PVC-Bodenbeläge

(8.554 Angebote bei 37 Shops)
25 1 3
1
3
...

Anzahl pro Seite:
Interessante Themen

Ratgeber PVC-Bodenbeläge


Wissen kompakt

Wenn Sie auf der Suche nach einem strapazierfähigen und preisgünstigen Bodenbelag sind, könnte für Sie ein PVC-Belag in Frage kommen. PVC lässt sich schnell und unkompliziert verlegen und eignet sich dabei besonders gut für Räume, deren Böden einer hohen Belastung ausgesetzt sind. So sind PVC-Bodenbeläge häufig in Hausfluren und gewerblichen Räumlichkeiten zu finden. Auch für die Küche ist der PVC-Belag sehr gut geeignet, Fettflecken und Speisereste können mühelos entfernt werden.

PVC lässt sich jedoch nicht nur leicht verlegen, sondern ist auch besonders robust und pflegeleicht. Dank der geschlossenen Oberfläche können PVC-Bodenbeläge nass gereinigt werden. Zudem hat PVC schalldämmende Eigenschaften, Trittgeräusche werden so minimiert.

Möchten Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung optisch aufwerten, stellt PVC eine preiswerte Alternative zu Parkett oder Fliesen dar. Kunststoffböden gibt es in zahlreichen Ausführungen, die sich nicht nur in der Farbe, sondern auch im Design unterscheiden. Für die Küche eigenen sich PVC-Fliesen, die optisch an herkömmliche Fliesen erinnern. Für Hausflur und Wohnzimmer ist das PVC-Laminat eine gute Wahl. Dieses vereint die pflegeleichten Eigenschaften des Kunststoffs mit der Optik eines Holzlaminats. Mit Hilfe von PVC-Planken können Sie die Optik eines Holzdielenbodens imitieren und das zu einem kleinen Preis.

In unserem Kaufberater informieren wir Sie über die vielen Vorteile von PVC-Böden und versorgen Sie zudem mit hilfreichen Tipps und Tricks rund um den vielseitig einsetzbaren Bodenbelag.

Kaufberater

Für einen PVC-Boden spricht zuerst, dass er sehr leicht verlegt werden kann. Das Material wird einfach ausgerollt, mit einem Teppichmesser zurechtgeschnitten und anschließend an den Kanten fixiert. Bei kleineren Räumen gelingt das Verlegen innerhalb weniger Minuten. Soll der PVC-Boden in einem größeren Raum verlegt werden, empfiehlt es sich, die gesamte Fläche zu verkleben, damit der PVC-Belag wirklich gut haftet.

Ein weiterer Vorteil von PVC-Böden ist die Langlebigkeit. Auch über einen Zeitraum von mehreren Jahren nutzt der Belag kaum ab. Das liegt vor allem daran, dass sich der Bodenbelag leicht reinigen lässt. Mit einem Staubsauger lassen sich grobe Verschmutzungen entfernen. Aufgrund der geschlossenen Oberfläche kann das Material auch mit einem nassen Bodenwischtuch gesäubert werden, ohne dabei aufzuquellen. Auch Flecken, die sonst aus jedem Material schwer zu entfernen sind, wie Rotwein oder Schokolade, können ganz einfach abgewischt werden. Aber Achtung: Keine aggressiven Reinigungsmittel verwenden, sonst wird der PVC angegriffen.

Legen Sie Wert auf einen besonders isolierenden Bodenbelag, kann PVC auch hier punkten. Das Material weist gute isolierende Eigenschaften auf und sorgt für einen behaglich warmen Fußboden. Ein weiterer Vorteil: PVC hat schalldämmende Eigenschaften und minimiert so die Trittgeräusche, die bei der alltäglichen Benutzung entstehen.
 

Wissenswert

Die Abkürzung PVC steht für den Kunststoff Polyvinylchlorid. Doch woraus besteht der Kunststoff genau?

Nahezu alle PVC-Bodenbeläge bestehen zur Hälfte aus Erdöl. Zusätzlich werden Weichmacher und chemische Zusätze beigemischt. Der Zusatz von Weichmachern verleiht dem eigentlichen harten Material plastische Eigenschaften. Dazu zählen die Nachgiebigkeit und die Weichheit, welche jeweils zu einem bequemen und angenehmen Trittgefühl führen.
 

Die verschiedenen Ausführungen

  • PVC-Fliesen
    Diese Bauform eignet sich vor allem zur Verwendung in der Küche oder im Keller. Ähnlich wie herkömmliche Fliesen werden die PVC-Fliesen Stück für Stück auf dem Fußboden installiert. Der Vorteil: Sie können Fliesen unterschiedlichen Aussehens miteinander kombinieren. Wie wäre es also mit einem schicken schwarzweißen Karomuster in der Küche? Zudem sind Sie frei bei der Gestaltung. Sie können die Fliesen parallel oder diagonal zu den Zimmerecken anordnen und Ihrem Raum damit ein besonders individuelles Ambiente verleihen.
Tipp

PVC Fliesen sind in verschiedenen Größen erhältlich. Messen Sie die Abmessungen Ihres Raumes also vor dem Kauf aus. So minimieren Sie den anfallenden Verschnitt.
 

  • PVC-Laminat
    Ähnlich wie herkömmliches Laminat wird auch das PVC-Laminat Stück für Stück auf den Boden aufgebracht. Das PVC-Laminat wird dabei mit einem speziellen Kleber aufgeklebt und so fest mit dem Boden verbunden.
    Ähnlich wie bei den PVC-Fliesen sind Sie hier frei in der Gestaltung. Sie können verschiedene Farbtöne miteinander kombinieren und so eine extravagante Optik schaffen. Im Vergleich zu herkömmlichem Laminat ist die PVC-Variante deutlich robuster. Insbesondere, wenn Sie mit Hund oder Katze unter einem Dach leben, ist PVC von Vorteil, da die Krallen der Tiere keine Beschädigungen hinterlassen können.
  • PVC-Planken
    Wollten Sie schon immer einen schicken Holzdielen-Fußboden bewundern, haben bisher aber den finanziellen Aufwand gescheut? Dann greifen Sie zu PVC-Planken. Die breiten Zuschnitte vereinen den schicken Holz-Look mit den pflegeleichten Eigenschaften des Materials.
    Wie auch das PVC-Laminat werden die Planken einfach im Raum verlegt und anschließend mit dem Fußboden verbunden. Das Verlegen ist innerhalb weniger Minuten erledigt. Vorteil: Auf aufwendige Sägearbeiten können Sie verzichten. Für den Zuschnitt der Planken reicht ein einfaches Teppichmesser.

Hilfreiche Zusatz-Eigenschaften

Einige der Bodenbeläge haben durch verschiedene Zusatzstoffe zusätzliche Eigenschaften. Die Anti-Rutsch-Oberfläche verhindert übermäßiges Ausrutschen, da die Oberfläche des Bodens weniger glatt ist. Sie bietet sich für viel frequentierte Räume an. Speziell für Böden mit Fußbodenheizung gibt es geeignete PVC-Bodenbeläge, die den Wärmefluss nur gering beeinflussen. Die Fußbodenheizung sollte allerdings nie wärmer als 28 °C sein.

Für Büro- und Arbeitsräume sind PVC-Bodenbeläge erhältlich, die für Stuhlrollen geeignet sind und antistatische Eigenschaften besitzen. Hier besteht der Bodenbelag zusätzlich aus Fasern, die eine elektrische Aufladung verhindern. Bodenbeläge mit textilem Rücken werden auf Böden verlegt, die leichte Unebenheiten aufweisen, da sie in der Lage sind diese auszugleichen.

Darüber hinaus sind PVC-Bodenbeläge schmutzunempfindlich und sehen immer gut aus. Sie sind weich und dauerelastisch, das bedeutet, dass eine Delle im Belag bald wieder verschwindet.

PVC verlegen leicht gemacht

Das korrekte Ausmessen

Um den PVC-Boden passgenau zu verlegen, ist eine gewisse Vorbereitung notwendig. Messen Sie zunächst die Grundfläche des Raumes aus, in welchem der PVC-Bodenbelag verlegt werden soll. Hieraus ergibt sich die notwendige Materialmenge. Kalkulieren Sie hierbei ruhig großzügig, nichts ist ärgerlicher als ein halbfertiger Bodenbelag, der nicht bis an die Wände reicht.

Je nachdem, ob Sie sich für PVC-Fliesen, PVC-Laminat oder eine ganze Rolle PVC entscheiden, sollten Sie auch einen gewissen Verschnitt berücksichtigen. Insbesondere beim Kauf einer PVC-Rolle empfiehlt es sich, ca. 50 cm auf die eigentlichen Raumabmessungen zu addieren, um beim Verlegen flexibel zu sein.
 

Tipp

Als hilfreich hat sich bei der Ausmessung eine Papierschablone erwiesen. Legen Sie den Fußboden mit Packpapier aus und kleben Sie die einzelnen Bahnen anschließend zusammen. Befestigen Sie die Seiten an den Zimmerwänden. Nun können Sie die Abmessungen des Raumes inklusive aller Ecken mit einem Stift nachzeichnen und anschließend die Umrisse ausschneiden. Mit Hilfe der Schablone können Sie genau planen, wie Sie den PVC Belag verlegen müssen. Der Verschnitt wird dabei deutlich reduziert.
 

Vorbereitung des Untergrundes

Der Untergrund für einen PVC-Bodenbelag muss fest und glatt sein. Schon kleine Unebenheiten zeichnen sich nach einer gewissen Zeit deutlich im Belag ab. Sorgen Sie also nicht nur für eine ausgiebige Reinigung des Untergrundes, sondern auch dafür, dass Unebenheiten und Risse ausgebessert werden. Eine gute Möglichkeit, um große Fugen abzudecken, ist eine komplette Abdeckung des Bodens mit Spanplatten. Spezielle Bodenausgleichsplatten mit Nut und Feder ergeben hier einen besonders stabilen Verbund. Zur Beseitigung von Rissen und Vertiefungen können Sie eine Ausgleichsmasse verwenden, mit denen die Löcher ausgegossen werden.

Geduld ist gefragt

Verzichten Sie darauf, den PVC-Bodenbelag direkt nach dem Einkauf zu verlegen. Lagern Sie den Belag zunächst einige Tage in dem Raum, in dem er anschließend verlegt werden soll. Das Material braucht ein paar Tage Zeit, um sich an das Klima des Raumes anzupassen. Wenn Sie den Bodenbelag direkt nach dem Kauf auslegen und zurechtschneiden, kann es sein, dass das Material schrumpft. Unansehnliche Kanten und Ritzen wären die Folge.

Zudem werden die Schaumbläschen im Material beim Aufrollen in der Fabrik gequetscht. Durch die mehrtägige offene Lagerung geben Sie den Bläschen Zeit, wieder in die ursprüngliche Form zu gelangen. Ihre Geduld wird anschließend mit einem robusten Fußboden belohnt, der auch optisch einiges zu bieten hat.

Nach oben