Huawei-Handys ohne Vertrag

(173 Ergebnisse aus 36 Shops)
8 1 5
1
3 4 5
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Huawei-Handys ohne Vertrag


Aktualisiert: 17.02.2020 | Autor: Claus Oexle

Gut zu wissen

Huawei ist einer der führenden Anbieter von Informations- und Telekommunikationstechnologie. Das chinesische Unternehmen ist bereits in über 100 Ländern vertreten und beschäftigt mehr als 180.000 Mitarbeiter. Gegründet wurde Huawei im Jahre 1987 von Ren Zhengfei. 2011 präsentierte Huawei sein erstes Smartphone.

Der chinesische Hersteller genießt bei vielen Kunden und auch bei der Fachpresse einen guten Ruf. Trotz moderater Preise können sich die Geräte durchaus bewähren. Zu Highend-Anbietern wie Samsung oder Apple sind nur vergleichsweise wenig bis gar keine Abstriche zu machen – Huawei liegt auf Platz 3 hinter den beiden zuvor genannten Konkurrenten.

Auf den Punkt!

Günstig und gut

Die Einsteigerklasse der Huawei-Smartphones ist schon für unter 100 Euro erhältlich. Für die Topmodelle müssen Sie ungefähr 700 bis 800 € investieren – ein stolzer Preis, aber immer noch viel günstiger als die vergleichbaren Modelle von Apple und Samsung, die schon weit über 1.000 Euro kosten.

Was zeichnet Huawei-Handys aus?

Sie fragen sich, ob Sie sich ein Huawei-Handy zulegen sollen? Die nachfolgenden Infos sollten Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen.

Geräteklassen

Oft bringt Huawei 3 verschiedene Versionen eines Smartphones auf den Markt: Ohne Namenszusatz handelt es sich um „Basismodelle“, die aber trotzdem mit vielen Features wie Fingerabdruckscanner oder erweiterbarem Speicher ausgestattet sind.

Die mit „Pro“ bezeichneten Geräte sind vor allem in puncto Kamera besser ausgestattet. Auch die Akkuleistung ist bei den Pro-Modellen stärker. Dafür sind diese Geräte aber auch teurer.

„Lite“-Geräte bieten etwas weniger als das Basismodell: Meist werden nur Mittelklasse-Prozessoren verbaut und die Kamerafunktionen sind nicht so umfangreich. Dafür besitzen diese Modelle ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Design, Verarbeitung und die Ausstattung orientieren sich an den teureren Huawei Smartphones.

Huawei-Handys lassen sich in 3 Klassen einteilen:

  • Einsteigerklasse
    Die günstigsten Handys von Huawei gibt es in der Y-Reihe. Hier können Sie das Y5 zum Beispiel schon für unter 100 € ergattern. Die Modelle Y6 und Y7 sind nur etwas teurer. Die neuste Ausgabe der Huawei-Einsteiger-Smartphones erkennen Sie durch die Jahreszahl, die in Klammer dahintersteht – z.B. Huawei Y7 (2019). Die Modelle erweisen sich als besonders günstig, obwohl Sie trotzdem auf viele Extras nicht verzichten müssen. Das Huawei Y7 (2019) bietet so z.B. einen 32-GB-Speicher, der um bis zu 512 GB erweiterbar ist, eine Akkukapazität von 3.000 mAh und eine Dual-Kamera mit 13 MP.
  • Mittelklasse
    Huawei veröffentlicht immer auch abgespeckte Varianten ihrer High-End-Modelle. Mit dem P30 Lite oder dem P Smart Z bietet Huawei auch ansprechende Mittelklasse-Modelle zu moderaten Preisen an. Das P30 Lite hat so z.B. eine hochwertige Verarbeitung, ein scharfes Full-HD+ Display mit 2.312 x 1.080 Pixel sowie eine Triple-Kamera, die sonst nur in der Oberklasse verbaut wird.
  • Oberklasse
    In der P-Serie bündelt Huawei seine High-End-Geräte: Die aktuellen Modelle P30 und P30 Pro sind auf dem neusten Stand der Technik. Vor allem in Sachen Kameraqualität kann Huawei hier punkten: Die Vierfach-Kamera im P30 Pro setzt neue Maßstäbe im Handybereich. Auch in der Mate-Serie werden die modernsten Technologien und die schnellsten Prozessoren verbaut – was sich dann auch im Preis niederschlägt.

Huawei-Smartphones verfügen über ein schlankes Design und eine sehr hochwertige Verarbeitung. Materialien wie Glas und Metall werden verwandt – und diese sind nicht nur sehr stabil und widerstandsfähig, sondern liegen auch noch sehr gut in der Hand.

Einige Modelle wie das P30 Pro oder P10 Lite besitzen ein abgerundetes Gehäuse, das sich noch leichter in der Hand halten lässt. Auch das Mate RS verfügt über das abgerundete Design – darüber hinaus ist dieses Smartphone im Porsche Design gehalten. Sie bekommen ein schlankes und stromlinienförmiges Handy.

Viele Farbvarianten sind erhältlich – u.a. „Mystic Blue“, „Amber Sunrise“ oder „Misty Lavender“. Das Grunddesign des P30 Pro ähnelt dem der Samsung-Smartphones der Galaxy S-Klasse.

Wie so viele andere Smartphone-Hersteller setzt auch Huawei beim Betriebssystem auf Android. Android ist seit vielen Jahren die Nummer 1 unter den Betriebssystemen für Smartphones – mit einem Marktanteil von über 80 %. Es läuft sehr flott und zuverlässig. Das Betriebssystem ist sehr flexibel, so dass Sie verschiedene Designs herunterladen können. Lediglich die offene Struktur kann bei allzu unvorsichtigem Verhalten zu Problemen führen: Sie können hier schließlich (wenn Sie unbedingt wollen) das gesamte System verändern – was auch Gefahren birgt. Installieren Sie immer die neuesten Sicherheitsupdates, um Sicherheitslücken zu schließen.

Wissenswert

Keine Google-Lizenz bei neuen Huawei-Smartphones
Durch den Handelsstreit zwischen China und den USA hat Huawei die Google-Lizenz verloren. Dadurch kann nur eine quelloffene Version von Android für neue Smartphones genutzt werden. Diese verfügt über keine Google-Dienste. Ältere Modelle, die unter neuem Namen veröffentlicht werden, sind davon aber nicht betroffen: Die Sache ist also sehr kompliziert und wird sich erst vereinfachen, wenn der Handelsstreit beendet wird.

Über Android stülpt Huawei eine eigene Benutzeroberfläche mit dem Namen EMUI. Im September 2019 erschien mit EMUI 10 die neuste Fassung. EMUI 10.1 wurde inzwischen auch an ausgewählte Handys verteilt und kommt in Zukunft für weitere Modelle. EMUI bietet z.B. Multiscreen-Interaktion, das bedeutet, dass Daten wie Musik oder Videos automatisch vom Handy zum Laptop synchronisiert werden. Sie können auch den Smartphone-Bildschirm auf dem Laptop wiedergeben und so beide Geräte gleichzeitig mit Maus und Tastatur steuern. Weitere Features sind etwa die sich automatisch an die Farbe des Himmels anpassenden Hintergrundfarben oder optimierte Wisch-Bewegungen und fließende Übergänge.

Eine Vielzahl an Apps finden Sie im Play-Store von Google, auf den Sie mit einem Huawei-Handy zugreifen können. Sie können dort aus über 2 Millionen Apps auswählen. Für Handys ohne Google-Lizenz, bietet Huawei den hauseigenen Store namens AppGallery – hier finden Sie aber keine Google-Apps.

Im Highend-Bereich bietet Huawei sehr gute Displays: So liefert das P30 Pro mit seinem OLED-Display beeindruckende Farben und Kontraste, hohe Helligkeitswerte und eine starke Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln bei einer Pixeldichte von 398 Pixel per Inch (ppi). Damit werden Kanten sehr glatt und präzise wiedergegeben, außerdem ist die Schärfe hier sehr bemerkenswert. Egal ob Spiele, Videos oder Bilder – das Display des P30 Pro ist für alle Bereiche bestens geeignet. Dank hoher Leuchtkraft ist auch der Einsatz unter heller Sonne problemlos möglich. Es gibt zwar Handys mit höherer Auflösung (z.B. von Sony oder Samsung), letztlich fällt dies aber kaum auf.

Wissenswert

Ab 300 ppi ist ein relativ kleines Handy schon sehr gut ausgestattet – vor allem, wenn Sie bedenken, dass ein großer Fernseher mit 40 Zoll Bildschirmdiagonale und der aktuellen UHD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln gerade mal über eine Pixeldichte von 110 ppi verfügt.

Die günstigeren Huawei-Smartphones können da natürlich nicht ganz mithalten: Hier ist die Auflösung geringer, vor allem bei Handys aus der Y-Serie, die mit 1.520 x 720 nicht einmal Full-HD bieten. Wenn Sie Ihr Smartphone eher nur für Facebook oder WhatsApp nutzen, reicht aber auch diese Auflösung zweifellos aus. Für HD-Videos und aufwendige Spiele ist es aber etwas wenig. Doch trotz dieser Einschränkung bieten auch die günstigen Huawei-Handys immer noch recht viel für ihr Geld.

In der nachfolgenden Tabelle werfen wir einmal einen Blick auf die Display-Werte einiger ausgesuchter Huawei-Handys:

Modell Displaygröße Auflösung Pixeldichte
P30 Pro 6,5 ″ 2.340 x 1.080 px 398 ppi
Mate 20 Pro 6,4 ″ 3.120 x 1.440 px 538 ppi
P30 6,1 ″ 2.340 x 1.080 px 422 ppi
P30 Lite 6,2 ″ 2.312 x 1.080 px 415 ppi
P Smart Z 6,6 ″ 2.340 x 1.080 px 391 ppi
Y7 (2019) 6,3 ″ 1.520 x 720 px 269 ppi
Y5 (2019) 5,7 ″ 1.520 x 720 px 295 ppi

Vor allem mit den in der P-Serie verbauten Kameras hat Huawei Maßstäbe gesetzt – jede neue Generation konnte die vorhergehende in puncto Kamera toppen. So besitzt das P30 Pro eine Vierfach-Rückkamera, die in Zusammenarbeit mit den Profis Fotoapparaten Leica entwickelt wurde. Die Hauptkamera besitzt 40 Megapixel (MP), darüber hinaus wird noch ein 20-MP-Ultraweitwinkelsensor und ein 8-MP-Superzoom geboten. Der vierte Sensor ist eine sogenannte „Time-of-Flight-Kamera“: Mit dieser können Sie Abstände im Raum vermessen. Für Bokeh-Aufnahmen (Porträts mit unscharfem Hintergrund) oder Augmented-Reality-Anwendungen (computergestützte Erweiterung der Realität) ist die TOF-Kamera sehr hilfreich: Mit der App „AI Measure“ von Huawei können Sie z.B. dreidimensionale Objekte vermessen – dafür müssen Sie sie nur mit der Kamera aufnehmen.

Wenn Sie das Smartphone häufiger zum Fotografieren nutzen, kommen Sie mit der Vierfach-Rückkamera voll auf Ihre Kosten. Sogar die Frontkamera besitzt noch eine Auflösung von 32 Megapixel.

Wissenswert

Leica

1914 kam die Ur-Leica auf den Markt und ging als erste „Schnappschusskamera“ in die Geschichte ein. Die Firma aus Wetzlar gehört seit über 100 Jahren zu den bekanntesten Herstellern von Kameras und Objektiven. Im Jahr 2016 ging Leica eine strategische Allianz mit Huawei ein.

Einziger Nachteil der Kamera: Die Optik steht fast 2 Millimeter aus dem Gehäuse. Wenn Sie das Handy ablegen, kippt es immer ein bisschen, weil die Kamera auf der rechten Seite verbaut ist. Für das P30 Pro ist daher eine Hülle empfehlenswert. Diese schützt zusätzlich vor Kratzern.

Die günstigeren Modelle können hier nicht ganz mithalten. Es sind nicht alle Effekte nicht vorhanden, auch sind die Megapixelwerte geringer. Sie können aber auch mit einem sehr günstigen Handy wie dem Y5 (2019) recht gute Bilder knipsen: Unter normalen Lichtbedingungen werden mit der 13 MP Rückkamera überzeugende Bilder geliefert, die auch mit ihrer Schärfe gefallen können. Bei schlechtem Licht werden die Details dann aber doch etwas unscharf. Die Frontkamera ist hier mit ihren 5 MP noch schwächer – als Selfie-Kamera taugt sie aber allemal.

Allgemein gilt auch bei Huawei-Handy-Kameras: Je höher die Megapixelzahl, desto mehr können Sie mit der Kamera anfangen. Unter 5 MP sollte die Auflösung nicht liegen – denn hier können Details doch unscharf erscheinen. Ab 10 bis 15 MP wird alles etwas schärfer – auch Vielknipser kommen hier auf ihre Kosten Die Aufnahmequalität ist sehr gut, und regelmäßig werden Smartphones wie das P30 Pro oder das Mate 20 Pro in Bestenlisten auf die ersten Plätze gewählt.

In der untenstehenden Tabelle können Sie die Kameras einiger Huawei-Modelle vergleichen:

Modell Hauptkamera Frontkamera
P30 Pro 4fach-Kamera 40 MP 32 MP
Mate 20 Pro Triple-Kamera 40 MP 24 MP
P30 Triple-Kamera 40 MP 32 MP
P30 Lite Triple-Kamera 24 MP 32 MP
P Smart Z 16 16 MP
Y7 (2019) Dual-Kamera 13 MP 8 MP
Y5 (2019) 13 MP 5 MP

Der Prozessor ist die zentrale Recheneinheit des Smartphones – er ist also die wichtigste Komponente. Huawei setzt auf die selbstproduzierten Kirin Prozessoren. Im P30 Pro kommt so zum Beispiel der extrem schnelle Kirin 980 zum Einsatz: Mit 8 Kernen (auch Octa-Core genannt), 2,6 GHz Taktfrequenz und 8 GB Arbeitsspeicher funktioniert hier bei der Bedienung des Handys alles extrem schnell, ruckelfrei und ohne Wartezeiten.

Die günstigeren Huawei-Handys werden aber mit nicht ganz so starken Prozessoren bestückt, und können damit auch nicht mit so schnellen Zugriffszeiten aufwarten wie die Spitzenmodelle. Da die günstigen Handys aber auch schon meist mit 4 Kernen (den sogenannten Quad-Core-Prozessoren) bestückt sind, reicht das für die meisten Anwendungen aus – lediglich bei allzu aufwendigen Spielen und Apps kann das Bild ruckeln.

Die Speicherkapazität liegt zwischen 16 und 256 GB. 256 GB ist schon enorm viel. 16 GB reichen in der Regel nicht aus, wenn Sie viele Bilder oder Musikdateien auf Ihrem Smartphone speichern wollen. Für normales Surfen oder Facebook-Aktualisieren reichen aber auch 16 GB. Zum Glück kann die Speicherkapazität aber mittels microSD-Karte problemlos erweitert werden – wenn Sie die Dual-SIM Funktion nicht nutzen möchten. Dual-SIM ist wiederum praktisch, wenn Sie zwei verschiedene Mobilfunkprovider parallel nutzen wollen. Es gibt außerdem die Option, Ihre Dateien auf Google Drive auszulagern und somit Speicherplatz zu sparen. Ein weiterer Vorteil: Die Fotos werden auch bei Verlust des Handys in der Google-Cloud gesichert.

Die nachfolgende Tabelle zeigt Ihnen die wichtigen Werte in puncto Prozessor und Speicher einiger Huawei-Smartphones auf einen Blick:

Modell Prozessorkerne Taktfrequenz Arbeitsspeicher Speicherkapazität
P30 Pro 8 2,6 GHz 8 GB 128 GB
256 GB
Mate 20 Pro 8 2,6 GHz 6 GB 128 GB
P30 8 2,6 GHz 6 GB 128 GB
P30 Lite 8 2,2 GHz 4 GB 128 GB
P Smart 8 2,2 GHz 4 GB 64 GB
Y7 (2019) 8 1,8 GHz 3 GB 32 GB
Y5 (2019) 4 2 GHz 2 GB 16 GB

Das bestausgestattete Smartphone nützt Ihnen nichts, wenn Sie das Handy andauernd aufladen müssen. Der Prozessor, das Display und auch viele Apps brauchen eine Menge an Energie.

Die Akkus der Huawei-Modelle sind vergleichsweise recht ausdauernd: Durch die eigenen Prozessoren und die selbstkreierte Benutzeroberfläche werden die Akkus geschont und können so mit langen Laufzeiten überzeugen. So hält der Akku des P30 Pro je nach Benutzungsart auch gut einmal 2 Tage durch. Bei intensiverer Nutzung wird das natürlich weniger – mit etwa 16 Stunden ist das P30 Pro aber auch hier ganz vorne mit dabei. Auch im Vergleich mit den Topmodellen von Apple oder Samsung: Das iPhone 11 Pro bietet bis zu 17 h, das Samsung Galaxy S10+ etwa 11 Stunden Akku-Laufzeit.

Besonders die Spitzenmodelle von Huawei können Sie kabellos laden: Hier benötigen Sie kein USB-Kabel, sondern können das Handy einfach auf ein Qi-Ladegerät legen. Im Lieferumfang ist ein Qi-Ladegerät allerdings nie dabei – Sie müssen sich solch ein Gerät separat zulegen. Ein weiterer Vorteil der Qi-fähigen Top-Modelle: Sie beherrschen das sogenannte „Reverse Wireless Charging“. Dies bedeutet, dass Sie mit Ihrem Smartphone auch andere Qi-fähige Geräte aufladen können.

Nachfolgend eine Tabelle mit den Akkukapazitäten und -laufzeiten. Sie erfahren auch, ob bei den aufgeführten Modellen die Möglichkeit des kabellosen Ladens besteht.

Modell Akku-Kapazität Akku-Laufzeit (bei intensiver Nutzung) Kabelloses Laden
P30 Pro 4.200 mAh Circa 16 h Ja
Mate 20 Pro 4.200 mAh 13–16 h Ja
P30 3.650 mAh Circa 14 h Nein
P30 Lite 3.340 mAh Circa 11 h Nein
P Smart Z 4.000 mAh Circa 12 h Nein
Y7 (2019) 4.000 mAh Circa 12 h Nein
Y5 (2019) 3.020 mAh Circa 8 h Nein

Fazit

Wir vergleichen für Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile der Huawei-Handys:

Vorteile
  • Vergleichsweise günstig
  • Technisch ausgereift
  • Starke Prozessorleistungen
  • Hochwertige Kameras bei den Top-Modellen
  • Dual-SIM
  • Starker Akku
  • Bei einigen Modellen kabelloses Laden
  • Möglichkeit der Speichererweiterung
Nachteile
  • Günstige Modelle mit schwächeren Kameras und Prozessoren
  • Kabelloses Laden nicht bei allen Modellen
  • Einfachere Displays bei günstigeren Smartphones

Häufige Fragen

Wissenswertes und interessante Fakten rund um Huawei-Handys haben wir an dieser Stelle zusammengetragen. Diese FAQ-Sammlung haben wir hierbei basierend auf dem Interesse anderer Käufer von Huawei-Smartphones erstellt.

Was muss ich für ein Huawei-Handy der Oberklasse ausgeben?

Für das neue Huawei-Flaggschiff P40 Pro müssen Sie zwischen 800 bis 1.000 Euro einplanen. Das Vorgängermodell P30 Pro bekommen Sie je nach Ausstattung schon für 500 bis 700 Euro.

Wie funktioniert die Huawei-Phone-Clone-App?

Mit der Phone-Clone-App können Sie Ihre alten Smartphone-Daten auf Ihr neues Huawei-Handy übertragen. Sie müssen nur die App herunterladen, den QR-Code scannen und die Daten für den Transfer auswählen. Dies funktioniert sowohl mit Android- als auch mit Apple-Smartphones, unabhängig von der Handymarke.

Werden auch die neuen Huawei-Handys mit dem Android-Betriebssystem auf den Markt gebracht?

Neuere Huawei-Smartphones werden mit einer Open-Source-Version von Android bestückt. Mit dieser haben Sie keinen Zugriff auf Google-Dienste wie Gmail, Google Maps oder YouTube. Für Modelle, die vor dem 19.05.2019 auf den Markt kamen, gilt dies jedoch nicht – genau wie bei neueren Modellen, die auf älteren Smartphones basieren und kaum Änderungen aufweisen.

Huawei verfügt auch über ein eigenes Betriebssystem namens Harmony OS – dies ist aber noch nicht für die Verwendung in Smartphones vorgesehen.

Viele weitere interessante Infos zum Thema Smartphone finden Sie in unserem Ratgeber zum Thema Handys ohne Vertrag.


Über Claus Oexle

Bei mir gehen die Begeisterung für das geschriebene Wort und für Unterhaltungselektronik Hand in Hand. Seit 2011 kann ich dies bei billiger.de ausleben – und dass ich dabei auch noch unseren Usern mit interessanten Infos weiterhelfen kann, macht alles nur noch viel spannender und schöner.


Nach oben