Kategorien

Trachtenmode (38.842 Angebote bei 38 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Reduzierte Artikel
  • % SALE (2.032)
Preis
Marke
Produkttyp
Alle anzeigen
Geschlecht
Internationale Größe
Alle anzeigen
Konfektionsgröße
Alle anzeigen
Material
Alle anzeigen
Vertrauensgarantie
Zahlungsarten
Alle anzeigen
Shops
Alle anzeigen
Lieferzeit
Alle Filter anzeigen

Sie suchen noch nach dem passenden Outfit für das Oktoberfest?

Unser Ratgeber für Trachtenmode hilft Ihnen bei der Auswahl.

Zum Ratgeber

Beliebte Marken
ESMARA®
Stockerpoint
KRÜGER DIRNDL
Edelnice
spieth&wensky
Almgwand
Deiters
Hohenstaufen
Krüger Madl
MOSER
Turi Landhaus
Spieth & Wensky
Trachtenland
Bongossi-Trade
sheego Style
Sedent Ltd.
erdbeerloft
Hammerschmid
Trachten Kaiser
German Wear
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


1619 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Wissen Kompakt

Je bunter sich die Felder im Herbst färben, desto bunter wird hierzulande auch so manches Damen-Outfit. Denn längst hat die bayerische Tradition, Trachtenmode zu tragen, auch so manch anderen Teil des Landes erobert. Egal ob kurvig oder schlank, mit einem Dirndl kann jede Frau ihre Figur ideal in Szene setzen. Und das gewiss nicht nur zu Oktoberfest-Zeiten.

Ein Dirndl kleidet selbst zu Anlässen wie Hochzeiten oder anderen Festen überaus charmant den weiblichen Körper. Im Grunde lässt sich wohl das ganze Jahr über ein Anlass finden, das besondere Kleidungsstück zu tragen. 

Doch auch andere Trachten sind inzwischen hoch im Kurs auf traditionellen Volksfesten, seien es nun Lederhosen oder Trachtenröcke mit Miedern. 

Wissenswert
Geschichte der Tracht und des Dirndls
Im 18. Jahrhundert kleidete das Dirndl die Dienstboten von Adelsfamilien. Selbst beim 1. Oktoberfest 1810 wurden noch keine Dirndl in der Öffentlichkeit getragen. Es dauerte noch annähernd ein Jahrhundert, bis sich das Dirndl zunächst nur in der gehobenen Gesellschaft, später auch als schlichtes Sommerkleid in der übrigen Bevölkerung durchsetzte. 
Im 19. Jahrhundert stieg am bayerischen Hof das Interesse an Trachten und deren Erhaltung. Im Laufe der Zeit entstanden somit viele Trachtenvereine, die sich diesem Thema widmeten und noch heute bestehen. Die typisch regional geprägte Tracht wird heutzutage vor allem an hohen kirchlichen oder weltlichen Feiertagen getragen. 

Ein Dirndl können Sie bereits zu einem erschwinglichen Preis im Handel ergattern. Für eine Tracht, die historisch gewachsen, regional geprägt ist und in viel Handarbeit gefertigt wird, müssen Sie hingegen tiefer in die Tasche greifen.

Ein Dirndl steht für die Sehnsucht nach ländlicher Heimat, daher zählt das Dirndl zur sogenannten Landhaus- oder Trachtenmode. Möchten Sie nicht auch einmal Reißaus nehmen und mit einem der Figur schmeichelnden Dirndl dem Alltag entfliehen? Sei es nun auf der ganz großen Bühne des Oktoberfestes in München oder auf einer etwas kleineren bei Ihnen um die Ecke? Vielleicht sind Sie aber auch eher der burschikose Typ und bevorzugen eine Lederhose und dazu passende Accessoires? 

Bedenken Sie
In der Modebranche wird der Begriff „Tracht“ oft für alle Kleidungsstücke der Landhaus- und Trachtenmode verwendet.
Eine historische Abgrenzung wird hier nicht vorgenommen. Auch unser Text folgt dieser gängigen Definition.

Tauchen Sie im Folgenden in die Welt der Dirndl- und Trachtenmode ein. Erfahren Sie in unserem Kaufberater, welche verschiedenen Trachten-Typen es gibt, was Sie bei der Größe sowie der Auswahl der Materialien beachten sollten. Wir liefern Ihnen in unserem Kaufberater die wichtigsten Entscheidungsmerkmale für Ihr ganz persönliches Trachten-Outfit.
 


Kaufberater

Viele Trachtenmodelle in unterschiedlichen Stilen schmücken das Angebot der Händler. Mit einem optimal sitzenden Dirndl, einer modernen Lederhose oder einem anderen schönen Trachten-Outfit, werden Sie alle Blicke auf sich ziehen. Damit Sie aus der umfangreichen Produktpallette das für Sie passende Stück finden können, haben wir in unserem Kaufberater die wichtigsten Entscheidungskriterien für Sie zusammengefasst. 

Erfahren Sie in unserem Kaufberater mehr zu den Themen
Bedenken Sie für den Kauf einer idealen Tracht vor allem folgende Gesichtspunkte:
 
  • Zu welchem Anlass möchten Sie die Trachtenmode tragen?
    Soll es eine Tracht für ein ganz besonderes Ereignis sein? Oder suchen Sie nach dem einen Dirndl, das Sie viele Jahre hintereinander tragen können? Der Anlass ist ausschlaggebend für die Wahl des Stils und des Materials.
  • Achten Sie auf den Schnitt und die Länge des Kleides.
    Dirndl und Trachtenröcke gibt es in unterschiedlichen Längen. Überlegen Sie, welche am besten zu Ihnen passt. Welcher Stil umschmeichelt Ihre Figur? Die Konfektionsgröße bietet hinsichtlich der idealen Maße eine Orientierung, bedeutet aber nicht unbedingt, dass das Dirndl auch passt. Achten Sie auch auf eine vorteilhafte Farbzusammenstellung.
  • Vervollständigen Sie Ihr Outfit mit angemessenen Accessoires.
    Überlegen Sie, welche Accessoires notwendig sind, um Ihr Trachten-Outfit zu komplettieren. Verfügen Sie bereits über Trachtenhut, Trachtenschmuck oder Handtasche? Oder suchen Sie nun noch passende Ergänzungen zu Dirndl oder Tracht?
 

Trachten-Typen

Eine Tracht oder ein Wies´n-Outfit besteht aus mehreren Komponenten. Entdecken Sie im Folgenden die Hauptkleidungsstücke der Trachtenmode und deren Eigenschaften.
Auf den Punkt!
  • Dirndl bilden das zentrale Kleidungsstück eines Wies´n-Outfits. Der Stil des Trachtenkleides bestimmt maßgeblich die Wahl der übrigen Garderobe, wie Bluse und Schürze.
  • Trachtenschürzen sind das i-Tüpfelchen des Dirndls oder des Trachtenrocks. Besonderes Augenmerk wird auf die Schleife gelegt.
  • Blusen gehören zum Trachten-Outfit dazu, entweder als Dirndlbluse oder als Trachtenbluse.
  • Trachten-Zweiteiler lassen sich auf vielerlei Weise miteinander kombinieren.
  • Lederhosen haben inzwischen auch die weibliche Trachtenmode erobert und stellen eine kesse Alternative zum Dirndl dar.
  • Trachtenjacken werden nicht nur zu Kleidungsstücken wie Dirndl, Lederhose und Trachtenrock getragen. Auch zu Jeans und Lederhosen passen sie gut.

Wir zeigen Ihnen, welche Trachten Sie wie kombinieren können und verraten Ihnen kleine Details, wie sie Ihr Trachten-Outfit noch schöner gestalten können.

Shopping Tipp

Sowohl Dirndl- als auch Lederhosen-Outfit werden im Handel auch als Set angeboten. Ein 3-teiliges Dirndl-Set besteht dann aus Dirndl, Bluse und Schürze. Beim 3-teiligen Lederhosen-Set erhalten Sie Lederhose, Trachtenbluse und Hosenträger. Diese Sets sind gegenüber dem Einzelkauf günstiger und eignen sich vor allem für jene, die wenig Zeit und Aufwand in ihr Wies´n-Outfit stecken möchten.

Dirndl

Der Begriff „Dirndl“ bezeichnet umgangssprachlich ein junges Mädchen. Jedoch ist das heutige Trachtenkleid längst nicht mehr nur der jungen Generation vorbehalten. Im Gegenteil: Die im Handel angebotenen Modelle kleiden dank variierender Längen auch Damen reiferen Alters. Das Dirndl ist der wohl wichtigste Bestandteil des Trachten-Outfits. Sämtliche andere modische Komponenten richten sich stilistisch an ihm aus. 

Shopping Tipp
Das Dirndl soll Ihren ganz persönlichen Stil unterstreichen.
Wählen Sie das Trachtenkleid mit Bedacht aus. Passen Länge, Schnitt und Stil zu Ihnen? Welche Farben stehen Ihnen besonders gut? Es lohnt sich, einige Zeit in die Auswahl des Kleides zu investieren.
Die meisten Anbieter teilen Dirndl grob in 3 Längen ein:
Wir haben für Sie die wichtigsten Merkmale der jeweiligen Dirndl-Länge in einer übersichtlichen Tabelle zusammengefasst.
 
Mini-Dirndl Midi-Dirndl Maxi-Dirndl
Kurze Beine ++ ++ -
Lange Beine - + ++
Schlanke Waden ++ ++ +
Kräftige Waden - - ++
Kniefrei ++ + -


 

Mini-Dirndl – kurz und frech
Trachtenkleider mit einer Länge von 50 cm finden Sie bei vielen Anbietern unter dem Namen „Mini-Dirndl“. Die kurzen Dirndl enden knapp über dem Knie und sind besonders bei jungen Frauen beliebt. Diese Schnitte interpretieren raffiniert den traditionellen Trachtenstil. 
 
Mini-Dirndl eignen sich vor allem für kleine bis mittelgroße Frauen. Sie sollten keine Scheu haben, Knie zu zeigen. Denn das kurze Kleid bringt Ihre Beine gekonnt zur Geltung.

Preislich bewegen sich Mini-Dirndl in einem moderaten Bereich. Ein günstiges Modell können Sie bereits ab etwa 50 € erwerben. Wer mehr Wert auf Qualität legt, muss mit annähernd 200 € tiefer in den Geldbeutel greifen.
Shopping Tipp

Ergänzen Sie das Mini-Dirndl mit einem Unterrock oder Petticoat, den Sie auf unserem Portal finden können. Die Länge des Unterrocks sollte etwas über der des Dirndls liegen. So blitzt der Saum des Petticoats unter dem Dirndl hervor – und wird zum echten Blickfang.

Midi-Dirndl – klassisch und vorteilhaft

Midi-Dirndl werden in den Längen 60 cm, 70 cm und 80 cm angeboten. Sie reichen damit von Knie- oder bis Wadenlänge. Je nach persönlicher Vorliebe entscheiden Sie darüber, ob Ihr Dirndl eher knieumspielend oder kniebedeckend sein soll. Oder Sie wählen ein klassisches Modell mit wadenlangem Rock

Dieses Kleid eignet sich für vornehmere Anlässe ebenso wie für Frauen mit langen Beinen. Möchten Sie Ihre Knie und Waden etwas kaschieren, eignet sich ein Dirndl mit Wadenlänge (80 cm) am besten.

Midi-Dirndl können Sie zu einem Preis zwischen 50 und 150 € erwerben.
 

Maxi-Dirndl – elegant und zeitlos

Maxi-Dirndl sind knöchellange Trachtenkleider. Sie unterscheiden sich im Design von Mini- und Midi-Dirndl. Stil und Farben sind gediegener, Materialien meist Baumwolle oder Leinen. Aufgrund dessen ist das Maxi-Dirndl zeitlos. Dabei kleidet es Frauen jeden Alters. 

Es eignet sich vor allem für groß gewachsene Trägerinnen. Mit dem langen Rockteil bedecken Sie vorteilhaft so manche von Ihnen vielleicht ungeliebte Körperpartie. Das klassische Dirndlmieder, sowie die auf Taille gebundene Schürze sorgen jedoch auch bei dieser Dirndl-Länge für optische Akzente.

Das jederzeit moderne lange Dirndl können Sie zu Preisen von 50 bis 300 € im Handel erwerben.



Trachtenschürzen

Trachtenschürzen gehören genauso fest zum Dirndl dazu wie Dirndlblusen. Meist sind sie beim Kauf des Dirndls bereits im Lieferumfang enthalten. Sie können sie aber auch separat beziehen. Die Länge der Trachtenschürze gleichen Sie mit der Länge Ihres Dirndls ab. Sie darf auf keinen Fall zu kurz oder zu lang sein. Als Faustregel gilt daher: Die Schürze muss 2 cm kürzer als das Dirndl sein. Mit einer Schürze können Sie den Look Ihres Dirndls immer wieder neu gestalten. Denn es gibt sie in zahlreichen Mustern, Stoffen und Farben im Handel.

Wissenswert
Die Schleife verrät Ihren Beziehungsstatus 
Legen Sie besonderes Augenmerk auf die Schleife, denn diese bildet das Kernstück einer Dirndlschürze. Die Art, wie sie gebunden ist, verrät viel über den Beziehungsstatus der Trägerin. Der Brauch, mit der Schleife den Beziehungsstatus zu signalisieren, ist neueren Datums. Früher war Derartiges nicht nötig, da verheiratete Damen ohnehin anders gekleidet waren als ledige Frauen. Woher dieser Brauch jedoch tatsächlich kommt, kann nicht bestimmt werden.

Erfahren Sie in unserem FAQ-Bereich, was Sie hinsichtlich der Schleife beachten sollten: Wie binde ich die Schleife der Dirndlschürze richtig?

Separat erhältliche Schürzen finden Sie bei den auf unserem Portal gelisteten Händlern zwischen 10 und 60 €. 
 
Blusen
Zur Komplettierung Ihres Trachten-Outfits benötigen Sie noch eine Bluse. Im Folgenden stellen wir Ihnen die verschiedenen Blusen der Trachtenmode vor und erklären deren Besonderheiten und Kombinationsmöglichkeiten:

 
Dirndlblusen
Dirndlblusen erkennen Sie daran, dass sie sehr kurz sind. Sie enden bereits unter dem Busen. Das hat den großen Vorteil, dass sie unter dem Mieder des Dirndls nicht auftragen. Die meisten Modelle passen sich unterhalb des Busens durch ein eingearbeitetes Gummi dem Körperbau an. In der Mitte reguliert oft ein Bändchen mit Tunnelzug die Betonung des Ausschnitts. Es gibt aber auch geknöpfte Blusen oder Modelle mit verdeckten Haken.
Bedenken Sie
Mit der Dirndlbluse lenken Sie die Aufmerksamkeit auf Ihr Dekolleté. 
Wählen Sie das Kleidungsstück daher Ihren Proportionen entsprechend aus.
Dirndlblusen finden Sie im Handel mit verschiedenen Ausschnittformen. Auch die Art der Ärmel und Verzierungen variiert. Was sie bei der Suche nach der richtigen Bluse beachten sollten, finden Sie im Folgenden:
 
  • Ärmel
    Sie haben die Wahl zwischen kurzen, dreiviertellangen oder langen Ärmeln. Möchten Sie kräftige Oberarme kaschieren, greifen Sie am besten zu einem Modell mit dreiviertellangen oder langen Ärmeln. Die beliebteste Ärmellänge bei Dirndlblusen ist die kurze. Stilistisch können Sie zwischen klassischen Puffärmeln, spitzenverzierten oder Ärmeln mit Bund wählen. Das hängt zum Großteil von Ihrem Typ, Ihren Vorlieben, aber auch der Art des Dirndls ab. Puffärmel eignen sich beispielsweise gut für eher schlanke Oberarme, da sie etwas auftragen können.
  • Ausschnitt
    Dirndlblusen werden im Handel in unterschiedlichen Formen angeboten. Bei der klassischen Dirndlbluse bleibt der Hals frei. Sie dürfen sich zwischen Herz- oder V-Ausschnitt, ovalen oder eckigen Formen entscheiden. Frauen mit breiten Schultern und großer Oberweite können den Oberkörper optisch mit einem tiefen Ausschnitt strecken. Während für Frauen mit eher schmaler Silhouette und wenig Busen ein dezenterer Blusenausschnitt empfehlenswert ist. Es gibt jedoch auch Blusen, die einen Steh- oder Kelchkragen haben. Diese Blusen wirken elegant und unterstreichen insbesondere die Figur schlanker Frauen. Der optische Fokus bei hochgeschlossenen Dirndlblusen liegt naturgemäß nicht auf dem Dekolleté, sondern betont etwa ein reich verziertes Dirndl in besonderem Maße. Achten Sie außerdem grundsätzlich darauf, dass die Form des Ausschnitts mit dem des Dirndls harmoniert. Es werden auch immer mehr Blusen mit Carmen-Ausschnitt angeboten. Diese schulterfreien Modelle weichen von der traditionellen Trachtenmode jedoch deutlich ab.
  • Farben
    Weiß ist die vorherrschende Farbe von Dirndlblusen. Die neutrale Farbe harmoniert am besten mit der Farbvielfalt der Trachtenkleider. Jedoch finden Sie inzwischen auch schwarze Modelle unter den Trachtenblusen. Diese eignen sich eher für die Abendgarderobe und kleiden insbesondere reifere Frauen.
     
  • Verzierungen
    Sind Sie ein romantischer Typ? Dann werden Sie Dirndlblusen mit Rüschen und Spitzen an Ärmeln sowie im Hals- oder Dekolleté-Bereich sicher bevorzugen. Auch abgesteppte Falten, sogenannte Biesen, schmücken etwa hochgeschlossene Modelle recht charmant. Achten Sie aber darauf, dass die Verzierungen mit dem Miederteil Ihres Dirndls harmonieren. Einfarbige Mieder und schlichte Dirndl sind die besten Partner verzierter Dirndlblusen. Haben Sie sich jedoch bereits für ein reich geschmücktes Dirndl entschieden, kombinieren Sie auf jeden Fall eine einfache Bluse damit.
Tipp

Ein atemberaubendes Dekolleté können Sie mit wenigen Tricks auch bei einem kleinen Busen zaubern. Ein gut sitzender Dirndl-BH und ein zusätzlicher Büstenheber pushen den Busen, sodass Sie sich auch an tiefere Ausschnitte wagen können.

Aus dieser umfangreichen Produktpalette können Sie Ihre ganz persönliche Lieblingsbluse heraussuchen. Auch preislich bewegen sich Dirndlblusen in einem kundenfreundlichen Bereich. Ein günstiges Model ergattern Sie bereits ab etwa 10 € im Handel. Falls Sie noch nicht sicher sind, ob Ihnen das Tragen der Tracht auch auf Dauer zusagt, ist diese Variante sicherlich eine gute Wahl. Legen Sie jedoch Wert auf hochwertige Materialien oder auf Verzierungen und möchten Sie lange Freude an dem Kleidungsstück haben, rechnen Sie mit Kosten von etwa 50 bis 80 €.
 

Trachtenblusen

Zu Lederhose oder Trachtenrock können Sie eine Trachtenbluse tragen. Diese Blusen sind im Gegensatz zu Dirndlblusen lang geschnitten, das heißt, sie reichen bis zur Taille oder Hüfte. Die Textilindustrie bietet Ihnen auch hier eine umfangreiche Auswahl verschiedener Formen und Farben an:

  • Ärmel
    Die meisten Trachtenblusen nehmen den verspielten Charakter von Dirndlblusen auf. Sie finden Modelle mit Puffärmeln, gerafften und geraden Ärmeln. Außerdem wählen Sie zwischen halben, dreiviertellangen und langen Ärmeln. Doch auch hochsommerliche Modelle ohne Ärmel sind erhältlich.

  • Formen
    Trachtenblusen werden in umfangreichen Schnitten angeboten. Möchten Sie die Rundungen Ihres Oberkörpers betonen, greifen Sie zu einem eng anliegenden und taillierten Modell. Mögen Sie es eher lässig, sind Trachtenhemden möglicherweise die richtige Wahl. Diese sind lediglich an den Schultern schmaler geschnitten, gleichen aber ansonsten dem Pendant aus der Herrenmodewelt.

  • Muster
    Die beliebteste zur Lederhose getragene Trachtenbluse ist die karierte. Hoch im Kurs steht dabei die rot-weiß-karierte Variante. Sie können aber auch grün-weiß, blau-weiß oder pink-weiß unter den karierten Trachtenblusen finden. Doch auch schlichte einfarbige Blusen mit sparsamen Trachtendetails kleiden Sie gut zu einer Lederhose. Tragen Sie einen Trachtenrock ist die einfarbige Trachtenbluse ebenso eine gute Wahl. So betonen Sie am besten hübsche Details Ihres Rockes. Des Weiteren können Sie Trachtenblusen mit floralen Mustern im Handel beziehen.

  • Verzierungen
    Trachtenblusen sind im Allgemeinen sparsam verziert. Ein Blickfang können Rüschenkragen, ausgefallene Knöpfe, Spitze, Bordüren oder Bändchen sein.


Trachtenblusen eignen sich für Sie, wenn Sie kein Dirndl, sondern Trachtenrock oder Lederhose tragen möchten. Die unterschiedlichen Stilrichtungen ermöglichen Ihnen eine gute Kombinationsmöglichkeit mit diesen Kleidungsstücken. Trachtenblusen werden im Handel zu Preisen zwischen etwa 10 und 160 € angeboten.
 


Trachten-Zweiteiler

Neben Dirndl mit Schürze und Bluse gibt es auch andere Möglichkeiten, Tracht zu tragen. Eine Variation ist es, Trachtenrock und Trachtenmieder miteinander zu kombinieren. Der Vorteil dieses Trachten-Outfits ergibt sich aus den unzähligen Möglichkeiten, die die im Handel angebotenen Modelle bieten.

Sind Sie unsicher in der Wahl der Rocklänge, der Farbzusammenstellung oder des Schnitts, orientieren Sie sich an unseren Informationen rund um Dirndl und Figur-Typen.

Trachtenröcke und Trachtenmieder eignen sich auch für jene, die sich nicht zwischen Dirndl und Lederhose entscheiden können. Aufgrund der umfangreichen Kombinationsmöglichkeiten sind die Einzelteile dieses Outfits vielseitig einsetzbar. Sie können sie also das ganze Jahr über immer wieder tragen.
 
Im Folgenden möchten wir Ihnen die Besonderheiten dieser 2 Kleidungsstücke aufzeigen:


Trachtenröcke
Viele Trachtenröcke ähneln in ihrem Schnitt Tellerröcken, also laufen nach einem breiten Bund glockenförmig aus. Das verleiht dem Rock viel Schwung, ohne dass ein Unterrock dafür notwendig ist.

Die Rocklängen ähneln denen von Dirndl. Allerdings werden Ihnen die meisten Trachtenröcke in einer mittleren, also der knieumspielenden, Länge begegnen. Lange Modelle finden sich eher im Dienstleistungsgewerbe, wie etwa in der Hotelbranche oder in der Gastronomie. Die überschaubar im Handel verfügbaren kurzen Trachtenröcke weichen darüber hinaus in Schnitt und Stil sehr vom klassischen Trachtenrock ab. Sie haben oft mehr mit Lederhosen gemeinsam, zum Teil sind sie aus Jeans oder aus Leder und besitzen den typischen Hosenlatz einer Lederhose. 

Im Gegensatz zum Dirndl können Sie den Trachtenrock auch ohne Trachtenschürze tragen. Das obliegt Ihrem ganz persönlichen Geschmack. 
 
Trachtenröcke sind farblich oft eher zurückhaltend gestaltet. Auch Karo- oder Blumenmuster sind hier selten bis gar nicht zu finden. So lassen sich die eher einfachen Röcke auch mit anderen Oberteilen zusammenstellen. Sie können etwa ein einfaches T-Shirt mit einem Trachtenrock kombinieren oder eine Langarm-Bluse mit Rüschen für den gediegenen Auftritt dazu wählen. Auch ein Twinset passt zu dieser Art Rock und macht den Trachtenlook bürotauglich.

Der Trachtenrock eignet sich also auch für andere Anlässe und nicht ausschließlich für das Volksfest. Trachtenröcke finden Sie im Handel schon für 40 €. Es sind jedoch auch Modelle für weit über 400 € vorhanden.
 
Trachtenmieder
Beliebt ist die Kombination eines Trachtenrockes mit einem Trachtenmieder. Diese Mieder ähneln den Oberteilen von Dirndlkleidern, sie sind eng anliegend und figurbetont. Manche Mieder werden geknöpft, einige Modelle sind mit Haken und Ösen zu schließen. Andere ahmen die Schnürung von Dirndloberteilen nach.

Möchten Sie Rock und Mieder mit dazu passender Dirndlbluse tragen, kommt das einem Dirndl-Outfit sehr nahe. Es hat darüber hinaus aber noch den Vorteil, dass die einzelnen Kleidungsstücke auch in anderer Zusammenstellung angezogen werden können. Das Mieder können Sie genauso gut zu einer Jeans oder Lederhose tragen. Achten Sie aber darauf, dass die beiden Trachten miteinander in Stil, Stoff und Farbe harmonieren. 

Trachtenmieder können Sie bereits ab 30 € erwerben. Modelle aus hochwertigen Stoffen oder mit reichen Verzierungen liegen hingegen bei etwa 200 €.
 
Lederhosen
Was früher nur der männlichen Bevölkerung vorbehalten war, begeistert heute zunehmend auch die weiblichen Anhänger der Trachtenmode: die Lederhose. Bevor Sie zu einem Mini-Dirndl greifen, überlegen Sie, ob eine Lederhose da nicht die bessere Wahl wäre. Eine knackig anliegende „Krachlederne“, wie die Lederhose in der Umgangssprache heißt, lässt die Statur einer Frau besonders vorteilhaft zur Geltung kommen. Dieser Trachtenstil wirkt um einiges frecher als ein klassisches kurzes Dirndl und ist heutzutage auf Volksfesten beliebter als die kurze Dirndl-Alternative.

Sie können die Damen-Lederhose mit oder ohne Träger tragen. Das hängt neben Ihren persönlichen Vorlieben auch davon ab, für welches Oberteil Sie sich entscheiden. Lederhosen können Sie ohne Weiteres entweder mit einem Trachtenhemd, kariert oder unifarben, kombinieren. Aber auch T-Shirts mit Trachtenprint oder einfache Basics passen zu diesem Trachten-Stil. Nichts spricht dagegen, die Damen-Lederhose auch mit Trachtenmieder und Dirndlbluse darunter zu tragen.
 
Lederhosen werden in vielen verschiedenen Farben angeboten, sodass Sie nicht ausschließlich auf das klassische Braun zurückgreifen müssen. Selbst zartes Rosa oder sattes Grasgrün finden Sie unter den Modellen. Die meisten Hosen sind verziert mit alpenländischen Stickereien, wie Edelweiß oder anderen floralen Mustern. Doch auch Jagdmotive erfreuen sich wachsender Beliebtheit bei den Trägerinnen.

Die Größe der Lederhose ermitteln Sie am einfachsten anhand der im gleichnamigen Kapitel beschriebenen Messungen. Leder leiert mit der Zeit aus, was Sie bei der Anprobe bedenken sollten. Achten Sie deshalb beim Kauf darauf, dass die Hose eng anliegt, sonst ist sie später zu weit.

Trachtenlederhosen für Damen finden Sie in 2 Längen im Handel:
 
  • Shorts oder Hotpants
    Die kurze Variante der Lederhose endet bereits im Oberschenkel-Bereich und bietet viel Beinfreiheit an heißen Tagen. Für kühlere Zeiten können zusätzlich Trachtenkniestrümpfen getragen werden. 
  • Kniebundlederhosen
    Die längere Form der Lederhose reicht bis zum Knie, ist aber ebenfalls sehr schmal geschnitten. Kniebundlederhosen eignen sich für Frauen, die einen größeren Teil ihrer Beine bedecken möchten. Auch diese Variante können Sie mit Trachtenkniestrümpfen kombinieren.

Grundsätzlich passt die Lederhose zu Ihnen, wenn Sie einen legeren Look schätzen und sich gerne einmal ungewöhnlich und keck kleiden. Sie sollten sich in dem Material vor allem wohlfühlen. Lederhosen können Sie, je nach Material und Verarbeitung, für 30 bis über 1.000 € beziehen.
 
Trachtenjacken
Bevor Sie sich eine Trachtenjacke kaufen, überlegen Sie, wann und zu welchem Anlass Sie sie brauchen. Möchten Sie gezielt eine Jacke zur Tracht, ist ein Janker oder eine Strickjacke empfehlenswert.

Mit einer Trachtenjacke ergänzen Sie einerseits Dirndl oder Trachtenrock perfekt, andererseits können Sie auch ein Jeans-Outfit damit aufwerten. Die Trachtenjacke passt auch zum burschikosen Lederhosen-Look. Damit sind Sie auch gegen kältere Temperaturen oder Zugluft in den Festzelten gewappnet.

Trachtenjacken finden Sie im Handel in 3 Stilrichtungen, die wir Ihnen im Folgenden kurz vorstellen möchten:

 
Janker
Janker sind klassische Trachtenjacken. Sie werden aus gewalkter Schafwolle hergestellt und waren ursprünglich nur Männern vorbehalten. Sie zeichnen sich durch einen geraden Schnitt sowie durch farblich abgesetzte Stoffkanten aus. Damen-Janker unterscheiden sich von den Herrenjacken durch die taillierte Form. Sie sind hüftlang und besitzen traditionelle Details wie metallene Knöpfe oder solche aus Hirschhorn. Janker können Sie zu Dirndl, Lederhose, aber auch zu Trachtenrock tragen.

Für einen Janker investieren Sie zwischen 90 und 400 €.
 

Strickjacken
Bei vielen Händlern wird der Begriff Trachtenstrickjacken synonym zu Janker benutzt, was aber nicht korrekt ist. Strickjacken sind meist figurbetont geschnitten und werden aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Zudem haben sie selten abgesetzte Stoffkanten. Zur Kombination mit Dirndl oder Trachtenröcken eignen sich kurze, einfarbige Strickjacken, während zu Lederhosen auch gemusterte oder verzierte Jacken passen. Strickjacken haben den Vorteil, dass Sie sie auch zu anderen Gelegenheiten tragen können, etwa zum Sommerkleid oder über das T-Shirt zur Jeans.

Strickjacken erhalten Sie zu einem geringeren Preis als Janker. Rechnen Sie mit etwa 60 bis 190 € für eine Strickjacke guter Qualität.
 
Gehröcke
Die meist knielangen Trachtenjacken sind tailliert geschnitten. Manche Modelle besitzen ähnlich farblich abgesetzte Stoffkanten wie Janker, was den Trachten-Charakter unterstreicht. Farblich sind Gehröcke zurückhaltend. Sie finden hier eher dunkle bzw. neutrale Farben. Das macht den Gehrock zu einem edlen Kleidungsstück, das besonders Basics aufwertet. Als Ergänzung zu Dirndl, Trachtenrock oder Lederhose ist ein Gehrock jedoch nicht geeignet.

Bewegen Sie sich in gehobeneren Kreisen, die eine edle Garderobe verlangen, kann ein Trachtengehrock die erste Wahl sein. Hier müssen Sie allerdings mit Summen von 100 bis über 300 € rechnen.

Figur-Typen

Entscheidend für das Wirken eines Dirndls ist, dass es zu Ihrem Figur-Typ passt. Im Folgenden haben Sie die Möglichkeit, sich einem bestimmten Figur-Typ zuzuordnen. Anhand dieser Zuordnung wird Ihnen die Entscheidung für ein Modell leichter fallen. Natürlich sind die Proportionen nicht bei jeder Frau dieselben. Dennoch lassen sich die weiblichen Rundungen grob in 5 Figur-Typen einteilen:
Versuchen Sie, anhand dieser herauszufinden, welchen Figur-Typ Sie haben. Erfahren Sie dann, welcher Dirndlschnitt für Sie in Frage kommt und wie Sie Ihren Körper am besten in Szene setzen können.

 
V-Typ
Wenn folgende Merkmale auf Sie zutreffen, sind Sie ein V-Typ:
  • Sie haben breite Schultern und eine eher große Oberweite.
  • Ihr Oberkörper ist breiter als Ihr Unterkörper.
  • Ihre Taille ist eher gerade.
  • Sie haben eine schmale Hüfte.
Als V-Typ sollten Sie bei der Dirndl-Wahl auf folgende Punkte achten:
  • Wählen Sie ein Mini- oder Midi-Dirndl, um Ihre Beine zu betonen.
  • Der Oberkörper wird durch ein tiefes Dekolleté optisch gestreckt.
  • Das Oberteil ist eher dunkel und das Unterteil heller gestaltet.
  • Tragen Sie einen Unterrock – das lenkt die Aufmerksamkeit auf die Beine.
  • Das Muster des Stoffes ist eher klein.

 
H-Typ
Sie sind ein H-Typ, wenn folgende Punkte auf Sie zutreffen:
  • Sie haben kaum weibliche Rundungen 
  • Ihre Taille ist wenig ausgeprägt.
  • Sie haben eher kleinere Brüste und kaum Po.
  • Ihr Körper wirkt eher sportiv.
  • Schultern und Hüfte haben annähernd die gleiche Breite.
Als H-Typ sollten Sie bei der Dirndl-Wahl auf Folgendes achten:
  • Das Dirndl ist eher einfarbig – farblicher Kontrast in der Schürze ist aber durchaus erlaubt.
  • Wählen Sie eine mittlere, knieumspielende Dirndllänge, also ein Midi-Modell.
  • Setzen Sie wenige weibliche Akzente mit Schleifen oder Rüschen.

 
A-Typ
Sie sind ein A-Typ, wenn Sie folgende Körpermerkmale besitzen:
  • Ihr Oberkörper ist von schlanker Statur.
  • Sie haben einen eher kleinen Busen.
  • Ihre Schultern sind schmal.
  • Sie haben eine Wespentaille.
  • Ihre Hüften und Ihr Gesäß sind breiter als Ihr Oberkörper.

Als A-Typ sollten Sie bei der Dirndlwahl auf diese Punkte achten:
  • Greifen Sie eher zu einem Midi- bis Maxi-Dirndl.
  • Das Miederteil des Dirndls hat Verzierungen oder Raffungen – das bringt den schlanken Oberkörper zur Geltung.
  • Der Rock des Dirndls ist gerade geschnitten und im Design eher zurückhaltend – das kaschiert breitere Hüften.

 
O-Typ
Mit folgenden Merkmalen sind Sie ein O-Typ:
  • Ihre Figur ist eher rund
  • Ihre Schultern sind so breit wie Ihre Hüfte.
  • Sie haben eine große Oberweite.
  • Ihre Taille ist wenig ausgeprägt.
Als O-Typ sollten Sie bei der Dirndl-Wahl auf Folgendes achten:
  • Betonen Sie Ihre Rundungen durch das Dirndl und verstecken Sie diese nicht.
  • Ein tiefes Dekolleté bringt Ihren Busen zur Geltung.
  • Die Dirndlbluse hat längere Ärmel.
  • Die Farben rund um die Taille sind eher gediegen.
  • Einfache Muster sind vorteilhafter.

     
X-Typ
Sie sind ein X-Typ, wenn Folgendes auf Sie zutrifft:
  • Ihre Proportionen sind gleichmäßig verteilt und kommen den Maßen 90-60-90 nahe.
  • Ihre Oberarme sind etwas gedrungener.
  • Die Breite Ihrer Schultern und Hüften ist ähnlich.
  • Sie haben einen mittelgroßen Busen.
  • Ihre Taille ist schlank und ausgeprägt.
  • Hüfte, Gesäß und Oberschenkel sind weiblich gerundet.
Als X-Typ sollten Sie bei der Dirndl-Wahl auf Folgendes achten:
  • Die Dirndlbluse hat Ärmel.
  • Das Dekolleté sollten Sie in den Vordergrund rücken.
  • Das Kleid ist eher schmal geschnitten und nicht zu ausladend.
  • Das Dirndl hat keinen Unterrock.

In der folgenden Tabelle haben wir für Sie die unterschiedlichen Eigenschaften der Figur-Typen noch einmal übersichtlich zusammengefasst:
 
Schultern Oberweite Taille Hüfte/Gesäß
V-Typ Breit Groß Gerade Schmal
H-Typ Breit wie Hüfte Wenig Gerade Breit wie Schultern
A-Typ Schmal Wenig Schlank Breiter als Oberkörper
O-Typ Breit wie Hüfte Groß Gerade Breit wie Schultern
X-Typ Breit wie Hüfte Mittelgroß Schlank Breit wie Schultern, weiblich gerundet
 

Größen

Kennen Sie Ihre Konfektionsgröße? Diese kann bei Dirndlkleidern und Trachten grundsätzlich ein Richtwert sein. Für die richtige Wahl vor allem enganliegender Trachten, wie Dirndl, Trachtenmieder und Lederhosen, ist es jedoch ratsam, die eigenen Körpermaße exakt zu bestimmen. Denn die Schnitte der Trachtenkleider variieren von Hersteller zu Hersteller, sodass die gewohnte Größe nur bedingt hilfreich sein kann.
Tipp

Es ist üblich, dass Sie das Dirndl nach dem Kauf durch kleinere Näharbeiten an Ihren Körper anpassen müssen. Viele Dirndl besitzen daher vor allem im Taillenbereich eingearbeitete Stoffüberschüsse. Diese können Sie zum Weiten einfach etwas herauslassen. Umgekehrt können Sie das Kleid natürlich auch enger machen. Zählen Sie sich zu den Nähprofis, dann ändern Sie das Dirndl am besten selbst. Fühlen Sie sich damit überfordert oder drängt die Zeit, beauftragen Sie einfach den Schneider Ihres Vertrauens damit.

In unserem FAQ-Bereich finden Sie genaue Informationen darüber, wie Sie korrekt Maß nehmen: Wie ermittle ich meine Körpermaße?

Versuchen Sie, die gemessenen Werte mit Hilfe unserer Tabelle zuzuordnen. Sie können dann Ihre Konfektionsgröße und die internationale Größe ablesen. Liegen Sie zwischen 2 Größen, entscheiden Sie sich auf jeden Fall für die größere – so haben Sie noch die Möglichkeit, das Kleidungsstück anzupassen.

 

Kurzgröße <164 cm 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27
Normalgröße ≤ 170 cm 32 34 36 38 40 42 44 46 48 50 52
Langgröße >170cm 64 68 72 76 80 84 88 92 96 100 104 108
International XS XS S S M M L L XL XL XXL XXL
Oberweite (cm) 74-77 78-81 82-85 86-89 90-93 94-97 98-102 103-107 108-113 114-119 120-125 126-131
Taillenweite (cm) 58-61 62-64 65-68 69-72 73-77 78-81 82-85 86-90 91-96 96-102 103-108 109-114
Hüftumfang (cm) 80-84 85-89 90-94 95-97 98-101 102-104 105-108 109-112 113-116 117-122 123-128 129-134

Shopping Tipp

Halten Sie Ihre Körpermaße griffbereit, bevor Sie ein Dirndl erwerben. Die meisten Hersteller geben genaue Maße an, sodass Sie garantiert ein passendes Modell finden.

Neben Schnitt, Größe und nicht zuletzt optischem Gefallen ist die Materialwahl beim Kauf einer Tracht wichtig. Besonders bei Dirndln und Trachtenröcken werden Modelle in zahlreichen Materialien angeboten. Finden Sie daher mit Hilfe unserer Aufstellung heraus, welche Eigenschaften die jeweiligen Stoffe haben:
 

  • Baumwolle
    Baumwolle ist ein strauchartiges Gewächs. Der aus den Samenfasern hergestellte Stoff ist bei der Verarbeitung von Dirndln, Trachtenröcken, Miedern und Trachtenblusen sehr beliebt. Die hautfreundlichen Eigenschaften der Baumwolle erhöhen den Tragekomfort auch bei Trachten erheblich. Zudem sind diese Textilien in der Regel gut waschbar und Sie müssen Ihre Tracht nicht unbedingt in die Reinigung geben. Beachten Sie jedoch, dass Baumwolle sich kaum dehnt und knitteranfällig ist.

  • Leder
    Leder entsteht, indem die Haut von Tieren enthaart sowie gegerbt und somit chemisch haltbar gemacht wird. Die Textilindustrie greift hier vor allem auf Tierhäute zurück, die in der Lebensmittelverarbeitung nicht mehr benötigt werden. Dabei handelt es sich meist um Schweine-, Rinder- und Ziegenhaut. Besonders Ziegenhaut kann dann zu Ledersorten wie Nappaleder verarbeitet werden. Das Material einer Lederhose entstammt aber im Idealfall Wildtieren, wie Hirsch oder Reh. Diese Haut wird speziell gegerbt. Sie erkennen sie an der gelblichen Färbung der Innenseite. Hirschleder besitzt viele Eigenschaften, die sich für die Lederhosenherstellung besonders eignen. Es gilt als atmungsaktiv und saugfähig. Außerdem schmiegt sich das weiche Material perfekt der Figur an. Hochwertiges Hirschleder wird nach langem Tragen glänzend.

  • Leinen
    Leinen wird aus den gebündelten Fasern der Flachspflanze hergestellt. Ein Kleidungsstück aus Leinen liegt besonders angenehm auf der Haut, denn Leinen ist atmungsaktiv. Es besitzt sogar einen kühlenden Effekt. Dieser entsteht dadurch, dass Flachsfasern die Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen und diese anschließend wieder abgeben können. Leinen ist allerdings aufgrund fehlender Dehnbarkeit höchst knitteranfällig. In der Trachtenmode kommt Leinen bei Dirndln, Trachtenröcken und Blusen zum Einsatz.

  • Polyacryl
    Polyacryl, eine Kunstfaser auf Erdölbasis, ähnelt in seiner Beschaffenheit Wolle. Es läuft aber nicht ein und wird daher oft Wolle beigemischt. So finden Sie es im Handel des Öfteren in Trachtenstrickjacken. Diese Kunstfaser ist beständig und knittert nicht. Haben Sie empfindliche Haut, sollten Sie jedoch auf einen natürlichen Stoff zurückgreifen.

  • Polyester
    Die reine Kunstfaser Polyester basiert auf Erdöl. In der Trachtenmode wird sie oft zusammen mit Baumwolle als Materialgemisch angeboten. Polyester lässt sich auf den ersten Blick kaum von hochwertigen Materialien wie Seide unterscheiden. Es ist reißfest und knittert kaum. Leider nimmt es kaum Feuchtigkeit, wie etwa Schweiß, auf. Im Gegenzug trocknet es aber auch sehr schnell. Für Personen mit empfindlicher Haut ist es weniger geeignet.

  • Satin
    Satin wird vorwiegend aus den Materialien Seide, Viskose oder Polyester produziert. Es wird mit Hilfe einer ganz bestimmten Webtechnik hergestellt. In der Trachtenwelt kommt es bei Dirndlschürzen oder Verzierungen des Mieders zum Einsatz. Durch seine glänzenden Eigenschaften wirkt es überaus edel und elegant.

  • Seide
    Seide wird aus dem Faden der Seidenraupe gewonnen. Diese sondert den Eiweißfaden ab, um sich einen Kokon zu spinnen. Seide ist ein sehr empfindliches Material und bedarf besonderer Pflege. Ein Dirndl aus diesem edel schimmernden Stoff ist ein ausgesprochen hochwertiges Trachtenkleid. Aufgrund der Empfindlichkeit eignet es sich jedoch nicht für ein Volksfest, sondern bleibt eher stilvollen, festlichen Anlässen vorbehalten.

  • Spitze
    Spitze wird meist aus Garn oder einer Mischung aus Garn und Stoff hergestellt. Kennzeichnend ist die Verarbeitung zu Mustern, die durch Leerräume unterbrochen sind. Dadurch scheint das Darunterliegende, ob Stoff oder Haut, durch die Spitze hindurch. Je nach Ausführung der Spitze, erzielt das Kleidungsstück damit einen romantischen, edlen oder biederen Charakter. Spitze verziert Dirndl, Dirndlblusen, Trachtenmieder und Rocksäume auf charmante Art und verleiht dem Trachten-Outfit das gewisse Etwas.

  • Tüll
    Tüll wird aus Polyester hergestellt. Es entsteht durch bestimmte Webtechniken ein relativ steifer Stoff, dessen Oberfläche leicht schimmert. Unterröcke werden zum Großteil aus Tüll angeboten, was Ihrem Dirndl Volumen und Schwungkraft gibt. Eine Tüllschürze verleiht Ihrem Trachtenkleid einen Hauch von Eleganz. Sie schmückt es meist in 2-lagiger Qualität, bestehend aus einem schimmernden Unterstoff aus Satin und der aufwendig verzierten Tüllschicht darüber.

Recherche Tipp
Interessieren Sie sich für Stoffkunde? Erfahren Sie im Stoff-Lexikon der Zeitschrift Petra viel Wissenswertes über die Welt der Stoffe.


Passende Accessoires zur Tracht

Verleihen Sie Ihrem traditionellen Trachten- und Wies´n-Outfit den letzten Schliff, indem Sie es mit verschiedenen Accessoires vervollständigen. Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten vor:
 

  • Trachtentaschen
    Die Handtasche ist für die meisten Frauen ein ständiger Begleiter. Doch sollte sie optisch zum jeweiligen Kleidungsstil passen. Der Handel hält zahlreiche Modelle bereit, die ideal mit Ihrer Tracht harmonieren. Meist handelt es sich um eher kleine Damen-Handtaschen, die Sie entweder in der Hand oder über der Schulter tragen können. Vorherrschende Materialien der Trachtentaschen sind Leder und Filz, es finden sich jedoch auch Varianten aus Textil oder Kunststoff darunter. Allen Taschen gemein sind die traditionellen Verzierungen. Viele Modelle schmücken Edelweißranken, einzelne Bergblumen oder Rosen. Blaue oder rote Vichy-Muster (kleine Karomuster) in Form von Schleifen oder Säumen verleihen den Handtaschen den gewissen Landhausstil. Trachtentaschen in Herz-Form sind äußerst beliebt bei Oktoberfest-Besuchern. Im Grunde sind Ihrer Fantasie hier keine Grenzen gesetzt. Die Hersteller halten selbst Taschen im Lederhosen- oder Dirndlmieder-Design bereit. Je origineller, desto schöner. Achten Sie bei der Auswahl jedoch darauf, dass die Trachtentasche in Stil, Farbe und Muster zu Ihrem Trachten-Outfit passt.

  • Trachtengürtel
    Trachtengürtel für Damen eignen sich zur Kombination mit langen Lederhosen oder Jeans, aber auch ein Strickkleid können Sie damit optisch aufwerten. Die Gürtel werden zum Großteil aus Leder hergestellt und sind mit trachtentypischen Elementen wie Ornamenten oder Ziernähten verziert. Weitere Akzente wie etwa Strass-Steine oder Ketten könnten Sie begeistern. Bevorzugen Sie den burschikosen Look, wird Ihnen ein Trachtengürtel mit Fellbesatz vielleicht Freude bereiten. Farben der Gürtel sowie Formen der Gürtelschnallen variieren, sodass Sie auch hier aus einem großen Angebot wählen können.

  • Trachtenhüte
    Ein Trachtenhut wird aus Wollfilz oder inzwischen auch aus Stroh hergestellt und mit dekorativen Elementen versehen. Dabei finden Sie alle erdenklichen Farben unter den Angeboten. Die Modelle sind traditionell mit Federn, Zierborten, Schleifen, Broschen, Blumen und anderen schmückenden Accessoires ausgestattet. Die besondere Kopfbedeckung können Sie zum Dirndl wie zur Lederhose tragen. Trachtenhüte verleihen dem Wies´n-Outfit einen eleganten Charakter.

Recherche Tipp

Sind Sie kein Typ für Hüte, zaubern Sie sich mit einer Wies´n-Frisur und hübschem Haarschmuck ein adrettes Antlitz. Vorschläge für verschiedene Frisuren finden Sie auf dem Portal deavita.com.

  • Trachtenschmuck
    Mit Trachtenschmuck, wie Ketten oder Ohrringen, können Sie Ihrer Tracht eine charmante Note verleihen. Der traditionelle Halsschmuck zu Dirndl oder anderen Trachten-Typen ist das Kropfband. Dieses Samtband ist mit Perlen oder Stickereien verziert und liegt eng am Hals an. Es eignet sich vor allem für Frauen mit einem langen Hals. Daneben sind auch Kordelketten in den traditionellen Farben blau, rot und grün mit Anhänger erhältlich. Beliebt sind außerdem mehrreihige Colliers aus Perlen, Silber oder anderen Metallen. Haben Sie eher einen kurzen Hals, greifen Sie zu einer längeren Kette. Dadurch wird das Dekolleté optisch gestreckt. Auch im Trachtenschmuck wiederholen sich die alpenländischen Motive in Form von Gebirgsblumen, Rehen, Hirschen und Herzen. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viele dekorative Elemente auf einmal verwenden, da diese sonst im Zusammenspiel ihre Wirkung verlieren.
Shopping Tipp

Ein ganz besonderer Trachtenschmuck ist das Charivari. Ein Charivari ist eine Kette, die direkt am Mieder oder an den Schlaufenbändern des Dirndls befestigt wird. Charakteristisch sind die dazugehörigen Charivari-Anhänger, die individuell miteinander kombiniert werden können. Ursprünglich als Uhrkette getragen, ist es heute ein wichtiger Bestandteil des Trachtenkleides. Entscheiden Sie sich für ein Charivari, verzichten Sie am besten auf zusätzlichen Halsschmuck. So kommt das Prunkstück am besten zur Geltung.

 

Nachgefragt von A-Z – Sie fragen, wir antworten.

An dieser Stelle haben wir für Sie alles Wissenswerte zu Trachten und Dirndlkleidern zusammengefasst. Unsere FAQ-Sammlungen basieren hierbei auf Fragen anderer Käufer von Trachtenmode.

Allgemein

Gibt es für Frauen eine Alternative zum Dirndl für das Oktoberfest?

Gehören Sie zu jenen Frauen, die sich in einem Dirndl nicht so wohl fühlen, müssen Sie dennoch nicht auf ein Trachten-Outfit verzichten. Die Textilbranche bietet Ihnen hier zahlreiche Alternativen. So können Sie etwa zu einer Lederhose mit karierter Trachtenbluse greifen. Oder Sie tragen die Bluse zur Jeans, wenn Sie wenig Aufwand treiben möchten.

Auch eine Trachtenjacke verwandelt ein herkömmliches Jeans-Outfit in eine volksfesttaugliche Kombination. Ein Janker etwa ist eine klassisch traditionelle Trachtenjacke, die bereits ohne weitere Accessoires wirkt. Trotzdem spricht nichts dagegen, wenn Sie diese mit einer Trachtenbluse kombinieren.

In unserem Kaufberater erhalten Sie weitere Informationen rund um Blusen, Lederhosen und Trachtenjacken.

Accessoires

Welche Schuhe passen zum Dirndl?

Obwohl Chucks oder Sneaker lange Zeit als Kombination zu Dirndl und Co. als No-Go galten, bringen immer mehr Trachtenmode-Hersteller diese Schuhe in einer Trachtenversion auf den Markt. Karo- und Blumenmuster aus der Trachtenkleidung zieren den sportlichen Schuh. Beliebt sind die Trachtenschuhe besonders zu Mini-Dirndln.

Wer sichergehen möchte, entscheidet sich für klassische Ballerinas zum Dirndl. Diese werden in vielen verschiedenen Farben im Handel angeboten, sodass Sie auch für Ihr Outfit die passenden Modelle finden können. Ein weiterer Vorteil von Ballerinas ist der Tragekomfort sowie die Alltagstauglichkeit. Vielleicht besitzen Sie ja bereits solche Schuhe, die zum Dirndl passen? 

Pumps tragen Sie zum Dirndl, wenn das Ambiente eher festlich ist. Auch auf eleganten Abendveranstaltungen sind Pumps die richtige Wahl. Für Volksfeste eignen sich die Absatzschuhe nur bedingt, da sie nicht für längere Fußmärsche ausgelegt sind.


Welchen BH trage ich zu einem Dirndl?

Dirndl und Dirndlbluse setzen Ihr Dekolleté in Szene. Sie sollten daher unbedingt einen speziellen Dirndl-BH tragen. Dieser hat neben stützenden und formenden auch pushende Eigenschaften, die den Busen leicht anheben und ihn dadurch opulenter wirken lassen. Zusätzlich zum Dirndl-BH können Sie einen Büstenheber zur Verstärkung des Effekts verwenden. Dieser wird über dem BH getragen und je nach Modell mal vorne, mal hinten geschlossen.
 

Begriff

Hat der Begriff Dirndl was mit Dirne zu tun?

Das Wort „Dirndl“ bedeutet im bayerischen und österreichischen Sprachraum „junge Frau“. Es ist ein umgangssprachlicher Ausdruck zum gleichbedeutenden Wort „Dirne“ und wird in diesem Zusammenhang positiv verwendet. „Dirne“ kann aber auch „Prostituierte“ bedeuten, was aber in der Trachtenwelt nicht relevant ist.
 

Was ist der Unterschied zwischen Trachten- und Landhausmode?

Viele Anbieter verwenden den Begriff „Tracht“ synonym mit dem Begriff „Dirndl“. Das ist historisch gesehen nicht ganz korrekt. „Tracht“ bedeutet eigentlich die Kleidung regional, ethnisch und konfessionell begrenzter Bevölkerungsgruppen aus dem ländlichen Raum. An der je nach Anlass wechselnden Tracht ließ sich vor allem früher auch der bürgerliche Status der Person ablesen. Im 19. Jahrhundert entstanden zahlreiche Trachtenvereine, die sich seither um das Fortführen dieser Tradition bemühen.

Die heutige sogenannte Landhausmode entstand zwar aus der Trachtenmode heraus, folgt aber aktuellen Modeerscheinungen und gibt keinen Aufschluss über die Herkunft ihres Trägers. Das klassische Oktoberfest-Dirndl ist in diesem Bereich angesiedelt.

In unserem Ratgebertext verwenden wir den in der Branche üblichen Begriff „Tracht“ als Oberbegriff für die unterschiedlichen Ausführungen. Erfahren Sie dort alles zu den erhältlichen Trachten-Typen.

Was gehört zu einem richtigen Wies´n-Outfit?

Auf der großen Bühne des Münchener Oktoberfests zeigt sich vor allem die Prominenz in traditioneller Tracht. Die übrige Bevölkerung nimmt vorlieb mit den vielen Möglichkeiten, die die Trachten- und Landhausmode zu bieten hat. 

Schlüpfen Sie in ein farbenfrohes Dirndl mit passender Bluse und Schürze. Kombinieren Sie Pumps oder Ballerinas dazu und hüllen Sie Ihren Oberkörper zu späterer Stunde oder an kühleren Tagen in einen Janker oder eine andere Trachtenjacke. Ihr Dekolleté bringen Sie mit Hilfe eines Dirndl-BHs und einer schönen Trachtenkette zur Geltung. Zusätzlich können Sie Ihre Haare zu einer filigranen Dirndl-Frisur zurechtmachen oder kleiden sich mit einem traditionellen Trachtenhut.

Lieben Sie das Außergewöhnliche oder sind eher ein sportlicher Typ, ist die Lederhose mit Trachtenbluse Ihr persönliches Wies´n-Outfit. Auch diese können Sie mit Janker kombinieren. Bei der Schuhwahl sollten Sie eher zu einem flachen und derberen Schuh greifen. Ein Trachtenhut passt ausgezeichnet zum frechen Look, doch auch geflochtene Zöpfe unterstreichen den feschen Charakter dieser Trachtenmode.

Das richtige Wies´n-Outfit ist vor allem das, in dem Sie sich wohlfühlen.
 

Kosten

Wie viel kostet ein Dirndl?

Günstige Sets, bestehend aus Dirndl, Dirndlbluse und Dirndlschürze, erhalten Sie über unser Portal zu Preisen zwischen 30 und 120 €. Möchten Sie das Dirndl einzeln erwerben, müssen Sie mit Kosten zwischen 50 und 300 € rechnen. Des Weiteren sollten Sie zusätzliche Investitionen in Höhe von 50 bis 80 € für eine Bluse sowie 10 bis 60 € für eine Schürze einrechnen.
 

Wie viel kostet eine Tracht?

Eine regionalgebundene und handgefertigte Tracht ist ein Kleidungsstück, das Sie lange tragen werden. Echte Trachten sind nicht über das Internet erwerbbar, Sie finden Sie nur in speziellen, traditionsgebundenen Läden. Rechnen Sie mindestens mit 500 €, nach oben ist die Grenze weitestgehend offen.


Wo kann ich ein Dirndl kaufen?

Ein Dirndl können Sie über das Internet, etwa über unser Portal, oder im stationären Trachtenhandel erwerben. Wünschen Sie sich ein individuelles und maßangefertigtes Dirndl, empfiehlt es sich einen Schneider damit zu beauftragen.

Shopping Tipp

Das passende Material für Ihr maßgeschneidertes Dirndl finden Sie auf unserem Portal in der Kategorie Meterware. Hier können Sie aus einer großen Auswahl von verschiedenen Stoffen und Mustern wählen und so Ihr eigenes Dirndl zusammenstellen.

Material

Was muss ich bei der Wahl des Stoffes beachten?

Bedenken Sie bei der Wahl des Stoffes, ob Sie das Kleidungsstück direkt auf der Haut tragen und ob es besonderer Pflege bedarf. Haben Sie Hautprobleme oder sind Sie empfindlich gegenüber künstlich hergestellten Stoffen? Dann sollten Sie bei der Wahl der Dirndlbluse auf jeden Fall auf ein Produkt aus Baumwolle oder Leinen zurückgreifen. Ist Ihre Haut jedoch unempfindlich, darf es auch ein Kleidungsstück aus Polyester oder einem Gemisch aus Baumwolle und Polyester sein. 

Bei Dirndlkleidern und Trachtenröcken entscheidet die Auswahl der Materialien auch über den Preis. Trachtenmode aus Baumwolle, Leinen oder Polyester ist recht erschwinglich und zudem waschbar. Materialien wie Satin, Seide und Tüll bzw. Leder und Wollfilz sind aufwendiger in der Herstellung und Pflege und somit auch teurer als Trachtenstoff.

Weitere Informationen zu den einzelnen Materialeigenschaften erhalten Sie in unserem Kaufberater im Kapitel Materialien.

Kann ich für mein Wies´n-Outfit verschiedene Stoffe wählen?

Das klassische Wies´n-Outfit, bestehend aus Dirndl, Bluse und Schürze oder aus Lederhose mit Trachtenbluse, besteht normalerweise aus unterschiedlichen Materialien. Nur selten wird ausschließlich ein Material verwendet, wie etwa bei einem Dirndl-Outfit aus reiner Baumwolle. Oft weichen schon die Materialien des Mieders und der Schürze vom Dirndlrock ab. Daher darf Ihr Trachten-Outfit durchaus aus verschiedenen Materialien bestehen.


Passform

Wie ermittle ich meine Körpermaße?

Die Ermittlung der Körpermaße können Sie folgendermaßen bewerkstelligen:

Legen Sie sich ein Maßband, einen Zollstock, einen Notizzettel, einen Bleistift sowie ein Buch oder ein kleines Brett bereit. Sie sollten enge Kleidung tragen und barfuß sein.
 

  • Körpergröße
    Nehmen Sie sich Buch bzw. Brett und Bleistift und stellen sich aufrecht mit dem Rücken an den Türrahmen. Achten Sie darauf, dass die Fersen die Wand berühren. Nehmen Sie nun das Buch, führen es von vorne über den Kopf in waagerechter Position zur Wand. Halten Sie es gut fest und drehen sich vorsichtig darunter weg. Nun markieren Sie den unteren Rand des Buches oder Bretts mit dem Bleistift an der Wand. Mit dem Zollstock messen Sie nun vom Boden bis zur Markierung. Das Ergebnis ist Ihre Körpergröße.

  • Brustumfang
    Halten Sie das eine Ende des Maßbands in der rechten Hand. Das andere führen Sie nun an der stärksten Stelle der Brust waagerecht um den Oberkörper. Dabei sollte das Maßband nicht einschnüren. Fixieren Sie mit den Fingern die Stelle, an der die beiden Stränge des Maßbands aufeinandertreffen. Nun können Sie Ihren Brustumfang ablesen.

  • Unterbrustumfang
    Platzieren Sie das Maßband direkt unter der Brust und führen es waagerecht um den Oberkörper. Markieren Sie mit den Fingern die Stelle, an der die Enden zusammenlaufen, und lesen Sie den Wert ab.

  • Taille
    Legen Sie das Maßband um die schmalste Stelle Ihrer Taille. Stehen Sie ganz entspannt und atmen wie gewohnt weiter. Lesen Sie die Zahl ab, wo die beiden Enden des Bandes aufeinandertreffen.

  • Hüfte
    Legen Sie das eine Ende des Maßbands waagerecht an der kräftigsten Stelle Ihres Gesäßes um den Körper herum und führen Sie die beiden Enden vor dem Körper zusammen. Jetzt lesen Sie Ihre Hüftweite ab.


 

Wie sitzt das Dirndl richtig?

Das Mieder des Dirndls muss eng am Körper anliegen, es darf weder Falten schlagen noch zu sehr einschnüren. Es pusht den Busen, lässt Ihnen aber ausreichend Raum zum Atmen. Sie müssen sich darin wohlfühlen. Achten Sie auch auf den Sitz der Träger. Diese dürfen nicht von den Schultern abstehen. Die Länge des Mieders richtet sich nach der Länge Ihres Oberkörpers. Es sollte da enden, wo die Hüfte am schmalsten ist.
 

Welche Dirndllänge passt zu mir?

Üblich sind 3 Dirndllängen: Mini, Midi und Maxi. Die Wahl der Dirndllänge hängt zum einen von Ihrem persönlichen Gefallen und zum anderen von figürlichen Bedingungen ab. Je größer Sie sind, desto länger sollte das Dirndl sein. 

Auch die Form Ihrer Beine spielt eine Rolle. Ein Mini-Dirndl eignet sich für Sie, wenn Sie schlanke Beine und schöne Knie haben. Mit einem Midi-Dirndl können Sie auch stramme Waden oder kräftigere Knie kaschieren. Möchten Sie kein Bein zeigen, wählen Sie ein Maxi-Dirndl.


Die Wahl der Dirndllänge hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Körpergröße
  • Beinlänge
  • Figur
  • Persönliche Vorlieben

Ausführliche Informationen zu den unterschiedlichen Dirndllängen erhalten Sie in unserem Kaufberater.

Kennen Sie Ihre Konfektionsgröße? Sie kann bereits ein erster Richtwert für die Auswahl Ihres Dirndls sein. Möchten Sie jedoch vermeiden, dass das Kleid an manchen Stellen nicht ideal sitzt, sollten Sie Ihre Körpermaße genauer ermitteln. Messen Sie Brustumfang, Taille und Hüfte und vergleichen die gemessenen Werte mit den Größenangaben Ihres gewünschten Dirndls. Kleine Abweichungen sind kein Grund, sich nicht für das Trachtenkleid zu entscheiden. Denn hochwertige Dirndl können Sie nach dem Kauf durch Umnähen noch besser an Ihren Körperbau anpassen.

Lesen Sie in unserem Kaufberater nach, wie Sie Ihre Körpermaße und so die richtige Dirndlgröße ermitteln.

Naturgemäß wird die Aufmerksamkeit bei einem Dirndl zunächst auf das Dekolleté gelenkt. Jedoch sollten Sie der Schürze mindestens genauso viel Beachtung schenken. Je nachdem, wo die Schleife der Schürze sitzt, wird ihr eine bestimmte Bedeutung zugeordnet. 

Vergessen Sie daher nie den symbolischen Charakter der Schleife:
 
  • Schleife vorne mittig
    Tragen Sie die Schleife mittig, signalisiert das dem Betrachter Ihre Jungfräulichkeit. In manchen Gegenden gelten Sie mit dieser Schleifenbindung aber als unentschlossen. Überlegen Sie gut, ob Sie diese Information preisgeben möchten.
  • Schleife vorne rechts
    Sind Sie verheiratet oder in einer festen Beziehung, binden Sie die Dirndlschleife rechts.
  • Schleife vorne links
    Sind Sie noch auf der Suche nach dem richtigen Partner und bisher Single? Dann tragen Sie die Schürzen-Schleife auf der linken Seite.
  • Schleife hinten mittig
    Verwitwete Frauen, aber auch jene, die auf dem Oktoberfest bedienen, tragen die Schleife hinten.
Recherche Tipp

Möchten Sie erfahren, wie Sie eine perfekte Dirndlschleife binden, hilft Ihnen das österreichische Online-Magazin meinbezirk.at weiter.

Pflege

Nicht alle Dirndl können Sie zu Hause in der Waschmaschine waschen. Das hängt vor allem von den verwendeten Materialien ab. Beachten Sie zunächst die Hinweise auf dem Etikett. Grundsätzlich können Sie sich auch an folgenden Reinigungsvorschlägen orientieren:
 

  • Baumwolle
    Ein Dirndl aus reiner Baumwolle können Sie normalerweise problemlos in der Waschmaschine waschen. Beachten Sie bei Materialmischungen unbedingt das Etikett.

  • Leinen
    Bei Leinen ist Vorsicht geboten. Möglicherweise können Sie das Dirndl im Schonwaschgang selbst waschen. Oft müssen Sie dafür aber auch zur Reinigung gehen.

  • Seide
    Entweder Sie waschen ein Dirndl aus Seide mit einem speziellen Seidenshampoo von Hand oder Sie gehen sicher und geben das Trachtenkleid in die Reinigung.


Sämtliche Verzierungen oder Perlen sollten Sie, sofern möglich, vor der Wäsche entfernen. Waschen Sie nur ähnliche Farben zusammen. Die Schürze packen Sie am besten in einen Wäschesack. So vermeiden Sie auch ein Durcheinander der Schürzenbänder mit der übrigen Wäsche.

Achtung!
Dirndl gehören nicht in den Wäschetrockner.
Sowohl Material und Form des Dirndls vertragen die große Hitze im Wäschetrockner nicht.
Lassen Sie das Dirndl einfach auf einem Bügel hängend trocknen. So verlängern Sie die Lebenszeit Ihres Trachtenkleides.
 
Ein Dirndl ist kein normales Kleidungsstück. Ob es nun reich verziert ist oder einfach gehalten, Sie sollten es mit Vorsicht bügeln. Manche Materialien sind sogar nahezu bügelfrei, wie etwa Polyester oder Mischgewebe. Falls Sie Ihr Kleidungsstück selbst bügeln möchten, verwenden Sie auf jeden Fall ein hochwertiges Bügeleisen mit Beschichtung.
Shopping Tipp

Falls Sie noch auf der Suche nach einem geeigneten Bügeleisen sind, können Sie auch auf unserem Portal fündig werden.

Es ist empfehlenswert, Baumwoll- oder Leinen-Dirndl mit einer noch vorhandenen Restfeuchte zu bügeln. Grundsätzlich reduzieren Sie den Dampf Ihres Bügeleisens auf ein Minimum. Ratsam ist es außerdem, das Dirndl zunächst mit niedriger Temperatur an einer eher unauffälligen Stelle zu bügeln. Das kann beispielsweise am vorderen Teil des Rockes sein, der später von der Dirndlschürze bedeckt wird.

Besondere Vorsicht ist bei Glanzstoffen geboten, die etwa beim Mieder oder bei Schürzen zur Verwendung kommen. Hier entstehen schnell unschöne Flecken. Bei Unsicherheit überlassen Sie das Bügeln lieber einem Bügelservice.

Froschgoscherl, die besonders gerafften Borten an Ausschnitt oder Saum, und andere Rüschen bügeln Sie vorsichtig mit der Spitze des Bügeleisens. Das verhindert ein Plattdrücken dieser Verzierungen. Aufwendige Stickereien am Mieder sollten Sie unbedingt von links bügeln.
 

Wie pflege ich meine Lederhose?

Ein hochwertiges Leder wie das Hirschleder, das vielfach in der Herstellung von Lederhosen Anwendung findet, ist ein sehr langlebiges Material. Dafür bedarf es aber auch einiger Pflege. Sie sollten die Lederhose oft tragen und sie gelegentlich mit Melkfett oder Pflegemittel aus dem Fachhandel einfetten. Wenn Sie einen leicht ranzigen Geruch in Kauf nehmen möchten, können Sie dafür auch Butter verwenden. Das Fett macht das Leder geschmeidig und verleiht der Lederhose ihre ganz besondere Patina. So sind auch Fettflecken durchaus erwünscht, denn diese ziehen mit der Zeit in das Leder ein und verstärken das speckige Aussehen.

Raues Leder sollten Sie hin und wieder mit einer Kreppbürste behandeln. So lassen sich auch unerwünschte Flecken herausbürsten.

Tipp
Überlassen Sie die Reinigung dem Fachhandel.
Grundsätzlich ist Leder zwar waschbar, aber das ist ein schwieriger Prozess, bei dem viel schiefgehen kann.

Nach einer ausgedehnten Feier im stickigen Festzelt können Sie die Lederhose ruhig mehrere Tage hintereinander zum Lüften raushängen. Achten Sie aber darauf, dass die Hose keiner Nässe ausgesetzt ist. Falls der Geruch dennoch nicht rausgehen sollte, geben Sie das Kleidungsstück in die Reinigung.

Befinden sich hartnäckigere Flecken auf Ihrer Lederhose, können Sie zunächst an einer unauffälligeren Stelle verschiedene Methoden ausprobieren. Im Handel sind Lederradiergummis erhältlich oder Sie versuchen es mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser.

Bewahren Sie Ihre Lederhose am besten, an einem Bügel hängend, im Kleiderschrank auf. Vermeiden Sie unbedingt Feuchtigkeit. So verhindern Sie das Schimmeln Ihres Kleidungsstücks.

Nutzer die nach "Trachtenmode" gesucht haben, interessierten sich auch für:
Nach oben