Deckenleuchten (6.012 Ergebnisse aus 133 Shops)


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

251 1 10
1
2 3 4 5 6 7 8 9 10
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Deckenleuchten


Wissen kompakt

Die Zeiten, in denen das Beleuchten von Innenräumen lediglich Mittel zum Zweck war, sind lange vorüber. Zwar soll eine Deckenleuchte auch heute noch einen Raum erhellen, doch hat sie daneben auch eine Vielzahl an Wünschen und Anforderungen zu erfüllen. Egal, ob es darum geht, einen bestimmten Bereich für dessen jeweilige Anforderung ideal auszuleuchten, einen Blickfang zu setzen oder dem Raum als Ganzes ein harmonisches Ambiente zu verleihen: Die Auswahl an unterschiedlichen Lichtkonzepten und Designs ist groß. 

Da Deckenleuchten meist die zentrale Lichtquelle im Raum bilden, ist eine sorgfältige Produkt-Auswahl vor dem Kauf besonders wichtig. 

Finden Sie mit unserer Hilfe die passende Deckenleuchte. Folgende Punkte sollten Sie dabei beachten:

Nicht jeder Deckenleuchten-Typ eignet sich für jeden Einsatzort. 

Die vorgesehene Raumnutzung ist ein maßgeblicher Faktor für die Auswahl der geeigneten Leuchte. So eignen sich für die Küche mit ihren unterschiedlichen Arbeitsbereichen beispielsweise Deckenspots mit schwenkbaren Leuchten gut, während in Bädern vor allem feuchtigkeitsresistente Wannenleuchten zum Einsatz kommen. 

Mehr zu Deckenleuchten-Typen

Die Lichtverteilung hat Auswirkungen auf die Helligkeit und die Stimmung.

Direktes Licht ist hell, aber auch recht hart. Für Arbeitszimmer eignet es sich gut. In Wohn- oder Schlafzimmern ist jedoch eher indirektes Licht zu empfehlen, das eine gemütliche Stimmung erzeugt. Können Sie sich nicht entscheiden, dann sei Ihnen eine Lampe mit diffusem Licht ans Herz gelegt. Spots dienen dem gezielten Ausleuchten kleiner Bereiche.

Mehr zur Lichtverteilung 

Das Material bestimmt die Haltbarkeit der Leuchte.

Nicht nur für die Optik ist das Material entscheidend, auch für die Haltbarkeit spielt es eine große Rolle. So sind metallene Lampen robuster als etwa Modelle aus Kunststoff. Dafür lässt sich Kunststoff leichter modellieren und kann alle erdenklichen Formen annehmen. Naturwerkstoffe sehen gut aus, sind aber meist empfindlich gegenüber Feuchtigkeit.

Mehr zu Materialien

Funktionen erhöhen den Komfort.

Mithilfe verschiedener Funktionen haben Sie die Möglichkeit, die Deckenleuchte möglichst komfortabel und situationsgerecht nutzen zu können. Neben dem Dimmer, der für Gemütlichkeit sorgt, beinhalten manche Modelle einen Farbwechsler, einen Bewegungsmelder, eine Zeitschalt- sowie eine Nachtlichtfunktion. Die einzelnen Funktionen bedienen Sie meist mithilfe einer mitgelieferten Fernbedienung.

Mehr zu Funktionen

Achten Sie auch auf das richtige Leuchtmittel.

Dieser Punkt sollte vor allem bei Räumen mit häufig genutzten Deckenleuchten eine Rolle spielen, da die Lebensdauer der einzelnen Leuchtmittel sehr unterschiedlich ist. Je nach Bauart besitzen manche Modelle fest verbaute Leuchtmittel (meist LEDs), die nicht austauschbar sind. Dafür verfügen sie jedoch teilweise über eine extrem hohe Lebensdauer bis zu 50.000 h. Auch die Helligkeit, die Farbtemperatur des Lichts und die Energieeffizienz hängen vom Leuchtmittel ab.

Mehr zum Leuchtmittel

Kaufberater

Möchten Sie einen Raum seinem jeweiligen Zweck entsprechend optimal ausleuchten, sollten Sie die Beleuchtung darauf abstimmen. Da Deckenleuchten meist die zentrale Lichtquelle im Raum bilden, ist eine sorgfältige Produktauswahl vor dem Kauf besonders wichtig. Um Sie hierbei zu unterstützen, stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Typen sowie deren für die Funktion und Nutzung ausschlaggebenden Merkmale vor.

Deckenleuchten-Typen

Die Deckenleuchte ist die Weiterentwicklung der Pendelleuchte. Während bei dieser das Leuchtmittel und das Stromzufuhr-Kabel sichtbar sind, ist bei der Deckenleuchte kein Kabel zu sehen. Sie liegt direkt und fest montiert an der Decke an. Sie beinhaltet ein oder mehrere Leuchtmittel. Oftmals sind diese von einem Schirm aus Kunststoff, Glas oder Papier umgeben.

Je näher die eigentliche Lichtquelle an der Decke angebracht ist, desto breiter ist der Lichtradius und desto gleichmäßiger die direkte Lichtstreuung über den Raum hinweg. Für eine gute Grundausleuchtung sollte eine Deckenleuchte daher in jedem regelmäßig genutzten Raum zur Standardausstattung gehören. Je nach Anspruch und Raumgegebenheiten können Sie sie durch Wandleuchten, Boden- oder Tischlampen ergänzen.

Doch selbst als alleinige Lichtquelle kann eine Deckenleuchte je nach Modell den unterschiedlichsten Anforderungen und Bedürfnissen gerecht werden: So gibt es z. B. speziell für Badezimmer entwickelte Deckenleuchten. Doch auch für die anderen Wohnräume wie Schlaf- oder Wohnzimmer, Küche und Flur sind einige Modelle geeigneter als andere. 

Interessantes
Produkttyp
Bei Deckenleuchten wird nochmals in verschiedene Produkttypen unterschieden.

Flache Deckenleuchten zeichnen sich, wie der Name schon sagt, durch ihre flache Bauweise aus. Sie sind daher eher kompakt und unauffällig und folglich ideal für eine zweckmäßige Beleuchtung.

Bei einem sogenannten Deckenrondell handelt es sich dagegen um einen mehrflammigen Lichtspender. Dieser kann folglich unterschiedliche Winkel eines Raumes separat ausleuchten, welche mit einer flachen Deckenleuchte beispielsweise nicht erreicht werden.

Die Deckenspirale ist einem Deckenrondell im Prinzip sehr ähnlich. Allerdings sind die Fassungen hier nicht auf einer Fläche angebracht, sonder auf einer Spirale.

Bei den Deckenbalken sind dagegen mehrere Lampenköpfe in einen langen Balken montiert. Somit wird ebenfalls eine gleichmäßige Ausleuchtung des Wohnraums gewährleistet.

Bei einem Deckenbogen sind unterschiedliche, zumeist kleinere Glühelemente auf einer geschwungen Form angebracht. Damit wird die Deckenleuchte selbst zum optischen Highlight.

Für noch mehr Eleganz und Ausstrahlung sorgen Deckenleuchten mit Behang. Diese sind durch zusätzliche Verzier-Elemente ausgestattet, wie beispielsweise Kristalle, Glasperlen etc.

Eine pragmatischere Lösung, welche insbesondere häufig in Büros zu finden ist, sind dagegen die Rasterleuchten. Hierbei handelt es sich um großflächige Leuchten, welche zumeist mit Leuchtstoffröhren ausgestattet sind.

Stil
Neben dem Produkttyp unterscheiden sich Deckenleuchten auch hinsichtlich des Stils.

Moderne Deckenleuchten kennzeichnen sich durch geometrische und klare Formen, sowie eine minimalistische Gestaltung zusätzlicher Deko-Elemente.Klassische Leuchten stehen ebenfalls für Eleganz und dezente Farben.

Rustikale Deckenleuchten strahlen dagegen durch ihr uriges Design Gemütlichkeit aus. Diese sind im Landhausstil konzipiert und verfügen oft über Messing oder Holz-Elemente. Retro-Leuchten orientieren sich dagegen sich an den Modetrends der 50er und 60er Jahre.

Dekor
Die Deckenleuchten können mit unterschiedlichen Dekor-Elementen ausgestattet sein. Typisch sind dabei beispielsweise Leuchtköpfe und LED-Lämpchen. Auch gibt es Modelle, welche mit einer ornamentalen Verzierung daher kommen. Besonders auffällig sind zudem die Deckenleuchten, welche mit Aluminiumbehang, Glasbehang oder Kristallbehang ausgestattet sind. Wer es lieber verspielt mag, sollte sich für ein Modell entscheiden, welches mit Blätter- oder Blumen-Dekor verziert ist.

Lichtverteilung
Die Art der Lichtverteilung kann ebenfalls variieren. Diffuses Licht bedeutet, dass es in alle Richtungen gleichmäßig reflektiert und abgestrahlt wird. Direktes Licht dagegen bedeutet, dass es einen Lichtspot gibt, der einen Winkel direkt ausleuchtet. Bei indirektem Licht wird dagegen eher die Wand angeleuchtet, sodass der gesamte Raum heller erscheint.

Energieeffizienzklasse
Die sogenannte Energieeffizienzklasse gibt Auskunft darüber, wie hoch der Stromverbrauch der Lampen ist. Die Modelle lassen sich von Stufe A+++ (sehr effizient) bis G einteilen. Die meisten Energiesparlampen sind im Bereich der Klasse A oder besser eingeordnet.

Leuchtmittel
Halogenlampen sind ähnlich wie die normale Glühbirne aufgebaut. Sie unterscheiden sich dahingehenden, dass hier der Glühwendel stärker aufgeheizt wird, was eine hohe Lichtausbeute gewährleistet. Einem Durchbrennen des Drahtes wird dadurch gewährleistet, dass das Halogen in der Birne ist.

Am gängigsten sind inzwischen fast LED-Lampen, bei welchen Halbleiter zum Einsatz kommen. Unter Spannung erzeugen diese eine konzentrierte Lichtquelle, welche besonders energiesparend ist.

Unter einer Energiesparlampen versteht man eine kompakte Leuchtstofflampe, welche im Durchmesser stark verkleinert ist, was dazu führt, dass weniger Strom verbraucht wird.

Ebenfalls erhältlich sind die sogenannten Leuchtstofflampen, bei welchen es sich um Niederdruck-Gasentladungsröhren handelt. Sie werden auch als Metalldampflampen bezeichnet.

Features
Zusätzliche Features erhöhen den Mehrwert einer Deckenleuchte. Eine Besonderheit ist beispielsweise ein zusätzlicher Bewegungssensor, sodass das Licht im Raum nur mittels Bewegungen gesteuert werden kann. Für spannende Lichteffekte sorgt dagegen ein sogenannter Farbwechsler. Von Vorteil ist es auch, wenn die einzelnen Lampen getrennt schaltbar sind. Zudem punkten viele Modelle damit, dass in die Fassungen Energiesparlampen eingesetzt werden können.
Nach oben