Gartenbrunnen

(203 Ergebnisse aus 30 Shops)
Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

50 1 5
1
3 4 5
...

Anzahl pro Seite:
Interessante Themen

Ratgeber Gartenbrunnen


Aktualisiert: 29.05.2018 | Autor: Caroline Elkan​

Wissen kompakt 

Ein eigener Garten als Oase der Ruhe und Erholung ist der Traum vieler Menschen. Rund 43 % der Deutschen besitzen einen eigenen Garten, den sie oftmals mit großem zeitlichen Aufwand pflegen und gestalten. Je nach verfügbarem Platz und eigenen Vorlieben ist eine individuelle Gartengestaltung durch ein großes Angebot an Pflanzen und Dekorationen problemlos möglich. 

Als reizvolles Gestaltungselement können Sie einen Gartenbrunnen installieren. Dieser sorgt nicht nur für eine Verbesserung der Luftfeuchtigkeit im Garten oder auf der Terrasse, sondern mit seinem angenehmen Plätschern auch für Entspannung.

Wissenswert

Im Mittelmeerraum sind Brunnen seit etwa 8.000 v. Chr. nachgewiesen.

Brunnen waren über Jahrtausende hinweg für viele Menschen unverzichtbar. Sie stellten die lebensnotwendige Trinkwasserversorgung sicher. Seit der Renaissance sind Gartenbrunnen Teil der Gartenkunst. Ihre prächtige Gestaltung ist noch heute beispielsweise an der Fontana di Trevi in Rom zu erkennen. 

Grundsätzlich wird zwischen 2 Arten von Brunnen im Garten unterschieden: den funktionalen Brunnen und den Zierbrunnen. Die funktionalen Brunnen dienen primär der Wasserförderung und müssen extra gegraben oder gebohrt werden. Am häufigsten sind in Gärten jedoch Zierbrunnen zu finden, die sich überwiegend für dekorative Zwecke eignen. 

Mit einem Brunnen verwandeln Sie Ihre Grünanlage im Handumdrehen in eine Wohlfühloase. Damit Sie den passenden Garten- oder auch Terrassenbrunnen finden, der zu Ihrem Ambiente passt, haben wir für Sie in unserem Kaufberater alle wichtigen Informationen zusammengetragen.


Kaufberater

Es sind zahlreiche Gartenbrunnen-Modelle im Fachhandel erhältlich. Je nach verfügbarem Platz, eigenem Budget und persönlichen Vorlieben können Sie zwischen vielen Varianten wählen. Um den optimalen Gartenbrunnen für Ihren Bedarf zu finden, sollten Sie einige Faktoren bei Ihrer Kaufentscheidung berücksichtigen. Alles Wissenswerte zum diesem Thema haben wir für Sie in unserem Kaufberater zusammengefasst.

Bedenken Sie für den Kauf eines idealen Gartenbrunnens vor allem folgende Gesichtspunkte:

  • Überlegen Sie sich im Vorfeld, wo Sie Ihren Gartenbrunnen platzieren wollen. 
    Der Untergrund trägt das Gewicht des Gartenbrunnens. Besonders gut geeignete Standorte sind daher glatte, betonierte oder mit Pflastersteinen ausgelegte Flächen. Sie verhindern, dass der Brunnen in den Boden einsinken kann. Um das Brunnenwasser vor zusätzliche Verunreinigungen durch herabfallendes Laub zu schützen, sollte sich die Stelle außerdem nicht direkt unter einem Baum befinden.
  • Bedenken Sie die Anschlussmöglichkeiten in Ihrem Garten. 
    Gibt es in Ihrem Garten einen Stromanschluss, können Sie Sie zu einem strombetriebenen Modell greifen. Alternativ gibt es Gartenbrunnen, die durch Solarenergie betrieben werden. Wollen Sie Ihren Gartenbrunnen direkt an das Wassernetz anschließen? Dann achten Sie darauf, dass sich ein Wasseranschluss in der Nähe des Standortes befindet.
  • Entscheiden Sie sich für ein Modell, das zu Ihrer Gartengestaltung und -atmosphäre passt. 
    Überlegen Sie zunächst, in welchem Stil Ihr Garten angelegt ist. Es gibt für jeden Gartenstil das passende Zierbrunnen-Modell. Der Gartenbrunnen kann die Hauptrolle im Gartendesign spielen oder nur eine ergänzende Funktion übernehmen. Zudem haben Sie die Wahl zwischen Modellen mit fließendem oder stehendem Wasser. Während stehendes Wasser für eine ruhige Atmosphäre sorgt, bringen fließende Wasserspiele eine gewisse Lebendigkeit, aber auch Unruhe in den Garten. 
  • Wählen Sie den Gartenbrunnen passend zu der Größe Ihres Gartens.
    Die Größe des Gartenbrunnens sollten Sie auf die verfügbare Gartenfläche abstimmen. Ein zu groß gewählter Zierbrunnen kann in einem kleinen Garten schnell zu dominant wirken. Andererseits kommt ein zu kleiner Brunnen in einem großen Garten nicht richtig zur Geltung. Bedenken Sie ebenso: Gibt es Kinder oder Haustiere, die durch einen zu groß gewählten Gartenbrunnen in Gefahr geraten könnten?
  • Ein Gartenbrunnen kann mehr als nur reine Dekoration sein.
    Bei der Wahl des Gartenbrunnens sollten Sie überlegen, ob dieser nur eine rein dekorative oder auch eine praktische Funktion übernehmen soll. Ein Gartenbrunnen kann beispielsweise auch als Vogeltränke dienen oder in die Wasserversorgung des Gartens integriert werden.

Gartenbrunnen-Typen

Ein Gartenbrunnen ist ein Gartenelement, welches überwiegend der Gartendekoration dient. Sie können sowohl im Garten als auch auf der Terrasse Platz finden, daher ist auch die Bezeichnung Terrassenbrunnen geläufig. 

Es handelt sich um Zierbrunnen, die prinzipiell keinen Zugang zum Grundwasser haben und meist einen geschlossenen Kreislauf bilden. Echte Brunnen im Garten sind in der Anschaffung sehr kostenintensiv und mit großem bürokratischem Aufwand verbunden. Ein dekorativer Brunnen hingegen bedarf keiner gesonderten Genehmigung. In der Regel ist ein Zierbrunnen nicht zur Trinkwasserversorgung geeignet. Jedoch können Sie das Wasser zur Versorgung von Pflanzen verwenden. 

Die Grundbestandteile eines Gartenbrunnens sind meist folgende: 

  • Quellkörper
    Der Quellkörper ist der Bestandteil des Gartenbrunnens, aus dem das Wasser austritt. Er kann die Form von Quellsteinen, Quellkugeln, Quellfiguren oder Fontänen haben.

  • Auffangschale
    Die Auffangschale ist ein Becken, welches das vom Quellkörper abgegebene Wasser sammelt. Im Handel sind zahlreiche Ausführungen erhältlich. Das am häufigsten verwendete Material ist dabei Kunststoff.

  • Umlaufpumpe
    Das Herzstück eines Zierbrunnens ist die Umlaufpumpe. Sie ist eine Art Motor des Brunnens und sorgt dafür, dass sich das Wasser in einem Kreislauf bewegt.

Viele Zierbrunnen können darüber hinaus über eine integrierte Beleuchtung verfügen.

Einzelne Gartenbrunnen-Typen lassen sich anhand der Art des Wasserflusses voneinander unterscheiden. Diese wirkt sich auf die Geräuschentwicklung des Wassers aus und bestimmt gleichzeitig die Optik des Brunnens. So schaffen Wasserläufe oder Springbrunnen eine lebendige, dynamische Atmosphäre. Eine stehende Wasserfläche hingegen vermittelt Ruhe. 

Auf den Punkt!
  • Bachläufe simulieren einen natürlichen Bach und sind im Besonderen für Gärten mit Hanglage geeignet. 

  • Wasserfälle zeichnen sich durch besonders natürliche Wassergeräusche aus und können eine sehr gute Ergänzung zu einem bereits vorhandenen Gartenteich sein. 

  • Brunnen gibt es in zahlreichen Ausführungen und Größen und passen daher nahezu in jeden Garten. 

Bachläufe

Den Traum von einem Bach im eigenen Garten können Sie sich mit einem Bachlauf erfüllen. Bachläufe sind in geschwungenen oder geraden Formen erhältlich. Die gewählte Form hat sowohl einen Einfluss auf die Gartenoptik an sich als auch auf die Geräuschentwicklung des Wassers. 

Shopping Tipp

Geschwungene Bachläufe benötigen viel Platz. Falls Sie einen kleinen Garten besitzen, empfiehlt es sich, zu einem geraden anstatt zu einem geschwungenen Bachlauf zu greifen.

Die Wassergeräusche sind bei Modellen mit geschwungenem Flussbett wesentlich stärker als bei geraden Bachläufen. Gerade Bachläufe entwickeln eine mäßige Geräuschkulisse, die meist beruhigend wirkt. Auch die Breite des Bachlaufes hat einen Einfluss auf die Wassergeräusche. Dabei gilt: Je breiter der Bachlauf, desto langsamer fließt das Wasser und desto geräuscharmer ist es.

Ein Bachlauf benötigt grundsätzlich ein Gefälle. Aus diesem Grund eignen sich Hanggärten sehr gut für diesen Gartenbrunnen-Typ. Schon 2–3 % Gefälle (3 cm auf 100 cm Länge) reichen, um Wasser zum Fließen zu bringen. 

Jedoch kann auch in komplett ebenen Gärten mit einem entsprechenden Modell oder etwas handwerklichem Geschick ein Bachlauf entstehen. Einige Bachlauf-Modelle besitzen bereits vorgefertigte Staustufen. Durch diese entsteht auch auf einer ebenen Fläche automatisch ein Gefälle. Alternativ können Sie ein Bachlauf-Modell mit mehreren separaten Bachlaufschalen erwerben. Nutzen Sie Material wie beispielsweise Sand oder Kies, um eine Erhöhung an der Stelle zu schaffen, an der Sie den Bachlauf platzieren wollen. Auf diesem aufgeschütteten Hang können Sie die einzelnen Bachlaufschalen leicht höhenversetzt zueinander anordnen. Dank der Neigung kann das Wasser hinabfließen. 

Bedenken Sie

Bachläufe mit steilem Gefälle sollten mit Staustufen versehen sein. 

Die Staustufen dienen als Bremsen. Sie verhindern, dass die Strömung zu stark wird und Sand, Kiesel, Pflanzen oder Tiere mit sich reißt.

Bachläufe eignen sich ideal, um optisch verschiedene Gartenteile oder praktisch mehrere kleine Teiche miteinander zu verbinden. Interessante Effekte können auch in Kombination mit bereits vorhandenen Gartenelementen, wie beispielsweise einem Wasserfall, erzielt werden. Für die Gestaltung des Bachlaufes gibt es 2 Varianten: Ein Bachlauf kann entweder im naturgetreuen Design oder in einem modernen, klaren Stil angelegt sein. Geradlinige Bachläufe passen besser zu einer formalen Gartengestaltung, während geschwungene natürlicher wirken und die Gartengestaltung auflockern.

Bachläufe sind je nach Modell zwischen 30–600 € erhältlich.

Wasserfälle

Dieser Gartenbrunnen-Typ ist äußerlich seinem natürlichen Vorbild nachempfunden. Das Wasser fällt nach dem Austritt aus dem Quellstein in das Auffangbecken. Dementsprechend befindet sich stets eine gewisse Wassermenge im freien Fall. Diese bildet einen konstanten, glatten Wasserstrom. Dadurch entsteht das sehr natürliche Wassergeräusch dieses Gartenbrunnen-Typs.

Tipp

Das angenehme Hintergrundrauschen des Gartenbrunnens kann gut störende Geräusche, wie beispielsweise Autolärm, übertönen und davon ablenken.

Wasserfälle eignen sich gut als Blickfang im Gartenteich. Dabei wird der Wasserfall vom Teichwasser gespeist und betrieben. Ein Wasserfall kann jedoch auch in Form einer Wasserwand problemlos für sich allein stehen. Es wird lediglich eine Pumpe benötigt, welche das Wasser wieder an den Anfang zurückführt. Da Wasserfälle sehr platzsparend sind, können Sie damit selbst kleine Gärten verschönern.

In der Gestaltung von Wasserfällen sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Von stilisierten, modernen Modellen aus Edelstahl bis hin zu Nachbildungen natürlicher Wasserfälle aus Kunststein ist alles möglich. Dementsprechend variieren auch die Preise für Bachläufe von 30–4.500 €.

Brunnen

Diese Wasserspiele umfassen alle jene Zierbrunnen-Modelle, die keine Bachläufe oder Wasserfälle sind. Sie sind oftmals als freistehende Modelle konzipiert, die sich nicht als Ergänzung eines Gartenteiches eignen. Die einzelnen Produkttypen unterscheiden sich anhand ihres charakteristischen Aussehens, der Funktionsweise und der damit verbundenen Wasserverarbeitung voneinander. 

Die Preisspanne zwischen den einzelnen Modellen ist in diesem Bereich besonders hoch. So sind günstige Gartenbrunnen bereits ab 20 € erhältlich, während besonders hochwertige Modelle auch bis zu 8.000 € kosten können. 

Die beliebtesten und am weitesten verbreiteten Formen stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Auf den Punkt!
  • Kaskadenbrunnen bestehen aus mehreren Wasserstufen.  

  • Kugelbrunnen gibt es als Modelle mit schwimmender oder fest verbauter Kugel. Beide Varianten sind sehr geräuscharm.

  • Säulenbrunnen sind sehr platzsparend und eignen sich durch ihre große Verdunstungsfläche als ideale Luftbefeuchter. 

  • Springbrunnen sind die bekannteste Art von Zierbrunnen. 

  • Wandbrunnen eignen sich hervorragend zur Dekoration eines Wasseranschlusses im Garten.

Kaskadenbrunnen

Ein Kaskadenbrunnen unterscheidet sich durch seinen charakteristischen Aufbau deutlich von anderen Zierbrunnen-Arten. Er besteht aus mehreren Ebenen, die das Wasser überwinden muss, bis es schließlich im untersten Gefäß aufgefangen wird.

Wissenswert

Als Kaskade wird ein Wasserfall bezeichnet, der in mehreren Stufen nach unten fällt. 

Dieser Begriff ist vor allem für künstlich angelegte Gewässer in Parks oder Grünanlagen geläufig.

Da Kaskadenbrunnen grundsätzlich als geschlossene Kreisläufe betrieben werden, ist in jedem Fall eine Pumpe notwendig. Für die Stabilität des gesamten Brunnens sorgt ein massiver Sockel. Über dem Sockel befindet sich das Standbein, auch Support genannt. Dieses Standbein verbindet Sockel und Wasserschale, auch Shell genannt. Der höchsten Wasserschale folgen versetzt weitere Schalen, die durch dieselbe oder eine jeweils eigene Halterung gesichert sind.

Kugelbrunnen

Das charakteristische Merkmal eines Kugelbrunnens ist die Kugel.

Wissenswert

Kugelbrunnen sind nahezu geräuschlos.

Durch die Bauweise sind bei diesen Modellen so gut wie keine Wassergeräusche zu hören. 

Prinzipiell gibt es 2 Arten von Kugelbrunnen: Modelle mit einer schwimmenden Kugel sowie mit einer fest verbauten Kugel

Kugelbrunnen mit schwimmender Kugel

Diese Art Kugelbrunnen besitzt eine bewegliche Kugel. Die Kugelbewegung entsteht durch die Funktionsweise des Brunnens: Die Kugel sitzt in einem speziell an sie angepassten Kugelsitz, auch Kugelbasis genannt. Das Wasser wird durch eine Pumpe, die unterhalb der Kugel in einem Wasserreservoir sitzt, zur Kugel transportiert. Da das Wasser so nach oben strömt, entsteht ein Wasserdruck, der die Kugel leicht anhebt. Dadurch beginnt diese auf einem dünnen Wasserfilm zu schwimmen. Die Kugel kann sich entweder vertikal oder horizontal drehen.

Kugelbrunnen mit fest verbauter Kugel

In einem Kugelbrunnen mit fest verbauter Kugel bleibt diese bewegungslos und fungiert lediglich als Quellstein. Die Quellkugel hat am obersten Punkt einen Quellaustritt. An diesem Punkt sprudelt das Wasser heraus und fließt flächendeckend über die Kugel nach unten in die Auffangschale. Das Wasser wird mittels einer Pumpe innerhalb des Quellkörpers nach oben befördert. Die Pumpe befindet sich in dem Wassertank unter dem Wasserreservoir.

Säulenbrunnen

Dieser Produkttyp ist durch sein säulenförmiges Brunnengefäß gekennzeichnet. Der Säulenbrunnen kann aus einer oder mehreren Säulen bestehen, über die Wasser fließt. Diese Säulen sind eckig, zylindrisch oder pyramidenförmig. Besteht der Zierbrunnen aus mehreren Säulen, können diese entweder gleich oder unterschiedlich hoch sein. 

Die Säulen sind in der Regel in einem Auffangbecken angeordnet. Auf der Oberseite der Säulen befindet sich jeweils ein Quellaustritt. Kleinere Modelle besitzen ein integriertes Auffangbecken und können beliebig aufgestellt werden. Bei Säulenbrunnen-Modellen, die eine Höhe von über 2 m aufweisen, wird das Auffangbecken zur Stabilisierung des Brunnens im Boden eingelassen.

Säulenbrunnen zeichnen sich durch einen eher geringen Platzbedarf aus. Im Vergleich zu ihrem Umfang bieten sie eine sehr große Verdunstungsfläche und sind deswegen effektive Luftbefeuchter. 

Wissenswert

Säulenbrunnen mit einer Höhe von über 2 m weisen eine Wasserverdunstung von bis zu 5 l auf. 

Weder die Anzahl der Säulen noch deren Höhe hat einen Einfluss auf die Funktionsweise des Gartenbrunnens. Was Sie bevorzugen, hängt allein von Ihrem persönlichen Geschmack ab.

Springbrunnen

Springbrunnen werden häufig als dekorative Elemente in öffentlichen Parks, Gärten oder an repräsentativen Plätzen verwendet. Ein Springbrunnen benötigt eine Pumpe, welche das Wasser nach oben befördert. Es wird dann in Fontänen ausgestoßen, in einem Becken aufgefangen und durch die Pumpe in einem Kreislauf gehalten. 

Es gibt freistehende Springbrunnen und jene Modelle, die eine bereits vorhandene Wasserquelle benötigen, um zu funktionieren. Daher eignen sie sich oftmals hervorragend als optische und nützliche Ergänzung zu einem bereits vorhandenen Gartenteich. 

Wissenswert

Ein Springbrunnen verhindert, dass Mücken Eier im Gartenteich ablegen.

Stechmücken bevorzugen stehende Gewässer. Nur auf diesen ist die Oberflächenspannung groß genug, damit ein Stechmückenweibchen landen kann, ohne zu ertrinken. Durch einen Springbrunnen wird jedoch kontinuierlich Bewegung auf dem Wasser erzeugt, sodass die Eiablage verhindert wird. 

Ein Springbrunnen besteht meist aus Fontänen, Kaskaden, Spritzdüsen und Wasserfällen. Oftmals werden Springbrunnenpumpen mit unterschiedlichen Rohren und Düsenaufsätzen für verschiedene Spritzbilder geliefert. Als Spritzbild wird die Art und Anordnung der Wasserfontänen bezeichnet, die sich aus der Spritzstärke und Schablonenform entweder eines oder einer Kombination mehrerer Wasserstrahlen ergibt.

Tipp

Stellen Sie Springbrunnen in einem Teich nicht direkt auf den Grund.

Die Pumpe des Springbrunnens zieht ansonsten Schlamm an. Deshalb sollten Sie sie immer auf einem separaten Stein platzieren.

Wandbrunnen

Wandbrunnen können Sie entweder direkt an die Wasserleitung anschließen oder als Zierbrunnen mit einer Wasserumlaufpumpe betreiben. Je nachdem muss der Wandbrunnen direkt an der Wand befestigt werden oder ist ein freistehendes Modell, dass Sie an eine Wand stellen können. Viele Wandbrunnen sind optisch antiken Vorbildern aus dem Mittelalter oder der Renaissance nachempfunden.

Wissenswert

Der Wandbrunnen galt bereits in der Antike nicht nur als Wasserspender, sondern auch als Dekorationsobjekt. Bis heute ist er als nützliche Wasserentnahmestellen erhalten geblieben.

Mit einem Anschluss an die Wasserleitung erfüllen Wandbrunnen neben dem dekorativen Zweck auch eine praktische Funktion. Der vorhandene Wasseranschluss wird durch den Wandbrunnen dekoriert, jedoch nicht in seiner Funktionalität beeinträchtigt. Das Wasser im Garten ist oftmals nicht zur Trinkwasserversorgung geeignet, Sie können es jedoch problemlos zum Gießen von Pflanzen oder zum Händewaschen verwenden. 

Wandbrunnen sind sehr platzsparend, können je nach Modell wiederholt umgestellt oder bei einem Umzug mitgenommen werden. Modelle, die fest an der Wand installiert sind, können nicht umgeworfen werden und stellen damit keine Gefahrenquelle dar. Bedingt durch ihre Bauform und die verwendeten Pumpen arbeiten diese Zierbrunnen sehr leise.


Energieversorgung

Die meisten Gartenbrunnen werden mit einer Wasserpumpe betrieben. Für den Betrieb dieser Pumpe wird eine externe Energieversorgung benötigt.

Anhand der Energieversorgung lassen sich 2 Betriebsarten der Pumpen unterscheiden: 

Netzstrom

Der Wasserpumpenbetrieb mit Netzstrom ist die am weitesten verbreitetste Variante. Zierbrunnen mit einem Netzstromanschluss können ununterbrochen betrieben werden, die Energieversorgung erfolgt unabhängig von Wetter und Uhrzeit.

Der Nachteil dieser Betriebsart ist die Notwendigkeit eines Stromanschlusses im Garten. Für den Betrieb wird eine Steckdose in der näheren Umgebung des Zierbrunnens benötigt. Ist diese Möglichkeit nicht gegeben, ist kein Betrieb des Gartenbrunnens möglich. Gegebenenfalls ist es notwendig, ein Verlängerungskabel durch den Garten zu verlegen. Dies sieht jedoch meist nicht schön aus und birgt zusätzlich Stolpergefahr. Zudem verursacht der Betrieb über den Netzstrom zusätzliche Stromkosten. Diese fallen zwar grundsätzlich nicht sonderlich hoch aus, sollten jedoch im Vorfeld bedacht werden.

Nachfolgend haben wir für Sie die wichtigsten Entscheidungskriterien für strombetriebene Pumpen zusammengestellt:

Vorteile
  • Ununterbrochener Betrieb unabhängig von Wetter oder Uhrzeit
Nachteile
  • Netzstromanschluss im Garten notwendig 
  • Verursacht Stromkosten
Solarenergie

Einen Gartenbrunnen über Solarenergie zu betreiben, ist eine umweltfreundliche Alternative zum herkömmlichen Netzstrombetrieb. Solarenergie ist die Energie der Sonnenstrahlung. Die Sonnenenergie wird mit Hilfe von Solarzellen in elektrischen Strom umgewandelt. 

Wissenswert

Solarzellen bestehen aus dem Material Silizium. Durch Sonneneinstrahlung beginnen sich die Elektronen im Silizium zu bewegen. Diese Bewegung erzeugt elektrische Energie.

Der Betrieb über Solarenergie wird bei Käufern immer beliebter. Weder wird ein Netzstrom-Anschluss im eigenen Garten benötigt, noch muss ein Verlängerungskabel verlegt werden. Nicht zuletzt ist die Verwendung von Solarenergie auf Dauer durchaus günstiger als der Betrieb mit Netzstrom.

Für den Betrieb eines Solarbrunnens wird ein sonniger Platz im Garten benötigt. Für den Standort sollten auch mögliche Schattenbildungen durch die Wanderung der Sonne im Tagesverlauf berücksichtigt werden. Nur an einem möglichst durchgehend sonnigen Platz ist eine konstante Energiezufuhr gewährleistet. 

Wenn der Solarbrunnen bei bewölktem Himmel, in den Abendstunden oder in der Nacht betrieben werden soll, ist der Einsatz von Akkus empfehlenswert. Diese können bereits im Modell integriert sein oder separat erworben werden. Über das Solarmodul wird der Akku während der sonnigen Zeit aufgeladen und gibt den Strom bei Bedarf wieder ab.

Bedenken Sie

Achten Sie beim Kauf eines Solarbrunnens auf die Qualität der Solarmodule und gegebenenfalls die Leistung der Akkus. 

Diese Faktoren beeinflussen maßgeblich, wie viel Wasser im Solarbrunnen fließen kann. Je mehr Wasser fließen soll, desto leistungsstärker sollten die Solarmodule und mögliche Akkus sein.

Den Strom für den Pumpenbetrieb erzeugt die im Brunnen integrierte Solaranlage. Eines der wichtigsten Elemente der Solaranlage sind die Solarmodule. Diese können entweder fest in dem Brunnen integriert sein oder separat als Panel in der Nähe des Gartenbrunnens aufgestellt werden: 

  • Integriertes Solarmodul
    Gartenbrunnen mit integrierten Solarmodulen kommen ohne zusätzliche Kabel aus. Der Vorteil daran ist, dass kein Kabel das Gesamtbild des Zierbrunnens negativ beeinflusst und zur Stolperfalle werden kann. Für den Betrieb des Gartenbrunnens wird die Sonnenstrahlung benötigt. Wandert die Sonne im Laufe des Tages, muss dementsprechend der ganze Gartenbrunnen versetzt werden. Das ist wiederum wesentlich aufwendiger, als lediglich das separate Solarmodul gemäß der Sonneneinstrahlung auszurichten.

  • Separates Solarmodul
    Ein großer Vorteil separater Solarmodule ist, dass diese problemlos versetzt werden können. Damit ist es nicht notwendig, den gesamten Gartenbrunnen entsprechend der Sonnenwanderung auszurichten. Das separate Solarmodul wird mittels eines Kabels mit der Solaranlage des Gartenbrunnens verbunden. Dieses Kabel kann allerdings gleichzeitig ein Nachteil sein: Es kann zum einen den Gesamteindruck des Brunnens stören und zum anderen zur Stolperfalle werden.

Zusammengefasst ergeben sich folgende Vor- und Nachteile für die Verwendung von Solarbrunnen:

Vorteile
  • Umweltfreundlich
  • Keine Steckdose oder Kabelverlängerung erforderlich
  • Keine zusätzlichen Stromkosten 
Nachteile
  • Betrieb ist wetterabhängig
  • Betrieb am Abend oder in der Dunkelheit ohne Akkus nur eingeschränkt möglich
  • Nicht für schattige Gärten geeignet

Pumpe

Viele moderne Gartenbrunnen benötigen keinen gesonderten Wasseranschluss. Sie werden nach dem Aufbau mit der Wassermenge gemäß der Herstellerempfehlung befüllt und in Betrieb genommen. Eine Pumpe steuert die Bewegung des Wassers im Zierbrunnen: Sie pumpt das in der Auffangschale gesammelte Wasser wieder zurück in den Quellkörper, sodass ein Wasserkreislauf entsteht.

Achtung!

Läuft die Pumpe über eine längere Zeit mit zu niedrigem Wasserstand, kann sie nachhaltig Schaden nehmen. 

Je nach Größe der Wasserfläche, der Wassermenge und den Witterungsverhältnissen – beispielsweise viel Sonnenschein – verdunstet stets ein Teil des Wassers im Gartenbrunnen. Achten Sie auf den Wasserstand Ihres Gartenbrunnens und ersetzen Sie regelmäßig verdunstetes Wasser.

Grundsätzlich braucht es keine besonders leistungsstarke Pumpe für den Betrieb eines Gartenbrunnens. Die benötigte Pumpenleistung ist abhängig von der Art und Größe des Gartenbrunnens. Diese Faktoren bestimmen die notwendige Wassermenge und damit auch, welchen Wasserdurchlauf die Pumpe letztendlich bewältigen muss. Die Pumpenleistung sollte lediglich für die gewünschte Steighöhe des Wassers ausreichen, damit weder zu viel Wasser ausgesprüht wird noch der Wasserstrahl nur vor sich hin tröpfelt.

Achten Sie für eine optimale Pumpleistung auf folgende 2 Angaben:

  • Maximale Förderhöhe
    Dieser Wert kennzeichnet, wie hoch eine Pumpe das Wasser aus der Auffangschale in den Brunnenkörper pumpen kann und wird in m (Metern) ausgewiesen.

  • Maximale Fördermenge
    Diese Angabe sagt aus, wie viel l/h (Liter pro Stunde) von einer Pumpe befördert werden können. Der Wert sollte in den technischen Angaben zu Gartenbrunnen-Set und Pumpe übereinstimmen. Muss das Wasser sehr hoch gepumpt werden, sollte die Fördermenge sehr groß sein, damit im Quellkörper genügend Wasser ankommen kann.

Ob die Pumpe innerhalb oder außerhalb des Auffangbeckens positioniert wird, ist für die Funktionsweise unerheblich. Wichtig ist, dass sich die Pumpe immer unterhalb des Wasserspiegels befindet.

Fertige Gartenbrunnen-Sets beinhalten oftmals bereits die passende Pumpe. Ist diese nicht vorhanden, kann Sie separat erworben werden. Eine große Auswahl verschiedener Teichpumpen sowie Tauch- und Gartenpumpen finden Sie auch auf unserem Portal.

Bedenken Sie

Die Gartenbrunnenpumpe sollte nicht zu laut arbeiten.

Aufdringliche Pumpgeräusche werden schnell als störend empfunden und trüben die Freude über die neue Gartendekoration.


Materialien

Gartenbrunnen gibt es in zahlreichen Formen, Designs und in verschiedensten Materialien. Diese haben jeweils bestimmte Eigenschaften. Sie unterscheiden sich in Optik, Witterungsbeständigkeit und Gewicht voneinander. Wichtig ist in jedem Fall, dass das Material, aus dem der Gartenbrunnen angefertigt wurde, wasserdicht ist. 

Bedenken Sie

Sie sollten den Gartenbrunnen regelmäßig reinigen. 

Das Material des Gartenbrunnens hat einen großen Einfluss auf dessen Pflege. Nicht jedes Material ist pflegeleicht sowie schnell und problemlos zu reinigen. Informieren Sie sich im Vorfeld darüber, wie hoch der regelmäßige Reinigungsaufwand für den Gartenbrunnen ist. So können Sie abwägen, wieviel Zeit Sie in die Pflege des Brunnens investieren müssen.

Das Material des Zierbrunnens hat einen großen Einfluss auf dessen Optik. Nicht jedes Design ist mit jedem Material möglich. Ausgefallene Gartenbrunnen-Designs benötigen Materialien, die sich sehr detailreich formen und bearbeiten lassen. Gut geeignet sind dafür beispielsweise Keramik und Kupfer. Sehr beständige, robuste Materialien, wie beispielsweise Holz oder Granit, eignen sich eher für einfache Formen und schlichte Designs.

Zusätzlich beeinflusst das Material maßgeblich den Preis, den Herstellungsaufwand und die Lebensdauer des Gartenbrunnens. Die Wahl des Materials sollte deshalb nicht nur von Ihren persönlichen Vorlieben abhängen. 

Nachfolgend haben wir für Sie einige Fakten zu den am häufigsten verwendeten Materialien zusammengefasst:

Holzbrunnen

Diese Art von Gartenbrunnen wird vollständig aus Holz gefertigt. Holzbrunnen schaffen eine warme, natürliche Atmosphäre und verleihen dem Garten einen nostalgischen Charakter. Aus diesem Grund eignen sie sich besonders gut für Bauern- oder Naturgärten.

Wissenswert

Der größte Holzbrunnen Europas steht in der Schweiz. 

Der Brunnen steht in dem kleinen Bergdorf Valendas im Kanton Graubründen. Er wurde 1760 erbaut und misst 7,80 m in der Länge und 4,90 m in der Breite. Damit fasst er insgesamt über 15.000 l Wasser.

Holzbrunnen sind eine kostengünstige, jedoch ebenso wertige Alternative zu Stein. Sie zeichnen sich durch eine hohe Produktqualität und Langlebigkeit aus. Die langlebigsten Holzarten für den Außenbereich sind Robinie, Eiche und Esskastanie. Beliebt sind auch Zierbrunnen aus Bambus. 

Holzbrunnen sind sowohl für sonnige als auch für schattige Standorte gut geeignet. 

Das Material Holz bedarf regelmäßiger Kontrolle und Pflege. Diese Maßnahme schützt das Material vor Pilzen und Holzschädlingen. Grundsätzlich sollten Sie einen Holzbrunnen nicht direkt auf den Rasen oder die Erde stellen. Ansonsten können sich Feuchtnester und in deren Folge auch Fäulnis bilden. Stattdessen sollte der Gartenbrunnen auf einer Unterlage, wie beispielsweise einer Steinplatte, platziert werden.

Bedenken Sie

Prüfen Sie mindestens einmal jährlich alle Holzteile.

Untersuchen Sie, ob Verunreinigungen oder Fäulnis entstanden sind. Im Zuge dessen sollten Sie die Beschichtung des Holzes überprüfen und gegebenenfalls erneuern. Holz hat zudem die Eigenschaft, ohne einen UV-Schutz in der Sonne zu verblassen. Steht Ihr Holzbrunnen hauptsächlich in der Sonne, sollten Sie ihn mit einem entsprechenden Pflegelack behandeln.

Es gibt Holzbrunnen in verschiedenen Ausführungen vom Springbrunnen bis hin zum klassischen Brunnentrog. Der Brunnen kann entweder direkt aus einem Baumstamm gefertigt sein oder aus einzelnen Holzbrettern bestehen. Da sich Holz nicht gut biegen lässt, sind die meisten Holzlattenbrunnen sechs- bzw. achteckig oder als Fässer geformt. Jeder Holzbrunnen ist ein Unikat, da sich selbst 2 im Aufbau identische Modelle immer anhand ihrer Holzmaserung unterscheiden.

Achtung!

Gerissene Holzbrunnen werden undicht und verlieren Wasser.

Materialrisse beeinträchtigen zudem den Gesamteindruck des Gartenbrunnens. Damit Holzbrunnen nicht reißen oder sich verziehen, dürfen sie nicht austrocknen. Sie sollten dementsprechend immer mit Wasser gefüllt sein. 

Im Nachfolgenden haben wir für Sie die wichtigsten Argumente für und gegen Holz-Brunnen zusammengetragen: 

Vorteile
  • Jeder Brunnen ist ein Unikat
  • Hohe Produktqualität und Langlebigkeit
  • Kostengünstige, wertige Alternative zu Stein
Nachteile
  • Material kann Risse bekommen 
  • Pilzbefall möglich
  • Brunnen verblasst ohne UV-Schutz
  • Regelmäßige Kontrolle und Pflege notwendig
Keramikbrunnen

Keramik ist ein beliebtes und preisgünstiges Ausgangsmaterial zur Herstellung von Gartenbrunnen. Dies ermöglicht die vergleichsweise niedrigen Anschaffungspreise für Keramikbrunnen. 

Es lassen sich 2 Arten von Keramik unterscheiden:

  • Tonkeramik
    Zierbrunnen aus Keramik sind am häufigsten aus Tonkeramik gefertigt. Tonkeramik ist in der Regel glasiert. Dadurch sind in der Farbgebung dieser Brunnen nahezu keine Grenzen gesetzt. Das Material kann transparente oder deckende sowie glänzende bis matte Farben haben oder völlig farblos sein. Keramik ist zudem ein sehr weiches Material, weshalb der Form der Gartenbrunnen kaum Grenzen gesetzt sind. Am häufigsten werden Kugel- und Kaskadenbrunnen modelliert. Damit passen Keramik-Brunnen sehr gut in Gärten, die im Feng-Shui-Stil gestaltet sind. Die Brenntemperaturen von über 1.200 °C sorgen dafür, dass die Porosität des Materials aufgehoben und es dauerhaft wasserdicht wird. Dadurch wird der Keramikbrunnen temperatur- sowie frostbeständig und sogar winterfest. Keramikbrunnen überzeugen durch eine lange Haltbarkeit und sind im Innen- und Außenbereich einsetzbar. Zudem sind Gartenbrunnen aus Tonkeramik lichtbeständig.

Wissenswert

Lichtbeständigkeit wird auch als Lichtechtheit bezeichnet.

Durch eine lange Beleuchtung, insbesondere durch Sonnenlicht mit hohem UV-Licht-Anteil, können Veränderungen bei Farben, Lacken oder anderen Materialien hervorgerufen werden. Es kann zur Vergilbung, Versprödung oder zum Ausbleichen kommen. Lichtechtheit bedeutet demnach, dass trotz langer, intensiver Beleuchtung keine der genannten Veränderungen im Material hervorgerufen wird.

  • Terrakotta
    Zu den Keramikbrunnen werden auch Modelle aus dem Material Terrakotta gezählt. Diese erfreuen sich großer Beliebtheit. Terrakotta ist ein Material, welches leicht zu verarbeiten und sehr haltbar ist. Diese Tonart ist grobporig und kann aus kalkhaltigem gelben oder eisenhaltigem roten Ton bestehen. Besonders hochwertige Terrakotta ist das Ergebnis einer Mischung aus beiden Sorten. Oftmals sind die Terrakottabrunnen aus der Sorte „Terra di Impruneta“ gefertigt. Diese Brunnen sind unglasiert. Die typische Farbgebung der Gartenbrunnen wirkt sehr einladend und warm. Damit passen die Modelle sehr gut in mediterrane Gärten. Nach dem Tonbrand bei 900 bis 1.000 °C ist Terrakotta sehr gut haltbar, wasserfest, witterungsbeständig und größtenteils unempfindlich gegenüber Frost. 

Trotz vieler Vorteile haben Gartenbrunnen aus Keramik einen entscheidenden Nachteil: Sie sind wesentlich zerbrechlicher als Modelle aus Stein, Kunststoff oder Edelstahl. 

Im Nachfolgenden haben wir für Sie die wichtigsten Argumente zusammengestellt:

Vorteile
  • Frost-, temperatur- und lichtbeständig
  • Im Garten- und Innenbereich einsetzbar
  • Verhältnismäßig günstig in der Anschaffung
  • Lange Haltbarkeit
Nachteile
  • Zerbrechlicher als Stein, Kunststoff oder Edelstahl
Kunststeinbrunnen

Der Begriff „Kunststein“ bezeichnet künstlich hergestellte Steine. Alternative Produktbezeichnungen sind beispielsweise Polyresin, Polystone oder Poly-Nature. 

Für die Herstellung von Kunststein werden ein Zuschlag (Steinmehl) und ein Bindemittel miteinander vermischt. Die Kunststeinarten lassen sich je nach verwendeten Bindemitteln voneinander unterscheiden. Verwendet werden entweder Harz oder Zement. Kunststein wird in flüssiger Form verarbeitet. Die Mischung aus Zuschlag und Bindemittel wird erhitzt und im sogenannten Spritzgussverfahren in Form gebracht.

Wissenswert

Kunststein wurde in der DDR entwickelt. 

Aufgrund des Mangels an Natursteinen wurde ab 1950 in der DDR Kunststein entwickelt. In den 1960er Jahren kamen Kunststeine auch in der BRD in Mode, wurden jedoch bald von dem immer günstiger werdenden Natursteinimport verdrängt. 

Neben Kunststeinen, die in einem Verfahren künstlich hergestellt werden, gibt es auch sogenannte künstliche Steine. Dabei handelt es sich um Natursteine, die von Menschen bearbeitet wurden. 

Beim Auskühlen härtet das Material aus und kann aus der Form entnommen werden. Anschließend muss der Rohling nachbearbeitet werden. Das Material ist trotz seiner Bruchfestigkeit sehr gut formbar. Dadurch können Vertiefungen, Oberflächenstrukturen oder einzelne Details sehr gut herausgearbeitet werden. Die Kanten werden geglättet und die Oberfläche wird versiegelt. Die am häufigsten hergestellten Formen sind Figuren-, Kaskaden- und Kugelbrunnen. 

Kunststein ist in nahezu allen Farben erhältlich. Aufgrund des natürlichen Aussehens werden jedoch meist Braun- oder Grautöne hergestellt. 

Besonders hochwertige Kunststeinbrunnen werden per Hand nachgearbeitet. Diese Produkte sind so aufwendig gestaltet, dass sie dem Naturmaterial zum Verwechseln ähnlich sehen. Sie gelten dann als Unikate und sind damit eine preiswerte Alternative zu Natursteinbrunnen

Gartenbrunnen aus Kunststein sind gerade im günstigen Preissegment eine gute Wahl. Die Vorteile des Materials überwiegen deutlich: Kunststein hat ein geringes Eigengewicht, ist pflegeleicht und robust. Hinzu kommt die serienmäßige Verarbeitung, welche hohe Produktionszahlen und dementsprechend günstige Verkaufspreise ermöglicht.

Einen großen Nachteil haben Brunnen aus Kunststein dennoch: Sie sind trotz ihrer prinzipiellen Witterungsbeständigkeit nicht frostsicher. Dementsprechend müssen Kunststeinbrunnen am Ende jeder Gartensaison abgebaut oder winterfest gemacht werden. 

Im Folgenden haben wir für Sie die wichtigsten Argumente zusammengestellt: 

Vorteile
  • Sieht echtem Stein optisch sehr ähnlich
  • Sehr leicht
  • Witterungsbeständig 
  • Günstiger in der Anschaffung
  • Pflegeleicht
  • Bruchfest
Nachteile
  • Selten Unikate
  • Nicht frostsicher 
Metallbrunnen

Die am häufigsten für Gartenbrunnen verwendeten Metalle sind Edelstahl, Cortenstahl und Kupfer. Auch die Materialien Aluminium und Zink werden hin und wieder verwendet. 

Metall ist ein sehr robustes, langlebiges Material und lässt sich leicht reinigen. Ein Grund dafür ist die chemische Beständigkeit von Metallen. Metallbrunnen sind dementsprechend nicht empfindlich gegenüber der Einwirkung von Chemikalien in Brunnenreinigern oder Zusatzkonzentraten im Wasser. 

Metall ist ein sehr hygienisches Material. Weder Bakterien noch Ablagerungen von Moos oder Algen können sich auf der glatten Oberfläche festsetzen. 

Gartenbrunnen aus Metall sind meist in einem schlichten, eleganten Design gehalten und in klaren Formen gestaltet. Aus diesem Grund passen Metallbrunnen sehr gut zu einem modernen Gartenstil und in Feng-Shui-Gärten.

Wissenswert

Im Feng-Shui symbolisiert das Metall die Metallenergie. Diese steht für materiellen Wohlstand und Erfolg.

Nachfolgend stellen wir die gängigsten Metalle genauer vor:

  • Edelstahl
    Gartenbrunnen aus Edelstahl liegen momentan im Trend. Der Begriff Edelstahl bezeichnet legierte oder nicht legierte Stähle mit einem besonderen Reinheitsgrad. Edelstahl ist per Definition kein rostfreier Stahl. Bei der Auswahl des Gartenbrunnens sollten Sie deshalb auf die Qualität und Verarbeitung des Edelstahles achten. Meist ist die Oberfläche von rostfreiem Edelstahl mit einer sehr dünnen sogenannten Passivschicht versehen. Diese bewirkt, dass keine zusätzliche Beschichtung zum Oberflächenschutz notwendig ist, da sich die Passivschicht bei leichten Beschädigungen selbst erneuern kann. Die weißlich-silberne, wahlweise matte oder glänzende Oberfläche verleiht einem Gartenbrunnen aus Edelstahl eine hochwertige Optik. 

Achtung!

Kaufen Sie lediglich Edelstahlbrunnen aus als rostfrei ausgewiesenem V2A- oder V4A-Edelstahl. 

Die Schweißnähte, Verschraubungen und Verbindungen aller Art sollten zusätzlich geglättet und abgedichtet worden sein. Damit können Sie sicherstellen, dass der Gartenbrunnen dauerhaft rostfrei bleibt und an keinen unerwünschten Stellen Wasser austritt.

  • Cortenstahl
    Corten ist eine Stahlart, die innerhalb kurzer Zeit natürlich verwittert und dabei einen Oberflächenrost entwickelt. Bevor dieser entsteht, ähneln Zierbrunnen aus Cortenstahl optisch Edelstahlbrunnen sehr stark. Der Oberflächenrost entsteht durch die Zugabe von Chrom, Kupfer und Nickel bei der Herstellung des Stahles und wird als Sperrschicht bezeichnet. Diese Rostschicht ist für die charakteristische Farbe des Gartenbrunnens verantwortlich und verleiht der Brunnenoberfläche eine narbige Struktur. Gleichzeitig verhindert sie eine komplette Durchrostung des Brunnens und erneuert sich ständig, wenn sie mit Wasser und Sauerstoff in Berührung kommt.
Tipp

Sie können die Rostbildung vorantreiben, indem Sie die Oberfläche des Brunnens mit Salz und/oder Essig einreiben.

  • Kupfer
    Kupfer gehört zu den Halbedelmetallen, die Wärme und Strom leiten. Es handelt sich um ein weiches und gut formbares Material, was zahlreiche Größen und Formen der Metallbrunnen-Modelle ermöglicht. Insbesondere filigran und verspielt gestaltete Gartenbrunnen aus Kupfer sind ein optischer Blickfang. Äußerlich ähneln Kupferbrunnen den Modellen aus Cortenstahl. Das Kupfer verfärbt sich jedoch nach einiger Zeit und bekommt seine charakteristische grüne Patina. 

Im Folgenden haben wir für Sie die wichtigsten Argumente für und gegen Gartenbrunnen aus Metall zusammengetragen: 

Vorteile
  • Leicht zu pflegen und zu reinigen
  • Elegantes, schlichtes Design
  • Sehr robustes, langlebiges Material 
  • Keine Anfälligkeit für Moos und Algenablagerungen
  • Chemische Beständigkeit
Nachteile
  • Passen zu einer modernen Gartengestaltung
  • Vergleichsweise teurer als andere Materialien
Natursteinbrunnen

Als Natursteine werden alle Gesteine bezeichnet, die in der Natur zu finden sind. Sie zeichnen sich durch eine ungleichmäßige Farbgebung, Struktur und Maserung aus. Kein Stein gleicht dem zweiten. Aus diesem Grund sind Gartenbrunnen aus Naturstein immer Unikate.

Wissenswert

Steinbrunnen sind seit vielen Jahrhunderten weit verbreitet.

Sie sind in vielen Dörfern und Museen zu finden. Heutzutage werden sie jedoch meist aus Beton gegossen und anschließend für das authentische Aussehen nachbereitet. 

Es gibt viele verschiedene Gesteinsarten, aus denen Natursteinbrunnen hergestellt werden. Bevorzugt verwendet werden neben Basalt auch Granit und Marmor. 

  • Basalt
    Basalt ist der am meisten verbreitete Naturstein. Durch vulkanische Aktivitäten wird das Gestein aus dem Erdmantel an die Erdoberfläche transportiert. Basalt ist damit vulkanischen Ursprungs und ein magmatisches Gestein. Farblich handelt es sich um ein eher dunkles Gestein, welches meist in Nuancen zwischen dunkelgrau bis schwarz vorkommt. Da Basalt ein Hartgestein ist, ist es schwer zu bearbeiten. Dennoch wird das Gestein sehr vielfältig eingesetzt, unter anderem beim Hausbau und in der Bildhauerei. Basalt zeichnet sich durch sein hohes Eigengewicht, seine Festigkeit, Robustheit und Witterungsbeständigkeit aus. 

  • Granit
    Granit ist ein magmatisches Gestein. Seine Hauptbestandteile sind die harten Mineralien Feldspat, Quarz und Glimmer, weshalb Granit zu den Hartgesteinen zählt. Es ist schwer zu bearbeiten, weshalb vor allem klare Formen bevorzugt werden. Granit ist in einem Farbspektrum von Gelb, Rot, Blau bis hin zu hellem Grau verfügbar Granit besitzt eine große Widerstandsfähigkeit gegenüber Umwelteinflüssen wie Verwitterung und Frost sowie Chemikalien. Damit ist das Material sehr strapazierfähig.

  • Marmor
    Marmor ist ein sehr beliebter Baustoff. Es handelt sich um ein metamorphes Gestein. Metamorphes Gestein entsteht durch eine Umwandlung von carbonatreichen Gesteinen, wie beispielsweise Kalkstein, unter dem Einfluss von enormen Druck und hohen Temperaturen. Durch die Umwandlung bleibt Marmor verhältnismäßig weich und zählt deshalb zu den Weichgesteinen. Marmor wird vor allem für den Innenausbau des Hauses genutzt, beispielsweise als Wandfließen oder Waschbecken, aber auch für die Bildhauerei verwendet. In seiner ursprünglichen Form ist Marmor weiß, jedoch inzwischen auch in vielen anderen Farben erhältlich. Die verschiedenen Farben entstehen durch die Nebenbestandteile im Gestein. So erhält Marmor beispielsweise durch einen Chloritanteil im Gestein eine grünliche Farbe. Carrara-Marmor ist die weltweit bekannteste Sorte, die aus der gleichnamigen Region in Italien stammt. 

Natursteinbrunnen werden oftmals in sorgfältiger Handarbeit hergestellt und in Form gebracht. Dies schlägt sich in hohen Anschaffungskosten nieder. Eine günstigere Alternative sind industriell verarbeitete Steinbrunnen. Prinzipiell sind Natursteinbrunnen jedoch immer preisintensiver als Modelle aus anderen Materialien. Die Investition zahlt sich jedoch über einen längeren Zeitraum durchaus aus, da Stein zu den langlebigsten Materialien überhaupt gehört. Durch die lange Lebensdauer und hohe Qualität dieser Produkte zahlt sich die Investition jedoch über einen längeren Zeitraum aus.

Der Klang von Wasser auf Steinen wird häufig als besonders entspannend wahrgenommen. Zudem überzeugen Gartenbrunnen aus Naturstein durch ein sehr natürliches Aussehen. Unterstrichen wird dieser Eindruck oftmals durch Ablagerungen von Moose und Algen. Damit diese nicht überhandnehmen, sollten Gartenbrunnen aus Naturstein mindestens alle 3 Monate gepflegt und gereinigt werden. Gerade Modelle wie Granitbrunnen, die sich durch eine sehr glatte Oberfläche auszeichnen, benötigen eine intensive Pflege. Ansonsten wirken der Stein und damit der gesamte Gartenbrunnen schnell stumpf und glanzlos. 

Bedenken Sie

Natursteinbrunnen haben ein sehr hohes Eigengewicht. 

Einen Gartenbrunnen aus Naturstein umzustellen ist mit vermehrtem Aufwand verbunden und oftmals allein nicht möglich. Suchen Sie einen Gartenbrunnen, den Sie öfter neu arrangieren können, sollten Sie ein anderes Material wählen.

Eine extravagante Variante des Natursteinbrunnens sind gemauerte Steinbrunnen.

Im Folgenden haben wir Ihnen die wichtigsten Entscheidungskriterien für oder gegen Steinbrunnen zusammengestellt:

Vorteile
  • Entspannende Wirkung des Klangs von Wasser auf Steinen
  • Besonders natürliches Aussehen
  • Sehr langlebiges Material
  • Fast jeder Brunnen ist ein Unikat
Nachteile
  • Anfällig für Ablagerungen wie Moos oder Algen 
  • Regelmäßige Pflege notwendig
  • Sehr hohes Eigengewicht
  • Naturstein mit glatter Oberfläche (z. B. Granit) kann stumpf und glanzlos werden
  • Teures Material

Zubehör

Im Handel gibt es zahlreiche fertige Gartenbrunnen-Sets. Diese beinhalten alles, was Sie zur Inbetriebnahme Ihres Zierbrunnens benötigen. Das ergänzend angebotene Zubehör dient einerseits der Individualisierung und andererseits der Instandhaltung des Gartenbrunnens. 

Im Folgenden stellen wir Ihnen das am häufigsten verkaufte Zubehör kurz vor. 

Auf den Punkt!
  • Eine Abdeckplane schützt den Gartenbrunnen vor Schmutz und Witterungseinflüssen. 

  • Die passende Beleuchtung hilft, den Gartenbrunnen richtig in Szene zu setzen. 

  • Eine zusätzliche Dekoration eignet sich, um ein fertiges Set zu individualisieren und an den eigenen Gartenstil anzupassen. 

  • Mit den richtigen Pflegeprodukten gelingt es Ihnen, den Gartenbrunnen möglichst lang in einem guten Zustand zu erhalten.

Abdeckplane 

Gartenbrunnen sollten grundsätzlich winterfest gemacht werden. Eine Möglichkeit ist, den Gartenbrunnen abzubauen und in einem frostsicheren Raum zu verstauen. Alternativ ist die Verwendung einer Abdeckplane eine gute Möglichkeit. Diese schützt vor Kälte und Frost sowie vor herabfallendem Laub und anderen Verschmutzungen und ermöglicht, dass der Zierbrunnen die Wintermonate unbeschadet übersteht. Die Planen gibt es in allen möglichen Größen, so dass für jedes Gartenbrunnen-Modell die richtige gefunden werden kann.

Beleuchtung

Die richtige Beleuchtung sorgt für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Besonders in den Abendstunden kommt die Beleuchtung zur Geltung und macht den Gartenbrunnen zu einem optischen Garten-Highlight. 

Tipp

Die Beleuchtung einiger Gartenelemente im Garten kann Ihnen nachts als Orientierungshilfe dienen.

Verfügt Ihr Zierbrunnen-Modell nicht über eine integrierte Beleuchtung oder wünschen Sie sich eine zusätzliche Lichtquelle, können Sie diese meist problemlos ergänzen. Die Beleuchtungselemente bestehen entweder aus farbigen oder weißen LED- oder Halogenlichtern. Diese können als Unterwasserlicht oder Scheinwerfer oberhalb des Wassers eingesetzt werden. Dabei können Sie entweder ganze Sets oder einzelne Lichter erwerben. So ist für jeden Geschmack das passende dabei. Prinzipiell sollte die Brunnenbeleuchtung auf die restliche Gartenbeleuchtung abgestimmt sein.

Bedenken Sie

Bei der Wahl der passenden Beleuchtung spielt das Material des Brunnens eine entscheidende Rolle.

Einige Materialien reflektieren das Licht besser als andere. Beispielsweise benötigt ein Gartenbrunnen aus Edelstahl eine dezentere Beleuchtung als ein Zierbrunnen aus Granit.

Dekoration

Neben der Beleuchtung gibt es noch weitere Dekorationselemente, mit denen ein Gartenbrunnen individualisiert werden kann.

Oftmals werden beispielsweise Pflanzen oder Dekorationssteine verwendet: 

  • Zierkies
    Unter Zierkies werden verschiedene Natursteinsorten wie beispielsweise Marmor in unterschiedlicher Körnung verstanden.

  • Mineralien-Chips
    Hierbei handelt es sich hingegen um naturbelassene Edelsteine reinster Qualität. 

  • Trommelsteine
    Trommelsteine sind rundliche Steine mit einer glatten Oberfläche. Die Rohsteine werden in einer Trommel mit Wasser und Sand bewegt, bis sie keine Kanten mehr haben.

  • Wasserpflanzen
    Auch Wasserpflanzen eignen sich zur Dekoration eines Gartenbrunnens. Der Gartenbrunnen wird dabei zu einem Miniteich. Für solche kleinen Biotope gibt es zahlreiche Wasserpflanzen. Welche Wasserpflanzen optimal geeignet sind, ist von der Größe, der Tiefe und dem Standort des Gartenbrunnens abhängig.

Recherche Tipp

Für Tipps rund um das Thema Wasserpflanzen in Miniteichen empfiehlt sich die Homepage miniteich-ratgeber.de.

Pflegeprodukte

Im Fachhandel werden viele Produkte zur Gartenbrunnenpflege angeboten. Diese unterstützen Sie bei der Reinigung und Instandhaltung Ihres Gartenbrunnens. Wichtig ist, darauf zu achten, dass das Pflegemittel für das Material des Gartenbrunnens geeignet ist.

Achtung!

Achten Sie auf die Verträglichkeit der Mittel.

Nicht alle Reiniger und Mittel sind für jeden Gartenbrunnen geeignet. Einige Reiniger enthalten aggressive Chemikalien, welche die Oberfläche empfindlicher Materialien, wie beispielsweise Granit oder Holz, beschädigen können. 

Besteht Ihr Gartenbrunnen aus kalkhaltigem Gestein (z. B. Calcit), sollte dieser nicht mit einem Kalkentferner behandelt werden. Die Reinigungsmittel sind so aggressiv, dass sie kalkhaltigen Materialien einen irreparablen Schaden zufügen können. Informieren Sie sich im Vorfeld, welche Reinigungsmittel unbedenklich für das Material Ihres Gartenbrunnens sind.

Am häufigsten werden Brunnenreiniger, Frostschutzmittel, Algen- und Kalkschutz verwendet.

Informieren Sie sich im Folgenden über die Eigenschaften:

  • Algenschutz
    In einem Gartenbrunnen finden Algen ideale Lebensbedingungen: Wärme, Feuchtigkeit, Licht. Je nach Art der Algen zeigen sich bei einem Befall farbige Beläge in Grün, Braun, Rot oder Schwarz. Ein Algenschutz dient der Algenvernichtung und der Vorbeugung gegen eine Neuansiedlung. Dazu können chemische oder naturverträgliche Algizide verwendet werden. Die Mittel wirken, indem sie entweder direkt die Algen zerstören oder deren Photosynthese verhindern. Den Algen wird damit die Nährstoffgrundlage entzogen und sie verhungern.

Wissenswert

Zur Vorbeugung von Algen hilft ein regelmäßiger Wasserwechsel.

Dadurch können Sie bereits im Vorfeld verhindern, dass sich Algen ansiedeln. 

  • Brunnenreiniger
    Damit Sie langfristig Freude an Ihrem Gartenbrunnen haben, sollten Sie diesen regelmäßig reinigen. Kalkhaltiges Wasser, Vogel-Kot oder Beläge jeglicher Art sorgen für ein unästhetisches Aussehen und beeinträchtigen die Lebensdauer des Gartenbrunnens. Sichtbare Verunreinigungen sollten Sie manuell entfernen. Eine nützliche Ergänzung zur mechanischen Reinigung ist ein Brunnenreiniger. Er eignet sich für die Entfernung von Algen, Kalk, Rostflecken und hartnäckige Schmutzverkrustungen und verhindert die Bildung von Grünbelag aller Art, Bakterien und Schleim. So kann die Entstehung unangenehmer Gerüche vermieden werden und das Wasser bleibt klar. Ein Brunnenreiniger sollte zur dauerhaften Pflege 1–2-mal im Monat angewendet werden.

  • Frostschutzmittel
    Grundsätzlich sollten Sie das Wasser im Winter aus dem Gartenbrunnen ablassen. Wenn das Wasser im Brunnen gefriert, dehnt es sich aus und es können Risse im Brunnenmaterial entstehen. Für vereinzelte Frostnächte im Herbst oder Frühling können Sie Frostschutzmittel einsetzen. Ein Frostschutzmittel setzt den Gefrierpunkt des Wassers herab und verhindert damit Frostschäden an Brunnen und Pumpe.

  • Kalkschutz
    Die Funktionsfähigkeit Ihres Gartenbrunnens kann durch Kalkablagerungen beeinträchtigt werden. Die Kalkablagerungen entstehen durch hartes Wasser, das eine hohe Konzentration von Magnesium- und Calcium-Ionen aufweist. Der Kalk lagert sich in den Rohren und Schläuchen ab. Mit der Zeit verkleinert sich so deren Innendurchmesser und es wird mehr Energie benötigt, um dieselbe Menge an Wasser hindurch zu pumpen. Auch die Pumpe selbst kann durch zu hartes Wasser in ihrer Funktionsweise beeinträchtigt und letztendlich beschädigt werden. Diese Probleme können durch die Verwendung eines Kalkschutzes vermieden werden. Der Einsatz eines Kalkschutzes ist sinnvoll, um sowohl bereits entstandenen Kalk zu binden und zu entfernen als auch der eigentlichen Kalkentstehung vorzubeugen. 

Tipp

Sie besitzen einen kleinen Gartenbrunnen? Dann empfiehlt es sich, diesen mit destilliertem Wasser anstatt Leitungswasser zu betreiben. Destilliertes Wasser ist zwar zunächst teurer in der Anschaffung, spart Ihnen jedoch den Kauf eines Kalkschutzes. Durch destilliertes Wasser können keine Kalkablagerungen entstehen.


Häufige Fragen

An dieser Stelle haben wir alle wissenswerten Informationen rum um das Thema Gartenbrunnen für Sie zusammengefasst. Unsere FAQ-Sammlungen basieren hierbei auf dem Wissensbedarf anderer Käufer von Gartenbrunnen.

Anschluss

Wie schließe ich einen Deko-Gartenbrunnen an?

Im Fachhandel gibt es zahlreiche fertige Gartenbrunnen-Sets zu kaufen. In solch einem Komplett-Set ist alles enthalten, was Sie für den Betrieb des Brunnens benötigen. Dementsprechend können Sie den Aufbau und Anschluss des Gartenbrunnens mit etwas handwerklichem Geschick leicht selbst bewältigen. 

Es gibt 2 Arten, wie ein Zier-Gartenbrunnen mit Wasser betrieben wird. Je nach erworbenem Modell wird der Gartenbrunnen entweder direkt an die Hauswasserleitung angeschlossen oder separat mit Wasser befüllt. 

So funktioniert der Anschluss Ihres Gartenbrunnens:

  1. Bauen Sie Ihren Zier-Gartenbrunnen anhand der dem Set beigelegten Anleitung auf. 
    ⇒ Falls ein Beckendeckel zu Ihrem Set gehört, montieren Sie diesen noch nicht. 

  2. Befüllen Sie die Brunnenschale mit der entsprechenden Menge Wasser oder schließen Sie den Zierbrunnen an die Hauswasserleitung an. 

  3. Schließen Sie nun die Pumpe an das Stromnetz an.

  4. Starten Sie den Gartenbrunnen.

  5. Sie haben jetzt die Möglichkeit den Pumpendruck zu regulieren. 
    ⇒ Achten Sie darauf, dass möglichst wenig Wasser über den Beckenrand spritzt.

  6. Haben Sie den gewünschten Pumpendruck eingestellt, verschließen Sie das Becken mit dem Beckendeckel. 
    ⇒ Dieser Schritt ist nur notwendig, wenn ein Beckendeckel zu Ihrem erworbenen Set gehört.

Bedarf

Für wen lohnt sich die Anschaffung eines Gartenbrunnens? 

Die Anschaffung eines Gartenbrunnens lohnt sich für alle, die ihren Garten oder ihre Terrasse mit dem Element Wasser unkompliziert verschönern wollen. Zierbrunnen sind teilweise schon sehr günstig im Fachhandel erhältlich. So kann auch ohne ein großes Budget Wasser in die Gartengestaltung integriert werden. Außerdem benötigen Sie für den Betrieb eines Zierbrunnens keine gesonderte Genehmigung von behördlicher Seite.


Wozu eignet sich ein Gartenbrunnen?

Ein Zierbrunnen ist in erster Linie ein dekoratives Element der Gartengestaltung.

Dennoch hat er auch praktische Eigenschaften:

  • Er verbessert merklich das Gartenklima, indem er für eine höhere Luftfeuchtigkeit sorgt. 
  • Er unterstützt mit seinem Plätschern das Entspannungsgefühl.
  • Er kann in die Wasserversorgung des Gartens integriert werden.
  • Er eignet sich je nach Größe als Vogeltränke oder auch zur Haltung von Zierfischen.
  • Er eignet sich als Ergänzung zu einem Gartenteich. 

Überlegen Sie sich im Vorfeld, welche Eigenschaften Ihnen wichtig sind und berücksichtigen Sie dies bei der Wahl Ihres Gartenbrunnen-Modells.

Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Gartenbrunnen-Typen erhalten Sie in den entsprechenden Rubriken unseres Kaufratgebers.

Definition

Was sind Gartenbrunnen?

Prinzipiell gibt es 2 Arten von Brunnen im Garten: den funktionalen Brunnen und Zierbrunnen.

Wissenswert

Die funktionalen Brunnen speisen sich aus dem Grundwasser. Sie dienen primär der Wasserförderung und müssen eigens dafür gegraben oder gebohrt werden. Historisch wird dabei zwischen Lauf- und Ziehbrunnen unterschieden.

Meist sind Zierbrunnen in Gärten zu finden. Sie dienen überwiegend dekorativen Zwecken und sind in den verschiedensten Ausführungen erhältlich. Gemeinsam haben dabei alle Modelle, dass Sie Wasser bewegen und zumindest einen Quellkörper besitzen. Zierbrunnen sind meistens schnell installiert und lassen sich bei Bedarf häufig problemlos umstellen.


Was sind Vor- und Nachteile von Gartenbrunnen?

Viele Menschen empfinden das Plätschern von Wasser als sehr entspannend. Mit einer passenden Beleuchtung wird ein Brunnen im Garten nicht nur in den Abendstunden zu einem optischen Highlight. Zudem verbessert ein Gartenbrunnen nicht nur die Luftfeuchtigkeit im Garten, sondern als Ergänzung zu einem Gartenteich auch dessen Sauerstoffgehalt. Ein Gartenbrunnen lockt auch Vögel an, jedoch ebenso zusätzliche Insekten.

Vor der Anschaffung eines Gartenbrunnens sollten Sie allerdings Arbeitsaufwand sowie finanzielle Aspekte bedenken. Ein Gartenbrunnen muss regelmäßig gepflegt und gereinigt sowie im Frühjahr auf die Gartensaison vorbereitet und im Herbst winterfest gemacht werden. Ebenso entstehen zusätzliche Wasserkosten, eventuell Kosten für Strom zum Betrieb der Pumpe oder der Beleuchtung sowie für notwendige Pflegeprodukte. Je nach Modell kann ein Gartenbrunnen zudem zur Gefahrenquelle für Kinder oder Haustiere werden. 

Die wichtigsten Vor- und Nachteile haben wir Ihnen im Folgenden zusammengefasst:

Vorteile
  • Blickfang im Garten 
  • Verbessert die Luftfeuchtigkeit
  • Verbessert den Sauerstoffgehalt in einem Gartenteich
  • Lockt Vögel an
  • Bringt mit Beleuchtung abends eine schöne Atmosphäre in den Garten
  • Angenehmes Plätschern des Brunnens entspannt
Nachteile
  • Zusätzlicher Arbeitsaufwand für Reinigung und Instandhaltung
  • Zusätzliche Stromkosten und Wasserkosten
  • Eventuell eine Gefahrenquelle für Kinder oder Haustiere
  • Lockt Insekten an
  • Muss jeden Winter winterfest gemacht werden
  • Benötigt zusätzliche Pflegeprodukte

Design

Welcher Gartenbrunnen passt zu meinem Gartenstil?

Für viele Käufer ist die Optik des Gartenbrunnens ein wichtiges Kaufkriterium. Das Design des Zierbrunnens sollte zur Gestaltung des Gartens, beziehungsweise des Gartenbereiches, passen, in dem er aufgestellt wird. Prinzipiell passt nicht jeder Brunnen zu jedem Gartenstil.

Wissenswert

Zierbrunnen können entweder das Hauptaugenmerk oder eine Ergänzung der Gartengestaltung sein.

Für Zierbrunnen als Herzstück der Gartengestaltung eignen sich Fontänen, Springbrunnen, Quellsteine oder Wasserspeier. 

Gartenbrunnen, die eher die Gartengestaltung unterstützen sollen, sind beispielsweise Wasserfälle, künstliche Kaskaden, Wasserläufe und Wassertreppen.

Je nach Gartenstil gibt es zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten für nahezu jeden Geschmack. In jedem Fall ist eine klar erkennbare Umrandung wichtig, damit die Form des Gartenbrunnens richtig zur Geltung kommen kann. Ob Quadrat oder Rechteck, Kreis, Oval oder eine lange Rinne – welche Form im Einzelnen gewählt wird, beeinflusst die Gesamtgestaltung sowie die Größe des Gartens. 

Schlichte, minimalistische Designs mit klaren Linien, einfachen, geometrischen Formen sowie wenigen Details wirken sehr elegant. Die quadratische Form ist unter den minimalistischen Gartenbrunnen am weitesten verbreitet. Das Design dient in vielen Fällen als Grundlage und wird mit Elementen anderer Formen kombiniert. Ein Zusammenspiel verschiedener geometrischer Formen wirkt sehr reizvoll. Gerade in kleinen Gärten sind Wasserbecken mit rechtwinkligen oft die bessere Alternative zu runden Formen. 

Ausladende, rundlichere sowie detailreiche und stark verzierte Brunnen im Antik- oder Renaissance-Stil passen oft in romantische Landschaftsgärten, da die Brunnen in diesem Fall als Blickfang im üppigen Grün dienen.

Funktionsweise

Wie funktioniert ein Gartenbrunnen?

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Gartenbrunnen. Je nach Design und Typ unterscheiden sie sich in Ihren Bestandteilen voneinander. Die Grundbestandteile aller Zierbrunnen sind jedoch: Quellkörper, Umlaufpumpe und Wasserauffangschale. 

Viele Gartenbrunnen-Modelle benötigen keinen gesonderten Wasseranschluss. Sie werden nach dem Aufbau mit der entsprechenden Wassermenge befüllt und in Betrieb genommen. Die Umlaufpumpe transportiert das Wasser zum Quellkörper. Dieser stößt das Wasser aus, welches wieder in die Auffangschale zurückfließt. Es bildet sich ein Kreislauf, durch den lediglich das vorhandene Wasser in der Auffangschale für den Betrieb des Gartenbrunnens genutzt wird. 


Ist ein Gartenbrunnen eine sinnvolle Alternative zur Bewässerung mit Leitungswasser?

Zierbrunnen können abhängig von Größe und Modell für die Bewässerung eines Gartens verwendet werden. Zierbrunnen-Modelle, wie beispielweise Wandbrunnen, welche direkt an die Hauswasserleitung angeschlossen werden, eignen sich dafür sehr gut. Jedoch stellt diese Methode keine Alternative dar, da auch in diesem Fall normales Leitungswasser verwendet wird. 

Eine Alternative zur Bewässerung des Gartens sind lediglich funktionale Gartenbrunnen. Da sie aus dem Grundwasser gespeist werden, können Sie so über einen längeren Zeitraum bares Geld sparen.

Recherche Tipp

Sie überlegen, ob sich ein funktionaler Brunnen in Ihrem Garten lohnt? Hilfreiche Informationen, unter anderem über die Kosten, die Materialien und die Fördermenge, finden Sie auf der Website housejournal.de.

Modelle

Welche Arten von Gartenbrunnen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Gartenbrunnen. Dabei ist es schwer, klare Grenzen zwischen den einzelnen Produkttypen zu ziehen. Prinzipiell heben Sie sich durch ihre Art der Wasserbewegung voneinander ab.

Es wird zwischen folgenden Modellen unterschieden:

  • Bachläufe
  • Wasserfälle
  • Wasserspiele

Nähere Informationen zu den einzelnen Produkttypen finden Sie in unserem Kaufberater im Kapitel Gartenbrunnen-Typen.


Welche Alternativen zu Gartenbrunnen gibt es? 

Das Element Wasser wird in vielen Gärten zur Gestaltung eingesetzt. Ein Gartenbrunnen ist dabei nur eine Möglichkeit von vielen. Vom Wasserbecken über die Regentonne bis hin zum Naturpool sind die Möglichkeiten zur Einbindung von Wasser nahezu unbegrenzt. Entscheidend ist, sich im Vorfeld zu überlegen, welchen Zweck das Element Wasser in Ihrem Garten erfüllen soll.

Steht die dekorative Wirkung im Vordergrund oder hat das Wasser überwiegend eine praktische Funktion? 

  • Dekoration
    Hierbei steht ausschließlich der dekorative Aspekt des Gartenbrunnens im Vordergrund. Alternative Möglichkeiten, um Wasser zur Dekoration Ihres Gartens einzubeziehen sind Vogelbäder sowie jegliche Form von Gartenteich und Wasserbiotop. 

  • Praktische Funktion
    Ein Gartenbrunnen kann neben dem dekorativen Aspekt auch praktische Funktionen erfüllen. Hierzu sollten Sie sich im Vorfeld überlegen, was der Gartenbrunnen leisten soll und ob er die beste Option für die Aufgabe ist. So eignen sich beispielsweise zur Bewässerung von Pflanzen auch Regentonnen oder Wassersprinkler sehr gut. Für die Haltung von Fischen eignen sich oftmals Fischteiche oder Wasserbiotope besser als ein Gartenduschen, Schwimmteiche und Swimmingpools bieten die Möglichkeit einer kühlen Ganzkörpererfrischung im Sommer. Dies kann ein Gartenbrunnen nicht leisten.

Tipp

Einige Gartenbrunnen-Modelle können Sie optimal als Ergänzung zu Ihrem Gartenteich einsetzen. 

Dadurch erfüllt der Gartenbrunnen nicht nur einen dekorativen, sondern auch einen praktischen Zweck. Er versorgt den Teich mit zusätzlichem Sauerstoff und filtert auf ganz natürlichem Wege Schadstoffe aus dem Teichwasser.

Pflege

Wie reinige ich meinen Gartenbrunnen richtig?

Gartenbrunnen ziehen durch die Feuchtigkeit Feinstaubpartikel an und spülen diese in den Wasserbehälter. Mit der Zeit wird die Schmutzbelastung dadurch immer größer und es bilden sich Algen und Bakterien. Hinzu kommen mögliche Kalkablagerungen oder Schmutz im Wasser durch Blätter, Vogel-Kot und andere Faktoren. Einen Gartenbrunnen sollten Sie deswegen regelmäßig pflegen und reinigen, um dessen Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Die Reinigung ist abhängig von der Größe des Gartenbrunnens und den verarbeiteten Materialien. Einige Materialien, wie beispielsweise Edelstahl, lassen sich sehr leicht und problemlos reinigen. Naturmaterialien, wie beispielsweise Naturstein, hingegen sind wesentlich aufwendiger in der Pflege. 

So reinigen Sie Ihren Gartenbrunnen richtig:

  1. Bauen Sie alle beweglichen Teile ab. 
    ⇒ Die Pumpe, alle Steine und Dekorationsobjekte sollten vor der Reinigung entfernt werden. 
  2. Reinigen Sie die Pumpe mit lauwarmem Wasser und spülen Sie die Schläuche gründlich durch. 
    ⇒ Verwenden Sie dafür keine Reinigungsmittel, diese können die Pumpe im schlimmsten Fall beschädigen.
  3. Reinigen Sie nun die Brunnenschale, den Quellkörper und die Dekorationsobjekte mit einem Reinigungsmittel und klarem Wasser.
  4. Überprüfen Sie sämtliche Dichtungen auf mögliche Beschädigungen.
  5. Befüllen Sie den Gartenbrunnen wieder mit Wasser. 
    ⇒ Füllen Sie immer zuerst die Pumpe mit Wasser auf, damit diese nicht trockenläuft.
  6. Fügen Sie dem Brunnenwasser etwas Pflegemittel wie Algen- oder Kalkhemmer hinzu.
  7. Setzen Sie die Steine wieder ein und dekorieren Sie Ihren Gartenbrunnen abschließend wieder. 


Wie reinige ich meine Gartenbrunnen-Pumpe richtig?

Die Pumpe eines Gartenbrunnens ist sein wichtigstes technisches Element, da sie den Wasserfluss aufrechterhält. Es ist notwendig, die Pumpe von Zeit zu Zeit gründlich zu warten. Ansonsten sinkt die Leistung der Pumpe kontinuierlich, da Brunnenfilter nach und nach verstopft. Das Problem kann je nach Modell entweder durch einen Brunnenreiniger oder einen Filterwechsel behoben werden. 

Der Reinigungsaufwand ist je nach Bauart und Größe der Pumpe verschieden. Jedoch ist die Reinigung insgesamt meist schnell durchgeführt, wenn Sie sich an die Anweisungen des Herstellers halten.

Achtung!

Achten Sie unbedingt darauf, dass die Pumpe nicht mehr mit der Stromversorgung verbunden ist.

Sie können ansonsten einen Stromschlag bei der Reinigung der Pumpe bekommen, wenn Sie diese nicht rechtzeitig von der Energieversorgung trennen.

So reinigen Sie Ihre Gartenpumpe richtig:

  1. Stellen Sie die Stromversorgung des Gartenbrunnens ab.
  2. Nehmen Sie die Pumpe aus dem Wasser.
  3. Zerlegen Sie diese in alle vorgesehenen Einzelteile. 
  4. Reinigen Sie die einzelnen Bestandteile gründlich mit lauwarmen Wasser und einer Bürste.
    ⇒ Die Schläuche der Pumpe sollten besonders sorgfältig gereinigt werden, da sich darin die meisten Ablagerungen und Verstopfungen befinden. 
  5. Entkalken Sie die Pumpe, indem Sie einen Kalklöser in das Wasser geben, mit dem Sie die Pumpe reinigen. 
  6. Bauen Sie die Pumpe wieder zusammen.
  7. Setzen Sie die Pumpe wieder in den Brunnen ein.
Tipp

Für besonders hartnäckige Rückstände können Sie Essigreiniger verwenden.


Wie mache ich meinen Gartenbrunnen winterfest?

Grundsätzlich sollte jeder Zierbrunnen am Ende der Gartensaison vor dem ersten Frost winterfest gemacht werden. Dabei ist es unerheblich, ob dieser als frostsicher gekennzeichnet ist oder nicht. So vermeiden Sie Schäden an dem Brunnen, der Pumpe, den Schläuchen und Ventilen und haben auch im nächsten Jahr wieder Freude an Ihrem Modell.

Achtung!

Auch als „frostsicher“ gekennzeichnete Gartenbrunnen-Modelle sollten winterfest gemacht werden. 

Prinzipiell sind diese Modelle tatsächlich unempfindlich gegenüber Frost. Jedoch gilt dies nicht für die anfälligen Teile des Brunnens, wie beispielsweise Pumpe oder Schläuche.

Prinzipiell verträgt der Gartenbrunnen Frost meist gut. Jedoch nur, wenn er kein Restwasser enthält, da gefrorenes Wasser zu Schäden führen kann. Durch einen physikalischen Vorgang dehnt sich das Wasser beim Gefrieren aus, wodurch es mehr Platz benötigt und das Gartenbrunnen-Material im Zweifelsfall zum Bersten bringt. 

So können Sie Ihren Gartenbrunnen winterfest machen:

  1. Trennen Sie den Brunnen vom Stromanschluss.
  2. Stellen Sie nun gegebenenfalls den Wasseranschluss aus und lassen Sie das Wasser aus Ihrem Gartenbrunnen ab. 
  3. Bauen Sie die Pumpe aus und alle beweglichen Teile wie Schläuche, Ventile und Dekoration ab.
    ⇒ Schläuche und Anschlüsse, die fest am Gartenbrunnen montiert sind, müssen zumindest sorgfältig entleert werden. 
    ⇒ Tipp: Verschließen Sie offene Schläuche und Anschlüsse beispielsweise mit Folie, damit kein Wasser eindringen kann.
  4. Reinigen Sie die Pumpe anhand der Herstellerangaben und lagern Sie diese an einem trockenen, frostsicheren Ort. 
  5. Reinigen Sie nun alle beweglichen Einzelteile und verstauen Sie diese frostsicher. 
  6. Säubern Sie anschließend den Brunnen mit klarem Wasser und einer Bürste. 
  7. Wenn Sie einen frostsicheren Brunnen haben, können Sie den Brunnen getrost im Garten stehen lassen. 
    ⇒ Falls ihr Brunnen nicht frostsicher ist, empfiehlt es sich, ihn komplett abzubauen und an einem frostsicheren Ort zu verstauen. Ist dies nicht möglich, sollten Sie den Gartenbrunnen mit Styropor und Luftpolsterfolie umwickeln sowie mit einer Abdeckplane zusätzlich vor der Kälte schützen.

Wassermenge

Wie kann ich die Wassermenge in meinem Gartenbrunnen erhöhen?

Einen maßgeblichen Einfluss auf die Wassermenge im Zierbrunnen hat das Fassungsvermögen des Wasserbehältnisses bzw. der Auffangschale. Je größer das Gefäß ist, desto größer ist die mögliche Wassermenge.

Achtung!

Zuviel Wasser kann die Pumpe nicht bewältigen, bei zu wenig Wasser besteht die Gefahr, dass die Pumpe trocken läuft und Schaden nimmt.

Achten Sie darauf, dass die Pumpe für die gewünschte Wassermenge geeignet ist. Jede Wasserpumpe verfügt über eine spezifische Pumpleistung und ist dementsprechend auf eine bestimmte Wassermenge ausgelegt. Die mögliche Förderleistung der Pumpe sollte mit der maximalen Wassermenge des Gartenbrunnens übereinstimmen.


Was muss ich beim Befüllen meines Gartenbrunnens beachten? 

Die meisten Gartenbrunnen sind mit einem Herstellerhinweis versehen, welche Wassermenge für einen reibungslosen Betrieb benötigt wird. Füllen Sie diese Wassermenge in den Brunnen und kontrollieren Sie hin und wieder den Wasserstand. Mit der Zeit verdunstet das Wasser und wird teilweise auch vom Wind aus dem Behälter geweht. Das fehlende Wasser sollten Sie regelmäßig nachfüllen, um die Pumpe vor einem Leerlauf zu schützen. Dieser kann zu Beschädigungen der Pumpe führen. 

Beim Nachfüllen des Wassers sollten Sie die Umgebungstemperatur im Auge behalten. Hat sich das Becken stark aufgeheizt oder abgekühlt, sollten Sie kein sehr kaltes bzw. heißes Wasser nachfüllen. Ansonsten kann es zu Rissen im Material kommen. 

Verwenden Sie kein Chlor oder herkömmliche Pool-Chemikalien als Wasserzusatz. Diese aggressiven Chemikalien können das Material des Gartenbrunnens beschädigen. Gute Alternativen sind spezielle Pflegemittel für Gartenbrunnen.

Mehr Informationen zu Pflegeprodukten finden Sie in unserem Kaufberater.


Über Caroline Elkan

Als Studentin, die regelmäßig online shoppt und leidenschaftlich gern Texte schreibt, ist die Arbeit in der Redaktion von billiger.de perfekt für mich. Beim Verfassen von Ratgebern ist es mir wichtig, alle Fakten auf den Tisch zu bringen und Ihnen mit hilfreichen Tipps die Kaufentscheidung zu erleichtern.


Nach oben