Kategorien

Handtücher (33.756 Angebote bei 174 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Reduzierte Artikel
  • % SALE (1.957)
Preis
Marke
Produkttyp
Alle anzeigen
Material
Material

Handtücher gibt es in verschiedenen Materialien, die unterschiedliche Eigenschaften haben. Mikrofaserhandtücher sind saugfähig und trocknen schnell, Leinenhandtücher sind fusselfreier und hautfreundlicher.

Alle anzeigen
Farbe
Pflegehinweis
Pflegehinweis

Pflegehinweise geben Aufschluss darüber, ob ein Handtuch z.B. trocknergeeignet ist oder nicht.

Alle anzeigen
Eigenschaften
Alle anzeigen
Vertrauensgarantie
Zahlungsarten
Alle anzeigen
Shops
Alle anzeigen
Lieferzeit
Alle Filter anzeigen
Interessantes

Produkttyp

Ein Badetuch bietet aufgrund seiner großzügigen Maße viel Komfort. Ein Großteil des Körpers kann hiermit verdeckt werden. Badetücher sind meist besonders kuschelig.

Ein klassisches Duschtuch ist zwar nicht so breit wie ein Badetuch. Jedoch ist es für den heimischen Gebrauch völlig ausreichend.

Ein Gesichtstuch ist zum Abschminken gedacht, hat geringe Ausmaße von meist nur 30 x 30 cm und ist von dünner Qualität.

Gästehandtücher sind mit ihren kleinen Maßen von 30 x 50 cm ideal für den Haken im kleinen Gästebad.

Ein Hamamtuch ist ein besonders großes Badetuch aus Baumwolle mit Fransen an beiden Enden. Es stammt ursprünglich aus der Türkei und wird auch hierzulande beim Saunieren oder als Strandtuch verwendet.

Handtuchsets enthalten entweder mehrere Handtücher einer Größe, können aber auch aus Handtüchern verschiedener Größen bestehen.

Lustige und kindgerechte Motive verzieren die meist farbenfrohen Kinderhandtücher. Diese Handtücher werden ebenso wie herkömmliche Handtücher in verschiedenen Größen angeboten.

Ein Reisehandtuch ist ein sehr leichtes und schnell trocknendes Handtuch. Somit ist dieses besonders für Flug- oder Rucksackreisen geeignet.

Bei diesem Handtuch verrutscht nichts, denn das Saunakilt verfügt über einen dehnbaren Bund und/oder Druckknöpfe. Diese sorgen dafür, dass das Handtuch auch in der Sauna sicher am Körper liegt. Meist ist das Saunakilt zudem mit einer kleinen Tasche ausgestattet.

Ein Saunatuch ist ein besonders hochwertig verarbeitetes Badetuch.

Sporthandtücher lassen sich klein zusammenlegen und mit einem Gummi fixieren. Sie sind von sehr leichter und dünner Qualität und trocknen daher besonders schnell.

Ein Strandtuch besitzt ähnliche Eigenschaften wie ein Badetuch: Es ist groß und meist von besonders flauschiger Webart. Um die Urlaubslaune noch zu steigern, werden Strandtücher in farbenfrohen Designs angeboten.

Waschhandschuhe sind Waschlappen, die wie ein Handschuh angezogen werden können. Wegen der einfachen Handhabung sind diese besonders für Kinder geeignet.

Material

Je nach Art des Handtuchs kommen unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Diese haben jeweils besondere Eigenschaften:

Baumwolle ist ein natürlicher Stoff und besitzt gute Saugeigenschaften.

Flanell ist besonders flauschig und angenehm auf der Haut.

Auch Frottee, umgangssprachlich Frottier, saugt Nässe gut auf. Kennzeichnend sind die Schlingen, die ein Handtuch aus Frottee voluminöser wirken lassen.

Die Naturfaser Leinen ist sehr angenehm auf der Haut. Zusammen mit Baumwolle kann sie viel Feuchtigkeit aufnehmen, trocknet aber auch wieder schnell. Bei Geschirrhandtüchern aus Leinen kommen zudem die bakteriziden Eigenschaften des Stoffes zum Tragen.

Sport-und Reisehandtücher werden oft aus der besonders feinen Mikrofaser gefertigt. Diese ist leicht und trocknet schnell.

Mikrofasern können aus Polyester, Nylon, Acryl oder Lyocell hergestellt werden.

Viskose verfügt über ideale Temperatureigenschaften. Auch Feuchtigkeit nimmt sie gut auf.

Beliebte Marken
AR Line
Joop!
Wilson Gabor
VOSSEN
Möve
Tom Tailor
Julido
Mojawo
ROSS
KRONBORG®
Esprit
Frottier Heimtexhandel
CaseFashion
Yogabox
LightDry
MY HOME
Egeria
Borghorster
DYCKHOFF
Floordirekt
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


1407 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Ratgeber Handtücher


Handtücher gehören zum Standard-Inventar von Wohnungen und Häusern. Sie werden hauptsächlich für das Abtrocknen der Hände und des Körpers verwendet. Neben dem Einsatz im Badezimmer gibt es jedoch auch andere Nutzungsmöglichkeiten. Handtücher werden zum Beispiel ebenso in der Küche für das Trocknen von Geschirr oder die Beseitigung von kleinen Verunreinigungen eingesetzt. Entsprechend der vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten ist das Handtuch natürlich in den verschiedensten Farben und Größen erhältlich. In der Küche kommen in der Regel kleine, handliche Handtücher zum Einsatz. Im Badezimmer werden hingegen verschiedene Varianten eingesetzt. Diese variieren in Abhängigkeit von den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben in ihrer Größe. Unterschieden wird hier unter anderem zwischen den großen Körperhandtüchern und den zum Teil deutlich kleineren Hände- oder Gesichtshandtüchern. Alle Handtücher haben im Allgemeinen ihre rechteckige Grundform gemeinsam.

Handtücher – Arten

Was Sie beim Kauf von Handtüchern beachten müssen, haben wir im Folgenden aufgeführt. Nachstehend finden Sie eine Übersicht über die wesentlichen Punkte:

- Die Aufgabe
- Die Qualität und die Verarbeitung des Materials
- Die Größe
- Das Preis-Leistungsverhältnis

Handtücher sind einzeln oder im Set erhältlich. Sets bestehen aus mehreren Handtüchern, die meist verschiedene Größen besitzen und daher unterschiedliche Funktionen erfüllen. Diese Sets zeichnen sich in der Regel durch ihr aufeinander abgestimmtes Design aus und können daher im Badezimmer auch zu dekorativen Zwecken eingesetzt werden. Die Entscheidung zwischen dem Kauf von einzelnen Handtüchern und einem Handtuch-Set sollte von den individuellen Bedürfnissen und dem Preis-Leistungsverhältnis abhängig gemacht werden.

Das Frottierhandtuch
Bei dem Frottierhandtuch handelt es sich um ein sehr saugfähiges Handtuch. Die Bezeichnung Frottier ist von französischer Herkunft und leitet sich von dem Wort frotter, auf deutsch abreiben, ab.

Frottierhandtücher bestehen zumeist aus Baumwolle. Auf ihrer Oberfläche sind mehr oder weniger dichte weiche Schlingen oder Noppen zu finden. Diese sorgen für ein vergrößertes Volumen des Handtuches und verstärken somit seine Saugfähigkeit.

Kaum bekannt ist, dass in der Kategorie der Frottierhandtücher zwischen drei Gewichtsklassen unterschieden wird. Die erste Klasse bilden die leichten Frottierhandtücher, die ein Gewicht von 350 - 499 g/m² haben. Das Gewicht der mittelschweren Frottierhandtücher liegt bereits bei 500 - 599 g/m². Die dritte und letzte Klasse begründen die schweren Frottierhandtücher, die ein Gewicht von mindestens 600 g/m² besitzen. Das Gewicht ist im Allgemeinen von Fadenart, Fadenlänge und Webtechnik abhängig. Grundsätzlich kann ein hohes Gewicht mit einer hohen Qualität gleichgesetzt werden. Ein weiterer Vorteil von Frottierhandtüchern ist, dass diese durch die spezielle Oberflächenbeschaffenheit beim Abtrocknen für einen leichten Massageeffekt sorgen. Sie werden daher gerne in Hotels eingesetzt.

Das Badetuch
Der Begriff Badetuch bezeichnet eine Gruppe von Handtüchern, die am Strand, in der Sauna oder im Schwimmbad eingesetzt werden. Das Badetuch wird im Allgemeinen auch als Strandtuch oder als Saunatuch bezeichnet. Es besitzt ebenfalls eine rechteckige Grundform, ist aber deutlich größer als die Handtücher, die im heimischen Badezimmer eingesetzt werden. Badetücher sind darauf ausgelegt, dass man sich nach dem Saunagang oder dem Baden vollständig darin einwickeln kann. Außerdem stellen Badetücher eine praktische Unterlage auf Strandausflügen dar.

Das Waschhandtuch
Das Waschhandtuch ist ein Handtuch von der Größe eines Handtellers, das zur Körperpflege eingesetzt wird. Es wird meist nicht als Waschhandtuch, sondern als Waschlappen bezeichnet. Seiflappen oder Waschfleck stellen regionale Bezeichnungen dar.

Das Waschhandtuch ist in unterschiedlichen Formen erhältlich. Meist wird es als sogenannter Waschhandschuh gestaltet. Das bedeutet, dass man mit der Hand in den Waschlappen hinein schlüpfen kann. Dadurch wird eine flexible Handhabung desselben ermöglicht. Für die Herstellung des Waschhandschuhs werden verschiedene Materialien verwendet. Besonders beliebt ist jedoch der aus Baumwolle bestehende Frottierstoff. Waschhandschuhe werden oft für die sogenannte Katzenwäsche eingesetzt. Hierbei handelt es sich um eine schnelle Reinigung, die ohne große Wassermengen auskommt. Waschhandschuhe werden des Weiteren gerne im Bereich der Babypflege, zur Reinigung beim Windeln, oder im Bereich der Altenpflege genutzt.

Das Kapuzenhandtuch
Ebenfalls in die Kategorie der Handtücher einordnen lässt sich das Kapuzenhandtuch, auch Badeponcho genannt. Der Badeponcho ist ein zeltähnlich geschnittenes Handtuch, das eine Öffnung für den Kopf besitzt. Die Mehrzahl der Kapuzenhandtücher verfügt außerdem über eine Kapuze. Seinen Ursprung hat der Poncho in Südamerika. Dort wurde er von den indigenen Völkern getragen. Heute nutzt man den Poncho in der Regel als Mantelersatz.

Der Badeponcho, eine Sonderform des Ponchos, ist speziell für den Einsatz am Strand oder nach dem Baden in der heimischen Badewanne geeignet. Der Unterschied zum herkömmlichen Poncho ist in der Auswahl des Materials zu finden. Kapuzenhandtücher bestehen aus Frottee oder Baumwolle. Sie bedecken den Großteil des Körpers und sollen vor allem bei Kleinkindern das Abtrocknen erleichtern. Außerdem können sie das Kind beim Aufenthalt am Strand oder im Freibad warm halten.

Kinder- und Baby-Badeponchos bestechen meist durch ihr kinderfreundliches und fröhliches Design. Beim Kauf sollten sie neben dem Design, jedoch auch darauf achten, dass die Öffnung für den Kopf nicht zu schmal ist und zu eng am Hals anliegt. Auch auf die Kapuze sollten Sie nicht verzichten, denn Sie kann das Kind an Sommertagen vor der gefährlichen UV-Strahlung schützen.

Das Geschirrtuch
In der Küche kommt eine abgewandelte Form des herkömmlichen Handtuchs zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um die sogenannten Geschirrhandtücher, die sich in ihrer Größe und in ihrer Form deutlich von ihren großen Gegenstücken unterscheiden. Geschirrhandtücher bestehen zumeist aus dünnen Baumwoll- oder Leinenstoffen und werden für das Abtrocknen von gespültem und noch nassem Geschirr eingesetzt. Außerdem werden sie gerne für die Reinigung von Fenstern oder Spiegeln verwendet.

Geschirrhandtücher sind im Allgemeinen in allen möglichen Farbkombinationen erhältlich. Im Laufe der Zeit haben sich jedoch einige Standardmuster, wie zum Beispiel Streifen und Karos, durchgesetzt. Geschirrhandtücher verfügen in der Regel über eine kleine Aufhängung, mit der das Handtuch in Griffnähe aufbewahrt werden kann.

Die richtige Hygiene

Das Handtuch ist auf Grund seiner häufigen und vielfältigen Nutzung ein mitunter gefährlicher Nährboden für Bakterien und andere Keime. Vor allem feuchte Tücher stellen in der falschen Umgebung und bei unbedachter Nutzung eine beachtliche Gefahr dar. Dies trifft vor allem auf die Nutzung von Handtüchern im Büro, in Schulen oder Kindergärten zu. Hier können Handtücher Parasitzen, wie zum Beispiel Läuse, von Mensch zu Mensch übertragen. Handtücher sollten also lediglich im Heimbereich eingesetzt werden. Dort, wo viele Menschen zugange sind, stellen Einmalhandtücher aus Papier eine gute Alternative dar.

Bei der Verwendung von Handtüchern im privaten Bereich sollten Sie darauf achten, dass Sie diese regelmäßig austauschen. Außerdem sollten die Handtücher nach dem Duschen oder Baden vernünftig trocknen. Eine größere Hygiene kann zudem durch den Einsatz von unterschiedlichen Handtüchern für verschiedene Körperregionen erreicht werden. Grundsätzlich gilt, dass auch innerhalb der Familie jedes Familienmitglied ein eigenes Handtuch besitzen sollte. Was die Reinigung betrifft, so sollten Sie Handtücher generell nur mit 60° Celsius waschen. Dadurch wird sichergestellt, dass vorhandene Bakterien und Schmutzpartikel effektiv entfernt werden.

Eine Alternative zum Handtuch

Der Händetrockner, auch Warmlufthändetrockner genannt, ist ein elektrisches Gerät zum Trocknen der Hände und stellt eine Alternative zum Handtuch dar. Er wird fast ausschließlich in öffentlichen, hoch frequentierten Bereichen, wie Schulen, Büros oder öffentlichen Toiletten eingesetzt. Der Händetrockner arbeitet mit warmer oder kalter Luft, die das Wasser auf den Händen verdunsten lässt.

Die Geräte zeichnen sich durch kurze Trocknungszeiten aus. Diese liegt je nach Modell zwischen ca. 10 und 30 Sekunden. Händetrockner saugen die Umgebungsluft an und filtrieren diese. So wird verhindert, dass Krankheitserreger oder Bakterien aus der Luft auf die Hände gebracht und weiter verbreitet werden. Im Gegensatz zum herkömmlichen Handtuch zeichnen sich gut funktionierende Händetrockner also durch eine höhere Hygiene aus. Sie sind zudem sehr pflegeleicht, da die Reinigung entfällt.
Nutzer die nach "Handtücher" gesucht haben, interessierten sich auch für:
Nach oben