Echtleder Handtaschen

(7.027 Ergebnisse aus 62 Shops)

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Echtleder Handtaschen


Aktualisiert: 29.04.21 | Autor: Online-Redaktion

Gut zu wissen

Echtleder-Handtaschen sind bei allen Geschlechtern gleichermaßen beliebt. Das liegt unter anderem daran, dass der gegerbte Stoff edel wirkt und außerdem langlebig ist. Ledertaschen halten teilweise Jahrzehnte. Hinzu kommt, dass sie sehr pflegeleicht und unempfindlich gegenüber Schmutz sind. Unterschiedliche Steppungen, Flecht- oder Schachbrettmuster sowie variierende Farben sorgen für die nötige optische Abwechslung.

Leder-Modelle finden sich bei vielen namhaften Herstellern in den Produktlinien der oberen Preiskategorie. Den Ausschlag beim Preis gibt u. a. die Art des Leders. Rau-, Nubuk- sowie Anilinleder sind beispielsweise die mit Abstand teuersten Leder-Varianten. Die sorgfältige Auswahl von Rohstoffen sowie die Umsetzung aufwendiger Designs tragen ebenfalls zu höheren Preisen bei.

Bei der Herstellung von Ledertaschen wird das Thema Nachhaltigkeit zunehmend wichtiger. Sind etwa die Arbeitsbedingungen in den Produktionsstätten gut? Werden zum Gerben pflanzliche Stoffe verwendet? Es lohnt sich, sich vor dem Kauf umfassender mit den Praktiken der Unternehmen zu befassen.

Auf den Punkt!

Die Preisspanne für Echtleder-Handtaschen ist recht breit und reicht von 40 bis 1.500 Euro oder darüber. Im Bereich unter 50 Euro finden Sie primär kleine, schlichte Umhängetaschen. Je sorgfältiger die Rohstoffauswahl und Verarbeitung der Taschen ist, desto teurer ist auch der Preis. Auch exotischere Ledersorten, wie etwa Krokodils- oder Straußenleder, sind im oberen Preissektor angesiedelt.

Was zeichnet Echtleder-Handtaschen aus?

Damit auch Sie Ihr Wunsch-Modell finden, haben wir im Folgenden die wichtigsten Merkmale von Handtaschen aus echtem Leder zusammengefasst.

Material

Allgemein handelt es sich bei Leder um Tierhäute, welche gegerbt und manuell bearbeitet werden. Der gegerbte Stoff ist schmutzabweisend, pflegeleicht und außerdem langlebig. Echtleder-Handtaschen gehören somit zu den stabilsten Taschen-Varianten.

Naturleder ist ein tierisches Produkt. Die Häute werden in der Regel von Fleischabfällen gewonnen – Naturleder wird also ausschließlich aus Resten der Fleischproduktion gewonnen. Während des chemischen Gerbungsprozesses können Giftstoffe freigesetzt werden. Jedoch gibt es bereits Alternativen zum chemischen Verfahren. Bei pflanzlicher Gerbung nutzen Hersteller beispielsweise nur natürliche Hilfsmittel wie Rindenhölzer, Olivenblätter oder Rhabarberwurzeln. Bei diesem Verfahren entstehen in der Folge keinerlei Giftstoffe.

Eine große Rolle bei der Auswahl einer Tasche aus echtem Leder spielt die Ledersorte. Dieses entscheidet unter anderem über die Oberflächenstruktur und Haptik. Bekannte Lederarten sind:

  • Büffelleder
    Büffelleder ist robust und weist eine speckige, grobporige Oberflächenstruktur auf. In erster Linie findet es bei Handtaschen, aber beispielsweise auch bei Polsterleder Verwendung.
  • Rindsleder
    Rindsleder macht den größten Anteil der weltweiten Lederproduktion aus. Hierbei handelt es sich um ein sehr stabiles und festes Leder. Die Oberfläche der Häute ist meist sehr glatt und feinporig.
  • Schweinsleder
    Schweinsleder stammt vom Hausschwein. Es weist eine besondere Oberflächenstruktur auf – die Poren auf der gegerbten Haut stehen in kleinen Gruppen zusammen. Zwischen den Poren befinden sich glatte Zwischenräume. Abhängig vom Körperteil, von dem die Haut genommen wurde, kann Schweinsleder unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Einige Häute sind zäh, andere sehr elastisch. 
  • Straußenleder
    Straußenleder ist besonders weich sowie strapazierfähig. Die Oberfläche ist charakteristisch genoppt. Manchmal ist das Narbenbild flächig, mal stehen die Noppen sehr eng zusammen. Die Beinhäute sehen durch die Schuppung häufig aus wie Alligatorleder.
  • Ziegenleder
    Ziegenleder gehört neben Rindsleder zu den beliebtesten Sorten. Es hat keinerlei Fetteinlagerungen und ist daher im Schnitt robuster als andere Lederarten. Dabei ist es aber trotzdem geschmeidig und leicht.

Es werden außerdem unterschiedliche Gerbungsverfahren angewendet. Das Gerben ist ein wichtiger Teilschritt in der Lederherstellung. Unterschieden wird zwischen medizinischer, chemischer und pflanzlicher Gerbung. Jede Methode nutzt unterschiedliche Hilfsmittel. Bei medizinischen Gerbungen finden beispielsweise Aldehyd-Gerbstoffe oder Aluminiumsalze Verwendung – bei synthetisch gegerbter Haut dagegen Harzgerbstoffe oder Polymergerbstoffe. Je nach Verfahren werden folgende Bezeichnungen genutzt:

  • Blankleder
    Blankleder ist ein besonders steifes und festes, pflanzlich gegerbtes Rindsleder. Es besitzt einen sehr geringen Fettgehalt und ist in einer Stärke von 2,5 Millimetern (mm) erhältlich. Blankleder kann problemlos gefärbt und mit Prägungen versehen werden.
  • Glattleder
    Bei Glattleder ist die Narbenseite nach außen verarbeitet und synthetisch gegerbt. Glattleder-Varianten wie Anilinleder oder Nappaleder bestechen durch eine sehr angenehme und weiche Oberfläche. Sie sind allerdings fleckenempfindlich und bleichen schnell aus. Die Stärke beträgt üblicherweise 1,5 mm.
  • Rauleder
    Raulederarten wie Velours oder Nubukleder sind samtig, weich und warm. Die Oberfläche ist abgeschliffen, daher wirken sie besonders fein. Veloursleder ist offenporig sowie atmungsaktiv und in vielen unterschiedlichen Farbtönen erhältlich. Sie bleichen allerdings schnell aus und sind empfindlich gegenüber Flecken. Die Stärke beträgt zwischen 1,2 und 1,6 mm.
  • Nappaleder
    Hierbei handelt es sich um besonders hochwertiges, weiches Glattleder vom Kalb oder Schaf, das in diversen Farbtönen erhältlich ist. Es wird chromgegerbt und mit der Haarseite nach außen verarbeitet.

Naturleder bietet allerdings nicht nur Vorteile. So ist es nicht vollkommen wasserfest. Beim Kontakt mit Feuchtigkeit kann Leder spröde werden. Um das zu verhindern, können Sie das Material aber beispielsweise imprägnieren. Echtleder ist außerdem je nach Stärke schwerer als Kunstleder.

Produkttypen

Jeder einzelne Produkttyp im Bereich der Leder-Handtaschen bietet bestimmte Vor- und Nachteile. Wenn Sie sich im Voraus auf bestimmte Typen festlegen, fällt Ihnen die Auswahl eines Modells leichter. Die wichtigsten Taschen-Typen für Damen und Herren sind:

  • Clutches
    Clutches sind kompakte und leichte Abendtaschen, die Sie normalerweise in einer Hand tragen. Sie bieten wenig Stauraum, passen dafür aber perfekt zu Abendkleidern als unaufdringliche Accessoires. Clutches aus echtem Leder gibt es in vielen verschiedenen Designs. Zeitlos und klassisch sind dunkle, dezente Farbtöne – es gibt aber auch viele Modelle in grellen Farben, mit Animal-Prints oder Rautensteppung. Echtleder-Clutches fühlen sich beispielsweise im Vergleich zu Modellen aus Synthetik warm, weich und angenehm in der Hand an.
  • Henkeltaschen
    Die Kategorie der Henkeltaschen umfasst eine Reihe von Produkttypen. Hierunter können – je nach Design – sowohl Shopper als auch Tote-Bags und Trapez- oder Baguette-Taschen fallen. Bei Trapez- und Baguette-Taschen handelt es sich um mittelgroße bis große Henkeltaschen, die entweder wie ein Trapez- oder ein Rechteck geformt sind. Henkeltaschen tragen Sie mittels zweier Henkel entweder in einer Hand oder in der Armbeuge. Sie bieten außerdem genug Platz für Kosmetika, Handy, Geldbeutel und mehr.
  • Messenger-Bags
    Messenger-Bags sind praktische, mittelgroße Umhängetaschen. Sie finden bevorzugt als Business- oder Kuriertaschen, im Büroumfeld sowie an der Schule und Universität Verwendung. Im Inneren finden sich meist ein großes Hauptfach sowie diverse Nebenfächer für Arbeitsutensilien wie Laptops, Schreibwaren, Akten etc. Businesstaschen sind oft in gedeckten Farben wie Schwarz, Grau oder Dunkelbraun, gehalten. Diese harmonieren gut mit unaufdringlichen Business-Outfits. Das Obermaterial ist meist glatt.
  • Shopper
    Shopper sind große Henkel- oder Schultertaschen, welche viel Stauraum bieten. Da sie geräumig sind, werden sie meist als Einkaufs- oder Strandtaschen verwendet. Das Shopper-Sortiment ist besonders vielseitig. Hier finden Sie Lederhandtaschen im klassisch kantigen Design, aber auch Trapez-Taschen. Beuteltaschen-Shopper aus echtem Leder sind besonders praktisch und leicht tragbar. Im Bereich der Muster und Farben sind sowohl grelle, auffällige Designs als auch dezente, einfarbige Modelle erhältlich. Naturleder ist üblicherweise deutlich widerstandsfähiger als andere Materialien, daher halten Shopper aus diesem Material recht viel Gewicht aus.
  • Umhängetaschen
    Ähnlich wie bei Henkeltaschen handelt es sich hierbei um eine Überkategorie. Umhängetaschen sind beispielsweise bestimmte Clutches, Messenger-Bags und mehr. Alle Modelle haben einen Trageriemen, mit dem Sie sie lässig und sicher quer über der Schulter tragen können. Oftmals ist dieser ebenfalls aus Leder gefertigt. Gerade bei kleineren Taschen-Typen fällt auch der Riemen deutlich schmaler und zierlicher aus. Im Sommer ist ein Riemen aus Leder unter Umständen weniger angenehm auf der Haut als einer aus Baumwolle oder anderen textilen Stoffen.

Marken

Die meisten Taschen-Hersteller bieten Handtaschen aus Echtleder in verschiedensten Farben und Formen an. Je nach Marke und Produktlinie können dabei die Eigenschaften variieren. Bestimmte Luxus-Labels bieten ihre Produkte im Allgemeinen zu höheren Preisen an als weniger bekannte Hersteller. Andere legen dagegen großen Wert auf Nachhaltigkeit, heimatnahe Produktion, humane Arbeitsbedingungen etc. Es lohnt sich daher für Sie, sich eingehender mit den einzelnen Marken zu beschäftigen. Im Anschluss stellen wir Ihnen einige Hersteller mit nachhaltiger Produktion näher vor:

  • BREE-Handtaschen
    Für BREE-Handtaschen wird fast ausschließlich Naturleder verwendet. Markenzeichen des deutschen Unternehmens sind schnörkellose Taschen, versehen mit dem bekannten B-Logo. Weil es viel Wert auf umweltfreundliche Produktionsmethoden und langlebige, recycelbare Materialen setzt, wurde das Label mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine begehrte Auszeichnung des Bundesumweltministeriums.
  • Campomaggi-Handtaschen
    Campomaggi ist ein italienisches Modelabel, das für seine hochwertigen Leder-Shopper bekannt ist. Die Taschen bestechen durch auffällige Logo-Prints und Blumenprägungen. Im Gegensatz zu anderen Herstellern produziert die Marke ausschließlich in Italien. Sie können sich also sicher sein, dass alle Campomaggi-Shopper aus europäischer Produktion stammen unter Einhaltung von EU-Arbeitsstandards.
  • Liebeskind-Berlin-Handtaschen
    Das Berliner Label Liebeskind Berlin steht für raffinierte Designertaschen aus Echtleder zu vergleichsweise niedrigen Preisen. Das Design von Liebeskind-Berlin-Handtaschen verzichtet auf Drucke oder dominante Verzierungen und verwendet stattdessen Raffungen sowie über- und untereinanderliegende Schichten. Auch dieses deutsche Unternehmen verfolgt das Thema Nachhaltigkeit, in dem es recycelbares Material für seine Taschen-Modelle verwendet.
  • Michael-Kors-Handtaschen
    Michael-Kors-Handtaschen bestechen durch grelle Designs sowie auffällige Schmuckapplikationen in Form von Nieten, Knöpfen und Anhängern. Charakteristisch sind braune und weiße Taschen mit Allover-Logoprint aus Naturleder. Das Label verfolgt eine klare Linie beim Thema Nachhaltigkeit. So hat es sich vorgenommen, bei der Produktion der Taschen bis zum Jahre 2025 auf 100 Prozent erneuerbare Energien umzusteigen.
  • ABRO-Handtaschen
    Das deutsche Unternehmen steht für hochwertige und langlebige Naturleder-Taschen. Das Design von ABRO-Handtaschen bestimmen klassische Schnitte, auffällige Prägungen und Flechtmuster. Verwendung finden ausschließlich hochwertiges Rinds-, Kalbs- und Lammleder. Bemerkenswert ist außerdem, dass das Unternehmen ausschließlich in Europa produziert und hauptsächlich pflanzliche Gerbungsverfahren nutzt.
  • JOOP!-Handtaschen
    Das alteingesessene Label ist vielseitig und bietet von casual bis elegant unterschiedlichste Schnitte und Modelle an. Hauptsächlich wird hochwertiges Rindsleder für JOOP!-Handtaschen verwendet. Typisch für JOOP! sind feingliedrige Flechtelemente sowie Allover-Logoprints. Das Label engagiert sich schon lange, um sozialverbindliche Arbeitsbedingungen in Produktionsanlagen zu schaffen. So kämpft es als Teil der Holy Fashion Group gegen Kinderarbeit in Dritte-Welt-Ländern.

Fazit

Damit Sie sich schnell einen Überblick verschaffen können, haben wir hier die wichtigsten Vor- und Nachteile von Echtleder-Taschen zusammengefasst:

Vorteile
  • Robust und langlebig
  • Wirken sehr edel
  • Nachhaltig gefertigte Modelle erhältlich
Nachteile
  • Manchmal wasserempfindlich
  • Im Schnitt teuer
  • Echtleder etwas schwerer als Kunstleder

Häufige Fragen

Sie haben weitere Fragen zu Echtleder-Handtaschen? In diesem Abschnitt finden Sie die Antworten.

Was sind die Vorteile von Echtleder-Handtaschen?

Echtleder-Handtaschen sind robust, schmutzabweisend und sehr langlebig. Sie sind außerdem sehr vielseitig, da es Leder in einer Vielzahl von Farben, Musterungen und Steppungen gibt.

Sie möchten mehr über das Material erfahren? In unserer gleichnamigen Rubrik finden Sie alle Infos.

Wie lange halten Echtleder-Handtaschen?

Echtleder-Handtaschen können bei entsprechender Pflege durchaus Jahrzehnte halten. Sie sollten allerdings darauf verzichten, Sie mit Wasser oder aggressiven Chemikalien zu bearbeiten. In der Regel reicht es, die Oberfläche mit einem angefeuchteten Lappen von Schmutz zu befreien.

Woran erkenne ich eine Echtleder-Handtasche?

Echtleder-Handtaschen sind meist an der Oberflächenstruktur zu erkennen. Während diese bei Kunstleder-Modellen sehr harmonisch und gleichmäßig ist, wirken Narbungen bei Naturleder eher grob und unregelmäßig.

Möchten Sie mehr über Gerbungen wissen? Lesen Sie in unserer Ratgeber-Rubrik Material alles Wichtige hierzu.

Welche Marken stellen Echtleder-Handtaschen her?

Echtleder-Handtaschen finden sich in den Kollektionen vieler Taschen-Hersteller. Auf Ledertaschen spezialisiert haben sich beispielsweise Labels wie Liebeskind Berlin oder Campomaggi.

Im Kapitel Marken unseres Ratgebers haben wir weitere Details zusammengetragen.

Was macht eine Echtleder-Handtasche nachhaltig?

Die Frage der Nachhaltigkeit von Echtleder-Handtaschen beinhaltet unterschiedliche Komponenten. Nachhaltige Unternehmen bemühen sich unter anderem für gute Arbeitsbedingungen in ihren Produktionsstätten. Sie sorgen aber beispielsweise gleichzeitig für umweltfreundliche Herstellungsverfahren und achten darauf, recycelbare und langlebige Materialien zu verwenden.

Bei Echtleder spielen die Gerbungsverfahren häufig eine wichtige Rolle, da durch synthetische Gerbungen Giftstoffe entstehen. Nachhaltige Unternehmen bevorzugen daher pflanzliche Verfahren.

Sie suchen passend zu Ihrer Handtasche aus Echtleder nach einem Rucksack? In unserem umfangreichen gleichnamigen Ratgeber können Sie sich informieren.


Unser Team besteht aus RedakteurInnen, deren umfangreiches Wissen auf jahrelanger journalistischer Erfahrung im E-Commerce beruht. Wir recherchieren mit Begeisterung alle Informationen zu den unterschiedlichsten Themen und fassen diese für Sie übersichtlich in unseren Ratgebern zusammen.


Produkt gemerkt?
Diese Funktion wird durch eine Einstellung des Browsers blockiert. Um sich Produkte dennoch merken zu können, melden Sie sich bitte bei billiger.de an.
Anmelden
Preisalarm erreicht
Ersparnis
Prozentuale Ersparnis im Vergleich zum Bestpreis der letzten 30 Tage.
Hot Deal
Ersparnis von mindestens 100 € im Vergleich zum Bestpreis der letzten 30 Tage.
Top Preis
Günstigster Preis innerhalb eines Jahres bzw. des Zeitraums der Verfügbarkeit auf billiger.de.
Nach oben