Fitness-Kleingeräte

(572 Ergebnisse aus 89 Shops)
24 1 5
1
3 4 5
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Fitness-Kleingeräte


Ratgeber Fitness-Kleingeräte


Sport zu treiben, ist gerade in der heutigen Zeit besonders wichtig, da wir einer Generation angehören, die sich zunehmend weniger bewegt, größerem Stress ausgesetzt ist und sich verhältnismäßig ungesund ernährt. Dabei ist es jedoch nicht nötig ins Fitnessstudio zu gehen. Man kann auch mit einfachen Übungen und Hilfsmitteln wie Fitness-Kleingeräten bequem und flexibel zu Hause trainieren und sich so den Weg ins Studio sparen, oder dieses dank neuester Technik sogar nach Hause holen. Fitness-Kleingeräte können in der Regel sehr platzsparend aufbewahrt werden und von mehreren Personen genutzt werden. Sie sind ungebunden und trainieren dann, wann Sie es möchten.

Die Vielfalt an Fitness-Kleingeräten ist groß und durch die verschiedenen Eigenschaften der unterschiedlichen Geräte auch nicht immer sehr verständlich. Dabei ist es von großer Bedeutung, dass Sie das für Sie passende Gerät erwerben. Ein unpassendes kann sich schnell negativ auf Ihre Gesundheit auswirken. Im Folgenden erhalten Sie zahlreiche nützliche Informationen zum Thema.

Für wen sind Fitness-Kleingeräte geeignet?

Um die Fitness-Kleingeräte zu nutzen, braucht man keine besondere Befähigung. Ob sie neben anderen Sportarten zwischendurch Ihre Kraft zusätzlich trainieren möchten oder dies als alleinigen Ausgleich nutzen – Die praktischen Geräte können einfach in der Wohnung zu jeder beliebigen Zeit genutzt werden. Die Anwendung ist dabei spielend leicht. Viele Geräte liefern auch praktische Beipackhefte in denen unterschiedliche Übungen dargestellt sind und nach Bedarf ausgesucht werden können. Auch preislich finden Sie schon günstige Geräte für nur ein paar Euro. Ob Mann oder Frau - Es gibt für jeden das passende Trainingsgerät. Sie müssen auch nicht trainiert sein. Es gibt Geräte, sowohl für trainierte wie auch für untrainierte Personen.

Grundlagen
Grundsätzlich sollten Sie sich im Vorfeld erst einmal überlegen, was Sie trainieren möchten. Es gibt unterschiedliche Geräte für alle Körperregionen und Muskelgruppen. Danach ausgewählt ist es wichtig, dass Sie sich mit den beigefügten Gebrauchsanweisungen vertraut machen, damit Sie die Geräte richtig anwenden können. Aufwärmübungen im Vorfeld eines Fitnessprogrammes sind immer sinnvoll. Kontinuität in der Ausübung steigert zudem den Erfolg und die Nachhaltigkeit der Wirkung.

Breites Angebot
Das Sortiment an Fitnessbedarf ist riesig. So finden auch Sie sicherlich das für Sie passende Gerät. Die Auswahl geht von Trainingsgeräten für die Armmuskulatur und den Schulter-Nackenbereich über solche für die gesamte Körperbeanspruchung.
Speziell für die Armmuskeln sind Hanteln gedacht. Diese gibt es mit unterschiedlichstem Gewicht, je nach Wunsch der Trainingsintensität und Trainingsstand. Manche können mit Klettbändern fixiert werden. Daneben gibt es auch sogenannte Federgriffe. Hier wird Kraft erzeugt durch Zusammendrücken selbiger. Der Widerstand kann auch hier gewählt werden.

Um den Schulter-Brust-Bereich fit zu halten, gibt es sogenannte Expander. Diese bestehen aus mehreren Gummibändern und seitlichen Griffen. Auch hier kann die Stärke der Seile gewählt werden, um entsprechend mehr Widerstand aufbringen zu müssen. Aufgabe ist es nun, die Bänder auseinander zu ziehen, was einen besonderen Kraftaufwand erfordert.

Für das Training des gesamten Oberkörpers gibt es spezielle Klimmzugstangen oder auch Türrecke. Diese werden an der Tür befestigt und die Übung besteht nun darin, seinen Körper daran hochzuziehen und so mit seinem eigenen Körpergewicht als Last zu trainieren. Die Anzahl der Wiederholungen sollte bei jeder Übung von Zeit zu Zeit gesteigert werden.

Eine weitere Methode um seinen Oberkörper zu stählen sind Liegestützgriffe. Als Erweiterung zu klassischen Liegestützen werden diese auf den Griffen ausgeübt, was einen zusätzlichen Trainingseffekt ergibt.

Eine raffinierte Methode um Muskulatur aufzubauen sind sogenannte Flexi-Bars oder auch Swing-Sticks. Hierunter versteht man flexible Stangen mit einem gummierten Griff in der Mitte, welchen Sie festhalten. Nun müssen Sie Schwingungen erzeugen, die sich wiederum auf die Muskulatur übertragen und diese so fordern. Dieses Utensil kann auch mit anderen sportlichen Aktivitäten kombiniert werden.

Um seine Beine zu stärken und auch die Koordination zu fördern, gibt es spezielle Core Boards. Darunter versteht man ein Balance-Board, welches aus einem Brett mit mittig integrierter, softer Kugel besteht. Aufgabe ist es nun, die Balance auf dem Brett im Stehen zu halten und im optimalen Fall verschiedenste Übungen darauf zu vollziehen.

Um seinen gesamten Körper auf Hochtouren zu bringen und besonders die Koordination und Kondition zu fördern, sind Springseile bestens geeignet. Sie können hier in unterschiedlicher Geschwindigkeit, Länge und Sprungart variieren und somit Abwechslung schaffen und Ihr Trainingspensum anpassen und steigern. Die Länge des Seils kann individuell angepasst werden. Im Stehen sollte das Seil an beiden Seiten bis zur Hüfte gehen. Mit einem langen Springseil kann auch mit mehreren Personen zusammen in spielerischer Form trainiert werden. Manche Seile haben sind auch schon mit praktischen Handgriffen ausgestattet oder verfügen über ein integriertes Zählwerk.

Zuletzt kann die Körpermitte gezielt mit dem Einsatz eines Hula-Hoop-Reifens trainiert werden. Dies erfordert ein bisschen Übung und Körperbeherrschung sowie Koordinationsvermögen. Richtig und länger angewandt erhalten Sie damit aber eine besonders trainierte Taille. Zudem verbessern Sie Ihre Kondition. Modelle gibt es sowohl für Erwachsene wie auch für Kinder.

Praktisch und auch besonders für das Training der Beinmuskulatur geeignet sind Bodenstepper. Für ein besseres Gleichgewicht sind diese teilweise mit Handgriffen versehen. Durch Auf- und Abwärtsbewegungen der Trittflächen trainieren Sie Po, Ober- und Unterschenkel und verbessern daneben auch Ihre Ausdauerfähigkeit. Besonders viel Spaß macht diese Übung mit musikalischer Begleitung.

Wer sich nicht für eine Übung entscheiden kann oder möchte, der kann auch mehrere Trainingsgeräte im Paket kaufen. Dazu gibt es teilweise noch eine praktische Trainingstasche sowie ein Video mit Anleitungen und Übungen zu den jeweiligen Geräten. So haben Sie den Personal Trainer direkt bei sich zu Hause.

Eine neuartige Erfindung ist der Gyro Twister. Dies ist eine Kugel die sich mit Muskelkraft zu einem Rotor entwickelt. Durch diese Übung verbessert sich die Greifkraft und auch die Muskelpartien der Arme werden gestärkt.

Worauf muss beim Kauf geachtet werden?
Beim Kauf von Fitness-Kleingeräten sollten Sie sich zunächst einmal überlegen, welchen Zweck diese erfüllen sollen, sprich, welche Körperpartie Sie trainieren möchten. Danach gilt die Überlegung, wie viel Platz Sie zu Hause haben. Die meisten Geräte sind zwar sehr platzsparend und handlich. Aber einige müssen auch fachmännisch installiert werden, um das Verletzungsrisiko so klein wie möglich zu halten. Achten Sie beim Kauf auch auf geprüfte Waren. Diese sind mit einem Siegel versehen. Im letzten Schritt liegt es an Ihnen, welchen Preis Sie bereit sind zu zahlen.
Nach oben