dampfbacköfen haben einen höheren Stromverbrauch als Dampfkocher, da Sie zusätzlich über die Beheizungsarten eines Backofens verfügen. 

Tipp

Sie können Energie einsparen, indem Sie Lebensmittel wie z. B. Fleisch und Beilagen in unterschiedlichen Garkammern zeitgleich zubereiten. 

Garantie 

Die Garantieleistung hängt von den jeweiligen Herstellern und Dampfgarer-Typen ab. In der Regel haben Einbaugeräte eine Garantie von 2 Jahren. Einige Hersteller bieten gegen einen Aufpreis eine Garantieverlängerung für bis zu 10 Jahren an. 

Bedenken Sie

Hersteller sind gesetzlich dazu verpflichtet, Produkte ohne Mängel an den Käufer zu übergeben. Dabei handelt es sich um die sogenannte gesetzliche Gewährleistung. Diese besteht grundsätzlich über 2 Jahre, gilt allerdings nicht für Schäden, die der Käufer selbst verursacht hat. 

Garraum-Volumen 

Wie groß sollte das Garraum-Volumen meines Dampfgarers sein? 

Das Garraum-Volumen wird in Liter (l) angegeben. Es gibt Auskunft über die Menge an Speisen, die Sie im Dampfgarer zeitgleich zubereiten können. 

Das Garraum-Volumen von Standgeräten liegt in der Regel etwa zwischen 3–9 l. Einbaugeräte haben meistens ein Volumen von etwa 30–75 l. 

Shopping Tipp
Ihre Kaufentscheidung sollte sich in erster Linie nach der Größe Ihres Haushaltes richten. 
Ein größeres Garraumvolumen bietet außerdem die Möglichkeit, Gerichte wie z. B. Braten zuzubereiten, die nicht in kleinere Garkammern passen. 

Garzeit 

Wie lange dauert die Zubereitung im Dampfgarer?

Wie lange die Zubereitung im Dampfgarer dauert, hängt sowohl vom Gerät als auch von der Garzeit der unterschiedlichen Lebensmittel ab. Als Richtwert kann die folgende Tabelle dienen:
 

Speisen Garzeit 
Gemüse  10–15 min
Fisch  15–20 min
Fleisch  10–12 min
Knödel  30 min
Kartoffeln  30–40 min
Reis  40 min

Tipp

Sie können die Garzeit deutlich verkürzen, indem Sie Lebensmittel wie Kartoffeln oder Fleisch zuvor kleinschneiden. 

Geschmack 

Schmecken gedämpfte Speisen fade? 

Obwohl sich das Dampfgaren längst in den Profiküchen der Gastronomie etabliert hat, herrscht teilweise noch immer das Vorurteil, dass gedämpfte Speisen fade schmecken. 

Tatsächlich ist das Gegenteil ist der Fall. Dampfgegarte Speisen behalten nicht nur mehr Vitamine, sondern auch ihre natürlichen Aromen und Farben. Deshalb schmecken sie frischer und intensiver. Die Beigabe von Gewürzen ist häufig nicht erforderlich.
 

Gesundheit 

Warum ist die Zubereitung im Dampfgarer so gesund? 

Das Dampfgaren gilt nicht ohne Grund als eine der gesündesten Zubereitungsmethoden. Die Lebensmittel werden dabei schonend ohne Fett zubereitet. Im Gegensatz zu herkömmlichen Zubereitungsarten, wie dem Kochen und Braten, bleiben alle wichtigen Vitamine, Nährstoffe und natürlichen Aromen in den Lebensmitteln erhalten. Gewürze, insbesondere Salz, können Sie dabei sparsam einsetzen. 
 

Kauf 

Wie finde ich den richtigen Dampfgarer? 

Die Entscheidung, welcher Dampfgarer für Sie der richtige ist, hängt von dem Platzangebot in Ihrer Küche sowie Ihren persönlichen Vorlieben ab. Folgende Fragen können Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung helfen:


Bevorzugen Sie ein Einbau- oder ein Standgerät? 

Einbau-Dampfgarer werden in eine Nische in der Küchenzeile eingebaut und gleichen äußerlich dem Backofen. Einbaugeräte müssen von einem professionellen Elektriker angeschlossen werden. Sie verfügen über einen großen Garraum, der viel Platz bietet. Wenn Sie eine Einbauküche planen und ausreichend Platz zur Verfügung haben, ist ein Einbaugerät eine sinnvolle Investition. Standgeräte sind in der Regel kleiner als Einbau-Dampfgarer und können nach Belieben flexibel in der Küche platziert werden. Durch ihre kompakte Größe lassen sie sich bei Nichtgebrauch problemlos in einem Küchenschrank verstauen. 


Wie häufig werden Sie das Gerät voraussichtlich nutzen? 

Wenn Sie häufig ausgefallene Kreationen für Ihre Familie und Gäste zaubern, lohnt sich die Anschaffung eines Einbaugerätes mit praktischen Zusatzfunktionen wie z. B. Menü- und Reinigungsprogrammen. Für den gelegentlichen Gebrauch sind günstige, platzsparende Modelle wie elektrische Dampfgarer oder Bambusdämpfer ausreichend. 


Wie groß ist Ihr Haushalt? 

Für größere Haushalte sollten Sie ein Gerät mit möglichst großem Garraum-Volumen von etwa 30–75 l wählen. Bereiten Sie dagegen regelmäßig eher kleinere Portionen für 1–2 Personen zu, genügt ein kleineres Garraum-Volumen von 3–9 l. 


Welche Gerichte möchten Sie zubereiten? 

Dampfkocher können Gemüse sowie Fisch- und Fleischgerichte ausschließlich mittels Dampf garen. Möchten Sie Braten zubereiten oder frisches Brot backen, benötigen Sie einen Dampfbackofen, der zusätzlich über unterschiedliche Beheizungsarten verfügt. 

Recherche Tipp

Welche Modelle bei Stiftung Warentest am besten abgeschnitten haben, finden Sie auf der Internetseite der Institution. 

Kosten 

Wie viel kosten Dampfgarer? 

Dampfgarer haben eine sehr weite Preisspanne. Während Standgeräte bereits sehr günstig ab ca. 30–300 € erhältlich sind, müssen Sie in Einbaugeräte deutlich mehr investieren, sie kosten etwa 600–4.000 €. 

Die Frage, inwiefern sich für Sie eine Investition in ein teures Gerät lohnt, sollte in erster Linie von der geplanten Nutzungshäufigkeit, der Größe Ihres Haushaltes sowie den Funktionen abhängen, die Ihnen besonders wichtig sind. 
 

Lagerung 

Wie lagere ich den Dampfgarer richtig? 

Stand-Dampfgarer, die Sie gerade nicht nutzen, sollten Sie sicher aufbewahren. So lagern Sie die Geräte richtig:

  1. Stellen Sie sicher, dass alle Teile sauber und trocken sind. 
  2. Legen Sie das Netzkabel um die Kabelaufwicklung im Sockel.  
  3. Setzen Sie alle Teile aufeinander und legen Sie den Deckel darauf.
  4. Stellen Sie sicher, dass der Aufbewahrungsort sauber und trocken ist. 

Informieren sich in unserem Ratgeber, um noch mehr über die unterschiedlichen Dampfgarer-Typen zu erfahren. 

Reinigung

Die Reinigung von Dampfgaren ist einfach und unkompliziert. Für die Zubereitung wird in der Regel kein Öl verwendet. Die Beheizung erfolgt mittels Dampf. Daher kann nichts einbrennen. 

Reinigen Sie den Dampfgarer direkt nach dem Gebrauch mit etwas Spülmittel und lauwarmen Wasser. Die Garkammern von Standgeräten sowie die unterschiedlichen Einsätze (Trennwände und Deckel) können Sie im Geschirrspüler reinigen, sofern diese spülmaschinentauglich sind.

Bedenken Sie

Eine Ausnahme stellen Dampfbacköfen dar, da sie zusätzlich mit Heißluft beheizen. Um starke Verschmutzungen zu entfernen, können Sie ein Backofenspray verwenden. 

Warum muss ich den Dampfgarer entkalken? 

Kalkablagerungen führen zu einer schlechteren Wärmeübertragung und einer längeren Garzeit. Kalk fördert außerdem die Korrosion der Materialien. Verkalkungen führen langfristig zu einer Schädigung des Gerätes, deshalb sollten Sie Ihren Dampfgarer regelmäßig entkalken. 
 

Wann und wie oft sollte ich den Dampfgarer entkalken?

Die meisten Dampfgarer müssen Sie regelmäßig entkalken. Beachten Sie dabei die Bedienungsanleitung der jeweiligen Geräte. Die meisten Modelle zeigen an, wann eine Entkalkung spätestens notwendig ist bzw. wie oft Sie das Gerät noch einsetzen können, bevor Sie es entkalken müssen. 

Shopping Tipp

Einige Modelle bieten die Funktion, den Wassertank automatisch zu entkalken. 

Zubereitung

Wie funktioniert das Dampfgaren? 

Speisen werden im Dampfgarer wie folgt zubereitet: 

  1. Wasser wird auf ca. 100 °C erhitzt.
    ⇒ Dadurch entwickelt sich Wasserdampf. 
  2. Der Wasserdampf strömt auf die Speisen und umhüllt diese.
  3. Die Speisen werden innerhalb einer bestimmten Zeit im heißen Dampf gar.
    ⇒ Die Lebensmittel werden auf diese Weise besonders schonend zubereitet, sodass wichtige Vitamine, Nährstoffe und Aromen erhalten bleiben. 
Bedenken Sie
Bei der Zubereitung im Dampfgarer ohne Backfunktion erhalten Fleisch- und Fischgerichte keine Kruste. 
Wer nicht auf die Kruste verzichten will, kann die Speisen danach kurz scharf anbraten. 

Was kann ich im Dampfgarer zubereiten? 

Dampfgarer bieten zahlreiche, unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten:

  • Dampfgaren 
    Frische Lebensmittel wie Gemüse, Reis, Nudeln sowie Fleisch und Fisch werden gesund und fettfrei mittels Dampf zubereitet.
     
  • Auftauen 
    Tiefkühlgerichte können Sie schonend und gleichmäßig auftauen, ohne dass sie von außen verbrennen.
     
  • Erwärmen 
    Gerichte vom Vortag lassen sich wesentlich schonender als in der Mikrowelle mittels heißem Dampf erwärmen, ohne auszutrocknen. 
     
  • Einkochen 
    Den Dampfgarer können Sie auch zum Einkochen, z. B. von Marmelade, nutzen. Dabei werden Einmachgläser bei 100 °C sterilisiert und können anschließend befüllt werden, ohne dass sich mit der Zeit Schimmel bildet.  
     
  • Entsaften
    Auch Obst können Sie im Dampfgarer mühelos entsaften. Dazu müssen Sie das kleingeschnittene Obst auf eine Garkammer mit Löchern legen. Darunter stellen Sie eine Schüssel auf, die den heruntertropfenden Saft auffängt. 


 

Wo finde ich tolle Rezepte für den Dampfgarer? 

Im Dampfgarer lassen sich nicht nur traditionelle Gerichte einfach und unkompliziert zubereiten, sondern auch exotische Speisen aus Asien wie etwa die gedämpften Teigtaschen Dim Sum. 

Recherche Tipp

Tolle Rezepte für die Zubereitung im Dampfgarer finden Sie auf chefkoch.de.

Wie kann ich mehrere Speisen im Dampfgarer zubereiten? 

Im Dampfgarer lassen sich verschiedene Komponenten eines Menüs, wie die Hauptspeise und die Beilagen, zeitgleich zubereiten. Dampfgarer enthalten mehrere Garkammern, in denen Sie Lebensmittel mit unterschiedlichen Garzeiten getrennt voneinander garen können. Die Speisen mit der längsten Garzeit sollten Sie im untersten Fach zubereiten. 

Shopping Tipp

Einige Modelle verfügen über Menüprogramme, welche die Zubereitung verschiedener Lebensmittel noch einfacher machen. Die Garzeiten werden dabei automatisch reguliert. 

Nutzer die nach "Dampfgarer" gesucht haben, interessierten sich auch für:
Nach oben