Eiswürfelmaschinen

(63 Ergebnisse aus 41 Shops)
25 1 5
1
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Eiswürfelmaschinen


Aktualisiert: 31.01.2019 | Autor: Magnus Raab

Wissen kompakt

Eiswürfel schnell und einfach zubereiten, um damit auch zu Hause ganz bequem kühle Getränke servieren zu können, das kann sich vor allem im Sommer als echter Luxus erweisen. 

Ausreichende Mengen Eiswürfel in kurzer Zeit herzustellen, ist allerdings mit herkömmlichen Formen oder Beuteln für das Gefrierfach kaum möglich. Denn meist dauert es mehrere Stunden, bis die Eiswürfel gefroren sind.

Mit einer Eiswürfelmaschine hingegen können Sie meist schon innerhalb einer Viertelstunde genügend Eiswürfel für Ihre Drinks produzieren und müssen dazu kaum noch etwas tun. Ist der Eiswürfelbereiter mit Wasser befüllt und eingeschaltet, produziert dieser im Handumdrehen formschöne Eiswürfel in beliebiger Größe.

Der Einsatz eines elektrischen Eiswürfelbereiters eignet sich insbesondere in der heißen Jahreszeit, wenn Sie sich und Ihren Gästen etwa ein wenig Erfrischung gönnen möchten.

Moderne Eiswürfelbereiter können sich daher als sinnvolle Investition erweisen und sind schon seit Längerem nicht mehr nur im professionellen Bereich einsetzbar.

Bedenken Sie für den Kauf Ihrer neuen Eiswürfelmaschine vor allem folgende Gesichtspunkte:

  • Achten Sie darauf, wie viele Eiswürfel Ihre Maschine herstellen kann.
    Ein guter Eiswürfelbereiter sollte eine gewisse Menge an Eiswürfeln pro Stunde produzieren können. Empfehlenswert ist eine Maschine mit einer Produktionsleistung von mindestens 400 g pro Stunde. Das entspricht einer Menge von rund 10 kg Eiswürfeln am Tag.
    Mehr zur Menge
  • Entscheiden Sie sich für einen Gerätetyp.
    Eiswürfelmaschinen sind mit jeweils verschiedenen Kühlsystemen erhältlich: So gibt es Geräte mit Luftkühlung, die über einen integrierten Ventilator verfügen, wie auch Modelle, die eine Wasserkühlung zur Herstellung der Eiswürfel verwenden. Beide Kühlungsvarianten unterscheiden sich vor allem beim Stromverbrauch und der Umgebungstemperatur, bei der die jeweiligen Kühlungssysteme optimal arbeiten können.
    Mehr zu Eiswürfelmaschinen-Typen
  • Das Gerät sollte ein ausreichend hohes Fassungsvermögen besitzen.
    Damit Sie nicht ständig neues Wasser nachfüllen müssen, sollten Sie auf ein ausreichend hohes Fassungsvermögen des Wasserbehälters achten. Ein Volumen von mindestens 2 Litern stellt dabei eine gute Basis dar.
    Mehr zum Fassungsvermögen
  • Achten Sie auf den Energieverbrauch.
    Durch den Betrieb entstehen Kosten, die sich nach der Verwendung und der Aufnahmeleistung des Geräts richten. Die meisten Eiswürfelbereiter besitzen eine Aufnahmeleistung von rund 100 W – 200 W (Watt) pro Stunde.
    Mehr zum Energieverbrauch

Kaufberater

Elektrische Eiswürfelbereiter sind in einer Vielzahl an Modellen und Ausführungen mit ganz unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen und Funktionen erhältlich. Damit Sie den Überblick behalten, haben wir in dem folgenden Kaufberater die wichtigsten Informationen für Sie zusammengetragen.


Eiswürfelmaschinen-Typen

Elektrische Eiswürfelbereiter dienen dazu, in möglichst kurzer Zeit große Mengen an kleinen Quadern aus gefrorenem Wasser herzustellen. Dafür kommen jeweils unterschiedliche Kühlsysteme zum Einsatz. Gemein ist diesen dabei allerdings, dass sie die nötigen Temperaturen zum Kühlen und Gefrieren mithilfe eines sogenannten Kompressors erreichen.

So funktioniert eine Eiswürfelmaschine typischerweise wie folgt:

  1. Im Innern der Maschine befindet sich eine Leitung, durch die ein flüssiges Kältemittel fließt.
  2. Dieses entzieht dem Innenraum die Wärme.
    ⇒ Dabei erwärmt sich das Kältemittel und verdampft.
  3. Der Kompressor komprimiert das Kältemittel.
    ⇒ Das bedeutet, dass dieser das entstandene Gas zusammendrückt, weshalb der Kompressor auch als Verdichter bezeichnet wird.
  4. Anschließend leitet der Kompressor das verdichtete Gas unter hohem Druck in eine spezielle Abführungsleitung zum sogenannten Kondensator.
    ⇒ Durch das Absenken des Drucks im Kondensator kondensiert das Gas dort und gibt die aufgenommene Wärme an die Umgebungsluft ab. Das Kältemittel wechselt also vom gasförmigen Zustand wieder in den flüssigen Zustand.
  5. Nun wird das Kältemittel zurück in den Kompressor geleitet und der Kältekreislauf beginnt von vorn.

Grundlegend unterscheiden sich die Geräte dabei hinsichtlich der im Kondensator zum Einsatz kommenden Kühlsysteme voneinander. 

Es gibt daher 2 Typen:

Luftgekühlte Eiswürfelmaschinen

Die am häufigsten im privaten Bereich genutzten Maschinen zur Eiswürfelherstellung nutzen Luftzirkulation, um eine ausreichende Kühlung zu gewährleisten. Dazu sind seitlich Ventilatoren eingebaut, die dafür sorgen, dass die warme Luft aus dem Inneren des Gerätes abgeleitet wird und sich der Kältemitteldruck im Kondensator senkt.

Modelle mit Luftkühlung zeichnen sich durch einen kostengünstigen Betrieb aus. Schließlich funktioniert die Kühlung hierbei auf Basis von zirkulierender Umgebungsluft. Zusätzliches Wasser zur Kühlung wird hingegen nicht benötigt. 

Darüber hinaus können Sie eine luftgekühlte Eiswürfelmaschine einfach bedienen. Denn für den Betrieb müssen Sie das Gerät lediglich an das Stromnetz anschließen und Wasser einfüllen.

Die meisten neueren Geräte sind, trotz der integrierten Ventilatoren, relativ geräuscharm

Weil diese Geräte nur mithilfe von ausreichender Luftzufuhr funktionieren, müssen Sie ein solches Gerät an einem Ort aufstellen, an dem dies gewährleistet ist. Platzieren Sie Ihre Maschine daher mit ausreichendem Platz zu Wand, Decke und anderen Geräten.

Auch sollte die Umgebungstemperatur nicht über 32 °C liegen. Das Gerät könnte sonst überhitzen.

Shopping Tipp

Im Handel erhalten Sie auch Modelle, die in eine Theke oder sogenannte Systemmöbel eingebaut werden können. Diese verfügen dann über ein spezielles Belüftungssystem, das trotz des geringen Raums für eine ausreichende Luftzirkulation und Kühlung sorgt.

Luftgekühlte Modelle eignen sich daher besonders für Sie, wenn Sie schnell und unkompliziert Eiswürfel, etwa für den nächsten Cocktailabend, herstellen möchten.

Die meisten Modelle finden Sie in einem Preisbereich zwischen 100 € und 250 € im Handel.

Vorteile
  • Geringe Betriebskosten
  • Einfache Bedienung
  • Geräuscharmer Betrieb
Nachteile
  • Umgebungstemperatur darf 32 °C nicht übersteigen 
  • Platzbedarf größer
Wassergekühlte Eiswürfelmaschinen

Anders als die luftgekühlten Varianten nutzen diese Geräte Wasser, um eine ausreichende Kühlung zu gewährleisten. Dazu führt eine Wasserleitung am Kondensator entlang. Fließt Wasser durch die Leitung, wird das Kältemittel im Kondensator heruntergekühlt, wodurch auch der Kältemitteldruck sinkt.

Weil wassergekühlte Geräte nicht auf die Umgebungsluft zur Kühlung angewiesen sind, können Sie sie problemlos auch unter einer Theke aufstellen, Wasseranschluss vorausgesetzt. Hier müssen Sie nicht auf einen bestimmten Abstand zu Wand, Decke oder anderen Geräten achten.

Maschinen mit Wasserkühlung funktionieren so auch bei hohen Raumtemperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit. 

Darüber hinaus sind wassergekühlte Eiswürfelbereiter überaus geräuscharm. 

Achten Sie jedoch darauf, dass diese Eiswürfelbereiter neben den Stromkosten durch die ständig notwendige Wasserzufuhr weitere Betriebskosten nach sich ziehen.

Die Handhabung ist etwas umständlicher als bei Geräten mit Luftkühlung. Schließlich müssen Sie diese Geräte nicht nur an das Stromnetz, sondern auch an die Wasserversorgung sowie an den Wasserabfluss anschließen.

Eine Maschine mit Wasserkühlung eignet sich vor allem für Sie, wenn Sie sie professionell in der Gastronomie einsetzen möchten. Besonders in Umgebungen, in denen die Temperatur sehr hoch sein kann, produziert ein solches Gerät weiterhin zuverlässig Eiswürfel. Möchten Sie auch als Privatperson von diesem Vorteil profitieren, finden Sie auch dafür geeignete Modelle.

In der Regel müssen Sie allerdings mehr Geld für eine wassergekühlte Maschine einplanen. Preise in einem Bereich zwischen 250 € und 500 € sind keine Seltenheit. Für den professionellen Bedarf müssen Sie sogar mit mehr als 2.000 € rechnen. 

Vorteile
  • Sehr geräuscharm
  • Betrieb unabhängig von Umgebungstemperatur
Nachteile
  • Höherer Preis
  • Höhere Betriebskosten
  • Umständlichere Handhabung
  • Separater Wasseranschuss nötig

Eiswürfel-Produktion

Die Geräte auf dem Markt produzieren Eiswürfel auf vielfache Weise. 

Damit Ihre neue Maschine auch zu Ihren Anforderungen passt, sollten Sie beim Kauf deshalb auf folgende 2 Faktoren achten:

Menge

Die Produktionsmenge des Geräts bestimmt, wie viel Eiswürfel innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens hergestellt werden können. Die Produktionsmenge pro Zeit bezeichnen viele Hersteller im Fachterminus als Produktionsvolumen oder aber als Gefrierkapazität. 

Dieser Wert wird dabei meist als Menge pro Stunde angegeben. Seltener ist die Angabe Menge pro Tag. Diese ist jedoch dann interessant, wenn Sie die Eiswürfelmaschine 24 Stunden im Dauerbetrieb nutzen möchten. 

Die Menge wird grundsätzlich in Gramm (g) oder Kilogramm (kg) gemessen.

Bei kleineren Geräten für den Hausgebrauch beträgt die Produktionsmenge in etwa zwischen 400 g und 500 g pro Stunde. Größere Modelle schaffen gar 600 g bis 700 g Eiswürfel pro Stunde. Sehr große Eiswürfelmaschinen für den professionellen Bereich hingegen können sogar 1.000 g bis 2.000 g Eiswürfel in der Stunde herstellen.

Die Form und Größe der Eiswürfel selbst entscheidet über die tatsächliche Stückanzahl der Würfel.

Beispiel

Bei einer Produktionsmenge von 550 g und Eiswürfeln mit einem Gewicht von je 15 g kann eine Maschine rund 36 Eiswürfel in der Stunde herstellen. Das entspricht der Produktionsleistung vieler Geräte für den häuslichen Bedarf.

Möchten Sie Ihr neues Gerät gern für größere Anlässe wie Familienfeiern oder Cocktailpartys einsetzen, sollten Sie darauf achten, dass die Maschine über eine möglichst hohe Produktionsmenge in der Stunde verfügt. Für solche Anlässe sind daher Modelle mit einer Leistung von mindestens 700 g pro Stunde empfehlenswert. Das entspricht einer Tagesleistung von knapp 17 kg.

Formen

Die zahlreichen Eiswürfelmaschinen auf dem Markt produzieren Eiswürfel meist nicht nur in unterschiedlichen Größen, sondern auch in vielen verschiedenen Formen. Während sich allerdings die Größe der ausgegebenen Eiswürfel meist an der Maschine einstellen lässt, sind die meisten Geräte bei der Form auf eine bestimmte Art von Eiswürfeln beschränkt.

Deshalb sollten Sie bereits vor dem Kauf darauf achten, welche Ihnen dabei am meisten zusagt. Dabei kommt es vor allem darauf an, wofür Sie das Eis hauptsächlich nutzen möchten.

Zwischen folgenden Eiswürfel-Formen können Sie wählen:

  • Countour-Eis
    Hierbei handelt es sich um relativ flache, Chip-förmige Eiswürfel. Sie werden meist dazu eingesetzt, um darin Getränkeflaschen, beispielsweise in einem Eiskübel, zu kühlen.
  • Flockeneis
    Bei diesem Eis handelt es sich um kristallähnliches Eis. Ähnlich wie Countour-Eis wird auch Flockeneis dazu eingesetzt, um Speisen oder Getränke zu kühlen und ansprechend zu präsentieren.
  • Hohleiswürfel
    Hohleiswürfel besitzen eine kegelförmige Optik, sind aber an einer Seite offen, sodass ein Hohlraum im Innern des Eiswürfels entsteht. Hohleiswürfel sind die wohl am häufigsten vorkommende Eiswürfelart bei Geräten für den Hausgebrauch. Sie werden insbesondere als Bestandteil alkoholischer wie auch alkoholfreier Getränke eingesetzt.
  • Scherbeneis
    Hierbei handelt es sich um zersplitterte Eisstücke, die eine ähnliche Optik wie Glasscherben besitzen. Geläufiger ist hier die Bezeichnung Crushed-Eis. Sie können es vor allem für die Zubereitung von Cocktails verwenden.
  • Volleiswürfel
    Volleiswürfel sind massive Eiswürfel, die vollständig aus Eis bestehen und über keinerlei Hohlraum verfügen. Dadurch besitzen sie eine gute Kühlleistung, wodurch sie vor allem in alkoholischen wie auch alkoholfreien Getränken Anwendung finden. 

Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen gibt an, wie viel Wasser in Litern (l) das Gerät aufnehmen kann, um daraus ausreichend viele Eiswürfel produzieren zu können. Das Fassungsvermögen hängt entsprechend mit der Größe des Wasserbehälters zusammen.

Idealerweise sollte Ihr neues Gerät ein Fassungsvermögen von mindestens 2 l besitzen. Das reicht bereits aus, um genügend Eiswürfel für gelegentliche Drinks herzustellen. Für die nächste Cocktail- oder Grillparty mit Familie und Freunden oder für andere größere Anlässe sollten Sie allerdings ein Fassungsvermögen von mindestens 3 l wählen. 

Shopping Tipp

Es gibt auch kleinere Modelle mit lediglich 1 l Fassungsvermögen. Verbringen Sie Ihren Abend gern mal allein oder aber zu zweit, reicht ein solches kompaktes Gerät völlig aus.

Neben der Größe des Wasserbehälters kommt es auch auf die Größe des Auffangbehälters an. Schließlich kann die Maschine nur Eiswürfel herstellen, solange noch Platz im Auffangbehälter zur Verfügung steht. Andernfalls unterbrechen die meisten Geräte die Herstellung der Eiswürfel, bis Sie die fertigen Eiswürfel aus dem Auffangbehälter entnommen haben.

Bei Geräten für den privaten Bedarf bieten Auffangbehälter üblicherweise ein Volumen zwischen 0,6 und 1,5 l. Größere Geräte für den professionellen Einsatz liegen weit oberhalb dieser Spanne.


Energieverbrauch

Eiswürfelmaschinen ziehen neben den Kosten für das benötigte Wasser insbesondere Folgekosten beim Strom nach sich. Um zu vermeiden, dass Ihre neue Eiswürfelmaschine zu viel Strom verbraucht, sollten Sie bereits im Vorfeld auf den Energieverbrauch achten.

Dieser wird üblicherweise in Form der sogenannten Aufnahmeleistung angegeben. Dabei handelt es sich generell um die Leistung, die ein elektrisches Gerät einer Energiequelle für den Betrieb pro Stunde entnimmt. Angegeben wird die Aufnahmeleistung in Watt (W).

Im aktiven Betrieb besitzen die meisten Eiswürfelmaschinen eine Aufnahmeleistung zwischen 50 und 150 W. Es gibt allerdings auch Geräte, deren Stromverbrauch deutlich oberhalb dieser Spanne liegen. Dabei handelt es sich dann meistens um Geräte für den professionellen Einsatz, wie beispielsweise in der Gastronomie.

Bedenken Sie

Die Mehrheit der Modelle auf dem Markt ist mit einer integrierten Stand-By-Funktion ausgestattet. Schalten Sie eine solche Eiswürfelmaschine aus, wechselt sie lediglich in einen passiven Betriebsmodus. Strom wird hier also dennoch verbraucht. Bei den meisten Geräten bewegt sich dies jedoch in einem Rahmen von rund 2 W, was relativ gering ist.

Wie viel Strom Ihre Eiswürfelmaschine im laufenden Betrieb pro Stunde (kWh) verbraucht, können Sie ganz einfach wie folgt herausfinden: 

Aufnahmeleistung (W): 1.000 = Stromverbrauch pro Stunde (kWh)

Die genauen Stromkosten für den Betrieb erhalten Sie dann nach folgender Rechnung:

Stromverbrauch pro Stunde (kWh) x Strompreis (€) = Stromkosten (€)

Beispiel

Eine Maschine mit einer Aufnahmeleistung von 80 W hat einen Stromverbrauch von 0,08 kWh, denn:

80 W : 1.000 = 0,08.

Die Stromkosten errechnen sich damit wie folgt:

0,08 x 0,30 € = 0,024 €.

Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 30 Cent entspricht das Stromkosten in Höhe von etwa 2 Cent pro kWh.


Ausstattung

Damit die Herstellung von Eiswürfeln reibungslos erfolgen kann, benötigt Ihr Gerät eine Vielzahl an Ausstattungsmerkmalen.

Zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen gehören:

  • Auffangbehälter
    Im Auffangbehälter sammeln sich die hergestellten Eiswürfel. Form und Größe des Auffangbehälters variieren dabei je nach Gerät. Bei vielen Modellen können Sie den Auffangbehälter wie eine Schublade öffnen und anschließend die fertigen Eiswürfel entnehmen. Alternativ gibt es auch Geräte, bei denen die fertigen Eiswürfel durch das Betätigen eines Entnahmeknopfs direkt in das Glas fallen. 
  • Display
    Über ein integriertes Display können Sie sich viele Einstellungsmöglichkeiten anzeigen lassen und die Herstellung der Eiswürfel kontrollieren. Meist verfügen die Geräte dazu über ein eingebautes LCD oder LED-Display. Die Anzeige ist in der Regel in schwarz-weiß gehalten.
  • Sichtfenster
    Ein Sichtfenster am Auffangbehälter bietet Ihnen die Möglichkeit, die Produktion der Eiswürfel stets im Blick zu behalten. So können Sie während des Betriebs von außen kontrollieren, ob bereits genügend Eiswürfel hergestellt worden sind.
  • Wasseranschluss
    Verfügt das Gerät über einen Wasseranschluss, können Sie dieses darüber direkt mit der Wasserversorgung verbinden. Auf diese Weise müssen Sie nicht ständig Wasser nachfüllen, wenn der Wassertank der Eiswürfelmaschine wieder leer ist – denn sie bezieht das Wasser direkt aus der Leitung.
  • Wassertank
    Hierbei handelt es sich um den Behälter, der das nötige Wasser für die Produktion der Würfel bereithält. Je nach Modell besitzen die Wassertanks ein unterschiedlich großes Fassungsvermögen.

Funktionen

Funktionen oder Einstellungsmöglichkeiten dienen meist dazu, um die Herstellung der Eiswürfel individuell einzustellen oder aber um den Betrieb zu erleichtern.

Die wichtigsten Funktionen sind:

  • Abschaltautomatik
    Mithilfe einer integrierten Abschaltautomatik stellen Sie sicher, dass sich Ihr Eiswürfelbereiter nach der Fertigstellung der Eiswürfel selbstständig abschaltet und so keine Energie mehr verbraucht.
  • Antikalksystem
    Weil Systeme mit Wasseranschlüssen zur Bildung von Kalk neigen, müssen solche Geräte regelmäßig gereinigt werden. Eiswürfelmaschinen verfügen hierzu häufig über integrierte Antikalksysteme, die die Reinigung vollautomatisch übernehmen.
  • Automatik-Programme
    Verschiedene Automatik-Programme nehmen Ihnen viel Arbeit ab. So übernehmen sie die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten an der Maschine und kontrollieren die Eiswürfelproduktion ohne Ihr weiteres Zutun. 
  • Energiesparmodus
    Viele Modelle verfügen über einen Energiesparmodus, in dem sie nur einen Bruchteil der Energie verbrauchen, welche im aktiven Betrieb benötigt wird. Besonders praktisch: Einige Geräte wechseln nach Beendigung eines bestimmten Programms zur Herstellung von Eiswürfeln automatisch in den Energiesparmodus. Möchten Sie weitere Eiswürfel herstellen, ist die Maschine im Handumdrehen wieder betriebsbereit.
  • Timer
    Ein integrierter Timer bietet die Möglichkeit, die Dauer der Eiswürfelproduktion minutengenau einzustellen. Darüber hinaus können Sie die Startzeit einstellen. So können Sie die Herstellung der Eiswürfel bereits im Voraus planen.
  • Wassertankanzeige
    Diese Funktion hilft Ihnen dabei, den aktuellen Wasserstand Ihres Geräts stets im Blick zu haben. Über das Display wird dabei angezeigt, wie hoch der Wasserstand im Tank der Maschine ist – und ob er für die weitere Produktion von Eiswürfeln noch ausreicht. Alternativ verfügen einige Geräte über eine integrierte Kontrollleuchte, die aufleuchtet, sobald der Wassertank leer ist.

Zubehör

Damit Sie Ihre Eiswürfel problemlos aus dem Gerät entnehmen können und Sie diese auch anschließend optimal servieren können, gibt es eine Reihe an Zubehörartikeln für Eiswürfelmaschinen.

Folgendes Zubehör vervollkommnet Ihre Ausstattung:

  • Eisschaufel
    Mit einer Eisschaufel können Sie die fertigen Eiswürfel ganz einfach und problemlos aus dem Auffangbehälter entnehmen. Meist bieten die Schaufeln dabei eine so große Fläche, sodass Sie damit gleich mehrere Eiswürfel auf einmal entnehmen können.
  • Eiswürfelbehälter
    Möchten Sie Ihre fertigen Eiswürfel als solche auch servieren, bieten sich Eiswürfelbehälter an. Diese werden unter anderem auch als Eiskübel oder Eiseimer bezeichnet, bestehen meist aus Edelstahl und bieten in der Regel genügend Platz für etwa 2 l – 3 l Eiswürfel. 
  • Eiszange
    Mithilfe einer Eiszange können Sie etwa Ihren Gästen die Möglichkeit bieten, sich selbst an dem gefüllten Eiswürfelbehälter zu bedienen. Wie dieser sind auch Eiszangen in der Regel aus Edelstahl. Eine solche Zange ermöglicht es Ihnen, einzelne Eiswürfel zu entnehmen und in Ihr Glas zu geben.

Häufige Fragen

Die wichtigsten Fragen rund um das Thema Eiswürfelmaschinen haben wir im Folgenden für Sie aufgeführt und beantwortet. Wir orientieren uns dabei an dem Wissensbedarf anderer Interessenten an diesem Thema.

Eiswürfel

Wie viel Eiswürfel kann eine Eiswürfelmaschine herstellen?

Grundsätzlich kann sie so viele Eiswürfel herstellen, wie Sie benötigen. Allerdings unterscheiden sich die Modelle dahingehend, wie viel Eiswürfel sie innerhalb einer bestimmten Zeit produzieren können. 

Modelle für den Privathaushalt können häufig eine Menge von etwa 400 g bis 500 g pro Stunde produzieren. Bei einem Gewicht von etwa 15 g pro Stück entspricht das einer Menge von rund 25 – 30 Eiswürfeln innerhalb 1 Stunde.

Größere Modelle schaffen gar Mengen von 600 g bis 700 g pro Stunde.
 

Welche Eiswürfel-Formen kann eine Eiswürfelmaschine herstellen?

Die meisten Geräte produzieren sogenannte Hohleiskegel, weil sie meist mithilfe von metallenen Zapfen hergestellt werden, die im Innern der Maschine angebracht sind und durch die ein spezielles Kältemittel strömt. 

Manche können aber auch andere Formen von Eiswürfeln herstellen. Beim Kauf sollten Sie deshalb auch darauf achten, welche Eiswürfel-Form Sie bevorzugen.

Welche weiteren Formen es gibt, haben wir in unserer gleichnamigen Themen-Rubrik für Sie aufgeführt und zusammengefasst.

Funktionsweise

Wie funktioniert eine Eiswürfelmaschine?

Allgemein stellt eine Eiswürfelmaschine Eiswürfel her, in dem sie das eingefüllte Wasser mithilfe eines technischen Verfahrens kühlt und in eine bestimmte Form bringt. Je nach Modell und Eiswürfelform unterscheiden sich dabei die angewandten Verfahren. Die meisten Geräte für den privaten Gebrauch funktionieren jedoch ganz ähnlich.

So sind für den privaten Gebrauch insbesondere Eiswürfelmaschinen für die Herstellung sogenannter Hohleiswürfel erhältlich. 

Diese funktionieren wie folgt:

  1. Zunächst füllen Sie den Behälter der Eiswürfelmaschine mit Wasser. Je nach Modell können das etwa 1 – 3 l sein.
  2. Ist das Gerät eingeschaltet, beginnt anschließend der Kühlungsprozess. 
     Dabei werden sogenannte Zapfen im Innern der Maschine, auch Kühlstäbe genannt, kontinuierlich in das Wasser eingetaucht.
  3. Mithilfe eines speziellen Kältemittels, das durch die Zapfen strömt, werden diese gekühlt.
  4. Nach und nach entstehen rund um den Zapfen auf diese Weise Schichten aus Eis.
    ⇒ Diese nehmen nach einer bestimmten Zeit die Form eines Kegels an. Nach etwa 12 bis 15 Minuten sind die Hohleiskegel fertiggestellt.
  5. Die Maschine erhitzt für einen kurzen Moment die Zapfen im Innern des Geräts, sodass die Eiswürfel herunterfallen und in dem Vorratsbehälter landen.

Installation

Was muss ich beim Anschluss meiner Eiswürfelmaschine beachten?

Grundsätzlich müssen Sie bei den meisten Modellen lediglich den Anschluss an das Stromnetz sicherstellen. Ein Frischwasser-Anschluss ist im privaten Bereich eher unüblich. Stattdessen müssen Sie den Tank manuell mit Wasser befüllen.

In der Gastronomie werden häufig Geräte mit Wasserzufuhr eingesetzt. Hier benötigen Sie dann entsprechend einen Wasseranschluss und -ablauf.

Bedenken Sie

Allerdings unterscheiden sich hier die genauen Schritte zur Installation. Wie Sie Ihre Maschine genau mit dem Wasseranschluss und -ablauf verbinden, sollten Sie daher in der Bedienungsanleitung nachlesen.

Kauf

Worauf sollte ich beim Kauf einer Eiswürfelmaschine achten?

Überlegen Sie im Vorhinein, welche Anforderungen Sie an den elektrischen Eiswürfelbereiter stellen.

Achten Sie besonders auf folgende Merkmale:

  • Wichtig ist die Produktionsleistung.
    Wie viele Eiswürfel Ihr Gerät innerhalb einer bestimmten Zeit herstellen kann, hängt von dessen Produktionsleistung ab. So sollte es wenigstens 400 g pro Stunde produzieren können. Das entspricht einer Menge von knapp 10 kg Eiswürfeln am Tag.
  • Die Kühlungsleistung hängt von dem verwendeten Kühlsystem ab.
    Während Geräte mit Luftkühlung über einen integrierten Ventilator verfügen, verwenden Modelle mit Wasserkühlung wiederum Wasser als Kühlelement. Wenngleich sich letztere Modelle durch eine relative hohe und gleichmäßige Kühlleistung auszeichnen, ist jedoch auch der Strom- und Wasserverbrauch dieser Modelle allgemein deutlich höher gegenüber den Modellen mit Luftkühlung.
  • Das Fassungsvermögen Ihrer Maschine sollte ausreichend hoch sein.
    Denn mithilfe eines großen Wassertanks stellen Sie sicher, nicht ständig neues Wasser für die Herstellung der Eiswürfel nachfüllen zu müssen. Dazu sollte Ihr neues Gerät über ein Fassungsvermögen von nicht weniger als 2 l verfügen.
  • Auch der Energieverbrauch ist wichtig.
    Denn nach dem Energieverbrauch richten sich die Folgekosten, mit denen Sie durch den Betrieb Ihrer Eiswürfelmaschine rechnen müssen. Heutige Geräte verfügen in der Regel über eine Aufnahmeleistung von etwa 50 W – 150 W pro Stunde. Diesen Wert sollte Ihre neue Maschine nicht überschreiten.

Modelle

Welche Eiswürfelmaschinen gibt es?

Neben der Größe und Form unterscheiden sich die Geräte auch in anderer Weise voneinander.

Es gibt prinzipiell 2 verschiedene Arten von elektrischen Eiswürfelbereitern:

  • Luftgekühlte Geräte
  • Wassergekühlte Geräte

Worin sich die beiden Varianten weiterhin unterscheiden und wo die genauen Vor- und Nachteile dieser Eiswürfelmaschinen-Typen liegen, haben wir in unserer gleichnamigen Themen-Rubrik für Sie zusammengefasst.

Preis

Wie viel kostet eine Eiswürfelmaschine?

Der Preis hängt von verschiedenen Faktoren ab. 

So unterscheiden sich die Preise zunächst nach dem zum Einsatz kommenden Kühlsystem:

  • Luftgekühlte Geräte
    Modelle der luftgekühlten Variante liegen üblicherweise in einem Preisbereich zwischen 100 € und 250 €.
  • Wassergekühlte Geräte
    Bei diesen Maschinen können Sie Preise zwischen 250 € und 500 € erwarten. Gängige wassergekühlte Geräte für den professionellen Einsatz liegen mit Preisen zwischen 2.000 € und 5.000 € sogar noch weit darüber.

Für besondere Ausstattungsmerkmale, wie ein großes Display, einen Wasseranschluss oder Funktionen wie eine Abschaltautomatik oder ein Antikalksystem, müssen Sie in der Regel auch mit höheren Kosten rechnen.

Reinigung

Wie reinige ich meine Eiswürfelmaschine?

Ihre neue Eiswürfelmaschine sollten Sie regelmäßig reinigen. 

Denn für Bakterien und Keime ist Wasser ein guter Nährboden. Und insbesondere Eis kann diese Keime relativ schnell an den Menschen übertragen. Legen Sie daher einen besonders hohen Wert auf Pflege und Hygiene.

Zwar unterscheiden sich die verschiedenen Modelle auf dem Markt teilweise dahingehend, wie Sie das Gerät am besten reinigen können. Es gibt jedoch auch Grundlegendes zur Reinigung, was alle Geräte eint.

Und so reinigen Sie Ihre Eiswürfelmaschine idealerweise:

  1. Schalten Sie das Gerät ab und trennen Sie es vom Stromnetz.
    ⇒ Verfügt Ihre Maschine über ein Ablaufventil, über das es mit der Wasserversorgung verbunden ist, lassen Sie vorher das restliche Wasser aus der Maschine ab. 
  2. Nehmen Sie ein feuchtes Tuch zur Hand und wischen Sie damit die Oberfläche des Geräts ab.
    ​⇒ Achten Sie dabei allerdings darauf, dass der Stromanschluss und die empfindliche Elektronik der Maschine nicht mit Feuchtigkeit in Kontakt kommen.
  3. Wenn möglich, nehmen Sie einzelne Bestandteile der Eiswürfelmaschine wie etwa den Wassertank und den Auffangbehälter heraus und reinigen Sie diese Teile gründlich. Dazu können Sie etwas warmes Wasser und Spülmittel verwenden, gegebenenfalls auch etwas Desinfektionsmittel.
  4. Für das gelegentliche Entkalken von Bestandteilen wie etwa des Wassertanks sollten Sie ein lebensmittelverträgliches Anti-Kalk-Mittel verwenden und den Behälter damit reinigen. Alternativ können Sie auch ein Gemisch aus Essigessenz und Wasser nutzen.
  5. Setzen Sie anschließend die gereinigten Einzelteile wieder in die Maschine ein, schalten Sie die Maschine ein und lassen Sie 2 – 3 Portionen Eiswürfel herstellen, ohne sie zu benutzen. So stellen Sie sicher, dass keinerlei Reinigungsreste mehr in der Maschine zurückbleiben.
Shopping Tipp

Bei einigen Geräten ist eine Antikalkfunktion integriert, mit deren Hilfe Sie Ihre Maschine vollautomatisch entkalken lassen können.

Wie oft sollte ich meine Eiswürfelmaschine reinigen?

Damit in Ihrer Maschine keine schädlichen Keime, Bakterien und Kalkreste zurückbleiben, sollten Sie sie regelmäßig reinigen.

Je nach Gebrauch sollten Sie das alle 4 – 6 Wochen wiederholen. Bei sehr häufiger Nutzung kann es angemessen sein, die Maschine entsprechend öfter zu reinigen.

Stromverbrauch

Wie viel Strom benötigt eine Eiswürfelmaschine?

Die Betriebsenergie wird von den Herstellern als sogenannte Aufnahmeleistung angegeben. Aus technischer Sicht handelt es sich dabei gemeinhin um die Leistung, die ein elektrisches Gerät einer Energiequelle pro Stunde entnimmt. Sie wird angegeben in Watt (W).

Die überwiegende Mehrheit an Eiswürfelmaschinen für den privaten Bedarf hat eine Aufnahmeleistung von 50 W – 150 W. Insbesondere Geräte für den professionellen Einsatz, wie etwa in der Gastronomie, haben allerdings noch einen deutlich höheren Energieverbrauch von 180 W und mehr.

Weitere Informationen zum Energieverbrauch finden Sie in unserer gleichnamigen Themen-Rubrik.


Über Magnus Raab

Neben meinem theoretisch veranlagten Politik- und Wirtschaftsstudium haben mich immer schon Praxisthemen interessiert, vor allem Verbraucherthemen. Seit 2016 schreibe ich deshalb für billiger.de und unterstütze Sie mit hilfreichen Informationen beim Kauf.


Nach oben