None

Herren-Strickjacken

(10.102 Angebote bei 74 Shops)
25 1 3
1
3
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Herren-Strickjacken


Kaufberatung Herren-Strickjacken


Die Strickjacke für den Mann ist längst fester Bestandteil in seinem Kleiderschrank. In zahlreichen Varianten, was Material, Farbe und Schnitt angeht, findet sich heute die Herrenstrickjacke für fast jeden Anlass. Generell werden als Strickjacke Jacken bezeichnet, die eher leger wirken und aus einem Strickwerk hergestellt sind. Dabei kann eng oder weiter gestrickt sein. Abhängig davon, welches Material verstrickt wird, kann eine Herrenstrickjacke sehr leicht, aber auch ausgesprochen wärmend sein.

Aus dem Englischen stammt die Bezeichnung „Cardigan“, die auf einen britischen General zurückgeht. Sie wird häufig als Begriff für Strickjacken verwendet. Besagter General führte seine Soldaten im Krimkrieg an und erfand den Herren-Cardigan. Gegenüber einem herkömmlichen Pullover haben Strickjacken einige entscheidende Vorteile. Die offene oder zugeknöpfte Trageweise reguliert den Wärmeeffekt. Das An- und Ausziehen ist deutlich einfacher, da die Strickjacke nicht über den Kopf gezogen werden muss. Besonders bei offiziellen Anlässen, bei denen auch eine Herren-Strickjacke dem Dresscode entsprechen kann, wirkt dies deutlich vornehmer. Die wohl berühmteste Herren-Strickjacke ist heute im Deutschen Historischen Museum in Berlin zu besichtigen. Sie gehörte dem Altbundeskanzler Helmut Kohl, der sie bei seinem denkwürdigen Treffen mit Michail Gorbatschow im Jahr 1990 im Kaukasus trug.

Strickjacke oder Cardigan – Wo liegt der Unterschied?

Im Grunde gibt es keinen Unterschied zwischen Herren-Strickjacke und Cardigan. In Modekreisen wird behauptet, dass der Cardigan minimal länger geschnitten sei. Allerdings gibt es Strickjacken für Männer wie auch Strickwesten heute in so vielen Varianten, dass dieser Unterschied kaum eine Rolle spielt. So können Herren-Cardigans aus den verschiedensten Materialien gefertigt sein. Teilweise wird die Bezeichnung sogar für gewebte Stoffe verwendet.

Es gibt die Herren-Jacken sowohl in feiner als auch ausgesprochen grober Struktur und in vielen verschiedenen Schnitten. Voll im Trend sind einfach geschnittene schmale Jacken aus feinen Garnen und mit kleinen Knöpfen. Modelle mit Schalkragen, aufgesetzten Taschen und auffallenden Knöpfen in Doppelreihen gehören dazu. Beliebt sind Herren-Strickwesten im Bereich des Trachtenlooks. Sie werden gerne aus eher grober Wolle gestrickt und mit Knickerbocker und kariertem Hemd kombiniert. Ebenso stylish wirken diese und andere robust gestrickte Jacken zur modernen Jeans und werden so zum wärmenden Allround-Stück im Kleiderschrank des Mannes.

Natur oder Synthetik – Materialien für die Herren-Strickjacke

Die klassische Herren-Strickjacke ist nicht mehr ausschließlich aus grober Schafwolle gestrickt. Strickjacken gibt es in unzähligen Texturen und aus den verschiedensten Materialien. Je nach Dicke sind sie mehr modisches Accessoire oder wärmendes Kleidungsstück. Im Angebot sind Herren-Cardigans hauptsächlich aus folgenden Materialien:

- Alpaka
- Angora
- Baumwolle
- Kaschmir
- Merino
- Mischfasern
- Schurwolle
- Synthetikfasern

Mittlerweile werden auch Strickwerke aus Naturmaterialien, wie Angora oder Schafwolle in sehr feiner Qualität angeboten. Mit dem Wunsch nach natürlichen Materialien muss man demnach nicht auf eine leichte Herren-Strickjacke verzichten. Wer es robust und wärmend mag, der tendiert eher zur Schurwoll- oder Merino-Strickjacke.

Für jeden Mann der richtige Schnitt

Herren-Strickjacken gibt es in allen nur denkbaren Schnitten. Beispiele sind gerade oder schräg eingesetzte Raglanärmel, Reißverschluss oder Knopfleiste, Einschub- oder aufgesetzte Taschen. Auch in Hinsicht auf die Kragenform gibt es verschiedene Varianten. So führen die Hersteller Strickjacken mit V- oder Rundhalsausschnitt und kleinem Steh- oder voluminösen Stehkragen. In die Modelle mit Reißverschluss sind häufig die beliebten Zweiwege-Zipper eingearbeitet. Kaum auftragend wirken die Einschubtaschen, die besonders häufig bei Herren-Strickjacken mit Innenfutter zu finden sind. Eine Herren-Strickjacke aus Naturmaterial mit aufgenähtem Emblem zeigt sich besonders edel. Das Emblem befindet sich meist auf Höhe der Brust oder auch auf dem Oberarm.

Strickart und Muster

Auch bei der Herren-Strickjacke wird mehr und mehr Textur zum trendigen Gestaltungselement. Durch die vielen Möglichkeiten, Strickwerk zu gestalten, ergeben sich glatte und strukturierte Oberflächen durch Zopf- oder Flechtmuster. Besonders wärmend und voluminös sind Herren-Strickjacken im Patentstrick. Eher rustikal wirken Perl-, Rippen- oder Schachbrettmuster.

Neben der durch die Strickart entstehenden Textur ergibt sich auch aus dem Muster ein spezieller Stil. Das traditionell-rustikale Norwegermuster findet sich heute eher selten. Partiell kommt es zum Beispiel im Brust- oder Schulterbereich vor. Häufiger sind schmale und breite Streifen oder farbliche Applikationen an Ellenbogen, Kragen oder Schultern zu finden. Neben zeitlich beschränkten Modeerscheinungen stellen sich jedoch zahlreiche Herrenstrickjacken als zeitlos und immer im Trend dar.

Farbe zeigen ist erlaubt. Passt es zum Charakter und zum eigenen Stil, dann darf die Herren-Strickjacke durchaus auch in kräftig-auffallenden Farben daherkommen. Entscheidend ist hier immer das eigene Wohlgefühl.

Pflegehinweise für Herren-Strickjacken

Wie eine Herren-Strickjacke gepflegt werden muss, hängt in erster Linie vom Material ab. Die speziellen Pflegehinweise finden sich in der Regel an einem Aufnäher im Inneren der Strickjacke.

Herren-Strickjacken aus Wolle
Herren-Strickjacken aus Wolle und Schurwolle gehören in der Regel in die Handwäsche. Wäscht man diese Kleidungsstücke in der Waschmaschine laufen sie durch das verfilzen der Wolle ein. Derartiges Strickwerk ist äußerst empfindlich. Auch wenn die Größe erhalten bleibt, kann es zur Verformung und zum Ausleiern kommen. Auch in den Wäschetrockner gehören diese Stücke keinesfalls. Hier kommt es gleichzeitig zum Verfilzen und zum Größenverlust. Diese Hinweise gelten ebenso für Strickjacken aus Angorawolle, Alpaka oder Kaschmir.

Mittlerweile gibt es jedoch speziell behandelte Wollfasern, die auch beim Waschen in der Maschine ihre guten Eigenschaften und die Passform behalten. Nachgelesen werden kann dies in den Pflegehinweisen.

Herrenstrickjacken aus Naturfasern
Gerne wird auch Baumwolle als Faser für die Herren-Strickjacke verwendet. Daraus entsteht ein leichtes und kühlendes Strickwerk, das vor allem für dünnere Jacken und Strickwesten zum Einsatz kommt. Diese Jacken sind ideal für wärmere Tage und Abende oder zur Ergänzung des Outfits. Baumwolle verträgt in der Regel die Waschmaschine. Zu beachten ist allerdings, dass einige Herren-Strickjacken aus Mischfasern bestehen können und besondere Pflegehinweise gelten. Das Trocknen im Wäschetrockner ist für diese Materialien meist nicht empfohlen.

Herren-Cardigan aus Synthetik
Moderne Kunstfaser hat längst den Ruf von Nylon und Polyester hinter sich gelassen. Hightech-Fasern werden heute zu formschönen und atmungsaktiven Kleidungsstücken verarbeitet und gern als Ausgangsmaterial für die Herren-Strickjacke verwendet. Das Waschen dieser Materialien in der Waschmaschine ist erlaubt. Vom Trocknen im Wäschetrockner wird in den Pflegehinweisen sicherheitshalber dennoch abgeraten. Außer den Modellen aus Wolle können die meisten Herren-Strickjacken auch unbesorgt gebügelt werden. Die maximalen Temperaturen, die eine Faser unbeschadet übersteht, sind in den Pflegehinweisen angegeben. Vor allem Kunstfaser darf nicht zu heiß gebügelt werden.
Nach oben