Jägermeister (15 Angebote bei 7 Shops)

Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

Ratgeber Jägermeister


Aktualisiert: 18.10.2018 | Autor: Andrea Schreiner
 

Gut zu wissen

Jägermeister, der allseits bekannte Kräuterlikör, hat seinen 80. Geburtstag bereits hinter sich. Im Jahr 1934 kreierte der Unternehmer Curt Mast – Inhaber einer Essig-Firma in Wolfenbüttel – eine neue Spirituose mit Kräuterauszügen. Das lange Tüfteln hatte damit ein Ende, und ein Jahr später führte er sein Produkt auf dem deutschen Markt ein. Seitdem bilden 56 Kräuter dessen unveränderte Grundlage; das Rezept ist geheim. Die damalige W. Mast Weingroßhandlung blieb seinem neuen Produkt treu und veränderte es nicht mehr. Die Nachfolger im Familienunternehmen mehrten den internationalen Erfolg und machten Jägermeister um die Jahrtausendwende zum Kultgetränk.

Wissenswert

Neues Image, großer Erfolg
 

Ende der 1990er Jahre änderte Jägermeister sein gesamtes Image durch eine Neuausrichtung der Marke. Gezielte Marketing-Kampagnen erreichten das Gewünschte: Aus dem Magenbitter für ältere Herren wurde ein junges Trend-Getränk. Bekanntheit und weltweiter Umsatz stiegen signifikant. Heute ist Jägermeister die weltweit bekannteste Marke und mit Abstand die wertvollste Spirituosenmarke Deutschlands (Stand: 2015). Anfang der 1970er Jahre trat Jägermeister ins internationale Geschäft ein und ist heute in mehr als 130 Ländern präsent. Das macht ihn zur erfolgreichsten Spirituose Deutschlands.

Die Geschmacksvielfalt der beliebten Spirituose sorgen unter anderem die Kräuter. Ihre aromatischen Inhaltsstoffe werden für mehrere  Wochen hinweg mit Alkohol-Wassermischungen schonend extrahiert (Mazeration). Nach dem Filtern lagert die Mischung etwa ein Jahr in Fässern aus heimischer Eiche. Danach wird der Kräuterlikör noch einmal gefiltert. Alkohol, Wasser, Flüssigzucker und Karamell kommen hinzu. Es folgt vor dem Abfüllen eine dritte Filterung.
 

Immer wieder gibt es Sondereditionen, die an die Jahreszeit, an eine Region oder an ein Ereignis anknüpfen. Auf Basis der Grundrezeptur können bei Jahreszeiten-Specials neue Geschmacksnuancen hinzukommen. Bei Editionen zu bestimmten Ereignissen oder Regionen ist meist nur die Gestaltung der Etiketten oder der Flasche verändert. Auch Geschenksets mit unterschiedlichem Zubehör sind erhältlich. Shot-Gläser zum Sammeln und Produkte mit dem bekannten Hirsch-Logo ergänzen das Angebot.
 

2017 kam Jägermeister Manifest auf den Markt: Ein Premium-Likör, der das bekannte Aroma um feine Noten aus Vanille, Toffee und Malz erweitert. Der Abgang ist feurig-scharf. Ein weiterer Unterschied ist die besonders edle Flasche sowie die lange Reifung des Destillats in kleinen Eichenfässern.

Auf den Punkt!

Die Standard-Flasche mit 0,7 l Jägermeister kostet zwischen 11 € und 14 €

Das entspricht einem Liter-Preis von rund 16 € bis 20 €. In kleinen Einheiten (0,1 l, 2 cl) kann der Literpreis bis zu 32 € betragen. Limitierte Sondereditionen sind deutlich teurer. Jägermeister Manifest kostet im Schnitt 40€ / l. 

Ist Jägermeister das Richtige für mich?

Ob Jägermeister zu Ihnen passt, können Sie anhand der folgenden Fragen herausfinden:
 

  • Möchten Sie ein weithin bekanntes Kultgetränk genießen?
    Mit immer neuen Marketing-Ideen sorgt Jägermeister dafür, dass der Likör sowohl bei der Gastronomie als auch in privaten Haushalten angesagt bleibt. Wenn Sie Jägermeister anbieten, werden die wenigsten Gäste nein sagen, sofern sie Hochprozentiges generell mögen.
     
  • Lieben Sie vielseitige Spirituosen?
    Jägermeister ist solo, gerne auch eisgekühlt, bereits ein vielschichtiges Geschmackserlebnis. Aber als Mix-Partner in Hunderten von Kombinationen ist er bewährt und beliebt. Vom Tonic Water über Kakao bis Root Beer: Die Rezepte für Cocktails und Longdrinks mit Jägermeister füllen ganze Bücher. Eine Eigenschaft hat Jägermeister bei aller Vielfalt allerdings nicht: Er ist keine Medizin und hat keine wissenschaftlich bestätigte medizinische Heilwirkung. Selbst wenn er für einige wie Hustensaft schmecken mag: Er ist es definitiv nicht.
     
  • Mögen Sie Sammelobjekte?
    Ob zur WM oder als Mitbringsel mit regionalem Bezug: Es gibt regelmäßig neu gestaltete Etiketten an einem Teil der Flaschen zu bewundern und zu sammeln. Unterschiedliche Gläser komplettieren das Angebot.
     
  • Mögen Sie das Aroma von Kräutern?  
    Bitter, süß und mit deutlichem Kräuter-Aroma – so könnte man Jägermeister beschreiben. Von den gefüllten Gläsern geht ein unverkennbarer, weit reichender Duft aus. Ob das für Sie geschmacklich das Richtige ist, gilt es selbst herauszufinden. Wem die der pure Variante zu stark ist, der kann mit Mixgetränken experimentieren.
     
  • Ziehen Sie eine edle Variante von Jägermeister vor?
    Anfangs war Jägermeister Manifest nur in ausgewählten Gastronomie-Betrieben zu haben. Nun, da er bekannter ist, gibt es ihn auch zum privaten Genuss. Er wird aus 5 verschiedenen Kaltauszügen von Kräutern, Blüten und Früchten und in Eichenfässern gelagert. Zu den üblichen 4 Auszügen der Grundversion kommt bei diesem Likör ein Weizen-Feindestillat. Es lagert 15 Monate lang in kleinen, jungen Eichenfässern. Hier entwickeln sich vanille-lastige, weiche  Holznoten. Das Ergebnis ist würziger und trockener als das Original. Der Alkoholgehalt liegt bei 38% vol.
     
  • Mögen Sie Spirituosen, die im Eichenfass gelagert wurden?
    Der Grundstoff für Jägermeister lagert ein Jahr lang in Eichenholzfässern. Die Fässer geben dem Aroma sein charakteristisches Finish.
     
  • Likör oder Schnaps: Was ist Ihnen lieber?
    Der Unterschied liegt in der Herstellung: Schnaps ist ein reines Destillat, also Alkohol, der aus unterschiedlichen Pflanzen gewonnen wird. Dazu gehören Whisky, Wodka oder Rum. Ein Likör wie Jägermeister ist gesüßt und enthält geschmacksintensive Extrakte. Seine geschmackliche Vielfalt ergibt sich also aus der Kombination aromatischer Grundstoffe. Für einen Likör ist Jägermeister vergleichsweise hochprozentig; es gibt auch Liköre mit nur 10 % vol., Schnäpse hingegen sind immer hochprozentig.
     

Fazit

Die Vorzüge der kultigen Spirituose sehen Sie hier auf einen Blick:

Vorteile
  • Bekannter Kult-Klassiker
  • Vielseitig zu mixen
  • Komplexer Geschmack und Duft
  • Saisonale Varianten und Sondereditionen
  • Finish mit Eichenholz-Aroma
Nachteile
  • Geschmack nach Kräutern nicht jedermanns Sache
  • Hochprozentig, beeinflusst die Fahrtüchtigkeit
  • Entgegen anderslautenden Nachrichten: kein Hustensaft

In der Welt der Schnäpse und Liköre geht es bunt und vielfältig zu. Unsere Infos auf der Seite Likör & Kräuterschnaps geben Ihnen Orientierung.


Über Andrea Schreiner

Als Verlagslektorin und Mit-Autorin für Gastroführer hatte ich einen kulinarischen Berufsstart. Es folgte erst ein längeres Intermezzo beim Radio, danach vielfältige Aufgaben als Zeitungsredakteurin. Nach spannenden Jahren bei einer PR-Agentur bin ich nun seit 2013 bei billiger.de rund ums Online-Shopping aktiv.


Nach oben