Nokia-Handys ohne Vertrag

(118 Ergebnisse aus 36 Shops)

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Nokia-Handys ohne Vertrag


Aktualisiert: 24.07.20 | Autor: Claus Oexle

Gut zu wissen

Nokia-Smartphones wurden ursprünglich vom finnischen Telekommunikationskonzern Nokia hergestellt. Dieser hat seinen Hauptsitz in Espoo. Nokia war früher einer der weltgrößten Hersteller von Mobiltelefonen, mit Marktanteilen von über 40 %. Seit 2017 hat das finnische Unternehmen HMD, das eng mit Nokia verbunden ist, die Exklusivrechte an der Handy-Marke Nokia.

Das finnische Unternehmen gehört zu den wenigen Herstellern, die sowohl Smartphones als auch einfache Handys produziert. Die attraktiven Handys können vor allem im Mittelklasse- und Einsteiger-Bereich überzeugen. Wenn Sie sich für ein Nokia-Handy ohne Vertrag entscheiden, können Sie eine beliebige SIM-Karte verwenden – ohne Einschränkung durch SIM-Lock.

Auf den Punkt!

Ein einfaches Nokia-Handy ohne Smartphone-Features bekommen Sie schon für rund 20 Euro. Smartphones erhalten Sie ab etwa 100 Euro. Für das Flaggschiff-Modell PureView 9 müssen Sie zwischen 400 bis 600 Euro einplanen. Einige Einsteiger-Smartphones bieten u.a. ein zwei Kameras und Android-Unterstützung. Bei den High-End-Geräten sind u.a. OLED-Displays und ausgeklügelte Kameras an Bord.

Was zeichnet Nokia-Handys aus?

Sie fragen sich, ob Sie ein Mobiltelefon von Nokia kaufen sollen? Die nachfolgenden Infos können Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen.

Geräteklassen

Nokia hat verschiedene Modell-Reihen in verschiedenen Preissegmenten. Es gibt je 3 Einsteiger-Reihen, 3 Mittelklasse-Modelle und 3 Oberklasse-Modelle.

  • Nokia 1, 2 und 3 – Einsteiger-Modelle
    Die Smartphones aus den Nokia-Reihen 1, 2 oder 3 sind eher günstiger und einfacher ausgestattet. Aber auch diese Modelle wurden mit der Zeit und jedem weiterentwickelten Modell der Reihe moderner und besser ausgestattet. Das Nokia 2.4 hat eine integrierte 13-MP-Dual-Kamra und das Nokia 3.4 besitzt sogar eine 13-MP-Triple-Kamera.
    Diese Modelle sind bereits zwischen 80 Euro und 150 Euro erhältlich.
  • Nokia 4, 5 und 6 – Mittelklasse-Modelle
    Die Modell-Reihen 4, 5 und 6 sind die Mittelklasse-Modelle des Herstellers. Sie haben eine sehr gute Display-Auflösung und sind mit einer Triple-Kamera oder sogar einer Quad-Kamera ausgestattet. Außerdem haben diese Nokia-Smartphones einen integrierten Octa-Core-Prozessor, der das Smartphone deutlich leistungsfähiger macht.
    Smartphones aus diesen Modellreihen sind zwischen 120 Euro und 230 Euro erhältlich.
  • Nokia 7, 8, 9 PureView – Oberklasse-Modelle
    Die Oberklasse-Modelle von Nokia sind die Modellreihen 7,8 und 9 PureView. Sie sind mit Triple, Quad oder sogar 5fach-Kameras ausgestattet, wodurch sich besonders das Nokia 9 PureView hervorhebt. Auch die Front-Kameras haben eine sehr gute Auflösung von 20 MP. Diese Modelle haben einen leistungsstarken Octa-Core-Prozessor und das Nokia 9 PureView kann sogar induktiv geladen werden.
    Diese Modelle sind zwischen 250 Euro und 500 Euro erhältlich.

Design

Das Design der einfachen Handys und der Smartphones unterscheidet sich stark voneinander:

  • Handys
    Die einfachen Nokia-Handys ohne smarte Funktionen besitzen die altbekannte Barrenform nebst darunter liegender Tastatur. Sie sind klein, robust und sind ideal für Senioren oder Kinder geeignet, die gerade ihr erstes Handy bekommen. Einen Touchscreen oder einen Fingerabdrucksensor suchen Sie hier vergebens. Meist kommt hier Kunststoff in Form von Polycarbonat als Gehäusematerial zum Zuge. Durch die einfache Bedienung und die fühlbaren Tasten eignen sie sich ideal für Personen mit Sehschwäche oder ältere Menschen.
    Besonders das Nokia 3310 ist hier ein beliebtes Modell. Es gab im Jahr 2017 eine Neuauflage, somit ist der Nokia-Klassiker immer noch neu erhältlich.
  • Smartphones
    Nokia-Smartphones zeichnen sich durch eine gute Verarbeitung und das skandinavisch kühle Design aus. Hochwertige Materialien, wie gefrästes Aluminium oder Corning Gorilla Glass 5, kommen zum Einsatz. Das Abdeckglas der amerikanischen Firma Corning zeichnet sich vor allem durch seine hohe Bruch- und Kratzfestigkeit aus – damit wird der Touchscreen effektiv geschützt. Bei beiden Handy-Arten sind viele verschiedene Farbvarianten erhältlich.

Betriebssystem und Apps

Bis 2014 setzte Nokia vor allem auf das Windows-Phone-Betriebssystem – die Lumia-Modelle von damals liefen alle mit diesem Betriebssystem. Seit der Neuausrichtung 2017 setzt das Unternehmen überwiegend auf Android. Android ist das erfolgreichste Betriebssystem (auch OS genannt) für Smartphones.

Android kann vor allem durch seine offene Struktur überzeugen. Es ist enorm flexibel, läuft flott und bietet Ihnen eine große Auswahl an Apps.

Viele Hersteller nutzen dieses OS und packen dann ihre eigene Nutzeroberfläche darüber (u.a. Samsung, LG oder Huawei). Anders bei Nokia: Der Hersteller übernimmt Google Android quasi 1:1 – was zu einem viel schlankeren und übersichtlicheren Betriebssystem führt. Dies wird Android One genannt. Der Vorteil dieses OS ist, dass schnell und zeitnah Updates bereitgestellt werden (z.B. monatliche Sicherheitsupdates), außerdem wird Bloatware vermieden.

Wissenswert

Unter Bloatware versteht man Software, die eine große Zahl an unnötigen oder wenig benutzten Features besitzt.

Auf den Handys ohne smarte Funktionen arbeitet meist das von Nokia entwickelte Series 30+ als OS. Das läuft bei allen Nokia-Handys sehr flüssig, bietet aber keinen Zugriff auf Dienste wie z.B. WhatsApp. Für die einfachen Handys gibt es keine Apps, da viele von ihnen über keinen Internetzugang verfügen.

Bei den Nokia-Smartphones haben Sie Zugriff auf Googles Play Store. Sie benötigen allerdings ein Google-Konto auf Ihrem Handy, um den Store nützen zu können.

Wissenswert

Bei Handy-Betriebssystemen gilt im Allgemeinen: Das Handy oder Smartphone ist an das OS gebunden – anders als beim PC können Sie also nicht auf ein anderes Betriebssystem wechseln, wenn Ihnen das Original-OS nicht gefällt.

Display

Die kleinen Displays der einfachen Handys besitzen Displaydiagonalen von gerade mal 1,8 bis 2,8 Zoll (″). Die Auflösung liegt bei diesen Modellen zwischen 160 x 120 und 320 x 240 Pixel (px). Sie sind nicht für Multimedia-Anwendungen ausgelegt.

Bei den Smartphones bietet Nokia die üblichen Größen an – also zwischen 5 und knapp über 6 ″. Sie haben die Wahl zwischen LCD-Bildschirmen oder den besonders hochwertigen OLED-Displays. OLED-Displays liefern vor allem exzellente Schwarzwerte, auch die Kontrastwerte sind sehr gut. Im Freien wissen eher die helleren LCD-Displays zu gefallen.

Nokias Top-Modelle können auch mit ihrer Auflösung überzeugen: So besitzt das Nokia 9 PureView bei einer Displaygröße von 6 ″ eine Auflösung von 2.880 x 1.440 Pixel. Dies resultiert dann in einer Pixeldichte von 538 Pixeln per Zoll (ppi) – ein sehr guter Wert. Die Pixeldichte sollte nicht unterschätzt werden: Je höher sie ist, desto glatter und präziser werden Kanten dargestellt und desto schärfer wird die Darstellung. Auf diesen Wert sollten Sie also unbedingt achten – vor allem wenn Sie gerne Videos schauen oder aufwendigere Spiele zocken wollen, erhöhen eine starke Auflösung und Pixeldichte den Spaßfaktor enorm.

In der nachfolgenden Tabelle können Sie sich zu diesem Thema einen Überblick verschaffen.

Modell Displaygröße in Zoll Auflösung in Pixel Pixeldichte in Pixel pro Zoll
Nokia 8.3 6,8 ″ 1.080 x 2.400 386 ppi
Nokia 3.4 6,4 ″ 720 x 1.560 269 ppi
Nokia 2.4 6,5 ″ 720 x 1.600 270 ppi
Nokia 5.3 6,6 ″ 1.600 x 720 295 ppi
Nokia 1.3 5,7 ″ 1.520 x 720 400 ppi
Nokia 6.2 6,3 ″ 2.280 x 1.080 395 ppi
Nokia 7.2 6,3 ″ 2.280 x 1.080 400 ppi
Nokia 4.2 5,7 ″ 1.520 x 720 295 ppi
Nokia 9 PureView 6 ″ 2.880 x 1.440 538 ppi
3310 (2017) 2,4 ″ 320 x 240 167 ppi

Kamera

Nokia-Handys bieten von der einfachen Kamera bis zum ausgeklügelten High-End-Kamera-Modell die ganze Bandbreite. Wenn Sie viel Wert auf Bildqualität legen, sollten Sie darauf achten, dass zumindest die Hauptkamera auf der Rückseite mindestens 8 Megapixel (MP) aufweist. Je höher die Megapixelwerte sind, desto schärfer und farbechter werden die Fotos. Da Nokia auch einfache Handys anbietet, sind auch Modelle wie das Nokia 105 auf dem Markt, die über gar keine Kamera verfügen.

Das Nokia 9 PureView kann mit einer besonders guten Kamera aufwarten: Hier wurden nämlich 5 Kameras mit jeweils 12 Megapixel, einer f/1.8-Blende und einer Brennweite von 27 mm auf der Rückseite verbaut. Diese verfügen über eine Optik von Zeiss, 2 der Kameras nehmen in Farbe und 3 in Schwarz-Weiß auf – damit soll ein höherer Dynamikumfang gewährleistet werden. Alle 5 Kameras lösen gleichzeitig aus und kombinieren die aufgenommenen Bilder zu einem einzigen Gesamtfoto mit 12 MP Auflösung. Mit dieser außergewöhnlichen Kamera sind dann viele Effekte (z.B. Bokeh, d.h. unscharfer Hintergrund und scharfer Vordergrund) oder das nachträgliche Anpassen des Fokuspunkts möglich.

In der folgenden Tabelle sehen Sie eine Auswahl an Nokia-Handys nebst den Werten der integrierten Kameras.

Modell Hauptkamera (Megapixel) Frontkamera (Megapixel)
Nokia 8.3 64-MP-Quad-Kamera 24 MP
Nokia 3.4 13-MP-Triple-Kamera 8 MP
Nokia 2.4 13-MP-Dual-Kamera 5 MP
Nokia 5.3 13-MP-Quad-Kamera 8 MP
Nokia 1.3 8 MP 5 MP
Nokia 6.2 16-MP-Triple-Kamera 8 MP
Nokia 7.2 48-MP-Triple-Kamera 20 MP
Nokia 4.2 13-MP-Dual-Kamera 8 MP
Nokia 9 PureView 5fach-Kamera mit 12 MP 20 MP
3310 (2017) 2 MP /

Prozessor und Speicher

Auch bei Nokia hat sich im Smartphone-Bereich der Achtkern-Prozessor (auch OctaCore genannt) durchgesetzt. Die Taktfrequenz wird in Gigahertz (GHz) angegeben. Mit entsprechend viel Arbeitsspeicher (z.B. 6 GB beim 9 PureView) werden sehr gute Ergebnisse erzielt. Hier können Sie sich also auf ruckelfreie Videos, schnelles Öffnen und Starten von Apps sowie eine allgemein sehr flüssige Performance freuen.

Wissenswert

Je höher die Taktfrequenz, desto mehr Prozesse können von der CPU abgearbeitet werden. Ein Prozessor mit 2 GHz Taktfrequenz kann 2 Milliarden Rechenschritte pro Sekunde ausführen.

Beim integrierten Speicher bieten die Nokia-Handys zwischen wenigen Megabytes bei den einfachen Handys bis zu 128 Gigabyte bei höherpreisigen Smartphones. Wie viel Speicherkapazität Sie benötigen, hängt davon ab, ob Sie viel Musik hören bzw. wie viele Bilder Sie speichern möchten. 16 GB können bei einer großen Musikbibliothek knapp werden. Mit 128 GB sind Sie auf der sicheren Seite – dies reicht auch für einige gespeicherte Videos. Sie können den Speicher aber normalerweise mittels microSD-Karte erweitern oder in der Cloud auf Google Drive ablegen.

Es gibt auch Nokia-Mobiltelefone mit einer Dual-SIM-Funktion – das bedeutet, dass Sie zwei verschiedene SIM-Karten und zwei verschiedene Mobilfunkprovider nutzen können. Bei diesen Handys müssen Sie sich dann entscheiden, ob Sie die Speichererweiterung nutzen oder lieber auf die Dual-SIM-Funktion zurückgreifen möchten.

Hier eine Tabelle mit einer Übersicht der technischen Ausstattung einiger Nokia-Smartphones:

Modell Prozessorkerne Taktfrequenz Arbeitsspeicher Speicherkapazität
Nokia 8.3 8 2,4 GHz 8 GB 128 GB
Nokia 3.4 8 1,8 GHz 3 GB 64 GB
Nokia 2.4 4 2,0 GHz 3 GB 32 GB
Nokia 5.3 8 2,0 GHz 4 GB 64 GB
Nokia 1.3 4 1,3 GHz 1 GB 16 GB
Nokia 6.2 8 1,8 GHz 4 GB 64 GB
Nokia 7.2 8 2,2 GHz 4 GB 64 GB
Nokia 4.2 8 2,0 GHz 2 GB 16 GB
Nokia 9 PureView 8 2,8 GHz 6 GB 128 GB
3310 (2017) / / / 16 MB

Akku

Die Nokia-Handys ohne smarte Funktionen überzeugen durch lange Akkulaufzeiten: Dank einer Standby-Zeit von bis zu 744 Stunden, (das sind 31 Tage) beim Nokia 3310 oder 720 Stunden (30 Tage) beim Nokia 105, müssen Sie diese Handys nur alle paar Wochen aufladen.

Durch die höheren technischen Anforderungen sind die Laufzeiten der Smartphones bei weitem nicht so lang. Das High-End-Modell 9 PureView bietet eine Internetnutzung von bis zu 9 Stunden, das 8.1 bis zu 12 Stunden. Damit sind die Nokia-Smartphones etwas schwächer als die Konkurrenz: Samsungs Galaxy S10 bietet ungefähr 11 Stunden Akkulaufzeit, das iPhone 11 Pro sogar bis zu 17 Stunden.

Je höher die in Milliamperestunden (mAh) angegebene Akkukapazität ist, desto länger ist normalerweise auch die Akkulaufzeit. Auch hier kann ein genauerer Blick auf das Datenblatt also nicht schaden.

Nachfolgend eine Tabelle mit Informationen zu Akkukapazität und -laufzeit der Nokia-Handys.

Modell Akku-Kapazität Kabelloses Laden
Nokia 8.3 4.500 mAh Nein
Nokia 3.4 4.300 mAh Nein
Nokia 2.4 4.500 mAh Nein
Nokia 5.3 4.000 mAh Nein
Nokia 1.3 3.000 mAh Nein
Nokia 6.2 3.500 mAh Nein
Nokia 7.2 3.500 mAh Nein
Nokia 4.2 3.000 mAh Nein
Nokia 9 PureView 3.200 mAh Ja
3310 (2017) 1.200 mAh Nein

Fazit

Wir vergleichen für Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile der Nokia-Handys:

Vorteile
  • Vergleichsweise günstig
  • Auch Handys ohne smarte Funktionen im Angebot
  • Ansprechendes Design
  • Hochwertige Ausstattung bei Smartphones
  • Dual-SIM
  • Erweiterbarer Speicher
Nachteile
  • Handys ohne smarte Funktionen besitzen schwächere Prozessoren, Kameras und Displays
  • Vergleichsweise wenig Speicherkapazität

Häufige Fragen

In unserem FAQ-Bereich haben wir zusammengefasst, was Sie schon immer über Nokia-Smartphones wissen wollten. Unsere Fragensammlung beruht dabei auf dem Wissensbedarf anderer KäuferInnen von Nokia-Handys.

Laufen Nokia-Handys mit dem Betriebssystem Android?

Fast alle Handys von Nokia besitzen Android – sogar in einer extrem userfreundlichen Variante namens Android One. Dies wird ohne ressourcen- und akkufressende Bloatware bereitgestellt. Monatliche Sicherheitsupdates werden 3 Jahre lang geliefert – was bei anderen Smartphone-Herstellern bei Weitem keine Selbstverständlichkeit ist. Android One weiß auch mit seinem hohen Virenschutz zu gefallen.

Unterstützen Nokia-Handys WhatsApp?

Die Smartphones von Nokia sind alle mit WhatsApp ausgestattet. Die klassischen einfachen Handys von Nokia kommen oft ohne smarte Funktionen – und unterstützen damit auch den Messenger-Dienst WhatsApp nicht.

Seit wann bietet Nokia wieder eigene Handys an?

Nach dem Verkauf der Nokia-Handysparte an Microsoft, kehrten die Finnen 2017 wieder auf den Handymarkt zurück. Allerdings über den Umweg HMD Global: Diese 2016 gegründete Firma übernahm die Namensrechte und fertigt seit Anfang 2017 alle Nokia-Handys.

Wie gut sind Kameras von Nokia-Handys?

Je nach Modell-Reihe werden in Nokia-Handys Dual-, Triple oder Quad-Kameras mit bis zu 48 MP verbaut. Eine Ausnahme ist das Nokia 9PureView, das sogar eine integrierte 5fach-Kamera hat. Die Qualität der Frontkamera liegt bei den neueren Modellen seit 2019 bei 5 oder 8 MP. Die Oberklasse-Modelle des Herstellers haben sogar eine Frontkamera mit bis zu 24 MP.

Wenn Sie mehr über die Kameras der Nokia-Handys erfahren wollen, finden Sie hier weitere Informationen.

Kann ich Nokia-Handys kabellos laden?

Die neueren Nokia-Modelle seit 2019 sind nicht für induktives Laden ausgelegt. Nur das Nokia 9 PureView kann kabellos geladen werden.

Erfahren Sie hier mehr über die Akku-Kapazität der Nokia-Handys.

In welchen Speicherplatz-Varianten gibt es Nokia-Handys?

Je nach Modell-Reihe sind Nokia-Handys in Speicherplatzvarianten zwischen 16 GB und 128 GB erhältlich. Der interne Arbeitsspeicher fängt bei Einsteiger-Modellen bei 1 GB an und reicht bis zu 8 GB bei Oberklasse-Modellen, wie beispielsweise dem Nokia 8.3.

Mehr Informationen über Speicherplatz-Varianten von Nokia-Handys finden Sie hier.

Wie werden Nokia-Handys entsperrt?

In der Regel können alle Nokia-Modelle mithilfe eines Fingerabdrucksensors entsperrt werden. Nur das Nokia 1.3 und das Nokia 3310 (2017) bieten diese Möglichkeit nicht an. Das Entsperren mithilfe eines Fingerabdrucksensors und der Gesichtserkennung wird nur bei den Mittelklasse-Modellen der 4er- und 6er-Reihe und in den Oberklasse-Modellen der 7er-, 8er- und 9er-Reihen geboten.

Welche Display-Typen werden in Nokia-Handys integriert?

Alle Nokia-Modelle ab dem Jahr 2019 haben LCD-Displays verbaut. Somit hat Nokia einen sehr guten Display-Standard, denn LCD-Displays bieten kräftige Farben, eine schnelle Reaktionszeit und haben eine lange Lebensdauer. Nur das Nokia 9 PureView hat ein noch hochwertigeres OLED-Display.

Erfahren Sie hier alles über die Displays der unterschiedlichen Nokia-Handys.

Kann ich Nokia-Handys schnellladen?

Nur die Smartphones aus den Oberklasse-Reihen, 7er-Modelle, 8er-Modelle und 9er-Modelle, haben eine Schnelllade-Funktion. Die günstigeren Modelle aus der Einsteiger- und Mittelklasse können nicht mithilfe der Schnelllade-Funktion innerhalb kurzer Zeit aufgeladen werden.

Mehr Informationen über die Akku-Kapazität von Nokia-Handys finden Sie hier.

Kann ich Nokia-Handys per Sprachassistent steuern?

Alle neueren Smartphones seit 2019 können mit dem Google Assistant bedient werden. Sie müssen sich über Ihr Nokia-Handy auf Ihrem Google-Konto anmelden, um den Assistenten zu nutzen. Die Voraussetzung ist also ein Google-Konto, die Nutzung des Assistenten ist jedoch kostenfrei.

Kann ich das Nokia 3310 noch kaufen?

Im Jahr 2017 gab es eine Neuauflage des Kult-Handys, sodass Sie dieses Handy auch jetzt noch kaufen können. Das Handy hat eine 2-MP-Kamera, einen 16-GB-Speicher und ist in verschiedenen Farben erhältlich.

Möchten Sie mehr über das neue Nokia 3310 erfahren? Hier finden Sie alle Informationen.

Sie interessieren sich für weitere Smartphones? Dann werfen Sie doch einmal einen Blick in unseren Ratgeber zum Thema Handys ohne Vertrag.


Bei mir gehen die Begeisterung für das geschriebene Wort und für Unterhaltungselektronik Hand in Hand. Seit 2011 kann ich dies bei billiger.de ausleben – und dass ich dabei auch noch unseren Usern mit interessanten Infos weiterhelfen kann, macht alles nur noch viel spannender und schöner.


Produkt gemerkt?
Diese Funktion wird durch eine Einstellung des Browsers blockiert. Um sich Produkte dennoch merken zu können, melden Sie sich bitte bei billiger.de an.
Anmelden
Preisalarm erreicht
Ersparnis
Prozentuale Ersparnis im Vergleich zum Bestpreis der letzten 30 Tage.
Hot Deal
Ersparnis von mindestens 100 € im Vergleich zum Bestpreis der letzten 30 Tage.
Top Preis
Günstigster Preis innerhalb eines Jahres bzw. des Zeitraums der Verfügbarkeit auf billiger.de.
Nach oben