Kategorien

Mikrowellen (677 Ergebnisse aus 109 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Preis
Marke
Beheizungsarten
Beheizungsarten

Mikrowellen verfügen über unterschiedliche Heizsysteme. Sie bestimmen die Zufuhr und Verteilung der Wärme. Je nach gewünschtem Bräunungsgrad und Ergebnis muss die passende Beheizungsart gewählt werden.

Alle anzeigen
Garraumkapazität
Garraumkapazität

Die Garraumkapazität gibt das Volumen des Innenraums der Mikrowelle wieder. Ein 1-Personenhaushalt kommt mit 20 Liter aus, bei mehr Personen im Haushalt werden mindestens 30 Liter empfohlen.

Max. Leistung
Max. Leistung

Die Max. Leistung bezieht sich darauf, wie stark die Mikrowellenleistung des Gerätes ist. Sie wird in Watt angegeben. Mit einer höheren Wattleistung wird zwar das Essen schneller warm, damit steigt aber auch der Stromverbrauch.

Produkttyp
Produkttyp

Solo-Mikrowellen sind nur mit einer Funktion ausgestattet, während Kombi-Mikrowellen über mehrere verfügen, bspw. garen und grillen können.

Funktionen
Alle anzeigen
Gesamtbewertung
  • 0 Sterne & mehr
Alle Filter anzeigen
Interessantes
Produkttyp
Grundsätzlich wird bei Mikrowellen zwischen zwei Produkttypen differenziert. Diese unterscheiden sich in ihrem Funktionsumfang.

Solo-Mikrowellen eignen sich in der Regel nur zum Auftauen und Erwärmen von Speisen. Sie sind für Nutzer geeignet, welche gerne Essen vorkochen, um dies unter der Woche zu erwärmen. Kombi-Mikrowellen verfügen dagegen über einen integrierten Grill. Es kann in diesem Geräten entsprechend auch gebacken werden. Es gibt sogar Modelle, welche über einen integrierten Dampfgarer verfügen. Damit sind dies wahre Multitalente, die sich in Single-Küchen als besonders praktisch erweisen. Nichtsdestotrotz handelt es sich auch hierbei um keinen vollwertigen Ofen-Ersatz.

Bauart
Des Weiteren variieren die Mikrowellen hinsichtlich ihrer Bauweise.

Einbaugeräte lassen sich vollständig in einen Schrankkorpus integrieren und sorgen deshalb für ein harmonisches Küchenbild. Hierbei sind die Küchenmaße besonders zu beachten.

Mehr Flexibilität genießt man dagegen mit einem Standgerät. Dieses kann frei auf einer Arbeitsplatte oder einem Tisch platziert werden.

Beheizungsarten
Gerade Kombi-Geräte können mit unterschiedlichen Beheizungsarten überzeugen.

Wie beim Ofen gibt es viele Modelle, welche mit Ober- und/oder Unterhitze arbeiten.

Heißluft ermöglicht eine gleichmäßige Hitzeverteilung. Dadurch lassen sich Gerichte besonders gut zubereiten. Ähnlich funktioniert auch ein Mikrowellenofen mit Umluft.

Beim Grillen wird weiter zwischen zwei Arten unterschieden. Gängiger sind die Quarz-Grills, welche mit einer starken Oberflächenhitze arbeiten. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich die Infrarot-Grills, welche mit einer gleichmäßigen Hitzeverteilung punkten können.

In den letzten Jahren hat sich zusätzlich das Dampfgaren zu einem wahren Trend entwickelt. Entsprechend können einige Mikrowellen damit aufwarten. Dampfgaren hat den Vorteil, dass die Lebensmittel viel schonender zubereitet werden und auch ihre Nährstoffe beibehalten.

Funktionen
Die Funktionen einer Mikrowelle bestimmen deren Mehrwert. Wie bereits erläutert hängt der Funktionsumfang auch maßgeblich mit der Modellwahl zusammen.

Gerade bei Kombi-Geräten sind Zusatzfunktionen wie Kochen, Grillen oder Backen keine Seltenheit. Besonders praktisch ist, wenn das Wunschmodell über eine sogenannte Pizzafunktion verfügt.

Kapazität
Die Kapazität eine Mikrowelle wird für gewöhnlich in Litern gemessen und beschreibt, wie viel Platz der Garraum bietet. Die meisten Standardmodelle fassen zwischen 15 und 30 Litern. Luxusmodelle können auch eine Innengröße von über 30 Litern aufweisen. Die Auswahl sollte in Abhängigkeit von der Haushaltgröße und von dem verwendeten Mikrowellengeschirr getroffen werden.

Features
Auch die Features sind ein entscheidendes Kaufkriterium. Merkmale wie Uhr, Display und Timer-Signal sollten dabei als Mindeststandard angesehen werden. Für einen höheren Bedienkomfort sorgen Autopilot, Quicktasten und Programmspeicher.

Familien mit erkundungsfreudigem Nachwuchs sollten darauf achten, dass eine Kindersicherung vorhanden ist. Praktisch ist auch eine Gewichtsautomatikfunktion. Durch Sensoren wird das Gewicht der zubereiteten Speise ermittelt und nach der Programmauswahl die optimale Zubereitungszeit automatisch eingestellt.

Leistung

Die Leistung einer Mikrowelle wird in Watt bemessen und kann durchaus variieren. Bei kleinen Solo-Geräten können 700 Watt schon ausreichend sein. Mittelgroße Modelle sollten durchaus schon mit 1.000 Watt überzeugen. Kombi-Geräte können mit bis 1.400 Watt auffahren. Die Leistung des Grills wird von vielen Herstellern gesondert angegeben.

Suchen Sie eine neue Mikrowelle für Ihre Küche?

Mithilfe unseres Ratgebers finden Sie Ihre ideale Mikrowelle.

Zum Ratgeber

Beliebte Marken
Neff
CASO Design
Panasonic
Severin
Samsung
Bomann
Bosch
GGV Exquisit
Miele
Schaub Lorenz
Bauknecht
Medion
Gorenje
Clatronic
Whirlpool
Sharp
Siemens
Comfeè
Melissa
LG
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:

























Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


29 1 10
1
2
3
4
5
6
7 8 9 10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Wissen Kompakt

Mikrowellen sind heute kaum noch aus unseren Küchen wegzudenken. Gefrorene Lebensmittel können sie schnell auftauen, die Reste vom Vortag ohne viel Aufwand aufwärmen und selbst den kalten Kaffee wieder erhitzen. Doch Mikrowellen sind heute oft nicht mehr einfach nur Haushaltsgeräte zum Aufwärmen von Lebensmitteln – sie bieten inzwischen zahlreiche Funktionen an, mit denen Sie ganze Mahlzeiten zubereiten können.

Der amerikanische Ingenieur Percy Spencer entwickelte im Jahr 1947 den ersten Mikrowellenherd, welcher seitdem umgangssprachlich auch Mikrowelle genannt wird. Spencer entdeckte, dass elektromagnetische Wellen (Mikrowellen) Wärme produzieren und durch die richtige Technik und Regulierung Speisen und Flüssigkeiten erwärmen können.

So entstand sie als beliebtes Haushaltsgerät. Darin erzeugt eine spezielle Röhre – ein sogenanntes Magnetron – elektromagnetische Wellen, die Wassermoleküle in Lebensmitteln zum Schwingen bringen und sie somit erwärmen. Die Strahlung dringt in der Regel nicht nach außen, da das Gehäuse die Wellen isoliert und sie somit im Garraum hält. 

Wissenswert

Machen Sie sich Sorgen wegen der Strahlung einer Mikrowelle?

Die elektromagnetischen Wellen des Haushaltsgerätes haben eine Frequenz von 2,45 GHz (Gigahertz). Das entspricht der Strahlung von häufig genutzten Funkverbindungen wie WLAN oder Bluetooth. Nach heutigem Kenntnisstand geht von einer intakten, im Betrieb geschlossenen Geräten keine Gefahr aus. Sicherungen gegen den Betrieb mit offener Tür hat jedes Modell.

Die zu erwärmende Speise positionieren Sie in einem mikrowellengeeigneten Behälter auf den Drehteller. Die Drehung ermöglicht ein gleichmäßiges Erhitzen der Lebensmittel. Einige Geräte funktionieren auch ohne Drehteller. Zusätzlich stellen Sie eine Garzeit und Leistungsstufe ein. Über ein Sichtfenster in der Gerätetür können Sie den Garvorgang beobachten und kontrollieren.

Heutzutage gibt es Mikrowellen mit zusätzlichen Gar-Funktionen wie beispielsweise einem Grill. Trotzdem verfügen sie über die herkömmlichen Erwärmungsmethoden.

Um Sie bei der Auswahl zu unterstützen, haben wir im nachfolgenden Kaufberater alle wichtigen Informationen für Sie zusammengetragen.


Kaufberater

Eine ideale Mikrowelle sollte Ihren Funktionsanforderungen entsprechen und sich dabei optisch in Ihre Küche einfügen. Im Kaufberater erfahren Sie, welche unterschiedlichen Produkttypen, Funktionssysteme und Kapazitäten im Handel erhältlich sind.

Erfahren Sie in unserem Kaufberater mehr zu den Themen

Bedenken Sie für den Kauf einer idealen Mikrowelle vor allem folgende Gesichtspunkte:
 

  • Welcher Stellplatz ist für das Gerät vorgesehen – und reicht die Fläche aus?
    Mikrowellen gibt es als Einbau- und Standgeräte. Zudem sind sie je nach Fassungsvermögen in unterschiedlichen Maßen erhältlich. Berücksichtigen Sie diese besonders beim Kauf von Einbau-Mikrowellen. 
     
  • Entscheiden Sie, welche Funktionen Ihnen bei einer Mikrowelle wichtig sind.
    Benötigen Sie das Gerät nur zum Aufwärmen von Speisen oder legen Sie auch Wert auf andere Funktionen? Klassische Modelle haben keine zusätzlichen Gar-Funktionen und sind recht günstig. Kombi-Modelle ermöglichen auch mehrere Zubereitungsweisen. Der Preis für diese Ausführungen liegt dabei höher.
     
  • Ein weiterer ausschlaggebender Punkt ist die Handhabung.
    Viele Geräte haben Funktionen wie Kindersicherung, Autopilot oder Jetstart und unterscheiden sich in ihren Bedienelementen. Überlegen Sie, welche Extras sinnvoll sind und ob Sie gerne mit einem Touch-Display statt klassischen Drehreglern arbeiten.


Mikrowellen-Typen

Die Gerätetypen unterscheiden sich in ihrem Funktionsumfang, können zugleich aber auch unterschiedlich gebaut sein. Daher lassen sich die Modelle wie folgt einordnen:

Mikrowellen-Typen nach Bauweise

Mikrowellen sind in der Regel mit einer seitlich aufklappbaren Tür versehen. Einige Modelle haben auch eine nach unten zu öffnende Tür, vergleichbar mit einem Backofen. 

Sie können sie zudem mit oder ohne Drehteller kaufen:
 

  • Mikrowellen mit Drehteller
    Der Drehteller bietet den Vorteil, dass alle Speisen durch die Drehung gleichmäßig erhitzt werden.
     
  • Mikrowellen ohne Drehteller
    Modelle ohne Drehteller sind hingegen einfacher zu reinigen und bieten durch das fehlende Element mehr Platz im Garraum. 


Die Haushaltsgeräte sind in 2 verschiedenen Bauweisen erhältlich, die sich vor allem in ihrer Montage unterscheiden:

Auf den Punkt!
  • Einbaugeräte werden in einen Schrankkorpus integriert. Sie bieten weniger Flexibilität, fügen sich aber optisch harmonisch in Ihre Küchenzeile ein. 

  • Standgeräte können Sie frei in Ihrer Küche platzieren. Dafür beanspruchen sie jedoch etwas Stellfläche auf der Arbeitsplatte oder einem Regal.

Einbaugeräte
Die Einbau-Mikrowelle beansprucht keinen Platz auf der Arbeitsfläche Ihrer Küche, denn sie wird in einen vorhandenen Schrankkorpus in der Küchenzeile eingefügt. Somit passt sie sich nahtlos in diese ein. Mit einem Einbaugerät schaffen Sie ein stimmiges Gesamtbild in Ihrer Einbauküche.
Bedenken Sie

Die benötigte Platzaussparung sollte vorhanden sein bzw. in Ihrer Küchenplanung berücksichtigt werden. Wählen Sie die Maße Ihrer Einbau-Mikrowelle passend zur Größe der Nische aus.

Der Standort der Einbau-Mikrowelle ist jedoch weniger flexibel: Sie können sie nicht einfach an einen anderen Platz stellen. Zudem muss sie meist von einem Elektriker angeschlossen werden.

Planen Sie eine neue Küche oder haben Sie bereits ausreichend Platz für ein solches Gerät, ist eine Einbau-Mikrowelle eine gute Wahl – insbesondere, wenn Sie Wert auf eine einheitliche Küchenoptik legen.

Der Preis für die Einbaugeräte liegt je nach Größe, Leistung und Funktionsumfang zwischen 60 € und 4.400 €.
 

Standgeräte

Ein Standgerät wird nicht direkt in Ihre Küchenschränke integriert. Sie können es freistehend auf der Arbeitsplatte oder auch einem Regal platzieren. Ein freistehendes Modell bietet Ihnen damit mehr Flexibilität. Zudem können Sie das Standgerät einfach mit einem Netzstecker an den Strom anschließen.

Ein Standgerät  beansprucht jedoch etwas Stellfläche in Ihrer Küche und ist somit nicht so platzsparend wie ein Einbaugerät. Zudem fügt sie sich nicht ebenso nahtlos in das Gesamtbild Ihrer Küchenzeile ein.

Shopping Tipp

Einige Standgeräte sind unterbaufähig. Diese montieren Sie unter einem Hängeschrank in der Küche. Die unterbaufähigen Geräte benötigen keinen Platz auf der Arbeitsplatte. Dadurch haben mehr Fläche zur Zubereitung der Speisen zur Verfügung. 

Möchten Sie in Ihrer Küche eine Mikrowelle nachrüsten und haben Sie ausreichend Stellfläche zur Verfügung, ist ein Standgerät für Sie ideal geeignet. Oft sind diese Modelle etwas günstiger als Einbau-Mikrowellen. Sie kosten je nach Größe, Leistung und Funktionsumfang zwischen 45 € und 1.400 €.

 

Mikrowellen-Typen nach Funktionsumfang

Mikrowellen lassen sich unabhängig von ihrer Bauweise nach ihrem Funktionsumfang in 2 Produkttypen unterscheiden:

Auf den Punkt!
  • Solo-Mikrowellen funktionieren ausschließlich auf die klassische Art mit elektromagnetischen Wellen. Sie sind nur für das Auftauen und Erwärmen Ihrer Speisen geeignet. Brauchen Sie keine zusätzlichen Funktionen, ist dieses günstige Modell ideal für Sie.

  • Kombi-Mikrowellen weisen zahlreiche Extras wie beispielsweise eine Grill- oder Heißluft-Funktion auf. Sie sind die richtige Wahl für begeisterte Hobbyköche, die gerne und viel in der Küche stehen und dafür auch etwas mehr dafür ausgeben würden.

Solo-Mikrowellen

Die klassischen Mikrowellen sind meist einfache Modelle, die zum Auftauen und Erwärmen Ihrer Speisen dienen. Sie können sich in ihren Funktionen und Bedienelementen voneinander unterscheiden, weisen aber ausschließlich elektromagnetische Wellen als Beheizungsart auf. 

Solo-Mikrowellen eignen sich insbesondere dann, wenn Sie Ihr Gerät nur zum Erhitzen oder Auftauen von Speisen nutzen möchten und keine weiteren Gar-Funktionen benötigen. 

Diese Geräte gibt es schon ab etwa 45 € zu kaufen. Sie können bis zu 1.400 € kosten.

Shopping Tipp

Solo-Mikrowellen und Geräte mit Grill-Funktion unterscheiden sich kaum im Preis. Hier lohnt sich auch der Kauf eines Modells mit Grill, selbst wenn Sie diesen nicht regelmäßig benötigen.

Kombi-Mikrowellen

Kombi-Mikrowellen unterscheiden sich in der Bauweise äußerlich kaum von den Solo-Mikrowellen. Sie haben jedoch oftmals einen Grill und eine Heißluft-Funktion oder sind zugleich Dampfgarer – sie vereinen somit mehrere Beheizungsarten.

Kombi-Modelle eignen sich vor allem für ambitionierte Hobby-Köche, die gerne auch mal ein Steak oder eine Pizza darin zubereiten möchten. 

Kombi-Mikrowellen sind mit Grill schon ab rund 50 € erhältlich, während Sie für die Heißluft-Funktion mindestens 80 € zahlen. Modelle mit Ober-und Unterhitze können teilweise schon einen Backofen ersetzen und sind ebenfalls ab etwa 80 € erhältlich. Ein Gerät mit Dampfgar-Funktion kostet mindestens 100 €. Je nach Funktionsumfang beträgt der Preis für eine Kombi-Mikrowelle bis zu 4.400 €. 

Shopping Tipp

Verschiedene Kombi-Mikrowellen mit zusätzlichen Gar-Funktionen finden Sie auch in unserem Preisvergleich.


Beheizungsarten

Alle Mikrowellengeräte nutzen für ihre Standard-Funktion die elektromagnetischen Wellen. Die Wellen wirken auf die Wassermoleküle in den Speisen ein und erwärmen sie dadurch.

Kombi-Mikrowellen haben mindestens eine zusätzliche Gar-Funktion, die keine elektromagnetischen Wellen erzeugt. Im Folgenden informieren wir Sie über die einzelnen Beheizungsarten, die der Zubereitung Ihrer Speisen in der Kombi-Mikrowelle dienen:


 
Grill

In einer klassischen Mikrowelle können durch die elektromagnetischen Wellen nur wasserhaltige Lebensmittel erwärmt werden. Zudem können Sie mit dieser Gar-Funktion keine Bräunung oder Kruste auf Lebensmitteln erzeugen. Es gibt also Speisen, die nicht für die Zubereitung in einer Standard-Mikrowelle geeignet sind. Dazu zählen beispielsweise Steaks. Diese können Sie optimal in Kombi-Mikrowellen mit einer Grill-Funktion garen.

Der Grill arbeitet mit integrierten Grillröhren. Für den Grill gibt es meist nur 1 Leistungsstufe. Ein Grillrost ist in der Regel im Lieferumfang enthalten.

Es gibt folgende Mikrowellen-Grills:
 

  • Quarzgrill
    Günstige Kombi-Mikrowellen mit Grill-Funktion haben meist 1 Quarzgrill auf der Oberseite. Dieser grillt und erwärmt die Speisen nur von oben. In hochwertigeren Modellen sind 2 Quarzgrills an der Ober- und Unterseite verbaut. Sie verteilen die Wärme besser und erhitzen die Lebensmittel gleichmäßig von oben und unten.
     
  • Infrarotgrill
    Es gibt zudem Modelle mit Infrarotgrill, der hochwertig und dafür auch deutlich teurer ist. Er erzeugt ein besonders gleichmäßiges Grillergebnis.


 

Heißluft

In einem Gerät mit Heißluft-Funktion können Sie heizen und backen. In den Garraum geblasene Heißluft ermöglicht eine gleichmäßige Hitzeverteilung, wodurch sich Gerichte besonders gut zubereiten lassen. So können Sie beispielsweise einen krossen Pizzarand oder ein knuspriges Brot herstellen, was in einer Standard-Mikrowelle nicht möglich ist. Diese kann nur erwärmen und bringt keine krossen Backergebnisse. Zudem können Sie Modelle mit der Heißluft-Funktion auch vorheizen.

Die Heißluft-Funktion können Sie bei entsprechender Ausstattung oftmals mit dem Grill oder der Ober- und Unterhitze kombinieren.
 

Ober-/Unterhitze

Ober- und Unterhitze ermöglichen es ebenfalls, in der Mikrowelle zu backen. Hierbei wird keine Heißluft verströmt, sondern an Boden und Oberseite angebrachte Heizrohre erwärmen und bräunen die Speisen. Dabei können Sie Ober- und Unterhitze kombinieren oder einzeln wählen. Durch ausschließliche Unterhitze entsteht beispielsweise ein besonders krosser Pizzaboden. 
 

Dampfgaren

Mikrowellen mit einer Dampfgar-Funktion besitzen einen integrierten Wassertank oder einen mitgelieferten Dampfgar-Behälter. Daraus erzeugen sie automatisch heißen Dampf. Die Lebensmittel werden auf diese Weise schonend gegart und behalten alle wichtigen Nährstoffe. 

Da diese Funktion meist sehr teuer ist, sollten Sie vor dem Kauf überlegen, ob Sie einen Dampfgarer wirklich nutzen. Für ambitionierte Hobby-Köche ist diese Funktion jedoch eine spannende Zubereitungsmethode.


Kapazität 

Die Kapazität einer Mikrowelle wird in der Regel in l (Liter) gemessen und beschreibt, wie viel Platz der Garraum bietet. Die Garraum-Größe hat sowohl Einfluss auf die Breite als auch die benötigte Leistungsaufnahme. 

Die meisten Geräte haben eine Garraum-Kapazität zwischen 13 l und 30 l. Besonders große Modelle besitzen teilweise auch einen Garraum mit bis zu 50 l. Die Garraum-Größen lassen sich wie folgt einteilen:
 

  • Mikrowellen mit eher kleinem Innenraum bis zu 20 l
    Eine Mikrowelle mit einem bis zu 20 l großen Garraum eignet sich besonders für Single-Haushalte oder Paare. Geräte in dieser Größe sind sehr platzsparend und verbrauchen wenig Energie. Sie sind oft günstiger als die größeren Modelle – abhängig von den Funktionen und der Leistung.
     
  • Standard-Modelle mit 20 l bis 30 l Kapazität
    Haushalte mit mehr als 3 bis 4 Personen oder große Familien sollten zu einer Ausführung mit mindestens 20 l Fassungsvermögen greifen. Sie ermöglicht das Aufwärmen ausreichend großer Portionen, benötigt aber auch nicht zu viel Platz und Energie. Meist befinden sich Modelle mit 20 l bis 30 l – je nach Funktionsumfang und Leistung – im mittleren Preissegment.
     
  • Profi-Modelle bis zu 50 l Fassungsvermögen
    Mikrowellen mit solch einem großen Innenraum kommen meist in der Gastronomie oder als Ersatz für einen Backofen zum Einsatz. Sie benötigen aufgrund ihrer Größe mehr Energie und Platz und sind teurer in der Anschaffung.
Bedenken Sie

Achten Sie bei einer Kombi-Mikrowelle mit Heißluft bzw. Ober- und Unterhitze darauf, dass der Innenraum ausreichend groß ist. 

Um beispielsweise eine normale Tiefkühlpizza aufzubacken, benötigen Sie ein Gerät mit mindestens 25 l Fassungsvermögen. Sonst haben Sie zwar zusätzliche Gar-Funktionen, aber keinen geeigneten Garraum.


Leistung

Die Leistung wird in W (Watt) angegeben und kann durchaus variieren. Je größer der Innenraum einer Mikrowelle ist und je mehr Gar-Funktionen sie besitzt, desto höher sollte die Wattzahl sein:

  • Für kleine Solo-Geräte können 700 W ausreichend sein. 
  • Mittelgroße Modelle sollten mit 1.000 W überzeugen. 
  • Handelsübliche Kombi-Mikrowellen können bis 2.100 W besitzen. 

Damit das Essen durch die hohen Wattzahlen nicht verbrennt, ist eine regulierbare Leistung wichtig. Die meisten Modelle haben 5 bis 7 einstellbare Leistungsstufen. Je mehr Stufenregulierungen Ihr Gerät aufweist, desto hochwertiger ist es.
 

Je nach Art der Erwärmung unterscheidet sich das Verhältnis von Leistung und Energieverbrauch:
 

  • Intervall-Technologie
    Die Erwärmung der Mahlzeiten erfolgt mit dieser Technologie in Intervallen, also mit kurzen zeitlichen Unterbrechungen. Dies geschieht mit voller Leistung und dadurch meist unter höherem Energieverbrauch. Die Lebensmittel werden dabei schubweise erhitzt und gegart.
     
  • Inverter-Technologie
    Bei der Inverter-Technologie wird die Leistung konstant gehalten und der Energieverbrauch so minimiert. Die Modelle arbeiten dennoch leistungsstark und die Speisen erwärmen sich schonend und gleichmäßig.


Funktionen

Auch die Zusatz-Funktionen sind ein entscheidendes Kaufkriterium. Für einen höheren Bedienkomfort können folgende Funktionen sorgen:


 

Auftauen

Die Auftau-Funktion ist in den meisten Modellen Standard. In der Regel legen Sie die aufzutauende Speise in einem geeigneten Behälter in den Garraum, stellen anschließend das Gewicht der Speise ein und aktivieren die Auftau-Funktion. Hochwertige Geräte bieten oft noch die Option, die Art der Speise anzugeben. 

Den Rest erledigt die Mikrowelle: Mit sehr geringer Temperatur taut sie die Speise auf, ohne sie dabei bereits zu garen. Während des Auftauens entsteht keine Strahlung. 
 

Autopilot

Ein Autopilot hat meist 7 oder mehr mögliche Einstellungsprogramme für verschiedene Speisearten. Sie wählen dann lediglich die Art des Lebensmittels aus und geben dessen Gewicht an. Das Gerät errechnet je nach Programmauswahl und Angabe des Gewichts die optimale Garzeit und Garmethode für die Zubereitung der Speise. Meist haben nur sehr hochwertige Modelle diese Funktion, welche das Auftauen und Garen der Speisen vereinfacht. 

Beispiel

Sie können mit einem Autopiloten beispielsweise zwischen den Programmen Fleisch, Gemüse, Snacks und Fertiggerichte oder auch Pasta und Pizza wählen. Die Lebensmittel sind also einer bestimmten Speisengruppe zugeordnet.

Gewichtsautomatik

Die Gewichtsautomatik ermittelt durch eingebaute Gewichtssensoren, wie viel das Gericht wiegt. Damit ermittelt das Gerät automatisch die passende Garzeit für die Zubereitung der Speise. Bisher haben nur wenige Modelle diese Funktion, die sich auch im Preis bemerkbar macht. 
 

Jetstart

Die Funktion Jetstart startet die Mikrowelle für einige Sekunden mit voller Leistung. So werden flüssige Speisen oder Getränke bei maximaler Leistung innerhalb kürzester Zeit erwärmt – ganz ohne vorherige Programmvorwahl. Durch erneute Aktivierung der Jetstart-Funktion verlängert sich die Garzeit. 

Wissenswert

Die Funktion Jetstart wird auch Quickstart oder Rapidstart genannt. 

Kindersicherung
Familien mit erkundungsfreudigem Nachwuchs sollten darauf achten, dass eine Kindersicherung in ihrer Mikrowelle vorhanden ist. Sie blockiert nach ihrer Aktivierung die Funktionen des Geräts.
Achtung!

Verbrennungsgefahr

Oftmals können die Türen trotz aktivierter Kindersicherung geöffnet werden. Achten Sie darauf, dass sich Ihr Kind nicht am heißen Geschirr oder der Speise verbrennt.

Programmspeicherung
Diese Funktion ermöglicht die Speicherung von Programmen, die Sie häufig für die Zubereitung Ihrer Speisen nutzen. Somit ist eine wiederholte Eingabe von Garzeiten und Wattzahlen nicht nötig. Besonders geeignet ist diese Funktion für Sie, wenn Sie die Mikrowelle häufig für dieselbe Zubereitungsweise nutzen. 
Wissenswert

Oftmals wird diese Funktion auch als Memory-Funktion bezeichnet. Memory bedeutet in der englischen Sprache Erinnerung. 

Serialisierung
Eine Serialisierung ist die Kombination unterschiedlicher Beheizungsarten von Kombi-Mikrowellen. Durch diese Automatikprogramme müssen Sie die einzelnen Garmethoden nicht manuell nacheinander einstellen, sondern wählen im Voraus die Kombination der Funktionen. 
Beispiel

Auf diese Weise verknüpfen Sie beispielsweise die Mikrowellen-Standard-Funktion mit dem Grill. Das Essen wird erst gründlich erwärmt und anschließend noch automatisch unter dem Grill gebräunt. Platz für Deinen Beispieltext

Eine Serialisierung ist besonders angenehm, da Sie sich während der Garzeit nicht um die Einstellungsphasen kümmern müssen.
 

Warmhalten

Die sogenannte Keep-Warm-Funktion hält Ihre Speisen nach Zubereitung für einen gewissen Zeitraum warm. Das Essen wird weiterhin gewärmt, aber nicht weiter gegart und trocknet somit währenddessen nicht aus. Diese Funktion startet meist automatisch, wenn Sie die Mikrowellentür nach Ende des Garvorgangs nicht öffnen. Die Zeitspanne der Warmhalte-Funktion variiert dabei von Hersteller zu Hersteller mit 15 min bis 90 min. 
 

Zeitvorwahl

Viele Modelle ermöglichen Ihnen eine Zeitvorwahl für den Start. Sie können somit schon im Voraus am Timer einstellen, wann die automatische Zubereitung Ihrer Speise beginnen soll. Legen Sie das Gericht dazu vorab in den Innenraum der Mikrowelle und wählen Sie den Startzeitpunkt für das Programm.

Zudem wird der Timer als Zeitmesser genutzt, um die genaue Zeitspanne für unterschiedliche Koch- und Backvorgänge zu messen. Ein Signal gibt Auskunft darüber, wann ein Vorgang – beispielsweise das Hochgehen von Hefeteig – abgeschlossen ist. 


Bedienelemente

Sie erhalten Mikrowellen mit verschiedenen Bedienelementen. Die jeweilige Ausstattung können Sie nach Ihren Vorlieben wählen. Nachfolgend finden Sie die am häufigsten verwendeten Bedienelemente:


 

Drehregler

Drehregler sind einfache, runde Schaltknebel, die nicht versenkbar sind. Sie drehen sie im Kreis und wählen somit eine bestimmte Garzeit oder Wattzahl aus. Drehregler sind meist in günstigen Modellen verbaut und einfach zu bedienen.
 

Sensortasten

Sensortasten befinden sich hinter einer Glas- oder Keramikfront. Es sind also keine mechanischen Tasten, die aus der Front herausragen. Sie reagieren auf Druck und Wärme des Fingers. Jede Taste ist mit einer Funktion bezeichnet. Ihr Vorteil ist, dass sie nicht verschleißen. Nachteilig ist jedoch, dass Sie sie manchmal mehrfach betätigen müssen, bis sie reagieren. Geräte mit Sensortasten sind bereits recht günstig erhältlich.
 

Tasten

Tasten gehören zu den klassischen Bedienelementen von Haushaltsgeräten. Es handelt sich um kleine runde oder längliche Knöpfe, die sich aus der Front erheben. Sie sind mit den Fingern spürbar und lassen sich drücken. Klassische Tasten eignen sich für Sie, wenn Sie Bedienelemente ertasten möchten. Sie haben den Vorteil, dass sie sehr einfach zu bedienen und auch recht günstig sind. Nachteilig ist der Verschleiß solcher Tasten.
 

Touch Control

Die Bedienung erfolgt hierbei über ein Touch-Display, also ein digitales Bedienfeld für schnelles und einfaches Arbeiten. Meistens sind Mikrowellen mit Touch Control teurer als Modelle mit klassischen Bedienelementen.
 

Versenkbare Drehregler

Dieses Bedienelement können Sie durch einfaches Drücken im Bedienfeld versenken. Das ermöglicht eine einfache Reinigung der Front und bietet eine glatte, elegante Optik. Auch viele günstige Modelle besitzen versenkbare Drehregler.
 

Versenkbare Tasten

Versenkbare Tasten können Sie ebenfalls in die Mikrowellenfront drücken. Sie bieten den Vorteil einer leichten Reinigung des Bedienfeldes und sind einfach zu handhaben. Sie sind meist in hochpreisigen Geräten verbaut. 


Materialien

Mikrowellen können aus verschiedenen Materialien bestehen, die auch den Reinigungsaufwand bestimmen:
 

  • Metall
    Beliebt sind Mikrowellen aus Edelstahl, da sie elegant und modern aussehen. Auch andere Küchengeräte sind häufig aus diesem Material gefertigt, wodurch eine Ausführung aus Edelstahl optisch gut mit ihnen harmoniert. Die Oberfläche kann dabei glänzend oder gebürstet sein. Edelstahl ist langlebig und robust, jedoch etwas pflegeintensiver: Fingerabdrücke sind darauf schneller zu sehen, weshalb Sie das Gehäuse öfter abwischen bzw. polieren müssen. Günstigere Modelle bestehen auch teilweise aus Aluminium oder Stahlblech. Diese Materialien sind leichter, jedoch nicht ganz so hochwertig wie Edelstahl. Allerdings sind hier keine Fingerabdrücke sichtbar.
Shopping Tipp

Hochwertige Modelle aus Edelstahl besitzen oftmals eine Anti-Fingerprint-Beschichtung. Dabei handelt es sich um eine Nano-Beschichtung, die sichtbare Fingerabdrücke und somit den Pflegeaufwand reduziert.

  • Kunststoff
    Einige günstigere Geräte besitzen ein Gehäuse bzw. eine Front aus Kunststoff. Das Material ist stabil, leicht und pflegeleicht, jedoch nicht so langlebig wie Edelstahl. Die Oberfläche können Sie einfach reinigen und auch Fingerabdrücke sind nicht so schnell sichtbar. Allerdings kann sich das Material mit der Zeit verfärben.
     
  • Glas
    Viele Modelle sind mit Sichtfenstern aus Glas ausgestattet, hochwertige Modelle besitzen oftmals mit eine Glasfront. Glas hat eine edle und moderne Optik und ist stabil sowie langlebig. Insbesondere Fronten aus Glas sind jedoch vergleichsweise pflegeintensiv, da sie schnell Schlieren oder Fingerabdrücke aufweisen können.


Nachgefragt von A-Z – Sie fragen, wir antworten.

Wissenswertes über Mikrowellen haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengefasst. Unsere FAQ-Sammlungen basieren hierbei auf dem Wissensbedarf anderer Käufer.

Abmessungen

Welche Maße hat eine Mikrowelle?

Mikrowellen sind je nach Garraum-Kapazität in verschiedenen Maßen erhältlich. Je größer das Volumen des Innenraums ist, desto breiter und höher ist das Gerät. Sie können sie mit folgenden Maßen erhalten:

Maße in cm
Breite 37 cm bis 60 cm
Höhe 22 cm bis 57 cm
Tiefe 26 cm bis 57 cm
Garraum-Höhe 16,5 cm bis 38 cm


 

Wie kann ich eine Mikrowelle platzsparend aufstellen?

Besonders platzsparend ist eine Einbau-Mikrowelle, die in den Korpus eines Küchenschrankes eingebaut wird. Dort ist sie somit in die Optik der Küchenzeile integriert. Eine Einbau-Mikrowelle ist jedoch nur dann sinnvoll, wenn die Bauweise Ihrer Küche die entsprechende Aussparung vorsieht. 

Alternativ kann ein unterbaufähiges Standgerät ebenfalls Platz sparen und benötigt dabei keine Nische in einem Schrankkorpus. Es wird mit Verschraubungen an der Unterseite eines Schrankes angebracht und kann somit auch nachgerüstet werden. 
 

Wie viel Abstand muss ich zwischen einer Mikrowelle und der Wand lassen?

Bei freistehenden Modellen sollten Sie beim Aufstellen des Gerätes einen gewissen Abstand zur Wand und anderen Küchengeräten wie einer Kaffeemaschine halten. Das dient der ausreichenden Belüftung. 

Die genauen Abstandsmaße für Ihr Gerät finden Sie in der mitgelieferten Betriebsanleitung des Herstellers. Als ungefährere Richtwerte gelten: hinter dem Gerät und an beiden Seiten mindestens 10 cm und oberhalb des Gerätes mindestens 20 cm Abstand. 

Bedenken Sie

Bei Einbau-Mikrowellen sollten Sie sich stets an die Hinweise in der Montageanleitung des Herstellers halten, damit das Gerät eine ausreichend belüftet und sicher ist. Verwenden Sie auch nur das mitgelieferte Befestigungsmaterial des Herstellers, um Schäden zu vermeiden und einen sicheren Halt zu gewährleisten.

Funktionsweise

Wie funktioniert eine Mikrowelle?

Eine klassische Mikrowelle funktioniert mit elektromagnetischen Strahlen. Diese bringen die Wassermoleküle in den Speisen zum Schwingen und Reiben, wodurch sie sich erwärmen. Auf diese Weise wird das Gericht erhitzt. 

Kombi-Mikrowellen funktionieren zudem zusätzlich noch mit anderen Beheizungsarten, die keine Strahlung erzeugen. Dazu zählen Heißluft, Grill, Ober-/Unterhitze oder auch Dampfgaren.

In unserem Kaufberater finden Sie mehr Informationen zu den unterschiedlichen Beheizungsarten einer Mikrowelle und ihren Funktionsweisen.

So erwärmen Sie eine Speise in der Mikrowelle:

  1. Legen Sie dafür Ihre Speise in einem mikrowellengeeigneten Geschirr in den Innenraum des Gerätes. 
  2. Wählen Sie anschließend die gewünschte Garzeit und Leistungsstufe aus. 
  3. Schließen Sie die Tür. 
  4. Starten Sie das Programm.
    Nach Abschluss des Garvorgangs können Sie Ihr erwärmtes Essen genießen.
     

Warum dreht sich das Essen in der Mikrowelle?

Häufig besitzen Mikrowellen im Garraum einen Drehteller. Dieser sorgt durch seine rotierende Bewegung dafür, dass das Essen während des Garvorgangs gleichmäßig von den elektromagnetischen Strahlen erwärmt wird. Ohne Drehen entsteht das bekannte Phänomen: Die Speise ist von außen heiß und innen noch kalt.
 

Warum rotiert der Drehteller in der Mikrowelle nicht mehr?

Wenn sich der Drehteller nicht mehr dreht, kann das folgende Ursachen haben:
 

  • Der Drehteller ist nicht korrekt auf dem Antrieb platziert.
    Wenn Sie den Drehteller beispielsweise zur Reinigung entnommen haben, sitzt er möglicherweise im Anschluss nicht mehr richtig. Korrigieren Sie den Sitz des Drehtellers und prüfen Sie, ob er wieder rotiert.
     
  • Die Antriebskupplung ist defekt oder verschlissen.
    Die Antriebskupplung dreht den Teller. Ist diese abgenutzt oder gebrochen, rotiert daraus resultierend auch der Drehteller nicht mehr. 
     
  • Der Drehtellermotor ist ausgefallen.
    Eine weitere Ursache für das fehlende Rotieren des Drehtellers kann ein defekter Drehmotor sein. 
Achtung!

Lassen Sie einzelne Bauteile der Mikrowelle immer von einem Fachmann austauschen.

Da es sich um ein elektrisches Gerät mit hoher Spannung handelt, setzen Sie sich ansonsten der Gefahr eines Stromschlages aus. Zudem könnten Sie sie weiter beschädigen, statt sie zu reparieren.

Warum soll ich das Essen in der Mikrowelle mit einer Haube abdecken?

Ohne Abdeckung trocknet das Essen schnell aus, da das erhitzte Wasser in den Lebensmitteln sehr schnell verdampft. Decken Sie das Essen jedoch ab, bleibt der Dampf unter dem Deckel und die Speise saftig.
 

Wieso werden manche Teller in der Mikrowelle heiß?

Eine Mikrowelle funktioniert ohne Wärmequelle und nutzt stattdessen elektromagnetische Wellen, die die Wassermoleküle in den Speisen erwärmen. Geeignetes Geschirr enthält kein Wasser, daher wird es in im Gerät nicht warm. 

Es gibt allerdings auch Geschirr, dass sich in der Mikrowelle erhitzt. Das liegt dann daran, dass es keine wasserabweisende Schicht hat. Das ist beispielsweise bei Keramiktellern der Fall. Das Wasser der Speise wird also von dem Teller aufgenommen und dort erhitzt.
 

Wieso blitzt meine Mikrowelle?

Die erzeugten Wellen in dem Gerät bestehen aus elektrischen und magnetischen Strahlen. Die elektrischen Felder bringen die Elektronen im Wasser oder Metall zum Schwingen und erzeugen dabei Wärme. Die Metalle leiten die elektrischen Ladungen sehr gut, wodurch sich Elektronen leicht herauslösen können. Diese wandern dann in die Luft und erzeugen kleine, leuchtende Luftmoleküle – es entstehen also Blitze. 

Achtung!

Metall darf nicht in die Mikrowelle.

Verwenden Sie Geschirr mit Metallrändern oder legen Sie Metallbesteck sowie Alufolie in die Mikrowelle, können die elektrischen Spannungen sehr hoch werden und Funken schlagen. Das kann Ihr Gerät schädigen, daher sollten Sie es unbedingt vermeiden.

Gesundheit

Sind Mikrowellen gesundheitsschädlich?

Der Gedanke an die elektromagnetischen Strahlen löst bei vielen Menschen Unbehagen aus. Sie machen sich Sorgen, dass die Strahlen nach außen dringen könnten und diese gesundheitsschädlich sind. Doch ein Mikrowellengerät arbeitet mit einer elektromagnetischen Strahlung der Frequenz 2,45 GHz – ähnlich wie Handys oder WLAN, denen wir täglich ausgesetzt sind. 

Zudem dringt durch die Wände des Gerätes kaum Strahlung nach außen, da das Gehäuse die elektromagnetischen Wellen isoliert. Durch das Öffnen der Tür wird die Strahlung automatisch deaktiviert. Nur ein defektes Gerät kann Schaden anrichten, wenn Sie sich direkt davorstellen. Dann könnten Sie eine leichte Wärme verspüren und im seltensten Fall eine Verbrennung davontragen. 

Recherche Tipp

Eine Biologin des Forschungszentrums für Elektro-Magnetische Umweltverträglichkeit der Uniklinik Aachen gibt dem SPIEGEL in einem Interview Auskunft über mögliche Gefahren einer Mikrowelle.

Bleiben die Nährstoffe im Essen bei Zubereitung in der Mikrowelle erhalten?

Grundsätzlich unterscheidet sich die Modelle in Bezug auf den Nährstofferhalt in Lebensmitteln nicht von anderen Küchengeräten wie beispielsweise dem Herd oder Backofen. Teilweise bleiben beim Garen darin mehr Nährstoffe erhalten als bei anderen Garmethoden. Das liegt hauptsächlich an der kürzeren Garzeit bei geringerer Temperatur. 

Kombi-Mikrowellen mit einer Dampfgar-Funktion kochen Ihr Gemüse und Fleisch sogar besonders schonend. Hierbei bleiben die meisten Nährstoffe in den Lebensmitteln erhalten.
 

Geschichte

Wer hat die Mikrowelle erfunden?

Im Jahr 1947 erfand der US-Amerikaner Percy Spencer das erste Mikrowellengerät. Der Ingenieur fand heraus, dass elektromagnetische Strahlen Wassermoleküle in Lebensmitteln erwärmen können. Der Bau des ersten Geräts war sehr aufwendig und es hatte eine Höhe von fast 1,80 m und ein Gewicht von 340 kg. 

Die Bauweise wurde weiterentwickelt und zunächst nur für industrielle Zwecke genutzt. In den 1960er-Jahren fand sie eine weitere Verbreitung auch in Privathaushalten. Im Jahr 1997 besaßen bereits mehr als 90 % der Amerikaner eine Mikrowelle. In Deutschland verfügten im Jahr 2011 etwa um die 70 % der Haushalte über ein Gerät.
 

Kauf

Worauf muss ich beim Kauf einer Mikrowelle achten?

Damit Sie Ihr optimales Modell finden, sollten Sie beim Kauf vor allem auf Folgendes achten:
 

  • Mikrowellen-Typ
    Sie haben die Wahl zwischen Einbau- und Standgeräten. Letztere können Sie freistehend flexibel in Ihrer Küche platzieren, während Einbaugeräte fest in einen Küchenschrank integriert werden. So fügen sich diese harmonisch in Ihre Küchenzeile ein. Auch der Funktionsumfang kann variieren: Während Sie mit Solo-Mikrowellen nur Speisen auf klassische Weise mit elektromagnetischen Wellen erwärmen können, bieten Kombi-Mikrowellen noch weitere Beheizungsarten. So gibt es Modelle mit Grill, Heißluft, Ober-/Unterhitze oder auch Dampfgarer. 
     
  • Kapazität
    Mikrowellen sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Die Wahl der richtigen Garraum-Kapazität hängt vor allem davon ab, wie viele Personen in Ihrem Haushalt leben und für welche Speisen Sie sie nutzen möchten. Mit zunehmender Größe sollte Ihr Modell auch eine höhere Watt-Leistung haben.
     
  • Ausstattung
    Eine Mikrowelle kann mit unterschiedlichen Funktionen wie Gewichtsautomatik, Programmspeicherung oder auch Zeitvorwahl ausgestattet sein. Diese erleichtern die Bedienung des Gerätes und steigern den Komfort. Zudem sind sie mit verschiedenen Bedienelementen wie Tasten, Drehregler oder Touch-Display erhältlich. 

In unserem Kaufberater erfahren Sie mehr über die Mikrowellen-Typen, Kapazität und auch Funktionen.

Was kostet eine Mikrowelle?

Mikrowellen kosten zwischen 45 € und 5.000 €. Der Preis richtet sich danach, welche Bauweise und welchen Funktionsumfang Sie wählen. Standgeräte sind meist etwas günstiger als Einbau-Mikrowellen.

Solo-Mikrowellen, die ohne viele Zusatz-Funktionen und mit einfachen Bedienelementen ausgestattet sind, können Sie schon ab 45 € erwerben. Je nach zusätzlichen Funktionen kann der Preis auch bis zu 1.200 € betragen. 

Eine Kombi-Mikrowelle mit Grill ist preislich mit einer Solo-Mikrowelle vergleichbar. Diese können Sie bereits ab rund 50 € kaufen. Mit zahlreichen Zusatz-Funktionen ausgestattet kann ein Kombi-Gerät bis zu 1.500 € kosten. Kombi-Mikrowellen mit den Beheizungsarten Heißluft, Ober-/Unterhitze und/oder Dampfgarer sind etwas teurer. Für Modelle mit Heißluft-Funktion zahlen Sie mindestens 80 €. Geräte mit Ober-/Unterhitze liegen preislich fast gleich auf, während Ausführungen mit Dampfgar-Funktion erst ab 100 € erhältlich ist. Mit qualitativ sehr hochwertiger Ausstattung können die Preise von Kombi-Mikrowellen bis zu 4.400 € betragen – hierbei handelt es sich dann aber meist schon um Profi-Geräte für die Gastronomie.

 

Leistung

Wie viel Watt sollte meine Mikrowelle haben?

Die optimale Leistung richtet sich nach der Kapazität ihres Garraumes. Je mehr Volumen der Garraum umfasst, desto höher sollte die maximale Wattzahl sein. Mittelgroße Modelle sollten etwa 1.000 W (Watt) haben. 

Wichtig ist vor allem, dass das Modell mindestens 5 Leistungsstufen hat. So lässt sich die Wattstärke regulieren und der Garvorgang somit genau steuern. Besonders leistungsstark und energiesparend sind Geräte mit Inverter-Technologie. 

In unserem Kaufberater erfahren Sie mehr über die Leistung einer Mikrowelle.

Reinigung

Wie reinige ich meine Mikrowelle?

Unabhängig vom Modell ist eine gründliche Reinigung des Gerätes unabdingbar. Wie jedes elektronische Gerät sollten Sie die Mikrowelle regelmäßig pflegen, damit Sie lange Freude an ihr haben. 

Der Innenraum ist einfach zu reinigen. Stellen Sie bei mittlerer Wattzahl eine Glasschüssel mit einem Gemisch aus Wasser, Essig und einer Limettenhälfte für 5 min rein. Im Anschluss können Sie den Garraum ganz einfach mit einem feuchten Lappen auswischen. Besonders leicht zu säubern ist ein Garraum aus Edelstahl oder mit spezieller Anti-Haft-Beschichtung. 

Shopping Tipp

Bei Beheizungsarten wie der Grill-Funktion ist es empfehlenswert, auf verdeckte Grillelemente zu achten. Die Reinigung kann ansonsten aufwendiger werden.

Sicherheit

Was darf nicht in eine Mikrowelle?

Die Mikrowelle ist ein elektrisches Küchengerät, bei dessen Gebrauch Sie auf einige Sicherheitshinweise achten sollten:

  • Sie dürfen sie niemals mit leerem Garraum – also ohne Inhalt – betreiben.

  • Zudem ist das Gerät nur für die Zubereitung von Speisen und Getränken bestimmt. Das Trocknen von Speisen oder feuchten Textilien kann zu Schäden  sowie zu Bränden führen. 

  • Legen Sie keine Utensilien oder Geschirr aus Metall hinein, um einen Kurzschluss zu vermeiden.

  • Erhitzen Sie keine Eier mit Schale oder ganze, gekochte Eier. Das Ei kann explodieren.

  • In dem Mikrowellengerät dürfen Sie kein Öl erhitzen. Im schlimmsten Fall könnte es sich entzünden und das Gerät in Brand setzen.

Achtung!

Verbrennungsgefahr: Vorsicht bei Babyflaschen und Gläsern mit Kindergerichten

Füllen Sie den Inhalt von Babyflaschen und Breigläsern nach der Erwärmung in der Mikrowelle um. Andernfalls können sich Kinder am heißen Glas verbrennen. Prüfen Sie zudem die Temperatur der Baby- und Kindernahrung, bevor Sie damit Ihren Nachwuchs füttern. 

Stromverbrauch

Wie viel Strom verbraucht eine Mikrowelle?

Grundsätzlich hängt der Stromverbrauch von der Wattzahl und der Garzeit ab. Da Sie meist kleinere Portionen in kurzer Zeit zubereiten, ist sie im Vergleich zu einem Herd oder Backofen oft energiesparender. 

Beispiel

Um die Stromkosten ungefähr einzuschätzen, können Sie beispielhaft folgendermaßen vorgehen:

Angenommen, Ihr Energieversorger beansprucht einen Grundpreis von 0,19 €/kWh (Kilowattstunde) und Ihre Mikrowelle ist mit 1.000 W (Watt) im Einsatz. Das bedeutet, sie verbraucht pro Stunde etwa 1,0 kWh. 

Multiplizieren Sie nun die verbrauchten Kilowattstunden mit dem Grundpreis. Damit haben Sie Ihre Kosten für den Garvorgang errechnet: 1,0 kWh x 0,19 € = 0,19 €/h. Das rechnen Sie dann noch anteilig auf die Zeit um, die sie in Betrieb war.

Verwendung

Wozu benötige ich eine Mikrowelle?

Eine Mikrowelle ist ein Küchengerät, mit dem Sie schnell und einfach Ihre Speisen auftauen und erwärmen können. So sind die Reste vom Abendessen am nächsten Tag nach ein paar Minuten wieder warm. Oder Sie haben vergessen, das Fleisch zum Auftauen rechtzeitig aus der Gefriertruhe zu nehmen? Damit tauen Sie es mithilfe der Auftau-Funktion schnell wieder auf. 

Moderne Kombi-Geräte bieten Ihnen auch die Möglichkeit, zu backen oder zu dämpfen.

In unserem Kaufberater finden Sie Informationen zu den verschiedenen Mikrowellen-Typen und ihren Beheizungsarten.

Wofür brauche ich eine Mikrowelle mit Heißluft, Grill oder Dampfgarer?

Neben Solo-Mikrowellen können Sie Kombi-Mikrowellen kaufen, die auch mit zusätzlichen Beheizungsarten wie Heißluft, Grill oder Dampfgaren funktionieren. Diese können Sie auch zum Backen oder Grillen Ihrer Speisen verwenden, während eine Solo-Mikrowelle Lebensmittel ausschließlich erwärmt.

Ein Modell mit Heißluft-Funktion oder integriertem Dampfgarer ist meist teurer als eine Solo-Mikrowelle oder ein Gerät mit Grill. Überlegen Sie sich daher, ob Sie diese Funktionen auch nutzen oder nur Ihr Essen schnell erwärmen möchten. Für ambitionierte Hobby-Köche ist eine Kombi-Mikrowelle jedoch optimal, da Sie den Verzicht auf Herd und Backofen ermöglicht.

In unserem Kaufberater haben wir alle wichtigen Informationen zu den verschiedenen Beheizungsarten für Sie zusammengefasst.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Mikrowelle gegenüber Herd und Backofen?

Der größte Vorteil einer Mikrowelle gegenüber Herd und Backofen ist die schnelle Erwärmung ohne energieaufwendiges Vorheizen. Kombi-Mikrowellen haben meist zusätzliche Beheizungsfunktionen wie einen Grill oder Heißluft, was auch das Zubereiten von Pizza oder Fleisch ermöglicht. 

Zudem ist der schonende Garvorgang ein weiterer Vorteil. Sie erwärmt ein Gericht nur kurz und dabei schonender als ein Herd. Während langes Kochen auf dem Herd viele Vitamine und Nährstoffe in den Lebensmitteln zerstört, bleiben diese bei der Zubereitung in der Mikrowelle meist besser erhalten.

Der Nachteil ist die Größe des Garraumes. Für die Zubereitung spezieller Gerichte wie eine Tiefkühlpizza benötigen Sie ein ausreichend großes Gerät. Haben Sie sich vor dem Kauf keine Gedanken darübergemacht und möchten spontan eine Pizza backen, stehen Sie vor einem Platzproblem. Backöfen und auch Herde bieten für unterschiedliche Portionsgrößen mehr Flexibilität. 

Auf dem Herd und auch im Backofen können Sie mehrere Gerichte zugleich zubereiten. In der üblichen Mikrowelle können Sie jedoch meist nur 1 Speise garen.

Nachfolgend sehen Sie die Vor- und Nachteile gegenüber einem Herd und Backofen:

Pro
  • Schnellere Einsatzbereitschaft
  • Energiesparend
  • Schonende Zubereitung 
Contra
  • Eingeschränkte Garraumkapazität
  • Zubereitung mehrerer Gerichte zeitgleich meist nicht möglich

Wofür werden Gastro-Mikrowellen genutzt?

Mikrowellen kommen auch in der Gastronomie zum Einsatz. Sie optimieren in Profi-Küchen die Arbeitsabläufe und unterstützen ein effektives Zeitmanagement, indem vorbereitete Speisen schnell wieder erwärmt oder warmgehalten werden können. 

Bei den Gastro-Mikrowellen handelt es sich meist um hochfunktionelle Geräte mit einem großen Garraum. So ist das Zubereiten größerer Portionen und auch mehrerer Gerichte durch die Verwendung spezieller Zwischenböden möglich. Die Leistung der Gastro-Geräte liegt bei bis zu 3.200 W.
 

Wo kann ich meine alte Mikrowelle entsorgen?

Elektroschrott dürfen Sie nicht über den Hausmüll entsorgen – dies ist im Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) geregelt. Stattdessen stehen Ihnen für die Entsorgung Ihrer ausgedienten Geräte andere Möglichkeiten zur Verfügung:
 

  • Abgabe im Handel
    Größere Händler mit einer Verkaufsfläche von Elektronikwaren von über 400 m² müssen seit Juli 2016 Ihre alten Elektrogeräte zurücknehmen – auch wenn Sie diese nicht dort gekauft haben. Dies gilt auch für den Onlinehandel. Die kostenlose Rücknahme von großen Geräten wie Kühlschränken oder Fernsehern ist jedoch oft an einen Neukauf geknüpft. Kleingeräte mit Kantenlängen unter 25 cm müssen kostenfrei auch ohne Neukauf zurückgenommen werden.
     
  • Wertstoffhof
    Ihren Elektroschrott können Sie sachgerecht meist kostenlos auf Ihrem lokalen Wertstoffhof entsorgen. Dort gibt es spezielle Container für elektronische Geräte.
     
  • Sperrmüll
    Ist es Ihnen nicht möglich, die Mikrowelle selbst auf einem Wertstoffhof zu entsorgen, können Sie bei Ihrer Stadt auch Sperrmüll anmelden. Im Rahmen der nächsten Sperrmüll-Abfuhr wird Ihr Gerät dann abgeholt und für Sie sachgerecht entsorgt.


 

Zubehör

Häufig wird das gängigste Zubehör für das ausgewählte Gerät vom Hersteller mitgeliefert. Dazu gehören: 

  • Drehteller
  • Dampfgar-Behälter
  • Grillrost
  • Abdeckhaube

Zudem können Sie weiteres Zubehör kaufen, das Ihnen die Zubereitung von speziellen Speisen wie beispielsweise Pizza oder Reis erleichtert:

  • Mikrowellen-Geschirr
  • Mikrowellen-Backbleche
  • Pizzableche
  • Mikrowellen-Reiskocher
  • Mikrowellen-Eierkocher

Zudem können Sie oftmals passende Wandhalterungen erwerben.

Nutzer die nach "Mikrowellen" gesucht haben, interessierten sich auch für:
Nach oben