Wärmepumpentrockner (355 Ergebnisse aus 58 Shops)


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

15 1 10
1
2
3 4 5 6 7 8 9 10
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Wärmepumpentrockner


Wissen kompakt

Um Wäsche nach dem Waschen schnell zu trocknen, ist in der heutigen Zeit immer öfter der Trockner im Einsatz. Das ist nicht verwunderlich, da er einige Arbeitsschritte erleichtert: Das Aufhängen der Wäsche entfällt, ebenso das Bügeln einiger Kleidungsstücke. 

Wärmepumpentrockner besitzen ein modernes, energiesparendes Funktionsprinzip. Sie arbeiten auf Basis der Kondensation. Im Unterschied zur technisch älteren Variante – dem Kondensationstrockner – nutzen sie die Wärme der Abluft in einem geschlossenen Kreislauf. So gelangt nur wenig warme und feuchte Luft ungenutzt in die Umgebung. Daher können Sie die Geräte in kaum belüfteten Räumen aufstellen. Sie benötigen zudem keinen Abwasserschlauch.

Wissenswert

Der erste Wärmepumpentrockner wurde im Jahr 2008 von der BSH Bosch- und Siemens Hausgeräte GmbH vorgestellt.

Den technischen Spagat zwischen einer guten Trocknungsleistung und einem schonenden Umgang mit jeder Textilsorte schaffen diese Trockner darum immer besser. Was noch vor wenigen Jahren undenkbar war – etwa Wollpullover oder zarte Blusen zu trocknen – schaffen viele Modelle mit Bravour. 

Die Geräte unterscheiden sich beispielsweise in Sparsamkeit und Bedienkomfort. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir im nachfolgenden Kaufberater die wichtigsten Merkmale der verschiedenen Modelle für Sie zusammengetragen.


Kaufberater

Wärmepumpentrockner gibt es in verschiedenen Ausführungen. Damit Sie das passende Modell finden, informieren wir Sie über wesentliche Merkmale wie Fassungsvermögen, Verbrauch und Funktionen. 

Berücksichtigen Sie für den Kauf eines idealen Wärmepumpentrockners besonders folgende Faktoren:

  • Wählen Sie die Bauform passend zum gewünschten Aufstellort. 
    Sie haben die Wahl zwischen Einbaugeräten, die sich optimal in eine bestehende Nische oder Küchenzeile einfügen, oder freistehenden Modellen. Deren Standort können Sie flexibel wählen.
  • Ein sparsames Modell erkennen Sie an einer guten Energieeffizienzklasse.
    Besonders effizient arbeiten Wärmepumpentrockner der Klassen A+++ und A++. 
  • Unterschiedliche Programme ermöglichen eine vielseitige Textilpflege. 
    Mit einer großen Programm-Auswahl können Sie verschiedene Wäschetypen individuell und optimal trocknen. Ideale Modelle besitzen Trocknerprogramme, die Sie für unterschiedliche Trocknungsgrade und Materialien sowie nach Dauer und Behandlungsart wählen können. 
  • Vielfältige Funktionen und Ausstattungselemente tragen zu einer komfortablen Handhabung bei. 
    So erleichtert ein Display die Bedienung, während Sie Ihren Trockner mit einer Zeitvorwahl zu einem gewünschten Zeitpunkt starten können.

Wärmepumpentrockner-Typen

Wärmepumpentrockner gehören zu den Kondenstrocknern. Gemeinsam ist allen Produkttypen ein geschlossener Wärme-Kreislauf. Durch warme Luft kondensiert das Wasser aus der Wäsche. Im Gegensatz zum Kondenstrockner geben diese Modelle die bereits erzeugte Wärme nicht an die Umgebung ab, sondern verwenden sie mehrfach wieder. Dadurch sind sie besonders energiesparend

Ob Ihr Wärmepumpentrockner zu Ihrer Haushaltsgröße und Ihrer Wohnung passt, hängt vor allem von der Art der Beladung und von der Bauweise ab.

Wärmepumpentrockner nach Art der Beladung

Wärmepumpentrockner lassen sich unterschiedlich beladen. Während Sie Frontlader über eine Tür an der Vorderseite des Geräts mit Wäsche befüllen, erfolgt die Beladung eines Topladers von oben. Ob die Gerätetür oben oder an der Stirnseite angebracht ist, entscheidet mit über den Platzbedarf Ihres Trockners. 

Der Preis eines Wärmepumpentrockners richtet sich stark nach seiner Qualität und technischen Ausstattung. Geräte jeder Bauweise und Größe liegen in einem Preisbereich zwischen 330 € und 3.500 €. Großgeräte für Betriebe können bis zu 27.000 € kosten. 

Frontlader 

Frontlader beladen Sie von vorne. Sie können die Oberseite der Geräte somit als Abstellfläche nutzen. Allerdings brauchen Sie ausreichend Platz, um die Tür bequem zu öffnen. Für das Befüllen müssen Sie sich bücken – es sei denn, Sie platzieren Ihren Trockner auf Bedienhöhe. 

Die Standardbreite der meisten Frontlader beträgt 60 cm. Im Gegensatz zu Topladern verfügen Frontlader über ein größeres Fassungsvermögen, daher benötigen sie in der Regel auch mehr Stellfläche. Je nach persönlichem Platzbedarf können Sie bei diesen Geräten jedoch aus einem Stand-, Unterbau- oder Einbaugerät wählen.

Auch die Frage, ob der Türanschlag rechts oder links ist, kann über den Bedienkomfort entscheiden. Einige Geräte sind flexibel und bieten die Möglichkeit, die Öffnungsrichtung durch einen kleinen Umbau der Tür selbst zu verändern.

Frontlader eignen sich besonders für große Haushalte. Auch Personen mit einem hohen Wäsche-Aufkommen profitieren von diesen Modellen. 

Shopping Tipp

Verfügen Sie über wenig Platz in Ihrer Küche oder Ihrem Bad? 

Sie können Ihren Trockner auch auf Ihre Frontlader-Waschmaschine stellen, sofern beide Geräte über die gleiche Breite verfügen. Eine Anti-Vibrationsmatte auf der Waschmaschine verhindert hierbei, dass die Geräte durch Vibrationen verrutschen und trägt zu einem ruhigeren Betrieb bei.

Toplader

Wärmepumpentrockner in Form eines Topladers sind weniger verbreitet, da die Nachfrage nach ihnen geringer ausfällt. Im Gegensatz zu einem Frontlader öffnen und befüllen Sie diese Geräte von oben. Eine Ablagefläche auf der Oberseite der Modelle entfällt somit. Andererseits schont die Beladungsart den Rücken, denn Sie müssen sich dafür nicht bücken.

Die Geräte sind meist schmaler gebaut – sie verfügen in der Regel über eine Breite von etwa 45 cm. So passen sie auch in kleinere Nischen. Jedoch besitzen diese Geräte meist ein geringeres Fassungsvermögen. Zudem sind diese Trockner aufgrund ihrer Bauweise weder unter- noch einbaubaufähig. 

Die Anschaffung eines Topladers lohnt sich vorrangig für kleinere Haushalte bzw. geringere Wäschemengen.

Wärmepumpentrockner nach Bauweise

Damit Ihr neuer Wärmepumpentrockner optimal zu Ihnen passt, ist die Auswahl der richtigen Variante entscheidend. Je nach Bauweise können Sie Ihr Gerät unterschiedlich aufstellen. So entscheidet sie etwa darüber, ob Sie Ihren Trockner auf Ihre Waschmaschine stapeln oder optimal in Ihre Küchenfront integrieren. 

Wenn Sie die wichtigsten Merkmale der einzelnen Bauformen kennen, erleichtert das die Vorauswahl.

Folgende Bauweisen gibt es

Standgeräte

Diese Geräte können Sie flexibel aufstellen und somit einen Standort wählen, an dem Sie die Geräuschkulisse weniger stört. Eine Integration in die Küchenfront ist meist nicht vorgesehen. Für kleine Räume sind freistehende Geräte jedoch oft etwas zu sperrig. 

Sogenannte säulenfähige Standgeräte eignen sich bei Platzmangel. Sie machen einen 2-stöckigen Aufbau aus Waschmaschine und Trockner möglich.

Shopping Tipp

Einige Hersteller bieten auch Umbau-Sets, mit denen Sie Ihren Trockner säulenfähig machen können. 

Standgeräte eignen sich für die Aufstellung im Keller, Bad oder Abstellraum, sofern diese über einen Wasseranschluss verfügen. Der Preis für diese Modelle beträgt zwischen 300 € und 3.000 €.
Unterbaugeräte

Unterbaufähige Geräte verfügen über eine abnehmbare Gerätedecke. Diese wird durch den Unterbausatz ersetzt. So können Sie den Trockner unter eine Arbeitsplatte schieben. Darüber hinaus entsteht eine zusätzliche Arbeitsfläche.

Shopping Tipp

Höhenverstellbare Füße sorgen oft für die entscheidenden Millimeter, wenn Sie Ihren Trockner optisch perfekt unter vorhandene Arbeitsplatten stellen wollen. 

Mit dieser Einbauweise können Sie Ihr Modell optisch optimal in eine bestehende Küchenzeile integrieren. Sie eignet sich somit in erster Linie für die Aufstellung in der Küche. 

Die passende Blendenform ist wichtig, damit die Integration perfekt gelingt: 

  • Gerade Blende
    Gerade Blenden schließen mit den anderen Elementen der Küche bündig ab und sind optisch besonders dezent. 
  • Schräge Blende
    Eine schräge Blende können Sie etwas bequemer bedienen und ablesen. Üblich ist sie aber eher bei Standgeräten. Für den Unterbau eignet sich diese Variante nur, wenn das Gerät mit der Unterkante der Abdeckung abschließt. Andernfalls sind die Bedienelemente schwer zu erreichen.

Unterbaugeräte kosten meist zwischen 360 € und 3.000 €.

Einbaugeräte

Einbaugeräte sind unter der Arbeitsplatte in die Küchenzeile integriert. Sie befinden sich hinter einer Küchenschranktür und ermöglichen somit eine einheitliche Optik der Küchenfront.

Die Montage der entsprechenden Türscharniere ist in der Regel direkt am Gerät vorgesehen. Dafür gibt es an der Gerätefront entsprechende Aussparungen.

Für ein Einbaugerät zahlen Sie zwischen 400 € und 1.300 €


Energieverbrauch

Der Umwelt und Ihrem Geldbeutel zuliebe sollten Sie beim Kauf eines neuen Wärmepumpentrockners auf dessen Energieverbrauch achten.

Die Angabe des Energieverbrauchs bzw. der Energieeffizienz ist ein Bestandteil des Energielabels, das für jeden Wärmepumpentrockner gesetzlich vorgeschrieben ist. Das Label muss im Verkaufsraum am Gerät befestigt sein – in Online-Shops finden Sie es meist in der Artikelbeschreibung. 

Wärmepumpentrockner sind wie alle strombetriebenen Haushaltsgeräte in Energieeffizienzklassen von A+++ bis D eingeteilt. A+++ bezeichnet eine sehr hohe Energieeffizienzklasse, D eine schlechte. Für die Einordnung wird der Stromverbrauch für genormte Trockenvorgänge ermittelt.

Die folgende Tabelle zeigt die Unterschiede innerhalb der Abstufungen auf: 

Energieeffizienzklasse Energieeinsparung gegenüber Klasse A
A+++ 63 %
A++ 50 %
A+ 20 %

Wärmepumpentrockner erreichen die besten Energieeffizienzklassen A, A+, A++ und A+++. 

Bedenken Sie

Der tatsächliche Stromverbrauch eines Wärmepumpentrockners kann auch innerhalb einer Effizienzklasse stark variieren: Wenn Sie viel Kochwäsche waschen und sie heiß trocknen, ist entsprechend mehr Strom für einen kompletten Zyklus nötig.


Geräusch-Emission

Wenn Ihr Trockner in einem Wohnraum statt im Keller oder einer Abstellkammer steht, dann ist die Geräuschentwicklung ein wichtiger Aspekt. Die Angabe zur Lautstärke finden Sie auf dem Energielabel in Form eines Lautsprecher-Symbols. Je mehr Balken gefüllt sind, desto lauter ist das Gerät. Die Lautstärke wird in Dezibel (dB) angegeben. 

Wärmepumpentrockner sind tendenziell etwas lauter als Kondensationstrockner. Meist arbeiten sie in einem Bereich von 55 dB bis 65 dB

Beispiel

55 dB entsprechen etwa der Lautstärke eines normalen Gesprächs zu zweit und 60 dB der eines Gruppengesprächs. 65 dB sind mit dem Geräuschpegel eines belebten Restaurants vergleichbar.


Fassungsvermögen

Entscheidend ist auch, ob Sie in Ihrem Alltag eher viel oder eher wenig zu trocknen haben. Neben der Haushaltsgröße sind Ihre Waschgewohnheiten wichtig: Wenn regelmäßig viel Sportwäsche oder Bettwäsche anfällt, empfiehlt sich ein Modell mit einer großen Füllmenge.

Die Beladungsmenge gibt in Kilogramm an, wie viel nasse Wäsche in den Trockner passt. Einige Wärmepumpentrockner bieten eine Wiegefunktion, damit Sie eine Überladung vermeiden können. Zu viel Wäsche in der Maschine trocknet unvollständig und knittert. Wenn Sie dagegen häufig sehr kleine Mengen trocknen, hat das in Summe einen höheren Stromverbrauch zur Folge. Denn der energieaufwändige Aufheiz-Vorgang zu Beginn sowie das Drehen der Trommel sind unabhängig von der Füllmenge. 

Die meisten Modelle bieten Kapazitäten im Bereich von 7 kg bis 9 kg. Selbst viele Trockner für gewerbliche Zwecke trocknen in der Regel nicht mehr als 10 kg auf einmal.

Im Folgenden finden Sie einige Informationen zu den unterschiedlichen Größen:

  • 4 kg bis 5,5 kg
    Dieses eher seltene Fassungsvermögen finden Sie vor allem bei Topladern für kleine Haushalte. Sie eignet sich für alle, die häufig kleine Mengen Wäsche zu trocknen haben. 
  • 6 kg bis 7,5 kg
    Für Haushalte mit bis zu 3 Personen, die in der Regel nur ihre Alltagskleidung trocknen, ist diese Füllmenge ausreichend und üblich. 
  • 8 kg bis 11 kg
    Diese Beladungsmenge empfiehlt sich, wenn Sie neben Ihrer Alltagskleidung auch häufig Berufskleidung zu waschen haben. Diese ist häufig robust und dadurch vergleichsweise schwer, sodass die maximale Beladung schnell erreicht ist. Wenn mehr große Wäschestücke anfallen als gewöhnlich oder Sie in einem großen Haushalt leben, empfiehlt sich ebenfalls ein großer Trockner. 
  • 10 kg bis 32 kg
    Großgeräte für Gastronomie oder Krankenhäuser sind in der Regel nicht für normale Haushalte zu verwenden. Sie sind sehr viel größer als Haushaltsgeräte und in jeder Hinsicht auf Großverbraucher abgestimmt. 

Programme

Wärmepumpentrockner können über eine Vielzahl an Programmen verfügen, die das Trocknen erleichtern und sich nach den Ansprüchen der verschiedenen Wäsche-Arten richten. 

Zu den wichtigsten Programmen zählen hierbei:

Trockenprogramme nach Dauer

Mithilfe folgender Programme können Sie die Dauer des Trocknungsvorgangs beeinflussen:

  • Schnell-Trocknen
    Dieses Kurz-Programm bietet eine schnelle und gründliche Trocknung für unempfindliche Textilien, die durchgehend die volle Heizleistung vertragen. Das Programm wird oftmals auch als Express bezeichnet.
  • Manuelle Zeitsteuerung
    Mithilfe dieses Programms können Sie die Dauer eines Trocknungsdurchgangs selbst einstellen. So können Sie z. B. Ihre bügelfeuchte Wäsche genau dann entnehmen, wenn Sie Zeit für das Bügeln eingeplant haben. Manuelle Zeitsteuerung eignet sich besonders für mehrlagige Textilien oder kleinere Wäscheposten, wenn der Trockner kein eigenes Spezialprogramm für diese anbietet. 
Tipp

Die Auswahl von Trocknungszeiten erfordert etwas Erfahrung und sie können auch einmal von den Empfehlungen des Herstellers abweichen. Große Mengen brauchen für die Trocknung immer länger als kleine. Dicke Textilien benötigen mehr Zeit als dünne und saugfähige mehr als wasserabweisende. Trocknen Sie deshalb immer möglichst gleichartige Textilien gemeinsam. 

Trockenprogramme nach Trockengrad

Wenn Sie mithilfe der Feuchtesteuerung einen Trocknungsgrad wählen, ermittelt Ihr Trockner, wie feucht die Wäsche ist. Er beendet das Programm, wenn der gewünschte Zustand erreicht ist. Je nach Hersteller sind die Bezeichnungen unterschiedlich. 

Wissenswert

Zeitkorrektur 

Viele Wärmepumpentrockner korrigieren automatisch die voreingestellte Trocknungsdauer, wenn der gewünschte Trocknungsgrad früher oder später erreicht ist als angenommen. Die Restzeit-Angaben auf dem Display ändern sich entsprechend. 

Bei den meisten Wärmepumpentrocknern haben Sie die Wahl zwischen 3 Trocknungsgraden:

  • Extratrocken 
    Mit diesem Programm können Sie Ihre Wäsche sofort in den Schrank einräumen oder tragen. Sie enthält keine Restfeuchte mehr. 
  • Schranktrocken 
    Schranktrockene Wäsche weist eine minimale Restfeuchte auf, sodass Sie diese noch etwas mit dem Bügeleisen glätten oder sie sofort in den Schrank räumen können. 
  • Bügelfeucht 
    Mit diesem Programm besitzt die Wäsche noch etwas mehr Restfeuchte. So lässt sie sich einfacher bügeln.
Trockenprogramme nach Materialien

Im Folgenden sehen Sie die Programme, über die so gut wie jeder Wärmepumpentrockner verfügt: 

  • Baumwolle
    Baumwolle zählt als unempfindliches Material. Daher ist dieses Programm in der Regel heiß und besitzt eine lange Trocknungsdauer.
  • Mix
    Mix ist das Allround-Programm für kleine Wäschemengen aus Baumwolle und/oder synthetischen Fasern.
  • Wolle
    Wolle wird relativ kühl und recht kurz getrocknet. Dieses Programm dient nicht dem völligen Durchtrocknen, sondern eher einer Lockerung des vom Waschen verdichteten Gewebes. Durch die Bewegung in der warmen Luft wird das Gewebe wieder flauschig. 
  • Pflegeleicht
    Pflegeleichte Textilien trocknen vergleichsweise schnell und vertragen keine zu hohen Temperaturen. Daher trocknet dieses Programm unempfindliche Wäsche bei mittlerer Temperatur und einer etwas kürzeren Laufzeit.
  • Feinwäsche
    Beim Feinwäsche-Programm ist die maximale Beladungsmenge reduziert, um Knitterbildung zu vermeiden. Meist ist auch die Heizleistung niedrig, um das empfindliche Gewebe möglichst schonend zu behandeln.
  • Hemden
    Dieses Programm trocknet Hemden bei geringer Hitze. Es vermindert besonders gut die Knitterbildung. Die Wäsche ist danach besser zu bügeln. 
  • Jeans
    Für Jeans oder dicke Baumwolle sowie für Kleidung mit unterschiedlichen Materialstärken eignet sich das Jeans-Programm.  
  • Seide
    Nicht jedes Kleidungsstück aus Seide eignet sich für eine maschinelle Trocknung. Trocknergeeignete Textilien aus Seide sollten Sie nur mit diesem Programm trocknen, um Materialbeschädigungen zu vermeiden.
  • Bettwäsche
    Das schonende Bettwäsche-Programme eignet sich für Kopfkissen und Bettdecken, die laut Etikett in den Trockner dürfen. 
  • Outdoor/Sportwäsche
    Wasserabweisende Kleidung aus Synthetik, Textilien mit Membranbeschichtung sowie Funktionsbekleidung und Fleece profitieren von diesem schonenden Programm. Hierbei wird auf große Hitze-Einwirkung verzichtet, damit sich das Material nicht verformt.  
Bedenken Sie

Viele Spezialprogramme für empfindliche Textilien arbeiten nur effektiv, wenn Sie die Füllmenge reduzieren. Die Empfehlungen dazu finden Sie in der Gebrauchsanweisung.

Trockenprogramme nach Behandlungsart

Häufige Programme nach Behandlungsart sind folgende: 

  • Schontrocknen
    Die Einstellung eignet sich für besonders empfindliche Materialien. Das Programm arbeitet mit niedrigeren Temperaturen. Zudem ist die Umdrehungszahl der Trommel reduziert. 
  • Knitterschutz
    Knitterschutz ist praktisch, wenn Sie Ihre Wäsche nicht sofort entnehmen können: Nach Programm-Ende wird die Wäsche in bestimmten Abständen aufgelockert. 
  • Leichtbügeln
    Für Mischgewebe, wie es häufig in Hemden und Blusen Verwendung findet, eignet sich das Programm Leichtbügeln. Durch eine reduzierte Heizleistung und permanente Bewegung verhindert es Knitterfalten. 
  • Glätten
    Dieses Programm lockert Pflegeleichtes auf und trocknet es an. Es verhindert somit Knitter, weil die Textilien noch eine geringe Restfeuchte aufweisen. Damit die Wäsche nicht muffig wird, entnehmen Sie sie am besten gleich nach Programm-Ende. 
  • Kaltluft
    Kaltluft ist ideal, um trockene Wäsche von Flusen und Knittern zu befreien und um sie zu lüften. 
  • Hygiene
    Durch hohe Temperaturen werden Milben und Keime abgetötet. Besonders Allergiker und empfindliche Hauttypen profitieren von diesem Programm.
  • Dampf-Trocknen
    Mittels Dampf-Trocknen können Sie trockene Textilien auffrischen und glätten, um Gerüche und Knitter zu entfernen. Es eignet sich besonders für Wäsche, die Sie nicht häufig waschen, etwa Jacketts. 
Wissenswert

Da die Hersteller sich voneinander abheben möchten, bezeichnen sie ähnliche Funktionen oft mit unterschiedlichen Namen. 


Ausstattung

Einige Ausstattungsmerkmale erleichtern die Handhabung, ermöglichen einen sparsamen Betrieb oder sorgen für eine sichere Bedienung Ihres Geräts. 

Die Ausstattung von Wärmepumpentrocknern lässt sich wie folgt unterteilen:

Basis-Ausstattung

Folgende Ausstattungselemente tragen zu einem zuverlässigen und sicheren Betrieb des Geräts bei:

  • Bedienelemente
    Die Programme wählen Sie über einen Drehregler oder eine Tastenleiste aus.
  • Display
    Auf dem Display finden Sie Angaben zum Verlauf des Trockenvorgangs, beispielsweise die Restlaufzeit und den Programmablauf. Fehlermeldungen und Bedientipps können ebenfalls auf diesem erscheinen. Die Größe und die Anzahl der angezeigten Informationen auf dem Display unterscheiden sich je nach
    Modell. 
  • Türverriegelung
    Die Türverriegelung verhindert, dass Sie die Tür während des Betriebs unbeabsichtigt öffnen.
  • Unwuchtkontrolle
    Um einen gleichmäßigen und stabilen Betrieb auch bei hohen Schleuderdrehzahlen zu gewährleisten, gibt es in den meisten Geräten die Unwuchtkontrolle. Hierbei nimmt die Maschine Drehzahl-Anpassungen vor und gleicht die entstehenden Kräfte aus.
Zusatz-Ausstattung

Zusatz-Ausstattungen optimieren nicht nur den Bedienkomfort, sondern können auch die Sicherheit erhöhen.

Zur erweiterten Ausstattung eines Geräts zählen nachfolgende Komponenten: 

  • Akustisches Signal
    Sobald das Programm beendet ist oder eine Störung vorliegt, gibt das Gerät einen Signalton von sich. 
  • Kindersicherung
    Gerade Familien sollten auf eine Kindersicherung Wert legen. So können Kinder das Gerät während des Betriebs nicht öffnen. Ist die Sicherung aktiviert, erscheint meist ein entsprechendes Symbol im Display.
  • Selbstreinigender Kondensator 
    Hier müssen Sie kein Flusensieb reinigen, sondern die Flusen werden mit dem Kondenswasser ausgespült. 
  • Schontrommel 
    Die Oberfläche der Trommel ist so aufgebaut, dass ein schützendes Luftpolster um die Wäsche entsteht. 
  • Trommelbeleuchtung
    Mit einer Trommelbeleuchtung bleibt beim Ausleeren kein Kleidungsstück im Trockner zurück. 

Funktionen

Wärmepumpentrockner bieten eine Fülle an Funktionen, die Ihren Aufwand verringern und eine umfassende Kontrolle jedes einzelnen Trocknungsschritts möglich machen. Technisch besonders versierte Geräte nehmen sogar Kontakt mit Ihrem Smartphone oder anderen mobilen Endgeräten auf.

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Komfortfunktionen: 

  • Automatik-Funktion
    Diese Funktion erkennt automatisch die passende Laufzeit und manchmal auch das spezifische Programm für Ihre Wäsche.
     
  • Beladungserkennung
    Das Gewicht der Wäsche wird mittels Sensor gemessen und im Display abgebildet. So überschreiten Sie die empfohlene Füllmenge nicht.
     
  • Kommunikation im Netz
    Als Smart-Home-Lösung ermöglichen einige moderne Geräte eine externe Kontrolle und Steuerung, etwa vom Handy oder einem anderen Endgerät. aus. Jeder Hersteller nennt seine Apps für die Kommunikation anders und bietet andere Bedienmöglichkeiten. Meist ist für eventuelle Störungen eine Fehleranalyse inbegriffen. 
     
  • Kontrollanzeigen
    Optische Anzeigen geben Anweisungen und warnen vor Betriebsstörungen. So meldet beispielsweise die Verflusungsanzeige, wenn das Flusensieb voll ist.
     
  • Memory-Funktion
    Mithilfe der Memory-Funktion speichern Sie häufig verwendete Programme oder Zusatzfunktionen, damit sie schnell wieder aufrufbar sind. 
     
  • Restzeitkorrektur
    Die voreingestellte Laufzeit wird je nach Menge und Trockengrad der Wäsche automatisch korrigiert. Einige Geräte speichern zudem Laufzeiten aus dem bisherigen Nutzverhalten, die von der voreingestellten Zeit abweichen. Daher ist das Programm auch sinnvoll, wenn Sie häufig ähnliche Mengen Wäsche trocknen. 
     
  • Reversier-Automatik
    Diese Funktion lockert die Wäsche zwischendurch auf und sorgt auf diese Weise für eine möglichst gleichmäßige Trocknung. Dafür dreht sich die Trommel in einem bestimmten Rhythmus immer wieder in abwechselnde Richtungen. 
     
  • Startzeitvorwahl und Endzeitvorwahl 
    Je nach Hersteller können Sie den Programmstart um bis zu 24 h verzögern. 
     
  • Update
    Automatische Updates passen Programme an den aktuellen technischen Stand an. 

Sicherheit

Wo Hitze, Strom und Wasser zusammenkommen, sind Sicherheitsaspekte wichtig. Für Wärmepumpentrockner sind 2 davon besonders relevant: 

Achtung!

Selbst der sicherste Wäschetrockner birgt eine gewisse Brandgefahr, sobald es zu einem technischen Defekt kommt. Das Kieler Institut für Schadensverhütung (IfS) rät darum, das Haus nicht zu verlassen, während ein Wäschetrockner läuft. 

Sicherheitsmerkmale

Wichtige Sicherheitsmerkmale gehören bei den meisten hochwertigen Geräten zum Standard.

Achten Sie trotzdem vor allem darauf, ob die Trockner in Ihrer engeren Wahl die folgenden Vorrichtungen bieten:

  • Anti-Vibration 
    Ein Anti-Vibrationssystem verhindert, dass Ihr Trockner im Betrieb wandert. Das erhöht die Standsicherheit, schont den Fußboden und reduziert Geräusche. 
  • Motorschutzschalter 
    Wird der Motor im Betrieb zu heiß, unterbricht dieser Schalter automatisch die Stromversorgung. 
  • Überlagerungszeit 
    Diese Funktion begrenzt die Dauer eines Trockengangs, falls eine Störung auftritt. Das verhindert einen Endlosbetrieb und damit ein Überhitzen.
  • Leerlauf-Funktion 
    Eine Leerlauf-Funktion aktiviert keinen Leerlauf, sondern verhindert ihn. Ist die Maschine leer oder die Wäsche vor der eingestellten Zeit trocken, schaltet sich das Gerät ab. Das spart Strom und schont die Wäsche. 
  • Programmverriegelung 
    Die Programmverriegelung akzeptiert keine oder nur sinnvolle nachträgliche Änderungen am Programm. 
  • Sicherheitsthermostat
    Wird die Temperatur durch technische Ausfälle zu hoch, veranlasst ein Sicherheitsthermostat das Abschalten der Heizung. 
  • Überlaufschutz 
    Ein Überlaufschutz sollte selbstverständlich sein. Er schaltet den Trockner aus, wenn der Kondensat-Behälter voll ist. Das verhindert Motorschäden. Ist der Behälter geleert, kann das Programm weiterlaufen.
Prüfzeichen

Folgende Kennzeichnungen helfen Ihnen zu erkennen, ob ein Gerät bestimmte Sicherheitsstandards erfüllt und so einen sicheren Betrieb gewährleistet: 

GS-Zeichen 

Hersteller können ihre Modelle mit dem GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit) kennzeichnen, wenn eine unabhängige Zertifizierungsstelle sie geprüft hat. Dafür müssen alle Anforderungen in Bezug auf die Sicherheit und Gesundheit von Nutzern und Umgebung erfüllt sein. Konkret sind dies DIN-Normen, europäische Normen und allgemein anerkannte Regeln der Technik. Die Anwendung des Zeichens ist freiwillig

CE-Zeichen 

Die CE-Kennzeichnung (Conformité Européenne) muss auf dem Typenschild jedes Trockners zu finden sein. Es ist kein Qualitätssiegel, sondern zeigt an, dass das Gerät in der EU in den Verkehr gebracht werden darf. Dafür muss es bestimmte Normen erfüllen. Sie umfassen Aspekte des Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltschutzes. Die CE-Kennzeichnung ist für jedes elektrische Gerät laut EU-Verordnung Pflicht

Recherche Tipp

Weiterführende Informationen zur GS- und CE-Kennzeichnung finden Sie auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz


Häufige Fragen

Sie haben noch Fragen? Weitere Informationen rund um Wärmepumpentrockner haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengefasst. Unsere FAQ-Sammlung setzt sich hierbei aus dem Wissensbedarf anderer Interessenten zusammen. 

Altgerät

Wie kann ich meinen alten Wärmepumpentrockner entsorgen? 

Wenn Hersteller oder Händler keine kostenfreie Abholung anbieten, sind Sie auf die Möglichkeiten Ihrer Stadt oder Gemeinde angewiesen: Die zuständigen Ämter bieten Sammelstellen oder organisieren Abholungen. Beim regulären Sperrmüll sind große Haushaltsgeräte meist nicht erwünscht. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung. Geräte, die noch funktionieren, finden sehr oft Abnehmer über Online-Anzeigenseiten. 

Anschluss und Aufstellung

Wie und wo schließe ich einen Wärmepumpentrockner an? 

Es genügt ein herkömmlicher Stromanschluss für Ihr Gerät. Starkstrom benötigen Sie nicht. Ihr Wärmepumpentrockner muss auf einer ebenen Fläche in einem gut belüfteten Raum stehen. Die Steckdose sollte gut erreichbar sein für den Fall, dass Sie das Gerät vom Netz nehmen müssen. Kabel und Schläuche dürfen Sie nicht knicken. 

Achtung!

Beauftragen Sie im Zweifelsfall einen Fachmann.

Wo Strom und Wasser zusammenkommen, ist immer besondere Sorgfalt geboten. Jedem neuen Wärmepumpentrockner liegt eine genaue Anschluss- und Aufstell-Anleitung bei. Alle Hinweise zur richtigen und sicheren Installation sind darin enthalten. Bei Unklarheiten ist es ratsam, fachkundige Unterstützung in Anspruch zu nehmen. 

Anwendung

Welche Wäsche darf nicht in den Wärmepumpentrockner?

Der eingenähte Pflegehinweis eines Kleidungsstücks gibt Aufschluss darüber, ob Sie dieses waschen und trocknen dürfen. 

Folgende Kleidungsstücke und Materialien könnten bei einer maschinellen Trocknung beschädigt werden:

  • Schulterpolster
    Schulterpolster mit Schaumstoff können in Brand geraten. 
  • Shirts mit Aufdrucken
    Kunststoff-Aufdrucke können im Trockner schmelzen.
  • Wolle
    Wolle kann im Trockner einlaufen.
  • Seide
    Seide kann ebenfalls beschädigt werden und eingehen.
Shopping Tipp

Spezialprogramme für Wolle, Seide und Empfindliches können Abhilfe schaffen. Oft sind sie in der Trockenfunktion aber lediglich zum Auffrischen des Textils gedacht, also nicht für die vollständige Trocknung. 

Ergebnis

Was ist ein Wärmepumpentrockner? 

Wärmepumpentrockner basieren zwar auf dem Kondensationsprinzip, stellen aber eine Weiterentwicklung dar. Ein Kondensationstrockner hat keine Möglichkeit, die warme Abluft zu nutzen. Das technisch notwendige Abkühlen der Luft verbraucht relativ viel Energie und Wasser

Wärmepumpentrockner dagegen verfügen über einen sogenannten Energie-Austauscher – die Wärmepumpe. Sie nutzt die Abwärme für den Trocknungsprozess, indem sie den Luftstrom immer wieder erwärmt und kühlt.

Dazu sind 2 Systeme aktiv: Der Luftkreislauf ist für das Trocknen zuständig. Der Kältemittel-Kreislauf erwärmt und kühlt die Trocknungsluft. 

Die Funktionsweise eines Wärmepumpentrockners erklären wir in unserem Kapitel Wärmepumpentrockner-Typen

Eignung

Für wen ist ein Wärmepumpentrockner besonders geeignet und warum?  

Wärmepumpentrockner sind für Sie geeignet, wenn Sie nur selten oder nie etwas an der Wäscheleine trocknen möchten. Sei es, weil die räumlichen Gegebenheiten nicht passen oder weil Sie einfach nicht gerne Wäsche aufhängen. 

Wärmepumpentrockner arbeiten besonders sparsam und schonend, daher sind sie eine gute Alternative zur Wäscheleine. Auch in Sachen Komfort und Innovation sind sie führend, denn alle relevanten Hersteller verbessern die Trockner-Technologie stetig. 

Ergebnis

Wie bekomme ich ein optimales Trocknungsergebnis? 

Vor dem Trocknen schleudern Sie Ihre Wäsche am besten mit möglichst hoher Drehzahl von mindestens 1.000 U/min (Umdrehungen pro Minute). Damit enthält die Kleidung nur noch wenig Restfeuchte. Der Wärmepumpentrockner braucht im Anschluss weniger Energie und Zeit. 

Überschreiten Sie außerdem nicht die empfohlene Beladungsmenge und entfernen Sie regelmäßig die Flusen aus dem Flusensieb, falls Ihr Gerät sie nicht automatisch ausspült. 

Funktionsweise 

Wie funktioniert ein Wärmepumpentrockner?

Ein Wärmepumpentrockner ist die Fortentwicklung eines Kondenstrockners. 

So funktioniert ein Wärmepumpentrockner:

  1. Luft aus der Umgebung wird angesaugt. 
  2. Eine Startheizung erwärmt die Luft in der Trommel.
  3. Die warme Luft entzieht der Wäsche die Feuchtigkeit.
  4. Die feuchte Luft wird in den Kondensator geleitet. 
  5. Durch das Kältemittel im Kondensator kondensiert die feuchte Luft.  
    ⇒ Dabei nimmt das Kältemittel deren Wärme auf. 
  6. Das warme Kältemittel erwärmt die abgekühlte Luft.
  7. Die warme Luft wird zurück in die Trommel geleitet.
  8. Der Kreislauf wiederholt sich, bis die eingestellte Trocknungsdauer erreicht ist. 

Kauf 

Was ist beim Kauf eines Wärmepumpentrockners zu beachten? 

Berücksichtigen Sie folgende Punkte, um möglichst lange Freude an Ihrem Modell zu haben:

  • Ausstattung
  • Energieverbrauch
  • Fassungsvermögen
  • Haushaltsgröße
  • Lautstärke
  • Sicherheit

Ausführliche Informationen zu Energieverbrauch, Ausstattung und Fassungsvermögen erhalten Sie in unserem Ratgeber.


Wo kann ich Wärmepumpentrockner am günstigsten kaufen? 

Hersteller und Händler konkurrieren nicht nur bezüglich des Grundpreises für ein Gerät, sondern auch hinsichtlich des Services und der Versandkosten. Bei der Online-Suche lohnt es sich, auch diese Werte zu vergleichen.

Shopping Tipp

Haben Sie sich für ein Gerät entschieden, lohnt sich ein Blick auf den günstigsten Preis über einen längeren Zeitraum. Auf unserem Portal können Sie die Preisentwicklung Ihres Modells verfolgen und so erkennen, ob das Gerät gerade besonders günstig ist. 


Welche Alternativen gibt es zu Wärmepumpentrocknern? 

Als besonders günstige Wäschetrockner-Variante zählt der Ablufttrockner. Geräte dieser Bauart sind bereits unter 200 € zu bekommen. Wegen der meist schlechten Energieeffizienz und der Notwendigkeit, einen Abwasserschlauch unterzubringen, wird diese Produktvariante immer seltener produziert. Ablufttrockner sind nur sinnvoll, wenn Sie selten trocknen. 

Umfassende Informationen zu allen Trockner-Typen finden Sie im Ratgebertext der Kategorie Trockner auf unserem Portal. 

Ansonsten lohnt es sich, über einen Kondenstrockner nachzudenken. Dieser kostet in günstigen Varianten um die 300 €. Die folgende Tabelle vergleicht Kondens- und Wärmepumpentrockner. 

Kriterien Wärmepumpentrockner Kondenstrockner
Anschaffungskosten Teuer Günstig
Reinigung Flusensieb reinigen kann umständlich sein Meist selbstreinigendes Flusensieb
Geräuschentwicklung Meist lauter Betrieb Leise Varianten erhältlich
Standort Kann überall stehen Nicht für kleine Räume geeignet
Stromverbrauch Gering Hoch
Wäschetrocknung Schonend, da weniger Hitze nötig Heiß und weniger schonend

Kosten

Ist ein Wärmepumpentrockner teurer als andere Trockner-Typen? 

Wärmepumpentrockner sind wegen der komplexeren Technologie rund 15 % teurer als Kondenstrockner. Bei langer Nutzung gleicht sich dieser Nachteil aber aus, weil Sie Stromkosten einsparen. 

Lautstärke

Wie laut kann ein Wärmepumpentrockner werden? 

Wärmepumpentrockner können im Betrieb vergleichsweise laut werden. Oft sind sie lauter als vergleichbare Abluft- oder Kondenstrockner. 

Mehr zur Lautstärke-Entwicklung von Wärmepumpentrocknern lesen Sie in unserem Kapitel Geräusch-Emission.

Shopping Tipp

Manche Markenhersteller bieten ein Trockenprogramm mit dem Namen Extra leise an. Trommel und Lüfterrad drehen sich hier langsamer, der Trockenvorgang dauert dadurch jedoch etwas länger.

Selbstreinigung

Was macht die Selbstreinigungsfunktion? 

Mit jedem Trocknen lösen sich feine Flusen aus der Wäsche. Sie dürfen nicht im Gerät bleiben, denn sie stören den Trockenvorgang und kosten Energie. Wäschetrockner lösen diese Aufgabe mit 2 möglichen Technologien: Die Flusen landen in einem Flusensieb oder sie verlassen durch die Selbstreinigungsfunktion mit der trockenen Wäsche wieder das Gerät. 

Selbstreinigung heißt in der Regel, dass der Kondensator beim Trocknen wiederholt mit Wasserdruck gespült wird. So setzen sich Flusen dort gar nicht erst fest und machen sich auch an der trockenen Wäsche nicht bemerkbar. Der Vorteil: Das regelmäßige Reinigen eines Flusensiebs entfällt. 

Nutzer die nach "Wärmepumpentrockner" gesucht haben, interessierten sich auch für:
Nach oben