Sony-Handys ohne Vertrag

(42 Ergebnisse aus 21 Shops)
2 1 5
1
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Sony-Handys ohne Vertrag


Aktualisiert: 03.08.2020 | Autor: Claus Oexle

Gut zu wissen

Die japanische Firma Sony bietet eine große Produktpalette im Elektronikbereich – vom Fernseher über Spielkonsolen bis zu Smartphones. Seit 2008 werden diese bei Sony in der Xperia-Reihe auf den Markt gebracht. Sie können vor allem mit dem Design, das sich von den anderen Herstellern durch den spezifischen Look etwas absetzt, überzeugen.

Grundsätzlich ist das Sortiment von Sony breit gefächert und bietet neben attraktiven Einsteigermodellen auch interessante Highend-Geräte. Gemein ist allen Geräten eine gut funktionierende Hardware. Außerdem sind viele Spitzen-Modelle outdoor-fähig: Dies bedeutet, dass sie gegen Staub und Wasser geschützt sind. Falls Sie also mit Ihrem Smartphone viel im Freien unterwegs sind, lohnt sich ein Blick auf das Produktportfolio von Sony.

Auf den Punkt!

Die günstigen Einsteigermodelle von Sony können Sie schon für unter 100 Euro bekommen. Bei der Mittelklasse geht es ungefähr bei 300 Euro los, und für die Top-Modelle müssen Sie um die 800 Euro einkalkulieren. Selbst die Einsteigergeräte verfügen oft über 8-Kern-Prozessoren und erweiterbaren Speicher. In der Mittelklasse sind schon bessere Kameras und Displays verbaut, die High-End-Modelle wie das Xperia 1 liefern mehr Speicher, ein sehr großes Display und sehr schnelle Prozessoren mit viel Arbeitsspeicher.

Was zeichnet Sony-Handys aus?

Sie fragen sich, ob Sie ein Sony-Handy ohne Vertrag kaufen sollen? Mit den nachfolgenden Infos sollte Ihnen Ihre Kaufentscheidung leichter fallen.

Sony liefert ein Design, dass sofort erkennbar ist: Die meisten Smartphones verfügen über eine kantige, aber edle Optik. Mit den Top-Modellen wie dem Xperia 1 hat Sony auch einen neuen Formfaktor ins Spiel gebracht: Dieses Handy besitzt ein Seitenverhältnis von 21:9 – und ist damit im Vergleich zu anderen Smartphones etwas in die Länge gezogen und nicht so breit. So wirkt das Xperia 1 sehr elegant und liegt sehr gut in der Hand. Auch das neue Xperia 5 oder das günstigere Xperia 10 besitzen die 21:9-Optik.

Die von anderen Handys bekannte typische „Notch“ – also die Aussparung am oberen Ende des Displays, die meist für die Frontkamera genutzt wird – gibt es bei den 21:9-Geräten nicht: Hier ist die Kamera im Rand über dem Display integriert.

Wissenswert

Bis vor einigen Jahren lag beim Seitenverhältnis der Bildschirmstandard bei 16:9, die aktuellen Modelle setzen meist auf 18:9 oder 19:9. Vor allem bei der Wiedergabe von Filmen und Videos ist 21:9 das beste Format – weswegen es auch „Kinoformat“ genannt wird.

Je kostenintensiver das Sony-Smartphones, desto hochwertiger sind auch das Gehäuse und die Verarbeitung. Metallrahmen, strapazierfähiges Gorilla Glas, aber auch kostengünstigeres Polycarbonat kommen zum Zuge. Es ist in vielen Farbvarianten wie Schwarz, Weiß, Mint, Purple erhältlich.

Als Betriebssystem (OS) setzt Sony ausschließlich auf Android. Dieses OS hat den Vorteil, dass der Google-Playstore die größte App-Auswahl (circa 2 Millionen) bietet und demnach jedes Modell stark durch den Nutzer individualisierbar ist. Außerdem bietet Android eine optimale Abstimmung mit allen Google-Angeboten, wie beispielsweise Gmail. Sony nimmt jedoch zumeist tiefgreifende Modifikation am Betriebssystem vor, weshalb die Benutzeroberfläche Sony UI stark angepasst ist und entsprechend perfekt mit dem gebotenen Funktionsumfang harmoniert.

Wenn Sie sich ein Sony-Smartphone zulegen, ist dieses ideal mit anderen Sony-Geräten kompatibel. Falls Sie auch einen Sony-Fernseher oder eine Videospielkonsole besitzen, können Sie diese miteinander verbinden. So ist es ganz einfach, Videos vom Smartphone auf einem Sony-Fernseher zu teilen, auch Kopfhörer oder Soundbars können Sie ohne Probleme miteinander koppeln. Sie können sogar PS4-Spiele auf Ihrem Smartphone spielen – für Gamer ein äußerst interessantes Feature.

Allgemein sollten Sie darauf achten, dass ein größeres Display auch eine höhere Auflösung haben sollte. Schon die Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel (px) bietet eine sehr gute Bildqualität. Bei einem Display über 6 Zoll (″) können es auch gerne noch höhere Auflösungswerte sein.

Wissenswert

Die Pixeldichte wird in Pixel per Inch (ppi) angegeben. Eine hohe Pixeldichte erlaubt glatte und präzise Kanten sowie eine sehr scharfe Darstellung. Achten Sie daher unbedingt auch auf die Pixeldichte – unter 300 ppi sollte diese nicht liegen.

Wenn Sie gerne Videos anschauen, sollte Ihr Smartphone-Display mindestens Full-HD unterstützen. Auch beim Internetsurfen ist eine höhere Auflösung vorteilhaft. Anspruchsvolle Games verlangen oft noch höhere Auflösungen wie QHD (2.560 x 1.440 px) oder 4K (3.840 x 1.644 px).

Sony legt besonderen Wert auf die Displays seiner Smartphones. So besitzt das Xperia 1 z.B. ein OLED-Display mit 4K-Auflösung – hier können vor allem Gamer die Vorteile eines solch scharfen Bildschirms nutzen. Mit einem Kontrast von 148.750:1 und einer Pixeldichte von 643 ppi unterstreicht das Xperia 1 seine Klasse. Die günstigeren Geräte wie das Xperia 10 bieten auch scharfe und kontrastreiche Bilder – lediglich im direkten Vergleich mit dem Platzhirsch Xperia 1 schneiden die günstigeren Sony-Smartphones schlechter ab.

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Display-Werte einiger ausgesuchter Sony-Handys:

Modell Displaygröße Auflösung Pixeldichte
Xperia 1 6,5 ″ 3.840 x 1.644 px 643 ppi
Xperia 5 6,1 ″ 2.520 x 1.080 px 449 ppi
Xperia XZ2 5,7 ″ 2.160 x 1.080 px 424 ppi
Xperia 10 6,0 ″ 2.520 x 1.080 px 457 ppi
Xperia XA2

5,2 ″

1.920 x 1.080 px 424 ppi
Xperia L3 5,7 ″ 1.570 x 720 px 303 ppi

Sonys-Smartphones ohne Vertrag verfügen generell über gute bis sehr gute integrierte Kameras. Nicht nur die teuersten Sony-Modelle, sondern auch viele Mittelklasse-Smartphones bieten eine Dual-Kamera – d.h. eine Kamera mit 2 Linsen. Beide Linsen liefern Informationen, die zu einem einzigen Bild zusammengefügt werden. Dies erhöht die Qualität der aufgenommenen Bilder.

Wenn Sie großes Interesse am Fotografieren haben, sollten Sie eine Handy-Kamera mit mindestens 10 Megapixel (MP) auswählen. Am besten sogar noch etwas mehr. Dann werden Ihre Bilder auch höheren Ansprüchen gerecht und können sogar in größeren Maßstäben ohne Qualitätsverluste ausgedruckt werden.

Das Flaggschiff Xperia 1 bietet eine Triple-Kamera mit 3 x 12 MP. Das Standardobjektiv besitzt eine lichtstarke f1.6 Blende. Unterstützt wird sie von einem Teleobjektiv mit zweifachem optischem Zoom und einer f2.4 Blende sowie einem Weitwinkel mit einer Blende von ebenfalls f2.4. Sie können mit dem Xperia 1 auch hochauflösende 4K-HDR-Videos mit 3.840 x 2.160 Pixeln aufnehmen, auch Zeitlupe und Zeitraffer sind möglich. Die Superzeitlupenfunktion mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde gehört hier zu den Highlights wie auch die natürlichen Farben und die Augenerkennung beim Autofokus.

Was mit dem Xperia 1 nicht möglich ist, gelingt mit dem günstigeren Xperia 10: Hier können Sie Bilder auch im 21:9 Format, also dem Kinoformat, aufnehmen.

In der folgenden Tabelle sehen Sie eine Auswahl an Sony-Handys nebst deren integrierte Kameras.

Modell Hauptkamera Frontkamera
Xperia 1 12 MP Triple-Kamera 8 MP
Xperia 5 12 MP Triple-Kamera 8 MP
Xperia XZ2 19 MP 5 MP
Xperia 10 13 MP Dual-Kamera 5 MP
Xperia XA2 23 MP 8 MP
Xperia L3 13 MP Dual-Kamera 8 MP

Beim Top-Modell Xperia 1 sorgt ein Achtkern-Prozessor mit einer hohen Taktfrequenz von 2,84 Gigahertz (GHz) und 6 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher für eine starke Leistung. Sogar bei rechenintensiven Tätigkeiten wie Bild- oder Videobearbeitung sind ein Ruckeln oder Verzögerungen beim Öffnen von Apps nicht zu bemerken. Bei den günstigeren Handys müssen Sie kleine Abstriche machen. Doch auch diese bieten meist eine gute Leistung, selbst Einsteiger-Smartphones wie das Xperia L3 besitzen einen starken Achtkern-Prozessor.

Der integrierte Speicher bewegt sich zwischen 32 und 128 GB. Mit 32 GB können Sie einige Filme, Bilder und Musikdateien speichern. Für aufwendige Spiele und viele Apps sollten Sie auf 64 GB oder mehr zurückgreifen. Je nach Ihren persönlichen Vorlieben sollten Sie auch Ihren Speicherbedarf auswählen. Falls Ihnen der integrierte Speicher nicht reicht, können Sie den Speicher mittels microSD-Karte noch erweitern. Außerdem können Sie auch Speicherplatz sparen, indem Sie Daten in der Cloud auf Google Drive auslagern.

Es sind auch Smartphones erhältlich, bei denen Sie zwei SIM-Karten nutzen können. Bei diesen können Sie dann aber leider nicht die Speichererweiterung nutzen – Sie müssen sich hier für eine Art der Nutzung entscheiden.

Weitere Features wie Fingerabdrucksensor, 5G-Fähigkeit, Gestensteuerung oder die zertifizierte Wasserdichtigkeit nach IP65/68 zeichnen die Modelle von Sony aus.

Hier eine Tabelle mit einer Übersicht der technischen Ausstattung einiger Sony-Handys:

Modell Prozessorkerne Taktfrequenz Arbeitsspeicher Integrierter Speicher
Xperia 1 8 2,84 GHz 6 GB 128 GB
Xperia 5 8 2,84 GHz 6 GB 128 GB
Xperia XZ2 8 2,7 GHz 4 GB 64 GB
Xperia 10 8 2,2 GHz 3 GB 64 GB
Xperia XA2 8 2,2 GHz 3 GB 32 GB
Xperia L3 8 2 GHz 2 GB 32 GB

Je höher die Akku-Kapazität, desto länger können Sie das Handy ohne lästiges Aufladen nutzen. Im Vergleich zur Konkurrenz bieten Sony-Smartphones etwas weniger. So besitzt das Huawei P30 Pro einen Akku mit 4.200 mAh, das Samsung Galaxy S10+ liegt bei 4.100 mAh, das Sony Xperia 1 bietet hingegen nur 3.330 mAh (das entspricht etwa 8 bis 10 Stunden Akkulaufzeit).

Sonys Geräte verfügen alle über den Stamina-Modus, einen Energiesparmodus, der die Akkulaufzeit etwas verlängert. Um das zu bewerkstelligen, werden einige Funktionen kurzzeitig gestoppt. Wenn Sie fast keine Energie mehr haben und Ihr Smartphone im Moment auch nicht aufladen können, gibt es noch die Möglichkeit, auf den Ultra-Stamina-Modus zurückzugreifen. Ihr Smartphone verwandelt sich sozusagen in ein einfaches Handy, denn alle Smartphone-Funktionalitäten werden deaktiviert. Nur noch die Telefon- und die SMS-Funktion sind dann nutzbar. Dafür hält der Akku auch bei wenigen Prozent noch eine ganze Weile durch.

Leider wird der praktische Qi-Standard (das kabellose Aufladen) nicht von allen Sony-Smartphones unterstützt. Somit können auch die Sony-Top-Modelle mit der Konkurrenz von Samsung und Co. in diesem Punkt nicht mithalten.

Nachfolgend eine Tabelle mit Informationen zu Akkukapazität und kabellosem Laden:

Modell Akku-Kapazität Kabelloses Laden
Xperia 1 3.330 mAh Nein
Xperia 5 3.140 mAh Nein
Xperia XZ2 3.180 mAh Ja
Xperia 10 2.870 mAh Nein
Xperia XA2 3.300 mAh Nein
Xperia L3 3.300 mAh Nein

Fazit

Wir vergleichen für Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile der Sony-Handys:

Vorteile
  • Hochwertige Optik
  • Verbindung mit anderen Sony-Produkten
  • Dual-SIM-Modelle erhältlich
  • Erweiterbarer Speicher
  • Stromsparender Stamina- und Ultra-Stamina-Modus
Nachteile
  • Qi-Standard wird kaum unterstützt

Häufige Fragen

Haben Sie noch weitere Fragen zum Thema Sony-Handys? In unserem FAQ-Bereich finden Sie einige, die sich auch andere Interessierte stellten, beantwortet.

Gibt es Sony-Handys auch mit dem 5G-Standard?

Mit dem Xperia 1 II hat Sony auch ein 5G-taugliches Smartphone am Start. Das Sony Xperia 1 II kann übrigens auch mit seinen anderen Features überzeugen: Das Smartphone verfügt über ein 4K-Display, eine Triple-Kamera von Zeiss und ein zeitloses Design aus Aluminium und Glas.

Sind Sony-Handys auch wasserdicht?

Viele Smartphones aus dem Hause Sony besitzen eine Wasserdichtigkeit der Schutzklassen IP65 und IP68. Mit IP65 sind die Geräte staubdicht und gegen Strahlwasser gefeit. IP68 bedeutet, dass das Handy gegen andauerndes Untertauchen in 1,5 Meter tiefem Wasser für 30 Minuten geschützt ist. Schauen Sie unbedingt in die Betriebsanleitung, dort sind die zutreffenden Schutzklassen vermerkt.

Seit wann gibt es Sony-Xperia-Handys?

Die Sony-Xperia-Reihe existiert seit dem Jahr 2008. Damals firmierten die Handys noch unter dem Namen Sony Ericsson. 2013 erschien das erste Smartphone, das nur den Sony-Schriftzug trug.

Sie interessieren sich für weitere Smartphones? Dann werfen Sie doch einmal einen Blick in unseren Ratgeber zum Thema Handys ohne Vertrag.


Über Claus Oexle

Bei mir gehen die Begeisterung für das geschriebene Wort und für Unterhaltungselektronik Hand in Hand. Seit 2011 kann ich dies bei billiger.de ausleben – und dass ich dabei auch noch unseren Usern mit interessanten Infos weiterhelfen kann, macht alles nur noch viel spannender und schöner.


Nach oben