Werkstattöfen

(48 Angebote bei 6 Shops)

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Werkstattöfen


Aktualisiert: 02.09.22 | Autor: Andrea Schreiner

Werkstattöfen: Auf den Punkt

  • Werkstattöfen sind zur Befeuerung mit Holz, Pellets oder Briketts gedacht. Auch unbehandeltes Bauholz ist in der passenden Größe verwendbar.
  • Günstige Werkstattöfen gibt es ab einem Preis von 300 €. Mit ihnen können Sie kleinere Räume gelegentlich beheizen.
  • Hochpreisige Werkstattöfen kosten bis zu 11.000 € und mehr. Sie sind für starke Beanspruchung und größere Räume konzipiert und kommen meist mit reichlich Ausstattung und Zubehör.
  • Die Heizleistungen von Werkstattöfen reichen von 5 Kilowatt (kW) bis 30 kW.
  • Die Energieeffizienzklassen A und A+ sind für Werkstattöfen gängig und empfehlenswert.
  • Zu den bekanntesten Marken gehören Bruno, EuroTeplo und Wamsler.
  • Schwarz, Weiß und Anthrazit sind die häufigsten Farben von Werkstattöfen.
  • Gusseisen und Stahl sind die Werkstoffe, aus denen Werkstattöfen hergestellt sind. Dekore können aus Speziallack oder Fliesen bestehen.

Werkstattöfen – die Alternative zum Frösteln und zum Heizlüfter

Viele Werkstätten, Hallen und Hobbyräume haben keinen Anschluss an eine Zentralheizung. Wenn Sie dort punktuell Wärme benötigen, kann ein Werkstattofen sinnvoll sein. Voraussetzung ist, dass ein sicherer Anschluss an den Schornstein möglich ist. Um das sicher zu stellen, benötigen Sie die Hilfe eines Fachbetriebs. Wenn der installierte Ofen dann vom Schornsteinfeger abgenommen ist, kann es losgehen.

Lesen Sie hier das Wichtigste zum wohlig warmen Beheizen Ihres Werkraums.

Basics: Die wichtigsten Begriffe zu Werkstattöfen

Holzöfen, Pelletöfen oder Kohleöfen sind eine praktische Möglichkeit für Räume, die Sie nicht durchgehend beheizen möchten. Hier und in unseren FAQ erfahren Sie, was rund um den Werkstattofen wichtig ist. Zunächst die Begriffe, die Sie bei der Suche nach dem passenden Ofen besonders häufig lesen werden:

  • Dauerbrandofen
    Viele Werkstattöfen tragen die Bezeichnung „Dauerbrandofen“. An diesen Begriff sind bestimmte Voraussetzungen geknüpft: Er steht für eine Mindestbrenndauer, die ohne weiteres Nachlegen möglich ist. Die Glut muss die angegebene Wärmeleistung dabei mindestens 4 Stunden lang halten können. Vor allem Kohleöfen können dies häufig gewährleisten.
  • Heizleistung
    Für die passende Heizleistung gibt es eine Faustformel: 1 Kilowatt (kW) ist ausreichend für rund 10 Quadratmeter (m2) Raum. Dies gilt bei einem mittelmäßig isolierten Gebäude und einer Zimmerhöhe bis zu 2,5 m. Bei stark abweichenden Bedingungen empfiehlt es sich, ein Online-Berechnungstool zu verwenden oder eine Beratung durch den Anbieter in Anspruch zu nehmen. Ein vorsorgliches Überdimensionieren empfiehlt sich nicht, da Sie dann einen Hitzestau nur schwer vermeiden können.
  • Kaminofen
    Gängige Werkstattöfen sind grundsätzlich Kaminöfen: Sie sind also durch ein Ofenrohr mit dem Schornstein verbunden und funktionieren mit festen Brennstoffen wie Scheitholz oder Briketts.
  • Konvektionsrohre
    Konvektionsrohre sorgen dafür, dass warme Luft den Raum erwärmt. Sie machen den Ofen zum Warmluftofen. Sie geben dem Werkstattofen ein originelles Aussehen und sorgen für eine willkommene Ergänzung zu der Strahlungswärme, die ein Ofen abgibt.
  • Pelletöfen
    Einige neuere Modelle funktionieren mit Holzpellets. Diese kaufen Sie in der Regel als Sackware und füllen sie eigenhändig nach – anders als Pellet-Zentralheizungen, die ihre Pellets automatisch aus einem großen Behälter beziehen
  • Wasserführender Ofen
    Ein wasserführender Ofen ist selten ein reiner Werkstattofen, sondern meist Teil eines Heizsystems für mehrere Zwecke und mehrere Räume. Er ist im Inneren mit einer Wassertasche ausgestattet. Diese fungiert als Wärmeüberträger. Das Wasser erhitzt sich, die Wärmeenergie gibt es dann an einen Speicher außerhalb des Ofens ab. Von dort steht sie für die Erwärmung von Brauchwasser oder zum Heizen weiterer Räume zur Verfügung. Einen Teil der Wärme gibt der Ofen auch an den Raum ab, in dem er steht.

Extras, die Werkstattöfen noch nützlicher machen

Hier sehen Sie 4 Ausstattungsmerkmale, die sich im täglichen Gebrauch als sinnvoll erweisen können.

  • Backfach
    Ein Werkstattofen ist zwar nicht zum Backen gedacht; ein Backfach kann Ihnen allerdings gute Dienste leisten, wenn Sie Brötchen aufbacken, oder kleine Speisen erwärmen möchten, etwa ein Pizza-Baguette.
  • Kochplatte
    Mit einer Kochplatte sparen Sie sich den Betrieb eines Wasserkochers, um in der Werkstatt einen Tee oder Kaffee genießen zu können. Auch das Aufwärmen vorbereiteter Speisen ist auf einer solchen Platte problemlos möglich.
  • Scheibenspülung
    Für die automatische Reinigung der Sichtscheibe hat sich der Begriff „Spülung“ durchgesetzt, obwohl bei den verschiedenen Technologien kein Wasser im Spiel ist. Mit einer Scheibenspülung vermeiden Sie unansehnlich verrußte Scheiben über lange Zeiträume.
  • Sichtscheibe
    Abgesehen von der angenehmen Ästhetik ermöglicht eine Glasscheibe auch eine gute Kontrolle über den Abbrand. So wissen Sie jederzeit, ob Sie demnächst Brennstoff nachlegen müssen und ob die Flamme gut brennt.

Häufige Fragen

Hier finden Sie einige Fragen und Antworten zu den Werkstattöfen, die derzeit auf dem Markt sind.

Was ist der Unterschied zwischen einem herkömmlichen Kaminofen und einem Werkstattofen?

Im gängigen Sprachgebrauch gilt alles als Werkstattofen, was für eine Werkstatt geeignet ist. Dazu gehören eher schmale und hohe Kaminöfen ohne allzu viele dekorative Elemente. Sie sind vor allem für kleine Werkstätten und Hobbyräume nützlich. Sie erzeugen Strahlungswärme im Ofen selbst und im Rauchrohr. Auch die so genannten Schwedenöfen kommen oft als Öfen für Werkstätten in den Handel. Ein klassischer Werkstattofen im ursprünglichen Sinne ist hingegen eine spezielle Art des Kaminofens, der so genannte Konvektionsofen. Er erzeugt zusätzlich einen Luftstrom. Dieser entsteht mit Hilfe von offenen Rohren am Ofenkörper selbst. Die erwärmte Luft steigt nach oben; zugleich saugt der Ofen kühle Raumluft über die Rohre an. Auch schlecht isolierte oder zugige Arbeitsräume und Hallen lassen sich so beheizen.

Ich bin ein versierter Heimwerker. Kann und darf ich einen Werkstattofen im Alleingang anschließen?

Ohne Fachleute geht im Umgang mit Brennstoffen nichts: Eine aktive Feuerstätte ist unter allen Umständen genehmigungspflichtig, anders als zum Beispiel ein Elektro-Ofen. Es ist außerdem zu prüfen, ob Ihr Kamin technisch zu dem gewünschten Ofen passt. Bevor Sie einen Werkstattofen anschließen lassen und betreiben, setzen Sie sich mit dem Schornsteinfeger vor Ort in Verbindung. Der Anschluss selbst sollte durch eine Fachfirma erfolgen.

Ist es kompliziert, einen Werkstattofen in Betrieb zu nehmen?

Für die Inbetriebnahme eines Ofens sind Sorgfalt und Genauigkeit das A und O. Sie stellen damit einen gefahrlosen Betrieb und eine lange Lebensdauer sicher. Das so genannte Einbrennen – also die ersten Feuerungen in Ihrem Werkstattofen – ist für jede Variante ein wenig anders. Auch im alltäglichen Betrieb sind einige Dinge zu beachten: die Größe der Holzscheite, der Trocknungsgrad, die Menge und vieles mehr. Lassen Sie sich vom Fachbetrieb oder dem Schornsteinfeger eine genaue Einweisung geben, falls die Angaben aus der Betriebsanleitung nicht alle Fragen beantworten.

Was ist die BImSchV – und was muss ich darüber vor dem Kauf eines Werkstattofens wissen?

Die Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV) regelt – grob gesagt –, die erlaubte Art und Menge Immissionen. Sie gibt Auskunft, mit welchen Öfen, mit welchen Brennstoffen und in welchen Räumen Sie eine Feuerstätte betreiben dürfen. Ein Ziel des zugrunde liegenden Gesetzes ist es, die Schadstoffmengen zu begrenzen. Ältere Öfen können oft nicht mehr die entsprechenden Grenzwerte erfüllen. Für sie gilt eine Deadline. Vom entsprechenden Datum an war oder ist der Betrieb nicht mehr erlaubt. In einigen Städten und Gemeinden gelten darüber hinausgehende Einschränkungen. Das ist gerade beim Kauf gebrauchter oder älterer Modelle zu beachten.

Welche Fragen sind zu klären, bevor ich einen Werkstattofen verwenden kann?

Ihr Schornsteinfeger vor Ort ist der Ansprechpartner für alle Fragen, die sich rund um den Betrieb eines Werkstattofens stellen. Einen vorhandenen Schornstein prüft er auf seine Eignung. Dazu gehört unter anderem sein baulicher Erhaltungszustand, der Verschmutzungsgrad (unter anderem durch den gefährlichen Glanzruß) sowie der Durchmesser.

Darf man einen Werkstattofen auch in der Privatwohnung nutzen?

Manche Werkstattöfen sind auch für den Einsatz im Wohnbereich geeignet. Wenn die Ofenleistung zur Raumgröße passt und Sie in Ihren Räumen alle Sicherheitsvorschriften erfüllen können, dann spricht nichts gegen die Verwendung eines solchen Ofens. Vor allem Öfen mit Sichtfenster sind für behagliches Wohnen gut geeignet.

Eignen sich Werkstattöfen auch für den Outdoor-Einsatz, etwa auf der Terrasse oder in einem Gartenhaus?

Sie dürfen Werkstattöfen in vielen Räumen betreiben, wenn diese den Brandschutzvorschriften entsprechen. Im Garten, ohne einen kontrollierten Rauchabzug über den Schornstein, ist das allerdings nicht der Fall. Ein technisch kompatibler und ausreichend hoher Schornstein muss immer angeschlossen sein. Für Gartenhäuser ist häufig ein Umbau nötig, denn sie entsprechen nicht immer den rechtlichen Anforderungen. Ob Sie die nötigen Voraussetzungen haben oder schaffen können, muss der Ofenbauer oder Schornsteinfeger prüfen.

Ist bei Werkstattöfen ein Ratenkauf möglich?

Werkstattöfen gehören zu den größeren Anschaffungen; ein hochwertiges Exemplar zahlt sich fast immer aus. Nicht immer liegt der nötige Betrag auf der hohen Kante. Fast jeder Anbieter stellt darum verschiedene Zahlungsmodi zur Verfügung; auch den Kauf auf Raten ermöglichen viele Online-Händler. Wichtig ist dann, dass Sie Klarheit über den Preis haben, der sich insgesamt ergibt.

Sind Ersatzteile für Werkstattöfen gut erhältlich?

Ofentüren, Glaseinsätze, Türgriffe und vieles mehr können im Laufe der Zeit defekt oder unansehnlich werden. Fragen Sie vor dem Kauf nach, ob und wie lange die gängigsten Ersatzteile für Ihr Modell zu bekommen sind. Anschlussrohre und Schamottsteine sind hingegen Teile, die Sie bei jedem Fachhändler bekommen. Sie sind in der Regel nicht speziell für ein bestimmtes Modell gedacht.

Muss ich mit einer Rauch- oder Geruchsentwicklung aus dem Werkstattofen rechnen?

Wenn die Inbetriebnahme samt dem so genannten Einbrennen bereits vollendet ist, sollte Ihr Werkstattofen ohne Rauchaustritt und ohne Gestank arbeiten. Beim Öffnen der Ofentür entweicht ein dezenter Duft nach brennendem Holz oder der vertraute Brikett-Geruch; auch ein ganz dünnes Rauchfähnchen ist noch tolerierbar. Generell muss aber die Abluft nach oben durch den Schornstein entweichen. Deutliche Rauchschwaden und unangenehme Gerüche sind hingegen ein Zeichen dafür, dass etwas nicht so ist, wie es sein soll. Das kann verschiedene Ursachen haben: zu feuchte Brennstoffe, ein falsch oder zu stark gefüllter Brennraum, Probleme am Schornstein und vieles mehr. Vor dem nächsten Einheizen ist es dann wichtig, die Ursache zu finden.

Wie sind die Lieferbedingungen für Werkstattöfen und wie kann ich mich optimal darauf vorbereiten?

Unter den Anbietern von Werkstattöfen sind Fachgeschäfte mit umfangreichem Service ebenso wie Discounter oder Baumärkte. Entsprechend unterschiedlich gestalten diese den Versand und die Lieferung. Achten Sie darauf, ob Ihr Shop einen genauen Lieferzeitpunkt der Spedition nennen kann. Sehr praktisch kann auch eine Lieferung bis zum Aufstellort sein. Falls nur frei Bordsteinkante oder frei Haustür geliefert wird, organisieren Sie ausreichend HelferInnen, um den Ofen unverzüglich in einen wettergeschützten Raum zu bringen. Gegen den entsprechenden Aufpreis können manche Fachhändler sogar den Anschluss übernehmen. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie den Ofen sofort anfeuern können: Die Abnahme durch einen Schornsteinfeger ist immer Pflicht.

Grundlegendes und Weiterführendes zu Öfen und Kaminen erfahren Sie aus unserem Ratgeber Kamine & Öfen.


Als Verlagslektorin und Mit-Autorin für Gastroführer hatte ich einen kulinarischen Berufsstart. Es folgte erst ein längeres Intermezzo beim Radio, danach vielfältige Aufgaben als Zeitungsredakteurin. Nach spannenden Jahren bei einer PR-Agentur bin ich nun seit 2013 bei billiger.de rund ums Online-Shopping aktiv.


Produkt gemerkt?
Diese Funktion wird durch eine Einstellung des Browsers blockiert. Um sich Produkte dennoch merken zu können, melden Sie sich bitte bei billiger.de an.
Anmelden
Preisalarm erreicht
Ersparnis
Prozentuale Ersparnis im Vergleich zum Bestpreis der letzten 30 Tage.
Hot Deal
Ersparnis von mindestens 100 € im Vergleich zum Bestpreis der letzten 30 Tage.
Top Preis
Günstigster Preis innerhalb eines Jahres bzw. des Zeitraums der Verfügbarkeit auf billiger.de.
Nach oben