Fliesenschneidmaschinen

(852 Angebote bei 57 Shops)
25 1 3
1
3
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Fliesenschneidmaschinen


Aktualisiert: 09.08.2019

Wissen kompakt

Ein wasserabweisender Fliesenbelag ist in Umgebungen mit viel Feuchtigkeit besonders wichtig. Nicht allein das Verlegen, Kleben und Fugen gewährleistet aber schon einen formschönen und funktionalen Bodenbelag. Um die Platten aus Feinsteinzeug, Terrakotta oder Naturstein genau einpassen zu können, ist das richtige Werkzeug notwendig.

Mit Fliesenschneidemaschinen können Sie quadratische, rechteckige und sogar vielförmige kleine Platten für Mosaike genau an die Voraussetzungen des Bades anpassen. Eine große Anzahl verschiedenster Geräte steht dem ambitionierten Fliesenleger zur Verfügung. Die Auswahl will entsprechend gut überlegt sein. Welche Kriterien beim Kauf besonders wichtig sind, soll im folgenden Kaufberater betrachtet werden.

Fliesenschneidemaschinen Kaufberater

Der Fliesentrenner ist ein Werkzeug, das vor allem im sanitären Bereich benutzt wird. Seine Funktion besteht im Zerschneiden von Keramikfliesen. Dies wird dann erforderlich, wenn beispielsweise ein Bad neu gefliest wird und die Fliesen in eine bestimmte Form gebracht werden müssen. Die Auswahl der Fliesenschneidemaschinen hängt mit den spezifischen Eigenschaften der Keramikplatten zusammen.
 

Arten von Fliesenschneidern und deren Funktionsweise

Grundlegend werden zwei Arten unterschieden:  Der handgeführte und der elektrische Fliesenschneider. Die handgeführte Version besteht im Wesentlichen aus einem Hartmetall, das auf die Fliese herabgedrückt und über diese entlanggezogen wird. Ein gerader Schnitt wird dadurch gewährleistet, indem das Schneidblatt an einer stabilisierenden Schiene entlanggezogen wird. Entlang des Schnitts entsteht eine sogenannte Sollbruchstelle, entlang der die Fliese bei einseitiger Belastung auseinanderbricht.

Auf eine ähnliche Weise funktioniert auch der Glasschneider. Der Elektro-Fliesenschneider hat kein Sägerad aus Metall, sondern aus Diamant. Die Fliese wird damit nicht nur angesägt und anschließend zerbrochen, sondern direkt durchtrennt. Anders als bei der handgeführten Fliesenschneidmaschine ist ein Auflagetisch notwendig, auf dem die Fliese durchtrennt wird. Eine Besonderheit stellt dabei das sogenannte Nassschneiden dar. Dieses soll der Staubentwicklung und einer zu starken Erhitzung des Sägeblatts entgegenwirken. Dazu wird dieses mit Wasser benetzt.

Elektrische Fliesenschneider lassen sich weiters unterscheiden in solche, die man einfach mit der Hand führen kann, und solche, in die die Fliese im Ganzen eingespannt wird. Besonders moderne Geräte verfügen zusätzlich über eine Laserführung, mit der eine sehr sichere und genaue Trennung der Fliesen ermöglicht wird

Tipp

Lasergeführte Fliesenschneider sind mit bis zu 400 € recht teuer. Daher empfehlen sie sich für den Laien eher nicht. Günstige Geräte erfüllen für den sporadischen Hausgebrauch oft genau den richtigen Zweck.

Auswahl des passenden Fliesenschneiders

Die Auswahl der Fliesenschneidmaschine hängt vom konkreten Bedarf ab. Zunächst haben Sie sich die Frage zu stellen, was für Fliesen Sie schneiden wollen. Entscheidend ist hierbei vor allem die Größe, die Dicke und das Material der Fliese. Für das Zurechtschneiden einer normalen Steinzeugfliese mit einer Stärke von etwa 8 mm reicht ein handgeführter Fliesenschneider, auch Schneidschlitten genannt, aus. Für die Bearbeitung dickerer Fliesen aus Terrakotta oder Naturstein sollte die Verwendung einer Nassschneidmaschine in Erwägung gezogen werden. Mit ihr können Sie auch Schnittlängen von 20 mm bearbeiten. Die Anzahl der zu schneidenden Fliesen spielt ebenfalls eine Rolle. Für Verlegungsarbeiten im großen Umfang ist sicherlich auch ein eher teureres Werkzeug zu empfehlen.

Sie sollten beim Kauf darauf achten, dass sich der Schlitten der handgeführten Maschine gut bewegen lässt und die Spur hält. Bearbeiten Sie die Fliesen auf einem Tisch, muss dieser lang genug sein. Die Fliese soll nicht überstehen, da dies die Stabilität und somit die Qualität des Schnitts negativ beeinflusst. Für professionelle Fliesenleger kann sich auch die Anschaffung einer recht teuren lasergeführten Fliesenschneidmaschine lohnen.

Preisspektrum der Fliesenschneider

Einfache Handfliesenschneider mit Hebel, Schiene und Brechvorrichtung können Sie bereits ab circa 50 € erwerben. Elektrische Fliesensägen kosten entsprechend mehr, bieten dafür aber größere Funktionsvielfalt. Fliesenschneidmaschinen mit Freihandführung sind für Preise ab circa 150 € erhältlich. Eine erweiterte Funktionalität geht mit Preisen um die 300 € einher. Als besonderes Extra verfügen einige dieser Geräte über eine integrierte Staubabsaugung. So kann auch bei trockenem Arbeiten durch eine möglichst saubere Arbeitsweise überzeugt werden. Verschiedene Bohrkronen zum punktgenauen Schneiden ermöglichen auch feine Muster wie Mosaiken.

Elektrofliesenschneider im Preisspektrum zwischen 500 und 1.000 € sind eher für den professionellen Gebrauch bestimmt. Sie zeichnen sich durch hochwertige Führungsschienen aus Edelstahl, große Präzision und die Möglichkeit aus, Fliesen mit einer Länge von bis zu 6 Metern zu schneiden. Mechanismen zur schnellen Einstellung von Winkelschnitten erleichtern die Arbeit zusätzlich. Der einwandfreie Betrieb der Maschine selbst ist durch eine hochwertige Kühlwasserzufuhr und eine Kühlwasserauffangwanne sichergestellt.

Worauf ist beim Fliesenschneiden zu achten?

Fliesenschneiden ist eine komplizierte Angelegenheit und erfordert handwerkliches Geschick. Die Arbeit sollte aus diesem Grunde nicht leichtfertig selbst übernommen werden. Jeder muss sich vorher selbst überlegen, ob er die einzelnen Schritte selbst mit adäquatem Ergebnis durchführen kann. Ist dies nicht der Fall, sollte ein professioneller Fliesenleger die Arbeit übernehmen.

Machen Sie sich selbst an die Arbeit ist vor allem der Sicherheitsaspekt entscheidend. Schutzhandschuhe können vor scharfen Kanten schützen. Brechen Sie die Fliesen über dem Knie, sind diese besonders zu beachten. Erheblich mehr Sicherheit beim Trennen gewährleistet die Brechvorrichtung am Fliesenschneider oder eine handelsübliche Brechzange.

Zur besonderen Gestaltung der Fliesen gibt es viele Möglichkeiten. Fein gestaltete Mosaike erfreuen sich zum Beispiel besonderer Beliebtheit. Hierfür werden durch sehr gezielte Schnitte und Belastungen kleine Mini-Fliesen gefertigt, die in die größeren eingelegt werden. Den ungeübten Laien wird spätestens diese Aufgabe vor große Voraussetzungen stellen. Technisches Know-How und Routine mit der handgeführten Fliesenschneidemaschine sind notwendig, um die feinen Verschönerungen vorzunehmen. Der Weg zum Fachmann empfiehlt sich hier unbedingt.

Worauf ist beim Fliesenlegen zu achten?

Zuerst sollten Sie sich vor Augen halten, dass das richtige Werkzeug für das Fliesenschneiden essenziell ist. Hier an der falschen Stelle zu sparen, ist unangebracht. Neben einem Elektrofliesenschneider ist ein großer Eimer zum Leim anrühren, eine Rührmaschine und ein Fugbrett inklusive Waschbrett notwendig. Dringend zu empfehlen sind während des Fliesens vor allem Knieschoner. Da beim Schneiden mit der Fliesentrennmaschine scharfe Kanten entstehen, ist zusätzlich ein Diamantschleifpad empfehlenswert, das ähnlich wie handelsübliches Sandpapier verwendet wird. Es ist als Ergänzung zum Fliesenschneider absolut empfehlenswert. Da beim Fliesen größere Überstände entstehen können, ist sonst ein erhebliches Verletzungsrisiko gegeben.

Damit die zurechtgeschnittenen Fliesen gut sitzen, ist ein ebener Untergrund notwendig. Dies ist vorher mit Wasserwaage sicherzustellen. Ist der Boden nicht eben, muss nachgeschliffen werden. Nach dem Anrühren des Klebers und seiner gleichmäßigen Verteilung, werden die zurechtgeschnittenen Fliesen eingesetzt. Viel Erfolg!

Nach oben