Rollschuhe (4.533 Angebote bei 33 Shops)

Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

189 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:
Interessante Themen

Ratgeber Rollschuhe


Erstellt: 29.08.2017 | Aktualisiert: 06.06.2018 | Autor: Online-Redaktion 

Wissen kompakt

Denken wir an klassische Rollschuhe, werden im Nu Kindheitserinnerungen wach. Mittlerweile erleben die Retroskates einen erneuten Boom und sind gefragter denn je. Die stilechten farbenfrohen Varianten finden Sie auch unter der Bezeichnung Discoroller oder Rollerskates.

Wissenswert

Rollschuhe wurden bereits im Jahre 1760 vom Belgier Jean-Joseph Merlin erfunden. Damals führte er die ersten Modelle am englischen Königshof in London vor. Sie hatten nur eine einfache Sohle mit 2 oder 4 Rädern und wurden mit Lederriemen am Fuß befestigt. 

Rollschuhe werden sowohl in der Freizeit als auch für Fitness und den Rollsport eingesetzt. Das Fahren, oftmals auch als Rollerskating bezeichnet, fördert sowohl die Kondition als auch den Gleichgewichtssinn in einem besonders hohen Maße. Zudem sorgen sie für viel Fahrspaß.

Im Unterschied zu den modernen Inline Skates sind die Räder der Rollschuhe nicht in 1 Reihe hintereinander angeordnet, sondern befinden sich paarweise in 2 Reihen nebeneinander. Dank der zahlreichen Auflagepunkte stehen Sie darauf sehr sicher, während die einzelnen Achsen dennoch abwechslungsreiches Fahren ermöglichen. Weil Rollschuhe im Stand und bei niedrigen Geschwindigkeiten ein hohes Maß an Stabilität bieten, gilt das Fahren als recht einfach zu erlernen. 

Es gibt eine große Auswahl in zahlreichen Designs und Variationen sowohl für Hobby- als auch Profi-Fahrer. Was beim Kauf relevant ist, haben wir für Sie im nachfolgenden Kaufberater zusammengetragen.


Kaufberater

Mittlerweile sind Rollschuhe in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich. Ob mit bunten Rollen, als trendige Turnschuhe oder für den Profi-Sport – das Angebot ist sehr vielfältig. Damit Sie die optimalen Schuhe rasch finden, haben wir die wichtigsten Entscheidungskriterien gebündelt und in unserem nachfolgenden Kaufberater übersichtlich für Sie zusammengefasst.

Bedenken Sie beim Kauf vor allem folgende Gesichtspunkte:

  • Überlegen Sie sich zunächst, für welchen Einsatzbereich Sie Ihre Rollschuhe benötigen.
    Rollschuhe unterscheiden sich in der Bauweise und somit hinsichtlich ihres Einsatzgebietes. Je nach Modell eignen sie sich entweder besser für die allgemeine Fitness und lockere Fahrten oder für den Sport.

  • Passen Sie die Ausstattung an Ihr Leistungsniveau an.
    Wählen Sie Rollschuhe, die sich optimal für Ihre Anforderungen und Ihr Können eignen. Fahranfänger sollten beispielsweise eher kleinere Rollen nutzen, während Profis gerne auf großen Rollen fahren. Grund hierfür ist, dass mit großen Rollen höhere Geschwindigkeiten möglich sind.

  • Die Passform des Innenschuhs ist ein wichtiges Kriterium für die Stabilität und den Tragekomfort. 
    Rollschuhe sollten optimal sitzen und im Idealfall ausreichend gepolstert sein. Es gibt Kinder-, Damen- und Herrenmodelle, die an die jeweiligen Fußformen ideal angepasst sind.

  • Rollschuhe unterscheiden sich anhand ihrer Materialien.
    Weiche Softbootskates besitzen beispielsweise einen höheren Tragekomfort, während Hardboots für mehr Stabilität sorgen.

Bedenken Sie

Rollschuhfahren ist ausschließlich auf Gehwegen und Privatgrundstücken erlaubt.

Gemäß der Straßenverkehrsordnung § 24 Abs. 1 dürfen Rollschuhe auf Fahrbahnen nicht genutzt werden, da diese den Fahrzeugen vorbehalten sind. Demnach sind Sie verpflichtet, beim Rollschuhfahren den Gehweg zu nutzen.


Rollschuh-Typen

Rollschuhe sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, die sich jeweils in ihrer Bauweise unterscheiden. Sie eignen sich somit auch für verschiedene Einsatzbereiche. 

Auf den Punkt!
  • Klassische Rollschuhe sind mit Turnschuhen, Softboots oder Hardboots ausgestattet und in vielen unterschiedlichen Farb- und Designvariationen erhältlich. Sie sind sowohl für die Rollschuhbahn als auch für gemütliche Fahrten im Freien geeignet. 

  • Rollsport-Rollschuhe sind für verschiedene Disziplinen erhältlich. Ihre konkrete Bauweise ist auf die Anforderungen der jeweiligen Sportart abgestimmt. Sie eignen sich eher für erfahrene Rollsportler. 

  • Unterschnall-Rollschuhe befestigen Sie unter Ihren normalen Straßenschuhen. Sie lassen sich meist an die Schuhgröße anpassen und eignen sich daher insbesondere für Kinder. Sie sind für einfache Freizeitfahrten ausgelegt.

Klassische Rollschuhe

Klassische Rollschuhe, auch Discoroller oder Rollerskates genannt, bestehen meist aus leichten, flexibel schnürbaren Turnschuhen oder Lederboots. Es gibt aber auch Ausnahmen, die mit relativ starren Schuhen, sogenannten Hardboots, ausgestattet sind. 

Wissenswert

Der Begriff Discoroller beschreibt den farbenfrohen Rollschuh, wie Sie ihn vielleicht noch aus den 80er-Jahren kennen. Discoroller sind leichte, luftige Ausführungen, deren Schuh im Normalfall einem modischen Turnschuh (Halb-Soft-Schuh) nachempfunden ist. 

Diese typischen Rollschuhe bieten Ihnen einen guten Halt und Stabilität, da sie meist über den Knöchel reichen. Je nach Modell kann der Schaft mittelhoch bis hoch sein. Viele Discoroller besitzen zudem eine angenehme Polsterung. Einige Rollschuhe, insbesondere die Modelle mit einfachen Turnschuhen, können jedoch unzureichend gepolstert sein. 

Die Verschlusssysteme der unterschiedlichen Skates bestehen meist aus Schnürsenkeln und/oder Klett- oder Rasterverschlüssen. 

Rollerskates eignen sich für Anfänger und Hobby-Fahrer, die in ihrer Freizeit gerne Ausfahrten im Freien oder auf der Rollschuhbahn unternehmen. Die Kosten für ein Paar klassische Rollschuhe beläuft sich auf ca. 25–180 €.

Vorteile
  • Große Auswahl an unterschiedlichen Modellen und Designs
  • Guter Halt und Stabilität
  • Je nach Modell flexible Passform durch Schnürung
Nachteile
  • Einige Modelle sind nicht ausreichend gepolstert 
Rollsport-Rollschuhe

Sportarten, welche auf Rollschuhen ausgeführt werden, gehören in die Kategorie des Rollsports. Hierzu zählen beispielsweise der Rollkunstlauf und das Roller Derby. Je nach Disziplin sind dafür spezielle Rollsport-Rollschuhe gefordert.

Daher lassen sich folgende Modelle unterscheiden:

Besonders im Bereich der Rollsport-Rollschuhe gilt es, auf hochwertige Komponenten wie Rollen und Kugellager sowie eine optimale Passform zu achten. Mehr dazu erfahren Sie in den Kapiteln Ausstattung und Tragekomfort.

Rollkunstlauf-Rollschuhe 

Der Rollkunstlauf ist eine auf Rollschuhen ausgeübte Sportart, die dem Eiskunstlauf sehr nahe kommt. Die Rollkunstläufer präsentieren ihr Können in Wettbewerben auf Außenbahnen oder in Hallen. Dabei führen Sie sowohl verschiedene Choreographien als auch unterschiedliche Laufelemente und Sprünge vor. Weil der Rollkunstlauf ein sehr hohes Maß an Körperbeherrschung erfordert, sind für die Sportart spezielle Rollkunstlauf-Rollschuhe unverzichtbar. 

Sie bestehen in den meisten Fällen aus hochgeschnittenen Schnürschuhen. Der hohe Schnitt des Schuhs verleiht dem Fahrer besonders viel Stabilität bei Sprüngen und Landungen. Durch den Schnürverschluss ist die Passform der Schuhe einstellbar. Oftmals besitzen sie einen kleinen Absatz, wodurch der Körper anmutiger wirken kann. Die Rollen sind meist recht klein und sorgen für eine hohe Wendigkeit, die im Rollkunstlauf besonders gefordert ist. 

Wissenswert

Weil die Böden der unterschiedlichen Ausrichtungsstätten oftmals andere Bedingungen als die der eigenen Trainingshalle aufweisen, müssen die Rollen oft gewechselt werden. Je niedriger die jeweilige Rollenhärte ist, desto rutschfester sind die Rollen.

Die Rollschuhe für den Rollkunstlauf sind insbesondere für fortgeschrittene und professionelle Rollkunstläufer geeignet. Diese Sportart führen in der Regel Erwachsene sowie Kinder ab 4 Jahren aus. Der Preis für ein Paar Rollkunstlauf-Schuhe bewegt sich in der Regel zwischen 55–200 €.

Nachfolgend stellen wir für Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile der Rollkunstlauf-Schuhe gegenüber:

Vorteile
  • Gute Stabilität durch den hohen Schnitt 
  • Justierbare Passform
  • Hohe Wendigkeit
Nachteile
  • Relativ teuer in der Anschaffung 
  • Für den Wettbewerb werden Ersatzteile benötigt 
Derby-Rollschuhe

Das Roller Derby ist ein Vollkontaktsport aus den USA, der überwiegend von Mädchen und Frauen betrieben wird. Mittlerweile hat sich die Sportart auch in Deutschland als angesehener Freizeitsport etabliert. Beim Roller Derby treten immer 2 Teams gegeneinander an und probieren, möglichst viele Runden zu drehen, während das gegnerische Team dies zu verhindern versucht. Um dabei möglichst erfolgreich zu sein, empfehlen sich Derby-Rollschuhe.

Bedenken Sie

Roller Derby ist ein grober und risikoreicher Sport.

Die Sportler bringen sich oftmals auf aggressive Art und Weise zu Fall. Daher ist der Sport für schmerzempfindliche oder gesundheitlich angeschlagene Personen eher weniger geeignet. 

Durch ihren sehr niedrigen Schnitt bieten Derby-Rollschuhe recht wenig Halt. Gleichzeitig sorgt dies beim Skaten jedoch für besonders viel Bewegungsfreiheit und Flexibilität. Weil die Schuhe meist mit einer Schnürbindung ausgestattet sind, können sie flexibel an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden. 

Diese Ausführungen sind hauptsächlich für Roller Derby geeignet, Sie können sie aber auch für das Dance-, Jam-Art- oder Speedskating nutzen. Derby-Rollschuhe kosten in der Regel zwischen 50–400 €.

In der folgenden Pro- und Contra-Box finden Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile der Roller-Derby-Rollschuhe auf einen Blick:

Vorteile
  • Bieten Flexibilität und Bewegungsfreiheit
  • Flexible Passform durch Schnürung
  • Auch für andere Fahrstile verwendba
Nachteile
  • Der Knöchel ist kaum gestützt
  • Oftmals teuer in der Anschaffung 
Unterschnall-Rollschuhe

Rollschuhe zum Unterschnallen besitzen keinen integrierten Schuh, sondern werden mit Bändern und Schnallen am Straßenschuh befestigt. Diese Modelle verfügen größtenteils über eine verstellbare Sohle aus Stahl oder Kunststoff. 

Die Rollen dieser Modelle sind durch ihre Bauweise nicht so fest mit den Füßen verbunden wie typische Varianten. Je nach Bindung können die Füße unterschiedlich viel Spielraum haben und so mehr oder weniger Stabilität bieten.

Bedenken Sie

Achten Sie für eine hohe Stabilität und Sicherheit darauf, dass die Schnallen der Unterschnall-Rollschuhe immer geschlossen sind und fest am Fuß sitzen. 

Positiv ist die flexible Handhabung der Unterschnall-Rollschuhe. Sie können sie jederzeit, z. B. bei Ermüdung und oder zu steinigen Wegen, ausziehen, ohne dass Sie Ersatzschuhe zum Weitergehen benötigen. Allerdings besitzen diese Modelle keine Polsterung, da Sie während der Fahrt in den normalen Straßenschuhen stecken.

Shopping Tipp

Es sind auch sogenannte Fersenroller erhältlich, mit denen Sie bzw. Ihre Kinder im Alltag laufen und auch gleiten können. Dabei handelt es sich nicht um richtige Rollschuhe, sondern um ein Paar Rollen, dass Sie mit einem Band um den Schuh schnallen. 

Auch normale Straßenschuhe mit kleinen, in der Sohle integrierten Rollen sind verfügbar, die eine ähnliche Funktion wie Fersenroller übernehmen.

Der große Vorteil von Rollschuhen zum Unterschnallen liegt im verstellbaren Fahrgestell. Dieses lässt sich mittels beigelegtem Werkzeug einfach justieren und eignet sich so für unterschiedliche Schuhgrößen. Die meisten verstellbaren Modelle besitzen eine Reichweite von bis zu 10 Schuhgrößen – meist bis Größe 39. So wächst er nicht nur mit dem Kinderfuß mit, sondern ist im Fall der Fälle auch für Gäste geeignet, die keine dabeihaben. 

Der Kaufpreis für ein Paar dieser Rollschuhe bewegt sich durchschnittlich zwischen 25–50 €. 

Vorteile
  • Sehr flexibel in der Handhabung
  • Günstig in der Anschaffung
  • Die Rollschuhe wachsen mit den Füßen mit und können über einen langen Zeitraum getragen werde
Nachteile
  • Geringere Stabilität
  • Keine Polsterung
  • Keine typische Schnürung

Materialien

Rollschuhe sind in der Regel mit einem Außenschuh, einem Innenfutter, kugelgelagerten Rollen und einer unter der Sohle montierten Schiene aus Aluminium ausgestattet. 

Im Folgenden stellen wir Ihnen die gängigsten Materialien der einzelnen Komponenten von Rollschuhen genauer vor:

Außenhülle

Die Hülle des Außenschuhs kann ein Softboot oder Hardboot sein: 

  • Softboot
    Diese Außenschuhe eines Rollschuhs bestehen aus einem vergleichsweise weichen Material bzw. einem Sneaker. Die feste Textilschicht ist meist aus flexiblem und atmungsaktivem Nylon-Netzgewebe gefertigt. Softbootskates besitzen daher einen hohen Tragekomfort. Sie werden gerne im Fitness- und Ausdauersport eingesetzt. 
  • Hardboot
    Meist ist die Außenhülle der Hardboot-Rollschuhe aus festem Kunststoff wie Polypropylen gefertigt. Hardboots sind daher meist schwerer als Softboots. Da sie dem Fahrer mehr Halt und Stabilität bieten und gleichzeitig sehr robust sind, eignen sie sich besonders gut für Anfänger und Kinder. 
Innenfutter

Unter der Außenhülle befindet sich oft ein weich gepolsterter Innenschuh. Dieser soll verhindern, dass die Rollschuhe an Ihrem Fuß unangenehm reiben und scheuern.

Das Innenfutter besteht in der Regel aus den folgenden Materialen:  

  • Carbonfasern
    Innovative Rollschuhe mit einem Innenfutter aus Carbonfasern – ein mit Kohlenstofffasern verstärkter Kunststoff – sind häufig thermoformbar. Somit kann sich der Schuh durch Wärme individuell an die Form Ihres Fußes anpassen. Das Material umschließt Ihren Fuß optimal und sorgt so für einen angenehmen Tragekomfort.
  • Elasthan
    Die Chemiefaser Elasthan ist über einen längeren Zeitraum formbeständig. Sie nimmt jedoch wenig Feuchtigkeit auf, sodass der Fuß bei stärkerer Beanspruchung möglicherweise im Schweiß steht. Es können sich unangenehme Gerüche bilden. 
  • Mikrofaser
    Mikrofaser besteht meist aus dünnen Polyester- und Elasthan-Fasern. Durch die Feuchtigkeitsresistenz der verarbeiteten Kunststoff-Fasern und die feine Struktur ist Mikrofaser ein atmungsaktiver Stoff, der die entstehende Feuchtigkeit in den Rollschuhen von innen nach außen leitet.
  • Polyester
    Das Innenfutter von Softboots ist meist aus dem Kunststoff Polyester gefertigt. Polyester ist schnelltrocknend und wärmt die Füße auch bei kälteren Temperaturen. Allerdings saugt es Schweiß kaum auf, sodass mit der Zeit unangenehme Gerüche im Rollschuh entstehen können.
Rollen

Das Rollenmaterial der Rollerskates bestimmt das Fahrgefühl und spiegelt sich auch im Preis wieder.

Folgende Materialien werden für die Herstellung der Rollen am häufigsten verwendet: 

  • Polyvinylchlorid (PVC)
    Meist besitzen günstige Modelle Rollen aus Polyvinylchlorid, häufig auch als Hartplastik-Rollen bezeichnet. Diese sind beim Fahren lauter als Rollen aus Polyurethan. Sie verschleißen zudem schneller und haben dadurch eine geringere Lebensdauer.
  • Polyurethan (PU)
    Hochwertige Rollschuhe besitzen meist Rollen aus Polyurethan, ein spezielles Kunstharz. Es ist gummiähnlich, wodurch die Rollen nahezu lautlos laufen. Zudem nutzen sie sich kaum ab und sind entsprechend langlebig.

Neben dem Material ist auch der Härtegrad der Rollen von Bedeutung. Dazu erfahren Sie mehr in der Kategorie Ausstattung.


Ausstattung

Die Ausstattung von Rollschuhen kann je nach Modell in folgenden Elementen variieren:

Kugellager

Die Kugellager sind ein qualitätsentscheidendes Ausstattungsmerkmal. Sie befinden sich zentral in den Rollen, wo sie die Achsen umschließen. Dank der Kugellager laufen die Rollen flüssig und sind verantwortlich für eine optimale Kraftübertragung. 

Wissenswert

Die Qualität der Kugellager ist an der Bezeichnung ABEC 1 – ABEC 9 erkennbar. 

ABEC ist die Abkürzung von Annular Bearing Engineering Committee, dem Fachausschuss der Vereinigung amerikanischer Wälzlagerhersteller. Dieser hat eine Skala entwickelt, anhand der sich die Qualität von Kugellagern ablesen lässt. Je höher der ABEC-Grad ist, desto qualitativ hochwertiger sind die Kugellager.

Kugellager sind bereits im Rollschuh integriert und somit in der Regel im Lieferumfang enthalten. Bei günstigen Modellen handelt es sich dabei jedoch oftmals um Rollen mit einem niedrigen ABEC-Grad. In diesem Fall können Sie die Kugellager wechseln und hochwertige nachrüsten.

Tipp

So prüfen Sie, ob Ihre Kugellager qualitativ hochwertig sind:

Drehen Sie an den Rollen Ihres Rollschuhs. Laufen sie möglichst lange, ruckelfrei und geräuschlos, handelt es sich um eine gute Qualität des Kugellagers. 

Rollen

Die Rollen gehören neben den Kugellagern zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen. Sie spielen für den Fahrspaß und das allgemeine Fahrgefühl eine übergeordnete Rolle. Generell sind Rollerskates mit 4 paarweise gegenüberliegenden Rädern ausgestattet. 

Shopping Tipp

Es gibt auch Modelle für Kinder, die nur 3 Rollen besitzen. Diese werden als Tri-Skates bezeichnet und stellen eine Mischung aus Inline-Skates und Rollschuhen dar. Sie gelten als Übungsschuhe, da sie Sicherheit und Stabilität vermitteln. 

Auf folgende Rolleneigenschaften sollten Sie Wert legen:

  • Rollendurchmesser
    Der Rollendurchmesser ist für die Fahreigenschaften Ihrer Rollschuhe entscheidend. Er liegt in der Regel zwischen 31–66 mm. Auf großen Rollen sind Sie besonders schnell unterwegs und können die Geschwindigkeit einfacher halten. Mit großen Rollen können Sie allerdings schwerer steuern, deshalb bieten sie sich eher für Fortgeschrittene an. Mit kleinen Rollen können Sie gut auch um enge Kurven fahren, erreichen aber etwas niedrigere Endgeschwindigkeiten. Daher sind sie für erste Fahrversuche eine gute Wahl. Mit einem Rollendurchmesser von 45–50 mm profitieren Sie von beiden Eigenschaften.
  • Rollenbreite
    Die Rollschuhrollen sind vergleichsweise breiter als die der Inline-Skates. Aufgrund ihrer Breite bieten sie mehr Auflagepunkte und dadurch auch einen stabilen, sicheren Stand. Die Rollenbreite variiert zwischen 59–62 mm. 
  • Rollenhärte
    Neben dem Durchmesser und der Breite ist auch die Rollenhärte für das Fahrverhalten und die Lebensdauer der Rollen verantwortlich. Die Rollenhärte wird mit dem Wert „A“ gekennzeichnet, gängig sind Werte von 78–86 A. Harte Rollen (82–86 A) bieten weniger Rollwiderstand auf glatten Oberflächen. Dadurch können Sie besonders schnell an Geschwindigkeit aufnehmen, während die Rollen sich nur sehr langsam abnutzen. Dafür spüren Sie während der Fahrt weitaus mehr Erschütterungen und die Rollen erzeugen einen höheren Geräuschpegel. Weiche Rollen (78–82 A) sorgen für mehr Halt auf Asphalt. Sie ermöglichen ein angenehmes und fast geräuschloses Fahren. Weiche Rollen verschleißen jedoch schneller und Sie erreichen damit geringere Geschwindigkeiten. 
Stopper

Die meisten Rollschuhe besitzen sogenannte Gummistopper an der Schuhvorderseite. Sie sitzen vor den Rollen und sind an der Unterseite beider Schuhe befestigt. 

Die Stopper werden oftmals auch Toe Stops genannt und unterstützen das dynamische Losfahren sowie das Einleiten von Figuren und Kunststücken

Zudem hilft der Gummifuß auch bei der Geschwindigkeitsverringerung, indem Sie den hinteren Fuß beim Fahren auf die Fußspitze und somit auf den Stopper stellen. 

In unserem FAQ-Bereich erklären wir, wie Sie richtig anhalten: Wie bremse ich mit Rollschuhen?

Rollschuhe mit Stoppern sind besonders für Fahranfänger eine gute Wahl. Die Stopper vermitteln ein Gefühl von Sicherheit, ohne dass eine bestimmte Fahrtechnik geübt werden muss. In den meisten Fällen können Sie Stopper auch nachträglich montieren oder diese auswechseln.

Verschlussarten 

Die verschiedenen Rollerskates auf dem Markt besitzen unterschiedliche Verschlussarten. Oftmals werden sie auch kombiniert angeboten.

Rollschuhe sind mit folgenden Verschlussarten erhältlich:

  • Klettverschluss
    Diese Schnellverschlüsse aus Polyester-Klettbändern sind belastbar und einfach zu verschließen. Sie nutzen sich jedoch langfristig etwas ab.
  • Schnürung
    Mit einer Schnürung können Sie den Rollschuh an Ihren Fuß anpassen, sodass dieser bequem darin Platz hat. Da Schnürsenkel relativ dünn sind und aus Stoff bestehen, halten sie oft nicht so lange wie Schnallen oder Klettverschlüsse. Nach einer gewissen Nutzungsdauer müssen Sie sie meist auswechseln.
  • Raster- und Klickverschluss
    Ein Raster- und Klickverschluss besteht aus einem gelochten (Plastik-)Gurt, den Sie durch eine Schnalle schieben und an der gewünschten Position einhaken. Mit einem Klick sichern Sie anschließend den Gurt. Die jeweilige Verschlusseinstellung können Sie für die künftige Nutzung beibehalten. Dieses Verschluss-System hat meist eine hohe Stabilität und lange Lebensdauer.

Tragekomfort

Der Tragekomfort der Rollschuhe ist – neben der qualitativ hochwertigen Ausstattung und der Verarbeitung – besonders wichtig für die Freude am Fahren. Ein hoher Tragekomfort entsteht durch eine optimale Passform des Schuhs und eine angenehme Polsterung im Innenschuh.

Der Schuh sollte dem Fuß Halt geben und ihn dabei nicht einengen oder Druckstellen verursachen. Damit Sie die richtige Stabilität, Kraftübertragung und Kontrolle beim Fahren erhalten, liegt im Idealfall Ihre Ferse im Stand hinten fest in der Fersenschale des Innenschuhs. Vor den Zehen sollten 1–1,5 cm Platz sein. Sind die Rollschuhe eine halbe bis ganze Nummer größer als Ihre normale Schuhgröße, bieten sie in der Regel ausreichend Halt, scheuern oder drücken nicht. Entsprechende Herren-, Damen oder Kindermodelle sind zudem an die jeweilige Anatomie der Füße optimal angepasst.

Es gibt auch Rollschuhe, die Sie auf verschiedene Schuhgrößen einstellen können und die sich dadurch besonders für Kinder eignen. Im Kapitel Unterschnall-Rollschuhe haben wir einige Informationen zu diesem Thema übersichtlich für Sie zusammengetragen. 


Zubehör 

Für Rollschuhe ist eine Vielzahl unterschiedlicher Zubehörartikel erhältlich: 

Protektoren

Das Tragen einer Schutzausrüstung ist beim Rollschuhfahren unbedingt empfehlenswert. Um sich im Fall eines Unfalls nicht zu verletzten, sollten Sie auf einen umfassenden Schutz durch Protektoren achten.

Auf unserem Portal finden Sie eine große Auswahl an Protektoren.

Protektoren mit der Kennzeichnung EN 1078 sind speziell für den Skating- und Fahrradbereich zertifiziert worden. Artikel mit dieser Bezeichnung sind demnach qualitativ hochwertig und sicher.

Protektoren bestehen aus Textilien und aufgenähten Plastikscheiben oder Metallschienen. Sie befestigten die Schoner durch Überstülpen und/oder mit Klettverschlüssen. Protektoren-Sets können Sie bereits ab 5 € kaufen, im Bereich des Profi-Sports kann der Preis auch bis zu 130 € betragen. 

Folgende Schoner sind für das Rollschuhfahren besonders empfehlenswert:

  • Handgelenkschoner
    Weil Stürze oft instinktiv mit den Handflächen abgefangen werden, können bei diesem Sport leicht Verletzungen an den Handgelenken auftreten. Handgelenkprotektoren sind mit einer Schiene bestückt, die das Gelenk stützt und es so vor Verletzungen wie Brüchen, Verstauchungen und Schrammen schützen kann. 
  • Knieschoner
    Knieschoner besitzen vorn eine Plastikscheibe, die das Knie bedeckt und so die Kniegelenke bei einem Sturz vor Verletzungen bewahrt. Knieschoner stülpen Sie meist über das Knie und fixieren sie mit Klettverschlüssen. 
  • Ellbogenschoner
    Ellbogenschoner ähneln im Aufbau den Knieschonern: Eine Plastikscheibe schützt den Ellenbogen vor Verletzungen. Sie ziehen diese ebenfalls über das Gelenk und sichern sie mit Klettverschlüssen. 
Bedenken Sie

Achten Sie auf eine optimale Passform der Schoner. Zu enge Protektoren können sogar die Blutzufuhr einschränken. Lösen sich Klettverschlüsse oder sitzen Schoner zu locker, bedecken sie bei einem Sturz das Gelenk nicht optimal.

Schutzhelm

Eine besonders wichtige Schutzausrüstung ist der Helm. Er sollte beim Rollschuhfahren keinesfalls fehlen, da er bei Unfällen oder Stürzen vor schweren Kopfverletzungen schützen kann. 

Schutzhelme haben typischerweise eine runde Form. Am ehesten wird der Hinterkopf bei einem Sturz verletzt, deshalb besitzen die Helme für diesen ein besonderes Schutzsystem. Qualitativ hochwertige Modelle sind zudem mit ausreichend Lüftungsschlitzen ausgestattet, damit es darunter beispielsweise im Sommer nicht zu heiß wird.

Skater-Schutzhelme erhalten Sie zu Preisen von 10–350 €

Tragegurte

Tragegurte sind ein praktisches Utensil, um die Rollschuhe zu transportieren. Der Gurt ist an einer breiten Textilfläche befestigt. Diese breite Fläche legen Sie an der Schuhunterseite zwischen die Rollen, sodass die Skates sicher am Trageriemen hängen. 

Die Tragegurte sind für ca. 10 € zu haben.

Rollschuhtaschen

Mit einer Rollschuhtasche transportieren Sie Ihre Skates bequem und sicher. Die Modelle sind in der Regel wasserabweisend und sowohl als Rucksack als auch als Tragetasche erhältlich. 

Der Kaufpreis variiert zwischen 10–60 €.


Häufige Fragen

Sie haben noch Fragen zum Umgang mit Rollschuhen? In diesem Bereich haben wir interessante Informationen zur Anwendung für Sie zusammengestellt. Unsere FAQ-Sammlung basiert auf Fragen anderer Käufer. 

Anwendung

Welche Sportarten werden auf Rollschuhen ausgeübt?

Der Oberbegriff Rollsport beschreibt alle Sportarten, die auf Rollschuhen, Inlineskates oder Skateboards ausgeführt werden.

Folgende Sportarten werden beispielsweise auf Rollschuhen ausgeübt:

  • Rollkunstlauf
    Diese Sportart ist eng mit dem Eiskunstlauf verwandt und wird in Hallen oder auf Außenbahnen ausgeführt. Die Sportler führen in Wettbewerben einzeln oder als Paar ihre Choreographien sowie unterschiedliche Laufelemente und Sprünge vor. Der Rollkunstlauf wird sowohl von Kindern ab ca. 4 Jahren als auch von Erwachsenen ausgeübt.
  • Rollhockey
    Beim Rollhockey bilden jeweils 5 Spieler ein Team: 4 Feldspieler und 1 Torhüter. Die Teams spielen gegeneinander und versuchen, den Ball mithilfe ihrer Hockeyschläger ins gegnerische Tor zu lenken. Gewonnen hat die Mannschaft, welche die meisten Tore schießt.
  • Roller Derby
    Beim Roller Derby handelt es sich um einen aus den USA stammenden Vollkontaktsport, der überwiegend von Frauen ausgeführt wird. Es treten immer 2 Teams mit 5 Fahrern gegeneinander an. Ziel ist es, so viele Runden wie möglich zu drehen, während das gegnerische Team versucht, dies durch Blocken oder Bodychecks zu verhindern.
     

Wie kann ich das Rollschuhfahren lernen?

Sie stehen zum ersten Mal auf Rollschuhen? Dann ist es in jedem Fall von Vorteil, auf einem leeren Parkplatz oder in einer verkehrsberuhigten Zone zu üben. Vermeiden Sie zu Beginn holprigen Boden wie Schotter und fahren Sie lieber auf glattem Asphalt.

Kennen Sie zudem einen fortgeschrittenen Rollerskater? Lassen Sie sich von ihm Tipps und idealerweise eine Fahrstunde geben.

Mithilfe der folgenden Tipps sollte Ihnen das Rollschuhfahren rasch gelingen:

  1. Konzentrieren Sie sich zunächst auf die richtige Körperhaltung: Beugen Sie die Knie leicht und lehnen Sie Ihren Oberkörper nach vorne.
    ⇒ So verlagern Sie Ihren Körperschwerpunkt, haben dadurch eine stabile Körperposition und können die Balance besser halten.
  2. Unternehmen Sie nun die ersten Fahrversuche. Führen Sie mit dem Rollschuh vorsichtig folgende fließende Bewegung aus: Bewegen Sie den linken Fuß vor den rechten, führen Sie dabei den linken Schuh in einer Halbkreisbewegung leicht nach außen und hinten und wieder an den rechten Fuß heran. Stützen Sie das Gewicht dabei auf Ihr rechtes Bein.
  3. Nun wiederholen Sie den Ablauf mit dem rechten Bein, während Sie auf dem linken vorwärts rollen.
  4. Üben Sie den Vorgang so lange in einer verkehrsberuhigten Zone, bis Sie ein sicheres und flüssiges Fahrgefühl bekommen.
    ⇒ Dann erst sollten Sie sich auf die Straße wagen.
Recherche Tipp

Auf wikihow.com finden Sie eine ausführliche und bebilderte Anleitung, wie das Rollschuhfahren funktioniert.

Wie bremse ich mit Rollschuhen?

Aufgrund der hohen Geschwindigkeiten, die Sie auf Rollschuhen erreichen können, ist das Erlernen verschiedener Bremstechniken ratsam. 
Tipp

Wenn Sie zu Beginn noch etwas unsicher sind, stützen Sie sich am besten an einer Mauer oder einer Wand ab.

Im Folgenden erklären wir Ihnen kurz die 3 gängigsten Bremstechniken beim Rollschuhfahren:

  • Bremsen mithilfe des Stoppers
    Nutzen Sie hierzu den montierten Stopper an der Vorderseite Ihrer Rollschuhe. Verlagern Sie Ihr Gewicht auf Ihr vorderes, leicht gebeugtes Bein, während Sie den hinteren Fuß auf die Spitze und dabei auf den Stopper stellen. So verlieren Sie rasch an Geschwindigkeit und bremsen ab. 
  • Bremsen mithilfe eines „V“
    Für diese Bremstechnik benötigen Sie etwas Übung. Sie bremsen, indem Sie beide Rollschuhspitzen aus der leichten Fahrt heraus vorne zusammenführen und ein „V“ bilden. Auf diese Weise verringert sich Ihre Fahrgeschwindigkeit und Sie kommen zum Stehen. 
  • Bremsen mithilfe eines „T“
    Diese Bremsvariante erfordert ein gewisses Maß an Erfahrung. Lassen Sie sich etwas ausrollen und verringern Sie Ihre Geschwindigkeit dann, indem Sie Ihr Gewicht auf den vorderen Fuß verlagern und den hinteren Fuß quer zur Fahrtrichtung stellen. So bremsen Sie mit der Kante Ihrer Rollen – diese nutzen sich dadurch aber schneller ab.
     

Wie falle ich mit meinen Rollschuhen richtig?

Damit Sie sich bei einem Sturz nicht verletzten, ist das Erlernen der richtigen Falltechnik hilfreich. Nehmen Sie sich Zeit und üben Sie, wie Sie im Fahren auf Rollschuhen am besten fallen können, ohne sich dabei zu verletzen. 

Die sogenannte Falltechnik Double-Kneeing ist bei Profi-Skatern sehr beliebt. Hierbei fallen Sie auf beide Knie, die mit Protektoren geschützt sind, und verlagern das Gewicht Ihres aufgerichteten Oberkörpers währenddessen nach hinten. Ihr Gesäß berührt dabei beinahe die Fersen – Sie sitzen dabei also quasi auf Ihren Rollschuhen. Stützen Sie sich frontal mit Ihren Händen ab, die ebenfalls mit Protektoren geschützt sind, um ein Kippen nach vorne zu vermeiden. Mithilfe der Knieschoner wird der Fahrtschwung ausgebremst und Sie kommen sicher ohne Verletzungen zum Stillstand. 

Achtung!

Verlagern Sie den Oberkörper bei dieser Falltechnik nicht nach vorne.

Um den Fahrschwung sicher zu reduzieren, müssen Sie beim Double-Kneeing den Körperschwerpunkt nach hinten verlagern. Kippt Ihr Oberkörper stattdessen nach vorne, besteht Verletzungsgefahr, da er auf dem Boden aufschlagen könnte. 

Wann werden Strumpfhosen über Rollschuhe gezogen?

Strumpfhosen ziehen Sie beim Eis- und Rollsport über die Roll-, bzw. Schlittschuhe. Die Strumpfhosen können farblich an Schuhe und Outfit angepasst werden und somit als Teil der Mannschaftskleidung im Roller Derby oder Rollhockey dienen. Auch im Eis- und Rollkunstlauf werden Strumpfhosen eingesetzt. 

Bauart

Warum sind Stopper an Rollschuhen vorne?

Die Stopper waren ursprünglich vor allem zur Sprungunterstützung bei Kunststücken und Sprüngen gedacht. Außerdem erleichtern die Stopper die Schwungeinleitung beim Losfahren. Dafür ist ein Stopper, der sich vorne am Rollschuh befindet, besser geeignet.

Natürlich können Sie mithilfe der Stopper auch bremsen: Dazu sollten Sie Ihr Gewicht auf das vordere Bein verlagern und den anderen Fuß auf die Spitze stellen und somit auf den Stopper stützen.
 

Was ist der Unterschied zwischen Rollschuhen und Inline-Skates?

Inline-Skates sind eine moderne Variante des ursprünglichen Rollschuhs.

Rollschuhe und Inliner unterscheiden sich dennoch vor allem in folgenden Punkten:

  • Anordnung der Rollen
    Der Hauptunterschied liegt in der Anordnung der 4 Rollen: Während sie bei den Inline-Skates hintereinander angeordnet sind, sitzen bei Rollschuhen jeweils 2 Rollen nebeneinander auf einer Achse. Durch diese Anordnung sind sie etwas stabiler und machen ein Umknicken mit den Schuhen nahezu unmöglich. Auch der Rollenabstand fällt bei ihnen größer aus als bei den Inline-Skates. 
  • Bremse
    Ein weiterer Unterschied liegt in der Befestigung der Bremse: Bei den meisten Modellen ist ein Stopper an der Vorderseite des Schuhs befestigt. Inline-Skates hingegen besitzen Ihren Bremsblock hinten am Schuh. 
  • Lenkung
    Rollschuhe sind außerdem über eine Achse lenkbar, die durch Gummis gefedert wird. Beim Inline-Skaten wird nur über Gewichtsverlagerung gelenkt.
  • Kraftaufwand
    Durch die 4 breiten, paarweise angeordneten Rollen entsteht beim Rollschuhfahren eine höhere Reibung auf der Straße. Deshalb müssen Sie mehr Kraft aufwenden, um an Geschwindigkeit zu gewinnen. 
  • Stabilität
    Inline-Skates hingegen besitzen durch die schmaleren Rollen weniger Auflagefläche, sodass Sie schneller an Geschwindigkeit gewinnen. Durch die Anordnung der Rollen fällt es auf Rollschuhen jedoch einfacher, das Gleichgewicht zu halten.
  • Fahreigenschaften
    Aufgrund der hohen Wendigkeit machen Rollschuhe kleinere Kunststücke wie Drehungen und Pirouetten problemlos möglich. Inline-Skates hingegen sind steifer und vor allem für ein stetiges, schnelles Fahren geeignet. 
Wissenswert

Beide Modelle sind gelenkschonender als das Joggen.

Inline- und Rollerskating eignen sich daher sehr gut für das Ausdauertraining. 

Rollschuhe sind dann für Sie geeignet, wenn Sie kleinere Strecken auf der Straße, aber hin und wieder auch in Hallen fahren möchten. Diese Modelle sind ideal für entspanntes Fahren. Auch eignen sie sich dann, wenn Sie Sportarten wie Roller Derby oder Rollkunstlauf ausüben möchten. 

Inline-Skates bieten sich für Sie an, wenn Sie lange und etwas schnellere Touren auf dem Asphalt fahren möchten. Inlineskating gilt daher auch als Konditions- und Ausdauertraining. Auch für Kunststücke auf der Half-Pipe sollten Sie eher auf Inline-Skates zurückgreifen. Für Rollhockey sind spezielle Hockey-Skates erhältlich.

Auf unserem Preisvergleich finden Sie eine große Auswahl an unterschiedlichen Inline-Skates. Zudem nennen wir Ihnen in unserem Ratgeber wichtige Kriterien, die Sie beim Kauf von Inline Skates beachten sollten.

Gesundheit

Welche positiven Effekte hat das Rollschuhfahren auf meine Gesundheit?

Das Rollschuhfahren wirkt sich in den folgenden Aspekten positiv auf Ihren Körper aus:

  • Ausdauer
    Bei stetiger Geschwindigkeit ist Rollschuhfahren ein effektives Training für das Herz-Kreislauf-System und steigert somit Ihre Ausdauer.
  • Fettabbau
    Rollerskaten kurbelt den Fettstoffwechsel an, ohne dabei den Puls nach oben zu treiben.
  • Koordination
    Beim Rollerskating wird die Beweglichkeit sowie die Koordination und Reaktion in einem besonderen Maße verbessert und trainiert.
  • Kraft
    Das Rollschuhfahren stärkt die Po- und Beinmuskulatur sowie die Innen- und Außenseite der Schenkel. Auch die Muskeln des unteren Rückens werden intensiv trainiert.
  • Spaß
    Rollschuhfahren ist recht einfach zu erlernen und sorgt für gute Laune. So bauen Sie auch Stress ab. 

Kauf

Was muss ich beim Kauf von Rollschuhen beachten?

Bevor Sie sich ein Paar Rollschuhe zulegen, sollten Sie sich überlegen, wie es um Ihr fahrerisches Können steht. Je nachdem empfiehlt sich ein bestimmter Rollschuh-Typ: Sind Sie beispielsweise Anfänger und möchten nur in Ihrer Freizeit fahren, eignen sich für Sie eher klassische Ausführungen. Fortgeschrittene Fahrer, die sich beispielsweise auf ein Rennen vorbereiten oder Rollsport beschreiben, können passende Rollsport-Rollschuhe nutzen. 

Achten Sie zudem auf eine hochwertige Ausstattung – Rollen, Kugellager und Verschluss sollten von guter Qualität sein. Auch der Schuh selbst muss bequem und passgenau am Fuß sitzen. 

In unserem Kaufberater haben wir die wichtigsten Informationen über die unterschiedlichen Rollschuh-Typen sowie Ausstattung und Tragekomfort für Sie zusammengetragen.
 

Wo kann ich Ersatzteile für Rollschuhe kaufen?

Ersatzteile wie Rollen, Kugellager oder Stopper erhalten Sie online. Auf unserem Portal können Sie aus einer großen Auswahl an Zubehör- und Ersatzteilen wählen und mit wenigen Klicks bestellen. Der Vorteil: Ihre Bestellung wird direkt zu Ihnen nach Hause geliefert.

Shopping Tipp

Stöbern Sie in der Kategorie Skatezubehör und finden Sie Ihren gewünschten Ersatz- oder Zubehörartikel.

Was kostet ein qualitativ hochwertiges Paar Rollschuhe?

Die Kosten für ein hochwertiges Paar Rollschuhe richten sich nach der Qualität der Ausstattung und den verwendeten Materialien. Je nachdem können Sie mit einem Preis zwischen durchschnittlich 70–180 € für ein gutes Paar rechnen.

Kinder

Meist können Kinder erst ab einem Alter von 4–5 Jahren mit dem Rollschuhfahren beginnen, da die meisten Modelle erst ab der Schuhgröße 26 oder 28 erhältlich sind und Kinder diese häufig erst im genannten Alter erreichen. Die Modelle sollten optimal passen.

Zudem hängt es von der individuellen Entwicklung Ihres Kindes ab, ob es schon fahren kann. Hierfür sollten vor allem die motorischen Fähigkeiten wie Koordination und Gleichgewichtssinn ausreichend entwickelt sein.
 

Ist das Fahren auf Rollschuhen oder auf Inline-Skates für Kinder einfacher zu erlernen? 

Weil sie mehr Stabilität bieten und Kinder darauf nicht so hohe Geschwindigkeiten erreichen, ist es von Vorteil, wenn sie zunächst das Fahren auf Rollschuhen erlernen und in einem höheren Alter auf Inline-Skates umsteigen. 

Die noch sehr kleinen Kinderfüße sind oftmals mit den wackligeren Inline-Skates überfordert und halten die Balance eher schlecht als recht. Außerdem besteht beim Inline-Skaten die Gefahr, mit dem Fuß umzuknicken.

Shopping Tipp

Es gibt verstellbare Rollschuhe, die einige Schuhgrößen mit dem Kinderfuß mitwachsen.

Welche sind die geeignetsten Lern-Rollschuhe für Kinder?

Generell sollten Kinder eher mit klassischen Modellen oder mit Unterschnall-Rollschuhen die ersten Fahrversuche unternehmen. Die Modelle für den Rollsport bieten meist weniger Stabilität, da sie eher auf Wendigkeit und Schnelligkeit ausgelegt sind. 

Die zahlreichen Modelle können zudem mit verschiedenen Verschlussarten und Rollen ausgestattet sein, die sich mehr oder weniger für Kinder bzw. erste Fahrversuche eignen. 

Mehr Informationen erhalten Sie dazu in unserem Kaufberater in den Rubriken Rollschuh-Typen und Ausstattung.
 

Wie bringe ich meinem Kind das Rollschuhfahren bei?

Um Ihrem Kind beizubringen, auf Rollschuhen zu fahren, gibt es verschiedene Optionen. Testen Sie, welche sich am besten für Ihr Kind eignet.

Eine Möglichkeit ist es, dem Kind gegenüberzustehen und dessen Hände zu halten, sodass es auf sichere Art und Weise lernt, das Gleichgewicht zu halten. 

Oder besitzen Sie noch einen Kinderwagen? Ihr Kind könnte das Rollschuhfahren lernen, indem es sich am Kinderwagen festhält und diesen langsam vor sich herschiebt. 

Bedenken Sie

Prüfen Sie, ob der Kinderwagen genügend Stabilität und Sicherheit bietet, um Ihr Kind im Notfall zu stützen.

Achten Sie zudem darauf, dass Ihr Kind nur auf ebenen und unbefahrenen Flächen übt. Hierfür eignen sich Privatgrundstücke, verkehrsberuhigte Parkplätze oder Verkehrsübungsplätze besonders gut.

Ihr Kind kann auch an einem Ort üben, an dem es sich an einer Wand oder Haltestange festhalten kann. Sportplätze besitzen beispielsweise in der Regel eine umliegende Begrenzung, die Ihrem Kind als Haltestange dienen könnte, während es den Platz umrundet.
 

Modelle

Ab welcher Schuhgröße sind Rollschuhe erhältlich?

Die meisten Rollschuh-Modelle sind ab der Schuhgröße 26 oder 28 erhältlich. Es gibt jedoch auch einige verstellbare Modelle, die schon ab Schuhgröße 22 gefahren werden können – vorausgesetzt, Ihr Kind hat ausreichend motorische Fähigkeiten entwickelt.
 

Was sind Disco-Rollschuhe?

Disco-Rollschuhe sind im Grunde klassische Modelle, die in den unterschiedlichsten bunten Designs erhältlich sind und meist an einen Turnschuh aus den 80er-Jahren erinnern. Sie bestehen meist aus einer weichen Außenhülle, sogenannten Softboots, wodurch sie mehr Bewegungsfreiheit bieten. Die farbenfrohen Softbootskates eignen sich für Freizeitfahrer, die drinnen und draußen unterwegs sind.

Mehr Informationen zu klassischen Rollschuhen finden Sie in unserem Kaufberater.
 

Für wen sind die Rollschuhe zum Unterschnallen geeignet?

Unterschnall-Rollschuhe besitzen keinen eigenen Schuh, sondern können mit Schnallen am eigenen Turnschuh befestigt werden. 

Da meist auch die Schuhgröße verstellbar ist, eignen sie sich besonders für folgende Nutzergruppen:

  • Kinder
    Da Sie diese Rollschuhe in der Größe verstellen können, wachsen sie mit dem Kinderfuß mit. Auch das An- und Ausziehen geht mit diesen Unterschnall-Rollschuhen besonders leicht von der Hand. Bei plötzlicher Unlust und oder Hindernissen können Kinder die Modelle einfach ausziehen – und Sie müssen keine Wechselschuhe mitnehmen.
  • Gäste
    Haben Ihre Gäste keine Rollschuhe dabei, können diese Modelle Abhilfe schaffen. Sie sind in der Größe variabel und Ihre Gäste können sie einfach unter ihre Straßenschuhe schnallen.

Noch mehr Wissenswertes über diese Modelle erfahren Sie in der Rubrik Unterschnall-Rollschuhe

Pflege

Wie reinige ich meine Rollschuhe?

Damit Sie lange Freude am Fahren haben, sollten Sie Ihre Rollschuhe regelmäßig warten und pflegen

Achten Sie darauf, die Rollschuhe nach jeder Fahrt trocknen zu lassen. Nutzen Sie hierfür keine Heizung, deren Hitze kann das Material spröde werden lassen. Stellen Sie sie nach jeder Fahrt wettergeschützt ab und lassen Sie sie an der Luft trocknen.

Die Kugellager sind besonders anfällig für Fremdkörper und Schmutz. Insbesondere bei Fahrten im Freien kann es oftmals dazu kommen, dass sich Schmutz, Sand oder Feuchtigkeit in den Kugellagern ansammelt. Eine regelmäßige Reinigung der Kugellager erhöht die Lebensdauer. 

Für die Reinigung Ihrer Kugellager benötigen Sie einen Eimer sowie Reinigungsmittel – im Idealfall spezielles Kugellager-Reinigungsmittel – und eine Bürste. Wenn Sie kein Kugellager-Reinigungsmittel zur Hand haben, können Sie stattdessen auch ein wenig Alkohol oder Terpentin verwenden. Als Bürste eignet sich eine alte Zahnbürste ideal.

Gehen Sie für die Reinigung des Kugellagers wie folgt vor:

  1. Entfernen Sie die Kugellager aus den Rollen.
  2. Befreien Sie die Außenseite der Kugellager von Rückständen und Schmutz, indem Sie sie mit der Bürste reinigen.
  3. Entfernen Sie nun, falls vorhanden, die Dichtungsscheibe und den Verschlussring mithilfe eines spitzen Gegenstands. Reinigen Sie die gelösten Komponenten.
  4. Füllen Sie das Reinigungsmittel in den Eimer und legen Sie die geöffneten Kugellager in die Flüssigkeit. 
  5. Nehmen Sie die Kugellager nach ca. 5 min wieder aus dem Reinigungsmittel heraus und bürsten Sie sie, bis sich alle Fremdkörper gelöst haben.
  6. Befreien Sie die Kugellager vom Reinigungsmittel, indem Sie sie einige Male drehen und dabei abtropfen lassen. Hierzu können Sie auch Druckluft verwenden. 
  7. Trocknen Sie die Kugellager jetzt mit einem Küchentuch ab. 
    ⇒ Lassen sich die Kugellager nun problemlos drehen? Wiederholen Sie ansonsten den Reinigungsvorgang.
  8. Ölen Sie die gereinigten Kugellager ein, indem Sie 2–3 Tropfen Öl gleichmäßig im Kugellager verteilen. Drehen Sie die Kugellager nach diesem Vorgang um, damit sich das Öl gleichmäßig verteilen kann.
  9. Bringen Sie nun die Dichtungsscheiben und die Verschlussringe wieder an und setzen Sie die Kugellager wieder in die Rollen ein. 


 

Bedenken Sie

Fahren Sie nach der Reinigung der Kugellager vorsichtig und vorausschauend. 

Während der ersten Fahrten verteilt sich das neue Schmiermittel in den Kugellagern. Bis es überall gleichmäßig vorhanden ist, laufen die Kugellager nicht ganz so flüssig und stabil wie gewohnt.

Wie funktioniert der Rollenwechsel an Rollschuhen?

Die Rollen sind in der Regel die Komponente, die sich mit der Zeit am stärksten abnutzt. Daher sollten Sie die Rollen regelmäßig kontrollieren und gegebenenfalls erneuern oder untereinander austauschen. Dadurch fahren Sie besser und sicherer. 

Tipp

Wenn Sie die einzelnen Rollen regelmäßig drehen und untereinander tauschen, müssen Sie sie deutlich seltener ersetzen.

Ihre Rollen können Sie schnell und einfach tauschen bzw. wechseln:

  1. Lockern Sie die Schraube an der Radachse mit Hilfe eines geeigneten Werkzeugs (z. B. Schraub- oder Inbus-Schlüssel).
  2. Ziehen Sie die Rolle von der Radachse ab.
  3. Drehen Sie die Rollen jeweils soweit um die eigene Achse, bis die Innenseiten außen liegen. 
    ⇒ Sind die Rollen bereits zu abgenutzt, sollten Sie stattdessen einen neuen Satz Rollen im folgenden Schritt verwenden.
  4. Stecken Sie die Rolle auf die Radachse und schrauben Sie sie mithilfe des Werkzeugs wieder fest.

Sicherheit

Woran kann ich erkennen, ob meine Rollschuhe die notwendigen Sicherheitsstandards erfüllen?

Um zu überprüfen, ob Ihre Rollschuhe die notwendigen Sicherheitsstandards erfüllen, sollten Sie auf folgende Siegel achten: 

  • GS-Siegel
    GS steht für „Geprüfte Sicherheit“: Produkte, die mit dem GS-Siegel ausgezeichnet sind, wurden freiwillig in einem unabhängigen Labor auf Ihre Sicherheit geprüft und entsprechen den Anforderungen des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes (GPSG).
  • TÜV-Zertifikat
    Das TÜV-Zertifikat garantiert, dass die Rollschuhe der europäischen Sicherheitsnorm DIN EN 1888 entsprechen.

Online-Redaktion

Unsere Leidenschaft für das Online-Shopping und für Texte leben wir in der Online-Redaktion jeden Tag aufs Neue gemeinsam aus. Unser Ziel haben wir dabei immer fest im Blick: Ihnen beim Kauf des richtigen Produkts hilfreich zur Seite zu stehen.


Nach oben