Smartwatches Damen

(1.463 Ergebnisse aus 85 Shops)
25 1 5
1
3 4 5
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Smartwatches Damen


Aktualisiert: 31.10.2019 | Autor: Tereza Kesslerová

Gut zu wissen

Eine Smartwatch ist eine Uhr mit Zusatzfunktionen. Sie tragen mit dieser nicht nur ein Schmuckstück am Handgelenk, sondern ein smartes Gerät, welches diverse Computerfunktionen beherrscht. Es ist die ideale Ergänzung zum Smartphone. 

Die Smartwatch wird mit dem Smartphone per Bluetooth verbunden. Sie informiert den Nutzer über eingehende Nachrichten oder andere Meldungen. Oftmals bietet eine Smartwatch viele Zusatzfunktionen für den Sport- und Gesundheitsbereich. Sie kann den Puls messen oder den Schlafzyklus erfassen.

Smartwatches für Damen sind ideal auf die Zielgruppe abgestimmt. Sie passen gut ums Handgelenk und sind häufig dezenter. Das bedeutet, das Gehäuse ist zierlich und das Armband manchmal etwas schmaler als bei Herrenmodellen. 

Die Auswahl an Designs oder Typen ist sehr groß.

Unter den Damen-Smartwatches finden Sie zudem eine Vielzahl an Unisex-Modellen. Diese sind für alle Geschlechter geeignet. 

Auf den Punkt!

Smartwatches für Damen gibt es bereits ab 20 Euro. Diese verfügen jedoch nur über einige Basisfunktionen. Für hochwertige Materialien und einen breiten Funktionsumfang müssen Sie je nach Modell bis zu 900 Euro investieren. 

Was zeichnet eine Damen-Smartwatch aus?

Damit Sie die passende Smartwatch für Frauen finden, haben wir für Sie die wichtigsten Kriterien zusammengefasst.

Smartwatch-Typen

Es gibt verschiedene Smartwatch-Typen für Frauen. Wir haben für Sie die 4 wichtigsten Varianten aufgelistet:

  • Activity-Tracker
    Ein Activity-Tracker ist für den Sport ausgelegt. Dieser wird auch als Fitness-Tracker, Fitness-Armband oder Lifeband bezeichnet. Er misst für verschiedene Sportarten Ihre zurückgelegten Strecken, verbrauchten Kalorien etc. Er zeichnet alle Daten auf und kann diese auch analysieren. Sie können die Daten mittels App auf dem Smartphone auswerten. Die Interaktivität mit dem Smartphone ist relativ gering.
  • Handy-Uhr
    Eine Smartwatch mit SIM-Steckplatz wird oftmals als Handy-Uhr bezeichnet. Im Gegensatz zu herkömmlichen Smartwatches sind diese Modelle eigenständig. Die Uhr muss nicht ans Smartphone gekoppelt sein, um ins Internet zu gehen oder Nachrichten zu empfangen. Ansonsten ist der Funktionsumfang ähnlich wie bei Smartwatches.
  • Hybrid-Smartwatch 
    Eine Hybrid-Smartwatch ist eine klassische Armbanduhr, welche über einige Smartwatch-Funktionen verfügt. Sie hat meist ein analoges Ziffernblatt und wird mit einer Batterie betrieben. Per Bluetooth können Sie die Uhr an Ihr Smartphone koppeln. Sie werden je nach Modell unterschiedlich über eingehende Nachrichten und Anrufe informiert. Manche Uhren vibrieren leicht, andere haben im Ziffernblatt ein Mini-Display. Auf die Anrufe reagieren oder Nachrichten beantworten können Sie mit Hybrid-Modellen nicht. Jedoch können Sie bestimmte Funktionen Ihres Smartphones mit den Knöpfen an Ihrer Smartwatch steuern. Diese können Sie frei programmieren. Praktisch ist dies vor allem für die Musikwiedergabe oder das Auslösen von Selfies. Hybrid-Smartwatches haben eine Vielzahl an Gesundheits- und Fitnessfunktionen.
  • Smartwatch
    Eine Smartwatch ist die ideale Ergänzung zum Smartphone. Sie zeigt alle Daten vom Smartphone an und wird daher oft auch als Second Screen bezeichnet. Sie können mit dieser auf Nachrichten und Anrufe reagieren. Auch das Lesen von Messenger-Nachrichten ist oft möglich. Zudem können Sie verschiedene Smartphone-Funktionen, wie Medienwiedergabe oder das Auslösen von Fotos, steuern.
In der folgenden Tabelle finden Sie noch einmal übersichtlich die Eigenschaften der verschiedenen Smartwatch-Typen:
Activity-Tracker Handy-Uhr Hybrid-Smartwatch Smartwatch
Display Digital Digital Analog oder digital Digital
Interaktion mit Smartphone Niedrig Hoch Mittel Hoch
Fitness- und Gesundheitstracking Ja Ja Ja Ja

Betriebssystem und Hersteller 

Es gibt unterschiedliche Betriebssysteme bei Damen-Smartwatches. Dieses bestimmt die Kompatibilität mit dem Smartphone. Auch gibt es viele Betriebssysteme, die eigene Bezahlsysteme zulassen. Mit entsprechender App können Sie dann mit der Uhr an der Kasse zahlen, indem Sie diese einfach auflegen. 

Wir haben für Sie die wichtigsten Betriebssysteme zusammengefasst und aufgelistet, welche Smartwatch-Hersteller diese unterstützen. Die Tabelle informiert Sie auch über Pay-Funktionen und die Komptabilität mit dem iPhone und Smartphone: 

OS

Auswahl an Anbietern

Pay-Funktion

Kompatibel mit iPhones

Kompatibel mit Android-Smartphones

Amazfit OS

Huami Amazfit

Ja

Ja

Fitbit OS

Fitbit

Fitbit Pay

Ja

Ja

Garmin OS

Garmin 

Garmin Pay

Ja

Ja

Lite OS

Huawei, Honor

Ja

Ja

Tizen

Samsung

Ja

Ja

watchOS

Apple

Apple Pay

Ja

Nein

Wear OS

Casio, Huawei, Fossil, LG, Michael Kors, Motorola, Sony, TAG Heuer, Xlyne, ZTE

Google Pay

Ja

Ja

Funktionen 

Der Funktionsumfang einer Smartwatch für Damen bestimmt maßgeblich die Nutzungsmöglichkeiten und den Mehrwert des Geräts. Wir haben für Sie die wichtigsten Funktionen zusammengefasst:

  • Fitness
    Smartwatches bieten oft eine Vielzahl an Funktionen. Sie haben einen Fitnesstracker für verschiedene Sportarten. Das bedeutet, die Uhr zählt beim Joggen Ihre Schritte und den Kalorienverbrauch. Beim Laufen im Stadion sind Sie mit dem Rundenzähler immer über Ihren Fortschritt informiert. Oder die Uhr erfasst beim Schwimmen, Wasserfestigkeit vorausgesetzt, per Distanzmesser die zurückgelegte Strecke.
  • Gesundheit
    Zum Standard gehören Gesundheitsfunktionen wie eine Puls- und Herzfrequenzmessung. So haben Sie Ihre Vitalwerte stets im Blick. Je nach Modell können Sie die Messung auch über eine längere Zeit aufzeichnen und auswerten lassen. Viele smarte Uhren erfassen auch die Schlafzeit. Speziell für Frauen gibt es außerdem Apps, in denen Sie den Menstruationszyklus eintragen können. 
  • Multimedia
    Moderne Smartwatches sind kleine Multimedia-Zentren. Sie ermöglichen es, Musik zu hören, Fotos anzuschauen oder Videos wiederzugeben. Da das Display recht klein ausfällt, können die Geräte das Smartphone jedoch nicht vollständig ersetzen.
  • Sprachassistent
    Praktisch ist es, wenn eine Smartwatch mit einem Sprachassistenten ausgestattet ist. Per Sprachbefehl können Sie dann Funktionen starten, Anrufe entgegennehmen und sich Nachrichten vorlesen lassen. Die Nutzung im Alltag wird so wesentlich erleichtert.
  • Telefonie und Textnachrichten
    Je nach Modell sehen Sie bei der Smartwatch eingehende Anrufe und Nachrichten. Bei Kopplung an das Smartphone können Sie diese häufig auch entgegennehmen bzw. beantworten. Smartwatches mit SIM können dies auch unabhängig vom Smartphone.

Ausstattung

Bei der Ausstattung einer smarten Armbanduhr für Frauen gibt es unterschiedliche Punkte zu beachten. Sie bestimmt die Nutzerfreundlichkeit, die Einsatzmöglichkeiten und auch den Preis der Damen-Smartwatches. Folgende Grund- und Zusatzausstattung sind üblich:

  • Akku / Batterie
    Achten Sie auf die Batterie- bzw. Akkulaufzeit beim Kauf. Diese kann sich stark unterscheiden. Hybrid-Smartwatches sind meist mit Batterien ausgestattet. Diese müssen Sie etwa alle 6 Monate austauschen. Die Akkus von Activity-Trackern, Smartwatches und Handy-Uhren reichen je nach Gebrauch bis zu 2 Wochen. Bei intensiver Nutzung kann jedoch auch ein tägliches Nachladen notwendig sein.
  • Armband
    Das Armband gehört bei der Smartwatch zur Grundausstattung. Die Länge ist für unterschiedliche Handgelenkgrößen flexibel. Die Breite variiert von Modell zu Modell. Breite Armbänder sind robuster und fallen mehr ins Auge. Schmale Armbänder sind zierlicher und wirken dezenter. Es kommen unterschiedliche Materialien bei Armbändern in Frage. Am beliebtesten sind Kunststoff, Silikon, Leder oder Metalle wie Edelstahl. Die Auswahl hängt von eigenen Vorlieben ab. Kunststoffe und Silikone bieten eine größere Farbvielfalt. Leder und Metalle gelten als wertiger und passen vor allem zu Hybrid-Smartwatches. Bei vielen Wearables können Sie die Armbänder austauschen.
  • Display / Uhrenblatt
    Hybrid-Smartwatches sind mit einem Uhrenblatt ausgestattet. Dieses sollte gut ablesbar sein und für Sie eine gute Orientierung bieten. Bei Activity-Trackern, Smartwatches und Handy-Uhren ist ein Display, zum Teil mit Touchscreen, vorhanden. Dieses kann zwischen 1 bis 2,5 Zoll groß sein. 1 Zoll entspricht 2,54 Zentimetern. Je größer das Display, umso leichter die Bedienung. Allerdings kann ein großes Display auch etwas mächtig wirken. Zusätzlich sollten Sie die Pixeldichte beachten. Die Angabe erfolgt in Bildpunkten pro Zoll. Bei einer Pixeldichte von mindestens 250 erkennen Sie alle Details scharf und deutlich.
  • GPS
    Das GPS-Modul benötigen Sie zur Bestimmung Ihres Standortes. Auch beim Messen von Distanzen ist das Modul notwendig. Beim GPS greifen viele Smartwatches auf das des Smartphones zurück. Dank eines eigenen GPS-Moduls ist die Smartwatch eigenständiger.
  • Kamera
    Selten sind bei Smartwatches auch Kameras vorhanden. Sie sind über dem Display angebracht. Diese haben eine geringe Auflösung von 0,3 bis 5 Megapixeln (MP). Die Kameras eignen sich für Selfies oder für die Videotelefonie.
  • Schnittstellen
    Schnittstellen gewährleisten die Anschlussmöglichkeiten und Kompatibilität mit anderen Geräten. Ein Bluetooth-Anschluss ist fast immer dabei. So können Sie die Uhr mit dem Handy oder mit Kopfhören koppeln. Dank WLAN können Sie mit dem Gerät im Internet surfen. Für das Aufladen des Akkus ist ein Micro-USB-Anschluss notwendig. Über diesen können Sie auch Daten transferieren. Wenn Sie mit Ihrer Smartwatch zahlen möchten, achten Sie auf einen NFC-Anschluss.
  • SIM-Slot
    Ein SIM-Slot erkennen Sie häufig an der Produkttitel-Bezeichnung – meist LTE, 4G oder Cellular. Dank einer SIM-Karte ist die Smartwatch flexibler. Sie kann unabhängig vom Smartphone und WLAN ins Internet, Telefonate annehmen und Nachrichten verschicken.
  • Speicher
    Beim Speicher müssen Sie zwischen Arbeitsspeicher und Festspeicher unterscheiden. Der Arbeitsspeicher dient als Zwischenablage. Er bestimmt eine flüssige Arbeitsweise. Die Angabe erfolgt in Mega- (MB) und Gigabyte (GB). Achten Sie auf mindestens 512 Megabyte Arbeitsspeicher. Damit alle Apps ruckelfrei laufen, ist 1 Gigabyte ideal. Der Festspeicher bestimmt, wie viele Daten Sie auf der Smartwatch abspeichern können. Er liegt zwischen 1 und 16 Gigabyte.
  • Prozessor
    Der Prozessor in einer Smartwatch ähnelt dem in einem Smartphone. Die CPUs sollten eine ausreichende Taktfrequenz haben. Diese wird in Gigahertz (GHz) gemessen. Mindestens 1,5 Gigahertz sind bei komplexeren Smartwachtes mit einem großen Funktionsumfang ideal. So laufen alle Anwendungen flüssig.

Design

Im Aussehen unterscheiden sich die Smartwatches für Damen zum Teil deutlich von denen für Herren. Finden Sie im Folgenden die wichtigsten optischen Besonderheiten:

  • Armband
    Die Modelle reichen von eher breiten Silikonarmbändern über Gliederarmbänder, Lederarmbänder bis hin zu reich verzierten schmalen Schmuckarmbändern.
  • Farbauswahl
    Die Farbpalette der Damenmodelle gibt sich weitaus bunter als die der Herrenuhren. Neben klassischem Schwarz, Weiß, Blau, Gold und Silber finden sich auch Pastelltöne, wie Türkis, Flieder oder Rosa, unter den Armband- sowie auch unter den Gehäusefarben. Auch ein kräftiges Rot müssen Sie nicht missen.
  • Gehäuse
    Die meisten Gehäuse sind schmaler gehalten. Sie wirken damit zierlicher am Handgelenk einer Frau. Doch auch eher sportliche Typen finden ein passendes Modell. Zahlreiche Gehäuseformen, wie etwa rund, eckig und oval, runden das Angebot ab.

Fazit

Interessieren Sie sich für Damen-Smartwatches? Im Folgenden finden Sie nochmals eine Übersicht über die Vor- und Nachteile:

Vorteile
  • Breite Auswahl
  • Vielfältiges Design
  • Innovative Technik
  • Praktische Funktionen für Fitness und Gesundheit
Nachteile
  • Große Unterschiede im Funktionsumfang 
  • Funktionen häufig vom Smartphone abhängig
  • Hochwertige Modelle sind teuer  

Möchten Sie mehr über Smartwatches wissen? Lesen Sie unseren ausführlichen Ratgeber


Aus Begeisterung fürs Online-Shopping unterstütze ich die billiger.de-Redaktion neben meinem Studium beim Verfassen von Ratgebern. Meine Interessen reichen dabei von Unterhaltungselektronik über Haushaltsthemen bis hin zu Mode. Dabei ist es mir immer wichtig, für Sie die wichtigsten Informationen zum Kauf und Tipps zur Anwendung zusammenzutragen. 


Nach oben