Kategorien

Radios (1.326 Ergebnisse aus 118 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Preis
Marke
Produkttyp
Alle anzeigen
Tuner
Tuner

Der Tunertyp an einem Radio bestimmt, welche Frequenzen und welche Übertragungen empfangen werden können. Neben den gängigen Standards FM und AM unterstützen viele Modelle den digitalen Radioempfang über DAB oder DAB+.

Alle anzeigen
Features
Alle anzeigen
Stromversorgung
Farbe
Gesamtbewertung
  • 0 Sterne & mehr
Alle Filter anzeigen
Interessantes

Produkttyp

Radios werden für die unterschiedlichsten Bedürfnisse hergestellt. Sie lassen sich in diverse Produkttypen einteilen.

Das Dusch- oder Badradio kann normalerweise direkt mit in die Dusche genommen werden, denn es ist spritzwassergeschützt. Badradios werden in vielen Farben und zum Teil recht originellen Formen angeboten. Meist verfügen sie über einen praktischen Aufhänger, mit dessen Hilfe die Geräte an der Armatur oder Duschstange befestigt werden können.

Ein Baustellenradio ist unempfindlich gegen Regen, Staub, Kälte und Hitze. Es übersteht selbst Stürze aufgrund der robusten Bauart ohne Schaden. Klanglich steht es den meisten anderen Radios in nichts nach.

Ein DAB-Radio kann digitale Signale über die Antenne empfangen. Ein moderner DAB+ Tuner kann sogar auch weitere Informationen wie Angaben zu Interpreten, Albumcover, Verkehrsdaten oder Nachrichtenschlagzeilen übertragen. Um diese empfangen zu können, muss das Radio DAB+ unterstützen.

Mit einem Internetradio steht Ihnen der Empfang von Radiosendern auf der ganzen Welt zur Verfügung. Die Geräte müssen lediglich mit dem heimischen Netzwerk über WLAN oder LAN verbunden werden.

Wer auch beim Kochen nicht darauf verzichten möchte, Nachrichten oder Musik zu hören, kann sich ein Küchenradio anschaffen. Küchenradios lassen sich aufgrund ihrer flachen Bauart direkt unterhalb des Küchenschranks montieren. Auf diese Art ist es platzsparend untergebracht und hängt auf Augenhöhe.

Unterwegs oder im Urlaub bietet ein Transistor- oder Reiseradio alle Vorzüge eines herkömmlichen Radios. Es ist in einem handlichen Format gebaut und von geringem Gewicht. Die einfachen Radios sind meist batteriebetrieben.

Alternativen zu netz- oder batteriebetriebenen Radios stellen Solarradios und Kurbelradios dar. Mit Hilfe von Solarzelle oder durch Betätigen einer Kurbel können diese Radios eine gewisse Zeit betrieben werden.

Die kleinste Version eines Radios ist wohl das Steckdosenradio. An dessen Gehäuserückseite befindet sich ein Stecker, der direkt in die Steckdose gesteckt wird.

Das klassische Tischradio ist von schwererer Bauart und bietet meist auch optisch einen besonderen Reiz.

Das Unterputz-Radio wird dort verbaut, wo sich normalerweise nur Lichtschalter oder Steckdosen befinden. Und genau diese Ausmaße nimmt es auch ein. Ein Platz für das Radio selbst, ein weiterer für den Lautsprecher – das wirkt modern und benötigt keine weitere Stellfläche.

Tuner

Der im Radio verbaute Tuner kann analoge und digitale Frequenzen empfangen. Analoge Frequenzen sind: MW/AM (Mittelwelle), FM/UKW (Ultrakurzwellen), LW (Langwellen) und KW (Kurzwellen). Daneben gibt es mit DAB und DAB+ digitale Tuner, die zusätzliche Daten an das Endgerät übertragen können.

Sie suchen ein passendes Radio?

Wir helfen Ihnen, das ideale Radio für Ihr Klangerlebnis zu finden.

Zum Ratgeber

Beliebte Marken
Makita
Hama
TechniSat
Teufel
Denver
Imperial
Auna
Dual
Bosch
Philips
Medion
Noxon
DeWalt
Panasonic
Soundmaster
Gira
Busch-Jaeger
Tivoli
Blaupunkt
Yamaha
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


56 1 10
1
2
3
4
5
6
7 8 9 10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Wissen Kompakt

Seit über 100 Jahren schon versorgt das Radio uns mit Musik, Unterhaltung und Nachrichten. Ob im Auto, in der Küche oder in Kaufhäusern – aus unserem Alltag ist das Radio nicht mehr wegzudenken

Kein Wunder, denn der Rundfunk ist ein richtiges Urgestein unter den Massenmedien. Und obwohl sie in den letzten Jahren immer stärkerer Konkurrenz ausgesetzt waren, wurden Radiogeräte stets weiterentwickelt und niemals vom Markt verdrängt. 

Wissenswert

Die erste Radiosendung der Welt wurde 1906 ausgestrahlt. 

An Heiligabend des Jahres 1906 war es endlich so weit: Der kanadische Funkpionier Reginald Fessenden strahlte die erste Radiosendung der Welt aus. Dabei trug er Bibelverse vor und spielte auf der Violine. Die Funktechnik war zu diesem Zeitpunkt schon so ausgereift, dass sogar Schiffe im karibischen Meer Zeuge dieses ersten Meilensteins in der Radiogeschichte werden durften. 

Damit unsere Lieblingssender uns in allen Lebenslagen begleiten können, gibt es Radiogeräte für die verschiedensten Anwendungsbereiche. Ob staubresistentes Gerät für die Baustelle oder wasserfestes Modell für die Dusche – bei der Wahl des richtigen Radiogeräts bleiben keine Wünsche offen.

Auch im Bereich der Empfangsarten hat sich über die Jahre hinweg einiges getan. Viele Radiohörer empfangen ihre Sender noch über das altbekannte UKW (Rundfunk auf Ultrakurzwelle). Mittlerweile gibt es aber auch digitale Empfangsarten, zum Beispiel DAB (aus dem Englischen für „Digital Audio Broadcasting“). Andere Radios wiederum empfangen Internetsender aus aller Welt über das Internet.

Die meisten modernen Radiogeräte können aber nicht nur Sender empfangen, sondern sind Audio-Allrounder: Unzählige Zusatzfunktionen machen Ihr Radiogerät zum Alleskönner. 

Damit Sie ein Radio finden, das Ihren Anforderungen und Bedürfnissen entspricht, haben wir die wichtigsten Informationen über Radios für Sie im Kaufberater zusammengetragen. 
 


Kaufberater

Um Sie beim Kauf des für Sie idealen Radios zu unterstützen, finden Sie in unserem Kaufberater einen Überblick über die unterschiedlichen Radio-Typen und deren Funktionsmerkmale sowie über die verschiedenen Empfangsarten und Anschlüsse

Erfahren Sie in unserem Kaufberater mehr zu den Themen
 

Bedenken Sie für den Kauf eines idealen Radios vor allem folgende Gesichtspunkte:
 

  • Radio-Modelle unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Bauart.
    Standmodelle können Sie flexibel im Raum aufstellen und sofort in Betrieb nehmen. Einbau-Radios sind besonders platzsparend, da sie keine Stellfläche benötigen. Allerdings ist der Einbau bzw. die Montage solcher Geräte meist mit mehr Aufwand verbunden.
     
  • Radios sind für verschiedene Einsatzbereiche konzipiert. 
    Benötigen Sie ein Radio zur morgendlichen Unterhaltung? Dann ist ein Küchenradio das Richtige für Sie. Möchten Sie das Radioprogramm auch unter speziellen Bedingungen wie z.B. auf der Baustelle genießen, benötigen Sie ein Baustellenradio. Sind Sie häufig unterwegs, könnte ein Reiseradio für Sie interessant sein. 
     
  • Digitale Radios empfangen meist mehr Sender als analoge. 
    Wenn Ihnen eine große Sendervielfalt wichtig ist, sollten Sie über ein digitales Radio nachdenken. Analoge UKW-Radios empfangen oft nur wenige Sender in annehmbarer Klangqualität. Genügt Ihnen aber eine geringe Senderauswahl, können Sie mit dem Kauf eines analogen Radios Geld sparen. 
     
  • Mobile Geräte sind akku- oder batteriebetrieben. 
    Wenn Sie Ihr Radio auch draußen oder unterwegs benutzen wollen, wählen Sie ein akku- oder batteriebetriebenes Gerät. So können Sie es überallhin mitnehmen. Manche Akkus lassen sich sogar über eine Kurbel am Radio manuell wieder aufladen und eignen sich dadurch optimal für längere Reisen. 
     


Radio-Typen

Musik begleitet uns in nahezu jeder Lebenssituation. Damit Sie Ihr Radio in den verschiedensten Lebensbereichen nutzen können, wurden über die Jahre hinweg viele verschiedene Radio-Typen entwickelt. Sie unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Bauweise und ihres Einsatzzwecks. 

Auf den Punkt!
  • Standmodelle können Sie flexibel im Raum aufstellen. 

  • Einbau-Radios sind besonders platzsparend, da sie keine Stellfläche benötigen. Allerdings ist ihr Einbau meist aufwändig. 

Standmodelle 

Standmodelle werden meist entweder über ein Kabel oder über Batterien mit Strom versorgt. Diese Geräte erfordern keinen komplizierten Einbau. Sie können sie flexibel im Raum aufstellen und sofort in Betrieb nehmen. Allerdings benötigen diese Modelle eine Stellfläche, was je nach Größe des Radios insbesondere in kleinen Räumen nachteilig sein kann. 

Auf den Punkt!
  • Tischradios erfüllen hohe Ansprüche an die Klangqualität und sind meist mit umfangreichen Funktionen ausgestattet. 

  • Küchenradios zeichnen sich durch ihre kleine Größe aus, so benötigen sie wenig Stellfläche in der Küche. 

  • Radiowecker ermöglichen Ihnen mit der Weckfunktion einen musikalischen Start in den Tag.  

  • Die mobilen Reiseradios gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Sie eignen sich wegen ihrer kompakten Bauweise ideal für unterwegs.  

  • Baustellenradios sind sehr robust und unempfindlich gegenüber Staub und Wasser. 

  • Wasserdichte Badradios können Sie oftmals mit einem Saugnapf in der Duschkabine anbringen.  

Tischradios

Tischradios sind in der Regel sehr hochwertige Geräte, die Sie auf einem Tisch oder auf einem Regal aufstellen können. Viele Tischradios überzeugen durch ein großes Display. Moderne Modelle sind häufig mit einem Touchscreen und einem CD-Fach ausgestattet. 

Tischradios sind jedoch nicht besonders kompakt und in der Regel nicht mobil. Auch die Widerstandsfähigkeit gegenüber Staub und Wasser ist bei den meisten Geräten nicht gegeben

Dafür sind Tischradios nicht nur optisch ansprechend, sondern haben meist auch eine hervorragende Klangqualität. Oft kommen sie im Wohnzimmer zum Einsatz, wo sie je nach Anspruch ein ganzes Soundsystem ersetzen können. Denn Tischradios können heutzutage meist viel mehr als nur Radiosender empfangen – mit ihnen lassen sich oft auch Lieblingssongs via USB-Stick, CD oder Handy abspielen. 

Tischradios sind üblicherweise für einen Preis von 20–700 € zu haben. 
 

Küchenradios

Beim Zubereiten von Lebensmitteln ist viel Platz erforderlich, weshalb die Arbeitsflächen größtenteils frei bleiben sollten. Radios für die Küche sind daher meist sehr kompakt gebaut. 

Küchenradios stehen in der Regel an einem festen Platz. Daher werden die meisten via Netzbetrieb mit Strom versorgt. Tragbare Küchenradios sind eher selten. 

Shopping Tipp

Einige Geräte haben auch eine WLAN-Verbindung und können Webradio streamen. 

Gelangen größere Mengen Wasser oder Staub in das Gerät, kann es zu Schäden kommen. Denn Küchenradios sind selten spritzwasser- oder staubgeschützt. Bei den meisten Geräten legt der Hersteller eher Wert auf ein ansprechendes Design. Häufig gibt es sie in einer zur Küche passenden Aluminium- oder Edelstahloptik, günstige Modelle besitzen meist aber ein Kunststoffgehäuse.
 

Viele Modelle haben passende Zusatzfunktionen, die in der Küche besonders nützlich sind: 
 

  • Uhrenanzeige 
    Damit Sie morgens immer pünktlich aufbrechen, haben viele Küchenradios eine gut sichtbare, digitale Uhrenanzeige. 
     
  • Integrierter Timer oder Alarmfunktion
    Dank der praktischen Alarmfunktion können Sie Ihr Radio zur Küchenuhr umfunktionieren. So brennen Ihre Speisen garantiert nicht an. 
     
  • Wiedergabe von digitalen Musikinhalten
    Viele Küchenradios besitzen einen USB-Anschluss oder einen integrierten CD-Player, damit Ihre Lieblingsmusik auch in der Küche nicht fehlt.

Mehr über die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten erfahren Sie in unserer Rubrik Schnittstellen

Küchenradios sind zu einem Preis von 15–200 € erhältlich.
 

Radiowecker 

Radiowecker – auch Uhrenradios genannt – sind kompakte Geräte mit einer großen, digitalen Uhrenanzeige

Hauptmerkmal ist die Weckfunktion. Sie können darauf eine Uhrzeit einstellen, zu der sich das Radio – wie ein Wecker – automatisch einschaltet.

Folgende Zusatzfunktionen können Uhrenradios außerdem haben: 
 

  • Sanfte Weckfunktion
    Damit Sie nicht schlagartig aus dem Schlaf gerissen werden, gibt es oft eine sogenannte sanfte Weckfunktion. Das bedeutet, dass Ihr Radiowecker zur Weckzeit nicht sofort in voller Lautstärke alarmiert, sondern diese langsam steigert. 
     
  • Mehrere Weckzeiten
    Einige Radiowecker bieten die Option, mehrere Weckzeiten einzustellen. Das ist praktisch, wenn Sie nicht jeden Morgen zur selben Uhrzeit aufstehen müssen und sich das ständige Umstellen der Weckzeit sparen wollen. So können Sie einfach zwischen den verschiedenen eingestellten Uhrzeiten wählen.
     
  • Schlummerfunktion
    Beliebt sind auch Wecker mit Schlummer- bzw. „Snooze“-Funktion. Wenn Sie morgens noch ein wenig liegen bleiben möchten, müssen Sie einfach einen Knopf drücken und der Alarm wiederholt sich einige Minuten später. So verschlafen Sie auch an Tagen nicht, an denen das Aufstehen besonders schwerfällt. 
     
  • Dimmbare Uhrenanzeige
    Fällt es Ihnen schwer, mit einer leuchtenden Uhrenanzeige einzuschlafen? Für diesen Fall gibt es dimmbare Displays, die sich je nach Bedarf verdunkeln lassen. 
     
  • Projektion
    An einigen Weckern ist eine Leuchte angebracht, die die aktuelle Uhrzeit an die Wand oder Raumdecke projiziert. 
     
  • Sleep Timer
    Nicht nur zum Aufwachen, sondern auch zum Einschlafen eignen sich Uhrenradios hervorragend. Durch den Sleep Timer können Sie eine Zeitspanne einstellen, nach der sich das Radio automatisch abschaltet. 
     

Neben diesen Extras haben viele Radiowecker auch weitere Zusatzfunktionen, z. B. einen Senderspeicher oder automatische Uhrzeit-Synchronisation. 

Shopping Tipp

Häufig werden Radiowecker nur mit Netzteil betrieben. Sollten Sie öfter verreisen, könnte ein akku- oder batteriebetriebenes Modell für Sie praktischer sein. 

Es gibt eine große Auswahl verschiedener Radiowecker. Diese unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich ihres Preises, sondern auch in Bezug auf Klangqualität und Design. Uhrenradios können Sie üblicherweise zu einem Preis zwischen 10–200 € erwerben. 
 

Reiseradios

Sie sind oft unterwegs, wollen aber Ihr Radio nicht missen? Reiseradios bzw. Transistorradios sind für diesen Zweck konzipiert. Die tragbaren Geräte sind in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich, haben aber eines gemeinsam: Sie sind sehr kompakt und benötigen nicht zwingend ein Stromnetz

Wissenswert

Ein eingebauter Transistor ermöglicht, Gewicht und Größe eines Radios einzusparen.

Ein Transistor ist ein kleines elektronisches Bauelement, das meist niedrige elektrische Spannungen und Ströme steuert. Es findet häufig in der Nachrichtentechnik, Leistungselektronik und in Computersystemen Anwendung. Gegenüber den oftmals in Radios verbauten Elektronenröhren sind Transistoren sehr klein und eignen sich daher insbesondere für die Herstellung von kleinen Reiseradios.

Um Platz und Batterieleistung zu sparen, verzichten die meisten Hersteller von Reiseradios auf extravagante Zusatzfunktionen.

Es gibt verschiedene Formen von Reiseradios:

Auf den Punkt!
  • Kofferradios können Sie ohne großen Aufwand transportieren, da sie sehr handlich und leicht sind. 

  • Taschenradios sind besonders kompakt, sodass sie sogar in die Hosen- oder Handtasche passen. 

  • Miniradios sind so klein, dass sie nicht einmal Lautsprecher haben – sind aber kompatibel mit Kopfhörern. 

Kofferradios 

Bei Kofferradios handelt es sich um kompakte, tragbare Geräte, die lange Zeit ohne Stromnetz auskommen. Deshalb können Sie sie ohne großen Aufwand überallhin mitnehmen.

Die tragbaren Radios sind häufig mit Batterien ausgestattet, die bei moderater Lautstärke eine Betriebslaufzeit von über 100 h ermöglichen. Oftmals ist auch ein Netzbetrieb möglich, sollten Sie das Radio zu Hause nutzen. 

Wissenswert

Warum heißt das Kofferradio eigentlich Kofferradio? 

Die ersten tragbaren Radios waren alles andere als kompakt: Es handelte sich um große, schwere Geräte mit einem Henkel zum Transportieren. Weil diese portablen Radios von ihrem Aussehen sehr an Koffer erinnerten, wurden sie Kofferradios genannt.  

Heute sind Kofferradios wesentlich kleiner. Viele von ihnen haben noch den charakteristischen Henkel, der das Transportieren des Geräts erleichtert. Trotzdem sind Kofferradios eher für den stationären Betrieb geeignet, da sie nicht so klein wie Taschenradios sind, die sogar in eine Hosentasche passen. 

Wenn Sie eine Reise mit wenig Gepäck planen, sind möglicherweise Taschenradios für Ihre Zwecke geeignet.  

Da viele Kofferradios sehr simpel gestaltet sind und nur über wenige Bedienelemente verfügen, sind sie vor allem bei der älteren Generation beliebt, da sie sich leicht bedienen lassen. 

Kofferradios sind für einen Preis zwischen 10–300 € erhältlich. 
 

Taschenradios

Noch handlicher und leichter als Kofferradios sind Taschenradios. Sie sind so klein, dass sie auch bequem in die Hosen- oder Handtasche passen. Wenn Sie also eine Reise mit wenig Gepäck planen und ein Radio mitnehmen möchten, ist das Taschenradio die beste Wahl. 

Die Radios im Taschenformat gibt es in unterschiedlichen Qualitätsstufen. Vom schlichten UKW-Radio bis hin zum hochwertigen DAB+-Taschenradio mit Stereoklang gibt es eine breite Auswahl

Taschenradios kosten etwa zwischen 10–130 €
 

Miniradios  

Bei Miniradios handelt es sich um die kleinsten Radios, die im Handel erhältlich sind. Sie sind kaum größer als ein handelsüblicher USB-Stick oder MP3-Player. Besonders beliebt sind Miniradios daher zur Unterhaltung im Zug oder während des Sports.

Hier wurde an fast allem gespart, damit die Geräte so klein wie nur möglich ausfallen. Daher haben Miniradios auch keine Lautsprecher, sondern funktionieren nur in Kombination mit Kopfhörern. Darunter kann jedoch der Klang leiden. Oftmals können Sie die kleinen Radios mit einem Clip an Hosentasche oder -bund befestigen. 

Miniradios gibt es in der Regel für 5–100 €
 

Baustellenradios 

Baustellenradios haben staub- und wasserunempfindliche Gehäuse und sorgen auch auf einer Baustelle für eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Sie zeichnen sich durch folgende Merkmale aus: 
 

  • Stabiles Gehäuse
    Es kann durchaus vorkommen, dass Werkzeuge oder Bauteile versehentlich herabfallen und das Radio treffen. Durch das robuste Gehäuse – meist aus Hartgummi oder Metall – wird die Funktion Ihres Radios dadurch aber nicht beeinträchtigt. 
     
  • Leistungsfähiger Akku 
    Oft fehlt auf einer Baustelle der Stromanschluss. Damit Sie sich und Ihre Mitarbeiter auch den ganzen Arbeitstag mit Musik versorgen können, muss der Akku eine lange Laufzeit haben. Die meisten Radio-Akkus von Baustellenradios halten daher 5–8 h. 
     
  • Gute Klangstärke
    Auf der Baustelle geht es oft sehr laut zu. Damit die Musik zwischen all dem Baulärm noch hörbar ist, haben Baustellenradios in den meisten Fällen eine gute Klangstärke. So können Sie Ihren Lieblingssender auch in lauter Umgebung genießen. 
     
  • Große Knöpfe
    Oft sind die Bedienelemente von Baustellenradios sehr übersichtlich und groß. So können Sie das Gerät auch dann noch bedienen, wenn es verschmutzt ist oder Sie Arbeitshandschuhe tragen. 
     
  • Griff
    Damit Sie Ihr Baustellenradio gut von Ort zu Ort transportieren können, ist es häufig mit einem praktischen Tragegriff ausgestattet. 
Shopping Tipp

Viele Baustellenradios verfügen zudem über verstärkte gummierte Ecken. Damit wird das Gehäuse Ihres Radios auch bei einem Sturz nicht beschädigt.

Durch die Mobilität und den guten Klang eignen sich Baustellenradios auch hervorragend für Grillpartys oder einen Tag am Baggersee. 

Trotz der vielen Vorteile von Baustellenradios ist oft ihre Optik weniger ansprechend. Wer darauf allerdings nicht so viel Wert legt, ist mit einem Baustellenradio auch außerhalb der Arbeitszeiten gut bedient. 

Die meisten Baustellenradios sind für einen Preis von etwa 20–250 € erhältlich. 
 

Badradios

Badradios – oft auch Duschradios genannt – gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. In der Regel handelt es sich dabei um kompakte, wasserfeste Geräte aus Plastik, die Sie mit einem Saugnapf oder Haken in der Duschkabine befestigen oder auf dem Badewannenrand aufstellen. Diese Modelle zeichnen sich dadurch aus, dass sie keinen Schaden durch Spritzwasser oder Wasserdampf nehmen.

Sie können entweder eine schlichte Optik  haben, aber auch ausgefallene Designs wie Quietscheenten-, Mikrofon- oder Wasserhahnformen sind erhältlich. 

Ein besonders guter Klang ist von Duschradios selten zu erwarten. Ebenso haben Badradios in der Regel kaum Zusatzfunktionen

Achtung!

Nehmen Sie Ihr normales Radio nicht mit ins Bad.

Selbst, wenn Sie Ihr normales Radio nicht mit in die Duschkabine nehmen, sondern nur im Bad abstellen – der beim Duschen entstehende Wasserdampf kann die Funktion eines Radios, das nicht wassergeschützt ist, beeinträchtigen. 

In der Regel sind Duschradios mit Akkus oder Batterien ausgestattet, die eine relativ lange Laufzeit haben. Badradios sind vergleichsweise günstig – es gibt sie in einem Preisrahmen von 10–60 €
 

Einbau-Radios 

Einbau-Radios sind insbesondere für kleine Räume sehr praktisch, die nicht genügend Stellfläche für Standgeräte bieten. Allerdings ist ihr Einbau oftmals aufwändig. Zudem sind solche Geräte meist kostspieliger als Standmodelle. 

Auf den Punkt!
  • Ein Unterbauradio können Sie beispielsweise unter dem Wandregal oder dem Hängeschrank anbringen – ein Stellplatz entfällt dadurch. 

  • Unterputzradios werden an der Wand angebracht und beanspruchen dadurch kaum Platz. 

Unterbauradios 

Sie haben wenig Platz zur Verfügung und suchen ein Radio, das nicht im Weg steht? Unterbauradios sind eine elegante Lösung, um Platz zu sparen: Dabei handelt es sich um flache, rechteckige Geräte, die Sie üblicherweise unter einem Hängeschrank oder Regal mit Schrauben oder Kleber anbringen. 

Besonders beliebt sind Unterbauradios in der Küche oder in der heimischen Werkstatt. Durch diese Bauweise sind sie größtenteils vor Spritzwasser und Schmutz geschützt – anders als Geräte, die sich in unmittelbarer Nähe zur Arbeitsfläche befinden. 

Unterbauradios haben zwar oft viele Zusatzfunktionen, aber nicht immer eine gute Klangqualität. Durch den flachen Aufbau bleibt kaum Platz für leistungsstarke Lautsprecher. Für eine ausreichende musikalische Unterhaltung während des Kochens oder Handwerkens ist der Klang jedoch ausreichend. 

Unterbauradios sind zu einem Preis von 20 bis 160 € erhältlich. 
 

Unterputzradios 

Unterputzradios lassen sich in die Wand integrieren. Sie können sie überall dort anbringen, wo Unterputz-Schalterdosen verbaut sind. Der größte Vorteil von Unterputzradios ist, dass sie so gut wie keinen Platz beanspruchen. 

Shopping Tipp

Unterputz-Schalterdosen befinden sich hinter jeder Steckdose und jedem Lichtschalter. Wenn Sie einen geeigneten Ort für Ihr Unterputzradio suchen, machen Sie unbenutzte Steckdosen ausfindig – oder kaufen Sie ein Unterputzradio mit Lichtschalter-Funktion. Hiermit geht sofort das Radio an, wenn Sie das Licht einschalten.

Zudem gibt es sogenannte Steckdosenradios. Sie besitzen ein eigenes Gehäuse und lassen sich wie ein Nachtlicht einfach in die Steckdose einstecken.

Unterputzradios beziehen ihren Strom direkt aus der Unterputzsteckdose, dadurch vermeiden Sie Kabelsalat. Die Geräte bestehen in der Regel aus 2 Bauteilen – jedes davon benötigt eine eigene Unterputzsteckdose:
 

  • Bedienfläche 
    Hierbei handelt es sich um einen übersichtlichen LED-Bildschirm, der sich via Touchscreen bedienen lässt. In der Bedienfläche ist auch die Antenne oder der Empfänger des Radios untergebracht. 
     
  • Lautsprecher
    Die Lautsprecher sind so klein wie eine Steckdose, aber sehr leistungsstark: Viele Lautsprecher bieten eine gute Klangstärke.  
Achtung!

Seien Sie vorsichtig im Umgang mit Stromspannungen.

Informieren Sie sich, bevor Sie Ihr Unterputzradio einbauen. Denn die Arbeit mit Stromleitungen ist gefährlich. Lassen Sie deshalb am besten einen fachkundigen Elektriker diese Arbeit ausführen. 

Auch andere Geräte und Elemente lassen sich durch unterschiedliche Schnittstellen mit dem Unterputzradio verbinden. Den Lautsprecher können Sie z. B. an einer anderen Stelle im Raum platzieren. Dadurch können Sie beispielsweise in jedem Raum einen zusätzlichen Lautsprecher einbauen, sodass Sie mit einem Knopfdruck die ganze Wohnung beschallen können.

Unterputzradios sind jedoch teurer, sie kosten zwischen 90–350 €.  

Weitere Informationen zu Schnittstellen finden Sie in der entsprechenden Rubrik unseres Kaufberaters. 


Empfangsarten

Radiosender können Sie heutzutage auf viele verschiedene Arten empfangen. Unterschieden wird zwischen analogem und digitalem Empfang sowie dem Webradio. Welche Art von Empfang besser ist, hängt von Ihren Anforderungen an ein Radio ab.

Auf den Punkt!
  • Analoge Radios empfangen Radiowellen, die von der Sendestation ausgesandt werden. Diese haben unterschiedliche Reichweiten und sind zum Teil weltweit hörbar.  

  • Der digitale Empfang funktioniert in einem anderen Frequenzbereich. Generell können digitale Radios mehr Informationen aufnehmen und dadurch mehr Sender empfangen – allerdings ist das digitale Netz noch nicht so gut ausgebaut. 

  • Um Webradio zu empfangen, benötigt Ihr Radio eine Internetverbindung. Häufig erfolgt dies über WLAN. Webradio kann die größte Sendervielfalt bieten, ist aber ohne Internetzugang nicht funktionsfähig. 

Es gibt auch Radiogeräte, mit denen sie alle 3 Empfangsarten nutzen können. Diese Modelle sind zwar häufig etwas kostspieliger, bieten dafür aber flexible Empfangsmöglichkeiten.
 

Analog 

Mittels analoger Datenübertragung wird der Radiosender mithilfe elektromagnetischer Radiowellen empfangen. Diese Radiowellen sind sozusagen ein Transportmittel. Denn sie haben eine viel höhere Reichweite als die für das menschliche Ohr hörbaren Schallwellen. Die Schallwellen werden also mit den Radiowellen verschickt und vom Radio wieder davon separiert. Auf diese Weise kann ein Radiosender über mehrere hundert km hinweg noch empfangen werden.

Es gibt unterschiedlich lange Radiowellen, die verschiedene Reichweiten haben: 
 

Grundsätzlich gilt: Je mehr Radiowellen Ihr Radio empfangen kann, desto höher ist die Sendervielfalt
 

UKW (Ultrakurzwellen)

UKW sind die kürzesten Radiowellen, die ausgesandt werden. Bei den meisten Radionutzern ist UKW die beliebteste Form des analogen Empfangs. UKW-Empfangsgeräte werden oft auch FM-Radios genannt.

Wissenswert

UKW-Hörfunk wird in der Frequenz von 87,5–108 MHz (Megahertz) gesendet. Die Wellenlänge beträgt 1–10 m und ermöglicht eine Reichweite von bis zu 180 km. 

Im Vergleich zu anderen Sendeformen hat UKW eine relativ geringe Reichweite. Daher sind im UKW-Bereich vor allem regionale und lokale Radiosender zu hören. Folglich eignen sich FM-Radios, wenn Sie mit dem Empfang regionaler Sender zufrieden sind

Durch die geringe Reichweite können Sie im Ausland meist keine deutschen Sender empfangen. Wenn Sie dort auf einen deutschen Sender nicht verzichten wollen, ist ein KW-Radio oder ein Webradio von Vorteil.
 

KW (Kurzwellen)

Kurzwellen haben eine extrem große Reichweite. Sendet die Radiostation KW auf einer günstigen Frequenz, kann der Rundfunksender weltweit empfangen werden. Radios, die KW empfangen können, werden daher Weltempfänger genannt. Ein Weltradio eignet sich vor allem dann, wenn Sie auch im Ausland deutsche Sender empfangen wollen. 

Wissenswert

KW werden in einer Frequenz von 2,3–26,1 MHz übertragen. Die Wellenlänge beträgt 10–100 m. Obwohl die Reichweite nur bei 30–100 km liegt, können manche KW-Sender weltweit empfangen werden. Das liegt daran, dass die Wellen an der sogenannten Ionosphäre reflektiert werden. So wandern die Kurzwellen wie ein Pingpong-Ball zwischen Boden und der Hochatmosphäre um den Erdball.   

Wie weit sich Kurzwellen ausbreiten können, hängt stark von der Tages- und Jahreszeit ab. Daher müssen viele KW-Sender ihre Frequenzen mehrmals am Tag ändern
 

MW (Mittelwellen)

Mittelwellen-Sender werden häufig auch als AM-Sender bezeichnet. In Deutschland wird jedoch seit dem 31. Dezember 2015 kein MW-Hörfunk mehr ausgestrahlt – zur richtigen Tageszeit können Sie allerdings ausländische Sender empfangen. 

Wissenswert

MW-Rundfunk wird in einer Frequenz von 0,3–30 MHz gesendet. Die Wellenlänge beträgt 100–1.000 m und kann tagsüber aus einer Entfernung von bis zu 300 km empfangen werden. Nachts steigt die Reichweite auf etwa 2.000 km an. 

MW haben eine höhere Reichweite als UKW. Allerdings sind Mittelwellen sehr anfällig für Störungen, weshalb es häufig zu einem Hintergrundrauschen kommt. Die Tonqualität eines AM-Senders ist vergleichbar mit der einer Telefonübertragung. 

Shopping Tipp

Wenn Sie auf die MW-Sender nicht verzichten wollen, achten Sie in der Produktbeschreibung Ihres Radios auf die Bezeichnung „MW“ oder „AM“. 

LW (Langwellen)

Langwellen werden häufig für nationale Sender verwendet, da sie eine durchgehend sehr hohe Reichweite haben. 

Wissenswert

LW werden in einer Frequenz von 0,15–0,284 MHz gesendet. Die Wellenlänge beträgt 1–10 km bei einer Reichweite von 1.000 km. 

Ähnlich wie beim MW-Hörfunk gibt es nur noch wenige LW-Sender. Das liegt zum Teil auch daran, dass im LW-Frequenzbereich lediglich 15 Kanäle verfügbar sind. Daher werden die meisten LW-Radios auch in Kombination mit UKW und MW angeboten, um eine größere Sendervielfalt zu ermöglichen. 
 

Digital

Digitalradio wird – ähnlich wie analoges Radio – mit elektromagnetischen Wellen übertragen. Allerdings werden dort keine Schallwellen transportiert, sondern digitale Daten

Wissenswert

Bei der digitalen Übertragung werden Binärcodes genutzt, das heißt, es gibt nur 2 Zustände: 0 und 1. Durch individuelle Kombinationen aus diesen Zuständen können Informationen übertragen werden. 

Im Gegensatz zum Analogradio ermöglicht das Digitalradio eine bessere Tonqualität und liefert noch dazu eine Menge Informationen wie beispielsweise folgende:
 

  • Wetter-Informationen

  • Stau-Informationen

  • Songtitel-Anzeige 

  • Bilder und Videos
     

Auch das störende Rauschen entfällt beim digitalen Radioempfang. Kann ein Sender nicht mehr korrekt empfangen werden, wird die Wiedergabe einfach gestoppt. 

Durch die digitale Übertragung können wesentlich mehr Radiosender in demselben Frequenzbereich angeboten werden. Das erhöht die Sendervielfalt. 

Allerdings ist das digitale Netz noch beschränkt. Zwar ist Digitalradio bereits in den meisten Teilen Deutschlands zu empfangen. Im Ausland allerdings könnten Probleme mit dem Empfang auftreten, da das digitale Radionetz noch nicht überall ausgebaut wurde.
 

Es gibt 2 Arten des digitalen Radioempfangs: 
 

  • DAB (Digital Audio Broadcasting)
    Bei DAB handelt es sich um den digitalen Standard. Die meisten populären deutschen Radiosender werden bereits über DAB ausgestrahlt. 
     
  • DAB+ (Digital Audio Broadcasting+)
    DAB+ ist eine Weiterentwicklung von DAB. Hierbei werden alle Eigenschaften von DAB übernommen, jedoch ist bei DAB+ die Audio-Codierung effizienter. Das bedeutet, dass mehr Daten auf einmal übertragen werden und die Musik einen noch besseren Klang hat. 
Shopping Tipp

Viele DAB und DAB+ Radios haben auch einen UKW-Empfänger. Sollten Sie in eine Gegend kommen, in der kein digitales Radio ausgestrahlt wird, können Sie damit ganz einfach auf analogen Empfang umstellen. 

Webradio 

Sie wollen Radiosender aus aller Welt empfangen? Dann ist ein Internetradio optimal für Sie. Damit können Sie auch außerhalb des entsprechenden Frequenzbereichs Radio hören. Dafür benötigen Sie lediglich eine stabile Internetverbindung. Bei den meisten Geräten funktioniert das via WLAN, indem das Radio eine Verbindung zum Router aufbaut. 

Bekannte große Sender bieten Ihr Programm auch über einen Livestream an. Auch kleinere Sender, die nicht über den herkömmlichen Weg senden, haben im Internet eine Plattform gefunden, um weltweit Menschen zu erreichen. 

Bedenken Sie

Um Internetradio zu nutzen, benötigen Sie eine Internetverbindung. 

Webradio können Sie nur nutzen, wenn eine Internetverbindung besteht. Das ist nicht immer der Fall. Damit Sie auch in Gegenden Radio hören können, in denen Sie keinen Internetzugriff haben, sollte Ihr Radio alternativ auch analogen oder digitalen Empfang unterstützen.


Klangqualität

Ein wichtiger Aspekt bei der Wahl des richtigen Radios ist seine Klangqualität. Diese kann sich von Modell zu Modell stark unterscheiden. Förderlich für einen guten Klang sind unter anderem folgende Aspekte und Funktionen: 
 

  • Wirkungsgrad
    Der Wirkungsgrad entscheidet über die maximale Lautstärke Ihres Radios. Er wird in Dezibel (dB) angegeben. Je höher der Wirkungsgrad, desto niedriger ist auch die benötigte Leistung. Mit einem guten Wirkungsgrad können Sie also auch Strom sparen. 

Oft wird angenommen, dass die Leistung (Watt) ausschlaggebend für guten Klang ist. Warum das ein Irrglaube ist, erfahren Sie in unserer FAQ Wie wichtig ist die Wattleistung von Lautsprechern?  

  • Bass Boost
    Der Bass-Boost-Knopf ermöglicht einen noch massiveren Tiefenklang. Vor allem für basslastige Songs ist diese Funktion sehr nützlich. Bedenken Sie aber, dass bei manchen Geräten die Tonqualität darunter leiden kann. 
     
  • Equalizer
    Mit einem Equalizer können Sie das Audiosignal manuell verbessern. Oftmals gibt es dazu mehrere Parameter, die Sie verändern können. 
     
  • Loudness
    Die Loudness-Funktion ermöglicht auch bei geringer Lautstärke einen realistischen und hörbaren Klang. Dabei werden die Höhen und Tiefen leicht angehoben, damit Sie auch leise Passagen nicht überhören. Bei hoher Lautstärke ist die Loudness-Funktion allerdings nicht  empfehlenswert, da sie zu einer geringeren Tonqualität führen kann. 
Shopping Tipp

Nehmen Sie sich Zeit und testen Sie die Lautsprecher Ihres Radios ausgiebig. Sie sollten sich für das Gerät entscheiden, das sich für Sie am besten anhört. 


Schnittstellen 

Sie wollen auch andere Geräte an Ihr Radio anschließen? Dann sollten Sie ein Modell wählen, das über möglichst viele Schnittstellen verfügt. Prinzipiell gilt: Je mehr Anschlussmöglichkeiten Ihr Radio hat, desto flexibler sind Sie. 

Recherche Tipp

Über welche Anschlüsse Ihr Radio verfügt, erfahren Sie in der Produktbeschreibung.

Folgende Anschlüsse können Radios haben: 
 

  • Audio-Eingang 
    Wenn Sie Ihr Handy oder Ihren MP3-Player über den Audio-Eingang anschließen, können Sie Ihre Lieblingslieder auch auf dem Radio hören. 
     
  • Audio-Ausgang
    Um eine noch bessere Tonqualität zu erhalten, können Sie externe Lautsprecher an Ihr Radio anschließen. Dazu benötigt Ihr Gerät allerdings einen Audio-Ausgang. 
     
  • Antennen-Anschluss
    Ist Ihre Antenne nicht leistungsstark genug, können Sie über den Antennen-Anschluss eine bessere anbringen – ohne direkt ein neues Radio kaufen zu müssen. 
     
  • Bluetooth
    Wenn Ihr Smartphone, PC oder Tablet ebenfalls über eine Bluetooth-Funktion verfügt, können Sie darauf gespeicherte Musik auf Ihrem Radio hören – und das ganz kabellos. 
     
  • Dock-Anschluss
    Der Dock-Anschluss macht Ihr Radio zur Ladestation für das Smartphone oder den MP3-Player. Sie können die auf dem Gerät gespeicherte Musik hören, solange es angedockt ist.  
     
  • Kopfhörer-Anschluss
    Damit Sie auch unterwegs z.B. in der Straßenbahn Radio hören können, ohne andere zu stören, besitzen viele Geräte einen Kopfhörer-Anschluss. 
     
  • SD/MMC
    Besonders kompakt sind die kleinen SD- und MMC-Karten. Hat Ihr Radio einen passenden Karten-Slot, können Sie auf den Karten gespeicherte Musik auf dem Radio abspielen. Radios mit Aufnahme-Funktion können mitgeschnittene Sendungen auf der SD-Karte speichern. 
     
  • USB
    Besitzt Ihr Radio einen USB-Anschluss, können Sie auf Ihrem USB-Stick oder Ihrem PC gespeicherte Musik hören. Verfügt Ihr Radio über eine Aufnahme-Funktion, können Sie Radiosendungen auch auf dem USB-Stick aufnehmen.
     
  • LAN
    Verfügt Ihr Radio einen LAN-Anschluss, können Sie Internetradio über ein LAN-Kabel hören. 
     
  • WLAN
    Eine WLAN-Verbindung ermöglicht es, kabellos Internetradio zu streamen. 
     


Funktionen 

Radios sind längst nicht mehr nur Geräte, mit denen Sie einen Sender aussuchen und anhören können. Um Ihnen die Bedienung der Geräte zu erleichtern, gibt es eine große Auswahl verschiedener Zusatzfunktionen.

Die wichtigsten haben wir für Sie zusammengestellt: 
 

  • Aufnahme
    Verfügt Ihr Radio über eine Aufnahme-Funktion, können Sie Radiosendungen aufzeichnen. 
     
  • Automatische Uhrzeit-Synchronisation
    Diese Funktion ist vor allem bei Radioweckern nützlich: Mit der automatischen Uhrzeit-Synchronisation müssen Sie bei der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit oder bei einer Reise in eine andere Zeitzone nicht manuell die Uhrzeit anpassen.
     
  • Interaktives Digitalradio
    Beim interaktiven Digitalradio können Sie die Informationen auswählen, die Sie erhalten möchten, z. B. Fußballergebnisse, Wettervorhersagen oder Album-Cover.
     
  • RDS (Radio Data System)
    Die RDS-Funktion ermöglicht den analogen Empfang von Zusatzinformationen wie Songtitel oder wichtige Meldungen. Allerdings verfügt nicht jeder Radiosender über RDS. 
     
  • Senderspeicher 
    Mit einem Senderspeicher können Sie Ihre Lieblingssender im Radio speichern. Dadurch müssen Sie nicht andauernd Ihren Sender suchen. Auf den meisten Radios können 2–12 Sender gespeichert werden. 
     


Energieversorgung

Auf welche Art und Weise Ihr Radio mit Strom versorgt wird, ist ebenfalls entscheidend für den Kauf. Folgende Arten der Stromversorgung gibt es für Radios:   

  • Akkubetrieb
    Viele mobile Radios haben eingebaute Akkus. Diese kommen für längere Zeit ohne Stromnetz aus und können unterwegs genutzt werden. 
     
  • Batteriebetrieb
    Auch Radios mit Batterien sind optimale Begleiter für unterwegs. Oftmals haben sie eine sehr lange Laufzeit – nicht selten 100 h bei geringer Lautstärke. 
     
  • Manuelle Stromversorgung
    An solchen Geräten ist häufig eine Kurbel angebracht. Strom wird dadurch erzeugt, dass diese Kurbel für längere Zeit gedreht wird. Vor allem, wenn Sie einen Campingurlaub machen, eignet sich diese Art der Stromversorgung ideal. 
     
  • Netzbetrieb
    Radios mit Netzbetrieb müssen Sie stets an eine Steckdose anschließen. 
     
  • Solarbetrieb
    Besonders nachhaltig sind solarbetriebene Geräte. Diese benötigen lediglich Sonnenlicht, um Strom erzeugen zu können. Häufig wird die durch das Sonnenlicht aufgenommene Energie in einem Akku gespeichert, sodass Sie auch an Regentagen Musik hören können. 
     
  • USB-Betrieb
    Manche Radios können Sie auch mit einem USB-Kabel an den PC anschließen. Dadurch ist keine Steckdose mehr notwendig. 
Shopping Tipp

Häufig werden mehrere Arten der Stromversorgung kombiniert, damit Ihr Radio so flexibel wie möglich ist. Achten Sie daher beim Kauf Ihres Radios darauf, ob es neben dem Netzbetrieb auch auf andere Weise Strom beziehen kann.  


Nachgefragt von A-Z – Sie fragen, wir antworten.

Sie haben weitere Frage zu Radios?  In unserem FAQ-Bereich haben wir Interessantes zu diesem Thema für Sie zusammengestellt. Unser Fragen-Pool basiert auf dem Wissensbedarf anderer Käufer von Radios. 

Aufnahme

Um mit Ihrem Radio Hörfunksendungen aufzeichnen zu können, ist eine Aufnahme-Funktion unverzichtbar. Die Aufnahme-Funktion ist oftmals über einen gut erkennbaren Knopf aktivierbar, der mit „Record“ gekennzeichnet ist.

Recherche Tipp

Da die Aufnahme-Funktion sich bei jedem Gerät unterscheiden kann, lesen Sie für genauere Informationen am besten die Bedienungsanleitung.  

Vor nicht allzu langer Zeit war es ausschließlich möglich, Sendungsausschnitte auf einer Kassette aufzunehmen. Allerdings ist der Speicherplatz dieses Tonträgers begrenzt. Heute sind nicht nur die Möglichkeiten des Radioempfangs, sondern auch die Möglichkeiten der Aufnahme viel größer.
 

Auf folgenden Speichermedien können Sie Sendungen aufzeichnen: 
 

  • SD/MMC
    Einige Radios können Sendungen auf den kompakten SD- oder MMC-Karten aufzeichnen. Diese bieten viel Speicherplatz und Sie können sie problemlos transportieren. Wenn Sie einen PC mit SD- oder MMC-Slot haben, können Sie die aufgenommene Musik auch darauf speichern. 
     
  • USB-Stick
    Auch auf USB-Sticks können Sie Sendungsausschnitte speichern. Ähnlich wie SD- oder MMC-Karten sind sie sehr kompakt und verfügen über viel Speicherplatz. 
     
  • Desktop-PC/Laptop
    Manche Radios können Sie mit einem USB-Kabel direkt an den Desktop-PC oder Laptop anschließen. Dadurch können Sie aufgenommene Musik direkt auf dem Computer verwalten. 
     

Design 

Was ist ein Nostalgie-Radio?

Bei Nostalgie-Radios handelt es sich um moderne Geräte, die Modellen aus vergangenen Zeiten nachempfunden sind. Wer fasziniert von der Retro-Optik der holzverkleideten Röhrenradios aus den 50er- bis 80er-Jahren ist, wird bei einem Nostalgie-Radio auf seine Kosten kommen. 

Von außen mögen Retro-Radios wie veraltete Geräte aussehen – innen ist allerdings die neueste Technik verbaut. Nicht selten ist ein USB-Anschluss, ein digitales Display oder gar WLAN zum Empfang von Internetradio in den Modellen integriert. 

Nostalgie-Radios sind also nicht nur ästhetisch hochwertig, sondern bieten auch eine gute Qualität. Die meisten Geräte sind allerdings nicht mobil, sondern können nur über ein Netzteil mit Strom versorgt werden. Viele Retro-Radios benötigen zudem viel Platz – durch die detailgetreue Nachbildung antiquierter Geräte können diese Modelle etwas größer ausfallen. 

Nostalgieradios kosten üblicherweise zwischen 30–200 €. 
 

Empfang

Inwiefern unterscheiden sich digitaler und analoger Empfang? 

Viele moderne Radios können sowohl analoges als auch digitales Radio empfangen. Analogradio wird über Schallwellen gesendet, während Digitalradio durch Daten übertragen wird. Solche Daten können viel schneller und sicherer empfangen werden als eine Welle. Daher bietet Digitalradio auch in der Regel eine bessere Klangqualität als Analogradio

Mehr Informationen zu analogem und digitalem Empfang finden Sie in unserem Kaufberater im Kapitel Empfangsarten. 

Funktionen

Der durchschnittliche Deutsche hört am Tag etwa 2 h Radio. Doch die Wenigsten wissen, wie genau die Radiosendung im heimischen Radio empfangen wird.
 

So funktioniert ein Radio:
 

  1. Der Radiosender sendet elektromagnetische Wellen – auch Radiowellen genannt – einer bestimmten Frequenz aus. 
    ⇒ Diese Radiowellen übertragen Schallwellen (analog) oder Daten (digital), die die übertragene Sendung enthalten. 

  2. Wenn das Radiogerät (der Radioempfänger) mit der Frequenz des Radiosenders abgestimmt ist, empfängt es die Radiowellen. 
    ⇒ Die Radiowellen sowie die Schallwellen bzw. Daten sind im Radiogerät angekommen.

  3. Das Gerät trennt die Radiowellen von den Schallwellen bzw. Daten.
    ⇒ Erst jetzt kann der Radiosender abgespielt werden.

  4. Die getrennten Schalwellen oder Daten werden durch die Lautsprecher übertragen bzw. umgewandelt. 
    ⇒ Jetzt ist die Radiosendung zu hören. 


Leistung

Viele Käufer glauben irrtümlicherweise, dass die Watt-Angaben in den Produktbeschreibungen etwas über die Tonqualität der Lautsprecher aussagen. Das stimmt aber nur teilweise: Wenn die Lautsprecher einen schlechten Wirkungsgrad haben, ist die Klangqualität auch bei einem hohen Leistungswert schlechter.  
 

Viel aussagekräftiger für die Klangqualität eines Lautsprechers ist also der Wirkungsgrad. 

Mehr zum Thema erfahren Sie in der Inhaltsrubrik Klangqualität in unserem Kaufberater. 

Radiowellen

Was ist Radiostrahlung? 

Radiostrahlung, auch als Radiowellen oder Funkwellen bezeichnet, besteht aus elektromagnetischen Wellen. Ihre Wellenlänge kann zwischen 1 m und 1.000 km betragen. 

Radiowellen werden zur Informationsübertragung und Forschung verwendet. Sie haben viele verschiedene Anwendungsgebiete, unter anderem folgende: 
 

  • Radioübertragung

  • Funkübertragung

  • Radar-Ortung

  • Navigation 

Recherche Tipp

Wie sich die unterschiedlichen Radiowellen ausbreiten, erfahren Sie auf spektrum.de.

Oft kommt es vor, dass es für ein und denselben Radiosender verschiedene Frequenzen gibt. Das liegt daran, dass die meisten Sender durch UKW (Ultrakurzwellen) übertragen werden. Das sind elektromagnetische Wellen mit einer relativ geringen Reichweite von ca. 180 km. 

Mehr über UKW erfahren Sie in der entsprechenden Inhaltsrubrik unseres Kaufberaters.

Will ein Radiosender mehr Hörer erreichen, benötigt er daher mehrere Sendestationen. Wenn aber jede dieser Stationen auf derselben Frequenz senden würde, käme es zu Störungen. Denn manchmal können sich Wellen derselben Frequenz gegenseitig auslöschen, sodass das Signal verschwindet. 

Wissenswert

Ähnlich verhält es sich mit Wasserwellen. Wenn ein Wellenberg auf ein Wellental trifft, löschen sie sich gegenseitig aus und es kommt zum Abbruch der Wellenbewegung.

Damit die Radiowellen sich gegenseitig nicht stören, werden sie auf unterschiedlichen Frequenzen gesendet. 

Wie ein Radio funktioniert, erfahren Sie in unserer FAQ: Wie funktioniert ein Radio?. 

Rundfunk 

Innerhalb der letzten 30 Jahre hat sich die Anzahl deutscher Radiosender beinahe verzehnfacht. 1987 waren in Deutschland lediglich 44 Radiosender zu hören, 2017 ist die Auswahl mit 420 Sendern beträchtlich größer. 

Recherche Tipp

Eine ausführliche Statistik zur Entwicklung der deutschen Radiosender von 1987 bis 2017 finden Sie auf statista.com.

Nutzer die nach "Radios" gesucht haben, interessierten sich auch für:
Nach oben