Kategorien

Gardinen (81.118 Angebote bei 95 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Reduzierte Artikel
  • % SALE (9.194)
Preis
Marke
Produkttyp
Alle anzeigen
Farbe
Material
Alle anzeigen
Aufhängung
Alle anzeigen
Muster
Alle anzeigen
Vertrauensgarantie
Zahlungsarten
Alle anzeigen
Shops
Alle anzeigen
Lieferzeit
Alle Filter anzeigen

Wie finde ich eine passende Gardine für meine Fenster?

Lesen Sie in unserem Ratgeber alle wissenswerten Informationen zu Gardinen.

Zum Ratgeber

Beliebte Marken
WayGo
VICTORIA M
Paoletti
Heine
HTI-Living
Wenko
LICHTBLICK
BARBARA BECKER
Neutex
Sienna Home Collection
JEMIDI
WHG-Hightec
Relaxdays
Tom Tailor
Moderno
Trendfabrik
Dynamic24
KINLO
Zurbrüggen
Dreamscene
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


3380 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Wissen Kompakt

Gardinen sind sowohl dekorativ als auch praktisch. Sie können das Aussehen Ihrer Fenster verändern und Ihren Einrichtungsstil unterstreichen. 

Darüber hinaus dienen sie als Ersatz für Rollläden. Je nach Art des Stoffes sind sie lichtdurchlässig oder abdunkelnd und sogar geräuschdämmend. 

Wissenswert

Nur im Dunkeln produziert unser Körper das Schlafhormon Melatonin. Es reguliert unseren Tag-Nacht-Rhythmus.

Des Weiteren sind die Fensterbreite und -höhe mithilfe von Gardinen optisch korrigierbar. So können Sie ein kleines Fenster größer wirken lassen oder unterschiedlich hohe Fenster einander angleichen.

Gardinen sind jedoch nicht nur an Fenstern einsetzbar. Bodenlange Vorhänge eignen sich auch als Raumteiler.

Gardinen sind aus verschiedenen Stoff-Arten und mit unterschiedlichem Zubehör wie beispielsweise Gardinenstangen erhältlich. Damit Sie ein passendes Modell für Ihr Fenster finden, haben wir alle wichtigen Informationen im folgenden Kaufberater für Sie zusammengetragen.

 



 

Kaufberater

Gardinen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Was Sie in Bezug auf Maße, Materialien und Zubehör beim Kauf beachten sollten, erfahren Sie in unserem Kaufberater. 

Erfahren Sie in unserem Kaufberater mehr zu den Themen



Bedenken Sie für den Kauf einer idealen Gardine vor allem folgende Gesichtspunkte:

  • Die unterschiedlichen Gardinen-Typen weisen jeweils andere Eigenschaften auf.
    Form, Größe und Funktion sind verschieden. Schiebegardinen sind beispielsweise lang, schmal und mit einem speziellen Schiebesystem ausgestattet. Raffgardinen sind für kleine Fenster geeignet und in der Länge variierbar. 
     
  • Elementar bei der Wahl einer passenden Gardine sind die richtigen Maße.
    Die Größe sollte sich zum einen an den Maßen Ihrer Fenster orientieren und zum anderen an Ihren Dekorationswünschen. Beispielsweise können Sie Ihr Fenster mithilfe einer Gardine größer erscheinen lassen, wofür Sie mehr Stoff benötigen. 
     
  • Der Stoff entscheidet maßgeblich über Optik und Funktionalität der Gardine.
    Je nach Transparenz eines Stoffes sind Gardinen entweder lichtdurchlässig, blickdicht, geräuschdämmend, leicht oder schwer. Ein Stoff kann darüber hinaus dekorativ sein.
     
  • Die Aufhängevorrichtung bestimmt über die Befestigungsart der Gardine.
    Gardinen können mit unterschiedlichen Aufhängevorrichtungen ausgestattet sein. Sie haben beispielsweise die Wahl zwischen Ösen aus Kunststoff oder Metall und Schlaufen aus Stoff. Faltenbänder hingegen sorgen für verschiedenartig breite Faltenwürfe.
     
  • Das Befestigungssystem beeinflusst das Aussehen sowie die Gestaltungsmöglichkeiten der Gardine.
    Sie können z. B. zwischen herkömmlichen Gardinenstangen, Seilsystemen und Vorhangschienen wählen. Befestigungssysteme sind einfach und doppelläufig erhältlich. Die Wahl des Systems entscheidet also darüber, wie viele Gardinen Sie auf einer Vorrichtung aufhängen können.

     

     

Gardinen-Typen

Gardinen am Fenster schützen vor ungewünschten Blicken und starker Lichteinstrahlung. Die verschiedenen Gardinen-Typen unterscheiden sich im Wesentlichen durch ihre Mach- und Befestigungsart. Die jeweiligen Modelle sind zudem noch aus verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Maßen erhältlich. Auch die Aufhängevorrichtung kann variieren.

Mehr Informationen zu Materialien und Aufhängevorrichtungen erhalten Sie unter den gleichnamigen Kapiteln.



Je nach Transparenz des Stoffes werden die jeweiligen Modelle entweder als Gardinen oder Vorhänge bezeichnet, auch wenn sie sich in ihrer Machart nicht unterscheiden. Gardinen sind meist transparent bis halbtransparent, während Vorhänge in der Regel aus blickdichten bzw. verdunkelnden Stoffen bestehen.

In diesem Kapitel stellen wir Ihnen die folgenden Gardinen-Typen vor:



 

Raffgardinen

Raffgardinen sind auch als Stoffrollos bekannt. Sie besitzen in den Stoff eingenähte Schnüre. Mit diesen Schnüren können Sie sie nach Belieben raffen bzw. in ihrer Länge verändern. Durch die Raffung entstehen am unteren Ende der Gardine gleichmäßig große Falten. Raffgardinen bestehen meist aus elastischen und knitterfreien Stoffen wie Voile. 

Es gibt sie in unterschiedlichen Designs, weshalb sie sich für verschiedene Einrichtungsstile eignen. Praktisch sind Raffgardinen beispielsweise im Badezimmer. Sie können das gesamte Fenster bedecken und damit Sichtschutz bieten. Zum Lüften können Sie eine Raffgardine mit einem Handgriff in einen Kurzvorhang verwandeln.

Raffgardinen kosten zwischen 15 € und 80 €.


 

Gardinenschals

Ein Gardinenschal wird auch als Dekoschal oder Übergardine bezeichnet. In der Regel erhalten Sie Gardinenschals als 2er-Set, sodass Sie sowohl rechts als auch links vom Fenster je einen Stoffschal anbringen können. Aufgezogen ist ein Gardinenschal auf eine Gardinenstange, die sich über dem Fenster befindet.

Der Fensterschal ist meist bodenlang

Die Funktion des Schals ist es, das Fenster einzurahmen und zu schmücken. Wenn Sie sich für einen breiten und blickdichten Stoff entscheiden, können Sie Ihr Zimmer mit der Gardine jedoch auch abdunkeln. Ferner können Sie die Schals dazu verwenden, Ihr Fenster größer erscheinen zu lassen.

Erfahren Sie in unserem FAQ-Bereich unter der Frage Wie kann ich mein Fenster mithilfe von Gardinen größer wirken lassen?, wie Sie Ihr Fenster optisch verändern können.

Der Gardinen-Typ kommt besonders bei bodentiefen Fenstern und in großen Räumen zur Geltung.

Je nach Art des Stoffes kostet ein Gardinenschal zwischen 10 € und 100 €.


 

Gardinenstores

Ein Store ist die passende Ergänzung zu einem Gardinenschal. Es handelt sich um ein transparentes oder halbtransparentes Stück Stoff, das Sie horizontal auf- und zuziehen können.

Ein Store ist entweder so lang wie die beiden Gardinenschals oder orientiert sich bei der Länge am Fenster. 

Der Stoff sorgt tagsüber für einen Sichtschutz, lässt gleichzeitig jedoch auch genügend Licht ins Zimmer strömen. Darüber hinaus kaschiert ein Store Ihr Fenster bzw. Ihren Fensterrahmen, falls Sie mit dessen Optik unzufrieden sind.

Ein Gardinenstore ist zu empfehlen, wenn Sie ein Fenster dauerhaft mit einem Sichtschutz versehen wollen. Sie können Stores beispielsweise bei bodentiefen Fenstern verwenden, um keinen zu großen Einblick ins Haus zu gewähren.

Für einen Store können Sie zwischen 10 € und 100 € ausgeben.


 

Scheibengardinen

Scheibengardinen sind auch als Kurzgardinen oder Panneaux bekannt. Sie bringen sie direkt am Fensterrahmen und nicht über dem Fenster an. Zur Befestigung verwenden Sie Scheibenstangen und Winkelhaken. Die Winkelhaken sind oft selbstklebend und müssen daher meist nicht eingeschraubt werden. Manche Stangen können auch in den Fensterrahmen gespannt werden, wodurch Sie den Fensterrahmen ebenfalls nicht beschädigen.

Die Länge von Scheibengardinen variiert, sie bedecken jedoch immer nur einen Teil des Fensters.

Scheibengardinen dienen zur Dekoration und bieten einen nur geringen Sichtschutz. Sie können gerade, rund oder spitz geschnitten sein. Früher waren sie meist aus einem weißen Stoff und mit einer Musterung oder kleinen Löchern versehen. 

Sie eignen sich für kleine Fenster und für Räume wie beispielsweise die Küche, in denen ein Sichtschutz nicht erforderlich ist. 

Tipp

Scheibengardinen lassen sich mit langen Gardinen kombinieren – wählen Sie hierfür Modelle mit einem ähnlichen Design aus. Damit eine optische Verbindung zwischen den Vorhängen besteht, sollten Sie die Scheibengardinen am oberen Teil der Scheibe anbringen.

Herkömmliche Scheibengardinen kosten zwischen 10 € und 30 €. Für Modelle aus Makramee können Sie bis zu 300 € ausgeben.


 

Schiebegardinen

Schiebegardinen werden auch als Flächengardinen oder Panelvorhänge bezeichnet. Sie lassen sich auf jedes Fenstermaß zuschneiden, sind in der Regel aber 240 cm hoch und 60 cm breit. Sie können sie wie herkömmliche Vorhänge mit Vorhangstangen aufhängen oder aber an einem Schiebesystem, einem sogenannten Panelwagen, befestigen. Letzteres ist äußerst praktisch, da sich hiermit die Stoffbahnen leicht hin- und herschieben lassen.

Shopping Tipp

Ein sogenannter Mitnehmer bzw. eine Schnurzug-Schiene verbindet alle Stoffbahnen miteinander. Damit können Sie alle Vorhänge zusammen verschieben. Empfehlenswert ist diese Funktion bei sehr breiten Fensterfronten.

Im Stoff sind Beschwerungsstäbe aus Metall oder Kunststoff eingesetzt. Diese erzeugen geradlinige und ebenmäßige Stoffbahnen. Auf der Gardinenschiene sind die Stoffbahnen leicht verschiebbar. Da der Panelwagen über verschiedene Läufe verfügt, können Sie die Vorhänge auch übereinander schieben. 

Tipp

Sie können verschiedene Flächengardinen miteinander kombinieren. Besonders ansprechend und praktisch ist die Kombination aus einem dunklen, lichtundurchlässigen und einem hellen, transparenten Stoff. Tagsüber bedecken Sie Ihre Scheibe mit dem hellen Stoff, sodass viel Licht in den Raum dringen kann. Die dunklen Vorhänge befinden sich dabei rechts und links der Fensterscheibe und dienen zur Dekoration. Am Abend können Sie die Vorhänge über die Fenster ziehen.

Lassen Sie die Vorhänge untereinander ca. eine Handbreite lang überlappen. 

Schiebegardinen eignen sich am ehesten für bodentiefe Fenster oder für große Fensterfronten. Praktisch sind sie auch vor Türen, da sie sich leicht beiseiteschieben lassen. Da sie eine sehr puristische Optik aufweisen, passen sie besonders gut zu einem modernen Einrichtungsstil. 

Schiebegardinen werden häufig in Büro- und Praxisräumen verwendet. Hier bieten sie eine Alternative zu den klassischen Jalousien oder Lamellenanlagen. Mit einem floralen Muster oder anderen Ausschmückungen sind solche Panelvorhänge aber auch in Wohnungen im Landhaus-Stil ein Hingucker. Darüber hinaus können Sie Schiebegardinen als Raumteiler nutzen.

Weitere Informationen zum Thema Raumteiler erfahren Sie in unserem FAQ-Bereich unter der Frage: Kann ich Vorhänge auch als Raumteiler einsetzen?

Einfache Schiebegardinen sind ab 20 € erhältlich. Mit großflächigen Motiven kosten sie bis zu 300 €.


 

Fadengardinen

Fadengardinen bestehen aus vielen einzelnen Fäden anstatt aus zusammenhängendem Stoff. Sie unterschieden sich somit aufgrund ihrer Machart stark von herkömmlichen Gardinen. 

Da Fadengardinen außerdem kaum Sichtschutz bieten, sind sie meist nur Dekoration. Sie sind in vielen verschiedenen Farben und auch mit Musterungen erhältlich.

Fadengardinen sind als Raumteiler oder als Türenersatz besonders praktisch, da Sie einfach durch sie hindurchgehen können.

Bedenken Sie

Verwenden Sie keine Fadengardinen, wenn Sie in Ihrer Wohnung Katzen halten.

Die vielen langen Fadenstränge wecken in den Tieren die Spiellust. Dadurch kann eine Fadengardine leicht Schaden nehmen.

Der Preis für Fadengardinen liegt zwischen 5 € und 20 €.

 



 

Materialien

Entscheidend bei der Wahl einer Gardine ist ihr Material. Die verschiedenen Stoffe lassen sich nach den folgenden Merkmalen unterteilen:

In den folgenden Kapiteln stellen wir Ihnen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Stoffe vor.


 

Transparenz

Ein Stoff kann je nach Dichte bzw. Dicke des Gewebes verschiedene Transparenzstufen besitzen.

Wissenswert

Je schwerer ein Stoff, desto blickdichter ist er.

Bei der Wahl eines Stoffes für Ihre Gardine sollten Sie dieses Merkmal unbedingt berücksichtigen, da der Grad der Lichtdurchlässigkeit sowie des Blickschutzes von der Transparenz des Stoffes bestimmt wird.

  • Transparenter Stoff
    Ein transparenter Stoff ist überwiegend von heller Farbe, leicht und lichtdurchlässig. Ein Sichtschutz ist hier durch die geringe Gewebedichte nicht gegeben.
     
  • Halbtransparenter Stoff
    Ein halbtransparenter Stoff dämmt den Lichteinfall ein wenig ab. Er bietet demzufolge einen leichten Sichtschutz.
     
  • Blickdichter Stoff
    Bei einem blickdichten Stoff ist das Gewebe dichter. Er reduziert den Lichteinfall und bietet einen guten Sichtschutz. 
     
  • Verdunkelnder Stoff
    Verdunkelnder Stoff ist schwer und lässt kein Licht hindurchdringen. Sie können ihn als Ersatz für ein Rollo verwenden. Ein Vorhang mit dieser Transparenzstufe ist komplett blickdicht und außerdem schalldämpfend.


     
Stoff-Arten

Wie auch für Kleidung oder Bezüge gibt es für Gardinen typische Stoff-Arten, die in der Regel für deren Herstellung Verwendung finden. Einige der Stoffe sind schlicht und zweckmäßig, z. B. Leinen. Andere Stoffe wie Makramee dienen lediglich zur Dekoraktion. Im Folgenden zeigen wir Ihnen die verschiedenen Stoff-Arten und ihre Macharten auf:

  • Ausbrenner
    Ausbrenner ist ein Stoff mit transparentem Druckmuster. Seinen Namen verdankt er seiner Herstellung, denn die hellen Stellen entstehen durch Ausbrennen bzw. Wegätzen. Ausbrenner-Gardinen sind sehr hell und lichtdurchlässig. Da der empfindliche Stoff leicht eingehen kann, sollten Sie ihn nicht in die Waschmaschine geben.
     
  • Baumwolle
    Bei Baumwolle handelt es sich um einen natürlichen Stoff. Baumwollgardinen sind pflegeleicht und widerstandsfähig. Sie erhalten sie in lichtdurchlässiger, halbtransparenter und abdunkelnder Ausführung.
     
  • Chenille
    Chenille ist ein dichtes, robustes Gewebe mit einer samtenen Haptik. Vorhänge aus diesem Stoff sind lichtundurchlässig und eignen sich daher zum Abdunkeln. Sie können ihn bei 30 °C in der Waschmaschine waschen.
     
  • Jacquard
    Ein Jacquard-Stoff besitzt eine eingewebte Musterung. Der Grundstoff besteht aus Seide, Wolle oder synthetischen Stoffen. Wenn Ihre Waschmaschine über ein Kaltwaschprogramm für Wolle verfügt, können Sie den Jacquard-Stoff darin waschen. Andernfalls können Sie die Gardine in der Wanne reinigen.
     
  • Leinen
    Leinen zählt zu den natürlichen Stoffen, als Ausgangsmaterial dient der Stängel der Flachspflanze. Leinenstoff ist bei tropischem Klima sehr empfehlenswert. Er heizt sich nicht auf, kann viel Feuchtigkeit aufnehmen und ist dabei luftdurchlässig. Sie sollten jedoch beachten, dass der Stoff leicht knittert. Leinen ist lichtundurchlässig und eignet sich daher zum Abdunkeln von Räumen. Gardinen aus Leinen können Sie bei 30 °C waschen.
     
  • Makramee
    Makramee gleicht optisch handgearbeiteter Spitze, ist aber ein maschinell hergestellter Stoff. Meist besteht ein Vorhang nicht vollständig aus diesem Material, sondern nur der Gardinenabschluss. Waschen sollten Sie den Stoff ausschließlich per Hand.
     
  • Mikrofaser
    Mikrofaser ist ein feinfädiger, synthetischer Stoff. Das Material zeichnet sich durch seine besonders weiche Oberflächenstruktur aus. Mikrofasergardinen sind darüber hinaus formbeständig. Sie sind in allen Transparenzstufen erhältlich, können ein Zimmer jedoch nicht abdunkeln. Mikrofaserstoffe sind für die Waschmaschine geeignet.
     
  • Organza
    Organza besteht aus Chemiefasern wie Polyester oder Viskose. Die Oberflächenstruktur ist seidig und glänzend. Vorhänge aus Organza sind darüber hinaus leicht und lichtdurchlässig. Synthetischen Organza können Sie bei einem Schonwaschgang und bei 30 °C waschen. Natur-Organza ist hingegen nicht für die Waschmaschine geeignet.
     
  • Polyester
    Polyester ist ein chemisch hergestellter Stoff. Er ist sehr pflegeleicht, formbeständig und sowohl transparent als auch lichtundurchlässig erhältlich. Polyester-Gardinen können Sie bei bis zu 40 °C in der Waschmaschine waschen.
     
  • Satin
    Satin ist ein hochwertiger Stoff, der zum größten Teil aus Seide besteht. Baumwolle, Viskose oder Polyester sind beigemischt. Satinstoff ist weich und von einem besonderen Glanz. Darüber hinaus ist er langlebig. Satin-Vorhänge sind für dekorative Zwecke geeignet. Es gibt sie mit transparenten Elementen oder in halbtransparenter Optik. Sie können Satinstoffe bei 30 °C mit einem Handwasch- oder Schonwaschprogramm reinigen.
     
  • Scherli
    Scherlistoffe sind transparent und werden mit einer bestimmten Technik mit Mustern versehen: Dabei werden Fäden nur teilweise eingewebt, sodass sie an manchen Stellen lose sind. Die herabhängenden Fäden werden abgeschnitten bzw. abgeschert und es entstehen Fransen um die Muster herum. Bei Vorhängen aus Scherli handelt es sich um transparente Stoffe, die Sie per Hand waschen sollten.
     
  • Voile
    Voile besteht aus Baumwolle oder einer Mischung aus Seide und Viskose. Es handelt sich um einen sehr leichten, transparenten sowie weichen Stoff, der leicht zu verwechseln ist mit dem hochwertigen aus Seide hergestellten Chiffon. Das Material ist sehr hell und lichtdurchlässig. Sie sollten beachten, dass sich Voile nur für Handwäsche eignet.

     

     

Aufhängevorrichtungen

Gardinen können unterschiedliche Aufhängevorrichtungen besitzen, sodass sie sich für verschiedene Befestigungssysteme bzw. Gardinenstangen eignen. Gegebenenfalls können Sie auch sogenannte Gardinengleiter verwenden, um Ihren Wunschvorhang an einem anderen Befestigungssystem anzubringen.

Welche Befestigungssysteme und Gardinengleiter Ihnen zur Auswahl stehen, erfahren Sie in der Rubrik Zubehör

Die Aufhängevorrichtungen tragen maßgeblich zum Erscheinungsbild der Gardine bei. Je nach Einrichtungsstil eignet sich eine Halterungsart besser als eine andere. Beispielsweise sind solche aus Stoff passender für eine Wohnung im Landhaus-Stil. Ösen aus Metall unterstreichen hingegen eine moderne Einrichtung. 

Im Folgenden stellen wir Ihnen die verschiedenen Aufhängevorrichtungen vor.

  • Bindeband
    Bindebänder sind ca. 30 cm bis 40 cm lang und direkt mit den Vorhängen verbunden. Sie bestehen aus jeweils 2 Bändern, die Sie auf beliebige Art verknoten und anschließend auf eine Gardinenstange aufziehen können. Die passenden Befestigungssysteme sind herkömmliche Gardinenstangen, Seilsysteme oder Schwenkstangen.
     
  • Faltenband
    Ein eingenähtes Faltenband lässt einen Faltenwurf entstehen. Sie können zwischen einem klassischen Faltenband, einem Kräuselband und einem Smokband wählen, die für einen jeweils anderen Faltenwurf sorgen. Das klassische Faltenband befindet sich an der Rückseite der Gardine und sorgt für gleichmäßig große Falten. Dabei können Sie selbst keinen Einfluss auf den Faltenwurf nehmen. Ein Kräuselband, auch als Universal- oder Schienenband bekannt, verursacht kleine unregelmäßige Falten. Den Faltenwurf können Sie dabei selbst bestimmen. Mit einem Smokband entstehen keine senkrechten, sondern wabenförmige oder diagonale Falten. Gardinen mit Faltenband besitzen keine eigenähten Halterungen, jedoch dienen die Faltenbänder selbst als Befestigung für einen Gardinengleiter. Beachten Sie, dass sich ein Vorhang verkleinert, wenn ihn ein Kräusel- oder Faltenband zusammenzieht. 
     
  • Ösen
    Ösen bestehen aus Kunststoff oder Metall und sind in den Vorhang eingenäht. Sie sind für die Optik besonders ansprechend: Auf einer Vorhangstange aufgezogen ist von den Ösen kaum etwas zu sehen. Ein Vorhang mit eingenähten Ösen umschließt die Vorhangstange. Dabei steht ein Stück vom Vorhangstoff über der Gardinenstange über. Gardinen mit Ösen eignen sich besonders für herkömmliche Gardinenstangen.
     
  • Schlaufen
    Schlaufen bestehen aus demselben Stoff wie die Gardine und sind fest an dieser angenäht. Sie sind ca. 7 cm bis 10 cm lang und eignen sich am besten für herkömmliche Gardinenstangen, Seilsysteme oder Schwenkstangen.
     
Shopping Tipp

Manche Schlaufengardinen besitzen verdeckte Schlaufen. Das heißt, dass sie von vorne nicht zu sehen sind.

  • Stangendurchzug
    Ein Fenstervorhang mit Stangen- oder Tunneldurchzug besitzt einen umgenähten Saum über die gesamte Länge des oberen Stoffrandes. Durch diesen können Sie die Gardinenstange hindurchziehen.


 



 

Zubehör

Das Zubehör ist für Gardinen besonders wichtig, denn ohne Artikel wie Stangen, Schienen oder Gleiter können Sie die Vorhänge nicht aufhängen. 

Zum Zubehör zählen:

Befestigungssystem

Befestigungssysteme unterscheiden sich in ihrer Installationsweise und darin, wie Sie die Vorhänge an ihnen montieren. Zwischen den folgenden Befestigungssystemen können Sie wählen:

Gardinenstangen 

Eine Gardinenstange besteht aus 1 Stange, 2 Wandhalterungen und gegebenenfalls aus 2 Endstücken. Der Markt bietet eine sehr breite Auswahl bezüglich der Gestaltung von Gardinenstangen. Sie sind in verschiedenen Farben und Formen erhältlich. Darüber hinaus gibt es sie in unterschiedlichen Materialien. Die gängigsten Werkstoffe sind Kunststoff, Aluminium und Holz. Klassische Gardinenstangen bringen Sie über dem Fenster an. Sie verwenden sie am besten für Vorhänge mit Schlaufen oder Ösen.

Shopping Tipp

Gardinenstangen gibt es auch als ausziehbare und als 2- oder 3-läufige Modelle, also mit 2 oder 3 miteinander befestigten Stangen. Auf unserem Portal finden Sie eine große Auswahl an Gardinenstangen.




Gardinenstangen mit Innenlauf

Eine Gardinenstange mit Innenlauf verfügt über eine integrierte Schiene. So können Sie neben einem herkömmlichen Vorhang mit Schlaufen oder Ösen auch eine Schiebegardine oder Vorhänge mit Gardinengleitern aufhängen. Auch die Kombination dieser beiden Varianten ist möglich. Sie bringen die Gardinenstange mit Innenlauf wie eine herkömmliche Vorhangstange an die Wand an. 




Klettbänder

Eine Alternative zu den Vorhangstangen bildet das Klettband. Für die Montage müssen Sie weder bohren noch schrauben. Das Klettband wird lediglich am Fensterrahmen aufgeklebt. Allerdings benötigen Sie hierzu einen Vorhang mit Flauschband als passendes Gegenstück zum Klettband. Die harten Stacheln des Klettbands verhaken sich im weichen Flauschband. Diese Art der Installation eignet sich jedoch nur für kleine Fenster und für leichte Vorhänge.

Wissenswert

Ein Vorhang mit Flauschband ist waschmaschinentauglich.




Scheibenstangen

Dieses Befestigungssystem benötigen Sie, wenn Sie eine Scheibengardine anbringen möchten. Sie montieren es direkt am Fensterrahmen. Dafür haben Sie verschiedene Möglichkeiten: Sie können die Stange schrauben, kleben oder klemmen. Die letzten beiden Alternativen sind zu empfehlen, wenn Ihr Fensterrahmen keinen Schaden nehmen soll. Beachten Sie, dass Sie bei einer Scheibenstange immer die Fensterbreite berücksichtigen müssen.

Shopping Tipp

Einige Scheibenstangen, sogenannte Teleskopstangen, sind auch ausziehbar. Die Breite Ihres Fensters müssen Sie bei diesem Modell folglich nicht beachten.




Schwenkstangen

Das System der Schwenkstangen besteht aus 2 beweglichen Gardinenstangen, die Sie wie Torflügel jeweils horizontal nach vorne schwenken können. Sie werden über dem Fenster angebracht und eignen sich ebenfalls für Türen. Vorhänge für Schwenkstangen sollten leicht und für die Befestigung mit Ösen oder Schlaufen ausgestattet sein. 




Seilsysteme

Ein Stahlseil und eine Befestigungsgarnitur bilden zusammen ein Seilsystem. Mithilfe von Halterungselementen wird das Seil gespannt. Ihren Vorhang hängen Sie an dem dafür vorgesehen Stahlseil auf. Ein Vorteil des Seilsystems ist, dass Sie dieses sowohl an die Wand als auch an die Decke montieren können. Die filigrane Optik dieses Systems passt am besten zu leichten und transparenten Stoffen. Dicke bzw. verdunkelnde Materialien sind dafür zu schwer. Für sehr breite Fensterfronten ist das Seilsystem ebenfalls ungeeignet, da es in diesem Fall durchhängt.

Shopping Tipp

Manche Seilsystem-Modelle sind mit 2 Stahlseilen erhältlich, um 2 Gardinen daran zu befestigen.




Vorhangschienen

Eine Vorhangschiene beinhaltet eine oder mehrere Laufschienen. Es sind Ausführungen mit bis zu 5 Läufen erhältlich. Vorhangschienen sind die passenden Befestigungssysteme für Schiebegardinen. Mit entsprechenden Halterungen können Sie aber auch andere Gardinen-Typen an einem Panelwagen befestigen, der die Verbindung zur Schiene herstellt. Vorhangschienen sind schlicht und unauffällig und daher für kleine Räume besonders gut geeignet. Sie montieren eine Vorhangschiene nicht an die Wand, sondern an die Decke. In der Regel bestehen sie aus Aluminium, Kunststoff oder Holz mit Kunststoffverkleidung.

Bedenken Sie

Ösen können Sie an einer Vorhangschiene nicht befestigen.

An eine Vorhangschiene passen lediglich Gardinen, die mit sogenannten Schlaufengleitern ausgestattet sind.




Gardinenstangen-Endstück

Gardinenstangen-Endstücke befinden sich an den Enden einer Gardinenstange, wo Sie sie ganz einfach aufstecken können. Sie verhindern, dass Ihr Vorhang von der Stange rutscht und sorgen darüber hinaus für eine optische Aufwertung. Von sehr schlichten bis sehr schmuckvollen dekorativen Elementen bietet der Markt eine große Auswahl. Zum Standard gehören Endstücke in Kugel-, Zylinder- oder Kegelform. Verspieltere Varianten können wie das geschwungene Ende eines Hirtenstabs oder wie ein Blatt aussehen.


 

Gardinengleiter

Je nach Gardinen-Typ benötigen Sie für die Befestigung an der gewünschten Gardinenstange noch zusätzliche Aufhängungen:

  • Ösengleiter
    Ösengleiter sind aus Kunststoff oder Metall gefertigt. Sie besitzen am unteren Ende einen Faltenleghaken und am oberen Ende wahlweise eine Rolle oder einen Knauf. Die Haken befestigen Sie direkt in den Ösen oder im Faltenband der Gardine. Die Rollen oder Knäufe führen Sie in die Laufschiene der Stange ein. Als Befestigungssystem kommt nur eines mit Schienen infrage, also eine Gardinenstange mit Innenlauf oder eine Vorhangschiene.
     
  • Schlaufengleiter
    Schlaufengleiter verwenden Sie, wenn Sie Gardinen mit Schlaufen oder Bindebändern an einer Vorhangschiene anbringen möchten. Sie ähneln Ösengleitern, doch besteht ihr unteres Ende aus einem unterbrochenen Ring, in den Sie die Schlaufen der Gardine einfädeln.
     
  • Gardinenringe
    Gardinenringe bestehen aus einem Haken zum Befestigen der Gardine und einem Ring zum Aufstecken auf eine Gardinenstange.


     
Gardinenstab

Ein Gardinenstab können Sie dazu verwenden, Ihren Vorhang ohne Mühe auf der Stange zu verschieben. Befestigen Sie dafür einfach den kleinen Haken am Ende des Stabs an einer Öse des Panelwagens, des Faltbandes oder der Gardine selbst. Besonders zu empfehlen ist dieses Zubehör bei sehr hoch angebrachten Gardinenstangen oder bei Schiebegardinen.




Gardinenhalter

Mit einem Gardinenhalter können Sie Ihre Gardine zur Seite binden. Die Halterung bringen Sie ungefähr auf der Höhe des unteren Fensterrahmens an. Sie besteht zumeist aus einem gebogenen Arm aus Metall und einem dekorativen Knauf als Endstück. Möglich ist auch eine Kordel, eine Kette oder ein Stoffstück, das aus demselben Stoff wie der Vorhang besteht. Gardinenhalter empfehlen sich bei schweren und breiten Gardinen, die sie nachts zum Abdunkeln nutzen, tagsüber jedoch nicht benötigen.

 



 

Nachgefragt von A-Z – Sie fragen, wir antworten.

Sie haben noch Fragen zur Verwendung von Gardinen? In unserer FAQ-Sammlung finden Sie viele nützliche Ratschläge, die Ihnen weiterhelfen können.




Ausmessen

Wie ermittle ich die richtigen Maße von Gardinen für meine Fenster?

Das richtige Ausmessen ist wichtig, damit Ihre Gardine nicht zu kurz oder zu schmal ausfällt. Benutzen Sie zum Messen einen Zollstock oder ein festes Maßband. 

Sie haben die Wahl zwischen einer Länge bis zum Boden oder bis zur Fensterbank. Bei bodenlangen Gardinen sollten Sie 3 cm von der Stofflänge abziehen, damit der Vorhang nicht aufliegt.

Die Breite Ihrer Gardine können Sie entweder so festlegen, dass der Stoff mit dem Rahmen abschließt oder an der Seite 10 cm bis 20 cm überlappt, wodurch das Fenster größer wirkt.

Bedenken Sie

Auch das verwendete Befestigungssystem spielt für die richtigen Maße eine wichtige Rolle.

Überlegen Sie sich vorab, welches Befestigungssystem Sie bevorzugen. Ansonsten könnten Ihre Gardinen zu kurz oder lang ausfallen. Messen Sie bei Vorhangschienen direkt von der Decke bis zur gewünschten Stelle am Boden oder Fenster. Bei einer Gardinenstange, einem Seilsystem oder Schwenkstangen müssen Sie das Maßband an der Stelle anlegen, an der die Stange in etwa hängen soll oder bereits hängt.

Beachten Sie vor dem Kauf unbedingt auch das gewünschte Raffverhältnis Ihrer Gardine.




Was ist das Raffverhältnis?

Das Raffverhältnis ist das Verhältnis zwischen Dekorations- und Stoffmaß – demzufolge zwischen der Breite Ihrer Gardine im gerafften Zustand und der tatsächlichen Breite des Stoffes. Halbiert sich z. B. die Breite beim Raffen, beträgt das Raffverhältnis 1:2.


 

Wie ermittele ich das richtige Raffverhältnis?

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Ihre Gardine zu raffen. Sie können hierzu ein Falten- oder ein Kräuselband verwenden. Sie benötigen jedoch dafür nicht zwangsläufig ein Band – auch mit Ösen oder Schlaufen gelingt ein schöner Faltenwurf. Je nach Machart Ihrer Gardine, sollten Sie allerdings bei der Wahl der Stoffbreite achtgeben.

  • Faltenband
    Das Faltenband sorgt dafür, dass der Stoff Ihrer Gardinen gleichmäßige Falten schlägt, ohne dass Sie etwas dafür tun müssen. Dabei empfiehlt es sich, die 2- bis 3-fache Stoffbreite zu wählen, damit das Band genügend Spielraum hat und die Gardinen durch die Falten nicht zu schmal werden. Das Raffverhältnis beträgt demnach entweder 1:2 oder 1:3.
     
  • Kräuselband
    Das Kräuselband verwenden Sie dann, wenn Sie bei der Gestaltung Ihrer Gardine selbst Hand anlegen möchten. Bevor Sie für ein Modell mit Kräuselband eine Stoffbreite auswählen, sollten Sie sich zunächst überlegen, wie dicht der Faltenwurf sein soll. Für viele kleine Falten multiplizieren Sie Ihre gemessene Breite mit 2. Wenn Sie hingegen wenige und große Falten bevorzugen, multiplizieren Sie Ihre gemessene Breite mit 2,5. Sie erhalten dabei ein Raffverhältnis von 1:2 bzw. 1:2,5.
     
  • Schlaufen oder Ösen
    Bei Schlaufen oder Ösen fällt der Stoff locker und in großen wellenförmigen Falten. Die Gardine ist nicht so starr, dafür sind die Falten jedoch auch unregelmäßiger. Je nach Vorliebe empfiehlt es sich hierbei, die gemessene Stoffbreite mit 1,5 für dichtere Wellen zu multiplizieren oder mit 2 für größere Wellen. Ihre Gardine weist dabei ein Raffverhältnis von 1:1,5 bzw. von 1:2 auf.

     

Fensterfertige Gardinen

Was sind fensterfertige Gardinen?

Fensterfertig bedeutet, dass Sie Ihre Gardine direkt an einer Gardinenstange aufhängen können. Der Stoff besitzt folglich Schlaufen oder Ösen zur Befestigung und ist bereits vernäht. Im Gegensatz dazu können Sie sich auch für Meterware entscheiden und Ihre Vorhänge selbst nähen. Das empfiehlt sich, wenn Ihr Fenstermaß nicht der Norm entspricht.


 

Gestaltung

Wie kann ich meine Fenster mithilfe von Gardinen größer wirken lassen?

Mithilfe von Gardinen lässt sich das Auge optisch täuschen, sodass Sie Ihre Fenster größer wahrnehmen als sie tatsächlich sind. Im Folgenden haben wir Ihnen eine Auswahl verschiedener Dekorationsmöglichkeiten zusammengestellt, die dabei helfen können.

  • Binden Sie die Wand neben Ihrem Fenster ein.
    Ihr Fenster wirkt optisch breiter, wenn Sie die Gardine nicht mit dem Fensterrahmen abschließen lassen. Verwenden Sie bewusst eine Gardinenstange, die jeweils 20 cm bis 50 cm seitlich über das Fenster hinausragt. Orientieren Sie sich für die Stoffbreite an der Länge der Gardinenstange und nicht am Fenster. Empfehlenswert sind hierbei 2 Gardinen, die Sie jeweils an einer Seite anbringen.
     
  • Entscheiden Sie sich für bodenlange Gardinen.
    Wenn bodenlange Gardinen Ihre Fenster komplett bedecken, sehen auch die Fenster auf den ersten Blick wie bodentiefe Fenster aus.
     
  • Verbinden Sie beieinanderliegende Fenster.
    Sie können 2 Fenster, zwischen denen kein zu großer Abstand besteht, wie ein großes Fenster aussehen lassen. Verwenden Sie hierfür eine Gardinenstange für beide Fenster, und behängen Sie das Verbindungsstück zwischen den beiden Fenstern komplett mit einem Gardinenschal.

     

Mit welchen Gardinen kann ich einen Raum optisch vergrößern oder verkleinern?

Der optische Einfluss auf den Raum hängt unter anderem von der Stofflänge der Gardinen ab. Wenn Sie sich für kurze Gardinen entscheiden, unterstreichen Sie damit die horizontale Linie in Ihrem Raum. Dadurch wirkt der Raum niedriger. 

Ihr Raum wirkt hingegen größer, wenn Sie lange Gardinen verwenden, denn damit wird er optisch gestreckt. Neben der Stofflänge sollten Sie auch auf die Farbe des Stoffes achtgeben. 

Dunkle Farben oder große Muster lassen einen Raum kleiner wirken, da sie zu sehr dominieren. Kleine Muster und helle Farben haben hingegen keinen so starken Einfluss auf die Raumwirkung. 

Längsstreifen unterstreichen zusätzlich die Horizontale des Raumes, wodurch er optisch ebenfalls größer wirkt.




Welche Gardinen kann ich kombinieren?

Über große Fenster können Sie in der Regel auch mehrere Gardinen anbringen. Hierbei kann es Sinn machen, 2 bis 3 unterschiedliche Vorhänge zu wählen. Im Folgenden haben wir verschiedene Kombinationsmöglichkeiten für Sie festgehalten.

  • Blickdichte und transparente Vorhänge
    Bei dieser Kombination empfiehlt es sich, 2 blickdichte und 1 transparenten Vorhang zu wählen. Die lichtdurchlässige Gardine können Sie direkt vor der Scheibe aufhängen. Die beiden anderen Vorhänge schieben Sie dabei am besten zu je einer Seite des Fensters. Nachts können Sie die blickdichten Stoffe dann vor die helle Gardine schieben, um das Zimmer abzudunkeln.
     
  • Gemusterte und unifarbene Vorhänge
    Für diese Kombination können Sie je nach Vorliebe und Größe Ihres Fensters 2 oder 3 Vorhänge verwenden. Sie sollten nur darauf achten, dass sich der dominanteste Farbton des gemusterten Vorhangs auf dem unifarbenen wiederholt. Ist der gemusterte Vorhang beispielsweise überwiegend in einem hellen Blauton koloriert, so sollte dieser Blauton die Farbe des musterfreien Vorhangs sein.
     
  • Lange und kurze Gardinen
    Das Zusammenspiel von langen und kurzen Gardinen wirkt besonders schön in großen Räumen bzw. an großen Fenstern. Sie benötigen hierfür 1 kurze und 2 lange Gardinen. Sie sollten alle von derselben Farbe sein, sodass sie wie eine einzige zusammengehörige Gardine wirken. Wichtig ist außerdem, dass sie blickdicht sind. Die beiden langen Gardinen bringen Sie zu beiden Seiten des Fensters an. Das kurze Modell sollte sich über die gesamte Breite der Fensterfront erstrecken und die beiden anderen Vorhänge überdecken. Hierfür benötigen Sie eine doppelläufige Vorhangstange.
     
  • Scheibengardinen und Gardinenschals
    Für diese Variante brauchen Sie insgesamt 3 Gardinen: 2 halbtransparente oder blickdichte Gardinenschals derselben Farbe sowie 1 helle, transparente Scheibengardine. Die beiden Gardinenschals sollten Sie rechts und links am Fenster anbringen und die Scheibengardine über die ganze Fensterscheibe ziehen. Hierfür benötigen Sie eine Gardinenstange und eine Scheibenstange.
Shopping Tipp

Bei mehr als 2 Vorhängen haben die Stoffe auf einer herkömmlichen Gardinenstange meist zu wenig Platz. Eine mehrläufige Gardinenstange kann hier Abhilfe schaffen.

Weitere Informationen zu Befestigungssystemen finden Sie im Kaufberater unter dem gleichnamigen Kapitel.




Wie kann ich niedrige Fenster mithilfe von Gardinen höher wirken lassen?

Niedrige Fenster wirken meist kleiner und können den Raum gedrungener aussehen lassen. Verändern können Sie dies mithilfe von Gardinen. Bringen Sie hierzu die Gardinenstange in der Höhe an, in der Sie Ihr Fenster gerne hätten. Mit dieser Methode ist der Abstand zu Decke geringer

Verwenden Sie hierfür einen transparenten Vorhang, den Sie dauerhaft über das gesamte Fenster hängen lassen können. Ein blickdichter Vorhang kommt dafür nicht infrage, da Sie diesen tagsüber zur Seite schieben müssen, um Licht in den Raum zu lassen. Ohne den transparenten Vorhang fehlt die Verbindung zur Vorhangstange und der große Abstand zwischen Vorhangstange und Fenster fällt stärker ins Auge. Falls Sie jedoch einen blickdichten Vorhang bevorzugen, kombinieren Sie die Vorhänge einfach miteinander.

Mehr zur Transparenz verschiedener Gardinenstoffe erfahren Sie in unserem Kaufberater unter dem gleichnamigen Kapitel.




Wie kann ich unterschiedlich hohe Fenster mit Gardinen auf eine Höhe bringen?

Wenn Sie innerhalb eines Zimmers Fenster mit unterschiedlicher Höhe besitzen, sollten Sie diese Differenz mithilfe von Gardinen ausgleichen. Der Raum wirkt andernfalls wie die Fenster unausgeglichen und unruhig. 

Bringen Sie hierzu die Gardinenstangen jeweils in derselben Höhe über den Fenstern an. Über einem der Fenster entsteht dadurch eine große Distanz zwischen Fenster und Stange. Um diese wiederum auszugleichen, können Sie einen transparenten Vorhang verwenden, von dem Sie das gesamte Fenster bedecken lassen. Der helle Stoff lässt Tageslicht in den Raum dringen, kaschiert aber dennoch die Lücke zwischen Fenster und Gardinenstange. Falls Sie aus gestalterischen Gründen oder zum Schlafen dennoch einen blickdichten Vorhang haben möchten, können Sie diesen mit dem transparenten Stoff kombinieren. 

Wählen Sie jedoch für das andere Fenster dieselbe Kombination und dieselben Vorhangstoffe aus, um dem Ungleichgewicht der beiden Fenster zusätzlich entgegenzuwirken.


 

Wie sollten Kindergardinen gestaltet sein?

Gardinen für das Kinderzimmer unterscheiden sich im Wesentlichen durch ihre Prints von herkömmlichen Gardinen. Sie sind meist bunter und mit einem kindgerechten Muster versehen.

 In der folgenden Liste haben wir mögliche Motive für Kindergardinen für Sie festgehalten:

  • Tiere
  • Sternenhimmel
  • Zirkusfiguren (z. B. Clowns, Artisten)
  • Märchenfiguren (z. B. Feen, Zauberer oder Hexen)
  • Figuren aus Kinderfilmen
  • Früchte oder Süßigkeiten
  • Baustellenfahrzeuge
  • Autos
  • Fußball, Ballett oder andere Sportarten
Shopping Tipp

Auf unserem Portal finden Sie eine große Auswahl an Gardinen für Kinderzimmer.




Installation

Wie hänge ich Gardinen mit Kräuselband auf?

Bevor Sie Ihre Gardine mit Kräuselband aufhängen können, müssen Sie das Kräuselband zunächst auf die gewünschte Breite ziehen. 
 

Im Folgenden stellen wir Ihnen die gängige Vorgehensweise dafür vor:

  1. Verknoten Sie die Zugschnüre auf einer Seite der Gardine miteinander.
  2. Schieben Sie den Stoff zusammen, bis der gewünschte Faltenwurf entsteht.
  3. Verknoten Sie die Zugschnüre am anderen Stoffende. 
    ⇒ Schneiden Sie die Enden der Zugschnüre nicht ab, sondern wickeln Sie diese auf.
  4. Hängen Sie die benötigten Gardinengleiter in einem Abstand von 8 cm bis 10 cm in die kleinen Schlaufen des angenähten Kräuselbands ein.
  5. Installieren Sie die Gardinengleiter an Ihrem Befestigungssystem, beispielsweise an einer Vorhangschiene oder einer herkömmlichen Gardinenstange.

     

Wie befestige ich Scheibengardinen?

Zur Befestigung von Scheibengardinen verwenden Sie entsprechende Scheibenstangen. Um sie anzubringen, benötigen Sie außerdem Winkelhaken. Manche Winkelhaken sind selbstklebend oder lassen sich einklemmen. Mit dieser Variante schonen Sie Ihren Fensterrahmen, da Sie ihn nicht für die Befestigung anbohren müssen.

Wissenswert

Spanngardinen sind am oberen und am unteren Ende mit Scheibenstangen ausgestattet. Der Vorhang fällt also nicht, sondern ist gespannt. Spanngardinen sind in der Regel aus transparentem Stoff gefertigt.




Kauf

Was sollte ich beim Kauf von Gardinen beachten?

Der Kauf von Gardinen ist von verschiedenen Faktoren abhängig, da es sich hierbei sowohl um einen Einrichtungs- als auch um einen Gebrauchsgegenstand handelt.

Im Folgenden haben wir festgehalten, was Sie berücksichtigen sollten:

  • Fenstermaße 
    Messen Sie Ihre Fenster korrekt aus, um eine Gardine mit passender Breite und Länge aussuchen zu können. Auch über den Typ der Gardine entscheidet das Fenstermaß. Beispielsweise eigenen sich für bodenlange Fenster Schiebegardinen.
     
  • Raum
    Den Raum, in dem Sie die Gardinen aufhängen, sollten Sie beim Kauf berücksichtigen. Achten Sie hierbei auf die Raumgröße und die Einrichtung und wählen Sie die Farbe, Form und Größe der Gardine dementsprechend aus.
     
  • Stoff-Art
    Die Transparenz bzw. Lichtundurchlässigkeit von Gardinen- bzw. Vorhangstoffen kann unterschiedlich stark sein. Je nachdem, ob Ihr Fensterschmuck die Funktion eines Rollladens übernehmen oder nur das Fenster schmücken soll.

In unserem Kaufberater erhalten Sie ausführliche Informationen zu den verschiedenen Gardinen-Typen und Stoff-Arten.




Wo kann ich Gardinen kaufen?

Möbelgeschäfte, Stoffläden, Raumausstatter und spezielle Gardinenläden haben Fensterverkleidungen im Angebot. Gardinenstangen können Sie auch im Baumarkt kaufen. Im Internet finden Sie eine besonders große Auswahl an Gardinen und Gardinenzubehör von unterschiedlichen Herstellern.

Shopping Tipp

Viele verschiedene Gardinen-Typen gibt es auch auf unserem Portal. Dort erleichtern es Ihnen praktische Suchfilter, die passende Gardine zu finden. Bestellen Sie sie anschließend einfach bei einem unserer Partner. Die Lieferung erfolgt zu Ihnen nach Hause.




Pflege

Wie pflege ich meine Gardinen richtig?

Gardinen sind in der Regel pflegleicht und können in die Waschmaschine gegeben werden. Alternativ können Sie Ihre Vorhänge auch von Hand waschen. Beachten Sie hierbei die Pflegehinweise des Herstellers. Im Folgenden erläutern wir Ihnen, wie Sie bei der Pflege vorgehen sollten:




Vor dem Waschen

Im Folgenden stellen wir Ihnen vor, wie Sie Ihre Fensterverkleidung beim Waschen schützen und ein besseres Ergebnis erzielen.

  • Überprüfen Sie, ob sich das Zubehör wie Ösen oder Gleiter abnehmen lässt. 
    Lassen sich die Zubehörteile nicht lösen, verhüllen Sie sie mit einem Wäschenetz.  Alternativ zum Wäschenetz können Sie auch ein Leintuch verwenden und dieses um die Zubehörteile binden. So vermeiden Sie Rostflecken oder verursachen Ziehfäden am Stoff.
     
  • Untersuchen Sie die Zugschnüre an Ihrer Gardine auf ausreichende Verknotungen.
    Die Zugschnüre können ohne Verknotung leicht herausrutschen.
     
  • Nehmen Sie Ihre Gardinen erst vor dem Waschgang von der Vorhangstange.
    Wenn die Vorhänge zu lange liegen und nicht hängen, können sie leicht knittern.
     
  • Schütteln Sie Ihre Vorhänge vor der Reinigung aus.
    Damit beseitigen Sie bereits den gröbsten Schmutz und Staub.




 

Waschen in der Waschmaschine

Befolgen Sie die Pflegehinweise des Herstellers und überprüfen Sie vor dem Waschen, ob Sie Ihre Gardine in die Waschmaschine geben können. Falls sie sich für die Maschinenwäsche eignet, haben Sie keinen großen Pflegeaufwand. Nichtdestotrotz gibt es 3 wichtige Punkte, auf die Sie achten sollten, damit Ihre Gardinen dauerhaft schön bleiben und vollständig sauber werden.

  • Waschen Sie möglichst wenige Gardinen auf einmal und nehmen Sie keine andere Wäsche dazu.
    Die Trommel Ihrer Waschmaschine sollte maximal zu einem Drittel gefüllt sein. So vermeiden Sie, dass der Stoff knittert.
     
  • Benutzen Sie Feinwaschmittel und dosieren Sie dieses genau.
    Achten Sie hierbei auf die Dosierungsempfehlung des Waschmittelherstellers.
     
  • Wählen Sie einen Schonwaschgang aus und waschen Sie Ihre Gardine bei maximal 30 °C.
    Beachten Sie, dass der Waschgang nicht länger als 30 min bis 40 min dauern sollte.

In unserem Kaufberater erfahren Sie unter dem Kapitel Stoff-Arten, welche Gardinenstoffe für Hand- und welche für Maschinenwäsche geeignet sind.




Handwäsche

Handwäsche ist aufwändiger, nimmt jedoch nicht mehr Zeit in Anspruch als ein herkömmlicher Waschgang. Im Folgenden haben wir eine mögliche Vorgehensweise für Sie festgehalten.

  • Benutzen Sie eine Badewanne oder ein anderes großes Gefäß.
    Die Gardine sollte später im Wasser schwimmen können.
     
  • Spülen Sie Ihre Gardine zunächst mit klarem und kaltem Wasser ab.
    So beseitigen Sie bereits grobe Schmutzrückstände.
     
  • Befüllen Sie die Wanne mit maximal 30 °C warmem Wasser und einem Feinwaschmittel.
    Lassen Sie den Stoff 20 min einweichen und bewegen Sie ihn dabei regelmäßig im Wasser.
     
  • Spülen Sie die Gardine mit kaltem und klarem Wasser ab.
    Achten Sie darauf, dass Sie das gesamte Waschmittel beseitigen.
     
  • Lassen Sie Ihre Gardine abtropfen.
    Sie sollten sie nicht nass aufhängen.




 

Nach dem Waschen

Um Ihre Gardine nicht nur sauber, sondern auch knitterfrei zu bekommen, sollten Sie die nachfolgenden Ratschläge beachten.

  • Hängen Sie Ihre Wäsche im noch feuchten, aber nicht nassem Zustand zurück auf die Vorhangstange.
    Auf diese Weise können Sie sich das Bügeln im Normalfall sparen.
     
  • Falls Sie dennoch Falten auf Ihrer Gardine finden, bügeln Sie den Vorhang vorsichtig auf der linken Stoffseite.
    Verwenden Sie hierzu die niedrigste Temperatur und keinen Wasserdampf.




 

Wie werden Gardinen mit Grauschleier oder Gelbstich wieder weiß?

Eine regelmäßige Pflege kann einem Grauschleier vorbeugen. Wenn Ihre Gardinen jedoch erst einmal einen Grauschleier oder Gelbstich aufweisen, reicht ein herkömmliches Waschmittel nicht mehr aus. Im Folgenden finden Sie verschiedene Mittel, die Ihre Vorhänge wieder weiß erstrahlen lassen.

  • 2 Tüten Backpulver oder Natron
  • Zitronensäure oder Essig
  • 125 g Salz auf 1 l Wasser
  • 150 ml Cola auf 1 l Wasser
  • Bleichmittel wie Chlorreiniger
  • Seifenlauge

Beim Bleichmittel und bei der Seifenlauge sollten Sie auf die Dosieranweisung des Herstellers achten. Um eine bestmögliche Wirkung zu erzielen, lassen Sie die Gardinenstoffe in der Badewanne oder einem großen Gefäß mit Wasser und einem der Reinigungs- bzw. Bleichmittel für mindestens 2 h einwirken. Empfehlenswert ist es, die Gardinen über Nacht in der Wanne zu lassen. Im Anschluss geben Sie die Gardinen in die Waschmaschine. Achten Sie hierbei darauf, dass die Waschtrommel nicht voll beladen ist. Die Waschmittel-Lauge kann so besser einziehen. Wichtig ist außerdem, dass Sie ausschließlich weiße Stoffe in die Trommel geben.


 

Wie oft muss ich meine Gardinen waschen?

Im Normalfall genügt es, wenn Sie Ihre Gardinen 2-mal im Jahr waschen. Achten sie aber auch auf die Pflegehinweise des Herstellers. Mehr Pflegeaufwand sollten Sie maßgeschneiderten, besonders hochwertigen oder weißen Gardinenstoffen zukommen lassen, damit Sie sich lange an diesen erfreuen können. 

Falls Sie in der Wohnung rauchen, ist es ebenfalls zu empfehlen, die Fenstervorhänge 4- bis 6-mal im Jahr zu reinigen. Grund hierfür ist das Nikotin, das einen Gelbstich verursachen kann. Als Katzen- oder Hundebesitzer haben Sie hingegen das Problem, dass Tierhaare an den Vorhängen haften bleiben. Auch in diesem Fall ist eine Reinigung von bis zu 6-mal im Jahr zu empfehlen. 

Wenn Sie unter einer Hausstauballergie leiden, kann eine monatliche Reinigung notwendig sein.


 

Verwendung

Welche Gardinen eignen sich für das Badezimmer?

Eine Gardine im Badezimmer empfiehlt sich dann, wenn die Scheiben Ihrer Fenster nicht blickdicht sind. Das ideale Modell für das Badezimmer sollte vor Blicken von außen schützen, jedoch auch lichtdurchlässig sein. 

Raffgardinen sind deshalb am besten für das Badezimmer geeignet. Sie bestehen meist aus mehrlagigen, transparenten Stoffen, wodurch ein Sichtschutz entsteht. Die hellen Stoffe lassen jedoch genug Licht in den Raum dringen. Ein weiterer Vorteil dieses Typs ist, dass sie leicht variierbar sind. Je nach Bedarf können Sie die Gardinenlänge mit einem Handgriff verstellen.

In unserem Kaufberater erhalten Sie ausführliche Informationen zu Raffgardinen unter dem gleichnamigen Kapitel.




Welche Gardinen eignen sich für große Fensterfronten?

Große Fenster lassen den Raum größer, heller und damit auch freundlicher wirken. Sie schaffen außerdem eine Verbindung nach außen und geben den Blick frei auf die Natur oder die Straße. Das Problem hierbei ist, dass sie damit auch den Blick nach innen gewähren

Aus diesem Grund eignen sich für große Fensterfronten am besten Schiebegardinen oder Gardinenschals. Diese können Sie je nach Modell entweder mit einer herkömmlichen Gardinenstange befestigen oder an einem Schiebesystem aufhängen. Für bodentiefe Fensterfronten empfiehlt es sich, bodenlange Modelle zu wählen.

Wenn Sie sich für ein Schienensystem entscheiden, haben Sie die Möglichkeit, blickdichte und transparente Vorhänge zu mixen. Hierfür benötigen Sie mehrere, schmale Gardinenstränge. Der Stoff für die Hauptfläche sollte transparent und lichtdurchlässig sein. Halbtransparente oder blickdichte Vorhänge können Sie jeweils an den äußeren Enden der Fenster anbringen. Wählen Sie hierfür eine mehrläufige Gardinenstange, damit Sie die blickdichteren Vorhänge bei Bedarf über die transparenten Gardinen schieben können. Achten Sie darauf, dass die Stoffbreite der Breite des Fensters entspricht. 




Welche Gardinen verwende ich in kleinen Räumen?

Klein sind meistens Räume wie die Küche oder das Badezimmer. In vielen Fällen befinden sich hier meist auch nur kleine Fenster. Wichtig ist für kleine Räume, dass die Gardine aus einem hellen, transparenten Stoff besteht. So kann genügend Licht in den Raum strömen. Ideal sind hierfür Voile oder Organza. Diese Stoffe umspielen Ihr Fenster nur leicht.




Kann ich Gardinen auch als Rollladen-Ersatz verwenden?

Undurchsichtige Vorhänge können ein Zimmer ebenso gut abdunkeln wie ein Rollladen. Sie lassen sich leichter installieren und sind in der Regel kostengünstiger. 

Darüber hinaus sind sie optisch ansprechender als ein Rollladen und tragen zu einer schönen Gestaltung des Fensters bei. Damit Sie die Vorhänge leichter schließen und öffnen können, empfiehlt sich ein Gardinenstab.




Kann ich Vorhänge auch als Raumteiler einsetzen?

Schiebe- oder Fadengardinen können Sie auch als Raumteiler verwenden. Schiebegardinen bieten den Vorteil, dass sie sich im Gegensatz zu herkömmlichen Raumteilern, wie etwa Regalen, leicht zur Seite schieben lassen und den Raum mit einem schönen Muster oder grafischen Prints aufwerten. Darüber hinaus lassen Sie im Gegensatz zu einem Regal keine Lücken frei. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie sich bei der Wahl des Stoffes zwischen den Transparenzstufen transparent, halbtransparent und blickdicht entscheiden können. 

Auch Fadengardinen sind in allen möglichen Farben und Prints erhältlich. Sie punkten außerdem damit, dass Sie einfach durch sie hindurchgehen können.

Shopping Tipp

Auf unserem Portal finden Sie eine große Auswahl an Schiebegardinen und Fadengardinen.




Was sind energiesparende Gardinen?

Es gibt sogenannte thermische Vorhänge, die mit einer speziellen Beschichtung überzogen sind. Diese hält das Sonnenlicht und die Wärme ab. Auch im Winter sind thermische Vorhänge nützlich, da sie die Heizungswärme daran hindern, über die Fenster nach außen zu dringen. 

Achten Sie jedoch darauf, dass Ihre Heizung nicht von der Gardine bedeckt wird. In diesem Fall staut sich die Wärme hinter der Fensterverkleidung und das Gegenteil wird erzielt. 

Verdunkelnde Gardinen aus schweren Stoffen wie Chenille können auch vor Kälte schützen. Leinenstoffe eignen sich hingegen für ein tropisches Klima. 

Nach oben