Kinder-Hausschuhe

(21.175 Angebote bei 57 Shops)
25 1 3
1
3
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Kinder-Hausschuhe


Ratgeber Kinder-Hausschuhe


Der Schuhkauf mit den Kleinsten ist leider meist nicht gerade eine einfache Angelegenheit. Beim Kauf von Straßenschuhen für Kinder geht es ja nur um Schuhe, die die Kinder relativ wenig anhaben. Schwieriger wird es jedoch bei Kinder-Hausschuhen, denn die Kinder tragen diese unter Umständen den ganzen Tag lang oder zumindest einige Stunden pro Tag. Sowohl die Qualität des Materials als auch die Verarbeitung sollten hervorragend sein, um die Fußgesundheit des Kindes zu erhalten.

Kinder-Hausschuhe sollten perfekt zum Kinderfuß passen. Dabei gibt es jedoch einiges zu beachten, denn Kinderfüße sind sehr unterschiedlich. Manche Füße sind schmal, andere eher breit. Die einen Kinder brauchen eher viel Halt, die anderen weniger. Einige Kinder schwitzen enorm in ihren Schuhen. Beim ersten Kauf von Hausschuhen für Kinder müssen Sie zunächst noch Kompromisse eingehen, denn beispielsweise die Neigung zu Schweißfüßen wird sich erst im Alltagseinsatz zeigen. Allerdings können Sie bereits von vornherein bei der Materialwahl und bei der Überprüfung der Passgenauigkeit den Grundstein dafür legen, dass Ihr Kind die Kinder-Hausschuhe möglichst lange tragen kann.

Arten von Kinder-Hausschuhen

Es gibt sehr viele Hausschuhe für Jungen und Mädchen, die sich nicht nur durch ihre unterschiedliche Form, sondern auch durch abweichende Eigenschaften auszeichnen. Grob lassen sich folgende Arten von Hausschuhen für Kinder unterscheiden:
Die Warmen: Hüttenschuhe
Hüttenschuhe sind besonders als Hausschuhe für Kleinkinder geeignet. Sie können auch von kleinen Kindern problemlos an- und ausgezogen werden. Dennoch halten sie sicher am Fuß, sodass die Kleinen beim Spielen nicht einfach herausrutschen. Diese Kinder-Hausschuhe bestehen komplett aus warmem Filz und halten daher auch ohne spezielles Futter schön warm. Hüttenschuhe sind daher für den Winter sehr beliebt. Im Sommer sind sie für die meisten Kinder zu warm und verursachen schwitzende Füße.

Hüttenschuhe haben den Nachteil, dass sie durch ihr weiches Material kaum Halt und Stütz bieten. Die aus Filz bestehenden Sohlen bieten auf dem Boden etwas mehr Rutschfestigkeit als Socken, doch gibt es Kinder-Hausschuhe mit wesentlich besseren Rutscheigenschaften. Allerdings sind Hüttenschuhe besonders als Hausschuhe für Kleinkinder geeignet, weil die Sohle sehr weich und biegsam ist. Dadurch wird die natürliche Entwicklung der Knochen und Muskeln des Fußes optimal unterstützt.
Die Schnellen: Pantoffeln
Pantoffeln sind natürlich der perfekte Hausschuh-Klassiker; bei Kindern ist dies nicht anders. Als Hausschuhe für den Kindergarten eignen sich Pantoffeln nur bedingt. Dies ist zum einen dem Umstand geschuldet, dass die Stolpergefahr beim Laufen mit Pantoffeln sehr hoch ist. Zum anderen sollten die Kinder ihre Hausschuhe für den Kindergarten möglichst dauerhaft anhaben – Pantoffeln sind aber dafür gemacht, schnell ausgezogen werden zu können. Im Kindergarten sind sie daher nicht gerne gesehen. Für zuhause sind sie allerdings eine gerne genutzte Möglichkeit, damit die Kinder beim Spielen flexibel bleiben können.

Die Stützenden: Geschlossene Hausschuhe
Geschlossene Hausschuhe gibt es in den unterschiedlichsten Varianten und Formen. Beliebt sind hier beispielsweise Motive aus Disney-Zeichentrickfilmen oder aus anderen Bereichen. Diese Kinder-Hausschuhe besitzen eine mehr oder weniger starke oder biegsame Sohle, bestehen aus verschiedenen Materialien und werden unterschiedlich geschlossen. Dementsprechend vielseitig sind auch die Einsatzmöglichkeiten, beispielsweise als Kinder-Hausschuhe für den Kindergarten, für Zuhause oder als Baby-Hausschuhe. Hier sollten Sie besonders auf die Details und Qualitätskriterien der Schuhe achten.



Wann passen Hausschuhe für Kinder wirklich?

Viele Eltern haben Schwierigkeiten damit, die richtige Größe der Kinder-Hausschuhe zu finden, da Kinder selbst nicht einschätzen können, ob ein Schuh passt oder nicht. Es kommt erschwerend hinzu, dass die Größenangaben der Hersteller sehr stark variieren und keineswegs einheitlich sind. So ist die Größe 25 beim einen Hersteller im schlimmsten Fall beim anderen eine 23 oder 26.
Allerdings gibt es hier durchaus Faustregeln, derer Sie sich bedienen können. Im Optimalfall sollte ein Kinder-Schuh etwa 1,2 cm bis 1,7 cm länger sein als der Fuß. Vermessen Sie den Fuß Ihres Kindes aber nicht nur in der Länge, sondern auch in der Breite. Wenn die falsche Größe gewählt wird, kann dies Folgen haben:

- zu kurze Schuhe: Der Schuh drückt und die Füße schmerzen.

- zu lange Schuhe: Der Schuh ist an den Zehen zu weit, sodass sie nach vorne in die Spitze rutschen. Dies kann im schlimmsten Fall zu Stauchungen führen.

- zu enge/schmale Schuhe: Die Durchblutung des Fußes kann gestört werden. Zudem entstehen unter Umständen auch hier wieder Schmerzen.

- zu weite/breite Schuhe: Auch hier können die Zehen nach vorne rutschen und Stauchungen entstehen.

Um die richtige Größe der Hausschuhe zu bestimmen, zeichnen Sie zunächst den Umriss beider Füße auf einen Karton und verlängern Sie ihn um 1,2 bis 1,7 cm. Schneiden Sie die Schablonen anschließend aus. Im Schuhgeschäft können Sie diese wie Einlagen in die Schuhe legen und erkennen daran, ob der Schuh die richtige Passform und Größe hat.

Zudem können Sie den Daumentest machen. Drücken Sie einen Daumen breit auf die Spitze des angezogenen Schuhs. Stellen Sie gleichzeitig mit der zweiten Hand sicher, dass Ihr Kind die Zehen nicht eingezogen hat. Ist Platz für den Daumen, passt der Schuh.

Optimale Materialauswahl für Kinder-Hausschuhe: Die besten Eigenschaften

Ob Hausschuhe für Mädchen oder für Jungen, alle sollten möglichst gute Eigenschaften aufweisen. Hierfür sollten Sie der Materialauswahl große Aufmerksamkeit schenken. Echtes Glatt- oder Rauleder wird von vielen Eltern bevorzugt. Es ist nicht nur sehr widerstandsfähig und langlebig, sondern weist außerdem atmungsaktive Eigenschaften auf. Leder-Hausschuhe sind daher optimal für Kinder geeignet, die in geschlossenen Schuhen Schwitzen.

Beliebt sind auch textile Materialien, da sie sehr leicht und ebenfalls atmungsaktiv sind. Leider sind sie auch sehr schmutzanfällig, weshalb solche Modelle unbedingt waschbar sein sollten. Mit Abstand die meisten Kinder-Hausschuhe bestehen aus synthetischen Materialien. Besonders häufig vertreten ist dabei Kunstleder. Diese Schuhe bieten eine Reihe von Vorteilen, da sie schmutzabweisend sind, flexibel geformt und gefärbt werden können. Zudem können sie an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden, denn es gibt sie beispielsweise als wasserdichte, warme oder besonders atmungsaktive Modelle.

Der Verschluss – selbst ist das Kind

Der Verschluss kann bei Kinder-Hausschuhen sehr unterschiedlich aussehen. In Frage kommen insbesondere der Klettverschluss, Schnürsenkel oder überhaupt kein Verschluss. Für welchen Verschluss Sie sich entscheiden, hängt vom Alter Ihres Kindes ab. Schnürsenkel sorgen für einen sicheren Halt und öffnen sich – mit einer Doppelschleife gebunden – auch nicht immer wieder. Allerdings sind Schuhe zum Binden für Kleinkinder ungeeignet und frühestens ab dem Kindergartenalter empfehlenswert.

Klettverschlüsse hingegen können oft schon von Kindern im Alter zwischen einem und zwei Jahren bedient werden. Die Mehrzahl der Kinder-Hausschuhe kommt jedoch ohne Verschluss aus. Sie sind so dehnfähig, dass das Kind selbst in den Schuh hineinschlüpfen kann und er dennoch gut am Fuß sitzt. Achten Sie bei einem Schuh ohne Verschluss allerdings darauf, dass der Rist wirklich weit genug ist, dass das Kind den Schuh selbst anziehen kann.

Weitere wichtige Fragen zum Kinder-Hausschuh im Überblick

Wenn Sie Kinder-Hausschuhe auswählen möchten, sollten Sie sich auch über folgende Themen Gedanken machen:

- Waschbarkeit: Leder-Hausschuhe sind naturgemäß im Regelfall nicht waschbar, Schuhe aus Textilien oder Synthetikfasern in den meisten Fällen schon, zumindest bei 30 Grad oder in Handwäsche.

- Wärmeeigenschaften: Im Winter sollten die Hausschuhe warmhalten, wenn Sie keine Fußbodenheizung besitzen. Im Sommer hingegen sollte das Schuhwerk möglichst leicht und luftdurchlässig sein.

- Atmungsaktivität: Die Atmungsaktivität der Kinder-Hausschuhe vermeidet, dass die Kleinen Schweißfüße bekommen.

- Schadstofffreiheit: Die Kinder tragen die Hausschuhe im Regelfall jeden Tag. Daher sollten sie möglichst schadstofffrei sein. Darüber informieren verschiedene Güte- und Ökosiegel von unabhängigen Instituten.
Nach oben