Kategorien

Kopfhörer (2.900 Ergebnisse aus 150 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Preis
Marke
Bauart
Bauart

Neben den klassischen Ohrhörern und Kopfbügel-Kopfhörern gibt es noch viele weitere Arten von Kopfhörern. Beispielsweise gibt es Wireless-Kopfhörer, die kabellos mit der Audioquelle verbunden werden können oder Noise-Cancelling Kopfhörer, die besonders gut für Reisen geeignet sind, da sie Außengeräusche ausblenden.

Alle anzeigen
Passform
Passform

Die Passform bezeichnet den Sitz des Kopfhörers am Ohr. Unterschieden werden In-Ear-Kopfhörer, die direkt im Ohr sitzen, ohraufliegende Kopfhörer (On-Ear) sowie ohrumschließende Kopfhörer (Over-Ear). Letztere sind an den besonders großen Muscheln zu erkennen.

Übertragungsart
Übertragungsart

Die Übertragungsart von Kopfhörern lässt sich generell in kabelgebundene und kabellose Übertragung einteilen. Als kabellose Technologien werden zum Beispiel Bluetooth, Funk, Kleer oder Infrarot verwendet. Bei der Kleer-Technologie wird die Musik ohne Verluste über eine 2,4-GHz-Funkverbindung vom Audioplayer übertragen.

Alle anzeigen
Farbe
Einsatzbereich
Einsatzbereich

Kopfhörer werden für verschiedene Einsatzbereiche konzipiert. Je nachdem welchen Verwendungszweck man vorsieht, sollte man sich den passenden Einsatzbereich aussuchen. Beispielsweise ist es nicht ratsam mit Studio-Kopfhörern Sport zu treiben.

Alle anzeigen
Gesamtbewertung
  • 0 Sterne & mehr
Alle Filter anzeigen
Interessantes
Produkttyp
Grundsätzlich lassen sich mehrere Kopfhöher-Typen unterscheiden. Diese variieren hinsichtlich ihrer Bau- und Funktionsweise.

Bei sogenannten Ohrhörern handelt es sich um sehr kleine Schallwandler, welche direkt am oder im Ohr getragen werden. Für ein einzigartiges Sounderlebnis sorgen die sogenannten In-Ears. Hierbei handelt es sich um Kopfhörer, welche direkt im Ohr platziert werden. Somit werden die Außengeräusche kaum wahrgenommen und es lässt sich störungslos Musik genießen. Allerdings sitzen In-Ears auch näher am Trommelfell. Dies kann zu Belastungen führen, insbesondere wenn die Musik sehr lange und sehr laut gehört wird.

Um Ausreichend vor dem Lärm der Außenwelt geschützt zu sein, bieten sich auch sogenannte Noise-Cancelling-Kopfhörer an. Hierbei handelt es sich um geräuschreduzierende Kopfhörer, welche nicht zum Musikhören sondern gleichzeitig auch als Gehörschutz dienen. Er werden zur Außengeräuschreduktion passive Dämpfungen oder aktiver Antischall genutzt.

Ein besonders angenehmes Tragegefühl bieten Wireless-Kopfhörer. Es handelt sich hierbei um Modelle, bei denen das Signal kabellos, nämlich via Funk, weitergeleitet wird. Ein solcher Schallwander wird stets mit Sender und Empfänger ausgeliefert. Der Sender wird mit dem MP3-Player oder Musikanlage verbunden. Der Empfänger ist dagegen im Kopfhörer verbaut.

Ein Klassiker sind die sogenannten Kopfbügel-Kopfhörer. Diese werden mittels eines Bügels über dem Kopf getragen. Diese Modelle gelten als besonders robust und stabil. Außerdem handelt es sich in der Regel um On-Ear-Kopfhörer. Diese sind für die Ohrgesundheit wesentlich besser. Praktisch ist es, wenn das Wunschmodell faltbar ist. Damit lässt es sich leichter in der Tasche verstauen.

Eher selten anzutreffen sind die sogenannten Kinnbügel-Kopfhörer. Diese erinnern auf den ersten Blick etwas an ein Stethoskop, denn die Stöpsel werden von unten an das Ohr herangeführt. Grundsätzlich ist dies eine der bequemsten Arten Kopfhörer zu tragen. Es kommt zu keinen Druckstellen. Beim Kauf sollte man besonders darauf achten, dass der Kinnbügel-Kopfhörer ein leichtes Eigengewicht aufweist.

Eine weitere Variante ist der sogenannte Ohrbügel-Kopfhörer. Die Bügel sitzen hier im Ohr bzw. auf der Ohrmuschel auf. Üblich ist es, dass die Ohrmuschel durch diese Kopfhörer abgeschlossen ist. Auch so wird eine passive Schalldämpfung gewährleistet.

Nackenbügel-Kopfhörer sind für Sportler besonders interessant. Diese liegen auf der Ohrmuschel auf und sind ferner durch ein über den Nacken laufendes Band gesichert. Auch hier drückt nichts auf dem Kopf und so kann man selbst über mehrere Stunden bequem Musik hören.

Sogenannte Einohr-Kopfhörer sind, wie der Name schon verrät, für lediglich ein Ohr konzipiert. Diese sind dazu gedacht, dass man seine Umgebung zwar noch problemlos wahrnehmen, parallel aber auch Musik hören kann. Gerade für die Partizipation im Straßenverkehr oder für das Musikhören im Büro ist dies sehr praktisch.

Impedanz
Unter Impedanz versteht man den Widerstand gegenüber einer Musikquelle. Diese wird in Ohm bemessen. Je höher der Wert ausfällt, umso mehr Energie muss durch die Musikquelle aufgebracht werden um ausreichend laut zu spielen.. Für MP3-Player und Co. sollte entsprechend besser Kopfhörer mit niedriger Impedanz genutzt werden.

Frequenzbereich
Der Frequenzbereich gibt an, in welchem Spektrum der Kopfhörer Frequenzen erzeugen kann. Das menschliche Ohr kann in einem Bereich von 16Hz bis 20kHz hören. Idealerweise sollte ein Kopfhörer diesen Bereich abdecken.

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Kopfhörer?

Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Kopfhörer-Kauf achten sollten.

Zum Ratgeber

Beliebte Marken
Bose
Thomson
Sennheiser
Marshall
Beats by Dr. Dre
JVC
Sony
Pollin
Geemarc
Philips
JBL
Bowers & Wilkins
Beyerdynamic
AKG
Telefunken
Teufel
IFROGZ
Koss
Grundig
TechniSat
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


121 1 10
1
2 3 4
5
6 7 8 9 10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Wissen Kompakt

Musikhören macht nicht nur gute Laune und Spaß, es soll Menschen sogar schlauer und produktiver machen. In jedem Fall zählt das Musikhören zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Besonders gut können Sie dabei abschalten, wenn Sie Kopfhörer aufsetzen. Damit können Sie sich kurzzeitig in eine andere Welt begeben und ungestört der eigenen Lieblingsmusik lauschen.

Ganz gleich ob zu Hause, beim Sport, im Urlaub oder am DJ-Pult in der Disco – für Kopfhörer gibt es unzählige Einsatzzwecke und für viele Menschen sind die praktischen Headphones überhaupt nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken.

Wissenswert

Die ersten Kopfhörer entstanden Ende der 1920er Jahre.

Die ersten Kopfhörer kamen bereits Ende des 20. Jahrhunderts auf und waren damals noch als Sprechgarnitur zum Telefonieren gedacht. In den 1920er Jahren wurden in den USA sodann die ersten Kopfhörer, die explizit für das Musikhören konzipiert waren, verkauft. So richtig durchsetzen konnten sich Kopfhörer allerdings erst, als die Ära der Heimstereoanlage Mitte der 1960er Jahre anbrach. Von da an war es wichtig, Musik auch mal ungestört hören zu können.

Als Anfang der 1980er Jahre die ersten tragbaren Kassettenrecorder auf den Markt kamen, begann für die Kopfhörer-Branche ein goldenes Zeitalter, das dank MP3-Player, Smartphones und Stereoanlagen auch auf absehbare Zeit kein Ende nehmen wird. Kopfhörer begleiten uns schließlich überall, ob am Arbeitsplatz oder in der Freizeit – und die Technologie der digitalen Soundübertragung wird zudem immer weiter verfeinert.

Ganz allgemein werden als Kopfhörer sogenannte Schallwandler bezeichnet, die das Audiosignal in Luftbewegungen, also in Schall, umwandeln. Konkret handelt es sich hierbei um ein elektrisches Gerät mit einem oder mehreren verbauten Lautsprechern, das einen Klang direkt am oder im Ohr abstrahlt.

Unter dem Begriff „Kopfhörer“ werden zwar vor allem die klassischen Kopfbügel-Hörer verstanden, allerdings fällt darunter letztlich die gesamte Produktpalette der vielen verschiedenen Kopfhörer-Typen – vom kleinen In-Ear-Ohrhörern bis hin zum großen HiFi-Kopfhörer.

Der Betrieb von Kopfhörern erfolgt weitgehend kabelgebunden, aber es gibt mittlerweile ebenso eine große Auswahl an Kopfhörern auf dem Markt, die kabellos über Funk oder Bluetooth funktionieren.

Die Produktvielfalt ist auf dem Markt heutzutage also äußerst groß, so dass Sie sich zwischen einer Vielzahl verschiedener Typen, Modelle und Ausstattungsmerkmale entscheiden können. Damit Sie wissen, welcher Kopfhörer am besten zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt, geben wir Ihnen nachfolgend in unserem Kaufberater einige Tipps und Hinweise, auf die Sie bei der Wahl eines neuen Modells achten sollten.


Kaufberater 

Den richtigen Kopfhörer zu finden, scheint auf den ersten Blick auf das enorme Angebot nicht einfach zu sein. So gibt es eine Vielzahl an Ausführungen, Typen und Modellen von den unterschiedlichsten Herstellern. 

Vor diesem Hintergrund sollten Sie sich im Vorfeld des Kaufes zunächst Ihrer eigenen Anforderungen bewusstwerden, die Sie an Ihren neuen Kopfhörer stellen. Um Ihnen dies zu erleichtern, haben wir die wichtigsten Kriterien für die Kaufentscheidung für Sie zusammengestellt und erläutert.

Erfahren Sie in unserem Kaufberater mehr zu den Themen
 


Bedenken Sie beim Kauf eines idealen Kopfhöreres vor allem folgende Gesichtspunkte: 
 

  • Überlegen Sie sich, für welchen Einsatzzweck Sie einen Kopfhörer benötigen.​ 
    Ob Sie einen Kopfhörer für das Musikhören an der heimischen Stereo-Anlage benötigen oder ihn mobil, z. B. für den Sport oder unterwegs, einsetzen möchten – jedes Anwendungsgebiet stellt spezifische Anforderungen an die Beschaffenheit und Ausstattung eines Kopfhörers. Modelle mit einer hohen Geräuschunterdrückung etwa können unterwegs sogar ein Sicherheitsrisiko darstellen, weil Sie Ihre Umgebung dann nicht mehr vollständig wahrnehmen können. 
     
  • Wägen Sie ab, welcher Kopfhörer-Typ für Sie infrage kommt.
    Die Vielzahl an Kopfhörern auf dem Markt unterscheidet sich im Wesentlichen in ihrer Bauart, welche Klang und Geräuschunterdrückung bestimmt. So stehen Ihnen beispielsweise geschlossene, offene und halboffene Headphones zur Verfügung, die Umgebungsgeräusche unterschiedlich stark abschirmen. Das Tragegefühl wird maßgeblich von der Passform bestimmt: In-Ear-Kopfhörer beispielsweise sitzen tief im Ohr. On-Ears hingegen liegen auf dem Ohr auf.
      
  • Achten Sie auf die Kabellänge. 
    Einige hochwertige Modelle, besonders die klassischen Bügel-Kopfhörer, sind eher für die Verwendung an der Stereo-Anlage im heimischen Wohnzimmer oder auch im Studio gedacht. Daher besitzen diese zumeist 2 bis 3 m lange Kabel und eignen sich somit weniger gut für den Gebrauch unterwegs. Allerdings werden für mobile Einsatzzwecke zunehmend auch Bügel-Kopfhörer mit entsprechend kürzerem Kabel angeboten.
     

Kopfhörer-Typen 

Kopfhörer gibt es mittlerweile in allen möglichen Ausführungen auf dem Markt. In der Regel bestehen sie aus 2 Hörmuscheln mit integrierten Lautsprechern. Die Hörmuscheln sind durch einen Bügel oder ein Kabel miteinander verbunden.  

So zählen zur Produktkategorie der Kopfhörer sowohl die kleinsten Ohrstöpsel als auch die größten Studio-Kopfhörer. Weil es hierbei einige zentrale Abgrenzungen und Unterscheidungen gibt, die Sie kennen sollten, haben wir diese im Folgenden für Sie zusammengestellt und erläutert. 

Kopfhörer lassen sich danach in 3 Produktgruppen einteilen:


Kopfhörer-Typen nach Passform

Grundsätzlich wird bei Kopfhörern zwischen Muschelkopfhörern und Ohrhörern unterschieden.  Diese beiden Kopfhörer-Typen unterscheiden sich voneinander dabei hauptsächlich im Hinblick auf die Position der Hörmuschel am Ohr.

Auf den Punkt!
  • Als Ohrhörer werden die klassischen kabelgebundenen Ohrstöpsel bezeichnet, wie sie vor allem bei MP3-Playern oder iPods Verwendung finden. Zu ihnen zählen die Untertypen der In-Ear-Kopfhörer und der Ear-Buds.  

  • Muschelkopfhörer sind grundsätzlich die großen Bügel-Kopfhörer, bei denen die Hörschalen auf oder über die Ohrmuscheln gelegt werden. Zu ihnen zählen die Untertypen der On-Ear- und der Over-Ear-Kopfhörer.   

Hinsichtlich der Bau- und Trageweise lassen sich mit den On-Ears, Over-Ears, In-Ears sowie Ear-Buds letztlich 4 Produktklassen voneinander abgrenzen, die sich im Nutzungs-, Trage- und Klangverhalten voneinander unterscheiden. Eine Auswirkung auf den Klang hat hierbei nicht zuletzt auch die Größe der Kopfhörer-Lautsprecher, also der sogenannten Trägereinheiten.

Jede der 4 Produktklassen ist somit für unterschiedliche Zwecke und Gewohnheiten gedacht und adressiert damit auch jeweils andere Präferenzen und Nutzergruppen.

Shopping Tipp

Für bestimmte Einsatzzwecke wie den Sport sollten Sie auch auf das richtige Gewicht des Kopfhörers achten: Hier bieten sich leichte und kompakte Kopfhörer an. 


Ohrhörer 

Als Ohrhörer werden prinzipiell die klassischen Ohrstöpsel bezeichnet, wie sie etwa bei MP3-Playern, iPods und Smartphones zum Einsatz kommen. 

Ohrhörer sind als In-Ears und Ear-Buds erhältlich. Letztere sind Ohrstöpsel, die am Rand der Ohrmuschel eingesetzt werden. In-Ears hingegen bezeichnen kleine Ohrstöpsel, die Sie in den Gehörgang hineinstecken. Beide Varianten eignen sich durch ihre Handlichkeit sowohl für die Verwendung unterwegs wie auch beim Sport.

Grundsätzlich zeichnen sich Ohrhörer durch eine hohe Kompaktheit aus. Sie können sie in jeder Tasche, Hose oder Jacke mitführen und bequem hervorholen und wieder verstauen. Dadurch eignen sie sich vor allem für die Verwendung unterwegs. Beim Klang lassen viele der heutigen Ohrhörer ebenfalls keine Wünsche mehr offen.

In Bezug auf die Bauweise werden Ohrhörer meist geschlossen gefertigt, das heißt, dass Geräusche aus der Umgebung beim Tragen weitgehend isoliert werden. Dies ist vor allem bei den In-Ears der Fall. Ear-Buds hingegen sind Ohrhörer der offenen Bauweise, so dass Außengeräusche beim Tragen wahrgenommen werden können. Je nach Produkt müssen Sie bei Ear-Buds gegenüber den In-Ears zudem größere Abstriche bei der Bass-Wiedergabe in Kauf nehmen. Zudem können die kleinen Stöpsel im Ohr unter Umständen ein unangenehmes Tragegefühl hervorrufen.

Bedenken Sie

Sehr günstige Ohrhörer besitzen häufig Defizite in der Verarbeitung und der Klangqualität. 
Gerade im Niedrigpreis-Segment sollten Sie berücksichtigen, dass viele der preislich attraktiven Modelle oft nur eine niedrige Klangqualität bieten. Viele dieser Ohrstöpsel haben zudem eine vergleichsweise geringe Lebensdauer. 

Im nachfolgenden Kapitel erläutern wir Ihnen die Eigenschaften und Unterschiede dieser beiden Ohrhörer-Typen im Detail:

Sehr günstige Varianten sind bereits unter 5 € erhältlich, bei denen Sie dann allerdings oft Abstriche in der Klangqualität machen müssen. Nach oben hin sind preislich nahezu keine Grenzen gesetzt. In der Regel erhalten Sie einen guten Ohrhörer zu einem Preis im Bereich zwischen 15 und 50 €.

Pro
  • Hohe Kompaktheit 
  • Gute Klangqualität 
  • Vergleichsweise günstig 
Contra
  • Gegenüber Bügel-Kopfhörern geringere Bass-Wiedergabe 
  • Mitunter unangenehmes Tragegefühl durch den Fremdkörper im Ohr 


In-Ears

Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, handelt es sich bei In-Ears um Kopfhörer, die in das Ohr hineingesteckt werden. Sie sitzen direkt im Ohrkanal und schirmen Außengeräusche stark ab. Allerdings empfinden einige Menschen dieses Tragegefühl als sehr unangenehm.

Durch ihre spezielle Trageweise im Ohr bieten In-Ears eine optimale Klangabstrahlung, woraus sich ein entsprechend klares Klangbild ergibt. Weil die Stöpsel direkt im Gehörgang stecken, erzeugen sie eine Art Druckkammer-Effekt, der ein volles Sounderlebnis ohne störende Nebengeräusche ermöglicht.
 


Ear-Buds

Eine Alternative zu In-Ears sind Ear-Buds. Dabei handelt es sich um die klassischen Ohrhörer, die lediglich in die Ohrmuschel eingesetzt werden und bei vielen herkömmlichen Audio-Ausgabegeräten im Lieferumfang inbegriffen sind. Auch Ear-Buds bieten in der Regel einen guten Sound durch die direkte Klangabstrahlung am Ohr.

Weil sie allerdings lediglich am Rand der Ohrmuschel sitzen, ist der Klang weniger voll und basslastig als bei den In-Ears. Zudem schirmen Ear-Buds Umgebungsgeräusche weniger gut ab.

Shopping Tipp

Achten Sie auf eine korrekte Passform. Für einen festen Halt und guten Sound müssen Ear-Buds passgenau in den Ohrmuscheln liegen. Andernfalls fallen die Ohrhörer bei der kleinsten Bewegung aus der Ohrmuschel heraus. 


Muschelkopfhörer

Hierbei handelt es sich um Kopfhörer, die statt kleiner Ohrstöpsel über sogenannte Hörmuscheln verfügen. Diese werden auf die Ohrmuschel aufgelegt – bei vielen Modellen wird die Ohrmuschel dabei sogar vollständig umschlossen.

Gegenüber den klassischen Ohrhörern können Muschelkopfhörer mit mehreren Vorteilen aufwarten: Ihr Tragekomfort ist höher, denn sie führen zumeist auch bei längerem Tragen nicht zu Schmerzen an den betreffenden Ohrenpartien. Dies hängt jedoch auch wesentlich vom jeweiligen Produkt ab. Darüber hinaus überzeugen Bügel-Kopfhörer grundsätzlich auch mit einem besseren Klang.

Wissenswert

Eine größere Bauweise eines Kopfhörers führt durch die darin integrierten größeren Treiber-Einheiten zu einem volleren, satteren Klang.

Muschelkopfhörer eignen sich für eine Vielzahl von Einsatzzwecken. Lediglich für den Sport sind sie aufgrund ihrer größeren Bauweise und der speziellen Trageweise weniger gut geeignet.

Die erhältlichen Modelle sind ohraufliegend oder ohrumschließend. Im nachfolgenden Kapitel erläutern wir Ihnen die Eigenschaften und Unterschiede dieser beiden Kopfhörer-Typen im Detail:

Kostentechnisch liegen die meisten Muschelkopfhörer im höheren Preisbereich. Sie können bis zu 1.000 € kosten. Es gibt allerdings auch sehr günstige Modelle zu Preisen zwischen 10 und 20 €. Für einen Kopfhörer höherer Klang- und Produktqualität müssen Sie zumindest von einem Preis zwischen 50 und 100 € ausgehen.

Pro
  • Hoher Tragekomfort
  • Größere Lautsprecher-Treiber
  • Voller, satter Klang
Contra
  • Große Bauweise
  • Höherer Preis

On-Ears

On-Ear-Kopfhörer sind Kopfhörer, die auf dem Ohr aufliegen, dieses aber nicht umschließen

Sie kommen ähnlich wie die In-Ears zunehmend unterwegs zum Einsatz und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Zumeist punkten On-Ear-Modelle durch einen hohen Tragekomfort, sofern die Muscheln gut gepolstert sind und nicht zu stark auf die Ohren drücken.

So stellen die On-Ears vor allem auch dann eine Alternative zu den In-Ears sowie Ear-Buds dar, wenn Nutzer sich mit dem Gefühl, einen Fremdkörper im Ohr zu haben, nicht anfreunden können. 

Bedenken Sie

Einige On-Ears sind für Brillenträger ungeeignet.

Weil die Hörschalen direkt auf den Ohren sitzen und so relativ eng am Kopf anliegen, kann ein unangenehmer Druck für Brillenträger entstehen.

Over-Ears

Over-Ear-Kopfhörer sind Kopfhörer, deren Hörmuscheln das Ohr vollständig umschließen und so eine gute Klangabschirmung bieten. Daher zeichnen sich diese Modelle auch durch eine enorme Größe und ein höheres Gewicht auszeichnen. Damit eignen sich Over-Ears eher für den Heimgebrauch oder aber für die Anwendung im Studio.

Gerade bei Over-Ear-Kopfhörern gibt es eine breite Palette an Bauformen. Dieser Kopfhörer-Typ ist sowohl in geschlossener als auch in offener sowie halboffener Bauweise zu erwerben. Das bedeutet, Sie können mit Ihrer Kaufentscheidung frei darüber entscheiden, ob und wie viel Sie mit Ihren zukünftigen Kopfhörern beim Musikhören noch von der Außenwelt mitbekommen möchten.
 


Kopfhörer-Typen nach Hörmuschelbauweise

Die Polster und Membranen von Kopfhörermuscheln können unterschiedlich beschaffen sein. Ihre Bauweise hat nicht nur Einfluss auf die Optik, sondern auch maßgeblich auf das Klangbild und die Abschirmung. Damit ist die Abschirmung in beide Richtungen gemeint, also inwieweit Umgebungsgeräusche durch die Muscheln zu Ihnen hindurchdringen und inwieweit die Menschen in Ihrer Umgebung die Musik aus Ihren Kopfhörern wahrnehmen können. 

Auf den Punkt!
  • Offene Kopfhörer punkten mit einem natürlichen und dynamischen Klangbild, allerdings gewähren sie aufgrund ihrer Bauweise nur eine geringe Klangabschirmung. 

  • Geschlossene Kopfhörer isolieren die Umgebungsgeräusche nahezu vollständig und bieten dadurch einen druckvollen Sound.  

  • Halboffene Kopfhörer bieten eine vergleichsweise gute Geräuschabschirmung und zugleich einen relativ klaren, dynamischen Sound. 


Offene Kopfhörer

Offene Kopfhörer zeichnen sich dadurch aus, dass die erzeugten Töne dank der relativ luftigen und offenen Bauweise vergleichsweise ungehindert zirkulieren können. Somit ergibt sich in der Regel ein klares, dynamisches und natürliches Klangbild. 

Dabei sind die Hörmuscheln grundsätzlich so gebaut, dass Sie beim Tragen des Kopfhörers die Umgebung weiterhin klar und deutlich wahrnehmen.

Bedenken Sie

Offene Kopfhörer haben eine geringe Klangabschirmung.

Bei dieser Bauform können Außengeräusche ungehemmt zu den Ohren vordringen, so dass die Musik gegebenenfalls durch Umgebungslärm gestört oder sogar überlagert werden kann. Andererseits können auch andere Menschen in der Umgebung die Musik des Kopfhörers vergleichsweise stark wahrnehmen, weil der Schall bei offenen Kopfhörern auch umgekehrt in die Umgebung abgestrahlt wird.

Generell sind offene Kopfhörer wegen der geringen Klangabschirmung daher eher für den Heimgebrauch zu empfehlen, wo keine Fremdgeräusche das Klangbild stören oder andere Menschen durch den Klang gestört werden können. 

Ein klarer Vorteil offener Kopfhörer ist jedoch, dass sie durch ihre offene, luftige Trageweise besonders im Sommer ein unangenehmes Schwitzen unter dem Kopfhörer verhindern.

Pro
  • Klares, natürliches Klangbild
  • Gute räumliche Abbildung der Musik
  • Vor allem für den Heimgebrauch geeignet
  • Guter Tragekomfort
  • Gute Belüftung (Verhinderung von Schweißbildung
Contra
  • Geringe Schall- bzw. Geräuschabschirmung
  • Menschen in der Umgebung können die Musik ebenfalls wahrnehmen und dadurch gestört werden

Geschlossene Kopfhörer

Geschlossene Kopfhörer dämpfen sämtliche Umgebungsgeräusche stark ab oder isolieren diese gar vollständig. Hinsichtlich des Klangbilds können geschlossene Kopfhörer im Vergleich zu offenen Kopfhörern zwar durch einen druckvollen Sound punkten. Allerdings ist dieser dafür weniger natürlich und weniger klar.

Kopfhörer dieser Art dichten durch ihre Bauweise den Bereich um die Ohren ab und tragen so zu einer hohen Geräuschisolation bei – so gelangen weder Geräusche aus der Umgebung nach innen noch gelangt die eigene Musik über die Kopfhörer nach außen.

Einige Kopfhörer verfügen sogar über eine sogenannte Noise-Cancelling-Funktion zur aktiven Unterdrückung der Umgebungsgeräusche. Alle wichtigen Informationen hierzu finden Sie in unserer Themen-Rubrik Ausstattung.

Wegen der hohen Geräuschisolation eignen sich geschlossene Kopfhörer vor allem für Studioanwendungen und Aufnahmezwecke. Sie ermöglichen es beispielsweise, dass ein Radiomoderator oder Sänger Audiowiedergaben im Kopfhörer mithört, ohne dass das eingeschaltete Mikrofon dies aufnimmt. Allerdings ist ein Kopfhörer dieser Bauform nicht für die Verwendung unterwegs zu empfehlen – insbesondere im Straßenverkehr sind geschlossene Kopfhörer nicht geeignet. 

Zudem hat diese Bauform den Nachteil, dass die Kopfhörer nach längerem Tragen auf die Ohren drücken und darüber hinaus auch Schweißbildung verursachen können.

Pro
  • Druckvoller, stark isolierter Klang
  • Umgebungsgeräusche werden stark abgeschirmt
  • Musik aus den Kopfhörern wird von der Umgebung nicht wahrgenommen
  • Gut geeignet für Studioanwendungen
Contra
  • Schlechte Belüftung (Schweißbildung möglich)
  • Nicht geeignet für die Verwendung im Straßenverkehr
  • Nach längerer Tragedauer können die geschlossenen Kopfhörer auf die Ohren drücken

Halboffene Kopfhörer

Halboffene Kopfhörer verbinden die Vorteile der offenen Bauweise mit der geschlossenen Bauweise. Einerseits wird durch die halboffene Bauweise eine deutlich bessere Schallabdämmung erreicht, andererseits ist auch das Klangbild solcher Headphones deutlich dynamischer und natürlicher als bei Kopfhörern der geschlossenen Bauweise.

Zudem zeichnen sich halboffene Kopfhörer trotz guter Lärmisolierung durch eine deutlich höhere Bequemlichkeit gegenüber geschlossenen Kopfhörern aus. Denn durch die halboffene Bauweise entsteht ein geringerer Druck auf die Ohren, was für einen höheren Tragekomfort sorgt.

In der Anwendung eignen sich halboffene Kopfhörer vor allem für mobile Zwecke, das heißt für das komfortable und weitgehend ungestörte Musikhören unterwegs. Aber auch für den Heimgebrauch bieten sich halboffene Kopfhörer wegen des guten Klangergebnisses bei zugleich hohem Komfort an. Weniger geeignet sind solche Headphones für Studioanwendungen, weil keine vollständige Isolierung der Außengeräusche gewährleistet ist.

Pro
  • Schalldämpfung bzw. Dämpfung der Umgebungsgeräusche
  • Vergleichsweise dynamisches und weniger kompaktes Klangbild 
  • Geringer Druck beim Tragen, dadurch höherer Komfort
  • Für die Verwendung unterwegs geeignet
Contra
  • Keine vollständige Schallisolierung
  • Kein vollständig natürliches Klangbild
  • Für Studioanwendungen ungeeignet


 


Kopfhörer-Typen nach Bügelform

Es gibt sowohl Kopfhörer mit als auch ohne Bügel. Bei bügellosen Kopfhörern handelt es sich grundsätzlich immer um Ohrhörer. Das bedeutet jedoch nicht, dass im Umkehrschluss alle Ohrhörer bügellos sind: Neben On-Ears und Over-Ears sind zum Teil auch In-Ears und Ear-Buds als Bügel-Kopfhörer erhältlich. 

Mit dem Begriff Bügel-Kopfhörer sind Kopfhörer gemeint, bei denen die beiden Lautsprecher bzw. Ohrmuscheln durch einen Bügel miteinander verbunden sind. Dieser dient vor allem zur Stabilisierung des Kopfhörers und zur Erhöhung des Tragekomforts. In der Regel ist der Bügel dabei aus Kunststoff und/oder Metall gefertigt.

Es lassen sich die folgenden Typen von Bügel-Kopfhörern unterscheiden:


Kopfbügel-Kopfhörer

Kopfbügel-Kopfhörer sind die verbreitetste Variante auf dem Markt. Dieser Typ kennzeichnet sich vor allem durch den Bügel, der über den Kopf hinwegführt und es so erlaubt, dass die Headphones bequem auf den Kopf aufgesetzt werden können. 

Der größte Vorteil dieses Kopfhörer-Typs besteht in dem hohen Tragekomfort bzw. dem guten, bequemen und festen Sitz am Kopf. Bei den meisten Modellen können Sie den Bügel passend auf Ihren Kopf einstellen, so dass sie sich grundsätzlich für jede Kopfgröße eignen.

Je nach Ihren persönlichen Präferenzen können Sie entweder zu einem Kopfhörer mit einem sehr breiten Bügel oder zu einem mit einem eher schmaleren Bügel greifen. Neben den Hörmuscheln ist meist auch der Bügel dick gepolstert, damit er angenehm sitzt und nicht auf den Kopf drückt. Allerdings verfügen die großen Kopfhörer meist auch über ein höheres Gewicht, was sich bei längerem Tragen störend bemerkbar machen kann. 

Generell eignen sich Kopfhörer mit Kopfbügeln vor allem für den Heimgebrauch oder die Verwendung im Studio. Aber auch unterwegs können sie zum Einsatz kommen.

Pro
  • Guter, fester Sitz auf dem Kopf
  • Hoher Tragekomfort
  • Bügellänge ist zumeist einstellbar 
Contra
  • Eher unhandlich 
  • Höheres Gewicht

Kinnbügel-Kopfhörer

Der Bügel dieses Kopfhöhrer-Typs führt am bzw. unter dem Kinn herum und verbindet so die beiden Ohrmuscheln miteinander. Am Bügel sind in der Regel Ohrhörer bzw. Ohrstöpsel befestigt. Kopfhörer dieser Art sind wegen dieser speziellen Trageweise lediglich für den Heimgebrauch gedacht – schließlich bieten sie keinen sicheren Halt für die Verwendung unterwegs.

In der Regel funktionieren die meisten Kinnbügel-Modelle über Funk, das heißt, sie verfügen über eine Station mit einer eigenständigen Energieversorgung. Über diese Basisstation wird der Kinnbügel-Kopfhörer mit dem digitalen Signal versorgt. Zudem kann durch das Andocken der Headphones an diese Station der bei den meisten Modellen integrierte Akku bequem wieder aufgeladen werden.

Während Kinnbügel-Kopfhörer früher eher von Dolmetschern genutzt wurden, sind die neueren Modelle vor allem für die Verwendung als TV-Kopfhörer konstruiert. Allerdings eignen sie sich genauso gut für die Wiedergabe von Musik.

Bedenken Sie

Kinnbügel-Kopfhörer dürfen nicht zu schwer sein.

Weil der Halt dieser Kopfhörer nur durch das Einsetzen der Ohrstöpsel in die Ohren gewährleistet wird, sollte der entsprechende Kopfhörer kein zu hohes Gewicht besitzen. Andernfalls ist das Tragen dieser Kopfhörer unangenehm und sie könnten bei leichter Bewegung sogar aus den Ohren gleiten und herunterfallen.

Insgesamt ist dieser Kopfhörer-Typ gut für den Heimgebrauch geeignet. Dabei punktet der Kinnbügel-Kopfhörer grundsätzlich durch ein angenehmes Tragegefühl. Das gilt vor allem für Brillen- oder Ohrringträger. Denn anders als viele Kopfbügel-Kopfhörer liegen diese Modelle nicht eng am Kopf und dem Ohr an.

Pro
  • Hoher Tragekomfort (bei normalem Gewicht)
  • Gute Klangqualität und hohe Flexibilität durch Funkempfang 
  • Gut für den Heimgebrauch geeignet
Contra
  • Für unterwegs ungeeignet
  • Ohrstöpsel können mitunter aus den Ohren gleiten und herunterfallen
  • Kopfhörer müssen regelmäßig aufgeladen werden

Nackenbügel-Kopfhörer

Nackenbügel-Kopfhörer führen um den Nacken herum von einem Ohr zum anderen. Dadurch wird einerseits ein Drücken auf dem Kopf verhindert, wie es bei Kopfbügel-Kopfhörern auftreten kann. Andererseits wird gewährleistet, dass sie nicht so leicht herunterfallen können. 

Entscheidend sind bei diesem Kopfhörer-Typ der gute und feste Sitz, die hohe Beweglichkeit (insbesondere bei den kabellosen Varianten) und das leichte Gewicht. Deshalb eignen sich Nackenbügel-Kopfhörer für unterschiedliche Anwendungsgebiete und stellen eine gute Alternative zu Kopfbügel- und Kinnbügel-Headphones dar.

Wegen des hohen Tragekomforts und des festen Sitzes sind diese Kopfhörer besonders für die Verwendung unterwegs und insbesondere für die Anwendung beim Sport geeignet. Aber auch als Gaming-Kopfhörer kommen Headphones dieser Art grundsätzlich infrage. Zudem sind sie eine gute Alternative für Menschen, die von Kopfbügel-Kopfhörern schnell Kopfschmerzen bekommen und dennoch einen hohen Wert auf einen festen Sitz legen. Allerdings kann es sein, dass diese spezielle Trageweise zunächst einmal als ungewohnt wahrgenommen wird. 

Pro
  • Guter, fester Sitz
  • Hohe Kompaktheit und vergleichsweise geringes Gewicht
  • Hoher Tragekomfort und hohe Bewegungsfreiheit
  • Für viele Einsatzzwecken geeignet
Contra
  • Ungewohnte Trageweise

Ohrbügel-Kopfhörer

Ohrbügel-Kopfhörer sind Kopfhörer, bei denen jeweils ein Bügel auf der Ohrmuschel aufliegt bzw. leicht dahintergeklemmt wird. Der Bügel verbindet dementsprechend nicht 2 Hörmuscheln, sondern an jeder Muschel befindet sich jeweils ein Bügel. 

Deshalb weisen Ohrbügel-Kopfhörer einen guten und festen Halt beim Tragen auf. Gleichzeitig schränken sie die Bewegungsfreiheit des Anwenders nicht ein – schließlich gibt es keinen Kopfbügel, der beim Tragen stören könnte.

Generell eignet sich dieser Kopfhörer-Typ für viele unterschiedliche Einsatzzwecke – vor allem aber für sportliche und bewegungsorientierte Anwendungen. Damit stellt dieser Bügel-Typ eine gute Alternative zu den gängigen Nackenbügel-Kopfhörern dar. Manche Menschen empfinden allerdings auch die Trageweise der Ohrbügel-Variante zunächst als ungewohnt.

Pro
  • Guter, fester Sitz
  • Hohe Kompaktheit und vergleichsweise geringes Gewicht
  • Hohe Bewegungsfreiheit     
  • Für eine Vielzahl an Einsatzzwecken geeignet
Contra
  • Ungewohnte Trageweise


 


Übertragungsart

Unter den verschiedenen Kopfhörer-Typen gibt es ganz unterschiedliche Varianten, wie das Signal von der Audioquelle zu den Kopfhörer-Lautsprechern transportiert wird. Neben den klassischen kabelgebundenen Kopfhörern gibt es auch drahtlose Kopfhörer, die das Audiosignal über Bluetooth oder Funk empfangen. 
 

Kabelgebundene Kopfhörer

Die klassische Variante der Übertragungsart stellt das Kabel dar. Dies verbindet das Audio-Abspielgerät, also das Smartphone oder den MP3-Player, mit den zur Schallumwandlung nötigen Hörstöpseln bzw. -muscheln und gewährleistet so eine problemlose, störungsfreie Übertragung.

Achten Sie darauf, dass das Kopfhörer-Kabel nicht zu kurz und nicht zu lang für Ihre Verwendungszwecke ist. Entscheiden können Sie sich meist für eine Länge von 1 bis 6 m.

Shopping Tipp

Kabel, die spiralförmig oder mit Stoff ummantelt sind, knicken und verknoten sich nicht so leicht wie herkömmliche Kabel.

Ein großer Vorteil ist es zudem, wenn Sie das Kabel im Falle eines Defekts abnehmen und austauschen können. Kabelbruch ist schließlich einer der häufigsten Defekte von Kopfhörern.

Kopfhörer-Kabel verfügen über bestimmte Stecker für den Anschluss an das Audio-Abspielgerät. Für gewöhnlich handelt es sich dabei um sogenannte Klinkenstecker. Kopfhörer, die speziell für die Verwendung mit einem PC konzipiert sind, können aber auch USB-Stecker haben.

  • Klinke
    Der Klinkenstecker ist der Standard für die analoge Soundübertragung unter den Kopfhörer-Anschluss. Er kann in unterschiedlichen Größen vorliegen. So erfordern die meisten tragbaren Geräte wie etwa MP3-Player oder Smartphones einen 3,5-mm-Klinkenstecker. Seltener verbreitet ist der noch kleinere 2,5-mm-Klinkenstecker. Studiotechnik und Stereo-Anlagen setzen hingegen häufig auf den wesentlich dickeren Klinkenstecker mit 6,35 mm Durchmesser. Generell bietet der Klinkenstecker eine vergleichsweise hohe Klangqualität, allerdings ist die Verbindung anfällig für Defekte wie etwa Wackelkontakte.

  • USB
    Seltener kommt bislang die USB-Schnittstelle als Kopfhörer-Anschluss zum Einsatz. Besonders der neuere USB-C-Anschluss gewährleistet allerdings durch die digitale Übertragung des Sound-Signals eine äußerst hohe Klangqualität. Außerdem kommt es weniger zu Signalstörungen.

Drahtlose Kopfhörer

Zu den kabelgebundenen Kopfhörern gibt es auch eine Alternative: die sogenannten Wireless-Kopfhörer. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie den Ton kabellos via Funk oder Bluetooth empfangen und somit nicht mehr auf eine Kabelübertragung angewiesen sind.

Der größte Vorteil liegt in der hohen Flexibilität: Durch das fehlende Kabel bietet dieser Kopfhörer-Typ ein Maximum an Bewegungsfreiheit. Auf die Kabellänge muss schließlich nicht mehr geachtet werden.

Bedenken Sie

Bei drahtlosen Kopfhörern kann es zu Signalstörungen kommen.

Die kabellose Soundübertragung von Wireless-Kopfhörern funktioniert nicht immer fehlerfrei. So kann es etwa zu Signalstörungen bei der Übertragung zwischen dem Audio-Ausgabegerät und dem Kopfhörer kommen oder auch durch eine Störung der Übertragung durch andere Funkquellen in der Umgebung. 

Bei der Übertragung kommt entweder Bluetooth, digitale Funk-Technik oder Infrarot zum Einsatz. Die analoge Funk-Übertragung wird heute weniger häufig verwendet, weil sie gegenüber der digitalen Soundübertragung eher zu Grundrauschen und Übertragungsstörungen neigt und eine geringere Klangqualität aufweist. Daher werden kabellose Kopfhörer heute grundsätzlich nur noch mit digitaler Übertragungstechnik ausgestattet. 

Shopping Tipp

Während Funk-Kopfhörer in der Regel für den stationären Gebrauch geeignet sind (z. B. zum Anschluss an eine HiFi-Anlage), sind Bluetooth-Kopfhörer ideal für den mobilen Gebrauch mit MP3-Playern, Smartphones oder Tablet-PCs.


Bluetooth-Kopfhörer

Die Übertragung von Sound via Bluetooth stellt die wohl verbreitetste Variante dar. Damit diese auch funktioniert, müssen beide Geräte – das Sendegerät wie beispielsweise ein Smartphone sowie der Kopfhörer als Empfangsgerät – über eine sogenannte Bluetooth-Schnittstelle verfügen.

Wissenswert

Bluetooth ist ein Verfahren für den drahtlosen Datentransfer auf kurze Distanzen.

Die genaue Reichweite für eine problemlose Soundübertragung variiert je nach Gerät. Bei den meisten aktuellen Kopfhörern liegt sie zwischen 10 und 20 m. Durch die stetige Weiterentwicklung der Bluetooth-Technologie können neuere Geräte aber auch höhere Reichweiten unterstützen. 

Weil die meisten aktuellen Audio-Ausgabegeräte wie etwa Smartphones oder MP3-Player über die Bluetooth-Schnittstelle verfügen, ist die Verwendung dieser Wireless-Kopfhörer bei den meisten mobilen Geräten möglich. Bluetooth-Kopfhörer eignen sich daher auch besonders gut für die Verwendung unterwegs.

Pro
  • Hohe Bewegungsfreiheit
  • Mit den meisten mobilen Geräten kompatibel
  • Gut für die Verwendung unterwegs geeignet
Contra
  • Störungsfreie Übertragung nur auf kurze Distanzen

Digitale Funk-Kopfhörer

Bei digitalen Funk-Kopfhörern erfolgt die Übertragung der Audio-Signale über Funkwellen. Anders als bei der älteren analogen Funk-Variante, die heutzutage kaum noch zum Einsatz kommt, wird hierbei das Ton-Signal digital übertragen. Dadurch entfällt das für die analoge Funk-Technik übliche Grundrauschen.

Kopfhörer mit digitaler Funk-Technik können darüber hinaus meist höhere Reichweiten erzielen als Modelle mit Bluetooth-Technologie. So beträgt die Reichweite häufig gar 50 bis 100 m. Zudem hängt die Kompatibilität dieser Kopfhörer nicht von einer bestimmten Schnittstelle ab – daher kann ein digitaler Kopfhörer an jeder beliebigen Anlage betrieben werden. 

Allerdings benötigt dieser Wireless-Kopfhörer eine Basisstation. Von dieser wird der Sound über Funkwellen an den Kopfhörer übertragen. Das Funktionsprinzip ist hierbei das gleiche wie bei einem Haustelefon, das eine Station benötigt, um empfangsbereit zu sein. Daher ist dieser Typ des Wireless-Kopfhörers ausschließlich für den Heimgebrauch geeignet. 

Eine spezielle Form des Wireless-Kopfhörers mit digitaler Funk-Technik ist der Kinnbügel-Kopfhörer. Weitere Informationen dazu haben wir in unserem Kapitel Kinnbügel-Kopfhörer für Sie zusammengetragen.

Pro
  • Hohe Bewegungsfreiheit
  • Hohe Reichweite bei der Datenübertragung
  • Gut für den Heimgebrauch geeignet
Contra
  • Nicht für die Verwendung unterwegs geeignet
  • Bewegungsfreiheit wird durch die erforderliche Nähe zur Basisstation eingeschränkt

Infrarot-Kopfhörer

Bei drahtlosen Kopfhörern dieser Art erfolgt die Soundübertragung über die sogenannte IR-Technik.

Wissenswert

Die IR-Technik nutzt Infrarotstrahlen zur Signalübertragung.

Bei Infrarotstrahlen handelt es sich um eine Form von Wärmestrahlung, die im unsichtbaren Bereich des elektromagnetischen Spektrums liegt. In der Technik werden die unsichtbaren Strahlen zur Übertragung von elektrischen Signalen genutzt.

Zur Übertragung von Sound-Signalen via Infrarot ist eine zusätzliche Sendestation erforderlich, die das Audiosignal an den Kopfhörer schickt. Damit dies funktioniert, muss der Infrarot-Kopfhörer permanent in Sichtweite zur Sendestation sein. Die Reichweite von Infrarot-Kopfhörern ist daher sehr begrenzt.

Weil es sich bei Infrarot darüber hinaus um eine analoge Übertragungstechnik handelt, kann es sein, dass Sie beim Hören ein Grundrauschen wahrnehmen.

Pro
  • Kabellose Soundübertragung
  • Für den Heimgebrauch geeignet
Contra
  • Sehr begrenzte Reichweite
  • Grundrauschen möglich
  • Sendestation erforderlich


Klangeigenschaften

Die Klangeigenschaften hängen nicht allein von der Bauweise ab. In jedem Kopfhörer steckt eine Menge Technik, die sich genauso auf das Klangbild auswirkt. Gerade wenn Sie sich einen neuen Kopfhörer kaufen, kann es sein, dass Sie mit bestimmten technischen Werten und Begriffen konfrontiert werden. Welche die wichtigsten sind und was diese aussagen, haben wir im Folgenden für Sie zusammengetragen:

Schallerzeugung

Bei den Lautsprechern, die in Kopfhörern zum Einsatz kommen, handelt es sich in der Regel um die weit verbreiteten dynamischen Tauchspulen-Lautsprecher. Elektrostatische Lautsprecher werden hingegen weniger oft in Kopfhörern verwendet, da sie nur mit einem externen Verstärker betrieben werden können.

Wissenswert

Es gibt verschiedene Varianten der Schallerzeugung.

Ein Kopfhörer ist ein Schallwandler, bei dem ein Audiosignal in Luftbewegungen (Schall) umgewandelt wird. Dabei gibt es verschiedene Varianten der Schallerzeugung, wozu insbesondere die dynamischen und die elektrostatischen Systeme zählen.

  • Dynamische Schallerzeugung
    Bei dieser Art der Schallerzeugung ist ein Dauermagnet und eine Schwingspule im Kopfhörer verbaut. Letztere ist an der Membran der Kopfhörer-Lautsprecher befestigt. Kommt die Spule durch die Spannung des eingespeisten Audiosignals in Schwingung, überträgt sich diese an die Membran des Lautsprechers. Es entsteht der hörbare Klang.

  • Elektrostatische Schallerzeugung
    Bei dieser Variante ist die Lautsprecher-Membran im Innern des Kopfhörers mit einer leitfähigen, dünnen Folie bespannt. Dabei sitzt sie zwischen 2 dauermagnetischen Metallplatten, die als sogenannte Statoren bezeichnet werden. Wird diesen Statoren nun die Wechselspannung des eingespeisten Audiosignals zugeführt, regt dies die folienbespannte Membran zum Schwingen an. Für einen ausreichend lauten Klang ist dazu jedoch eine hohe Ausgangsspannung nötig. Deshalb erfordern solche Kopfhörer für den Betrieb üblicherweise einen externen Lautsprecher-Verstärker.

     
Impedanz

Für Kopfhörer geben die Hersteller grundsätzlich auch deren Impedanz an. Sie wird auch als Nennscheinwiderstand bezeichnet und in Ω (Ohm) angegeben. Doch was bedeutet dieser Wert? 

Bei der Impedanz handelt es sich um den elektrischen Widerstand des Kopfhörers bzw. der darin verbauten Schwingspule gegenüber dem Audio-Ausgabegerät. Die Konsequenz daraus: Je höher die Impedanz eines Kopfhörers ist, desto mehr Spannung muss beispielsweise eine Stereoanlage aufbringen, um Musik ausreichend laut wiederzugeben. 

Während Kopfhörer, die eher für die Verwendung an HiFi-Anlagen ausgerichtet sind, mit Impedanz-Werten von 250 Ω bis 600 Ω aufwarten, haben die meisten Kopfhörer für die Verwendung mit mobilen Geräten Werte von etwa 16 Ω bis 80 Ω.

Bedenken Sie

Mobile Geräte kommen mit zu hohen Impedanzen nicht zurecht.

Weil die meisten mobilen Geräte wie Smartphones und MP3-Player nicht auf hohe Impedanz-Werte von Kopfhörern ausgelegt sind, kann es hier zu technischen Problemen kommen. 

Diese Geräte können durch die integrierten Akkus nicht genug Spannung erzeugen, die beispielsweise für hohe Impedanzen von über 100 Ω nötig wären. Die Folge: Wegen der zu geringen Spannung können die Kopfhörer die Musik nicht mit ausreichender Lautstärke wiedergeben.

Für tragbare Audio-Ausgabegeräte sollten Sie daher stets Kopfhörer mit entsprechend niedriger Impedanz wählen – in der Regel sind das Werte von unter 80 Ω, in jedem Fall aber unter 100 Ω.


Schalldruck

Der Schalldruck ist eine wichtige technische Größe, die sich auf die maximale Lautstärke eines Kopfhörers bezieht. Denn der Schalldruck beschreibt grundsätzlich die bei der Ausbreitung des Schalls auftretenden Druckschwankungen in der Luft und stellt damit die zentrale Größe für die vom menschlichen Ohr wahrgenommene Lautstärke dar. 

Wissenswert

Der Schall ist eine Druckschwankung in der Luft.
Diese Druckschwankung setzt das Trommelfell in Bewegung. Dadurch wird der Schall wahrgenommen, über die Gehörknöchelchen zur Hörschnecke übertragen und in elektrische Signale umgewandelt, die das Gehirn akustisch verarbeitet.

Der Schalldruck gibt an, wie laut ein Kopfhörer werden kann und ab welcher Lautstärke der über den Kopfhörer ausgegebene Ton verzerrt wird. Somit liefert dieser Wert vor allem eine Aussage dazu, bis zu welcher Lautstärke die Klangqualität konstant bleibt. Der Schalldruck wird in Dezibel (dB) gemessen. 

Prinzipiell gilt: Je höher der Schalldruck, desto lauter ist die Wiedergabe. Für normale Lautstärken ist ein Schalldruck von 90 dB grundsätzlich ausreichend. Bei Kopfhörern, die auf sehr hohe Lautstärken ausgelegt sind wie etwa DJ-Kopfhörer, sollte hingegen der Schalldruck nicht unter 100 dB liegen.

Achtung!

Bei zu hoher Lautstärke drohen Gehörschäden.

Lärm, der oberhalb der Grenze von 85 dB liegt, kann das Gehör schädigen. Drehen Sie die Lautstärke Ihres Kopfhörers daher nicht vollständig auf.


Frequenzbereich

Die wahrgenommene Lautstärke hängt neben dem Schalldruck auch von der Frequenz ab. Sie gibt die Anzahl der Schwingungen pro Sekunde an und wird in Hertz (Hz) gemessen. Generell wird der Schall mit unterschiedlichen Frequenzen übertragen, für die das menschliche Ohr unterschiedlich empfindlich ist. Prinzipiell gilt hierbei: Je höher die Frequenz eines Tones ist, desto höher wird dieser wahrgenommen. 

Der Frequenzbereich eines Kopfhörers gibt an, was die niedrigste und die höchste Frequenz ist, die durch den Kopfhörer noch wiedergeben werden kann. Es handelt sich um eine Angabe zum Klangspektrum eines Kopfhörers, die auch Übertragungsbereich genannt wird. Je größer der Frequenzbereich ist, desto tiefere sowie höhere Töne kann der jeweilige Kopfhörer erzeugen. 

Shopping Tipp

Die Bandbreite an Frequenzen sollte bei einem Kopfhörer mindestens zwischen 50 Hz und 10.000 Hz liegen, denn dieses ist der für die meisten Menschen gut hörbare und angenehme Frequenzbereich. Der maximal hörbare Bereich liegt zwischen 20 Hz und 20.000 Hz. Darüberhinausgehende Frequenzen können meist nicht wahrgenommen werden.

Weiterhin ist ein möglichst linearer Frequenzgang von Bedeutung für einen guten Kopfhörer. Damit ist gemeint, dass ein Kopfhörer bei unterschiedlichen Frequenzen gleich laut ist. Allerdings werden von den Herstellern nur in seltenen Fällen Angaben zum Frequenzgang gemacht. 

Im Hinblick auf ihr Klangverhalten unterscheiden sich Kopfhörer auch danach, welche Frequenzbereiche stärker oder schwächer wiedergegeben werden – also etwa die Höhen, Mitten und Tiefen
 

Typisch sind folgende Klangerlebnisse: 

  • Basslastiger Klang
    Hierbei werden die Tiefen betont, weniger die Höhen und Mitten.
  • Heller und warmer Klang
    Hierbei werden insbesondere die Höhen betont, deutlich weniger die Tiefen.
  • Neutraler Klang
    Hierbei wird der Ton so ausgewogen wie möglich wiedergegeben, ohne einen bestimmten Frequenzbereich zu betonen.
  • Badewannen-Klang
    Hierbei werden die Höhen und die Tiefen betont, vernachlässigt werden dafür allerdings die Mitten. Dadurch kann der Eindruck eines sogenannten Badewannen-Sounds entstehen.


Klirrfaktor

Der Klirrfaktor ist ein Maß für die akustischen Verzerrungen, die bei der Signalübertragung auftreten und das originale Musiksignal beeinträchtigen können. Er wird auch als Total Harmonic Distortion (THD) bezeichnet.

Der Klirrfaktor zielt dabei auf das Verhältnis zwischen dem Originalsignal und der Signalsumme ab, die durch die Signalumwandlung des Kopfhörers entsteht. Auf diese Weise gibt der Wert Aufschluss über die im Vergleich zum Originalsignal entstandenen Veränderungen bei der Signalumwandlung.

Mit dem Begriff Klirr ist hierbei die Entstehung von Oberwellen gemeint, die dem Originalsignal durch die Signalumwandlung beigemischt werden und die ohne den Umwandlungsprozess eigentlich nicht auftreten würden. 

Im Datenblatt von Kopfhörern wird der Wert grundsätzlich in % (Prozent) angegeben. Dabei gilt stets: Je geringer der Wert zum Klirrfaktor ist, desto besser. Sehr gute Kopfhörer weisen Werte von unter 0,1 % auf – das heißt, dass sich an dem ausgegebenen Ton so gut wie nichts verändert hat im Vergleich zum Originalsignal. Das menschliche Ohr nimmt eine Veränderung erst ab einem Klirrfaktor-Wert von etwa 0,5 % wahr.

 

Surround-Sound

Ein beliebter Trend für ein volleres Klangbild bei Kopfhörern sind Modelle mit sogenanntem Surround-Sound. Dabei handelt es sich um Kopfhörer mit einer speziellen Soundtechnik, die es erlaubt, einen räumlichen Höreindruck zu erzeugen.

Wissenswert

Surround-Sound bietet ein räumliches Klangerlebnis.

Surround-Sound ist eine technische Weiterentwicklung der Tonwiedergabe-Systeme. Nach dem 1-Kanal-Sound der Mono-Systeme folgte der Stereo-Sound durch die 2-Kanal-Systeme. Der Surround-Sound erweitert diesen Mehrkanal-Sound um bis zu 7 Kanäle und bietet auf diese Weise ein räumliches Klangerlebnis.

Kopfhörer mit Surround-Sound simulieren dieses Raumklangerlebnis, indem sie analog zu klassischen Heimkino-Soundsystemen über mehrere kleine eingebaute Lautsprecher verfügen, auf die das Tonsignal aufgeteilt wird. Häufig kommen dabei zusätzlich Computerchips zum Einsatz, um die Simulation des räumlichen Höreindrucks intelligent zu steuern.

Wie bei Heimkino-Systemen haben Sie auch bei Surround-Sound-Kopfhörern die Wahl zwischen 5.1- und 7.1-Modellen. Die Bezeichnungen 5.1 und 7.1 beschreiben im ursprünglichen Sinne ein Soundsystem, das aus 5 bzw. 7 Lautsprechern und 1 Subwoofer besteht. Die einzelnen Lautsprecher erzeugen den Raumklang, der Subwoofer ist für den Bass zuständig. Der große Vorteil liegt in einem mitreißend räumlichen Klangerlebnis, bei dem die Stimmen von allen Seiten auf Sie einzutreffen scheinen: So erhalten Sie das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein.

Beispiel

Hören Sie sich eine Surround-Sound-Aufnahme eines Sinfonieorchesters an, ist es mit 5.1- oder 7.1-Kopfhörern möglich, beispielsweise die Streicher vorne und die Bläser weiter hinten differenziert wahrzunehmen. Auf diese Weise scheinen die verschiedenen Instrumente wie in der Realität von verschiedenen Seiten auf den Hörer zu treffen.


Ausstattung

Kopfhörer sind heutzutage mit einer ganzen Reihe an Ausstattungsmerkmalen zu erhalten, die ihre Anwendbarkeit und Einsatzfähigkeit um ein Vielfaches erhöhen oder dem Nutzer neue Möglichkeiten eröffnen. 
 

Die wichtigsten Features haben wir im Folgenden für Sie aufgeführt:


 


Geräuschunterdrückung

Kopfhörer mit einer Geräuschunterdrückung  werden auch häufig mit der englischen Bezeichnung Noise-Cancelling vermarktet. Hierbei geht es prinzipiell um die Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen für einen ungestörten Musikgenuss. Es wird unterschieden zwischen aktivem und passivem Noise-Cancelling:

  • Passives Noise-Cancelling 
    Passives Noise-Cancelling ergibt sich aus der jeweiligen Bauweise. Je nach Konstruktion können Kopfhörer die Außengeräusche mehr oder weniger gut abschirmen. Eine sehr gute passive Geräuschunterdrückung bieten z. B. In-Ears sowie Muschelkopfhörer der geschlossenen Bauweise.
  • Aktives Noise-Cancelling 
    Modelle mit aktivem Noise-Cancelling, kurz ANC, arbeiten mit integrierten Mikrofonen, die den Umgebungslärm erkennen und an die im Kopfhörer verbaute Elektronik weiterleiten. Die Elektronik produziert daraufhin eine gegenpolige Schallwelle, den sogenannten Antischall. Bei der Musikwiedergabe sorgt dies dafür, dass sich die Außengeräusche und der erzeugte Antischall gegenseitig auflösen. Auf diese Weise werden die Umgebungsgeräusche aktiv unterdrückt und als Stille empfunden. Wichtig: Die Elektronik, die für das aktive Noise-Cancelling verantwortlich ist, benötigt Energie für den Betrieb. Deshalb sind ANC-Kopfhörer stets mit Batterien oder einem Akku bestückt.

     
Hörmuscheln

Hörmuscheln von Bügel-Kopfhörern sind häufig beweglich, in seltenen Fällen sogar abnehmbar:

  • Abnehmbare Hörmuscheln
    Bei einigen wenigen, hochpreisigen Kopfhörern können Sie die Hörmuscheln vom Bügel abkoppeln. Auf diese Weise ist es möglich, auch mit den großen Kopfbügel-Kopfhörern zwischenzeitlich nur über ein Ohr beschallt zu werden. Das ist z. B. bei Studio-Anwendungen für das sogenannte Ein-Ohr-Monitoring von Vorteil, für den Heimgebrauch jedoch weniger interessant.
Shopping Tipp

Wichtig ist es beim Kauf darauf zu achten, dass die Polster der Hörmuscheln abnehmbar sind. Abnehmbare Polster können Sie einfacher reinigen und gegebenenfalls auch austauschen.

  • Drehbare Hörmuscheln
    Wieder andere Kopfbügel-Kopfhörer sind so konstruiert, dass Sie die Hörmuscheln nach außen drehen können. Auch das ermöglicht das Monitoring über ein Ohr. Entsprechende Kopfhörer sind vor allem für DJs interessant, denen dieses Feature das Abhören ihrer Musik am Turntable erleichtert.
  • Faltbare Hörmuscheln
    Kopfbügel-Kopfhörer mit faltbaren Hörmuscheln können Sie relativ kompakt zusammenklappen, so dass diese sonst eher platzraubenden Modelle in nahezu jede Tasche oder Jacke passen sollten. Der Faltmechanismus besteht dabei zumeist darin, dass die Hörmuscheln nach innen geklappt werden können.

     
Lautstärkeregler

Dieses Feature ermöglicht es, die Lautstärke direkt am Kopfhörer einzustellen. Auf diese Weise ist es nicht mehr nötig, die Lautstärkeregelung über die jeweilige Audioquelle, beispielsweise am Smartphone oder MP3-Player, vorzunehmen.

Für gewöhnlich ist der Lautstärkeregler, bestehend aus einer Plus- und einer Minus-Taste, am Audiokabel des Kopfhörers befestigt: Er wird allgemein als InLine-Lautstärkeregler bezeichnet. Aber auch Wireless-Kopfhörer, die kein Kabel besitzen, können über entsprechende Tasten verfügen. In diesem Fall befindet sich der Lautstärkeregler an einer der beiden Hörmuscheln. 

 

Mikrofon

Kopfhörer, die mit einem Mikrofon ausgestattet sind, werden auch als Headset bezeichnet. Je nach Anwendungsbereich kann das Mikrofon unterschiedliche Funktionen erfüllen. In Verbindung mit einem Smartphone können Sie darüber z. B. Anrufe entgegennehmen oder Videotelefonate führen, ohne den Kopfhörer dabei absetzen zu müssen. Beim Online-Gaming dient es der Kommunikation mit den Mitspielern.
 

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie das Mikrofon verbaut sein kann:

  • InLine-Mikrofon
    Ist das Mikrofon am Audiokabel des Kopfhörers angebracht, handelt es sich um ein sogenanntes InLine-Mikrofon. Es ist relativ unauffällig und besonders häufig bei In-Ears, aber auch bei Muschelkopfhörern zu finden.
  • Mikrofon-Arm
    Muschelkopfhörer im klassischen Headset-Design besitzen einen beweglichen Mikrofon-Arm, der entweder an einer der beiden Hörmuscheln oder am Kopfbügel befestigt ist. Oftmals können Sie das Mikrofon stumm schalten, indem Sie den Arm nach oben klappen. Bewegen Sie ihn nach unten in Richtung Mund, ist das Mikrofon automatisch wieder aktiv. 
  • Internes Mikrofon
    Darüber hinaus gibt es Muschelkopfhörer, bei denen das Mikrofon in eine der Hörmuscheln integriert und somit unsichtbar ist. Diese Lösung ist vor allem bei kabellosen Modellen zu finden.

     
Stereo-Mono-Schalter

Einige Kopfhörer verfügen über einen Schalter, mit dem Sie die Wiedergabe von Stereo zu Mono umstellen können.

Wissenswert

Mono bedeutet, dass die Musik monophon wiedergegeben wird und nur ein und derselbe Tonkanal auf beiden Lautsprechern zu hören ist.

Stereo meint hingegen, dass die Musik polyphon wiedergegeben wird, also in unterschiedlichen Tonkanälen auf den beiden Lautsprechern zu hören ist. Auf diese Weise entsteht der Stereo-Klang.

Da einige Musikquellen wie Camcorder oder ältere Soundanlagen nur ein Mono-Signal ausgeben, geben Stereo-Kopfhörer ein solches Signal generell nur auf einer Seite wieder. Damit das Mono-Signal jedoch von beiden Lautsprechern wiedergegeben wird, muss der Kopfhörer vom Stereo-Betrieb in den Mono-Betrieb wechseln.

Zudem ist ein solcher Schalter auch hilfreich, wenn ein Kopfhörer wie etwa klassische In-Ears oder Ear-Buds von 2 Menschen zum gemeinsamen Hören verwendet werden. Damit kann jeder über nur einen Stöpsel im Ohr den vollen Klang des Musikstücks genießen.

 

Wasserfestes Gehäuse

Beim Sport, unterwegs und auf Reisen kann es enorm wichtig sein, dass Ihr neuer Kopfhörer wasserresistent ist und beispielsweise nicht durch aufspritzendes Wasser beim Joggen kaputtgeht. Daher bieten sich für solche Anwendungsgebiete wasserfeste Kopfhörer an. 

Möchten Sie Ihren Kopfhörer jedoch beim Schwimmen benutzen, sollten Sie explizit auf die Angaben zur Wasserfestigkeit achten. Denn Headphones müssen für diesen Einsatzzweck nicht nur wasserresistent, sondern wasserdicht sein. 

Angaben zur Wasserfestigkeit machen die Hersteller oft mithilfe des sogenannten IP-Codes (International Protection Code). Dieser gibt den genauen Schutzfaktor und die Schutzart von elektrischen Geräten wie Kopfhörern an. Ein ausreichend hoher Schutzfaktor ist beispielsweise IP68.

Beispiel

Die erste Ziffer des IP-Codes gibt an, wie gut das Gerät vor eindringendem Staub geschützt ist. Die zweite Ziffer liefert eine Aussage zur Wasserfestigkeit. Eine 0 bedeutet hierbei, dass keinerlei Schutz vor Feuchtigkeit besteht. Bei einer 8 ist der Kopfhörer sogar bei dauerndem Untertauchen gegen das Eindringen von Wasser geschützt.


 


Nachgefragt von A-Z – Sie fragen, wir antworten.

Wie Sie Kopfhörer verwenden und was Sie darüber hinaus noch wissen möchten, haben wir in unserem FAQ-Bereich für Sie beschrieben. Grundlage für die beantworteten Fragen bildet der Wissensbedarf anderer Kopfhörer-Käufer.


Anwendungsbereich

Welche Merkmale sollte ein DJ-Kopfhörer haben?

Damit ein DJ trotz der sehr lauten Soundkulisse um sich herum vernünftig arbeiten kann, sind spezielle DJ-Kopfhörer nötig. Diese zeichnen sich durch eine robuste Verarbeitung, eine hohe Flexibilität und eine gezielte Einflussnahme auf den Frequenzverlauf des Sounds aus, um in der extrem lauten Umgebung ein durchsetzungsfähiges Klangbild zu erhalten.


Für einen DJ-Kopfhörer sind folgende Merkmale wichtig:

  • Geschlossene Bauweise
    Um den lauten Umgebungslärm beim Auflegen zu isolieren, ist es wichtig, dass der Kopfhörer geschlossen konstruiert ist. Denn erst durch diese Schallisolation ist ein fokussiertes Arbeiten an den Platten möglich.
  • Kopfbügel
    Um einen stabilen Sitz zu gewährleisten und ein klares, sattes und vor allem basslastiges Klangbild zu erzeugen, werden grundsätzlich Kopfbügel-Kopfhörer für DJ-Anwendungen eingesetzt. Um deren Kompaktheit und Robustheit zu erhöhen, sind diese zumeist zusammenklappbar und sehr belastbar konstruiert. Praktisch sind auch Modelle mit drehbarer Hörmuschel, so dass Sie eine der beiden Hörmuscheln für kurze Zeit von Ihrem Ohr wegdrehen können, um in die live abgespielte Musik hineinzuhören.
  • ​​Ausreichend hoher Schalldruck und basslastige Klangwiedergabe
    In Discos oder auf Konzerten werden die Kopfhörer häufig mit hohen Lautstärken betrieben. DJ-Kopfhörer sollten daher über einen sehr hohen Schalldruck-Pegel wie auch einen satten Bass verfügen, um den Umgebungslärm zusätzlich zu kompensieren. 

Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unseren Themen-Rubriken Ausstattung und Klangeigenschaften.


Was macht einen guten Kopfhörer für Studio-Anwendungen aus?

Für die Verwendung von Kopfhörern im Tonstudio ist vor allem wichtig, dass der Sound bei der Audiowiedergabe nicht von den Kopfhörern nach außen dringt und keine Umgebungsgeräusche von außen nach innen gelangen. Denn bei Studioanwendungen stehen vor allem Aufnahmen von Musikstücken, Interviews und Ähnlichem im Vordergrund.

Achten Sie daher auf folgende Eigenschaften:

  • Geschlossene Bauweise
    Um zu verhindern, dass die Audiowiedergabe der Kopfhörer während entsprechender Aufnahmen im Studio mit aufgezeichnet wird, sollten Sie Kopfhörer der geschlossenen Bauweise verwenden. Diese bieten ein Maximum an Geräuschisolation und eignen sich somit gut für den Studiogebrauch.

  • Kopfbügel-Kopfhörer
    Für ein klares, sattes Klangbild sollten Sie auf Kopfbügel-Kopfhörer zurückgreifen. Diese haben einen festen und optimalen Sitz und Sie können sie zudem lange bequem tragen.


 

Welche Kopfhörer sind für die Verwendung beim Sport empfehlenswert?

Grundsätzlich sind für Sport-Kopfhörer ergonomische Aspekte wie ein fester Sitz und eine leichte Bauweise relevant. Außerdem ist die Robustheit ein Kriterium: So sollten einem Sportkopfhörer auch Spritzwasser und Feuchtigkeit nichts anhaben können.

Damit in jedem Fall die Bewegungsfreiheit und Flexibilität beim Sport nicht eingeschränkt wird, sollten Sie vor allem folgende Kopfhörer-Typen in Betracht ziehen:

  • Nackenbügel-Kopfhörer
    Diese Kopfhörer zeichnen sich durch einen hohen Tragekomfort und einen guten, festen Sitz aus und bieten durch den Nackenbügel zudem eine hohe Bewegungsfreiheit.

  • Ohrbügel-Kopfhörer
    Dieser Kopfhörer-Typ eignet sich gut für sportliche und bewegungsorientierte Anwendungen, weil der Ohrbügel fest am Ohr sitzt und die Bewegungsfreiheit nicht durch einen lästigen Bügel auf dem Kopf eingeschränkt wird.

  • Wireless-Kopfhörer mit Bluetooth-Technologie
    Kabellose Kopfhörer, die über die Bluetooth-Schnittstelle mit mobilen Geräten verbunden werden können, eignen sich gut für die Anwendung beim Sport, weil sie ein Maximum an Bewegungsfreiheit garantieren und so die sportliche Betätigung in keiner Weise einschränken.


 

Welche Eigenschaften sollte ein Kopfhörer für den mobilen Einsatz haben?

Ob zu Fuß oder auf Reisen mit der Bahn oder dem Bus: Musikhören unterwegs ist eine beliebte Aktivität, um zu entspannen, kurzzeitig in eine andere Welt zu entgleiten oder schlichtweg unangenehme Umgebungsgeräusche zu kompensieren.

Damit Sie auch unterwegs einen optimalen Hörgenuss erhalten, kommen folgende Kopfhörer-Typen infrage:
  • Geschlossene oder halboffene Kopfhörer
    Um die Menschen in Ihrer Umgebung nicht durch die Musikwiedergabe zu stören und um beim Hören auch nicht selbst von Außengeräuschen gestört zu werden, bieten sich Kopfhörer der geschlossenen oder halboffenen Bauweise an.

  • Ohrhörer
    Aufgrund ihrer Kompaktheit sehr beliebt unter Reisenden sind die klassischen Ohrstöpsel bzw. Ohrhörer. Insbesondere die In-Ears gewährleisten hierbei eine optimale Isolation der Außengeräusche.

  • Nackenbügel-Kopfhörer
    Durch den hohen Tragekomfort und die hohe Beweglichkeit kommt ein Nackenbügel-Kopfhörer gerade auch für die Verwendung unterwegs infrage.

  • Wireless-Kopfhörer
    Kabellose Kopfhörer, die durch die Bluetooth-Schnittstelle mit mobilen Geräten verbunden werden, gewährleisten die meiste Bewegungsfreiheit, da Sie nicht auf ein störendes Kabel achten müssen.


 

Welche Kopfhörer eignen sich besonders gut zum Fernsehen?

Nicht nur zum Musikhören, sondern auch zum Fernsehen sind Kopfhörer ideal, um optimalen Hörgenuss zu erhalten und dabei dennoch keine Menschen in der Umgebung zu stören. Auch für jene, die den über den Fernseher ausgegebenen Sound nur schwer verstehen, sind TV-Kopfhörer eine gute Option.

Achten Sie beim Kauf eines TV-Kopfhörers insbesondere auf folgende Gesichtspunkte:

  • Signalübertragung
    Auch bei TV-Kopfhörern können Sie grundsätzlich zwischen kabelgebundenen und kabellosen Modellen wählen. Viele Fernseher haben einen Kopfhöreranschluss auf der Rückseite. Allerdings besitzen die meisten Kopfhörer nur ein 1,2 m kurzes Kabel. Ist es abnehmbar, können Sie es durch ein längeres Kabel austauschen. Bequemer ist jedoch die Verwendung drahtloser Kopfhörer, die den TV-Ton per Bluetooth empfangen. Damit die drahtlose Übertragung funktioniert, muss der Fernseher ebenfalls über Bluetooth verfügen oder via Bluetooth-Adapter nachgerüstet werden.

  • Tragekomfort
    Gerade bei längeren Fernsehabenden ist der Tragekomfort des Kopfhörers ein wichtiges Kaufkriterium. Der Kopfhörer sollte fest auf dem Kopf bzw. in den Ohren sitzen, aber auch nicht drücken. Entscheiden Sie sich für On- oder Over-Ears, sollten Bügel und Ohrmuscheln gut gepolstert sein. Fällt die Wahl auf In-Ears, achten Sie darauf, dass Silikon-Aufsätze in verschiedenen Größen für die Ohrhörer beiliegen. Auch sollte das favorisierte Modell für einen komfortablen Sitz nicht allzu schwer sein.

  • Verarbeitung
    Ist der Kopfhörer regelmäßig im Einsatz, ist darüber hinaus die Verarbeitung einen Blick wert. Umso solider und robuster der Kopfhörer verarbeitet ist, desto länger ist seine Lebensdauer.
Shopping Tipp

Achten Sie bei der Bestellung auf die Produktbezeichnung. Nahezu sämtliche für das Fernsehen ausgelegte Kopfhörer tragen die Bezeichnung „TV“ im Produktnamen.


Bauweise

Benötige ich einen offenen, geschlossenen oder halboffenen Kopfhörer?

Die Bauweise der Hörmuschel bestimmt, wie stark Außengeräusche abgeschirmt werden und bietet so verschiedene Klangerlebnisse. Welche Bauweise für Sie infrage kommt, hängt von Ihren persönlichen Anforderungen und den Verwendungszwecken ab, für die Sie Ihren neuen Kopfhörer vorsehen:

  • Offene Bauweise
    Bei der offenen Bauweise profitieren Sie durch die damit einhergehende Luftzirkulation im Kopfhörer von einem klaren, natürlichen und dynamischen Klang. Allerdings können bei dieser Bauform Außengeräusche nach innen und Ihre Musik über die Kopfhörer nach außen gelangen. Deshalb bieten sich Kopfhörer dieser Bauweise prinzipiell eher für die Verwendung zu Hause oder in störungsfreier Umgebung an.

  • Geschlossene Bauweise
    Kopfhörer, die geschlossen gebaut sind, bieten eine sehr starke Schallisolation. So können Außengeräusche nicht nach innen dringen und der über die Kopfhörer ausgegebene Sound kann nicht nach außen gelangen. Daher sind Kopfhörer dieser Bauweise vor allem für Studiozwecke oder für das Arbeiten am DJ-Pult geeignet. Aber auch unterwegs und auf Reisen können sich diese Kopfhörer anbieten, um vollständig in eine andere Klangwelt entfliehen und abschalten zu können – bei der Bewegung als Fußgänger im Straßenverkehr können diese Kopfhörer jedoch ein Risiko darstellen.

  • Halboffene Bauweise
    Diese Bauweise ist ein Kompromiss zwischen der offenen und der geschlossenen Bauweise. Sie erzeugt ein relativ klares Klangbild und eine gute Schallisolation. Allerdings kann diese Konstruktion nicht die gleiche Geräuschabschirmung wie eine geschlossene Bauform gewährleisten. Kopfhörer dieser Bauweise bieten sich daher vor allem für mobile Zwecke und den Heimgebrauch an.

Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Bauformen finden Sie in unserer Themen-Rubrik Kopfhörer-Typen nach Hörmuschelbauweise.


Beschriftung

Warum sind Kopfhörer mit „L“ und „R“ beschriftet?

Um seitenrichtigen Stereosound hören zu können, müssen die meisten Kopfhörer richtig getragen werden. 

Denn in der Regel verfügen Kopfhörer über 2 Lautsprecher-Einheiten, die jeweils explizit für das linke bzw. rechte Ohr vorgesehen sind. Daher sind die meisten Hörmuscheln bzw. Ohrstöpsel entsprechend mit „L“ für links und „R“ für rechts markiert.



Erfinder

Wer hat den Kopfhörer erfunden?

Wer als der wahre Erfinder des Kopfhörers gelten darf, konnte bis heute nicht eindeutig festgestellt werden. 

Grundsätzlich ging die Erfindung des Kopfhörers eng mit der Entwicklung der Telefonie und des Radios einher. So kam schon bei der 1876 von Alexander Graham Bell entwickelten Telefontechnik bereits eine frühe Form des Kopfhörers zum Einsatz. Darüber hinaus waren Kopfhörer in der Frühzeit des Radios die einzige Möglichkeit, Formen elektrischer Audiosignale zu hören.  

Im Allgemeinen wird jedoch der US-Amerikaner Nathaniel Baldwin als Erfinder des Kopfhörers gehandelt. Baldwin brachte durch die Entwicklung eines Dual-Mono-Hörers mit Kopfbügel und 2 Ohrmuscheln 1910 nämlich seine „Baldy Phones“ genannten Kopfhörer auf den Markt.



Frequenzbereich

Über welchen Frequenzbereich sollte mein Kopfhörer verfügen?

Grundsätzlich kann das menschliche Ohr einen Frequenzbereich zwischen ca. 20 Hz und 20.000 Hz wahrnehmen.

Wissenswert

Der wahrnehmbare Frequenzbereich ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und nimmt mit dem Alter zunehmend ab.

Damit das normale Klangspektrum eines Menschen abgedeckt werden kann, sollte auch ein Kopfhörer ungefähr über diesen Bereich verfügen. Als Minimum gilt ein Frequenzbereich von 50 bis 10.000 Hertz – bei diesem fällt jedoch schon eine Vielzahl von Frequenzen bei der Musik-Wiedergabe heraus, die im Original-Signal enthalten sind.

Informationen zu diesem Thema können Sie auch unserer Rubrik Frequenzbereich entnehmen.


Funktionsweise

Wie funktionieren Kopfhörer?

Kopfhörer gelten als sogenannte Schallwandler. Das bedeutet, dass sie das Audiosignal eines Abspielgerätes in Luftbewegungen umwandeln können – also in Schall.

Hierzu gibt es verschiedene Systeme bzw. Möglichkeiten der Schallumwandlung. Gemein ist ihnen dabei, dass der Schall über eine sogenannte Membran im Innern des Kopfhörer-Lautsprechers erzeugt wird, indem diese zum Schwingen gebracht wird. Die Schwingungen der Membran erzeugen letztendlich die hörbaren Klänge.

Wissenswert

Bei den verschiedenen Möglichkeiten der Schallerzeugung lassen sich vor allem 2 zentrale Varianten unterscheiden: das Prinzip der dynamischen Schallumwandlung und das Prinzip der elektrostatischen Schallumwandlung.

Die Funktionsweise dieser beiden Prinzipien können Sie in unserem Kapitel Schallerzeugung nachlesen.


Gesundheit

Wie schütze ich mein Gehör vor Schäden?

Langes und lautes Musikhören über Kopfhörer kann zu gesundheitlichen Schäden im Gehör führen. Weil sich das menschliche Gehör von solchen Schäden nicht wieder erholen kann, sollten Sie sorgsam und vorsichtig sein. Wie der Club- oder der Konzert-Besuch kann auch das laute Musikhören über Kopfhörer zu einem Gesundheitsrisiko werden.

Sie sollten daher vor allem Folgendes beachten:

  • Drehen Sie die Lautstärke nie vollständig auf.
    Bei Lärm oberhalb der Grenze von 85 dB kann das Gehör Schaden nehmen. Zwar können viele Kopfhörer Lautstärken bis zu 120 dB erreichen, diese sollten sie jedoch nicht voll ausnutzen. Viele Smartphones und MP3-Player machen beim Erhöhen der Lautstärke hierauf auch mit einem Warnhinweis aufmerksam.

  • Machen Sie Pausen.
    Auch zu langes Musikhören kann Ihre Ohren belasten und ein Gesundheitsrisiko darstellen. Sie sollten daher darauf achten, genügend Pausen vom Musikhören einzulegen. Insbesondere vor dem Schlafengehen sollten Sie Ihren Kopfhörer absetzen und nicht auf dem Kopf oder in den Ohren belassen.

  • Reinigen Sie Ihren Kopfhörer regelmäßig.
    Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Kopfhörer regelmäßig reinigen, um eine Ohrinfektion auszuschließen, die durch Bakterien hervorgerufen werden kann. Berücksichtigen Sie dies insbesondere bei den In-Ears, da diese tief in den Gehörgang eingesteckt werden.

     

Impedanz

Über wie viel Ohm sollte mein Kopfhörer verfügen?

Die Impedanz gibt den elektrischen Widerstand von Kopfhörern an und wird in Ω (Ohm) gemessen. Je höher die Impedanz eines Kopfhörers ist, desto mehr Spannung muss beispielsweise eine Stereoanlage aufbringen, um Musik ausreichend laut wiederzugeben

Shopping Tipp

Möchten Sie Ihren neuen Kopfhörer insbesondere an der heimischen HiFi-Anlage anschließen, sollte Ihr Kopfhörer grundsätzlich über einen Impedanz-Wert zwischen 250 und 600 Ω verfügen.

Möchten Sie Ihren neuen Kopfhörer hingegen vorrangig für mobile Zwecke nutzen und diesen mit Ihrem MP3-Player oder Handy verbinden, sollte der Impedanz-Wert zwischen 16 und 80 Ω liegen.

Die Hersteller stellen in der Regel ihre unterschiedlichen Kopfhörer-Modelle bereits für die spezifischen Verwendungszwecke her – wie etwa für die mobile Anwendung, die Anwendung im Club oder die Anwendung an der HiFi-Anlage. Daher sind die Impedanz-Werte bereits meist ab Werk passend. 

Die wichtigsten Informationen zum elektrischen Widerstand von Kopfhörern haben wir in unserer Themen-Rubrik Impedanz für Sie zusammengetragen.


Klang

Welcher Kopfhörer-Typ bietet den besten Sound?

Angesichts der Vielzahl an Produkt-Typen und Bauformen gibt es nicht den einen besten Kopfhörer oder den Kopfhörer mit dem besten Klang auf dem Markt. Vielmehr weisen alle Kopfhörer ein jeweils unterschiedliches Klangverhalten auf, das auf die unterschiedlichen Vorlieben der Konsumenten eingeht.

Folgendes können Sie dazu beachten:

  • Ohrhörer wie In-Ears und Ear-Buds bieten einen direkten und klaren Sound.
    Durch ihre baulich bedingte Nähe zum Trommelfell bieten Ohrhörer wie In-Ears und Ear-Buds grundsätzlich ein direktes und klares Klangbild. Zugleich gewährleisten insbesondere In-Ears eine gute Geräuschisolation, wovon nicht zuletzt auch das Klangbild profitiert. Je nach Modell ergeben sich hierbei jedoch große Unterschiede: Insbesondere bei Ohrhörern, die bereits im Lieferumfang von Smartphones oder MP3-Playern enthalten sind, lässt die Klangqualität häufig zu wünschen übrig.
  • Muschelkopfhörer bieten ein sattes und eher räumliches Klangbild.
    Muschelkopfhörer bieten durch die größeren Membranen und Lautsprecher in den Ohrmuscheln ein satteres und eher räumliches Klangbild. Außerdem kommen Tiefen und hämmernde Bässe hier besser zur Geltung als bei den kleinen Ohrhörern. 

Je nach der spezifischen Bauweise unterscheiden sich allerdings auch Ohrhörer und Muschelkopfhörer in ihrem Klangbild. Die offene Bauweise erzeugt generell einen eher dynamischen und natürlichen Sound, während die geschlossene Bauweise eher zu einem druckvollen und isolierten Sound beiträgt.

Weitere Informationen zum Thema entnehmen Sie unserer Themen-Rubrik Klangeigenschaften.


Lebensdauer

Wie verhindere ich, dass mein Kopfhörer kaputtgeht?

Wenn die neuen Kopfhörer kaputtgehen, ist der Ärger groß. Dabei hängt die Lebensdauer eines Kopfhörers meist auch mit dem entsprechenden Umgang zusammen. Damit Sie lange etwas von Ihren neuen Kopfhörern haben, sollten Sie einige Grundregeln beachten:

  • Reinigen Sie Ihren Kopfhörer regelmäßig.
    Eine regelmäßige Reinigung Ihres Kopfhörers ist wichtig – und zwar nicht nur zugunsten der Lebensdauer, sondern auch zugunsten der Klangqualität und der Hygiene. Einerseits können Staub und Schmutz die feinen Kopfhörer-Membranen beschädigen. Andererseits beeinträchtigen schmutzige Kopfhörer den Tragekomfort.

  • Transportieren Sie Ihren Kopfhörer in einer dafür geeigneten Tasche.
    Verstauen Sie Ihren Kopfhörer lose in der Jackentasche, kann dies nicht nur zu Kabelsalat, sondern auch zu einem Kabelriss oder -bruch führen. Um dies zu verhindern, sollten Sie Ihren Kopfhörer in einer geeigneten Transporttasche unterbringen. Solche Taschen sind oftmals schon im Lieferumfang enthalten und schützen Kopfhörer vor Schmutz und Stößen.

  • Tauschen Sie beschädigte Teile Ihres Kopfhörers aus.
    Trotz regelmäßiger Reinigung und Pflege können Teile Ihres Kopfhörers wie etwa die Ohrpolster-Aufsätze oder das Kabel mit der Zeit verschleißen oder gar kaputtgehen. Achten Sie darauf, solche Teile gegen Ersatzteile auszutauschen. Gerade bei hochwertigen Kopfhörern ist dies von zentraler Bedeutung, um den Kopfhörer weiter verwenden zu können. Auf austauschbare Ohrpolster und Kabel sollten Sie daher schon beim Kauf achten.

  • Vermeiden Sie Kontakt mit Wasser.
    Denn dies kann zu Beschädigungen an der Kopfhörer-Technik führen. Auch Schweißbildung kann ein Risiko darstellen. Wenn sich unter Ihrem Kopfhörer Schweiß gebildet hat, sollten Sie ihn nach dem Tragen erst einmal trocknen lassen. 

Shopping Tipp

Möchten Sie Ihren neuen Kopfhörer regelmäßig zum Sport nutzen, greifen Sie zu speziellen Sport-Kopfhörern. Diese sind für gewöhnlich schweißresistent und mitunter sogar wasserdicht.


Modelle

Was ist ein Einohr-Kopfhörer?

Bei einem Einohr-Kopfhörer handelt es sich um einen Kopfhörer, der nur über einen einzelnen Ohrhörer für das rechte oder linke Ohr verfügt. Der Sound wird demzufolge nicht in Stereo, sondern in Mono übertragen. Das Klangbild ist also nicht räumlich, da es auf lediglich einem Tonkanal beruht.

Weil ein Ohr frei bleibt, eignet sich dieser Kopfhörer-Typ insbesondere für Einsatzzwecke, bei denen sowohl die Umgebung als auch die Audio-Ausgabe des Kopfhörers gleichermaßen wahrgenommen werden sollen. So kommen Einohr-Kopfhörer, die auch Mono-Ohrhörer genannt werden, beispielsweise bei Museumsführungen, Vorträgen oder beim Dolmetschen zum Einsatz.
Shopping Tipp

Einohr-Kopfhörer gibt es als Ohrbügel-, Kopfbügel- oder auch als In-Ear-Variante.


Ohrhörer-Kabel

Wozu sind Ohrhörer-Kabel links oft kürzer als rechts?

Bei herkömmlichen Ohrhörern sind die einzelnen Kabel für den linken und den rechten Stöpsel gleich lang.

Es gibt allerdings auch Modelle, die über ein sogenanntes asymmetrisches Kabelsystem verfügen. Hierbei ist ein Kabel – üblicherweise das rechte – länger als das jeweils andere. Dies ermöglicht es, dass das längere Kabel hinter dem Kopf über den Nacken entlanggeführt werden kann. Auf diese Weise können Sie verhindern, dass die Ohrhörer-Kabel senkrecht unter dem Kinn herunterhängen und Ihre Bewegungsfreiheit einschränken.
 


Preis

Wie viel sollte ein guter HiFi-Kopfhörer kosten?

Ein HiFi-Kopfhörer zeichnet sich durch eine enorm hohe Klangtreue (engl.: High Fidelity) aus. Ähnlich einem Studio-Kopfhörer ist sein Klangbild weitgehend neutral und ausgewogen abgestimmt. Einige Hersteller vermarkten aber auch Modelle als HiFi-Kopfhörer, die eher warm und leicht bassbetont klingen, da dies dem Geschmack der meisten Konsumenten entgegenkommt. 

Die Preisspanne für HiFi-Kopfhörer ist groß. Sie bewegt sich zwischen 100 und 1.000 €. Vereinzelt finden Sie auch Modelle, die noch mehr kosten. In Abhängigkeit von den persönlichen Präferenzen kann bereits ein Modell für um die 100 € überzeugen. Audiophile Personen mit überdurchschnittlich hohen Ansprüchen an den Klang sollten aber mindestens 300 €, wenn nicht sogar 400 € für einen HiFi-Kopfhörer einplanen.
 


Reinigung

Wie reinige ich meine Kopfhörer?

Eine regelmäßige Reinigung Ihrer Kopfhörer ist wichtig,  Andernfalls kann dies Auswirkungen auf die Lebensdauer wie auch auf die Klangqualität haben – wenn etwa Staub- oder Schmutzpartikel die Membran im Inneren der Kopfhörer-Lautsprecher beschädigen.

Wie Sie Ihre Kopfhörer am besten reinigen, ist typabhängig:

  • Ohrhörer
    Bei Ohrhörern sollten Sie zunächst die Silikon- oder Schaumstoff-Aufsätze abnehmen, um diese sorgfältig reinigen zu können. Bestehen die Aufsätze aus Silikon, können Sie diese mithilfe von einem feuchten Tuch und ein wenig Spülmittel von Schmutz befreien. Bei der Schaumstoff-Variante hingegen eignen sich Wattestäbchen und ein sanfter Haushaltsreiniger.

Tipp

Um Infektionen vorzubeugen, können Sie auch ein leichtes Desinfektionsmittel verwenden. Dieses tötet Bakterien und Viren wirksam ab und ist daher besonders dann zu empfehlen, wenn mehrere Personen denselben Kopfhörer verwenden.

  • Muschelkopfhörer
    Auch bei den meisten Muschelkopfhörern können Sie die Ohrpolster abnehmen und sogar waschen. Hierbei sollten Sie jedoch stets darauf achten, die abgenommenen Ohrpolster-Aufsätze gründlich trocknen zu lassen, bevor Sie diese wieder am Kopfhörer anbringen. Um den Kopfhörer selbst zu reinigen, können Sie versuchen, Staub und Schmutz vorsichtig mit einem Fön auf der kleinsten Stufe und mit kalter Luft herauszupusten.


 

Achtung!

Reinigen Sie Ihren Kopfhörer niemals direkt mit Wasser.

Dringt Wasser in den Kopfhörer, kann die darin verbaute Elektronik kaputtgehen. Deshalb sollten Sie lediglich die gegebenenfalls abnehmbaren Ohrpolster mit Wasser reinigen.

Nach oben