Kategorien

Waffensport (12.804 Angebote bei 44 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Reduzierte Artikel
  • % SALE (91)
Preis
Marke
Produkttyp
Alle anzeigen
Vertrauensgarantie
Zahlungsarten
Alle anzeigen
Shops
Alle anzeigen
Lieferzeit
Alle Filter anzeigen
Beliebte Marken
Soft Air
anndora
GSG
IWI
BEGADI
MuCoLa
Vanguard
Colt
nick & ben
PARFORCE
Gehmann
Goods & Gadgets GmbH
SKB
SRC
Revision
Rolan
AirsoftGoGo
Ragim
Gravidus
shoot-club24
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


534 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Ratgeber Waffensport

Sportliche Ertüchtigung ist für viele Menschen ein lohnenswerter Ausgleich zum stressigen Alltag. Dabei ist die Qual der Wahl für jeden eine andere. Mancher genießt es, als Teil einer mal mehr und mal weniger gut funktonierenden Mannschaft zu spielen und der in dieser Richtung beliebteste Sport dürfte wohl hierzulande Fußball sein. Eine ebenfalls große Zahl von Leuten will nicht einfach nur abschalten, sondern gleichzeitig auch etwas für die eigene Fitness tun. Solche Menschen gehen dann vermutlich eher joggen.

Wieder andere genießen es vielleicht, einem Sport nachzugehen, der überwiegend der Konzentration sowie motorischer Kontrolle dient, und deren Erfolg sich letztlich zeigt im Ergebnis eines innerhalb kürzester Zeit ablaufenden Prozesses. Dies kann der Fall sein beim Waffensport. Hier gilt es meist, ein Ziel mit größtmöglicher Genauigkeit zu treffen. Für die unterschiedlichen Arten des Waffensports werden unterschiedliche Waffen benötigen. Im Folgenden erhalten Sie Informationen über die verschiedenen Eigenschaften und Funktionalitäten.

Verschiedene Waffensportarten

Bei Waffensportarten handelt es sich um Sportarten, die den Gebrauch von Schusswaffen verschiedener Art beinhalten. Die populärsten darunter sind wohl das Bogenschießen, das Armbrustschießen sowie die modernere Fassung des Schießens mit einer Pistole oder einem Gewehr. Dabei muss es sich jedoch nicht zwangsläufig um Schusswaffen handeln, die mit Munition beladen werden, die ein besonders hohes Verletzungsrisiko birgt oder gar Lebensgefahr im Missbrauchsfall bedeutet. Im Fall der letzten beiden erwähnten Waffensportarten gibt es zum Beispiel sogenannte Softair-Varianten von verschiedenen Modellen von Waffen. Diese schießen mit Plastikmunition und stellen so gut wie keine Gefahr dar, solange nicht direkt ins offene Auge gezielt wird.

Ebenfalls sehr beliebt ist Paintball. Dabei spielt man in Mannschaften gegeneinander, wobei das Spiel mehr nach einer militärischen Übung aussieht, bei der sich die beiden Mannschaften gegenseitig versuchen mit Farbkugeln zu treffen, die von speziell dafür gefertigten Schusswaffen abgefeuert werden.

Grundlagen der verwendeten Waffen
Die Grundlagen der in den verschiedenen Sportarten benutzten Geräte sind grundsätzlich verschieden. Allein schon dadurch bedingt, dass die geschossenen Gegenstände sich unterscheiden - was natürlich unterschiedliche Mechanismen zur Beschleunigung und daher auch unterschiedliche Geräte zur Ausführung dieser Mechanismen erforderlich macht.

Der beim Bogenschießen verwendete Bogen ist im Wesentlichen ein gekrümmter Stab, dessen Enden mit einem Faden verbunden sind und der der Länge nach in der Regel von oben nach unten gehalten wird. Die modernen Fassungen weichen in den Details selbstverständlich beliebig weit von dieser Beschreibung ab, doch grundsätzlich ist dieser Aufbau der verwendete. Das zu schießende Objekt ist der Pfeil, der mit dem hinteren Ende auf eine Vorrichtung in der Mitte des erwähnten Seils oder Fadens aufgelegt wird, während er seitens des Stabes ebenfalls an einer Stelle aufliegt, die beispielsweise durch eine feste Querverstrebung gegeben sein könnte. Durch Ziehen am hinteren Ende wird der Bogen gespannt, wobei das Seil und der gekrümmten Stab, dessen Krümmung sich dadurch noch mehr erhöht, gespannt sind, also unter mechanischer Spannung stehen. Durch Loslassen des Pfeilendes wird er beschleunigt und so letztlich geschossen, während der nun nicht mehr gespannte Bogen bestehend aus Seil und Stab wieder zurück in seine ursprüngliche Form gebracht wird, so dass keine unnatürliche Spannung mehr auf seinen Bestandteilen lastet.

Das Schießen mit einer Armbrust verläuft dabei ganz ähnlich. Das geschossene Objekt ist zumindest auch hier ein Pfeil. Der zur Beschleunigung benutzte Mechanismus ist ebenfalls nicht grundlegend verschieden, jedoch weichen der Aufbau und die Orientierung des zu seiner Realisierung genutzten Geräts etwas vom Bogen ab. Bei der Armbrust nämlich ist ebenfalls ein gekrümmter Stab oder eine lange wie flache gekrümmte Platte mit geringer Breite, deren Enden über einen Draht oder Ähnliches verbunden sind, das hauptsächlich für den Schuss eines Pfeils verwendete Gerät. Das entspricht im Wesentlichen einem Bogen. Jedoch ist diese Vorrichtung bei der Armbrust um 90 Grad gedreht, also liegt sie hier der Länge nach horizontal.

In der Mitte des Stabes bzw. der Platte ist ein Pfahl befestigt, so dass der Draht an einer Seite dieses Pfahls hängt, auf der dann eine Vorrichtung zum Einspannen des Drahtes angebracht ist. Diese Vorrichtung ist gekoppelt an einen Abzug, der bei Betätigung dafür sorgt, dass der Draht von der Vorrichtung rutscht und unter zunächst schneller Beschleunigung mitsamt der gespannten Platte wieder in den Ausgangszustand zurückkehrt. Diese Konstruktion hat den Vorteil, dass der Schütze zuerst die Armbrust spannen kann, möglicherweise hat er dabei auch die Wahl verschiedener Stufen der Spannung, um dann erst den Pfeil anzulegen, für den es auf der Seite des Drahtes eine entsprechende Auflagefläche gibt und entlang des Pfahls eine geeignete Führung bzw. einen Lauf.

Schusswaffen in der modernen Fassung arbeiten mit platzsparenderer Mechanik als die obigen beiden Mechanismen. Vor allem unterscheiden sich die Sportvarianten heutiger Schusswaffen aber auch von denen, die beispielsweise bei der Polizei zum Einsatz kommen. Sie nutzen zum Beispiel gespannte Federn, deren Lösung durch Betätigung des Abzugs eine Fläche in Bewegung setzt, die eine Plastikkugel mit sich beschleunigt. Diese wird dann durch den Lauf der Waffe geführt und verlässt ihn in Richtung Ziel, sofern gut genug gezielt worden ist. Denkbar ist auch eine leicht davon abweichende Konstruktion, bei der eine Feder bei beginnender Betätigung des Abzugs zunächst gespannt wird, bis der durch die Bewegung des Abzugs die Feder spannende Widerstand nachgibt bzw. aufhört und die Feder wieder zurückschnellt und dabei einen vergleichbaren Beschleunigungsmechanismus in Gang setzt.
Qualität der zu erwerbenden Waffe
Für alle erwähnten Waffensportarten gibt es diverse Preisstufen hinsichtlich der benutzten Ausrüstung. Sowohl für den professionellen Sportschützen als auch den fortgeschrittenen Privatnutzer bis hin zum Anfänger aus Interesse, der auf eigene Faust mal probieren möchte, ist etwas dabei.

Empfehlung für den Kauf
Höchste Wichtigkeit hat möglicherweise, dass das erworbene Sportgerät nicht missbraucht wird und dass vorsichtig damit umgegangen wird. Darum sei dies hier nochmal als Hinweis hinzugefügt. Abgesehen davon dürfte die Hauptsache sein, dass Sie selbst einzuschätzen haben, zu welcher der drei Nutzergruppen des vorigen Abschnitts Sie gehören, und dementsprechend Ihre Waffe aussuchen. Denn hier wie bei den meisten anderen Disziplinen gilt, dass unbekannte Features keinen weiteren Nutzen haben. Das führt dazu, dass zum Beispiel der angegebene Wert für das Zuggewicht einer Armbrust Ihnen praktisch gleichgültig sein kann, solange Sie nicht wissen, was dieser Wert aussagt.
Nach oben