Kompressorkühlboxen

(27 Ergebnisse aus 35 Shops)

Ratgeber Kompressorkühlboxen


Aktualisiert: 16.06.21 | Autor: Claus Oexle

Gut zu wissen

Eine Kompressorkühlbox ist im Sommer kaum wegzudenken. Sie besteht aus einem großen Kühlbehälter, in welchem Sie zu kühlende Lebensmittel aufbewahren. Die Kühlbox ist portabel und kann beispielsweise bei Campingausflügen, Touren mit dem Boot oder im Wohnmobil zum Einsatz kommen. Kompressorboxen bieten zu jeder Zeit eine kühle Erfrischung und sind eine gute Aufbewahrungsmöglichkeit von verderblichen Lebensmitteln für unterwegs. Kühlboxen arbeiten sehr effektiv, denn sie bieten eine hohe Kühlleistung bei geringem Stromverbrauch. Die elektrisch betriebenen Boxen laden sowohl am regulären Stromnetz als auch im Auto über einen Adapter für den Zigarettenanzünder. Sie fungieren damit perfekt als eine Art mobilen Mini-Kühlschrank.

Die Ausstattung variiert je nach Hersteller. Kompressorkühlboxen gibt es in unterschiedlichen Modellen und Größen, wobei sich Letzteres auf den Nutzinhalt des Kühlteils bezieht. Oftmals ist die Kühlbox so konzipiert, dass Sie Getränkeflaschen stehend kühlen und transportieren können. Eine zusätzliche Einteilung im Behälter hält Ordnung und sorgt für Übersicht. Des Weiteren gibt es Modelle, die sich nochmal extra in Frische- und Tief-/Kühlfach aufteilen. Die Temperaturbereiche und die damit einhergehende Kühlleistung variieren je nach Modell, so dass Sie sich vor der Anschaffung überlegen sollten, für welche Zwecke Sie die Kompressorkühlbox einsetzen wollen: einfach nur zum Kühlen von Getränken und Snacks oder eventuell sogar für eine Tiefkühlung.

In der Regel ist die Kühlbox mit Griffen ausgestattet, um einen bequemen Transport zu ermöglichen. Wichtig für den mobilen Gebrauch sind widerstandsfähige Materialien, die einiges aushalten können. Einige robuste Boxen können Sie zur Not sogar als Sitzgelegenheiten nutzen.

Auf den Punkt!

Eine Kompressorkühlbox bekommen Sie schon ab etwa 250 Euro. Der Preis für die Geräte kann sich aber auch bis zu 1.300 Euro bewegen. Die Unterschiede lassen sich einerseits durch das Volumen der Geräte erklären. Andererseits sorgen zusätzliche Features wie Tiefkühlfunktion, App-Steuerung oder hochwertige Materialien bei manchen Geräten für höhere Preise.

Was zeichnet eine Kompressorkühlbox aus?

Wenn Sie für den nächsten Urlaub mit dem Auto immer gut mit Speisen und Getränken versorgt sein wollen, ist eine Kompressorkühlbox durchaus eine Überlegung wert. In unserem Ratgeber informieren wir Sie über die wichtigsten Merkmale der tragbaren Kühlschränke.

Funktionsweise

Eine Kompressorkühlbox ist ein Mini-Kühlschrank, der nach dem gleichen Prinzip wie unsere Küchenkühlschränke arbeitet. Der physikalische Effekt der Verdampfungswärme kommt hier zum Einsatz. Die elektrisch betriebene Kühlbox ist mit einem kleinen Kompressor ausgerüstet, der das zur Kühlung eingesetzte Kühlmittel verdichtet und mit der warmen Luft nach außen ableitet. Die Kühlleistung ist bei diesen Geräten sehr hoch – unabhängig von der Außentemperatur. Das ist der größte Vorteil der Kompressorkühlboxen zu den Konkurrenztechnologien wie beispielsweise einer Absorberkühlbox. Sogar das Tiefgefrieren von Lebensmitteln ist mit den Boxen möglich.

Wissenswert

Es gibt darüber hinaus noch thermoelektrische und Absorber-Kühlboxen. Diese sind günstiger als die Kompressorkühlboxen. Sie haben aber auch große Nachteile: So heizt die thermoelektrische Kühlbox kleine Räume stark auf, verbraucht viel Strom und kühlt nur 15 bis 20 Grad Celsius (°C) unter Umgebungstemperatur. Die Absorber-Kühlbox kühlt circa 20 bis 30 °C unter Umgebungstemperatur und verbraucht ebenfalls viel Strom. Es ist allerdings möglich sie mit Gas zu betreiben, was günstiger ist.

Kennzahlen

Es ist immer eine gute Idee, bestimmte Kennzahlen im Auge zu behalten. Einige wichtige Kennzahlen von Kompressorkühlboxen schlüsseln wir nachfolgend für Sie auf:

  • Betriebsspannung
    Anschließen können Sie eine Kompressorkühlbox entweder über den Netzstecker an der heimischen Steckdose oder unterwegs im Auto über KFZ- oder LKW-Stecker. Viele Kompressorkühlboxen können Sie über den Zigarettenanzünder anschließen. 12 Volt (V) ist die Spannung einer Autobatterie, 24 V die einer LKW-Batterie. 230 V wiederum kommen bei uns aus der Steckdose. Eine moderne Kompressorkühlbox erkennt automatisch die richtige Stromquelle.
  • Energieeffizienzklasse
    Seit März 2021 gibt es EU-weit neue Energieeffizienzklassen. Kühlgeräte sind in die Klassen A bis G eingeordnet. Die altbekannten Plusklassen fallen ersatzlos weg. Um die Gefriergerätehersteller zu neuen Innovationen herauszufordern, bleibt die beste Klasse A bis auf Weiteres frei. Kompressorkühlboxen finden Sie in den Klassen B bis F.
  • Geräuschemission
    Die Geräuschemission gibt die Lautstärke der Kompressorkühlbox an. Laute Geräte können bis zu 60 Dezibel (dB) erreichen. Das entspricht ungefähr normalem Straßenverkehr. Geräuschärmere Modelle liegen bei 40 dB, was ungefähr so laut wie leichter Regen ist. Wenn Sie planen, das Gerät in Ihrer unmittelbaren Nähe aufzustellen, sollten Sie darauf achten, wie laut das Gerät ist.
  • Gesamtnutzinhalt
    Mit der Kennzahl Gesamtnutzinhalt erfahren Sie, welches Fassungsvermögen die von Ihnen ausgesuchte Kompressorkühlbox besitzt. Die Werte gehen hier von 11 bis 99 Liter (l), es sollte also für jeden etwas dabei sein. Für einen Sechserpack mit 1-Liter-Getränkeflaschen sollten Sie beispielsweise mindestens 40 l Nutzinhalt einplanen.
  • Gewicht
    Bei einem mobilen Gerät ist das Gewicht ein wichtiger Faktor – schließlich bewegen Sie Box von einem Aufstellort zum anderen. Kleinere Geräte können unter 10 Kilogramm (kg) auf die Waage bringen. Je größer die Kühlbox, desto mehr wiegt sie. Das Gewicht kann so ohne Inhalt auch an die 30 kg betragen.
  • Temperaturbereich
    Ein Blick auf diese Kennzahl verrät Ihnen, welche Kühltemperaturen von der Kompressorkühlbox erreicht werden. Wollen Sie Lebensmittel sogar einfrieren, sollten Sie darauf achten, dass die Box tiefere Minusgrade erreichen kann.

In der nachfolgenden Tabelle sehen Sie wichtige Kennzahlen für einige ausgewählte Kompressorkühlboxen:

Modell

Nutzinhalt

Geräuschemission

Betriebsspannung

Temperaturbereich

Gewicht

Energieeffizienzklasse

Preis

Mobicool MCF32 AC/DC

31 l

49 dB

12 – 230 V

+20 bis -10 °C

11,4 kg

D

270 €

Mobicool MCF60 AC/DC

58 l

49 dB

12 – 230 V

+10 bis -10 °C

18,4 kg

B

350 €

Dometic CoolFreeze CF 11

11 l

46 dB

12 – 230 V

+10 bis -18 °C

8,5 kg

B

380 €

Outwell Deep Cool 50 l

50 l

49 dB

12 – 230 V

+10 bis -18 °C

19 kg

E

600 €

Dometic CFX3 45

46 l

47 dB

12 – 230 V

+10 bis -22 °C

18,7 kg

C

850 €

Dometic CFX3 95DZ

94 l

40 dB

12 – 230 V

+10 bis -22 °C

29,8 kg

D

1.300 €

Ausstattung

Bestimmte Ausstattungsmerkmale erlauben Ihnen einen eine noch einfachere und bequemere Nutzung der Kompressorkühlbox. Im Anschluss werfen wir einen Blick auf interessante Ausstattungsoptionen.

  • Abnehmbarer Deckel
    Besitzt die Kühlbox einen abnehmbaren Deckel, kommen Sie leichter an den Inhalt heran – selbst wenn die Box in einer etwas unzugänglicheren Ecke stehen sollte. Außerdem können Sie den Deckel so einfacher reinigen – Sie sollten allerdings darauf achten, dass Sie den Deckel wieder korrekt auflegen und verschließen, ansonsten dringt warme Luft ein und das Gerät benötigt mehr Strom.
  • Display
    Ein digitales Display ist sehr nützlich: Damit können Sie die Temperatur in der Kühlbox sehr präzise einstellen. Sie sehen sofort, wenn etwas nicht stimmt und die Temperatur sich zum Beispiel erhöht. Ist kein Display vorhanden, verändern Sie die Temperatur im Inneren der Box per Einstellrad – die Temperatur können Sie mit einem separaten Thermometer nachmessen.
  • Innenbeleuchtung
    Eine Innenbeleuchtung kann besonders beim Camping im Zelt praktisch sein: So sehen Sie im Dunkeln, was sich genau in Ihrer Kühlbox befindet.
  • Tragegriff
    Vor allem, wenn die Kompressorkühlbox etwas schwerer ist, machen sich Tragegriffe gut – der Transport ist damit einfacher und kann je nach Gewicht auch mit 2 Personen problemlos erfolgen.
  • Unterteilter Innenbereich
    Um den Zugriff auf die eingestellten Lebensmittel und Getränke einfacher und übersichtlicher zu gestalten, ist ein unterteilter Innenbereich sehr hilfreich.

Funktionen

Achten Sie auf die möglichen Funktionen der Kompressorkühlboxen – je nach Preis können diese doch sehr unterschiedlich ausfallen. Nachfolgend stellen wir einige wichtige Funktionen vor.

  • Batteriewächter
    Einige Kompressorkühlboxen im höheren Preissegment verfügen über integrierte Batteriewächter. Damit wird die Autobatterie im Auge behalten – sodass es nicht zur vollständigen Entladung derselbigen kommen kann. Sie können sich einen Batteriewächter auch separat zulegen.
  • Turbo-Kühlfunktion
    Hiermit kühlen eingestellte Lebensmittel und Getränke extrem schnell ab – und bei Modellen mit Zweizonenkühlung gefrieren sie sogar.
  • USB-Anschluss
    Besitzt die Kühlbox einen USB-Anschluss, können Sie beispielsweise Ihr Handy oder andere mobile Geräte am Anschluss aufladen.
  • Wechselrichter
    Geräte mit Wechselrichter können Sie sowohl am Zigarettenanzünder im Auto als auch an der Steckdose daheim oder in der Ferienwohnung mit Strom versorgen.
  • WLAN-Funktion
    Verfügt die Kompressorkühlbox über integriertes WLAN, kann das Gerät sogar über spezielle Apps der Hersteller gesteuert und kontrolliert werden.
  • Zweizonenkühlung
    Dank dieser Funktion kann die Box sowohl kühlen als auch gefrieren. Spezielle Kühlzonen machen dies möglich.

Fazit

Abschließend noch ein Blick auf die Vor- und Nachteile der mobilen Kompressorkühlboxen:

Vorteile
  • Kühlt unabhängig von der Außentemperatur
  • Mobil einsetzbar
  • Verschiedene Stromquellen möglich (12 bis 230 V)
  • Einige Modelle auch mit Tiefgefrierfunktion
  • Sicheres Kühlen bei Ausflügen und im Urlaub
Nachteile
  • Können recht teuer sein (500 bis 1.300 Euro)
  • Manche Geräte sind etwas lauter (bis zu 60 dB)
  • Können schwer sein (bis zu 30 kg)

Häufige Fragen

Im Anschluss finden Sie noch einige wichtige Fragen, die sich andere NutzerInnen von Kompressorkühlboxen gestellt haben.

Welche Hersteller gibt es bei Kompressorkühlboxen?

Bekannte Herstellfirmen von Kompressorkühlboxen sind unter anderem die zur Dometic-Gruppe gehörenden Marken Mobicool und Waeco. Seit fast 60 Jahren bietet das US-amerikanische Unternehmen Engel hochwertige portable Kühlgeräte an.

Kann ich die Kompressorkühlbox auch mit Solarstrom betreiben?

Um die Kompressorkühlbox mit Solarstrom zu betreiben, benötigen Sie eine Solar-Powerbank. Erzeugt diese mindestens 12 Volt, können Sie diese mithilfe eines Adapters an die Kompressorkühlbox anschließen.

Wie laut ist eine Kompressorkühlbox?

Kompressorkühlboxen erzeugen eine Lautstärke von knapp 40 bis 60 Dezibel (dB). 40 dB entsprechen ungefähr der Lautstärke leichten Regens oder der normalen Gesprächslautstärke. 60 dB sind so laut wie der normale Straßenverkehr.

Näheres zu weiteren interessanten Kennzahlen finden Sie im gleichnamigen Abschnitt unseres Ratgebers.

Sie interessieren sich allgemein für Kühlschränke? Dann schauen Sie doch einmal in unseren Ratgeber – dieser bietet Ihnen eine Menge an Informationen rund um Kühlen und Gefrieren.


Bei mir gehen die Begeisterung für das geschriebene Wort und für Unterhaltungselektronik Hand in Hand. Seit 2011 kann ich dies bei billiger.de ausleben – und dass ich dabei auch noch unseren Usern mit interessanten Infos weiterhelfen kann, macht alles nur noch viel spannender und schöner.


Produkt gemerkt?
Diese Funktion wird durch eine Einstellung des Browsers blockiert. Um sich Produkte dennoch merken zu können, melden Sie sich bitte bei billiger.de an.
Anmelden
Preisalarm erreicht
Ersparnis
Prozentuale Ersparnis im Vergleich zum Bestpreis der letzten 30 Tage.
Hot Deal
Ersparnis von mindestens 100 € im Vergleich zum Bestpreis der letzten 30 Tage.
Top Preis
Günstigster Preis innerhalb eines Jahres bzw. des Zeitraums der Verfügbarkeit auf billiger.de.
Nach oben