Kategorien

Kratzbäume (884 Ergebnisse aus 39 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Preis
Marke
Produkttyp
Alle anzeigen
Max. Höhe
Max. Höhe

Die Max. Höhe des Kratzbaumes zeigt, wie viel Platz für das Aufstellen des Kratzbaumes, in der Höhe gemessen, maximal benötigt wird. Die im Raum zur Verfügung stehende Höhe sollte mit der Höhe des Kratzbaumes abgeglichen werden.

Kratzstammmaterial
Kratzstammmaterial

Sisal eignet sich besonders gut als Kratzoberfläche, da es sehr robust und strapazierfähig ist. Alternativen aus Bananenblatt oder Pappkarton sind mitunter weniger langlebig.

Alle anzeigen
Farbe
Features
Features

Durch eine große Auswahl an Spielmöglichkeiten kann man den Kratzbaum für Katzen interessanter machen. Mit Extras wie Tunneln, Seilen und Mauselöchern wird man dem natürlichen Drang nach Bewegung einer Katze gerecht.

Alle anzeigen
Gesamtbewertung
  • 0 Sterne & mehr
Alle Filter anzeigen
Interessantes
Produkttyp
Kratzbäume bieten unter den Kratzmöbeln den größten Spielspaß. Katzen sind sehr aktiv und lieben die Höhe. Auf einem Kratzbaum können sie alle Muskeln dehnen und bewegen. Gerade für Stadtkatzen ist dies besonders wichtig. Außerdem verfügen diese Tiere über einen natürlichen Kratztrieb, welchen sie an den Kratzstämmen sorglos ausleben können, ohne das dafür Wohnmöbel oder Türen in Mitleidenschaft gezogen werden. So können die Stubentiger an diesen auch ihr Revier markieren. Bezüglich der Größe eines Kratzbaumes gilt, je größer, desto besser. So kommt nie Langweile auf. Natürlich sind hierbei die eigenen Wohnverhältnisse entscheidend. Die Kratzbäume variieren ferner in ihrer Montageart. Die sogenannten Deckenspanner sind so hoch, dass sie quasi zwischen Boden und Decke eingeklemmt werden. Damit ist ein Höchstmaß an Stabilität erreicht. Die Modelle zur Wandmontage punkten ebenfalls durch ihre Standhaftigkeit und sind zudem noch platzsparend.

In kleineren Wohnungen ist die Kratztonne eine interessante Alternative. Es handelt sich hierbei um zylinderförmige Holzobjekte, welche zumeist mehrere Schlafhöhlen aufweisen. Sie punkten mit einem besonders sicheren Stand. Auch bieten sie zumeist eine hinreichend große Kratzfläche. Eine Kratztonne kann auch als Ergänzung zum Kratzbaum gekauft werden.

Eine weitere Variante wäre ein Kratzhaus, welches neben dem Aspekt der Funktionalität auch ein schönes Wohnaccessoire ist. Dieses ähnelt im Konzept einer Hundehütte, nur dass die Eingänge zumeist kleiner Ausfallen. Außerdem haben Kratzhäuser manchmal mehrere Etagen. Es gibt auch Modelle, welche für den Outdoor-Bereich konzipiert sind.

Kratzsäulen sind insbesondere für junge und ältere Katzen interessant. Die Tiere können sich an diesen austoben und üben. Allerdings ist die Verletzungsgefahr hier weitaus kleiner.

Sollten größere Kratzmöbel keinen Platz in der Wohnung finden, so ist es ratsam wenigstens in ein Kratzbrett zu investieren. Dieses ist im Anschaffungspreis zumeist besonders günstig und zudem noch äußerst platzsparend. Es handelt sich hierbei um ein Holzbrett mit robustem Überzug, das den Krallen der Kratze problemlos standhält. Das Kratzbrett wird für gewöhnlich an der Wand montiert. Es gibt auch Modelle, welche speziell für die Anbringung in der Ecke konzipiert sind.

Zu den kleineren Kratzmöbeln zählen ferner Kratzmatten, Rollen und Wellen.

Kratzstamm-Durchmesser
Der Kratzstamm-Durchmesser wird für gewöhnlich in Zentimeter angegeben und beschreibt die Dicke. Je größer dieser Ausfällt, umso größer ist entsprechend auch die Kratzaußenfläche. Zudem ist ein breiterer Stamm auch prinzipiell stabiler. So haben viele XXL Kratzbäume für große Katzen auch einen höheren Durchmesser.

Anzahl Kratzstämme
Bei Katzenkratzbäumen wird die Anzahl der Kratzstämme stets vom Hersteller mit angegeben. Je mehr Stämme vorhanden sind, desto mehr Abwechslung bietet ein Baum. Gerade wenn mehrere Katzen im Haushalt leben, sollte man darauf achten, dass jede Katze sich ihren individuellen Stamm markieren kann.

Anzahl Höhlen
Katzen lieben es sich in dunklen Höhlen zu verstecken. Entsprechend sollte die Menge der Schlafhöhlen in einem Kratzbaum ebenfalls von der Anzahl der Katzen im Haus abhängig gemacht werden.

Material Kratzfläche
Beim Material der Kratzaußenfläche ist die Robustheit ein entscheidendes Kriterium. Die meisten Hersteller setzen hier auf Sisal. Dieses wird aus einer Faserpflanze aus der Familie der Agavengewächse gewonnen. Es punktet mit seiner Beständigkeit und Natürlichkeit.

Selten sind als Kratzflächenmaterialien auch Maishülsen, Seegras und Kokosmatten zu finden. Um eine Eingewöhnung der Katze zu erleichtern, erweist es sich als praktisch, wenn der Kratzbaum mit Catnip (Katzenminze) versehen ist.

Ihrem Liebling fehlt ein Kratzmöbel zum Krallenwetzen?

Mit unserer Hilfe finden Sie den richtigen Kratzbaum für Ihre Katze.

Zum Ratgeber

Beliebte Marken
Karlie
Trixie
Lovpet
GeoP
SVITA
Nanook Shop
Europet Bernina
Kerbl
Zooplus
Nobby
FEBI BILSTEIN
Eyepower
Vesper
Petigi
[en casa]
Silvio Design
Happy Pet
PawHut
bitiba
Catry
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:

























Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


37 1 10
1
2
3
4 5 6 7 8 9 10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Wissen Kompakt

Kratzen und Krallenwetzen ist ein natürlicher Instinkt einer jeden gesunden Katze, egal ob es sich dabei um eine Wohnungskatze, einen Freigänger oder eine wilde Katze handelt. Immerhin benötigen sie scharfe, saubere und feste Krallen nicht nur zur Verteidigung und für die Beutejagd, sondern auch zum Klettern und Spielen.

Außerdem nutzen Katzen das Krallenwetzen auch zur Markierung ihres Territoriums. Zudem gibt es ihnen das Markieren ein Sicherheits- und Wohlgefühl.

Wissenswert

Katzen besitzen an verschiedenen Stellen ihres Körpers sogenannte Pheromondrüsen, unter anderem an den Pfoten. Durch Kratzen sondern sie ihren körpereigenen Duft ab, den sie mehrmals täglich in ihrem Revier verteilen.

Da auch Wohnungskatzen dieser Instinkt innewohnt, kommt es oftmals zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Katzenhalter und Katze, wo das Kratzen und Krallenwetzen in der Wohnung erlaubt ist und wo nicht. Zum Entsetzen des Katzenhalters kennzeichnen Katzen gerade neue Möbelstücke, da diese noch nicht mit ihrem individuellen Duft markiert sind. Je nach Vorliebe der Katze kommen regelmäßig verschiedene Möbelstücke an die Reihe, besonders dominante und markante Objekte. Selbst, wenn es nur eine einzige Katze in einem Haushalt gibt, markiert sie durch den Kratzvorgang eindeutig Ihr Revier.

Die einzige Möglichkeit, um Ihre Möbel vor regelmäßigen Krallenattacken zu verschonen, ist die Anschaffung eines Kratzbaums. Dieser bietet, abgesehen vom Kratzen, viele weitere Funktionen, die für Ihre Samtpfote wichtig sind. Zum einen dient der Kratzbaum als Spiel- und Entdeckungsort. Ihre Katze kann sich hier alleine oder mit anderen Artgenossen nach Lust und Laune beim Spielen, Klettern und Springen austoben. Vor allem Wohnungskatzen erhalten die nötige Bewegung und Fitness, die ihnen im Vergleich zu Freigängern fehlt. Allein durch das Kratzen trainieren Katzen sämtliche Muskeln und bauen Stress ab. Die Bewegung am Baum erfüllt demnach auch eine ausgleichende Funktion.

Zum anderen bekommt Ihr kleiner Tiger durch einen Kratzbaum die Möglichkeit, sich zurückzuziehen – egal, ob zum Schlafen, Ausruhen oder gar Putzen. Weiterhin dient der Kratzbaum auch als Aussichtspunkt. Katzen lieben es, sich auf hohen Objekten aufzuhalten, um ihre Umgebung von oben zu überblicken und um unauffällig zu beobachten, wie ihre zugehörigen Zweibeiner den Tag verbringen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Kratzbaum für eine Katze - ganz besonders aber für eine Wohnungskatze – unentbehrlich ist. Er befriedigt nicht nur ihre körperlichen und mentalen Bedürfnisse, sondern sorgt auch ganz nebenbei für eine harmonische Beziehung zwischen Ihnen und Ihrer Miezekatze.

Damit Sie einen Kratzbaum finden, der Ihren Wünschen genau entspricht, finden Sie in unserem Kaufberater nachfolgend die wichtigsten Kaufkriterien auf einen Blick.  


Kaufberater

Bei dem vielfältigen Angebot, das inzwischen auf dem Markt existiert, ist es nicht leicht, einen optimalen Kratzbaum für Ihre Katze zu finden. Gerade Neulinge unter den Katzenhaltern kann das große Sortiment schnell überwältigen. Immerhin unterscheiden sich Kratzbäume nicht nur in ihren Ausführungen und Ausstattungen, sondern es gibt überdies verschiedene Größen und Abmessungen, Materialien und Designs. Daher sollte der erste Schritt sein, sich über die Erwartungen und Anforderungen klar zu werden, die Sie und natürlich Ihre Katze an den neuen Kratzbaum stellen.

Erfahren Sie in unserem Kaufberater mehr zu den Themen
 

Bedenken Sie für den Kauf eines idealen Kratzbaums vor allem folgende Gesichtspunkte:
 

  • Die Anzahl der in Ihrem Haushalt lebenden Katzen sowie der verfügbare Platz in Ihren Räumlichkeiten sind maßgebliche Kriterien für die Auswahl der Kratzbaumgröße.
    Kratzbäume gibt es in den unterschiedlichsten Abmessungen. Überlegen Sie daher vor dem Kauf, wie viele Katzen den Baum gemeinsam nutzen sollen. Zum anderen ist maßgeblich, wie viel Platz Ihnen in dem Bereich zur Verfügung steht, in den Sie den Kratzbaum gerne integrieren wollen. Danach entscheidet sich, ob ein freistehender Katzenbaum oder aber ein Deckenspanner für Sie von Interesse ist.
     

  • Berücksichtigen Sie außerdem das Alter und dementsprechend die charakteristischen Merkmale Ihrer Katze.
    Je nachdem, wie alt Ihre Katze ist, variieren die Bedürfnisse in Bezug auf einen Kratzbaum. Handelt es sich beispielsweise um eine noch junge und somit sehr verspielte Katze, sollte der Kratzbaum mit vielen zusätzlichen Merkmalen ausgestattet sein, sodass Ihr kleiner Vierbeiner seinen Spieltrieb befriedigen kann. Ältere Katzen hingegen sind nicht mehr so aktiv. Hier wäre es sinnvoll, einen Kratzbaum auszuwählen, der mit Kuschelhöhlen in unterschiedlichen Größen ausgestattet ist. So kann sich Ihre Katze optimal zum Ausruhen oder Schlafen zurückziehen.
     

  • Weiterhin kann das Design Ihre Kaufentscheidung beeinflussen.
    Ein Kratzbaum nimmt, je nach Größe und Ausstattung, einen Großteil Ihres Zimmers ein und wird somit zu einem Einrichtungsgegenstand, der aus der Vielzahl anderer Möbelstücke heraussticht. Es gibt unzählige Muster, Farben und Formen, zwischen denen Sie nach Belieben auswählen können, sodass sich Ihr Kratzbaum optisch optimal in das Zimmer einfügt.  


Kratzbaum-Modelle

Die Auswahl an Kratzbäumen für Katzen ist immens. Sie sind in den unterschiedlichsten Formen und Größen erhältlich. Grundsätzlich lassen sich folgende Ausführungen von Kratzbäumen unterscheiden:

Auf den Punkt!
  • Ein Kratzbaum in seiner klassischen Form ist ein Möbel, das aus mehreren Kratzsäulen besteht und verschiedene Ebenen mit Aussichtsplattformen und Liegeflächen bietet.

  • Eine Kratzsäule ist eine platzsparende Variante eines klassischen Kratzbaums, die in ihrer Form an einen Baumstamm erinnert.

  • Eine Kratztonne ist eine röhrenförmige Ausführung eines Kratzbaums, die sich durch verschiedene Versteckmöglichkeiten auszeichnet.

  • Eine Kratzwelle ist ein niedriges Möbel, das s-förmig gebogen ist.

  • Ein Kratzbrett ist ein flaches Brett zum Krallenwetzen, das an der Wand befestigt wird.

Neben diesen Standard-Typen, die allesamt in die Höhe ragen, gibt es auch noch andere Kratzmöbel für Katzen, die sich zum Krallenschärfen, Austoben und Entspannen eignen.

Shopping Tipp

Auf unserem Portal finden Sie beispielsweise auch Kratzmatten für den Boden, tunnelartige Kratzrollen und andere ausgefallene Kratzmöbel.

Kratzbaum

Ein klassischer Katzenkratzbaum, auch Kletterbaum genannt, besteht aus mehreren Kratzsäulen, die Baumstämmen in freier Natur nachempfunden und meist von unterschiedlicher Höhe sind. Durch Aussichtsplattformen und Liegeflächen sind die einzelnen Stämme untereinander verbunden. 

Die verschiedenen Ebenen eines Kratzbaums animieren zum Klettern und Herumtollen. Um den Spieltrieb zusätzlich anzuregen, verfügen manche Kratzbäume über Kletterleitern, Tunnel und Katzenspielzeug, das von den Aussichtsplattformen herunterhängt. Häufig bietet ein Kratzbaum zudem einen Rückzugsort in Form einer Höhle. 

Shopping Tipp

Leben mehrere Katzen in Ihrem Haushalt, sollte der Kratzbaum idealerweise für jedes der Tiere einen Rückzugsort bieten. Alternativ können Sie auch mehrere Kratzbäume aufstellen.

Weil jede Katze andere Bedürfnisse und Vorlieben hat, gibt es Kratzbäume in vielen verschiedenen Größen und mit variierender Ausstattung. Mitunter sind die einzelnen Ebenen beweglich, also in der Höhe und Ausrichtung verstellbar. Darüber hinaus haben Sie die Wahl zwischen freistehenden Modellen und solchen, die an der Wand oder Decke befestigt werden.

Tipp

Die meisten Katzen sind gerne in der Nähe ihrer Menschen. Damit Ihr Haustier einen neuen Kratzbaum schnell akzeptiert, platzieren Sie ihn am besten in einem Zimmer, in dem Sie sich viel aufhalten.

Die Preisspanne für Kratzbäume ist enorm. Preiswerte Modelle erhalten Sie teilweise schon für unter 20 €. In Abhängigkeit von der Größe und Ausstattung können aber auch bis zu 500 € für einen Kratzbaum anfallen.

In der nachfolgenden Übersicht haben wir alle Vor- und Nachteile eines Kratzbaums nochmals gegenübergestellt:

Pro
  • Mehrere, der Natur nachempfundene Kratzstämme
  • Abwechslungsreicher Spielplatz mit vielen Klettermöglichkeiten
  • Erhöhte Aussichtspunkte
  • Mehrere Rückzugs- und Schlafmöglichkeiten (modellabhängig)
  • In der Höhe und Ausrichtung verstellbare Ebenen (modellabhängig)
  • Platz für mehrere Katzen zugleich
Contra
  • Nimmt mitunter viel Platz weg
  • In Abhängigkeit von Größe und Ausstattung hoher Preis

Kratzsäule

Bei der Kratzsäule handelt es sich um einen senkrecht nach oben ragenden Kratzstamm von unterschiedlicher Größe und Durchmesser. Er ist einem natürlichen Baumstamm nachempfunden. 

Viele Kratzsäulen sind zudem mit einem, mitunter aber auch mehreren plüschigen Kuschelbetten ausgestattet. Meist sind sie mittels Klebeband auf die für sie vorgesehenen Holzplatten angebracht, sodass sie nicht verrutschen können, wenn Ihr Liebling sich darauf zum Schlafen oder Putzen niederlässt.

Die Kratzsäule stellt für Ihre Katze zwar keinen Rückzugsort dar, da üblicherweise keine Kuschelhöhle vorhanden ist, dafür aber eine gute Kratzgelegenheit. An ihr kann Ihr kleiner Vierbeiner seinen Rücken durchstrecken und seine Krallen schärfen. Außerdem dient sie ihm als nützliche Kletterhilfe.

Shopping Tipp

Es gibt sowohl freistehende Kratzsäulen als auch Kratzsäulen mit einer versteckten Wandhalterung. Letztere sind extrem standfest und stabil, sodass selbst die wildeste Wohnungskatze darauf risikolos klettern und springen kann.

Bei einem hochwertigen Produkt können Sie das Kuschelbett schnell und einfach abnehmen, sodass Sie es nach Belieben austauschen sowie waschen können. Verfügt die Kratzsäule über zusätzliche seitliche Liegeflächen, können Sie diese häufig in der Ausrichtung variieren oder auch demontieren. Somit lässt sich die Ausstattung einer Kratzsäule optimal an die Bedürfnisse Ihrer Katze anpassen.

Kratzsäulen sind in vielen verschiedenen Größen und mit unterschiedlicher Ausstattung erhältlich. Deshalb variieren die Preise zwischen 5 € und 120 €.

Für einen besseren Überblick haben wir im Folgenden die Vor- und Nachteile einer Kratzsäule für Katzen nochmals für Sie zusammengefasst:

Pro
  • Der Natur nachempfunden
  • Schlafmöglichkeit (modellabhängig)
  • Erhöhte Liegefläche
  • Variabel einsetzbare Liegeflächen (modellabhängig)
Contra
  • Keine Rückzugsmöglichkeit
  • Vergleichsweise wenig Klettermöglichkeiten

Kratztonne

Die Kratztonne ist eine senkrecht stehende, solide und durch ihre Bauweise äußerst stabile Röhre, sodass Ihre Katze ihre Krallen daran wetzen kann. Ganz oben bietet sie zudem eine bequeme Liegefläche aus weichen Materialien. Hier kann sich die Katze zum Schlafen hinlegen, ihre tägliche Fellpflege betreiben oder einfach ihre Umgebung beobachten.

Die meisten Kratztonnen verfügen außerdem über mehrere Höhlen in unterschiedlichen Größen, in die die Katze hinein- und herausspringen und sich nach Bedarf verstecken kann. Es herrscht also trotz geringer Klettermöglichkeiten ein hoher Spaßfaktor für die Katze, da sie die Tonne so auch spielerisch nutzen und somit ihren Spieltrieb befriedigen kann. Außerdem hat Ihre Katze die Möglichkeit, sich in das Innere der Kratztonne zum Schlafen oder Ruhen zurückzuziehen. 

Zudem ist sie überaus kompakt und platzsparend und eignet sich damit auch hervorragend für Wohnungen, die nicht so viel Platz bieten. Obwohl die Kratztonne keinen vollwertigen Ersatz für einen Kletterbaum darstellt, ist sie eine gute Alternative dazu. Mit ihren vielseitigen Beschäftigungsmöglichkeiten kann sie die unterschiedlichsten Bedürfnisse Ihrer Katze befriedigen.

Kratztonnen gibt es in verschiedenen Farben, Größen und Materialien, aus denen Sie nach Belieben auswählen können. Je nach Variation liegt die Preisspanne zwischen 30 € und 250 €

Wenn man die Vor- und Nachteile einer Kratztonne übersichtlich gegenüberstellt, sieht das Bild folgendermaßen aus:

Pro
  • Freistehend, solide und stabil
  • Hoher Spaßfaktor
  • Schlaf- und Rückzugsmöglichkeiten
  • Kompakt und platzsparend
Contra
  • Geringe Klettermöglichkeit
  • Kein vollwertiger Ersatz für einen Kratzenkratzbaum

Kratzwelle

Eine Kratzwelle ist, wie der Name schon andeutet, eine wellenförmige Kratzfläche, an der Ihre Katze nach Lust und Laune ihre Krallen wetzen kann. 

Aufgrund ihrer meist geringen Höhe und Rückzugsmöglichkeiten kann eine Kratzwelle einen klassischen Katzenkratzbaum zwar nicht ersetzen. Nichtsdestotrotz kann Ihre Katze auch dieses Kratzmöbel flexibel und auf vielfältige Weise nutzen, sodass es sich prima als Ergänzung eignet. Eine Kratzwelle lädt nicht nur zum Krallenwetzen ein, sondern auch zum Spielen und Toben was besonders auf ihre typische Wellenform zurückzuführen ist.

Shopping Tipp

Einige wenige Kratzwellen besitzen auch eine integrierte Kuschelhöhle mit plüschig-weichem Innenraum, in die sich die Katze zurückziehen kann.

Da Kratzwellen in der Regel kompakt und somit äußerst platzsparend sind, können sie auch in einem kleinen Wohnraum leicht Verwendung finden. 

Kratzwellen sind in verschiedenen Größen, Materialien und Designs erhältlich und nicht sonderlich teuer. Je nach Ausführung kosten sie 5 € bis 30 €.

Für einen besseren Überblick haben wir alle Vor- und Nachteile einer Kratztonne nochmal übersichtlich gegenübergestellt:

Pro
  • Flexibel und vielfältig verwendbar
  • Hoher Spaßfaktor
  • Kompakt und platzsparend
  • Sehr preisgünstig
Contra
  • Kein vollwertiger Ersatz für einen Kratzenkratzbaum
  • Geringe Klettermöglichkeit
  • Meist keine Rückzugsmöglichkeit (modellabhängig)

Kratzbrett

Dieses Modell ist ein flaches, meist rechteckiges Brett, dessen Bezug natürlicher Baumrinde nachempfunden ist. Sie können es nach Belieben an einer Wand in Ihrer Wohnung befestigen. Die Beschaffenheit des Kratzbrettes soll Ihre Katze dazu animieren, es zum Krallenwetzen auszuwählen und das danebenstehende Möbelstück oder gar die Tapete zu verschonen.

Shopping Tipp

Um die Ecken und Kanten Ihrer Räumlichkeiten ebenfalls vor zusehends schneller Abnutzung zu bewahren, gibt es auch um 90° gebogene Kratzbretter, die als Kratzecken bezeichnet werden.

Das Kratzbrett bietet der Katze zwar keine Möglichkeit zum Rückzug, gibt ihr aber stattdessen außer dem Krallenwetzen noch 2 weitere Alternativen, es zu nutzen. Zum einen ist an vielen Kratzbrettern zusätzlich ein kleines Spielzeug befestigt, z.B. eine herunterhängende Plüschkugel oder Spielmaus, das die Katze zum Spielen motiviert und zugleich animiert, das Kratzbrett überhaupt zu benutzen. Zum anderen hat Ihre Katze die Möglichkeit, an einem besonders hohen Kratzbrett bis zur Decke hinaufzuklettern.

Achtung!

Katzen können sich an Nagel- und Schraubköpfen, die aus dem Kratzbrett herausragen, leicht verletzen.

Achten Sie darauf, dass alle Nägel bzw. Schrauben tief genug in der Wand stecken, damit die Katze mit ihren Krallen nicht daran hängen bleibt.

Kratzbretter nehmen aufgrund ihrer kompakten Größe und Befestigung an der Wand keine Stellfläche weg und können somit in jeder Wohnung montiert werden. 

Diese kleinen Kratzmöbel sind sehr preisgünstig. Je nach Form, Größe und Beschaffenheit erhalten Sie sie schon für unter 5 €. Modelle mit einem ausgefallenen Design können allerdings auch bis zu 50 € kosten.

Nachfolgend finden Sie nochmals alle Vor- und Nachteile eines Kratzbretts auf einen Blick:

Pro
  • Beliebige Anbringung
  • Kinderleichte und schnelle Montage
  • Platzsparend
  • Spiel- und Klettermöglichkeit (modellabhängig)
  • Sehr preisgünstig
Contra
  • Verletzungsgefahr bei unsachgemäßer Montage
  • Keine Rückzugsmöglichkeit


Größen

Kratzbäume können Sie in den unterschiedlichsten Größen erwerben. Es lassen sich grob 4 Kategorien unterscheiden:

Kleine Kratzbäume

Alle Kratzmöbel für Katzen, die nicht größer als 80 cm sind, können unter dem Begriff „kleine Kratzmöbel“ zusammengefasst werden. Obwohl sie keinen vollwertigen Kletterbaum ersetzen, kann es für einen Katzenhaushalt dennoch aus unterschiedlichen Gründen sinnvoll sein, sie als Ergänzung zu diesem anzuschaffen. 

Da diese Möbel wegen ihrer Größe sehr platzsparend und kompakt sind, passen sie auch problemlos in eine kleine Wohnung. Aber auch für größere Räumlichkeiten stellen sie eine sinnvolle zusätzliche Anschaffung dar, damit Ihre Katze noch mehr Auswahl an Kratzmöglichkeiten hat. Außerdem ist es praktisch, in mehreren Räumen verschiedene Kratzmöbel zu platzieren. Katzen möchten gerne stets in der Nähe ihrer Menschen sein.

Bedingt durch ihr leichtes Gewicht sind kleine Kratzmöbel äußerst flexibel. Sie können sie beispielweise sehr gut mit in den Urlaub nehmen, weil Sie sie nicht auseinander- und wieder zusammenbauen müssen. Allerdings kann sich dieser Vorteil auch als Nachteil entpuppen. So ist es durchaus möglich, dass das Möbelstück unter dem Gewicht einer Katze umkippt. Besonders eignen sich kleine Kratzmöbel somit für Kitten bzw. Katzen, die noch nicht ausgewachsen sind, sowie für kleinere Katzenrassen. Ausgewachsenen und besonders aktiven Tieren sollten Sie die kleinen Kratzmöbel lediglich als Zusatzausstattung anbieten.

Pro
  • Besonders für Jungtiere geeignet
  • Kompakt und platzsparend
  • Sinnvolle Zusatzausstattung zum vollwertigen Kratzbaum
  • Leicht und flexibel
Contra
  • Wenig Klettermöglichkeiten
  • Begrenzte Spiel- und Tollmöglichkeiten
  • Für ausgewachsene Katzen nur als zusätzliche Anschaffung geeignet
  • Instabiler Stand bei hoher Belastung

Mittelgroße Kratzbäume

Mittelgroße Kratzbäume messen zwischen 100 cm und 160 cm in der Höhe. Auch wenn sie nicht bis zur Decke reichen, handelt es sich hierbei um vollwertige Kratzbäume.

Sie bieten nicht nur mehrere Kratzstämme für die tägliche Krallenpflege, sondern auch verschiedene Ebenen zum Klettern, Toben und Spielen. Mehrere Rückzugs- und Schlafmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden, sodass durchaus auch 2 Katzen gleichzeitig ein behagliches Plätzchen zum Ausruhen auf dem Kratzbaum finden.

Im Vergleich zu kleinen Kratzmöbeln fallen mittelgroße Modelle schwerer und meist auch etwas breiter aus. Das spricht prinzipiell für einen sicheren Stand. Allerdings ist die Standfestigkeit auch von der Konstruktion und den Verschraubungen abhängig. 

Da mittelgroße Kratzbäume für gewöhnlich nicht an der Decke oder Wand befestigt werden müssen und sie weniger sperrig sind als XXL-Modelle, können Sie sie noch relativ leicht verschieben oder beispielsweise auch in einer niedrigeren Nische unterbringen. Mittelgroße Kratzmöbel bieten die optimale Lösung, wenn Sie einen vollwertigen und zugleich flexiblen Kratzbaum kaufen möchten.

Pro
  • Mehrere Kratzstämme
  • Verschiedene Kletter- und Spielebenen
  • Mehrere Rückzugs- und Schlafmöglichkeiten
  • Mitunter auch für 2 Katzen geeignet
  • Leichter zu verschieben als XXL-Kratzbäume
Contra
  • Stabilität abhängig vom Modell

Deckenhohe Kratzbäume

Unter einem deckenhohen Katzenbaum versteht man einen Kletterbaum, der vom Boden bis zur Decke reicht. Er wird meist mit einem Deckenspanner fest gegen die Zimmerdecke gepresst, sodass er einen stabilen und sicheren Stand bekommt. Einige wenige Modelle montieren Sie hingegen mit Schrauben und Dübeln in der Wand oder schrauben die Bodenplatte an.

Shopping Tipp

Die sogenannten Deckenspanner sind besonders praktisch, da Sie für die Befestigung kein Loch bohren müssen. Über ein Schraubgewinde lässt sich ein Deckenspanner in der Höhe variieren und kann sich damit unterschiedlichen Raumhöhen anpassen. Dadurch erhält der Kratzbaum eine Stabilität, die das Toben zu einem noch größeren Genuss für Ihre Katze macht.

Der Deckenspanner eignet sich durch seine hohe Stabilität vor allem für auffällig wilde Katzen, die gerne tollen. Weiterhin ist der Deckenspanner durch seine Höhe für die meisten Katzen äußerst attraktiv, weil sie es mögen, sich so weit oben wie möglich aufzuhalten und ihre Umgebung zu überblicken. Auch wenn Sie mehrere Katzen besitzen, ist ein deckenhoher Kratzbaum dienlich – er besitzt meist auch mehrere Schlaf- und Rückzugsmöglichkeiten.

Da dieser Kratzbaum eher in die Höhe als in die Breite geht, ist er außerdem für Zimmer geeignet, die wenig Stellfläche bieten. Sie finden ihn auch in besonders schmalen und schlanken Varianten. 

Selbstverständlich ist es letzten Endes Geschmacksache, ob Ihnen ein Deckenspanner zusagt oder Sie sich doch für einen freistehenden Katzenkratzbaum entscheiden. Er muss schließlich in Ihre Wohnung passen und vor allem Ihrem Liebling gefallen.

Pro
  • Stabiler und sicherer Stand durch Verankerung
  • Individuell in der Höhe verstellbar
  • Für Mehrkatzenhaushalte geeignet
  • Für Zimmer mit wenig Stellfläche geeignet
  • Attraktiver Aussichtspunkt
  • Viele Spiel- und Klettermöglichkeiten
  • Mehrere Schlafmöglichkeiten
Contra
  • Hoher Preis

XXL-Kratzbäume

Bei XXL-Kratzbäumen, auch Kratzburgen genannt, handelt es sich um riesige Kratzbäume, die Ihrer Katze nahezu unendliche Möglichkeiten zum Spielen, Tollen und Ausruhen bieten.

Gekennzeichnet sind sie durch eine große Grundfläche, deren Breite zwischen 2,5 m und 4 m betragen kann. Weiterhin bestehen sie meist aus 4 und mehr Stammreihen, die wiederum mit vielen Platten untereinander verbunden sind. Außerdem erreicht ein solcher Kletterbaum ein enormes Gewicht. Häufig besitzen Riesenkratzbäume sogar mehrere Deckenspanner, um eine zuverlässige Stabilität zu gewährleisten. 

Für einen XXL-Kratzbaum müssen Sie mit einem etwas höheren Kostenfaktor rechnen als bei anderen Kratzbaummodellen. Dafür können aber bis zu 4 Katzen auf dieser Kratzburg herumtollen. Der riesige Kratzbaum spart nicht an Liegeflächen in luftigen Höhen. Zudem bietet er zahlreiche Spring- und Klettermöglichkeiten. Die Ausstattung ist sehr umfangreich und reicht von angebrachtem Spielzeug über Rutschen, Treppen, Häuschen oder Höhlen bis hin zu Hängematten.

Wenn Sie sich für einen XXL-Kratzbaum entscheiden, sollten Sie also entsprechend viel Platz und Raum zur Verfügung haben.

Pro
  • Abwechslung durch riesige Spielfläche
  • Hohe Stabilität durch zusätzliche Deckenspanner
  • Für Mehrkatzenhaushalte geeignet
  • Mehrere Rückzugsmöglichkeiten
  • Enorme Spring- und Klettermöglichkeiten
  • Umfangreiche Ausstattung
Contra
  • Hoher Platzbedarf
  • Hoher Kostenfaktor


Materialien

Es gibt verschiedene Materialien, die für die Herstellung von Kratzbäumen verwendet werden. Nachfolgend erfahren Sie, welche Vor- und Nachteile die einzelnen Materialien haben.

Auf den Punkt!
  • Der Korpus hat maßgeblichen Einfluss auf die Stabilität des Kratzbaums. Er kann entweder aus Holz oder Hartpappe bestehen.
  • Der Bezug eines Kratzbaums muss Katzenkrallen lange standhalten können. Fast immer sind die Kratzflächen deshalb mit Sisal ummantelt. Nur die Liegeflächen, die weniger strapaziert werden, sind mit einem weichen Material wie Plüsch bezogen.
Korpus

Der Korpus eines Kratzbaums setzt sich in aller Regel aus einer Bodenplatte und darauf montierten Säulen sowie Liege- und Kletterbrettern zusammen. Er kann aus einem der folgenden Materialien gefertigt sein:
 

  • Hartpappe
    Die Mehrheit der im Handel angebotenen Kratzbäume haben ein Grundgerüst aus Hartpappe. Sie sind wesentlich günstiger in der Anschaffung als Modelle aus Holz. Hartpappe wird aus zusammengeleimten und gepressten Cellulose- und Holzfasern hergestellt und ist um ein Vielfaches stabiler und strapazierfähiger als herkömmliche Pappe. Zwar ist ein Korpus aus massivem Holz noch robuster, bei entsprechend guter Verarbeitung kann sich allerdings auch ein Korpus aus Hartpappe als recht langlebig erweisen. Was die Standfestigkeit des Kratzbaums anbelangt, haben Modelle aus Hartpappe oftmals das Nachsehen. Grundsätzlich gilt jedoch: Je dicker und schwerer die Hartpappe, desto standfester das Kratzmöbel. Wie stabil ein Korpus aus Hartpappe ist, hängt allerdings auch von der Verschraubung der einzelnen Elemente ab. Für gewöhnlich werden sie durch Gewindeschrauben fest miteinander verbunden. 
     
  • Holz
    Auch Kratzbäume mit einem Korpus aus Holz finden Sie im Handel. Allerdings ist das Angebot deutlich kleiner und in Abhängigkeit von der verwendeten Holzart auch kostenintensiver. Prinzipiell sind Kratzbäume aus Vollholz wesentlich robuster und dadurch langlebiger als Modelle, die aus Hartpappe gefertigt sind. Es dauert meist viele Jahre, bis man einen Holz-Kratzbaum ersetzen muss. Durch das hohe Eigengewicht punkten sie zudem mit einer besonders hohen Stabilität und Standfestigkeit. Die schwere Bodenplatte und die darauf montierten massiven Kratzstämme sorgen dafür, dass der Kratzbaum nicht umfallen kann, selbst wenn mehrere Katzen darauf tollen und toben. Für einen sicheren Stand ist aber auch hier unabdingbar, dass die verschiedenen Holzelemente fest miteinander verschraubt sind.
Bedenken Sie

Kratzbäume aus Vollholz sind meist nur stellenweise mit Sisal umwickelt, Teile des Korpus liegen frei. Da manche Katzen an Kratzbäumen knabbern oder lecken, sollten Sie deshalb darauf achten, dass das von Ihnen favorisierte Modell aus unbehandeltem Holz gefertigt ist bzw. nur mit ökologisch und gesundheitlich unbedenklichen Lasuren oder Lacken versiegelt wurde.

Bezug

Für den Bezug der Kratz-, Kletter- und Kuscheloberflächen greifen die Hersteller von Kratzbäumen auf folgende Materialien zurück:
 

  • Sisal
    Nahezu immer sind die Kratzflächen eines Kratzbaums mit Sisal umwickelt. Dabei handelt es sich um eine Naturfaser, die aus den Blättern der Agave gewonnen wird. Verglichen mit anderen Naturfasern ist Sisal besonders zäh, zugfest und steif. Wegen dieser Eigenschaften und der daraus resultierenden hohen Strapazierfähigkeit eignet sich die Naturfaser optimal als Bezug für einen Kratzbaum. Da Sisal ein natürliches Material ist und bei korrekter Verarbeitung keiner chemischen Nachbehandlung bedarf, ist es außerdem in der Regel gesundheitlich unbedenklich für Ihre Katze. Insbesondere bei preiswerteren Kratzmöbeln sollten Sie jedoch auf die Verarbeitungsqualität achten. Ist der Kratzbaum schlecht bezogen, kann das Sisal schnell aufdröseln.
     
  • Plüsch
    Plüsch ist ein sehr weiches Gewebe, das meist aus Synthetikfasern, manchmal aber auch aus Baumwolle gefertigt wird. Die Herstellung von Plüsch ähnelt der von Samt. Jedoch hat Plüsch einen deutlich höheren Flor: Mitunter sind die aufrecht stehenden Fasern mehrere Zentimeter lang. Die Schlafplätze, die ein Kratzbaum Ihrer Katze in Form von Liegemulden und Höhlen zur Verfügung stellt, sind nahezu immer mit Plüsch bezogen. Das flauschige Material ist ideal, da Katzen kuschelige Plätze zum Schlafen bevorzugen. Da sich allerdings Katzenhaare in dem plüschigen Stoff festsetzen können, empfiehlt es sich, diesen regelmäßig einer Reinigung zu unterziehen. Meist können Sie die Plüschbezüge problemlos abnehmen und in der Waschmaschine bei 30 °C waschen.
     
  • Bananenblatt
    Diese Naturfaser stammt von den Blättern der Bananenstaude. Als Geflecht verarbeitet ist Bananenblatt (Banana Leaf) recht robust, jedoch nicht so strapazierfähig und langlebig wie Sisal. Auch wenn die Oberflächenstruktur Ihre Katze regelrecht zum Krallenwetzen einlädt, kommen Bananenblätter deshalb nur selten an den Kratzstämmen zum Einsatz. Immer häufiger werden dafür die Liegemulden und Höhlen aus diesem Material gefertigt. Die in kunstvoller Handarbeit geflochtenen Bananenblätter verleihen Kratzbäumen nicht nur eine einzigartige und ausgesprochen edle Optik. An heißen Sommertagen bietet eine Korbhöhle im Vergleich zu den gängigen Plüschhäuschen auch den Vorteil, dass sich darin keine Wärme staut. Das Material ist atmungsaktiv und luftdurchlässig. Zudem ist die Korbunterlage angenehm kühl für Ihre Katze, wenn Sie eventuell vorhandene Kisseneinlagen herausnehmen. Allerdings sind Kratzbäume mit Elementen aus Banana Leaf kostspieliger als herkömmliche Modelle, die überwiegend auf Plüsch setzen.
Shopping Tipp

Im Handel gibt es auch Outdoor-Kratzbäume für Balkon, Terrasse und Garten. Durch Imprägnierung der Materialien und die Verwendung von Synthetikfasern, die z.B. Sisal imitieren, sind sie witterungsbeständig. Da aber auch die hochwertigsten Materialien irgendwann verrotten, sollten Outdoor-Kratzmöbel nicht völlig ungeschützt im Außenbereich stehen.


Ausstattung

Die Ausstattung von Katzenkratzbäumen variiert. Generell unterscheiden sich die Modelle in der Anzahl ihrer Kratzstämme, Höhlen, Kuschelbettchen und Liegeflächen. Weiterhin sind Durchmesser und Höhe der Kratzstämme ein entscheidender Faktor, genauso wie die einzelnen Ausstattungsmerkmale, die der Kratzbaum zum Spielen zur Verfügung stellt, wie beispielsweise eine Rampe, ein Seil, ein Tunnel, eine Leiter, eine Rolle, ein herunterhängendes Stofftierchen oder ein integriertes Mauseloch.

Stellen Sie sich folgende Fragen, um schnell die passende Ausstattung für Ihre Samtpfote zu finden:

  • Welche individuellen Bedürfnisse Ihrer Katze bzw. Katzen sollen befriedigt werden?
  • Welche Erwartungen haben Sie selbst an einen Kratzbaum?
  • Wie viele Katzen benutzen den Kratzbaum?
  • Wie viel Platz steht Ihnen zur Verfügung?
  • Wie viel Geld sind Sie bereit in einen Kratzbaum zu investieren?


Design

Generell können Sie zwischen den unterschiedlichsten Farben, Mustern und Formen wählen. Die gängigsten Farben für Kratzbäume sind grau, schwarz, beige, weiß und braun, da sich diese Farben optisch mit Leichtigkeit in jedes Zimmer integrieren lassen. Für Menschen, die es eher auffällig mögen, werden Kratzmöbel aber auch in knalligen Farben angeboten. 

Außerdem finden Sie auch immer häufiger sehr auffällige und extravagante Kratzmöbel. Dazu gehören zum einen Kratzobjekte mit einer bestimmten Musterung wie Ornamente, Blumen oder die besonders beliebte Fellmusterung von Wildtieren wie Leopard, Giraffe oder Zebra. Zum anderen stechen manche Kratzbäume durch eine einzigartige Form heraus. Es gibt beispielsweise Kratzmöbel, die die Form eines bestimmten Tieres aufweisen oder richtige Landschaften in Miniaturform sowie Abenteuerspielplätze nachahmen. Zudem gibt es Kratzsäulen in Form von Blumen oder Palmen, an der beispielsweise Kokosnüsse herunterhängen.


Nachgefragt von A-Z – Sie fragen, wir antworten.

Haben Sie noch Fragen rund um das Thema Kratzbäume? Vielleicht finden Sie die Antworten darauf in unserer FAQ-Sammlung. Die hier aufgeführten Fragen basieren auf dem Wissensbedarf anderer Käufer von Kratzbäumen.

Bedarf

Warum benötige ich als Katzenhalter einen Kratzbaum?

Vor allem für Katzen, die sich ausschließlich in der Wohnung bzw. im Haus aufhalten, ist ein Kratzbaum unerlässlich. Wie der Name schon vermuten lässt, dient er vorrangig der täglichen Krallenpflege. 

Ein Kratzbaum erfüllt aber auch noch weitere Funktionen. Für Ihren Vierbeiner ist er zugleich ein aufregender Entdeckungsort, der zum Klettern, Springen und Toben einlädt. Um den Spiel- bzw. Jagdtrieb Ihrer Katze zusätzlich zu animieren, sind viele Modelle zudem mit Spielseilen und anderen herunterhängenden Spielzeugen ausgestattet. Auch lieben Katzen die höher gelegenen Sitz- und Liegeflächen eines Kratzbaums. Von dort aus können sie nicht nur ihr Revier überblicken, sondern in einer Liegemulde auch ungestört ein Schläfchen halten.

Kratzmöbel sind in den unterschiedlichsten Ausführungen und Größen erhältlich. In unserem Kaufberater erfahren Sie mehr über die verschiedenen Kratzbaum-Modelle.

Begriff

Was ist ein Deckenspanner?

Dieses Modell ist ein Kratzbaum, der deckenhoch ist und zwischen Boden und Decke fixiert wird. Das gewährleistet einen sicheren Stand, selbst wenn der Korpus aus einem relativ leichten Material wie Hartpappe besteht. Die Höhe ist dank Schraubgewinde variabel einstellbar. Da viele Deckenspanner nach oben hin ausgerichtet sind und kaum in die Breite gehen, nehmen sie zudem nur wenig Stellfläche ein.

Welche weiteren Vorteile deckenhohe Kratzbäume bieten, erfahren Sie in unserem Kaufberater.

Eingewöhnung

Wie gewöhne ich meine Katze an einen neuen Kratzbaum?

Im Allgemeinen stehen Katzen neuen Einrichtungsgegenständen eher skeptisch gegenüber, da sie Veränderungen in ihrer gewohnten Umgebung nicht sehr schätzen. Das Verhalten einer Katze in Bezug auf einen neuen Kratzbaum unterscheidet sich aber individuell. Einige Tiere brauchen nicht viel Zeit, bis sie das neue Kratzmöbel entdeckt und erkundet haben und benutzen es schnell. Andere Katzen wiederum müssen erst langsam und behutsam an den Kratzbaum herangeführt werden.
 

Hierfür haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Besprühen Sie das neue Kratzmöbel mit einem Duftstoff, den Ihre Katze gerne mag.
    Die geläufigsten Duftstoffe, auf die die meisten Katzen positiv reagieren, sind Baldrian und Katzenminze. Ihre Katze wird durch den intensiven Geruch vermutlich neugierig werden und sich dadurch in die Nähe des neuen Möbelstücks begeben. Natürlich können Sie auch einen anderen Duftstoff benutzen – wichtig ist hierbei nur, dass Ihre Katze den Duft gerne mag. Sie sollten also bereits zuvor ausgetestet haben, wie Ihre Katze auf den ausgewählten Duftstoff reagiert. 

  • Verknüpfen Sie den Kratzbaum mit positiven Assoziationen für Ihre Katze.
    Dies gelingt besonders mit Hilfe von Spielzeugen. Sie können entweder einen Laserpointer hinzuziehen, um damit zur Erkundung des Kratzbaums zu verleiten. Aber auch am Kratzbaum integriertes Spielzeug eignet sich hierfür bestens. Selbst Kratzbretter sind häufig schon mit Plüschkugeln ausgestattet, die an einem Faden herunterhängen. Sie haben natürlich auch die Möglichkeit, diverses Spielzeug selbst am Kratzmöbel anzubringen, um Ihren Vierbeiner auf den neuen Kratzbaum aufmerksam zu machen. Ihrer Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

  • Machen Sie Ihrer Katze vor, was sie tun soll.
    Es hat sich zudem als effektive Möglichkeit erwiesen, eine Katze, die gerade beginnt, an Ihren Möbeln oder am Teppich zu kratzen, hochzunehmen und an das neue Kratzmöbelstück heranzutragen. Machen Sie ihr dort vor, was sie tun soll, indem Sie selbst mit Ihren Fingernägeln am Baum kratzen.

Generell sollten Sie auf jeden Fall sehr behutsam, geduldig und sensibel mit Ihrer Katze umgehen, wenn eine Veränderung durch einen neuen Kratzbaum ansteht. Ihre Katze braucht Zeit, um sich mit dem neuen Gegenstand vertraut zu machen. Gehen Sie nicht zu forsch vor, sonst versetzten Sie Ihren Vierbeiner womöglich in Stress, was wiederum zu diversen Verhaltensauffälligkeiten führen kann.

Wenn Sie ein „Katzenneuling“ sind, empfiehlt es sich daher, den neuen Kratzbaum zu besorgen, bevor Sie Ihre Katze zu sich nach Hause holen. Ansonsten ist es ratsam, den alten und bekannten Kratzbaum eine Zeit lang dort stehen zu lassen, wo er ist, und das neue Exemplar direkt daneben zu stellen. Falls Sie eine misstrauische Katze besitzen, können Sie versuchen, das alte Kratzobjekt mit störenden Dingen wie knitternder Alufolie zu belegen, sodass er für Ihre Katze unattraktiv wird und sie sich lieber auf dem neuen Kratzbaum niederlassen möchte.
 

Entsorgung

Wie entsorge ich meinen alten Kratzbaum?

Wenn das alte Kratzmöbel noch recht gut erhalten ist, können Sie es in einem örtlichen Tierheim abgeben. Auch Einrichtungen wie die Katzennothilfe freuen sich sicherlich über Spenden. Sie können außerdem versuchen, den Kratzbaum auf Internetplattformen oder auf Flohmärkten zu verkaufen oder ihn im Freundes- und Bekanntenkreis zu verschenken.

Völlig abgewetzte oder kaputte Kletterbäume können Sie auf den Wertstoffhof fahren und dort abgeben. Falls er sich wegen seiner Größe nicht zum Transport im Auto eignen sollte, stellen Sie ihn bei der kommenden Sperrmüllsammlung vor die Haustür oder lassen Sie ihn abholen. Die letztere Option ist jedoch häufig mit Kosten verbunden. Sie haben bei den meisten Kratzbäumen überdies die Möglichkeit, diese auseinanderzunehmen und die zerlegten Einzelteile in die dafür vorgesehenen Mülltonnen zu werfen. Dies ist vor allem bei kleineren Exemplaren eine gute Lösung.
 

Kauf

Wie viel Geld muss ich in einen Kratzbaum investieren?

Je nach Ausstattung, Größe, Material und Design variieren auch die Preise für Kratzbäume.

Einfache Kratzbaummodelle sind in der Regel schon ab ca. 10 € erhältlich. Diese bestehen allerdings normalerweise auch nur aus einem eher dünnen und vor allem kurzen Stamm. Eine ausgewachsene Katze wird einen solchen Kratzbaum mit großer Wahrscheinlichkeit gar nicht erst benutzen, um sich an ihm zu strecken und ihre Krallen daran zu wetzen. Dennoch gibt es in dieser Preisklasse mitunter schon qualitativ hochwertige Kratzbretter, Kratzecken und Kratzwellen, die allerdings keinen vollwertigen Kratzbaum ersetzen.

Große, robuste Kratzbäume erhalten Sie teilweise schon ab ca. 60 €. Wer sich allerdings für einen deckenhohen XXL-Kratzbaum aus massivem Echtholz entscheidet, der viele Spiel- sowie Schlafmöglichkeiten besitzt und dazu noch ein extravagantes Design aufweist, sollte sich auf einen Preis ab 500 € aufwärts einstellen.

Bedenken Sie

Die Erfahrung aus der Praxis zeigt:

Je preiswerter ein Kratzbaum ist, desto häufiger muss er durch einen neuen ersetzt werden, da er sich wesentlich schneller abnutzt bzw. kaputtgeht.

Damit Sie einen schnellen Überblick bekommen und die für Sie ideale Entscheidung für ein Kratzbaum-Modell treffen, haben wir alle wichtigen Informationen dazu in unserem Kaufberater für Sie zusammengefasst.

Wo kann ich einen Kratzbaum kaufen?

Sie müssen nicht zwingend ein Fachgeschäft für Tierbedarf aufsuchen. Auch im Internet können Sie Kratzbäume erwerben. Dort profitieren Sie von einer großen Auswahl an Produkten, die die unterschiedlichsten Anforderungen erfüllen. Zudem müssen Sie sich nicht um den Transport sorgen. Der Kratzbaum wird direkt zu Ihnen nach Hause geliefert – was insbesondere bei deckenhohen Modellen und ausgewachsenen Kratzburgen ein großer Vorteil ist.

Shopping Tipp

Auf unserem Portal können Sie sich in aller Ruhe über das große Angebot informieren. Darüber hinaus sehen Sie auf einen Blick, welcher unserer zahlreichen Shop-Partner das von Ihnen favorisierte Modell aktuell am günstigsten anbietet.

Worauf sollte ich beim Kauf eines Kratzbaums achten?

Für das Wohlbefinden Ihrer Katze ist ein Kratzbaum unverzichtbar. Bei der Auswahl des richtigen Modells gilt es jedoch einige Dinge zu beachten:

  • Ausstattung
    Ein guter Kratzbaum ist nicht nur zum Kratzen da. Er sollte Ihrer Katze möglichst auch verschiedene Kletter- und Spielmöglichkeiten bieten sowie über mehrere hochgelegene Ruheplätze verfügen.

  • Stabilität
    Außerdem sollten Sie auf eine stabile Konstruktion und einen festen Stand achten. Der Kratzbaum sollte keinesfalls wackeln, wenn Ihre Katze darauf tobt und von Ebene zu Ebene springt.

  • Materialien
    Im Idealfall besteht ein Kratzbaum nur aus natürlichen Materialien, z.B. Holz und Sisal. Als Bezugsstoff für die Sitz- und Liegeflächen wird häufig Plüsch aus synthetischen Fasern verwendet. Es gibt aber auch Kratzbäume mit Plüschbezügen, die zu 100 % aus Baumwolle gefertigt sind.

  • Höhe
    Wichtig ist auch, dass der Kratzbaum mindestens eine Kratzsäule bietet, an der sich die Katze ungehindert in voller Länge recken und strecken kann. Niedrige Kratzmöbel unter 80 cm eignen sich deshalb nur als Ergänzung, nicht aber als Ersatz für einen vollwertigen Kratzbaum. Je höher der Kratzbaum, desto mehr Kletter- und Spielmöglichkeiten bietet er zudem.

Shopping Tipp

Für Kitten darf ein Kratzbaum noch etwas kleiner ausfallen. Auch sollten die einzelnen Ebenen hier nicht zu weit auseinanderliegen, damit Ihre jungen Vierbeiner beim Klettern und Spielen nicht herunterfallen. Ältere und kranke Katzen freuen sich über bequeme Aufstiegsmöglichkeiten in Form von Leitern und Rampen.

Erfahren Sie in unserem Kaufberater mehr über die unterschiedlichen Kratzbaum-Modelle sowie über gängige Größen, Materialien und die Ausstattung von Kratzmöbeln.

Reinigung

Wie reinige ich meinen Kratzbaum?

Eine regelmäßige Reinigung erhöht die Lebensdauer Ihres Kratzbaums. Haare oder Krallenhülsen Ihres Vierbeiners können Sie einfach mit einer Fusselrolle abnehmen oder absaugen. Letzteres gelingt am einfachsten mit einer Polsterdüse oder einem Handstaubsauger.

Bedenken Sie

Bitte sehen Sie bei der Reinigung von handelsüblichen Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln ab. 

Viele Reinigungsmittel haben einen beißenden Geruch, den Katzen nicht mögen. Im schlimmsten Fall macht Ihr Vierbeiner einen großen Bogen um den Kratzbaum, wenn Sie ihn damit reinigen.


Bei größerer Verschmutzung oder dem Verdacht auf Verunreinigung durch Viren, Bakterien und Keime empfiehlt sich die Verwendung eines Dampfstrahlers. Allerdings sollten Sie vor dessen Benutzung abklären, ob auch wirklich alle Materialien, aus denen der Kratzbaum gefertigt ist, den heißen Wasserdampf vertragen. Gerade bei Kratzbäumen, die aus eher preisgünstigen Materialien angefertigt wurden, kann es hierbei zu Problemen kommen. Beispielweise können sich angeklebte Materialien leicht lösen oder Kratzstämme aus Hartpappe durchweichen. Auch kann Sisal schimmeln, wenn er nicht richtig durchtrocknet.

Shopping Tipp

Für eine effektive hygienische Reinigung lassen sich bei einem hochwertigeren Kratzbaummodell die Plüschbezüge meist abnehmen und problemlos in der Waschmaschine bei 30 °C waschen.


Falls der Verdacht auf Verunreinigung durch Parasiten oder Pilze besteht, die selbst den heißen Dampfstrahler überleben, bietet es sich an, Ihr Kratzmöbel mit Ozon zu reinigen.

Recherche Tipp

Nähere Informationen zur Desinfektion mit Ozon erfahren Sie auf der Internetseite tierisch-gute-luft.de. Hier können Sie sich auch individuell beraten lassen und sogar ein Ozongerät ausleihen.

Standort

Gibt es einen perfekten Standort für meinen Kratzbaum?

Wichtig ist zunächst, dass Ihr Kratzbaum stabil montiert ist und einen sicheren Stand hat, sodass er nicht umkippen kann, wenn Ihre Katze nach Lust und Laune ihre Krallen daran wetzt oder ihn zum Toben und Klettern benutzt. 

Welcher Standort optimal für den Kratzbaum ist, hängt in erster Linie von der Größe des Raumes ab, der Ihnen zur Verfügung steht.

Welche Kratzbaummodelle sich auch für kleine Zimmer eignen und für welche Kratzmöbel Sie mehr Platz benötigen, erfahren Sie in unserem Kaufberater in der Rubrik Größen.

Generell gilt, dass sich Katzen am liebsten in der Nähe ihrer Menschen aufhalten. Es ist also unsinnig das Kratzmöbel im Flur aufzubauen, den Sie selbst nur durchqueren, um von einem zum anderen Zimmer zu gelangen. Dort wird dementsprechend auch Ihre Katze nicht lange verweilen.

Katzen mögen es zudem, einen guten Überblick über ihr Revier zu bekommen und lieben es daher, besonders auf der oberen Ebene eines Kletterbaums zu liegen. Von hier aus können Sie das Geschehen am besten beobachten, sind in der Nähe ihrer Menschen und können gleichzeitig aber auch ihre Ruhe genießen.

Außerdem fühlen sich die meisten Katzen wohl, wenn sie die Zimmertür im Blick haben oder in der Nähe eines großen Fensters liegen. Hier haben sie die Möglichkeit, nach draußen zu schauen, wann immer sie wollen. An kalten Wintertagen schätzen die meisten Tiere besonders auch eine warme Heizung in ihrer Nähe, um sich behaglich und wohlig zu fühlen.

Nutzer die nach "Kratzbäume" gesucht haben, interessierten sich auch für:
Nach oben