Notebooks ohne Betriebssystem

(122 Ergebnisse aus 21 Shops)
4 1 5
1
3 4
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Notebooks ohne Betriebssystem


Aktualisiert: 16.09.2020 | Autor: Online-Redaktion 

Gut zu wissen

Ein Betriebssystem ist die Basis, um Notebooks zu verwenden. Damit werden Anwendungen bzw. Spiele installiert und ausgeführt. Es verbindet Hardware und Software – also das Gerät mit den Programmen oder Spielen, die Sie nutzen. Auf den meisten Notebooks ist ein Betriebssystem, ein sogenanntes Operating System (OS), vorinstalliert.

Daher gibt es zwar eine geringere Auswahl an Geräten, Sie können aber Laptops ohne Betriebssystem kaufen. Das ist sinnvoll, wenn Sie bereits eine gültige Windows-Lizenz besitzen. Löschen Sie diese von Ihrem alten Gerät, ist es möglich, sie auf dem neuen wiederzuverwenden. Möchten Sie ein kostenfreies Betriebssystem wie Ubuntu nutzen, benötigen Sie ebenfalls keinen Laptop mit OS. Solche sogenannten Open-Source-Betriebssysteme sind kostenfrei im Internet erhältlich.

Auf den Punkt!

Laptops ohne Betriebssystem gibt es in allen Preisklassen: Von günstigen Einsteigergeräten um 300 Euro bis zu leistungsstarken Laptops für ca. 1.000 bis 6.000 Euro. Sie sparen sich beim Notebook-Kauf den Betrag für das OS. Bei Windows 10 Home sind das ca. 140 Euro, bei Windows 10 Professional ca. 260 Euro. Ansonsten hängt der Preis von Notebooks ohne Betriebssystem von der Ausstattung ab – genau wie bei Geräten mit OS.

Was zeichnet Laptops ohne Betriebssystem aus?

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die Merkmale von Notebooks ohne OS. Wir stellen Ihnen deren Vor- und Nachteile vor. Dies hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob ein Laptop ohne Betriebssystem für Sie infrage kommt.

Produkttyp

Notebooks, die kein Betriebssystem haben, eignen sich für den privaten Einsatz, zum Arbeiten und zum Spielen. Sie lassen sich daher in folgende Produkttypen unterscheiden:

  • Familien-Notebooks
    Diese sind häufig im günstigen Preissegment von 300 bis 600 Euro angesiedelt. Sie eignen sich für Büroarbeiten wie E-Mails schreiben und Dokumente bearbeiten. Aber auch Bilder und Musik können Sie darauf speichern. Kinder und Jugendliche können damit surfen, etwas für die Schule nachlesen oder Videos auf YouTube ansehen.
  • Multimedia-Notebooks
    Modelle wie das Lenovo IdeaPad oder das Asus ZenBook erhalten Sie ab 250 bis 1.500 Euro. Multimedia-Notebooks ohne Betriebssystem sind universell einsetzbar, beispielsweise zum Ansehen von Blu-rays oder Streamen von Videos.
  • Gaming-Laptops
    Für ca. 600 bis 1.500 Euro gibt es gute Spiele-Laptops ohne OS, etwa den HP Pavilion oder Lenovo Legion. Diese Geräte bieten ein hervorragendes Gaming-Erlebnis, denn selbst rechenintensive, schnelle Actionspiele laufen ruckelfrei.
Wissenswert

Es ist empfehlenswert, die aktuelle Windows-Version auf einem Gaming-Laptop ohne Betriebssystem zu installieren. Denn es gibt kaum Spiele für Linux.

Je nach Anwendungsgebiet sind verschiedene Ausstattungsmerkmale von Vorteil, um eine reibungslose Nutzung zu gewährleisten. Die gängigen Kriterien der jeweiligen Produkttypen haben wir für Sie in der nachfolgenden Tabelle aufbereitet:

Familien-Notebook Multimedia-Notebook Gaming-Notebook
Bildschirmdiagonale 11,6 – 15,6" 15,6 – 17,3" 15,6 – 17,3"
Prozessor 2 – 4 Kerne 4 – 8 Kerne 4 – 8 Kerne
Festplatte 256 – 1.000 GB 1.000 – 2.000 GB SSD 512 – 1.000 GB SSD
Arbeitsspeicher 4 – 8 GB 8 – 16 GB 16 – 64 GB

Wissenswert

Modelle unter 2,5 Kilogramm (kg) lassen sich komfortabel transportieren. Das ist ideal, wenn Sie gerne auf dem Sofa, am Schreibtisch und unterwegs surfen.

Hersteller

Laptops ohne Betriebssystem gibt es von unterschiedlichen Marken. Zu den gängigsten Herstellern gehören folgende:

  • Lenovo
  • Acer
  • HP
  • Asus
  • MSI

Wissenswert

Apple bietet keine Notebooks ohne Betriebssystem an. Auf Apple MacBook Air, Pro und Co. sind standardisiert die aktuelle macOS-Version vorinstalliert. Auch Dell hat keine Geräte ohne OS im Sortiment. Dafür verkauft die Marke Geräte mit dem Betriebssystem Ubuntu Linux. Dieses gilt als weniger virenanfällig als Windows. Die Nutzung von Photoshop, iTunes oder Microsoft Office-Programme wie Word und Excel ist dann jedoch nicht möglich.

Prozessor

Der Prozessor ist das Herzstück eines Laptops und gibt vor, wie schnell das Gerät arbeitet. Die Rechenlast wird dabei auf mehrere Kerne aufgeteilt, die in einem Prozessor zusammenarbeiten. Heutzutage sind das mindestens 2. Je mehr Kerne der Prozessor besitzt, desto anspruchsvollere Aufgaben führt der Laptop aus. Welcher Prozessor zu Ihnen passt, hängt von Ihren Anforderungen ab: Für Business-Anwendungen wie Buchhaltungsprogramme oder Microsoft Excel eignen sich 2 bis 4 Kerne mit jeweils 2 bis 2,5 Gigahertz (GHz). Letzteres bezeichnet die Taktfrequenz und zeigt, wie schnell Daten verarbeitet werden. Gaming-Notebooks ohne Betriebssystem sollten einen Prozessor mit mindestens 4 bis 8 Kernen und einer Taktfrequenz von 3 GHz besitzen. Dann laufen aktuelle Spiele flüssig.

Wissenswert

Besitzen Sie bereits eine Windows-Lizenz oder möchten Sie eine kostenfreie Linux-Version installieren, sparen Sie Geld, das Sie in andere Ausstattungsmerkmale investieren können. Kaufen Sie anstelle des Intel-Core-i5-8265U-Prozessors das leistungsfähigere i7-8750H-Modell. Damit gibt Ihr Notebook zum Beispiel aktuelle Spiele ruckelfrei wieder.

Festplatte

Egal, ob Sie sich für einen Laptop mit oder ohne Betriebssystem entscheiden – Sie haben die Wahl zwischen unterschiedlichen Festplattenkapazitäten von 128 bis 8.000 Gigabyte (GB). 256 GB empfehlen wir Ihnen als Mindestanforderung, damit Sie Fotos und Dokumente problemlos speichern können. Haben Sie eine große Musik- oder Videosammlung oder möchten Sie außerdem Spiele, Filme und andere Multimediaanwendungen speichern, benötigen Sie mehr. Ideal ist eine Speicherkapazität von mindestens 1 Terabyte (TB), was 1.000 GB entspricht.

Es gibt verschiedene Festplattentypen:

  • SSD-Speicher
    Mit einem SSD-Speicher sind die meisten Geräte inzwischen ausgestattet. Das Betriebssystem fährt in wenigen Sekunden hoch, Spiele und Office-Anwendungen arbeiten schnell. Zudem sind die Speicher- und Ladezeiten von Programmen kurz und SSDs laufen geräuschlos. Allerdings sind diese Speicher nicht so langlebig wie HDD-Festplatten und temperaturempfindlich. Sie sollten Notebooks mit SSD daher im Winter nicht zu lange im Auto lassen.
  • HDD-Festplatten
    Bei HDD-Festplatten sind Speicherkapazitäten von bis zu 8 TB möglich. Das ist deutlich mehr als bei SSDs, die nur bis zu 2 TB Speicherplatz bieten. Zudem sind HDDs günstiger, dafür aber auch schwerer und brummen leicht, während sie arbeiten.

Oft werden auch beide Speicherarten in Laptops verbaut, damit Nutzer von allen Vorteilen profitieren.

Wissenswert

Bei Geräten mit Betriebssystem sind Programme vorinstalliert, die Sie nicht immer benötigen. Diese Bloatware bezeichnet zum Beispiel Musik- oder Videoschnitt-Software des Laptop-Herstellers. Wenn Sie sich dagegen einen günstigen Laptop ohne Betriebssystem kaufen, können Sie selbst entscheiden, welche Anwendungen Sie installieren. So sparen Sie Speicherplatz, den Sie für Ihre Spiele, Bilder und Videos nutzen können.

Arbeitsspeicher

Auf dem Arbeitsspeicher werden Daten zwischengespeichert, auf die ein Laptop zugreift, während er Programme ausführt. Je mehr Arbeitsspeicher (RAM) Ihr Gerät zur Verfügung hat, desto flüssiger ist die Systemleistung:

  • 4­­ – 8 GB
    Für die meisten Prozesse im Alltag reichen 4 bis 8 GB aus. Dazu zählen zum Beispiel Surfen, Texte schreiben und Streamen.
  • 16 GB
    Mit 16 GB RAM und mehr können Sie mehrere rechenintensive Programme gleichzeitig ausführen. Auch Updates können im Hintergrund vorgenommen werden, ohne dass das die Arbeitsgeschwindigkeit des Notebooks beeinträchtigt.

Display

Laptops ohne Betriebssystem sind wie andere Notebooks mit den gängigen Display-Diagonalen erhältlich: Während 13-Zoll-Modelle klein, kompakt und leicht zu transportieren sind, haben Sie auf 17-Zoll-Varianten einen guten Blick auf Programme oder Spiele. Sie können sich für unterschiedliche Auflösungen entscheiden:

  • HD-ready
    Ideal für Einsteigergeräte und Familien-Laptops. Mit 1.280 x 720 Pixeln (px) können Sie YouTube-Videos oder Bilder in guter Qualität ansehen.
  • Full-HD
    Das ist bei vielen Notebooks mit und ohne Betriebssystem inzwischen Standard. Spätestens bei Bildschirmen ab 15,6 Zoll (") ist diese Auflösung von 1.920 x 1.080 px empfehlenswert. Je größer das Display, desto stärker fällt es auf, wie viele Pixel angezeigt werden. Mit einer Full-HD-Auflösung sehen Sie Filme und Videos scharf.
  • 4K
    Die Auflösung von 3.840 x 2.160 px – 4K genannt – ist optimal für Grafiker, um Bilder zu bearbeiten. Filmliebhaber sehen damit Ihre Streifen in höchster Qualität.

Fazit

Ein Notebook ohne Betriebssystem zu kaufen, hat Vor- und Nachteile. Die wichtigsten Aspekte lesen Sie hier:

Vorteile
  • 100 bis 200 € günstiger als Laptops mit Betriebssystem
  • Freie Wahl über das zu installierende OS
  • Keine vorinstallierte Bloatware
Nachteile
  • Aufwand das Betriebssystem zu installieren
  • Geringere Auswahl an Modellen

Häufige Fragen

Nachfolgend finden Sie eine Sammlung häufiger Fragen zu Notebooks ohne Windows bzw. anderen Betriebssystemen.

Funktioniert ein Laptop ohne Betriebssystem?

Programmbefehle sind auch ohne OS ausführbar. Ein einfaches Betriebssystem ist immer vorhanden. Ohne dieses ist es nicht möglich, Windows, Linux oder Chrome OS zu installieren. Allerdings fehlt eine Benutzeroberfläche, wie Sie sie von Laptops normalerweise kennen. Für Laien ist es empfehlenswert, direkt ein Betriebssystem aufzuspielen. Ansonsten ist es von Vorteil, sich gut im Bereich Informationstechnik auszukennen.

Ist es sinnvoll, günstige Laptops ohne Betriebssystem zu kaufen?

Das hängt davon ab, was Ihnen bei Ihrem neuen Notebook wichtig ist. Möchten Sie Geld sparen, weil Sie bereits eine Windows-Lizenz zu Hause haben oder sich für ein kostenfreies Linux-Betriebssystem entscheiden? Ist es Ihnen wichtig, keinen Speicherplatz durch Bloatware zu verlieren? Dann ist ein Laptop ohne OS das Richtige. Möchten Sie dagegen ein Gerät, das sofort einsatzbereit ist, sind Sie mit einem Modell mit Betriebssystem besser bedient.

Wie installiere ich Windows 10 auf Laptops ohne Betriebssystem?

Wir geben Ihnen hierfür eine kurze Anleitung:

  1. Legen Sie die Installations-CD ein und starten Sie das Notebook.
  2. Greifen Sie auf das BIOS-Menü zu. Das ist eine Software, mit der Sie den Laptop steuern. Mit welcher Taste Sie in das BIOS gelangen, zeigt das Gerät meist beim Starten an. Oft sind es die Tasten Esc, Entf, F1, F2, F8 oder F10. Es gibt auch Laptops mit einer speziellen Taste für diese Aufgabe. Bei HP ist das zum Beispiel F9.
  3. Geben Sie im BIOS an, dass Sie zuerst auf das CD-/DVD-Laufwerk zugreifen möchten. Sie navigieren mit den Pfeiltasten auf der Tastatur Ihres Laptops.
  4. Verlassen Sie das BIOS-Menü, indem Sie auf „Save and Exit“ („Speichern und Beenden“) gehen.
  5. Das Notebook startet neu, sodass die Einstellungen aktiv werden.
  6. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display, um das Betriebssystem zu installieren. Das dauert in der Regel 30 bis 45 Minuten.
  7. Danach müssen Sie möglicherweise Treiber für Ihre Hardware installieren. Das sind Software-Anwendungen, die eine Schnittstelle zwischen dem Gerät und dem Betriebssystem darstellen. Aktuelle Treiber für Grafikkarte und Co. finden Sie zum Download auf den Seiten der Hersteller.

Wie installiere ich Windows 10 ohne Laufwerk auf Laptops ohne Betriebssystem?

Viele aktuelle Notebooks haben kein CD-/DVD-Laufwerk mehr. Wenn Sie auch kein externes Laufwerk zur Verfügung haben, installieren Sie Windows 10 mithilfe eines USB-Sticks:

  1. Laden Sie bei Microsoft eine ISO-Datei herunter. Diese enthält dieselben Daten wie eine Installations-CD.
  2. Mit dem Media-Creation-Tool von Microsoft ziehen Sie diese Datei auf einen USB-Stick. Optimalerweise verfügt dieser über mindestens 8 GB Speicherplatz.
  3. Stecken Sie den USB-Stick in die passende Buchse und starten Sie das Notebook. Im BIOS-Menü sollte eingestellt sein, dass das Gerät beim Starten vom USB-Stick ausbootet. Booten bezeichnet das Laden des Betriebssystems.
  4. Im Anschluss folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um Windows 10 einzurichten und fehlende Treiber zu installieren.

Möchten Sie sich noch mehr Wissen aneignen? Dann lesen Sie unseren Ratgeber zu Notebooks im Allgemeinen.


Online-Redaktion

Unsere Leidenschaft für das Online-Shopping und für Texte leben wir in der Online-Redaktion jeden Tag aufs Neue gemeinsam aus. Unser Ziel haben wir dabei immer fest im Blick: Ihnen beim Kauf des richtigen Produkts hilfreich zur Seite zu stehen.


Nach oben