Pelletöfen

(999 Ergebnisse aus 32 Shops)
25 1 5
1
3 4 5
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Pelletöfen


Pelletofen – wohlige Wärme für das Zuhause
Im Winter wird es kalt in der Wohnung. Man benötigt eine Heizung, um die Zimmertemperatur auf ein angenehmes Niveau zu bringen. Wahlweise kann man für das Wohnzimmer oder die Wohnküche auch einen Pelletofen einsetzen. Er erfüllt den Raum mit Wärme und sorgt für eine heimelige Atmosphäre. Frieren im eigenen Zuhause gehört dann der Vergangenheit an. Der Pelletofen hat Ähnlichkeiten mit einem Kaminofen, grenzt sich jedoch auch in einigen Punkten eindeutig ab. Gleich ist, dass über ein Feuer Wärme erzeugt wird, die nach außen abstrahlt und den Raum erwärmt. Das Brennmaterial und auch die Betriebsart unterscheiden sich jedoch.

Kleine gepresste Stäbchen als Brennmaterial
Der Pelletofen wird mit sogenannten Pellets angefeuert. Holzpellets werden aus anfallenden Säge- und Hobelspänen aus Sägewerken hergestellt. Die Späne werden unter hohem Druck zusammen gepresst. Es entstehen dünne kleinen Stäbchen oder Kügelchen. Sie erzeugen zwar kein knisterndes Feuer, wie man es von einem Kaminofen gewohnt ist, dafür bringen sie aber andere Vorteile mit sich. Sie benötigen keine große Lagerstätte. Sie werden meist in Säcken geliefert, die platzsparend im Keller o.ä. gelagert werden können. Zudem erspart man sich das regelmäßige Nachlegen der kleinen Holzstäbe. Der Ofen ist in der Regel mit einem Vorratsbehälter ausgestattet, der mit dem Brennmaterial gefüllt wird. Je nach Bedarf reguliert er eigenständig die Zufuhr der Pellets.

Freistehende und Einbau-Modelle
Am Pelletofen kann in der Regel eine gewünschte Temperatur eingestellt werden, wurde diese erreicht, schaltet sich der Wärmespender automatisch ab. Pelletöfen sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Das Gesamtdesign variiert von Modell zu Modell. Sowohl das Format als auch die farbliche Gestaltung machen einen großen Teil des Gesamtdesigns aus. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Leistungsstärke, angegeben in KW. Sie können je nach Leistung als Primär- oder auch als Zusatzheizung eingesetzt werden. Sie werden als Einbau- sowie als freistehende Modellvarianten im Handel vertrieben. Zudem gibt es Ausführungen mit Zeitschaltuhr.
Nach oben