Kategorien

Kinderschuhe (259.526 Angebote bei 126 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Preis
Marke
Material
Alle anzeigen
Farbe
Vertrauensgarantie
Zahlungsarten
Alle anzeigen
Shops
Alle anzeigen
Alle Filter anzeigen

Sie sind auf der Suche nach passenden Schuhen für Ihr Kind?

Erfahren Sie, was es beim Kauf von Kinderschuhen zu beachten gibt.

Zum Ratgeber

Beliebte Marken
  • Salomon
  • PEPPERTS®
  • UGG Australia
  • Dynamic24
  • Giesswein
  • SODIAL
  • Nike
  • Timberland
  • ECCO
  • SUPERFIT
  • Playshoes
  • CELAVI
  • Viking
  • Romika
  • Asics
  • Living Kitzbühel
  • GEOX
  • Adidas
  • Richter Kinderschuhe
  • Mustang
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:



10814 1 10
1
2 3 4 5 6 7 8 9 10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Wissen Kompakt

Zum Laufen gehört mehr dazu, als nur schnell zu sein. Schon diese alte Weisheit bringt es genau auf den Punkt, worum es beim Schuhkauf in erster Linie gehen sollte: Der Schuh muss richtig passen. Besonders beim Kauf von Kinderschuhen gibt es viel zu beachten, denn die kleinen, noch wachsenden Füße brauchen besonders viel Schutz.

Wissenswert

Hätten Sie‘s gewusst?

Die Fußknochen eines Kindes sind sehr weich, dadurch sind Kinderfüße noch formbar. Gerade deshalb sind perfekt sitzende Schuhe für die Gesundheit Ihres Kindes von enormer Bedeutung.

Sind die Schuhe zu klein, werden die Füße ungünstigem Druck ausgesetzt. Sind sie hingegen zu groß, verkrampfen sich die Zehen, um Halt im Schuh zu finden. Beides kann Fehlstellungen der Kinderfüße verursachen.

Trotzdem tragen 70 % der Kinder falsche Schuhe. Das fand man im Rahmen der Präventionskampagne „Kinderfüße auf dem Prüfstand“ heraus. Dies liegt unter anderem auch daran, dass die auf dem Schuh angegebenen Schuhgrößen je nach Hersteller größer oder kleiner ausfallen können, weshalb diese Angaben nur eine erste Orientierung sein können. Daneben tragen gerade Kleinkinder häufig auch zu feste Schuhe. Kinderschuhe sollten stets weich und elastisch sein, um das noch weiche Fußskelett des Kindes zwar zu stützen, aber nicht zu verformen.

Das Nervensystem in Kinderfüßen ist noch nicht vollständig entwickelt, daher kann Ihr Kind nicht spüren, ob ein Schuh richtig passt. Generell gilt, dass der Innenschuh 12 bis 17 mm länger als der Fuß sein sollte. Beachten Sie außerdem, dass der Zehenraum breit und hoch genug ist, um die Zehen bewegen zu können.

Tipp

Fertigen Sie eine Schablone für den Kinderfuß an. Ziehen Sie den Umriss des Fußes auf einem Papier nach und fügen Sie weitere 12 bis 17 mm hinzu. Diese Schablone sollte locker in den Schuh passen.

Kinderfüße wachsen ständig. Für eine gute Entwicklung des Kindes ist passendes Schuhwerk in jeder Altersklasse daher eine wichtige Grundvoraussetzung. Während Ihr Kinder laufen lernt, empfiehlt es sich, noch auf Schuhe zu verzichten. Denn durch den direkten Bodenkontakt mit den Füßen findet das Baby mehr Halt.

Erst wenn Ihr Kind richtig laufen kann, ist es Zeit für den ersten Schuhkauf.

Ist Ihr Kind 1 bis 3 Jahre alt, prüfen Sie alle 6 bis 8 Wochen, ob der Schuh noch passt. Wenn Ihr Kind schon zwischen 3 und 6 Jahre alt ist, reicht eine Kontrolle alle 4 bis 6 Monate. Selbst bei Schulkindern wachsen die Füße noch um bis zu 2 Schuhgrößen pro Jahr.

 

Wissenswert

Durch das Stehen und Gehen vergrößern sich die Füße bei Kindern um wenige Millimeter. Probieren Sie die Schuhe am Morgen oder Vormittag, besteht die Gefahr, dass Sie zu kleine Schuhe kaufen. Um sicherzugehen, lassen Sie Ihr Kind die Schuhe vor dem Kauf immer anprobieren und Probe laufen. Am besten eignet sich hierfür der Nachmittag.

Mithilfe unseres nachfolgenden Kaufberaters können Sie einfach und bequem die passenden Schuhe für Ihr Kind finden. Darin haben wir für Sie die wichtigsten Informationen über die unterschiedlichen Kinderschuh-Modelle zusammengetragen, um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern.

 


 

Kaufberater

Zeig mir deine Schuhe und ich sag dir, wer du bist – dies gilt mittlerweile nicht nur für Erwachsenen-Modelle. Auch Kinderschuhe gibt es für jede Jahreszeit und für jede Wetterlage. Dabei stehen unterschiedliche Materialien und Verschlussarten zur Wahl, das Sortiment reicht von knallbunt bis schlicht und einfach. So kann für jeden Anspruch der passende Kinderschuh gefunden werden.

Doch das Wichtigste ist, dass der Schuh perfekt passt und Ihrem Kind gefällt. Damit dies gelingt, unterstützen wir Sie mit unserem Kaufberater. Hier finden Sie wichtige Informationen, wie Sie den passenden Schuh für Ihr Kind finden

Erfahren Sie in unserem Kaufberater mehr zu den Themen

Bedenken Sie beim Kauf eines idealen Kinderschuhs vor allem folgende Gesichtspunkte:
 

  • Überlegen Sie sich, für welche Jahreszeit Ihr Kind die Schuhe benötigt.
    Kinderschuhe gibt es für die kalte und die warme Jahreszeit. Je nach Art sind sie für unterschiedliche Wetterlagen und Temperaturen geeignet. Eine entscheidende Rolle spielt hierbei auch das Material.

  • Machen Sie sich ebenfalls Gedanken über die Verschlussart.
    Je nach Alter des Kindes werden verschiedene Verschlussarten bei Kinderschuhen angeboten. Ob Ihr Kind die Schuhe alleine anziehen soll und kann oder ob Sie es noch dabei unterstützen, spielt bei der Wahl die wichtigste Rolle. Besonders wichtig bei kleinen Kindern ist, dass der Fuß unabhängig vom Verschluss genügend Halt im Schuh findet.

  • Eine entscheidende Rolle spielt auch das Material.
    Abhängig von den verwendeten Materialien weisen Kinderschuhe unterschiedliche Eigenschaften auf. Dabei reicht die Leistungsfähigkeit der Materialien von Wasserresistenz, Luftdurchlässigkeit und besonders hoher Anpassungsfähigkeit an den Fuß bis hin zu Wärmeisolierung und guter Trittfederung. Der Einsatzzweck und die damit zusammenhängenden Bedingungen wie Wetter und Bodenverhältnisse sollten bei der Wahl des Materials deshalb eine wichtige Rolle spielen. 


Kinderschuh-Modelle

Ob für den Winter oder den Sommer, für nasse oder trockene Tage – für jede Wetterlage gibt es den passenden Kinderschuh. Auch wenn Ihr Kind zu Hause ist, sollten die empfindlichen Füße geschützt und warmgehalten werden.

Auf den Punkt!

Straßenschuhe für die kalte Jahreszeit

Bei Kinderschuhen für die kalte Jahreszeit sind die jeweilige Wetterlage und Temperatur ausschlaggebend. Beachtet werden sollte bei der Auswahl unbedingt das Material des Schuhs, da er für die kalte Jahreszeit robust sein und die Kälte abweisen sollte.

Auf den Punkt!
  • Halbschuhe sind für die Übergangsjahreszeiten Frühling und Herbst geeignet.
  • Ist Ihr Kind bewegungsfreudig, können Sneakers eine Alternative zu den festeren Halbschuhen sein.
  • Im tiefsten Winter eignen sich am besten Stiefel.
  • Spielt Ihr Kind gerne im Regen und schreckt vor keinem Wetter zurück, sind Gummistiefel unverzichtbar.

Halbschuhe – Nahezu immer tragbar

Kinderhalbschuhe sind Allrounder und in unseren Breitengraden nahezu immer eine gute Wahl. Vor allem sind sie dabei für die Übergangsjahreszeiten Frühling und Herbst geeignet, wenn die Temperaturen eher noch niedriger sind. 

Die geschlossenen Halbschuhe bieten perfekten Schutz vor äußeren Wettereinflüssen. Daneben bieten sie Ihrem Kind durch die geschlossene Form einen guten Sitz, sodass es sicher und stabil in den Schuhen gehen kann. 

Da Halbschuhe in der Regel nicht gefüttert sind, sind sie für die Übergangsjahreszeit ideal. Sie isolieren durch die geschlossene Form die Körperwärme zwar bis zu einem gewissen Grad, trotzdem entspricht die Temperatur im Schuh weitestgehend der Außentemperatur und die Füße schwitzen nicht.

Die Sohle sollte robust sein, sodass nicht jedes Steinchen unter den Füßen wehtut. Nur mit einer festen Sohle kann Ihr Kind auch einen längeren Zeitraum angenehm laufen. Auch eine profilierte Sohle ist wichtig, damit Ihr Kind auch auf glatten Untergründen guten Halt hat und nicht ausrutschen kann.

Bedenken Sie

Achten Sie auf einen atmungsaktiven Schuh.

Ein Kinderhalbschuh sollte atmungsaktiv sein. Lederschuhe erfüllen dies aufgrund der natürlichen Eigenschaften von Leder. Lederimitate und Synthetik sind an sich nicht sehr atmungsaktiv, oftmals sind jedoch Lüftungsschlitze und Stoffzonen in den Schuh integriert, was ebenfalls für eine Luftzirkulation sorgt.

Für Schul- und Kindergartenkinder gibt es zum Wechseln extra Halbschuhe für drinnen. Sie haben zumeist einen Klettverschluss und eine extra rutschfeste Sohle.
 

Sneakers – Sportlich unterwegs

Sneakers sind besonders für Ihr Kind geeignet, wenn es sportlich wirkende Schuhe möchte. Man sollte sie jedoch keinesfalls mit Sportschuhen verwechseln.

Achtung!

Sneakers sehen lediglich aus wie Sportschuhe.

Sportliche Betätigung mit Sneakers kann Ihrem Kind schaden. Eine mangelnde Abfederung kann zu einer Erschütterung der Gelenke und somit zu körperlichen Schäden führen.

Oftmals werden Sneakers von Kindern als besonders modisch empfunden und gegenüber einem klassischen Halbschuh bevorzugt. Je nach Material können auch sie ausreichend Schutz vor Kälte und Regen bieten. Die robuste Sohle und das meist weiche Material ermöglichen Ihrem Kind zudem das schmerzfreie Gehen und Toben in der Natur.

Wer ernsthaft mit Sneakers Sport treiben möchte, sollte jedoch zu Performance-Sneakers greifen. Diese wurden extra für sportliche Betätigungen konzipiert. Doch auch hier sollten Sie sich genau überlegen, dass richtige Turnschuhe je nach Bewegungsart häufig noch besseren Halt geben, was besonders bei bewegungsintensiven Sportarten für den Schutz des Kindes sehr wichtig ist.

Kleine Kinder sind oftmals von Besonderheiten fasziniert. Sogenannte Heelys haben Rollen an den Fersen, die Ihrem Kind durch eine Gewichtsverlagerung eine Verwendung der Sneakers als Rollschuhe ermöglichen. Nach Bedarf können die Rollen auch abgenommen werden.

Andere Sneakers-Modelle besitzen eingebaute Blinklichter und lassen Kinderaugen aufleuchten. Immer wenn Ihr Kind damit auftritt, wird ein Mechanismus ausgelöst und die Schuhe beginnen zu blinken. Ein praktischer Vorteil dieser Blinklichter ist, dass Ihr Kind besonders bei Dunkelheit besser im Straßenverkehr gesehen wird.

Shopping Tipp

Auch Sneakers mit fluoreszierenden Schnürsenkeln sind bei Kindern sehr gefragt. 

Stiefel – Schutz vor Kälte

Stiefel sind für die besonders kalten Tage konzipiert. Die Stiefel sollten so verarbeitet sein, dass Füße sogar bei tiefstem Schnee warm und trocken bleiben. Atmungsaktive und zugleich wasserabweisende Materialien fördern einen guten Tragekomfort für Ihr Kind – auch bei extremen Wetterbedingungen. 

Shopping Tipp

Auf unserer Homepage finden Sie ein großes Angebot an Imprägniersprays. Sind Schuhe nicht wasserdicht, können Sie diese nachträglich damit behandeln.

Auch das Innenmaterial erfüllt bei Kinderstiefeln wichtige Funktionen. Zum einen muss das integrierte Futter die Feuchtigkeit vom Fuß aufnehmen und nach außen transportieren können. Zum anderen sollte es die Körperwärme am Fuß isolieren. 
Die Schuhe sollten nach dem Gebrauch auslüften und trocknen. Besonders in Stiefeln neigen Füße dazu, zu schwitzen.
Um das Ausrutschen zu verhindern, sollten bei Winterstiefeln für Kinder möglichst gut profilierte Sohlen selbstverständlich sein. Auf Absätze sollten Sie zugunsten der gesunden Entwicklung Ihres Kindes verzichten.

Bedenken Sie

Ein leichter Kinderstiefel schont die Gelenke.

Besonders Kinderstiefel neigen zu einem hohen Gewicht und einer zu festen Sohle. Damit Ihr Kind sich wohlfühlt, sollten die Stiefel jedoch ein geringes Gewicht und eine biegsame Sohle aufweisen. Nur so werden die Gelenke geschont und der Fuß kann abgerollt werden.

Kinderstiefel werden in allen Schafthöhen von knöchel- bis kniehoch angeboten. Bei der Wahl der richtigen Stiefel sollten Sie darauf achten, dass die Bewegungsfreiheit Ihres Kindes nicht eingeschränkt wird.
 

Gummistiefel – Plitsch, platsch, nicht nass

Gummistiefel sind für alle Kinder geeignet, die es lieben, im Regen zu spielen. Selbst die größte Pfütze stellt mit guten Gummistiefeln kein Hindernis mehr dar.

Durch die glatte, dichte Oberfläche können Gummistiefel ganz einfach gereinigt werden. Benötigt werden lediglich ein feuchtes Tuch und etwas Seife.

Ein Problem stellt bei Gummistiefeln besonders bei Kindern oftmals die Weite des Schafts dar. Um zu vermeiden, dass Wasser von oben in den Schuh gelangt, verfügen einige Kinder-Gummistiefel deshalb über eine Schnürung an der Schaftkante, die den Wassereintritt verhindert.

Das Gewicht des Gummistiefels sollte stets an das Gewicht des Kindes angepasst sein. Ist der Schuh zu schwer, kann Ihr Kind die Beine beim Gehen nicht richtig anheben.

Achtung!

Einige Gummistiefel enthalten Weichmacher.

Riechen Sie an dem Schuh. Riecht er stark nach Kunststoff oder unangenehm auffällig, könnten gefährliche Weichmacher enthalten sein.

Straßenschuhe für die warme Jahreszeit

Die Sonne scheint, es ist warm und Ihr Kind wird es lieben, draußen zu spielen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Schuh luftdurchlässig ist und Ihr Kind in den Sommerschuhen dennoch guten Halt hat. 

Auf den Punkt!
  • Sandalen bieten einen festen Halt und sind perfekt für den Sommer geeignet.
  • Für alle Mädchen gibt es als Alternative zu Sandalen auch leichte Ballerinas.
  • Für den kurzzeitigen Gebrauch an ganz warmen Tagen eignen sich Flip-Flops.
  • Badeschuhe sollte Ihr Kind am Strand oder im Wasser tragen, um die Füße vor Verletzungen zu schützen.

Sandalen – Der Klassiker 

Sandalen sind aufgrund ihres offenen Schnittes perfekt für warme Tage geeignet. Sie bieten damit jedoch keinen Schutz vor Regen.

Ist die Sandale mittels Riemchen fest um den Knöchel geschlossen, kann sich Ihr Kind auch in Sandalen bequem und sicher fortbewegen. Gerade für jüngere Kinder ist dies wichtig, um auch in Sandalen guten Halt zu haben. Kindersandalen ohne Knöchelriemen können für ältere Kinder ebenfalls eine komfortable Variante sein, da diese sich grundsätzlich sicherer bewegen als die kleineren Kinder.

Einige Modelle verfügen zudem über einen Zehenschutz. Spielt Ihr Kind oftmals auf den Knien oder mit einem Ball, ist ein Zehenschutz empfehlenswert. 

Die meisten Sandalen für kleinere Kinder werden mit einem Klettverschluss geschlossen. Dies ermöglicht dem Kind das einfache An- und Ausziehen des Schuhs. Für ältere Kinder gibt es Sandalen mit einem Riemenverschluss.

Tipp

Wenn Sie es sportlich mögen und gerne lange Wanderungen machen, empfiehlt sich die Anschaffung von Trekkingsandalen. Diese gibt es auch mit einem einfachen Schnellverschluss.

Ballerinas – Die leichte Alternative für warme Tage

Durch die weit ausgeschnittene, an den namensgebenden Tänzerinnenschuh angelehnte Form sind Ballerinas für Mädchen hauptsächlich für den Sommer geeignet. Sie bieten keinen Schutz vor Regen oder Kälte.
Ballerinas haben eine sehr flache, meist dünne Sohle und keinen Absatz. Das ist zwar gut für Kinderfüße, kleine Steinchen und Boden-Unebenheiten werden dadurch jedoch an den Fußsohlen stärker spürbar, was für Ihr Kind unangenehm werden kann. Für längere Strecken sollten Sie Ihrem Kind daher eher festere Schuhe anziehen. 

 

Bedenken Sie

Die richtige Passform verhindert Druckstellen und Blasen.
Bei Ballerinas liegen viele Kanten auf der Haut auf, welche zu Druckstellen und Blasen führen können. Lassen Sie Ihr Kind mindestens 10 min Probe laufen. Achten Sie währenddessen auf den Sitz des Schuhs. Gleitet der Fuß bei jedem Schritt in den Schuh hinein und hinaus, ist der Schuh ungeeignet.

Das Anziehen der Ballerinas ist sehr einfach, da Ihr Kind durch die offene Form lediglich in die Schuhe schlüpfen muss. Jedoch geben diese dadurch den meist noch schmalen Kinderfüßen wenig Halt, sodass Kinder in Ballerinas oft die Zehen verkrampfen, um Halt zu finden. Um diese ungesunde Fußhaltung zu vermeiden, verfügen viele Ballerina-Modelle für Mädchen über einen Riemen, der den Fuß stützt.
 

Flip-Flops – Ein Muss für den Strand

Ob für Strand, Freibad oder den täglichen Gebrauch – Zehensandalen, sogenannte Flip-Flops, sind für die meisten Kinder ein sommerliches Muss. 

Original-Flip-Flops des gleichnamigen Herstellers bestehen komplett aus Kunststoff und sind somit wasserabweisend. Umgangssprachlich werden Zehenstegsandalen aus Leder oder Kork sowie die Kunststoff-Modelle anderer Hersteller häufig auch als Flip-Flops bezeichnet.

Achtung!

Kunststoff enthält Weichmacher.
Schweiß kann im Kunststoff vorhandene Weichmacher lösen, welche vom Körper aufgenommen werden.

 

Geeignet sind Flip-Flops lediglich für einen kurzen Gebrauch wie etwa am Stand oder im Schwimmbad. Vorteilhaft dabei ist das bequeme und schnelle An- und Ausziehen der Schuhe.

Oftmals sind Flip-Flops jedoch nur mit einer glatten Sohle ausgestattet. Ihr Kind kann auf glatten Böden somit leicht ausrutschen. Das gleiche gilt, wenn Ihr Kind nasse Füße hat und in die Schuhe steigt.

Bei einigen Modellen besteht der Zehensteg aus hartem Material. Dies kann dazu führen, dass der Zehenzwischenraum beim Tragen aufgescheuert wird.

Flip-Flops geben dem Fuß Ihres Kindes keinen Halt – er wird im Schuh herumrutschen. Auch die Zehentrennung ist für die Gesundheit Ihres Kindes umstritten.
 

Flip-Flops können dennoch für eine etwas längere Zeit getragen werden, wenn Sie folgendes beachten:
 

  • Die Flip-Flops verfügen über einen zusätzlichen Riemen.
    Ein Riemen bietet dem Fuß Ihres Kindes Halt und er rutscht nicht in den Schuhen.

  • Eine Fersen-Dämpfung ist vorhanden.
    Tritte werden abgedämpft und ermöglichen so ein gesünderes Gehen.

  • Der Fußsteg ist flexibel.
    Damit vermeiden Sie schmerzhafte Schürfwunden und Blasen. 


 

Badeschuhe – Schutz im Wasser

Badeschuhe sind für alle Kinder geeignet, die am Strand und im Wasser ihre Füße schützen wollen. Die Modelle gibt es in unterschiedlichen Formen, auch für spezielle Einsatzzwecke. Unter anderem findet man Badeclogs, Badelatschen, Badesocken, Badesandalen oder Surfschuhe im Sortiment.

Bei Badeschuhen sollte besonders viel Wert auf den Sitz des Schuhs gelegt werden. Bei einem nicht richtig sitzenden Schuh rutschen besonders kleine Kinder durch den fehlenden Halt oftmals aus und verletzen sich. Auch Steine können bei zu weiten Schuhen schneller in den Schuh gelangen und die Haut aufreiben.

Badeschuhe weisen viel Profil auf, dadurch soll ein Ausrutschen bei nassem Untergrund verhindert werden. Bei der Nutzung von Badeschuhen am Strand sollte unbedingt auf ausreichend dicke Sohlen geachtet werden, da nur so ein Schutz vor Steinen und Scherben im Sand bestehen kann. 
 

Hausschuhe

Besonders bei niedrigen Temperaturen sollten die Füße Ihres Kindes auch in Innenräumen vor dem Auskühlen geschützt werden. Das Alter Ihres Kindes ist ebenfalls ausschlaggebend für die Wahl des richtigen Hausschuhs.

Auf den Punkt!
  • Hüttenschuhe eignen sich wegen ihrer weichen Sohle und ihrer halbhohen Form besonders gut für Kleinkinder.
  • Ist Ihr Kind schon etwas älter und stolpert nicht so leicht, sind Pantoffeln eine bequeme Alternative.
  • Clogs sind Hausschuhe aus weichem Kunststoff für ältere Kinder, die auch im Sommer gut getragen werden können.
  • Krabbelschuhe bieten Ihren Kleinsten Schutz und Halt beim Krabbeln.

 


 

Hüttenschuhe – Kuschlig weich

Halbhoch eignen sich Hüttenschuhe besonders im Winter gut als Hausschuhe. Schon die Kleinsten können sie bequem an- und ausziehen.

Sie sitzen durch ihre Form fest am Fuß und können nicht abrutschen. Dies ist besonders beim Spielen ein großer Vorteil.

Die Sohle ist zumeist ebenfalls sehr weich. Das ist optimal für die Fußentwicklung des Kindes. Achten Sie bei der Auswahl von Kinder-Hüttenschuhen auf die Rutschfestigkeit der Sohle, um das ungewollte Ausrutschen zu verhindern.

Pro
  • Auch für Kleinkinder geeignet
  • Einfach anzuziehen
  • Sicherer Halt am Fuß
  • Weiche und rutschfeste Sohle
Contra
  • Nur für den Winter geeignet, da sehr warm

Pantoffel – Wohlige Wärme

Auch Pantoffeln werden durch die wärmenden Eigenschaften eher an kühleren Tagen im Haus getragen. 
Das Obermaterial von Pantoffeln umfasst dabei nur die vordere Fußhälfte. Dadurch ist das einfache Rein- und Rausschlüpfen möglich, was besonders Kinder schätzen. Dies hat jedoch zur Folge, dass Kinder oftmals ihre Pantoffeln verlieren. Ebenfalls neigen Kinder in Pantoffeln manchmal dazu, eher zu stolpern, da sie keinen festen Halt im Schuh finden. Pantoffeln sind daher eher für ältere Kinder geeignet.

Pro
  • Einfach anzuziehen
  • Auch an etwas wärmeren Tagen tragbar
Contra
  • Einfacher Verlust des Schuhs
  • Stolpergefahr
  • Nur für ältere Kinder geeignet  
Clogs – Für warme Tage

Luftige Clogs können im Sommer, neben der Verwendung draußen, auch sehr gut als Hausschuhe getragen werden. Modelle mit Felleinsatz sind jedoch auch an kalten Tagen eine bequeme Hausschuh-Variante für Kinder. 

Clogs sind zumeist eher weit geschnitten und daher mit einem Riemen an den Fersen versehen, der Halt beim Gehen gibt. Kinder tendieren trotzdem öfter dazu, in Clogs zu rutschen.

Die halboffene Form sowie die lochförmigen Ausstanzungen auf der Oberseite in den Clogs ermöglichen eine gute Luftzirkulation beim Tragen.

Viele Kunststoffe enthalten krebserregende Weichmacher-Rückstände. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Modell schadstoffbelastet sein könnte, lassen Sie Ihr Kind die leichten Schuhe am besten mit Socken tragen.

Pro
  • Einfaches An- und Ausziehen
  • Für alle Jahreszeiten geeignet
Contra
  • Nur für ältere Kinder geeignet
  • Synthetisches Material kann Weichmacher enthalten 
  • Stolpergefahr
  • Kein fester Sitz am Fuß
Krabbelschuhe – Schutz für Babyfüße

Krabbelschuhe sind die perfekte Wahl für alle Babys und Kleinkinder, die noch krabbeln. Sie sind nicht zum „richtigen“ Gehen geeignet und sollten nur im Innenbereich getragen werden.
Die Füße Ihres Babys sind durch das Tragen von Krabbelschuhen gut geschützt und warmgehalten. 

Shopping Tipp

Krabbelschuhe gibt es in niedlichen Designs wie etwa als Sneakers oder Boots.

Babyfüße benötigen besonders viel Schutz. Beachten Sie bei einem Kauf folgende Dinge:
 

  • Der Krabbelschuh lässt sich einfach zusammenknautschen.
    ​Nur so ist der Schuh weich genug und schadet nicht den Füßen Ihres Babys.

  • Der Schuh drückt nicht und schnürt nicht ab.
    ​Auch hier können die hochempfindlichen Füße Ihres Babys bei Nichtbeachtung Schaden nehmen.

  • Die Sohle ist weich.
    Babys dürfen keinesfalls auf einer harten Sohle stehen. Der Fuß könnte sich ansonsten sehr schnell falsch entwickeln.
Tipp

Lassen Sie Ihr Kind möglichst oft barfuß krabbeln. Nur so kann sich der Fuß gesund entwickeln.

Sportschuhe

Treibt Ihr Kind oft und effektiv Sport, dürfen Kindersportschuhe im Schuhregal nicht fehlen. Für jede Sportart gibt es den passenden Kindersportschuh. Sportschuhe unterteilt man in Sportschuhe für die Halle und für den Outdoor-Gebrauch.

Auf den Punkt!
  • Treibt Ihr Kind im freien Sport, sind Outdoor-Sportschuhe genau das richtige.
  • Hallenschuhe sind für Ihr Kind ideal, wenn es sich sportlich in einer Halle betätigt.
Outdoor- Sportschuhe – Sport im Freien 

Outdoor-Sportschuhe sind für Sport im Freien ausgelegt.

Die Sohle muss sehr dick und ausreichend gedämpft sein, da der Boden im Freien wie etwa Asphalt sehr hart ist. Hier ist eine Dämpfung besonders wichtig, damit die Gelenke Ihres Kindes geschont werden.

Ein Outdoor-Sportschuh braucht durch die Bodenbeschaffenheit mehr Grip – also Profiltiefe. Die hohe Profiltiefe ermöglicht sicheres Auftreten und verhindert, dass Ihr Kind rutscht und stürzt.

Das besondere an Outdoor-Sportschuhen ist, dass sie das ganze Jahr über im Freien getragen werden können. 

Outdoor-Sportschuhe sollten ein geringes Gewicht aufweisen, da sie zumeist für lange, andauernde sportliche Aktivitäten genutzt werden. Nur mit einem leichten Schuh kann sich Ihr Kind unbeschwert und leicht stundenlang bewegen.


 

Hallenschuhe – Sport in der Halle

Hallenschuhe sind für den Gebrauch in einer Halle konzipiert. Sportarten in einer Halle zeichnen sich durch schnelle, ruckartige Bewegungswechsel und hohe Sprünge aus. An diese Gegebenheiten muss sich ein Hallenschuh  ideal anpassen können.

Ein Kinder-Hallenschuh sollte abriebfest sein. Dies gilt sowohl für die Sohle als auch für das Außenmaterial. Durch die ruckartigen Bewegungen während des Sports werden die Sohle und das Obermaterial stak beansprucht und abgerieben.

Wissenswert
  • Damit die Sohle bei den ruckartig ausgeführten Bewegungen nicht abfärbt, ist sie bei Kinderhallenschuhen immer hell.
  • Ein Drittel der Schweißdrüsen befindet sich an den Füßen.

Damit das Verletzungsrisiko minimiert wird, muss in den Schuhen ausreichende Seitenstabilität vorhanden sein. Nur so sind schnelle Richtungswechsel ohne Verletzungen an den Gelenken und Bändern möglich. Dabei sollte jedoch genügend Flexibilität gegeben sein. Dies wird durch ein Torsionselement gewährleistet, das Vor- und Rückfüße voneinander trennt. Dies hat mehr Bewegungsfreiheit zur Folge.

Da Sprünge ausreichend abgefedert werden müssen, ist eine ausreichende Dämpfung enorm wichtig. Besonders die sich noch entwickelnden Kinderfüße müssen abgefedert werden, denn bei einer nicht vorhandenen Dämpfung führt dies zu Schmerzen in den Füßen bis hin zu einer Erschütterung der Gelenke und körperlichen Schäden.

Im Vergleich zu Outdoor-Sportschuhen haben Hallenschuhe jedoch eine dünnere Sohle, eine geringere Dämpfung und ein flacheres Profil.

 


 

Materialien

Das Material ist neben der Schuhform für dessen Trageeigenschaften entscheidend. Einige Materialien sind besonders gut für den Winter, andere für den Sommer geeignet. Einige Materialien sind wasserfest oder verhindern die Schweißbildung am Fuß. Auch die Pflegeleichtigkeit des Schuhs wird vom Material maßgeblich beeinflusst.

 

Auf den Punkt!
  • Leder ist ein natürliches Material und zeichnet sich durch seine günstigen Trageeigenschaften wie Anpassungsfähigkeit an den Fuß und Saugfähigkeit aus.
  • Synthetik ist eine günstige Alternative zu Leder, weist jedoch nur eingeschränkt die Eigenschaften des Leders auf. 
  • Diese Eigenschaften werden bei hochwertigen Synthetik-Modellen durch zusätzliche Gewebeausrüstungen und ausgefeilte Schnitte oft sehr gut kompensiert.
  • Im Sommer eignen sich am besten Schuhe aus Textil. Sie sind äußerst luftdurchlässig, pflegeleicht und bequem.

 


 

Leder –Natürlichkeit siegt

Leder ist geschmeidig und fest zugleich, deshalb eignet es sich besonders gut als Material für Winterschuhe. Doch auch im Sommer kann Leder angenehm auch ohne Socken getragen werden. Ein etwas offener Schnitt bei Sommerschuhen unterstützt bei wärmeren Temperaturen den Wärmeausgleich am Fuß.

Leder wird durch die Fußwärme während des Tragens geschmeidiger. So passt sich die Schuhform perfekt an den individuellen Fuß an. 

Außerdem gewährleistet Leder eine gute Luftzirkulation im Schuh, ist saugfähig und verhindert somit Schweißfüße. 

Leder ist ein Naturprodukt. Dies spiegelt sich im hohen Preis wieder. Hochwertiges Leder ist zumeist frei von Schadstoffen. In einigen Produkten wurde jedoch giftiges Chrom VI gefunden. Prüfen Sie daher allzu günstige Angebote entsprechend kritisch.

Glattes Leder lässt sich einfach reinigen. Sie benötigen lediglich ein feuchtes Tuch. Zweimal im Jahr sollte es mit speziellem, fettendem Pflegemittel behandelt werden, damit die Geschmeidigkeit des Materials erhalten bleibt.

Pro
  • Passt sich an den Fuß an
  • Robust
  • Keine Schweißbildung     
  • Naturprodukt
  • Pflegeleicht
  • Für das ganze Jahr geeignet
  • Luftzirkulation
Contra
  • Preis

 


 

Synthetik – Der Preis überzeugt

Bei Schuhmodellen aus synthetischen Materialien ist besonders das meist günstige Preis-Leistungs-Verhältnis ein klarer Vorteil gegenüber Echtleder-Schuhen. 

 

Beispiel

Zu synthetischen Materialien zählen: Latex, Kautschuk, Polyester, Polyamid und Polyacryl.

Schuhe aus Synthetik können je nach Zusatzausrüstung ähnliche Trageeigenschaften wie Schuhe aus Leder aufweisen. Vorteilhafte Eigenschaften wie Saugfähigkeit, Anpassungsfähigkeit und Luftzirkulation sind jedoch meist nicht so ausgeprägt wie bei echtem Leder.

Positiv bei Schuhen aus synthetischem Material ist vor allem die stark wasserabweisende Funktion des Gewebes, was Leder in diesem Maße nicht leisten kann. 

Zudem ist Synthetik sehr pflegeleicht und kann mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.

Tragbar sind Schuhe aus Synthetik je nach Modell und Ausstattung während des ganzen Jahres.

Pro
  • Preis
  • Hohe Robustheit
  • Wasserabweisend
  • Für alle Jahreszeiten geeignet
Contra
  • Fördert vermehrte Schweißbildung
  • Kann schädliche Stoffe enthalten 

Textil – Luftig leicht durch den Sommer

Textilien aus Naturmaterialien wie Baumwolle und Leinen sind als Materialien für Sommerschuhe sehr gut geeignet. Gewebe aus diesen Textilien sind luftdurchlässig und atmungsaktiv.

Beispiel

In Schuhen verwendete natürliche Textilien sind: Baumwolle und Leinen.

Die in diesen Textilien verarbeiteten Naturfasern können Feuchtigkeit aufnehmen, dies verhindert das Schwitzen im Schuh. Nachteilig ist, dass kein Schutz vor Regen vorhanden ist.

Da Baumwoll- und Leinentextilien sehr weich sind, sind diese neben ihrer bevorzugten Verarbeitung in Sommerschuhen als Hausschuhmaterialien ebenfalls hervorragend geeignet.

Weitere Pluspunkte sind der relativ günstige Preis und der gute Tragekomfort durch das weiche Gewebe.

Verschmutzungen können meist einfach mit etwas Wasser und Schaum entfernt werden.

Pro
  • Luftdurchlässig
  • Atmungsaktiv
  • Keine Schweißbildung
  • Preis
  • Tragekomfort
Contra
  • Hauptsächlich für den Sommer geeignet
  • Nicht wasserabweisend


Verschlussarten

Kinderschuhe sind mit verschiedenen Verschlussarten erhältlich. Beachten sollten Sie bei der Wahl des Verschlusses, wie alt Ihr Kind ist und ob es schon fähig ist, diesen selbstständig zu schließen. 

Nachfolgend haben wir für Sie die gängigsten Verschlussarten mit allen Merkmalen und der entsprechenden Alterseignung zusammengestellt:
 

Verschlussarten Merkmale Eignung
Klett

Einfache Handhabung

Wenig Zeitaufwand

Fester Sitz

Jedes Alter

Eigenes Anziehen früh möglich

Schnürsenkel

Komplizierter Vorgang

Hoher Zeitaufwand

Fester Sitz

Jedes Alter

Eigenes Anziehen erst ab einem 

höheren Alter möglich

Riemchen

Einfache Handhabung

Wenig Zeitaufwand

Einigermaßen fester Sitz

Jedes Alter

Eigenes Anziehen früh möglich

Gummi

Sehr einfache Handhabung

Sehr wenig Zeitaufwand

Einigermaßen fester Sitz

Nur für ältere Kinder

Für Babys zum Krabbeln geeignet

Eigenes Anziehen früh möglich

Kordel

Einfache Handhabung

Wenig Zeitaufwand

Einigermaßen fester Sitz

Bei Gummistiefel nur Schutzfunktion

Nur für ältere Kinder

Eigenes Anziehen früh möglich

Schnellverschluss

Einfache Handhabung

Wenig Zeitaufwand

Fester Sitz

Jedes Alter

Eigenes Anziehen relativ früh möglich

Ohne Verschluss

Sehr einfache Handhabung

Sehr wenig Zeitaufwand

Kein fester Sitz

Nur für ältere Kinder

Für Babys nur zum Krabbeln geeignet

Eigenes Anziehen früh möglich


Nachgefragt von A-Z – Sie fragen, wir antworten.

Was Sie schon immer zur Verwendung von Kinderschuhen wissen wollten, haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengefasst. Unsere FAQ-Sammlungen basieren hierbei auf dem Wissensbedarf anderer Käufer von Kinderschuhen.

Gesundheit

Welche Schuhe sind gesund?

Eltern möchten vor allem, dass ihre Kinder gesund sind und sich wohlfühlen. Richtig passende Schuhe sind für die gesunde Entwicklung deshalb ein wichtiger Punkt.

Das Wichtigste ist, dass der Schuh nicht zu groß und nicht zu klein ist. Ist der Schuh zu klein, kommt es zu Fußfehlstellungen. Ist der Schuh hingegen zu groß, verkrampft Ihr Kind die Zehen. In beiden Fällen sind Fehlhaltungen, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Schäden an den Knien und der Hüfte die Folge.

Recherche Tipp

Das Verbrauchermagazin Öko-Test hat Halbschuhe, Sandalen und Krabbelschuhe getestet.

Ebenfalls wichtig für gesunde Kinderfüße ist eine weiche Sohle. Nur so kann Ihr Kind richtig abrollen. Vermeiden Sie unbedingt Absätze bei Kinderschuhen. Auch hier ist ein Abrollen des Fußes nicht möglich.

Sofern nicht medizinisch notwendig, sollten im Schuh keine speziellen Einlegesohlen integriert sein. Nur so kann sich die Fußmuskulatur Ihres Kindes natürlich ausbilden.

Auch bei der Materialwahl sollten Sie kritisch sein. Füße sollten nicht schwitzen, somit eignet sich echtes Leder für Kinderschuhe am besten, da es die Feuchtigkeit aufnimmt. 

Tipp

Achten Sie beim Kauf von Leder auf das ECARF-Siegel oder das IVN-Zertifikat. Nur so können Sie sich sicher sein, dass das Leder chromfrei gegerbt wurde.

Doch auch Schuhe aus synthetischen Materialien enthalten oft gefährliche Weichmacher. Um die Gefahr besser einzuschätzen, können Sie jedoch an dem Schuh riechen. Riecht er auffällig stark oder unangenehm, sollten Sie den Kauf überdenken.

 

Kauf

Was muss ich beim Schuhkauf beachten?

 

Beim Schuhkauf für Ihr Kind gibt es einige Dinge zu beachten: 

 

  • Die Größe
    Lassen Sie die Schuhgröße mit Hilfe eines Messgerätes (im Schuhgeschäft) ermitteln oder fertigen Sie vor dem Kauf selbst eine Schablone an. Messen Sie dabei auch die Breite, denn nicht jeder Fuß ist gleich schlank. Wichtig ist, dass Sie beide Füße messen, da es vorkommen kann, dass die Füße unterschiedlich groß sind. Die angegebenen Schuhgrößen fallen je nach Hersteller häufig unterschiedlich aus.

 

  • Die Probe
    Lassen Sie Ihr Kind immer Probe laufen, um festzustellen, ob die Schuhe fest und bequem sitzen und nicht drücken. Doch beachten Sie dabei, dass das Nervensystem bei kleinen Kindern noch nicht gut ausgeprägt ist und sie zumeist keinen Schmerz empfinden. Ihr Kind wird nicht unbedingt selbst merken, ob der Schuh passt.

 

  • Der Kaufzeitpunkt
    Durch das Stehen und Gehen schwellen die Füße im Laufe des Tages um wenige Millimeter an. Um nicht versehentlich zu kleine Schuhe zu kaufen, sollten Sie Ihr Kind Schuhe immer nachmittags anprobieren lassen.

 

  • Die Verarbeitung des Schuhs
    Betrachten Sie den Schuh und prüfen Sie, ob die Nähte gut verklebt und verarbeitet sind. Nur so hat ein Schuh eine lange Lebensdauer und fällt nicht auseinander.

 

  • Die Sohle
    Die Sohle sollte bei kleinen Kindern immer besonders weich sein, damit der Fuß keinen Schaden nimmt und sich gesund entwickeln kann. Zugleich sollten Steinchen am Boden beim Gehen nicht spürbar sein. Der Schuh sollte rutschfest sein und darf keinen Absatz aufweisen.

 

  • Das Gewicht
    Das Gewicht der Schuhe sollte zu dem Gewicht Ihres Kindes passen. Ist der Schuh zu schwer, können die Füße nicht richtig angehoben werden. Besonders Stiefel besitzen oftmals ein etwas höheres Gewicht.

 

  • Die Optik
    Natürlich spielt auch die Optik nicht nur bei Erwachsenen eine große Rolle. Der Schuh sollte vor allem Ihrem Kind gefallen.

 

  • Die Verschlussart
    Welche Verschlussart passt zu Ihrem Kind? Kann es die Schuhe schon selbst binden oder sind Schuhe zum einfachen Rein- und Rausschlüpfen noch die bessere Variante? Achten Sie stets darauf, dass der Schuh fest sitzt und Ihr Kind nicht im Schuh herumrutscht.

 

  • Der Einsatz
    Ist der Schuh für den gewünschten Einsatz geeignet? Je nachdem wo der Schuh getragen wird, sollte ein Schuh auch wasserfest oder atmungsaktiv sein. Ein Futter ist im Winter unverzichtbar, um die Kinderfüße ausreichend warmzuhalten.

 

  • Das Material
    Materialen weisen unterschiedliche Eigenschaften auf.

 

  • Das Preis-Leistungs-Verhältnis
    Ist der Schuh wirklich sein Geld wert? Günstige Schuhe neigen dazu, schneller kaputtzugehen. Gute Qualität hat ihren Preis.

Welche Verschlussart ist für Ihr Kind geeignet? Das erfahren Sie im gleichnamigen Kapitel unseres Kaufberaters. Wenn Sie mehr über Materialien von Kinderschuhen erfahren möchten, lesen Sie auch unseren Materialienratgeber.

Welcher Schuh ist für mein Kind der richtige?

Ein Schuh ist für Ihr Kind der richtige, wenn er perfekt passt. Der Schuh sollte Ihrem Kind einen festen Halt geben.

Des Weiteren sollte er für den gewünschten Zweck und die Jahreszeit passend sein. Spielt Ihr Kind gerne im Regen? Dann ist der Kauf von Gummistiefeln ein Muss. Teilweise hängt der Zweck mit der Materialwahl zusammen.

Tipp

Da Schuhe trocknen und lüften müssen, empfiehlt es sich, für jeden Verwendungszweck 2 Paar Schuhe zu kaufen.

Ihrem Kind sollte zudem das Design gefallen. Auch wenn Sie eine andere Meinung haben, Ihr Kind sollte entscheiden, da es die Schuhe tragen muss.

Bei Kindern ist besonders wichtig, dass die Sohle weich ist und der Schuh keine Absätze hat. Bei Nichtbeachtung kann es zu gesundheitlichen Schäden kommen. Der Schuh sollte zudem leicht sein, damit Ihr Kind den Fuß richtig anheben kann.

Ein Schuh passt nur perfekt zu Ihrem Kind, wenn es auch die Verschlussart bedienen kann.

Haben Sie ein Baby, sollte es, bevor es nicht richtig laufen kann, gar keine Schuhe tragen. Babyschuhe sollten Sie nur zum Schutz und zum Warmhalten der Füße verwenden.

 

Schuhgröße

Welche Schuhgröße benötigt mein Kind?

Die Füße Ihres Kindes wachsen schnell und es wird vor allem in den ersten Jahren häufig neue Schuhe brauchen. Durchschnittlich wachsen Kinderfüße 1,5 mm im Monat. Wichtig ist eine Kontrolle der Fußgröße in regelmäßigen Abständen. 

 

Alter Kontrollzeitpunkt
1–3 Jahre alle 3 Monate
3–6 Jahre alle 4 Monate
6–10 Jahre alle 5 Monate

 

In der nachfolgenden Größentabelle sehen Sie, welche Schuhgröße Ihr Kind benötigt:

Fußlänge in cm Schuhgröße Übliches Alter
8,0 - 8,6 14 0 - 3 Monate 
8,7 - 9,2 15 0 - 3 Monate 
9,3 - 9,9 16 0 - 3 Monate 
10,0 - 10,6 17 3 - 6 Monate 
10,7 - 11,2 18 6 - 9 Monate 
11,3 - 11,9 19 9 - 12 Monate 
12,0 - 12,6 20 12 - 15 Monate 
12,7 - 13,2 21 15 - 18 Monate
13,3 - 13,9 22 18 - 21 Monate
14,0 - 14,6 23 21 - 24 Monate
14,7 - 15,2 24 ab 2 Jahre 
15,3 - 15,9 25 ab 2 Jahre 
16,0 - 16,6 26 2 - 3 Jahre
16,7 - 17,2 27 3 - 4 Jahre
17,3 - 17,9 28 4 - 5 Jahre
18,0 - 18,6 29 4 - 5 Jahre
18,7 - 19,2 30 5 - 6 Jahre
19,3 - 19,9 31 5 - 6 Jahre
20,0 - 20,6 32 7 - 10 Jahre
20,7 - 21,2 33 7 - 10 Jahre
21,3 - 21,9 34 7 - 10 Jahre
22,0 - 22,6 35 ab 10 Jahren
22,7 - 23,2 36 ab 10 Jahren
23,3 - 23,9 37 ab 10 Jahren
24,0 - 24,6 38 ab 10 Jahren
24,6 - 25,2 39 ab 10 Jahren
25,2 - 25,9 40 ab 10 Jahren

 

Um die Schuhgröße Ihres Kindes festzustellen, können Sie die Füße entweder mit einem Messgerät messen lassen oder selbst messen. Addieren Sie hierbei immer 12 bis 17 mm hinzu, um einen perfekt passenden Schuh zu finden. Dieser zusätzliche Leerraum verhindert ein Anstoßen mit dem Zeh an den Schuh vorne.

 

Wie fertige ich eine Schablone zum Ausmessen des Fußes an?

Eine beliebte Möglichkeit, den perfekt sitzenden Schuh zu finden, ist das Anfertigen einer Schablone von den Kinderfüßen. Diese Schablone legt man einfach in den gewünschten Schuh hinein. Lässt sie sich glatt hineinlegen, passt der Schuh Ihrem Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit. 

 

So stellen Sie eine Schablone her:

  1. Kleben Sie ein festes Stück Papier mit Hilfe von Klebestreifen am Fußboden fest.
  2. Lassen Sie Ihr Kind mit einem Fuß auf das Papier stehen und lenken Sie es wenn nötig ab, damit es still hält.
  3. Zeichnen Sie die Umrisse des Kinderfußes mit einem dicken Stift nach.
  4. Zeichnen Sie genau auf diese Weise den anderen Fuß nach.
  5. Fügen Sie zeichnerisch mit Hilfe von Hilfslinien vorne einen zusätzlichen Spielraum von 12 – 17 mm hinzu.
  6. Schneiden Sie die Schablonen aus.
  7. Beschriften Sie die Schablonen deutlich, damit Sie erkennen, um welchen Fuß es sich handelt. 
    ⇒ Die Fußschablone ist fertig und kann nun in jeden Schuh gelegt werden.
Nach oben