Toplader (103 Ergebnisse aus 53 Shops)

Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

5 1 5
1
3 4 5
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Toplader


Aktualisiert: 29.05.2018 | Autor: Juliane Aschenbrenner

Wissen kompakt

Ein Leben ohne Waschmaschine? Unvorstellbar. In der heutigen Zeit sind Waschmaschinen aus dem modernen Haushalt nicht mehr wegzudenken. Viel zu mühselig und zeitraubend wäre das Reinigen der anfallenden Wäsche per Hand. Nicht ohne Grund werden Waschmaschinen daher als eines der wichtigsten Haushaltsutensilien betitelt. 

Doch wo soll das Gerät untergebracht werden, wenn in Bad oder Küche wenig Platz und kaum Stellfläche zur Verfügung stehen? Die Anschaffung einer Toplader-Waschmaschine schafft da Abhilfe. Mit einem Toplader müssen Sie auch bei beengten Wohnverhältnissen nicht auf eine Waschmaschine verzichten.

Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Waschmaschine wird eine Toplader-Waschmaschine nicht über eine Fronttür, sondern über eine verschließbare Öffnung an der Oberseite befüllt. Dadurch können Toplader durch eine sehr platzsparende Bauweise punkten: So lassen sich die kleinen Raumwunder fast überall problemlos unterbringen. 

Wissenswert

Am 18. August 1691 meldete der britische Ingenieur John Tizack das erste Patent für eine Industriewaschmaschine an. Bis sich die heutige vollautomatische Waschmaschine in den Haushalten etablierte, war es jedoch noch ein weiter Weg, da sie sehr viel Geld kostete und ihre Fähigkeiten zunächst mit Skepsis betrachtet wurden. Im Jahr 2016 besaßen rund 96 % aller privater Haushalte in Deutschland eine Waschmaschine.

Toplader sind in zahlreichen Ausführungen erhältlich. Diese unterscheiden sich in ihrer Energieeffizienz und in ihrer Programmauswahl. Um Sie bei der Wahl einer geeigneten Waschmaschine zu unterstützen, haben wir im folgenden Kaufberater die wichtigsten Kaufkriterien für Sie zusammengetragen.


Kaufberater

In unserem Kaufberater erfahren Sie, wie Toplader-Waschmaschinen ausgestattet sind und über welche Waschprogramme und Funktionen sie verfügen können. Zudem wird auf wichtige Kriterien wie Energieverbrauch, Wasserverbrauch und Geräuschemission eingegangen. Informieren Sie sich außerdem über nützliches Zubehör.

Bedenken Sie für den Kauf eines idealen Topladers vor allem folgende Gesichtspunkte:

  • Wählen Sie ein Modell mit hoher Energieeffizienz.
    Die Energieeffizienzklasse eines Topladers zählt zu den wichtigsten Kaufkriterien. Investieren Sie in ein energiesparendes Gerät mit niedrigem Energie- und Wasserverbrauch, um langfristig Betriebskosten und Ressourcen zu sparen. Den geringsten Strom- und Wasserverbrauch liefern Geräte der Energieeffizienzklasse A+++.

  • Überlegen Sie, welche Waschprogramme und Funktionen Sie häufig benötigen.
    Achten Sie beim Kauf auf die Programmvielfalt des Topladers und wählen Sie diese passend zu Ihren persönlichen Anforderungen. Neben den gängigen Hauptwaschprogrammen für Koch- und Buntwäsche, pflegeleichte Wäsche, Feinwäsche sowie Wolle können spezielle, schonende Sonderwaschprogramme für unterschiedliche und empfindliche Materialien von Vorteil sein. Zusätzliche Funktionen wie eine Restlaufanzeige, ein Beladungssensor oder die Option Leichtbügeln wählen Sie nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Meist gilt aber: Je mehr Programmvielfalt und Sonderfunktionen vorhanden sind, desto höher ist auch der Preis des Gerätes.
  • Berücksichtigen Sie den Lautstärkepegel der Waschmaschine.
    Als leise gelten Geräte, die beim Waschen eine Lautstärke von rund 50 dB (Dezibel) nicht überschreiten.

Toplader-Produktbeschreibung  

Toplader sind Waschmaschinen, die Sie über eine Öffnung an der Oberseite mit Wäsche befüllen. Der Vorteil: Vergessene oder falsch sortierte Kleidung können Sie bei einigen Modellen während des Waschgangs nachträglich noch hinzufügen bzw. entnehmen. 
Wissenswert

Der Begriff „Toplader“ setzt sich aus den englischen Wörtern „top“ („oben“) und „to load“ („beladen“) zusammen. Daher finden Sie dieses Modell häufig auch unter der Bezeichnung „Toploader“.

Diese Art der Öffnung ermöglicht Ihnen ein Befüllen bzw. Entleeren der Waschtrommel von oben im Stehen – dadurch sind Toplader rücken- und knieschonender als Maschinen mit Frontbeladung. Sie eignen sich daher gut für Senioren und große Personen. 

Toplader verfügen im Durchschnitt über Maße von 90 x 40 x 60 cm (Höhe x Breite x Tiefe). Im Gegensatz zu einem Frontlader müssen Sie beim Aufstellen eines Toplader-Gerätes kein Schwenkbereich zum Öffnen des Bullauges einberechnen. Ein Toplader benötigt somit wenig Stellfläche und Sie können das Gerät auch in engen und sehr schmalen Wohnungen problemlos aufstellen. Besonders kleine Haushalte, wie die von Singles oder Studenten, müssen somit nicht auf den Komfort einer Waschmaschine verzichten. 

Aufgrund ihrer schmalen Bauweise besitzen Toplader meist ein eher geringes Fassungsvermögen zwischen 4,5 kg und 6 kg. 

Shopping Tipp

Für einen Singlehaushalt genügt in der Regel ein Toplader mit einem Nutzvolumen von ca. 5 kg, doch auch Familien bzw. Haushalte mit etwa 4 Personen können diese Waschmaschinen nutzen: Einige Modelle verfügen über größere Waschtrommeln, die Sie mit bis zu 8 kg beladen können

Im Gegensatz zu Frontladern können Sie Toplader aufgrund der Öffnung an der Oberseite nicht als Unterbau in eine Küche integrieren. Auch ist ein Übereinanderstapeln mit anderen Geräten, etwa einem Trockner, nicht möglich. 

Für die Reparatur eines Topladers müssten Sie meist mehr zahlen als für herkömmliche Waschmaschinen mit Frontbeladung, da sich die Technik im Inneren des Topladers auf engstem Raum komprimiert befindet. So ist die Waschtrommel in der Regel beidseitig gelagert. Dadurch sind Toplader allerdings auch besonders robust und besitzen eine vergleichsweise lange Lebensdauer.

Der Preis eines Topladers richtet sich neben seiner Energieeffizienzklasse und dem Fassungsvermögen auch nach dem Umfang seiner Ausstattung und der Vielfalt seiner Waschprogramme. Im Allgemeinen sind Toplader tendenziell teurer als Frontlader, da sie in kleinerer Stückzahl produziert werden und über eine kompaktere Bauweise verfügen. Die Preisspanne für Toplader liegt in der Regel zwischen rund 250 € und 1.700 €.

Suchen Sie Ihre Toplader-Waschmaschine immer Ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend aus. Da es sich bei dem Kauf einer Waschmaschine um eine langfristige Investition handelt, sollten Sie daran denken, dass ein höherer Preis in diesem Fall auch deutlich mehr Leistung und langfristige Kostenersparnisse mit sich bringen kann.

Vorteile
  • Schmale und platzsparende Bauform
  • Passt in kleine Bäder und enge Küchen
  • Rückenschonende Be- und Entladung über die Oberseite, daher ideal für ältere und große Menschen
  • Langlebig dank robuster Bauweise
  • Öffnen und Nachlegen von Wäsche ist meist problemlos möglich, da keine Waschlauge aus der Einfüllöffnung läuft
Nachteile
  • Meist teurer als Frontlader
  • Kein Übereinanderstapeln mit anderen Geräten möglich
  • Nicht unterbaufähig
  • Reparatur aufgrund der Bauweise aufwendiger

Effizienz

Die Effizienz eines Topladers und sein damit einhergehender Strom- und Wasserverbrauch sowie auch seine Wasch- und Schleuderwirkungsklasse sind wichtige Kaufkriterien. Denn: Je höher die Effizienz einer Toplader-Waschmaschine ist, desto geringer ist auch ihr jährlicher Strom- und Wasserverbrauch. Dies spart langfristig nicht nur Geld, sondern schont auch die Umwelt. 

Konkrete Werte zur Geräte-Effizienz finden Sie neben Angaben zu Modellbezeichnung und Hersteller sowie zur Geräuschemission auf dem sogenannten EU-Energielabel. 

Wissenswert
Das gesetzlich vorgeschriebene EU-Energielabel kennzeichnet europaweit Produktgruppen hinsichtlich ihres Energieverbrauchs. Es sorgt für Transparenz, indem es die wichtigsten technischen Details eines Gerätes anhand von übersichtlichen Piktogrammen abbildet. 

Beachten Sie zur Effizienz einer Waschmaschine folgende Faktoren:

Recherche Tipp

Nützliche Informationen und Tipps rund um das Thema Strom sparen und Kosten senken beim Waschen finden Sie auf der Homepage der Deutschen Energie-Agentur.

Energieeffizienzklasse

Die Energieeffizienz ist ein Maß für den Energieaufwand, den ein elektronisches Gerät für das Erfüllen einer bestimmten Aufgabe benötigt. Sie wird auf dem EU-Energielabel in den Klassen A bis G aufgeführt. Geräte der Klasse A weisen hierbei die beste Energieeffizienz auf, besitzen also bei höchster Leistung den vergleichsweise geringsten Energieverbrauch. Da bereits viele Geräte der sparsamen Klasse A angehörten, wurde diese im Jahr 2011 um die Klassen A+, A++ sowie A+++ erweitert, um Verbrauchern eine bessere Übersicht zu gewährleisten. 

Die Skala von Topladern unterteilt sich in die Klassen A bis D. Toplader, die mit der Energieeffizienzklasse A+++ ausgezeichnet sind, arbeiten aktuell am energieeffizientesten und verursachen demzufolge die geringsten Kosten. 

Shopping Tipp

Seit 2013 müssen alle Neugeräte mindestens die Energieeffizienzklassen A+ besitzen. Dennoch lohnt sich ein Vergleich innerhalb der A-Klasse. So verbrauchen Geräte der sparsamsten Klasse A+++ gegenüber Geräten der Klasse A+ rund 20 % weniger Strom.

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch zählt zu den wichtigen Vergleichskriterien bei Topladern. Achten Sie beim Kauf immer auf das Energielabel, das den tatsächlichen jährlichen Stromverbrauch des Modells abbildet und wählen Sie ein Gerät mit möglichst niedrigem Verbrauchswert. Als Grundlage zur Berechnung des jährlichen Stromverbrauchs wird angenommen, dass die Waschmaschine 220 Waschzyklen mit verschiedenen Waschprogrammen bei 60 °C und 40 °C mit Voll- und Teilbeladung im Jahr durchläuft. Die Angabe des Energieverbrauchs erfolgt in Kilowattstunden (kWh). 

Beispiel

Toplader-Modelle der energiesparsamsten Effizienzklasse A+++ haben meist einen jährlichen Stromverbrauch von weniger als 150 kWh. Dies ergibt bei einem Strompreis von 0,24 €/kWh jährliche Stromkosten in Höhe von rund 40 €.

Wasserverbrauch

Neben dem Stromverbrauch spielt auch der jährliche Verbrauch an Wasser eines Topladers eine bedeutende ökonomische und ökologische Rolle. Der durchschnittliche jährliche Wasserverbrauch eines Toplader-Modells wird ebenfalls auf dem EU-Energielabel angegeben und kann sich je nach Hersteller unterscheiden. 

Ebenso wie der jährliche Stromverbrauch basiert der Jahresverbrauch an Wasser hierbei auf der Annahme, dass die Maschine innerhalb eines Jahres 220 Waschgänge bei 60 °C und 40 °C mit Voll- und Teilbeladung durchläuft. Moderne, sparsame Modelle können mit einem Jahresverbrauch von weniger als 9.000 l Wasser überzeugen.

Shopping Tipp

Finden Sie mithilfe der Filteroptionen unseres Preisvergleichs eine große Auswahl an Modellen mit geringem Wasserverbrauch.

Toplader-Modelle mit Mengenautomatik berechnen automatisch, welche tatsächliche Wassermenge für die Wäsche benötigt wird und helfen so beim Wassersparen.

Waschwirkungsklasse

Die Waschwirkung beurteilt im Allgemeinen, wie effizient die Waschmaschine Schmutz und Flecken in Bezug auf eine genormte Verschmutzung entfernen kann. Die Waschwirkung ist, wie auch die Energieeffizienzklasse, in 7 Klassen eingeteilt. Diese umfassen die Buchstaben A bis G, wobei A die beste und G die schlechteste Waschwirkung darstellen. 

Diese Angabe findet sich in der Regel lediglich in der Produktbeschreibung der Hersteller. Der Wert wird nicht auf dem EU-Energielabel ausgewiesen, da alle modernen Geräte die Mindestanforderungen der Klasse A erfüllen müssen. 

Schleudereffizienzklasse

Die Schleudereffizienzklasse (oder auch Schleuderwirkungsklasse) eines Topladers gibt an, wie viel prozentuale Restfeuchtigkeit sich nach dem Schleudern noch in der Wäsche befindet. Sie wird mit den Buchstaben A bis G klassifiziert und ist ebenfalls auf dem EU-Energielabel abgebildet. 

Wissenswert

Die Schleuderleistung eines Topladers ist aufgrund seiner Konstruktion niedriger als die eines Frontladers. 

Der Buchstabe A bezeichnet eine besonders gute Schleuderwirkung. Toplader, die mit einem A gekennzeichnet sind, verfügen über eine Schleuderdrehzahl von ca. 1.400 U/min (Umdrehungen pro Minute). Besitzt Ihre Waschmaschine diese Schleudereffizienzklasse, so weist Ihre Wäsche nach dem Schleudergang eine Restfeuchtigkeit von weniger als 45 % auf. Ein G dagegen steht für die schlechteste Wirkung, die durch das Schleudern erreicht wird. Soll die Wäsche anschließend noch in einem Trockner getrocknet werden, hat dies Auswirkungen auf dessen Energieverbrauch und die Betriebskosten, da das Trocknen mehr Zeit beansprucht. 

Shopping Tipp

Je höher die Schleuderdrehzahl Ihres Topladers, desto trockener kommt Ihre Wäsche aus der Maschine. Achten Sie beim Kauf eines Topladers auf eine hohe Schleuderdrehzahl von mindestens 1.200 U/min (Umdrehungen pro Minute), wenn Sie eine geringe Restfeuchtigkeit Ihrer Wäsche wünschen.

Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über die jeweilige prozentuale Restfeuchtigkeit der einzelnen Schleudereffizienzklassen.

Schleudereffizienzklasse Restfeuchtigkeit
A Weniger als 45 %
B 45 % – 54 % 
C 54 % – 63 %
D 63 % – 72 %
E 72 % – 81 %
F 81 % – 90 %
G Über 90 %
Fassungsvermögen

Als Vergleichskriterium für die Effizienz gilt zudem das Fassungsvermögen der Waschmaschine. So sollte der Strom- und Wasserverbrauch in Abhängigkeit von der Kapazität betrachtet werden: Eine Maschine, die bei großem Fassungsvermögen verhältnismäßig wenig Ressourcen verbraucht, ist sparsam und effizient.

Das Fassungsvermögen wird auf dem EU-Energielabel in kg (Kilogramm) angegeben. Toplader verfügen meist über ein Fassungsvermögen von 4,5 kg bis 6 kg. 


Waschprogramme

Über welche integrierten Waschprogramme ein Toplader verfügt, zählt zu den wichtigsten Kaufkriterien. Da Kleidung heutzutage aus verschiedensten Textilarten besteht, werden für ihre Reinigung und Pflege auch unterschiedliche Programme benötigt. Welche Waschprogramme beim Kauf eines Topladers unverzichtbar sind, liegt dabei in Ihrem individuellen Ermessen. 

Im Allgemeinen lassen sich die Waschprogramme eines Topladers in Hauptwaschprogramme und Sonderwaschprogramme unterteilen.

Recherche Tipp

Die Bedienungsanleitung Ihrer Waschmaschine enthält in den meisten Fällen nützliche Informationen zu den jeweiligen vorhandenen Waschprogrammen.

Hauptwaschprogramme
Nachfolgend stellen wir Ihnen die gängigsten Hauptwaschprogramme vor: 
Koch- / Buntwäsche
Das Programm Koch- und Buntwäsche eignet sich gut für strapazierfähige Wäsche aus Baumwolle oder Leinen. Kochwäsche wird für die Reinigung von Handtüchern sowie Bett- und Tischwäsche verwendet und umfasst Temperaturen zwischen 30 °C und 95 °C. 
Wissenswert

Je höher die Waschtemperatur, desto desinfizierender die Wirkung.

Eine hohe Waschtemperatur von 95 °C gewährleistet, dass Keime und Bakterien abgetötet werden. Daher empfiehlt es sich besonders nach Krankheiten, die Wäsche mit dem Kochwaschprogramm zu reinigen.

Das Programm Buntwäsche ist für leichte bis mittel verschmutzte bunte Alltagskleidung ausgelegt. Damit die Kleidung ihre Farben behält, sollten Sie die Waschtemperatur bei Buntwäsche nicht zu hoch einstellen. Außerdem darf Buntwäsche nicht mit weißen Textilien gewaschen werden, damit sich diese nicht verfärben. Ein Waschgang für Koch- oder Buntwäsche dauert meist zwischen 2 h und 2,5 h. 
Pflegeleicht
Pflegeleicht dient der Reinigung leicht verschmutzter, pflegeleichter bzw. unempfindlicher Kleidung aus Mischgewebe bei einer Temperatur zwischen 30 °C und 60 °C. Die Dauer für Pflegeleicht-Programme nimmt durchschnittlich rund 1 h in Anspruch.
Feinwäsche 
Sehr empfindliche Kleidungsstücke wie Blusen, Kleider, Röcke und Hemden sollten im Feinwasch-Programm mit einem speziellen Feinwaschmittel gewaschen werden. Ebenso können auch Gardinen mittels Feinwäsche gesäubert werden. Um eine schonende Reinigung zu gewährleisten, schwimmt die Wäsche bei maximal 40 °C regelrecht im Wasser und wird anschließend bei niedriger Drehzahl geschleudert. Ein Feinwäsche-Programm benötigt etwa 1 h.
Wolle / Handwäsche
Filzfreie Wolltextilien, die über ein entsprechendes Wollsiegel verfügen, können mit dem Programm „Wolle“ bzw. „Handwäsche“ schonend gereinigt werden. Um die sensiblen Textilien nicht zu stark zu beanspruchen, wird die Wäsche hierbei mit sanften Trommelbewegungen und viel Wasser bei maximal 30 °C gewaschen. Achten Sie darauf, ein flüssiges Woll- oder Feinwaschmittel zu verwenden. Füllen Sie die Trommel zudem nur etwa zur Hälfte mit der Wäsche, da Wolle viel Wasser aufsaugt. 
Kurzwäsche
Sie wollen Ihrer leicht verschmutzten Wäsche schnell neue Frische geben und haben wenig Zeit zum Waschen? Dann lohnt sich ein Kurzwäsche-Programm. Hierbei wird die Wäsche meist innerhalb von 15 min bis 30 min gewaschen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Wasser. 
Mix-Programm
Viele Modelle besitzen ein sogenanntes Mix-Programm. Dieses bietet den Vorteil, dass Sie die Wäsche nicht sortieren müssen: Kleinere Mengen empfindlicherer Textilien können Sie mit pflegeleichten Wäschestücken zusammen waschen. Zudem ermöglicht das Mix-Programm auch ein Waschen mehrfarbiger Textilien. Die Waschtemperatur liegt meist bei maximal 40 °C, um Fasern zu schonen und keine Verfärbungen zu riskieren.   
Vorwäsche
Ist die Wäsche stark verschmutzt, können Sie diese mithilfe eines Vorwäsche-Programms vorbehandeln. Dabei wird die Wäsche in kaltem Wasser durchfeuchtet und eingeweicht, um die gröbsten Schmutzpartikel bereits vor dem Hauptwaschgang zu entfernen. 
Wissenswert

Eine Vorwäsche eignet sich nicht nur für verdreckte Kleidung, auch Gardinen können mit diesem Programm effektiv von hartnäckigem Staub befreit werden.  

Die Vorwäsche nimmt meist 20 min bis 30 min in Anspruch, ehe der Hauptwaschgang startet. 

Eco-Programm

Heutzutage ist die Mehrzahl der modernen Waschmaschinen mit einem Eco-Programm ausgestattet. Dieses Energiespar-Programm aktivieren Sie in der Regel über eine spezielle Taste. Ist es eingeschaltet, wird die Wäsche intensiv in niedriger Wassermenge eingeweicht und im Anschluss mit einer geringen Waschtemperatur gewaschen. Das Eco-Programm benötigt mehr Zeit, schont jedoch Umwelt und Geldbeutel, da die Waschlauge weniger aufgeheizt und so auch weniger Strom verbraucht wird.

Erfahren Sie mehr zum Energie- und Wasserverbrauch von Topladern in unserem Kapitel Effizienz.

Spülen
Das Spülen ist fester Bestandteil eines Waschprogramms. Mehrere Spülgänge während des Waschens dienen dem rückstandslosen Entfernen der Waschlauge aus der Wäsche. 
Shopping Tipp

Für Allergiker lohnt sich die Anschaffung eines Modells mit der Funktion „Extraspülen“. Diese gewährleistet, dass Allergene gründlich ausgespült und so Hautreizungen vermieden werden.

Schleudern
Um das Wasser aus der Wäsche zu entfernen, wird diese am Ende des Waschprogramms mit hoher Geschwindigkeit in der Trommel gedreht. Je höher die Schleuderdrehzahl, desto weniger Restfeuchte besitzt Ihre Wäsche.
Wissenswert

Die Schleuderdrehzahl wird in Umdrehungen pro Minute (U/min) angegeben. Bei einem Wert von 1.200 U/min wird die Wäsche demnach 1.200-mal pro Minute in der Waschmaschine gedreht.

Im Normalfall können Sie die Schleuderdrehzahl einer Toplader-Waschmaschine vor dem jeweiligen Waschvorgang individuell auswählen. Das ist eine nützliche Einstellung, da Feinwäsche im Gegensatz zur pflegeleichten Wäsche und zur Kochwäsche nur mit geringen Umdrehungen gewaschen werden sollte, da ansonsten mehr Umdrehungen zu mehr Reibung führen und so die Struktur der Stoffe beschädigt.

Abpumpen

Das Abpumpen dient dazu, die Waschlauge aus der Trommel zu entfernen. Da nicht jedes Kleidungsstück geschleudert werden darf, können Sie die Option „Abpumpen“ in Verbindung mit den Waschprogrammen Pflegeleicht, Feinwäsche und Wolle wählen. Dabei pumpt die Maschine das Wasser aus der Trommel ohne zu schleudern und Sie können die Wäsche tropfnass herausnehmen. Das Abpumpen ermöglicht auch eine vorzeitige Entnahme der Wäsche.

Sonderwaschprogramme

Neben den gängigsten Hauptwaschprogrammen statten einige Hersteller ihre Toplader mit weiteren Sonderwaschprogrammen aus, die auf die Anforderungen spezieller Nutzergruppen oder Materialien ausgerichtet sind. 

Zu den Zusatzwaschprogrammen zählen folgende Programme:

Allergikerwäsche

Sensible Allergikerhaut kann empfindlich auf Rückstände von Waschmitteln oder andere Allergieauslöser in der Wäsche reagieren. Daher ist für die Wäsche der Allergiker ein besonders intensives Reinigungsprogramm nötig. Ein spezielles Allergikerwäsche-Programm sorgt für eine zuverlässige Reinigung der Wäsche von Mikroorganismen und Allergenen. Dabei wird die Wäsche über einen langen Zeitraum bei hohen Temperaturen gewaschen und im Anschluss mehrmals gründlich gespült, um sie von allergieauslösenden Resten zu befreien.

Shopping Tipp

Das Allergikerwäsche-Programm wird von einigen Herstellern auch als „Hygiene-Programm“ bezeichnet. 

Babywäsche

Ein Babywäsche-Programm eignet sich speziell für die Wäsche von Babys und Kleinkindern. Diese wird bei hohen Waschtemperaturen um die 60 °C intensiv gewaschen und anschließend mehrmals gespült, um Waschmittelrückstände zu entfernen, welche die empfindliche Haut reizen könnten.

Daunen

Moderne Waschmaschinen können über ein Daunen-Programm verfügen. Mit diesem können Sie z. B. Bettdecken und Kopfkissen aus Daunen, Federn oder Kunstfasern hygienisch und schonend reinigen.

Tipp

Geben Sie beim Waschen von Daunen mehrere Tennisbälle hinzu, um ein Verklumpen der Federn zu verhindern.

Flecken

Durch die Aktivierung der Fleckentaste werden besonders hartnäckige Flecken wie Wein, Blut oder Öl gezielt entfernt. Sie wählen die Fleckenart im Display aus und die Waschmaschine passt ihre Temperatur, Wassermenge und Einweichzeit an den entsprechenden Fleck an. 

Gardinen

Das Gardinen-Programm setzt sich aus einer Vorwäsche und einem intensiven Hauptwaschgang zusammen. Während der Vorwäsche werden angesammelte Schmutz- und Staubreste entfernt und anschließend mit viel Wasser bei 30 °C bis 40 °C gereinigt. 

Hemden 

Das Hemden-Programm reinigt schonend leicht verschmutzte Hemden oder Blusen. Es benötigt nur eine kurze Waschzeit und wirkt durch das Schleudern mit geringer Drehzahl einer Knitterbildung entgegen. So wird auch das anschließende Bügeln erleichtert. 

Imprägnieren

Einige Toplader sind mit einem Programm zum Imprägnieren der Wäsche ausgestattet. Dieses eignet sich vorrangig für Funktionstextilien wie z. B. Outdoorbekleidung. Durch die Hinzugabe eines Imprägniermittels im Spülwaschgang wird die empfindliche Kleidung gewaschen und gleichzeitig imprägniert.

Jeans

Die richtige Pflege Ihrer Jeans verhindert Verwaschungen, Aufhellungen sowie Knitterfalten. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Waschprogramm wäscht die Maschine die Wäsche im Jeans-Programm schonender und befreit Jeansstoffe durch extra Spülgänge von Waschmittelrückständen. 

Nacht-Programm

Viele Modelle bieten die Möglichkeit, die Waschmaschine auch über Nacht laufen zu lassen. Wer tagsüber viel unterwegs ist oder wenig Zeit zum Waschen hat, kann sich so am nächsten Morgen über frischgewaschene Wäsche freuen. Um Ihren Schlaf dabei so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, arbeitet die Waschmaschine im Nacht-Programm besonders leise und mit weniger Umdrehungen. Sie benötigt dafür jedoch auch länger. Für ein Nacht-Programm wählen Sie aus Temperaturen zwischen 40 °C und 60 °C.

Informieren Sie sich in unserem Ratgeberkapitel Geräuschemission über die Lautstärke eines Topladers

Schonschleudern

Das Schonschleudern-Programm eignet sich für empfindliche Textilien wie z. B. Wolle: Feine oder pflegeleichte Kleidungsstücke schleudern unter dieser Einstellung mit geringer Drehzahl, wodurch sie nicht so schnell beschädigen. 


Ausstattung

Toplader verfügen über eine Basisausstattung sowie Zusatzausstattung, welche die Bedienung und den Umgang mit ihnen vereinfachen. 

Basisausstattung

Prinzipiell können Toplader mit folgenden Komponenten ausgestattet sein:

  • Display
    Ein Display dient der Startzeitvorwahl, der Anzeige des ausgewählten Waschprogramms samt Schleuderdrehzahl und Temperatur sowie der Information über die verbleibende Restzeit. Ist das Programm durchgelaufen, wird dies meist ebenfalls auf dem Display angezeigt. 

  • Dosierkammern
    Vorwaschmittel, Waschmittel und Weichspüler werden vor dem Waschgang in sogenannte Dosierkammern eingefüllt. Diese befinden sich bei Topladern in der Regel unter dem Gerätedeckel, im inneren Bereich der Waschmaschine. Um Schimmelbildung in den Dosierkammern vorzubeugen, empfiehlt es sich, diese nach dem Waschen mit offenstehendem Gerätedeckel lufttrocknen zu lassen und regelmäßig zu reinigen.
  • Bedienelement
    Um die vorhandenen Waschprogramme auszuwählen, stellen Sie entweder ein Drehregler auf die entsprechende Position des Waschprogramms oder starten das Waschprogramm über eine Tastenleiste.
  • Flusensieb
    Ein Flusensieb ist ein wichtiger Bestandteil einer Waschmaschine, da es Fremdkörper und Fussel auffängt, die andernfalls die Laugenpumpe blockieren können. Es befindet sich in einer Klappe auf der unteren Vorderseite der Waschmaschine. Um einem Verstopfen des Flusensiebes entgegen zu wirken, sollte es in regelmäßigen Abständen unter fließendem Wasser gereinigt werden.
  • Gerätedeckel
    Der Gerätedeckel eines Topladers besteht vorwiegend aus Kunststoff. Über einen Griff bzw. eine Öffnungstaste an der Vorderseite lässt sich der Deckel der Waschmaschine aufklappen und die Trommel befüllen und entladen. 
  • Unwuchtkontrolle
    Die meisten modernen Toplader-Modelle verfügen über eine Unwuchtkontrolle. Diese verhindert ein starkes Wackeln oder Wandern Ihres Topladers während des Schleudergangs. Erkennt die Waschmaschine eine Unwucht, also eine ungleichmäßige Drehung der Trommel, reduziert sie die Schleuderdrehzahl automatisch oder bricht den Vorgang ab, um die Maschine und deren Trommel nicht zu beschädigen. Ursache für eine Unwucht sind meist Überladung, ungleichmäßige Gewichtsverteilung der Wäsche sowie ein federnder Boden.
  • Waschtrommel
    Die Waschtrommel eines Topladers ist in der Regel beidseitig gelagert und ermöglicht eine bessere Stabilität sowie leisere Laufleistung. Zudem weisen beidseitig gelagerte Waschtrommeln eine höhere Lebensdauer auf als einseitig gelagerte Trommeln der Frontlader-Modelle. 
Zusatzausstattung

Zur Zusatzausstattung von Topladern können nachfolgende Komponenten gezählt werden:

  • Fahrrahmen
    Mithilfe eines Fahrrahmens lässt sich Ihr Toplader mühelos bewegen.

  • Kindersicherung
    Befinden sich (kleine) Kinder im Haushalt, empfiehlt sich ein Modell mit integrierter Kindersicherung. Diese wird per Knopfdruck ein- bzw. ausgeschaltet und sperrt die Tasten, um Veränderungen der Einstellungen sowie des aktivierten Waschprogramms zu verhindern. Ist die Kindersicherung aktiv, erscheint ein entsprechendes Symbol auf dem Display Ihres Topladers. 
  • Soft-Opening-Trommel
    Ein komfortables Be- und Entladen der Wäsche ermöglicht eine Soft-Opening-Trommel. Diese zeigt nach dem Waschgang automatisch nach oben, sodass das umständliche manuelle Drehen der Trommeln entfällt. Ein Knopfdruck genügt und die Trommel öffnet sich langsam automatisch.
  • Schontrommel
    Schontrommeln schützen Ihre Kleidungsstücke vor Beschädigungen. Dank ihrer wabenförmigen Oberflächenstruktur wird ein dünner Wasserfilm erzeugt, der sich zwischen Wäsche und Trommelwand legt. 

Funktionen

Für Toplader gibt es eine Vielzahl an nützlichen Funktionen, die sich positiv auf die Waschwirkung und den Bedienkomfort auswirken. Ausstattungselemente, wie etwa Sensoren im Inneren der Maschine, unterstützen diese Programme bzw. Systeme.

Im Folgenden stellen wir Ihnen einige der gängigsten praktischen Funktionalitäten näher vor:

  • Aquasensor
    Einzelne Hersteller statten ihre Waschmaschinen mit einem Aquasensor aus. Dieser überprüft die Waschlauge und ermittelt anhand ihres Trübungsgrades, wie viele Spülgänge tatsächlich benötigt werden.
  • Aquastop
    Ein elektrisches Aquastop-Schutzsystem verhindert Wasserschäden, die durch einen beschädigten Zulaufschlauch entstehen können, indem es die Wasserzufuhr trennt und das Waschwasser abpumpt. Oftmals ist der Aquastop-Mechanismus bei hochwertigen Modellen bereits integriert. Er lässt sich jedoch auch nachträglich mithilfe eines Sicherheitsventils nachrüsten. 
  • Beladungserkennung
    Eine automatische Beladungserkennung misst das Gewicht der Wäsche und zeigt dieses auf dem Display der Waschmaschine an. 
  • Dampffunktion
    Toplader mit Dampffunktion sind äußerst praktisch, da sie Knitterfalten entfernen und das Bügeln so überflüssig machen. Zudem können Sie die Dampffunktion nutzen, um schlechte Gerüche zu neutralisieren. Mithilfe der Dampffunktion – häufig auch als Steam-Technologie bezeichnet – wird heißer Dampf in die Waschtrommel geleitet. Dies ermöglicht die Abtötung von Milben und allergieauslösenden Erregern und trägt zudem zu einer Glättung der Kleidung bei. Jedoch können sich durch diese Funktion auch die Betriebskosten der Waschmaschine erhöhen.
  • Dosierautomatik
    Eine Dosierautomatik übernimmt für Sie die präzise Dosierung von Waschmittel und Weichspüler, um keine zu starke Schaumbildung zu riskieren. So wird gewährleistet, dass Ihre Wäsche mit der korrekten Waschmittelmenge gereinigt und die Umwelt geschont wird. 
  • Einweichen
    Das Einweichen dient dazu, grob verschmutzte Wäsche vor dem eigentlichen Hauptwaschgang bei maximal 40 °C für etwa 1 bis 2 h im Waschmittel einzuweichen. 
  • End- und Startzeitvorwahl
    Dank dieser Einstellung können Sie halbstündlich oder stundenweise, bis zu 24 h im Voraus festlegen, zu welcher Uhrzeit Ihre Waschmaschine den Waschgang beginnen oder beenden soll. End- und Startzeitvorwahl hat insbesondere für Berufstätige den Vorteil, dass die Wäsche pünktlich fertig ist, wenn Sie beispielsweise am Abend nach Hause kommen und nasse Wäsche somit nach abgeschlossenem Waschprogramm nicht lange in der Trommel verweilen muss. Ein weiterer Vorteil: Sie können Ihre Wäsche auch über Nacht waschen und den teilweise günstigeren Nachtstrom nutzen. Hierbei sollten Sie allerdings gerade in Mehrfamilienhäusern auf die Lautstärke des Schleudergangs achten. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Ihr Toplader über ein Aquastop-Schutzsystem verfügt, wenn die Waschmaschine während Ihrer Abwesenheit in Betrieb ist. 
  • Knitterschutz
    Ein Knitterschutz erleichtert Ihnen das Bügeln, indem die Wäsche nach dem Schleudergang durch sanfte Trommelbewegungen aufgelockert und gleichmäßig entwässert wird. Meist aktivieren Sie ihn über die Taste „Leichtbügeln“ bzw. „Bügelleicht“.
  • Mengenautomatik
    Die Mengenautomatik einer Waschmaschine misst die Wäschemenge und berechnet dann, wie viel Wasser und Strom tatsächlich für die Reinigung der Wäsche benötigt wird.
  • Memoryfunktion
    Mithilfe einer Memoryfunktion können Sie häufig genutzte Waschprogramme sowie benutzerdefinierte Einstellungen abspeichern und wieder abrufen.
  • Nachlegefunktion
    Dank einer Nachlegefunktion können Sie vergessene Wäschestücke zum bereits gestarteten Waschprogramm hinzufügen. Dabei unterbrechen Sie den Waschvorgang per Taste und setzen ihn nach dem Befüllen einfach fort.
  • Restzeitanzeige
    Eine Restzeitanzeige informiert Sie darüber, wann Ihr Waschprogramm beendet sein wird. Die verbleibende Waschzeit wird dazu auf dem Display angezeigt.
  • Schaumerkennung
    Toplader, die über eine automatische Schaumerkennung verfügen, erkennen dank spezieller Sensoren eine mögliche Waschmittel-Überdosierung und wirken dieser durch eine Reduzierung der Trommelbewegung sowie zusätzliche Spülgänge entgegen. So wird verhindert, dass sich Waschmittelreste in der Kleidung absetzen.
  • Spülstopp
    Ein Spülstopp verhindert das Abpumpen von Spülwasser. Die Wäsche verbleibt so im sauberen Spülwasser und wird nicht geschleudert. Besonders empfindliche Wäschestücke können demzufolge nicht knittern. Durch das Aktivieren der Funktion Abpumpen können Sie die Wäsche im Anschluss tropfnass entnehmen.
  • Tierhaarentfernung
    Haustierbesitzer und Tierhaarallergiker profitieren von einer speziellen Tierhaarentfernungsfunktion, gängig ist auch die Bezeichnung Pet Hair Removal. Ist diese aktiviert, wird Ihre Wäsche mit einem Vorwaschprogramm sowie extra Wasser behandelt. Die beseitigten Tierhaare befinden sich nach Programmende im Flusensieb bzw. werden mit dem Waschwasser weggespült.
  • Trommel-Innenbeleuchtung
    Besonders in dunkleren Räumen erweist sich eine Trommel-Innenbeleuchtung als nützliche Funktion. Öffnen Sie die Ladeklappe des Topladers, leuchtet hierbei eine Lampe auf, die ein bequemes Be- und Entladen der Wäsche auch bei schlechterem Umgebungslicht ermöglicht. So können Sie Wäschestücke nicht so schnell übersehen.
Shopping Tipp

Nutzen Sie die Filteroptionen unseres Preisvergleichs, um einen Toplader zu finden, der Ihren Vorstellungen optimal gerecht wird.


Geräuschemission

Eine Waschmaschine zählt meist zu den lautesten Haushaltsgeräten – besonders, wenn sie sich im Schleudergang befindet. Sie nimmt während dieses Vorgangs jedoch in der Regel nicht sehr viel Zeit in Anspruch. Dennoch ist es gerade in Mehrfamilienhäusern wichtig, dass ein Toplader nicht zu viel Lärm produziert, damit sich Nachbarn wegen seines Lärmpegels nicht gestört fühlen. 

Die Lautstärke einer Waschmaschine wird in Dezibel (dB) gemessen. Sie ist auf dem EU-Energielabel eines Gerätes angegeben und gibt Auskunft über die maximale Geräuschentwicklung während des Waschens und Schleuderns. 

Wissenswert

Je niedriger der Dezibel-Wert auf dem EU-Energielabel, desto geräuschärmer ist das Gerät.

Als besonders leise gelten Geräte, die beim Waschen einen Geräuschpegelwert von ca. 50 dB aufweisen. Dies entspricht in etwa einer normalen Gesprächslautstärke.

Der Geräuschpegelwert beim Schleudern wird als leise bezeichnet, wenn dieser etwa 70 dB abgibt. Der Wert ähnelt der Lautstärke eines Staubsaugers in ca. 1 m Entfernung. 

Shopping Tipp

Einige Modelle verfügen über spezielle Nacht-Programme, die einen geräuscharmen Waschgang – auch über Nacht – ermöglichen.

Auch der Standort kann zur Lärmentwicklung beitragen: Steht das Gerät in der Nähe von wackelnden Möbeln oder Gegenständen, können deren Vibrationen zusätzlich laute, unangenehme Geräusche verursachen. Der Toplader sollte außerdem gerade ausgerichtet werden, da er sonst ebenfalls lauter arbeitet und sich die Trommel durch die Erschütterungen verziehen kann.


Zubehör

Für Toplader gibt es verschiedenes Zubehör, welches entweder bereits im Lieferumfang enthalten ist oder das Sie zusätzlich erwerben können. Welches Zubehör notwendig für Sie ist, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. 

Nachfolgend stellen wir Ihnen nützliche Zusatzartikel vor:

  • Anti-Vibrationsmatte
    Eine Anti-Vibrationsmatte positionieren Sie unter der Waschmaschine. Sie trägt vor allem auf unebenen Böden zu einem ruhigeren und gedämpften Betrieb der Maschine bei. Zusätzlich schützt sie den Boden vor Kratzern und verhindert ein Wandern der Waschmaschine. 
  • Aquastop-Schlauch
    Nicht jeder Toplader ist mit einem Schutz vor Wasserschäden ausgestattet. Besonders Modelle aus dem preisgünstigeren Segment sowie ältere Geräte besitzen oft keinen elektronischen oder mechanischen Aquastop. Mithilfe eines Aquastop-Schlauches können Sie Ihre Waschmaschine nachrüsten. Dabei handelt es sich meist um einen Zulaufschlauch, der mit einem speziellen Aquastop-Sicherheitsventil ausgestattet ist. Dieses sorgt dafür, dass die Wasserzufuhr im Falle einer Beschädigung des Schlauches unterbrochen wird.
  • Entkalker
    Entkalken Sie Ihren Toplader alle 3 bis 6 Monate mit einem handelsüblichen Entkalker, um seine Bauteile vor Porosität (Durchlässigkeit) zu schützen und ein Nachlassen der Reinigungsleistung zu verhindern. Ein regelmäßiges Entkalken Ihrer Waschmaschine erhöht die Lebensdauer des Gerätes, trägt zu einer gleichbleibenden Waschwirkung bei und hilft, langfristig Energie zu sparen.
  • Waschmittel
    Für das optimale Reinigen der Wäsche benötigen Sie ein Waschmittel in flüssiger Form, als Waschperlen, Tabs oder als Pulver. Auf dem gegenwärtigen Waschmittelmarkt gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Waschmitteln für unterschiedliche Textilarten. So können Sie beispielsweise aus Voll-, Bunt-, Fein- sowie auch Wollwaschmitteln wählen. 
  • Wäschekorb
    In einem Wäschekorb können Sie Wäschestücke bis zum nächsten Waschgang sammeln und aufbewahren. Zugleich transportieren Sie mithilfe eines Wäschekorbes nasse Wäsche bequem. Sie erhalten Wäschekörbe in unterschiedlichen Designs, Größen und Materialarten. 
  • Wäscheständer
    Wäsche kann auf einem klassischen Standwäschetrockner an der Luft trocknen. Ist die Wäsche trocken, können Sie den Wäscheständer für gewöhnlich bequem zusammenklappen und platzsparend verstauen. Wäscheständer gibt es in verschiedenen Designs und Ausführungen. 
Shopping Tipp

Sie sind auf der Suche nach Zusatzprodukten für Ihre Waschmaschine? 

Auf unserem Portal finden Sie eine große Auswahl an Ersatzteilen. Darüber hinaus erhalten Sie auf unserem Preisvergleich weiteres praktisches Zubehör wie Waschmittel, Wäschekörbe und Wäscheständer.


Häufige Fragen

An dieser Stelle haben wir alles Wissenswerte rund um das Thema Toplader für Sie zusammengefasst. Unser Fragen-Pool basiert hierbei auf dem Wissensbedarf anderer Interessenten und Käufer von Topladern.

Defekte

Treten aus Ihrem Toplader Schaum und Wasser aus, ist dies meist ein Indiz für eine Waschmittel-Überdosierung. Dosieren Sie das Waschmittel daher nie nach eigenem Ermessen, sondern halten Sie die Dosierempfehlungen auf der Verpackungsrückseite ein, da sich eine zu starke Schaumbildung negativ auf die Leistung Ihres Gerätes auswirkt und zu einem erhöhten Wasserverbrauch führt.

Shopping Tipp

Toplader mit Schaumerkennung verhindern eine übermäßige Schaumbildung, indem sie die Trommelbewegung verlangsamen sowie zusätzliche Spülgänge durchführen.

Eine weitere Ursache für ein Überschäumen des Topladers kann auch die Verwendung eines ungeeigneten Waschmittels sein. So empfiehlt sich etwa ein Handwaschmittel nicht für die Waschmaschine, da dieses keine Schauminhibitoren besitzt.

Wissenswert

Schauminhibitoren in Waschmitteln verhindern eine übermäßige Schaumbildung, indem sie sich auf die Schaumlamellen legen und deren Filmelastizität mindern. Dies führt dazu, dass die Schaumlamellen brechen und es zu einer Verkleinerung der Schaumblasen kommt. Als Schauminhibitoren werden meist Kernseife oder Silikone verwendet.

Pumpt Ihr Toplader das Wasser nicht mehr ab, können Sie dieses über den Ablaufschlauch oder das Flusensieb ablassen. Beide Vorrichtungen befinden sich in der Regel im Sockelbereich Ihres Gerätes. 

Gehen Sie wie folgt vor, um das Wasser aus Ihrem Toplader abzulassen:

  1. Ziehen Sie zu Ihrer Sicherheit den Stecker der Waschmaschine, um diese vom Stromnetz zu trennen.
  2. Entfernen Sie die Sockelklappe an Ihrer Waschmaschine. Hinter dieser befinden sich der Ablaufschlauch und das Flusensieb. 
  3. Stellen Sie einen Eimer oder eine Schüssel vor die Waschmaschine.
  4. Drehen Sie den Verschluss des Flusensiebes bzw. des Ablaufschlauches langsam auf und legen Sie den Ablaufschlauch in einen Eimer oder eine Schüssel, um das austretende Wasser aufzufangen. 
  5. Ziehen Sie das Flusensieb heraus und reinigen Sie dieses. 
    Ein verstopftes Flusensieb zählt als häufigste Ursache, wenn die Waschmaschine nicht mehr richtig abpumpt. 
  6. Schließen Sie die Verschlüsse wieder, sobald das Wasser vollständig abgelaufen ist, und klappen Sie die Abdeckung wieder zu.
  7. Achten Sie vor dem Anschluss an das Stromnetz darauf, dass der Stecker der Waschmaschine trocken ist, um keinen Kurzschluss zu verursachen. 

Definition

Als Toplader werden Waschmaschinen bezeichnet, deren Be- und Entladung über eine Öffnung an der Oberseite erfolgt. Toplader besitzen dadurch eine sehr schmale und platzsparende Bauform und können daher problemlos auch in kleinen und beengten Haushalten aufgestellt werden. Aufgrund ihrer Bauweise ermöglichen Toplader ein rücken- und knieschonendes Befüllen der Wäsche, sodass sie sich ideal für ältere oder große Personen eignen. 

In unserer Toplader-Produktbeschreibung erfahren Sie mehr über die Eigenschaften dieses Haushaltsgerätes.
 

Toplader werden oftmals auch als Toploader bezeichnet. Der Name setzt sich aus den englischen Begrifflichkeiten „top“ und „to load“ zusammen und charakterisiert hierbei ihre Funktionsweise: Das Be- und Entladen über die Oberseite. 
 

Der Hauptunterschied in der Funktionsweise von Front- und Topladern liegt in ihrer Bedienung: Während Sie Frontlader über ein Bullauge an der Vorderseite mit Wäsche befüllen, befindet sich die Ladeluke von Topladern auf deren Oberseite. Durch das Bullauge eines Frontladers können Sie den Waschvorgang beobachten. Toplader verfügen in der Regel über kein solches Sichtfenster.

Zudem besitzt ein Toplader im Gegensatz zum Frontlader eine kompakte und platzsparende Bauweise, welche es ermöglicht, das Gerät auch in sehr engen und schmalen Räumen problemlos aufzustellen. 

Entsorgung

Gemäß Elektrogesetz (ElektroG) müssen Sie Elektrogeräte fachgerecht entsorgen, da diese über viele wertvolle, wiederverwendbare Wertstoffe verfügen. Sie dürfen Ihre alte oder kaputte Waschmaschine daher keinesfalls über den Hausmüll entsorgen.

Zur ordnungsgemäßen Entsorgung Ihrer Waschmaschine stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Sperrmüll
    Gegen eine Gebühr können Sie Ihren Sperrmüll per Telefon oder Sperrmüllkarte bei einem zuständigen Entsorgungsunternehmen anmelden. Sie erhalten daraufhin vom entsprechenden Entsorgungsbetrieb einen Termin, an dem Ihr Sperrmüll vom Straßenrand abgeholt wird. 
  • Recyclinghof
    Für die Entsorgung auf dem Recyclinghof fallen in der Regel keine Gebühren an. Allerdings benötigen Sie hierfür eine entsprechende Transportmöglichkeit. Viele Recyclinghöfe bieten zudem die Möglichkeit an, Ihr altes Gerät bei Ihnen abzuholen. Meist ist dieser Service kostenlos.   
  • Sammelstellen
    Die Abgabe der Waschmaschine bei einer von zahlreichen kommunalen Sammelstellen ist kostenlos. Welche Sammelstelle die nächstgelegene ist, erfahren Sie über Ihre Gemeinde oder online per Sammelstellenfinder. 
  • Rückgabe bei Neukauf
    Kaufen Sie sich eine neue Waschmaschine, so ist der Händler gesetzlich verpflichtet, Ihr Altgerät bei der Lieferung kostenlos mitzunehmen und fachgerecht zu entsorgen.
  • Schrotthändler
    Viele Schrotthändler nehmen gebrauchte oder defekte Waschmaschinen kostenlos an und zahlen Ihnen dafür meist noch etwas Geld. 
  • Privatverkauf oder Schenkung
    Ist Ihre alte Waschmaschine noch funktionstüchtig, können Sie diese auch über eine Kleinanzeige verkaufen oder an eine Organisation verschenken.

Hygiene

Riecht Ihre frischgewaschene Wäsche unangenehm, ist dies auf mehrere Ursachen zurückzuführen:

  • Schimmel oder Bakterien
    Waschmaschinen sind aufgrund ihres feuchtwarmen Klimas ein wahrer Nährboden für Bakterien und Schimmelpilze. Wird die Waschmaschine nach dem Waschen nicht ausreichend gelüftet und regelmäßig gereinigt, können sich schnell Bakterien und Keime bilden. Auch Kalkablagerungen sowie seltene Waschgänge bei 60 °C tragen zu einer vermehrten Keimbildung bei. Die Folge: Hartnäckige Bakterien, die sich in der Trommel und der Kleidung absetzen. Eine regelmäßige Reinigung und Entkalkung des Gerätes ist daher unablässig, um saubere und wohlriechende Wäsche zu gewährleisten. 

  • Wäsche bleibt zu lange in der Waschmaschine liegen
    Aufgrund ihrer Restfeuchtigkeit kann die Wäsche muffig riechen, wenn sie nach dem Waschgang zu lange in der Trommel verbleibt. Entnehmen Sie die fertig gewaschene Wäsche daher immer zeitnah. Öffnen Sie die Ladeklappe und das Waschmittelfach Ihres Topladers nach dem Waschen, wenn sie diese nicht sofort aufhängen können, um Wärme und Feuchtigkeit entweichen zu lassen. 
  • Schmutzablagerungen in und an der Waschmaschine
    In einer Waschmaschine setzen sich häufig Ablagerungen im Waschmittelfach, Flusensieb und Dichtungsgummi ab und tragen so ebenfalls zu einer unangenehmen Geruchsbildung bei. Spülen Sie die Dosierkammern daher regelmäßig unter warmem Wasser aus und entfernen Sie die Rückstände im Flusensieb. Auch der Dichtungsgummi sollte in regelmäßigen Abständen abgewischt werden. 

Eine regelmäßige Reinigung Ihres Topladers verhindert die Bildung von unangenehmen Gerüchen. Erfahren Sie mehr zur richtigen Reinigung unter der Frage: Wie reinige ich meinen Toplader?

Kauf

Um möglichst lange Freude an Ihrem Toplader zu haben, sollten Sie nachfolgende Punkte beim Kauf berücksichtigen.
  • Ausstattung
    Der Nutzungskomfort eines Topladers ist abhängig von seiner Ausstattung. Entscheiden Sie sich für ein Modell, dessen Ausstattung, Waschprogramme und Funktionen optimal auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind und einen hohen Bedienkomfort ermöglichen. So gewährleisten Sie eine optimale Nutzung.
  • Effizienz
    Die Effizienz eines Topladers beeinflusst seinen Strom- und Wasserverbrauch. Die Wahl einer guten Effizienzklasse spielt daher eine wichtige Rolle, um langfristig Geld und Ressourcen zu sparen. Modelle, die zur Energieeffizienzklasse A+++ gehören, arbeiten derzeit am sparsamsten. 
  • Haushaltsgröße
    Berücksichtigen Sie zudem auch das Fassungsvermögen Ihres Topladers: Die Trommelgröße einer Waschmaschine sollte sich stets nach der Haushaltsgröße und dessen Wäscheaufkommen richten. 
  • Lautstärke
    Berücksichtigen Sie beim Kauf eines Topladers auch dessen Geräuschpegel. Besonders in Mehrfamilienhäusern sollten Sie Wert auf eine geringe Betriebslautstärke legen, um auch am Abend noch waschen zu können.  
  • Schleuderdrehzahl
    Je höher die Schleuderdrehzahl ist, desto trockener kommt Ihre Wäsche aus der Waschmaschine. Eine hohe Schleuderdrehzahl lohnt sich besonders, wenn Sie die Wäsche im Anschluss noch im Trockner trocknen möchten. So sparen Sie nicht nur Zeit, sondern halten auch den Energieverbrauch des Trockners gering. 
  • Sicherheit 
    Beachten Sie beim Kauf eines Topladers auch dessen Sicherheitsvorkehrungen. Prinzipiell sollte eine Waschmaschine immer mit einem Wasserschutzsystem ausgestattet sein, um keine Wasserschäden zu riskieren. Heutzutage verfügt die Mehrzahl der modernen Waschmaschinen über spezielle Schutzsysteme, die ein Aus- und Überlaufen von Wasser verhindern. Leben in Ihrem Haushalt Kinder, ist eine Kindersicherung als weitere Sicherheitskomponente ratsam. 

Ausführliche Informationen zu WaschprogrammenFunktionen und Geräuschemission von Topladern haben wir in unserem Ratgeber für Sie zusammengestellt.
 

Toplader können Sie unkompliziert im Internet erwerben: Informieren Sie sich anhand von Nutzerbewertungen, bestellen Sie Ihr Wunschmodell im Anschluss online und lassen Sie sich Ihr Gerät bequem nach Hause liefern.  
Shopping Tipp

Auf unserem Preisvergleich finden Sie ein umfassendes Angebot an Topladern. Wählen Sie bei unseren Shop-Partnern aus Modellen, die oftmals bereits von anderen Käufern bewertet wurden und bestellen Sie Ihren idealen Toplader mit wenigen Klicks bequem und sicher online.

Toplader besitzen eine sehr kompakte Bauweise, welcher eine aufwendige Produktion vorangeht. Dies führt dazu, dass sie in der Anschaffung überwiegend teurer sind als herkömmliche Frontlader. Besonders bei Markenmodellen müssen Sie in der Regel mit höheren Anschaffungskosten rechnen. Die kompakte Bauweise eines Topladers führt ebenso dazu, dass auch Reparaturen preisintensiver ausfallen: Da sich die Technik in den Geräten auf kleinstem Raum komprimiert befindet, sind anfallende Reparaturen meist komplizierter zu bewerkstelligen.

Leistung

Die Schleuderleistung Ihres Topladers richtet sich danach, ob Ihre Wäsche nach dem Waschgang auf der Leine oder im Trockner getrocknet wird. Je höher die Schleuderleistung Ihres Topladers ist, desto mehr Feuchtigkeit wird der Wäsche während des Schleudergangs entzogen. Für die anschließende Trocknung im Trockner lohnt sich die Anschaffung eines Modells mit hoher Schleudereffizienzklasse, um Zeit, Energie sowie auch Geld zu sparen.

Im Kapitel Schleudereffizienzklasse finden Sie weitere Informationen zur Schleuderleistung eines Topladers.

Allgemein empfiehlt sich der Kauf eines Topladers mit einer hohen Schleuderdrehzahl von ungefähr 1.200 bis 1.400 U/min (Umdrehungen pro Minute), um die allgemeine Trockenzeit der Wäsche zu verringern. 

Shopping Tipp

Achten Sie beim Kauf eines Topladers darauf, dass die Schleuderdrehzahl manuell veränderbar ist. So können auch empfindliche Textilien bei einer niedrigeren Drehzahl geschleudert werden. 

Modelle

Toplader eignen sich aufgrund ihrer schmalen Bauweise ideal für kleine Haushalte, die über wenig Stellfläche verfügen. Da sie von oben beladen werden, zeichnen Sie sich durch eine äußerst rücken- sowie knieschonende Bedienung aus. Gerade für ältere oder große Personen lohnt sich daher die Anschaffung eines Topladers. 

Weiterführende Informationen zu den Kaufkriterien eines Topladers haben wir in unserer Produktbeschreibung für Sie zusammengestellt.
 

Ist in der Wohnung kein zusätzlicher Platz für einen Trockner gegeben, lohnt sich die Anschaffung eines Topladers mit integrierter Wäschetrocknerfunktion. Der Vorteil dieser Kombination aus Waschmaschine und Trockner liegt vor allem in der Zeitersparnis, da beide Arbeitsprozesse zusammenfallen und ein Umfüllen der Wäsche in den Trockner somit nicht mehr erforderlich ist. 

Pflege

Damit Sie Ihren Toplader möglichst lange nutzen können, ist eine regelmäßige Reinigung wichtig.

Befolgen Sie folgende Pflegehinweise für eine lange Lebensdauer und optimale Leistung Ihres Gerätes:

  • Flusensieb regelmäßig reinigen
    Das Flusensieb ist ein Schmutzfänger. Es dient dazu, Haare, Flusen sowie sonstige Fremdkörper zu filtern, damit die Waschmaschine nicht verstopft. Es befindet sich meist hinter einer Blende im Sockelbereich des Gerätes. Je nach Haushaltsgröße und Häufigkeit des Waschens empfiehlt es sich, das Flusensieb alle 2 bis 3 Monate zu säubern. Entfernen Sie Flusen und sonstige Schmutzpartikel mit einer Bürste und spülen Sie das Flusensieb unter fließendem Wasser ab.
  • Waschmittelreste aus Dosierkammern entfernen
    Entfernen Sie eingetrocknete Waschmittel- und Weichspüler-Reste regelmäßig, um Schimmelbildung zu vermeiden. Lässt sich die Waschmittelschublade ausbauen, empfiehlt es sich, diese in einem Wasser-Essig-Gemisch einzuweichen. Zusätzlich können Sie eine kleine Bürste verwenden, um hartnäckige Ablagerungen zu entfernen. Verwenden Sie eine schmale Flaschenbürste zum Reinigen der Dosierkammern, wenn sich das Waschmittelfach nicht ausbauen lässt. 
  • Waschmaschine entkalken
    Kalkablagerungen lassen die Bauteile Ihres Gerätes verschleißen und verringern dessen Lebensdauer. Verkalkte Heizstäbe führen dazu, dass sich der Energieverbrauch und somit auch die Betriebskosten deutlich erhöhen, da die Maschine zum Heizen mehr Energie aufwenden muss. Entkalken Sie Ihren Toplader daher regelmäßig, um eine bestmögliche Waschleistung zu gewährleisten. 
  • Waschmaschine lüften
    Lüften Sie Ihre Waschmaschine nach jedem Waschgang ausgiebig, damit die Restfeuchtigkeit in der Trommel verdunstet. So entziehen Sie Schimmel und Keimen den Nährboden und wirken zugleich der Bildung von unangenehmen Gerüchen entgegen.
  • Dichtungsgummi reinigen
    Reiben Sie den Dichtungsgummi Ihres Topladers regelmäßig mit verdünntem Essigreiniger ab. So vermeiden Sie die Entstehung und Ansammlung von Ablagerungen und Schimmel. 
Tipp

Um Keime in der Waschmaschine effektiv abzutöten, sollte regelmäßig mit einem Vollwaschmittel bei mindestens 60 °C gewaschen werden. 

Eine weitere Methode ist die Verwendung eines handelsüblichen Waschmaschinenreinigers, der die Maschine entkalkt und sie gründlich von innen reinigt. Den Reiniger füllen Sie in der Regel in die Hauptdosierkammer ein und stellen die Maschine im Anschluss bei hoher Temperatur ohne Wäsche an.

Wie kann ich Kalkablagerungen in meinem Toplader vorbeugen?

Sie können lästigen Kalkablagerungen in Ihrem Toplader vorbeugen, indem Sie einen Kalktab zu jedem Waschgang hinzugeben. Auch eine regelmäßige Reinigung mit Zitrone stellt eine günstige Methode zur Vorbeugung dar. Zudem empfiehlt es sich, Wasserrückstände in und an der Maschine zeitnah zu entfernen, um Kalkablagerungen entgegenzuwirken. 

Standort

Der ideale Stellplatz Ihres Topladers richtet sich nach Ihrem individuellen Geschmack. Aufgrund seiner kompakten, schmalen Bauweise passt ein Toplader in nahezu jede Ecke mit Strom- und Wasseranschluss und eignet sich daher auch für Räume mit geringem Stellplatz. 

Beachten Sie jedoch: Da Toplader über eine Ladeluke auf der Oberseite befüllt werden, sind sie nicht unterbaufähig und lassen sich demzufolge nicht in eine Einbauküche integrieren. So entfällt auch die Möglichkeit, ihre Oberseite durchgängig als Ablagefläche zu nutzen. 
 

Aufgrund ihrer Bauform besitzen Toplader in der Regel eine geringe Breite von nur etwa 40 cm bis 50 cm. Zum Vergleich: Frontlader weisen meist eine Breite von mindestens 60 cm auf. Ein Toplader lässt sich somit auch problemlos in engen Nischen oder kleinen Räumen aufstellen. 
 

Verbrauch 

Wie viel Wasser ein Toplader verbraucht, kann nicht pauschal beantwortet werden. Der tatsächliche Wasserverbrauch hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem konkretem Modell, der Energieeffizienzklasse oder dem Fassungsvermögen. Durchschnittlich verbrauchen Toplader mit einem 5 kg Fassungsvermögen etwa 8.800 l bis 9.200 l Wasser.

Angaben zum konkreten Wasserverbrauch eines bestimmten Modells finden Sie auf dem EU-Energielabel, über das jede Maschine verfügt

Nähere Informationen zum Wasserverbrauch der Toplader finden Sie auch in unserem Kaufberater.
 

Der durchschnittliche Stromverbrauch eines Topladers mit kleiner Trommel hängt von seiner Energieeffizienzklasse ab. Toplader mit einem Fassungsvermögen von 5 kg verbrauchen zudem allgemein weniger Strom als größere Modelle. Generell gilt: Je höher die Energieeffizienzklasse des Gerätes, desto geringer ist auch sein Stromverbrauch. Berücksichtigen Sie daher beim Kauf eines Topladers den auf dem EU-Energielabel angegebenen Jahresverbrauch an Strom und wählen Sie ein Modell mit einem möglichst niedrigen kWh-Wert (Kilowatt pro Stunde).

In unserem Kaufberater haben wir weitere Informationen zur Energieeffizienzklasse zusammengestellt.


Über Juliane Aschenbrenner

Als studierte Journalistin und versierte Online-Einkäuferin vereine ich beide Leidenschaften in meiner Tätigkeit als Redakteurin für billiger.de. Deshalb unterstütze ich Sie gern mit wertvollen Informationen und nützlichem Hintergrundwissen.


Nach oben