Sonnenschirme (696 Ergebnisse aus 61 Shops)
























Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

29 1 10
1
2 3 4 5 6 7 8 9 10
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Sonnenschirme


Erstellt: 12.02.2018 | Aktualisiert: 15.05.2018 | Autor: Online-Redaktion 

Wissen kompakt

Sonnenbaden am Strand, Grillen im Garten oder Eisessen im Café machen einen schönen Sommer aus. Die Zeit bei warmen Sonnenstrahlen in der Natur zu verbringen, macht Spaß und sorgt für gute Laune. 

Sonnenlicht erzeugt jedoch nicht nur Glückshormone, sondern kann auch Gefahren bergen. Ein zu langer Aufenthalt im Freien bei Sonnenschein ohne ausreichenden UV-Schutz kann einen Sonnenbrand, einen Sonnenstich oder schlimmere gesundheitliche Schäden zur Folge haben. 

Abhilfe kann hierbei ein Sonnenschirm schaffen. Sonnenhüte oder -cremes sind zwar ebenfalls nützliche Begleiter beim Sonnen, bieten jedoch keinen so umfassenden und dauerhaften Schutz. 

Wissenswert

Die Geschichte des Sonnenschirms reicht zurück bis in das ägyptische Altertum. Lange Zeit diente er lediglich zur Erhaltung des hellen Teints. Erst Ende des 20. Jahrhunderts entwickelte er sich vom Handaccessoire zum Gartenmöbel. In asiatischen Ländern, z. B. in Japan, gilt eine blasse Haut als Schönheitsideal. Dort finden deshalb neben festinstallierten Modellen noch immer Hand-Sonnenschirme Verwendung.

In der westlichen Welt fand Mitte der 1980er-Jahre ein Umdenken statt, als die gesundheitsschädliche Wirkung der UV-Strahlung bekannt wurde. Seither sind Sonnenschirme auf der Terrasse, dem Balkon oder am Strand zum Standard geworden. Er wird jedoch nicht mehr nur als Gebrauchsgegenstand genutzt, sondern dient im Garten oder auf dem Balkon auch als Accessoire.

Damit Sie bei der großen Auswahl den Überblick behalten und ein Modell finden, das Ihren Ansprüchen gerecht wird, haben wir für Sie in unserem Kaufberater alle nötigen Informationen über Sonnenschirme zusammengetragen.


Kaufberater

Ein Sonnenschirm zählt als praktischer Gegenstand. Er schützt Ihre Haut nicht nur vor schädlicher UV-Strahlung, sondern spendet auch kühlenden Schatten. In unserem Kaufberater geben wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Modelle und informieren Sie über die jeweiligen Eigenschaften.

Bedenken Sie für den Kauf eines idealen Sonnenschirms vor allem folgende Gesichtspunkte:

  • Der Einsatzzweck ist entscheidend bei der Wahl Ihres Modells.
    Sonnenschirme gibt es in verschiedenen Größen, Formen und Materialien. Beispielsweise ist am Strand ein leichtes und handliches Modell mit hohem UV-Schutz gefragt, wohingegen in der Gastronomie eine hohe Stabilität sowie eine gute Wasserdichtigkeit von Vorteil sind.
  • Der verfügbare Platz sowie die räumlichen Gegebenheiten am Aufstellort entscheiden über die Größe sowie das Design des Schirms.
    Auf einem Balkon kommt in der Regel nur ein kleiner Sonnenschirm in Frage, den Sie bestenfalls an der Hauswand befestigen können. Im Unterschied dazu passt in einem großen Garten beispielsweise ein ausladender Ampelschirm mit massivem Schirmständer.
  • Entscheiden Sie sich für eine Schirmöffnung.
    Sonnenschirme verfügen über unterschiedliche Schirmöffnungsmechanismen. Öffnen bzw. schließen können Sie einen Schirm entweder durch manuelles Hochschieben, mittels eines mechanischen Seil- oder Kurbelzugs oder durch eine elektrische Steuerung. 
  • Das Material des Schirms beeinflusst maßgeblich dessen Qualität, Funktionalität sowie Pflegeleichtigkeit.
    Ein guter Bezugsstoff behält über einen langen Zeitraum seine Farbintensität und schützt Sie effektiv vor der gefährlichen UV-Strahlung. Synthetische oder mit einer Imprägnierung behandelte Materialien sind außerdem wasserabweisend und damit auch leicht abwaschbar.

Sonnenschirm-Modelle

Alle Sonnenschirme haben ein Schirmdach, das Schatten spendet und Sie vor Sonnenstrahlen schützt. Auch besitzt jedes Modell ein Trage-Element in Form eines Schirmmasts oder einer anderen Halterung, das den Schirm auf einer bestimmten Höhe hält. 

Die Schattenspender lassen sich nach den folgenden Merkmalen unterscheiden:

Sonnenschirm-Modelle nach Bauform

Sonnenschirme unterscheiden sich hauptsächlich durch die Konstruktion ihrer Schirmhalterung voneinander, denn ein Schirmdach kann auf verschiedene Weise und durch unterschiedliche Elemente getragen werden. Das Schirmdach selbst besteht meist aus Speichen, über die ein Tuch gespannt ist.

Die Ansprüche an das Design sowie an die verwendeten Materialien sind in den letzten Jahren gestiegen. Statt eines einfachen Mittelstock-Schirms finden in großen Gärten immer häufiger Ampelschirme Verwendung, die mit ihrer innovativen Form einen Blickfang auf der Terrasse darstellen. 

Folgende Sonnenschirme lassen sich hinsichtlich ihrer Bauform unterscheiden:

Klassische Sonnenschirme

Der klassische Sonnenschirm wird auch als Mittelstock-Schirm bezeichnet, was auf seine Bauweise zurückzuführen ist: Klassische Modelle verfügen über einen Mittelmast, der das Schirmdach trägt. Diese Schirme besitzen einen Durchmesser von 1,50 m bis maximal 3 m.

Der klassische Aufbau hat den Vorteil, dass der Schirm nicht viel Platz beansprucht. Der Mittelmast ist in der Regel als Trägerelement ausreichend. Allerdings können Sie mit diesem Modell nicht die gesamte beschattete Fläche unterhalb des Schirms nutzen, da der Mast einen Teil des Platzes beansprucht. Nutzen Sie zudem noch einen Schirmständer, fällt zusätzlicher Raum weg.

Shopping Tipp

Sie suchen einen Schattenspender mit größerem Durchmesser? 

Sogenannte Marktschirme verfügen über ausladende Schirmdächer mit Durchmessern zwischen 3 m und 5 m und bieten Ihnen somit mehr Schattenfläche. Allerdings müssen Sie für diese Modelle meist mehr Geld investieren.

Der Mittelstock-Schirm eignet sich zum Beschatten kleiner bis mittelgroßer Flächen. Sie können diesen Produkttyp beispielsweise zwischen Ihren Sitzmöbeln im Freien platzieren oder Sie stellen ihn zwischen 2 Tischen auf.

Ein klassischer Sonnenschirm kostet je nach Material und Hersteller zwischen 5 € und 500 €.

Ampelschirme

Der Ampelschirm wird auch als Freiarm-Schirm oder Hängeschirm bezeichnet. Charakteristisch für diesen Produkttyp ist sein schwebendes Sonnendach, das sich seitlich zur Schirmstange befindet. Im Gegensatz zu klassischen Ausführungen besitzt dieses Modell keinen Mittelmast. Statt des Masts halten gebogene oder abknickende Seitenarme das Dach über dem Boden. Ampelschirme besitzen eine Spannweite von 2 m bis 4 m.

Ein Vorteil an dieser Konstruktion ist, dass Sie die beschattete Fläche unterhalb des Schirms komplett nutzen können. Folglich steht Ihnen mit einem Ampelschirm ein größerer sonnengeschützter Bereich zur Verfügung. Weiterhin können Sie dieses Modell aufgrund seiner Konstruktion dicht an der Hauswand aufstellen und somit zusätzlich Platz einsparen. 

Die moderne Bauweise setzt jedoch eine hohe Stabilität bzw. ein hohes Eigengewicht des Schirmmasts und des Schirmständers voraus. 

Tipp

Mögliche Alternativen zum herkömmlichen Schirmständer sind einbetonierte Bodenplatten oder Bodenhülsen. Diese sorgen für eine besonders hohe Stabilität.

Ein Ampelschirm eignet sich zum Beschatten großer Flächen. Beispielsweise können Sie unter das Dach eines solchen Sonnenschirms Ihre Sonnenliegen oder eine andere Sitz- oder Liegegarnitur platzieren.

Die Preisspanne für einen Ampelschirm ist groß. So kostet dieses Modell zwischen 40 € und 3.000 €.

Wandschirme

Wandschirme sind ähnlich konstruiert wie Ampelschirme, allerdings befestigen Sie diese mittels Bügel direkt an der Hauswand oder stecken sie in eine entsprechende Wand-Vorrichtung. Das Sonnendach befindet sich parallel zum Schirmmast und wird in der Regel von horizontalen Schirmarmen gestützt. Ein Teil des Schirms wird jedoch auch von einer Schirmstange gehalten. Einige Schirmdächer sind halbrund, damit sie besser an der Wand anliegen. Wandschirme besitzen meist eine Spannweite von bis zu 3 m. 

Bedenken Sie

Informieren Sie sich vor der Montage über die Tragfähigkeit Ihrer Hauswand.

Befragen Sie hierzu einen Statiker und setzen Sie, im Falle eines Mietverhältnisses, Ihren Vermieter über Ihr Vorhaben in Kenntnis.

Der Vorteil dieses Modells ist seine platzsparende Konstruktion. Er eignet sich daher ideal für kleinere Terrassen oder Balkone. Sie können mehr von der beschatteten Fläche nutzen als mit anderen Modellen, da der Wandschirm keinen Schirmmast besitzt.

Einen Wandschirm nutzen Sie am besten, indem Sie ihn als Vordach für Ihre Terrasse oder Ihren Balkon gebrauchen. Dank seiner Bauweise fügt er sich direkt an Ihre Hauswand an. 

Shopping Tipp

Wandschirme sind auch in kippbarer Ausführung mit einer verstellbaren Neigung erhältlich.

Wandschirme kosten rund 50 € bis ca. 650 €.

Sonnenschirm-Modelle nach Einsatzzweck

Einige Schirme sind speziell für verschiedene Einsatzzwecke konstruiert. Je nach Einsatzort und -zweck verfügen sie daher über unterschiedliche Eigenschaften.

Folgende Modelle lassen sich nach ihrem Einsatzzweck unterscheiden:

Balkonschirme

Balkonschirme sind in der Regel kleiner als Modelle für die Terrasse. Je nach vorhandenem Platzangebot und Geschmack können Sie aus runden, halbrunden oder eckigen Schirmdächern wählen. Halbrunde sowie rechteckige Schirme eignen sich hierbei besonders für schmale Balkone, da Sie diese direkt an Ihre Hauswand stellen können. Eckige Schirmdächer bieten zudem den Vorteil, dass sie sich in verschiedene Richtungen kippen lassen. Neben dem Sonnenschutz können Sie dieses Modell somit auch als Sichtschutz verwenden.

Je nach Ausführung befestigen Sie einen Balkonschirm per Schirmständer oder mittels einer Vorrichtung am Geländer bzw. der Hauswand.

Shopping Tipp

Kaufen Sie sich für Ihren Balkonschirm eine spezielle Balkonklammer oder einen wassergefüllten bzw. einen mit einer Steinplatte versehenen Schirmständer. Auf diese Weise steht Ihr Schirm auch bei stärkerem Wind stabil.

Ein Balkonschirm ist ab etwa 10 € erhältlich und kann bis zu rund 500 € kosten.

Gartenschirme

Ein Gartenschirm besteht meist aus einem großen Schirmdach und einem stabilen Mast. Dach und Mast können aus verschiedenen Materialien gefertigt sein. Auch die Bauform dieser Modelle kann variieren. Die meisten Gartenschirme entsprechen jedoch dem Ampelschirm oder dem klassischen Sonnenschirm. Da ein Gartenschirm große Flächen beschattet, eignet er sich als Sonnenschutz für Liegeflächen. 

Viele dieser Schirm-Modelle schützen nicht nur vor Sonnenlicht, sondern bieten auch einen Regenschutz. Das ist praktisch, wenn Sie Ihren Gartenschirm als Ersatz für ein Vordach nutzen möchten. Sie können Ihr Modell auch in Ihrem Gartentisch integrieren: Viele Gartentische besitzen in der Tischmitte eine spezielle Aussparung.

Für eine einheitliche Optik empfiehlt es sich, den Gartenschirm zusammen mit anderen Gartenmöbeln zu kaufen. Oft werden diese im Set angeboten. Eine große Auswahl an passenden Gartenmöbeln finden Sie auf unserem Portal.

Gartenschirme befestigen Sie je nach Modell entweder in einem Schirmständer oder verankern sie in einer speziellen Bodenhülse. 

Eine Ausführung für den Garten oder die Terrasse kostet zwischen 10 € und 3.000 €.

Gastroschirme

Gastroschirme zeichnen sich in der Regel durch einen großen Durchmesser von bis zu 7 m aus. Ihre meist quadratische oder rechteckige Form hat den Vorteil, dass zwischen mehreren aneinandergereihten Gastroschirmen keine Lücke entsteht. Begünstigt wird das durch die für Gastroschirme typischen überlappenden Stoffränder, die als Volants bezeichnet werden. Mit dieser Technik können Sie eine komplette Fläche und nicht nur einzelne Bereiche beschatten. 

Beispiel

Ein Gastroschirm mit einem Durchmesser von 7 m kann eine Fläche von bis zu 40 qm beschatten.

Gastroschirme sind auch mit einem Schirmdach in runder Form erhältlich. Diese ergibt in Kombination mit klassischen runden Bistro- oder Café-Tischen ein stimmiges Ambiente und bietet gleichzeitig optimalen Schutz.

Shopping Tipp

Damit Sie in der Sommerzeit die Außenbereiche Ihres Restaurants auch bei schlechtem Wetter nutzen können, sollten Ihre Schirme über einen wasserdichten Bezug verfügen.

Der Preis für Gastroschirme liegt zwischen 50 € und 3.000 €.

Strandschirme

Strandschirme sind kleine Sonnenschirme, die eine runde, eckige oder quadratische Form aufweisen. Aufgrund ihres niedrigen Gewichts und ihrer geringen Größe sind sie leicht zu transportieren und damit ein idealer Begleiter für Ausflüge an den Strand oder in das Schwimmbad. 

Bedenken Sie

Ihr Strandschirm sollte über einen hohen UV-Schutz verfügen.

Beim Sonnenbaden setzen Sie Ihre Haut besonders lange und intensiv den Sonnenstrahlen aus. Das kann zu einem Sonnenbrand und erhöhtem Hautkrebs-Risiko führen. Wählen Sie daher einen Schirm mit einem hohen UV-Schutzfaktor (UPF) von mindestens 40. Sensible Hauttypen sowie empfindliche Kinderhaut benötigen ein Modell mit einem UPF zwischen 60 und 80.

Der Schirmmast von Strandschirmen besteht in der Regel aus Aluminium, weshalb der Sonnenschirm in der Regel nicht rostet. Eine Besonderheit unter den Strandschirmen stellen die sogenannten Hawaii-Sonnenschirme dar, deren Schirmdächer aus Bast bzw. aus Stroh bestehen. 

Bei einem Strandschirm handelt es sich um einen preiswerten Sonnenschutz. Die Preisspanne liegt zwischen 10 € und 50 €.

Eine Alternative zum Strandschirm stellen Strandmuscheln und Sonnensegel dar. Auf unserem Preisvergleich können Sie aus einer großen Auswahl wählen und Ihr Wunschmodell schnell und einfach online bestellen. 


Schirmöffnung

Sonnenschirme lassen sich in unterschiedlicher Weise öffnen und schließen. Ihr jeweiliger Öffnungsmechanismus beeinflusst hierbei maßgeblich den Bedienkomfort. Grundsätzlich gibt es 3 Öffnungsmechanismen, die neben Ihrer persönlichen Vorliebe auch vom jeweiligen Modell sowie dem Preis abhängig sind. 

Im Folgenden haben wir für Sie die 3 möglichen Methoden zur Schirmöffnung aufgelistet: 

  • Manuelle Schirmöffnung
    Die manuelle Öffnung ähnelt dem Funktionsprinzip eines Regenschirms: Hierbei öffnen Sie den Schirm selbstständig, indem Sie dessen Gestell erst per Knopfdruck lösen und anschließend die Halterung am Mast nach oben schieben. Diese Push-Up-Öffnung ist jedoch nur für kleine und leichte Sonnenschirme zu empfehlen.
  • Mechanische Schirmöffnung
    Einen geringeren Körpereinsatz erfordert die mechanische Steuerung. Hierbei ist der Schirm entweder mit einem Seilzug verbunden oder das Seil wird mittels einer Handkurbel aufgerollt. Modelle mit Seilzug öffnen sich, indem Sie an einem Seil ziehen: Das Schirmdach öffnet sich bei gespanntem Seilzug und schließt sich bei lockerem Seilzug wieder. An Handkurbel-Modellen müssen Sie lediglich die Kurbel betätigen. 
  • Elektrische Schirmöffnung
    Kein Kraftaufwand ist hingegen mit der elektrischen Steuerung notwendig. Mit dieser können Sie Ihren Sonnenschirm bequem über Knopfdruck per Funksender bzw. Fernbedienung öffnen und schließen. 

Ausstattung

Grundsätzlich bestehen Sonnenschirme immer aus einem Mast und einem Schirmdach.

Darüber hinaus können zusätzliche Elemente für mehr Bedienkomfort und Sicherheit sorgen:


Fußkreuz

Einige Sonnenschirme besitzen ein Fußkreuz. In diesem Fall erübrigt sich der Kauf eines Schirmständers, denn der Schirm steht hierdurch ohne zusätzliche Hilfe. Sie können das Fußkreuz zusätzlich durch Platten beschweren und so die Stabilität Ihres Schirms erhöhen.

Shopping Tipp

Ein Fußkreuz empfiehlt sich vor allem für Ampelschirme, da sie aufgrund ihrer Bauweise bei Wind leichter umkippen können als Mittelstock-Schirme. 

Das Fußkreuz bilden schmale Metallstreben, die in gleichmäßigen Abständen strahlenförmig vom Ende des Masts ausgehen. Für Stabilität und Halt sorgen zusätzliche Streben. Diese verbinden die Fußstreben mit einer Halterung am Mast. 

Knick-Mechanismus

Manche Modelle sind am Mast des Schirms in ihrer Neigung verstellbar. So können Sie Ihr Modell dank Knick-Mechanismus im Laufe eines Tages stets optimal nach dem Stand der Sonne ausrichten.

Zum Knicken müssen Sie hierbei entweder zunächst einen Knopf drücken oder einen Bolzen entfernen. 

Schwenk-Mechanismus

Ein schwenkbarer Sonnenschirm ermöglicht es Ihnen, das Dach um bis zu 180° zu drehen. Manche Ampelschirm-Modelle besitzen auch eine Drehbarkeit von 360°. Das ist besonders praktisch, wenn die Sonne am Abend sowie am Morgen tief am Horizont steht. 

Außerdem können Sie ein Modell mit Schwenk-Mechanismus auch als Sichtschutz verwenden.

Teleskop-System

Mithilfe eines Teleskop-Systems müssen Sie Ihre Gartenmöbel oder Ihr Geschirr beim Schließen des Schirms nicht zur Seite räumen. Stattdessen zieht sich der Schirm beim Schließen nach oben – und schließt somit oberhalb eines Tisches oder Stuhls. Modelle mit Teleskop-System finden oftmals in der Gastronomie Verwendung. 

Windöffnung

Sonnenschirme können mit einer sogenannten Windöffnung, auch Windauslass genannt, ausgestattet sein. Diese befindet sich an der Spitze des Schirms und besteht aus einer kleinen kreisrunden Aussparung, die mit einem losen Stoff bedeckt ist. 

Durch die Auslassung im Schirm reduziert sich die Windanfälligkeit. Dagegen erhöht sich die Stabilität: Der Schirm kann folglich nicht so leicht umstürzen und auch der Schirmbezug nimmt keinen Schaden durch die Druckeinwirkung des Windes. 

Eine Windöffnung ist an einem großen Sonnenschirm besonders wirksam, da das große Schirmdach viel Angriffsfläche für den Wind bietet und damit einem größeren Druck ausgesetzt wird. Windöffnungen sind häufig an Holz-Modellen in toskanischem Design vorzufinden. 

Bedenken Sie

Durch die Windöffnung kann Wasser dringen. Somit besteht kein Regenschutz.


Materialien

Vom Material des Sonnenschirms ist dessen Qualität sowie Funktionalität abhängig. Achten Sie grundsätzlich auf hochwertig verarbeitete Werkstoffe, um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten.

In diesem Kapitel informieren wir Sie über die Materialien der folgenden Schirm-Elemente:

Schirmdach

Die Bespannung eines Sonnenschirms kann aus verschiedenen Materialien bestehen. Der Stoffbezug entscheidet dabei in erster Linie darüber, wie gut Sie vor UV-Strahlung, Regen und Wind geschützt sind, daher sollte er witterungsbeständige sowie strapazierfähige Eigenschaften aufweisen. Außerdem ist von ihm abhängig, wie pflegeleicht das Modell ist. Synthetische Stoffe wie Polyacryl sind im Gegensatz zu natürlichen Materialien wie Baumwolle abwaschbar. 

Berücksichtigen Sie folgende Eigenschaften bei der Wahl des Stoffbezuges:

Die gängigsten Materialien von Schirmdächern sind:

  • Baumwolle
    Schirmdächer aus Naturstoffen wie Baumwolle punkten mit atmungsaktiven Eigenschaften. Allerdings sind Bezüge aus diesem Material sehr pflegebedürftig, anfällig für Verschmutzungen und nicht abwaschbar. Darüber hinaus bleicht Baumwolle schnell aus. Es nimmt Feuchtigkeit zwar auf, trocknet dafür jedoch auch sehr langsam. Ein Schirmdach aus Baumwolle bietet zudem nur einen geringen UV-Schutz. Sie können es jedoch imprägnieren und so dessen Witterungsbeständigkeit erhöhen.
  • Nylon (Polyamid)
    Modelle aus Nylon sind elastisch, leicht und robust. Sie punkten außerdem mit reißfesten, haltbaren Eigenschaften. Zudem ist Nylon wasserabweisend und trocknet schnell. Es besitzt jedoch eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Nässe und kann sich ausdehnen. Auch ist es nicht atmungsaktiv und empfindlich gegenüber UV-Strahlung. 
  • Polyacryl
    Polyacryl gilt als hochwertiges Material. Es ist robust und langlebig zugleich. Außerdem verfügt es über form- und lichtbeständige Eigenschaften und bietet einen guten UV-Schutz. Schirmdächer aus diesem Material sind zudem schmutzabweisend und pflegeleicht. 
  • Polyester
    Polyester zeichnet sich durch Reiß- und Scheuerfestigkeit aus. Es punktet zudem mit UV-beständigen, wasserabweisenden sowie schnell trocknenden Eigenschaften. Polyester besitzt außerdem ein geringes Gewicht. Doch auch dieses Material neigt zum Ausbleichen und ist nur mit einer Imprägnierung vollständig wasserdicht.
  • PVC (Polyvinylchlorid)
    PVC ist sehr robust sowie langlebig und zeichnet sich durch eine hohe UV- sowie Witterungsbeständigkeit aus. Ferner ist es feuerfest und nimmt Wasser kaum auf. 
Shopping Tipp

Ein abnehmbarer Bezug bietet Ihnen viele Vorteile. Vor allem, wenn Sie in einem Gebiet wohnen, in dem es viele Bäume oder Vögel gibt. Ihr Schirm kann hier besonders schnell verschmutzen. Einen abnehmbaren Bezug können Sie meist bei 30 °C in der Waschmaschine reinigen. 

UV-Schutz

Zuverlässiger UV-Schutz zählt zu den wichtigsten Kriterien. Alle Modelle spenden zwar Schatten, jedoch schützt nicht jedes auch effektiv vor der gefährlichen UV-Strahlung. 

Der Lichtschutzfaktor eines Sonnenschirms wird in UPF (engl.: Ultraviolet Protection Factor, UV-Schutzfaktor) ausgewiesen. Er gibt an, wie lange Sie sich unter dem Schirm aufhalten können, ohne Hautschäden zu riskieren. Grundsätzlich gilt: Je höher der Wert, desto höher ist demzufolge auch der Schutz vor UV-Strahlung.

Shopping Tipp

Kaufen Sie im besten Fall nur Produkte, die mit dem Siegel UV Standard 801 gekennzeichnet sind. Diese gewährleisten zuverlässigen Schutz vor Sonnenstrahlung im gebrauchten, nassen sowie gedehnten Zustand. Als besonders schützend gilt hierbei ein UPF-Wert von 50+.

Licht-Echtheit

Die Widerstandsfähigkeit und Lebensdauer des Stoffbezugs ist abhängig von dessen Licht-Echtheit. Diese gibt an, wie langanhaltend die Farbintensität des Stoffes ist – denn nicht nur Ihre Haut bietet eine Angriffsfläche für UV-Strahlen, auch Ihr Stoffbezug wird durch die Sonneneinstrahlung in Mitleidenschaft gezogen. 

Die Licht-Echtheit wird in 8 Stufen angeben. Hierbei gilt: Je höher der Wert, desto langanhaltender ist die Farbe. Der Stoffbezug Ihres Sonnenschirms sollte daher mindestens eine Licht-Echtheit der Stufe 5 aufweisen.

Tipp

Um eine möglichst lange Farbintensität zu gewährleisten, können Sie Ihren Schirm bei Nichtgebrauch mit einer Hülle vor direkter Sonnenstrahlung abdecken.

Neben der Licht-Echtheit können Sie sich auch an der Stoffklasse orientieren. Diese unterteilt sich in die Klassen 1, 2, 4 und 5. Besitzt ein Schirm eine niedrige Stoffklasse, verfügt er demzufolge auch über eine geringe Licht-Echtheit und kann schnell verfärben. 

Der nachfolgenden Tabelle können Sie die Eigenschaften dieser Stoffklassen entnehmen.

Stoffklasse Veränderung der Farbintensität Standard
I Nach 40 Sonnentagen Schwach 
II Nach 80 Sonnentagen Mittel
IV Nach 350 Sonnentagen Gut
V Nach 700 Sonnentagen Sehr gut
Wasserdichtigkeit 

Sie können Ihren Sonnenschirm gleichzeitig auch zum Schutz vor Regen verwenden. Als Bezugsstoff eignet sich hierfür Polyester oder Acryl. Naturfasern wie Baumwolle sind hingegen nicht wasserabweisend. 

Die Wassersäule eines Stoffes definiert, wie viel Wasserdruck dieser standhalten kann, ehe das Wasser durch ihn hindurchdringt. Je höher der Wert, umso wasserdichter ist auch der Stoff. Die Wassersäule wird in Millimeter (mm) angegeben. 

Wissenswert

Ab einer Wassersäule von etwa 700 mm gilt ein Sonnenschirm als komplett wasserdicht. Modelle mit einem Wert zwischen 350 mm und 400 mm reichen jedoch bereits, um kurzen Regenschauern standzuhalten. 

Hierbei kann grundlegend zwischen wasserabweisenden und wasserdichten Textilien unterschieden werden:

  • Wasserabweisend
    Wasserabweisende Schirme saugen das Regenwasser nicht auf. Stattdessen perlt dieses vom Material ab. Wasserabweisende Sonnenschirme eignen sich für leichte Regengüsse. Sie besitzen in der Regel eine geringe Wassersäule. 
  • Wasserdicht
    Wasserdichte Modell saugen das Wasser auf und sind daher regendicht. Sie verfügen dementsprechend über eine hohe Wassersäule. 

Der nachfolgenden Tabelle können Sie entnehmen, wie hoch die Angabe der Wassersäule für Ihren Bedarf sein sollte. 

Wasserschutz Wert Regenstärke
Niedrig 200 mm Leichter Regen
Standard 350 mm Starker Regen
Hoch 700 mm  Sehr starker Regen

Schirmhalterung

Sowohl der Mast als auch die Streben eines Schirms sollten in erster Linie stabil und robust sein, um auch bei Wind genügend Halt zu bieten.

Sie können aus folgenden Werkstoffen bestehen:

  • Aluminium
    Aluminium zeichnet sich durch sein geringes Gewicht sowie seine Robustheit und Langlebigkeit aus. Es ist korrosionsbeständig, kann sich jedoch bei starken Windböen oder unter starkem Druck verbiegen. 
  • Edelstahl
    Edelstahl punktet mit einer hochwertigen, dekorativen Optik. Es ist zudem pflegeleicht, langlebig und witterungsbeständig. Allerdings ist Edelstahl vergleichsweise schwer. Edelstahl mit einer glänzenden Oberfläche kann unter Sonneneinstrahlung blenden und sich erhitzen.
  • Holz
    Eine Schirmhalterung aus Holz wirkt sehr natürlich und kann sich ideal in die Gestaltung Ihres Gartens einfügen. Weiterhin überzeugt Holz durch seine Robustheit und Stabilität, sodass ein Schirm aus diesem Material auch stärkeren Windböen standhalten kann. Je nach Imprägnierung sind Schirme aus Holz zudem wetterfest. Holz ist jedoch recht pflegeintensiv und besitzt ein hohes Gewicht.

Zubehör

Für Sonnenschirme gibt es eine große Auswahl an nützlichem Zubehör. Dieses kann zu einer sicheren und komfortablen Bedienung beitragen.

Nachfolgend haben wir die wichtigsten Zubehörprodukte für Sie zusammengetragen:

Balkonklammern

Balkonklammern sind eine platzsparende Alternative zu Schirmständern, weshalb sie sich besonders für kleine Balkons oder Terrassen eignen. Sie können die Klammer hierzu am Geländer Ihres Balkons, aber auch an einer Fensterbank oder einer Mauer montieren. 

Shopping Tipp

Kunststoff-Polsterungen an den Klammern schützen Ihr Geländer, Ihre Fensterbank oder Ihre Mauer vor Schrammen.

Zur Befestigung klemmen Sie Ihr Geländer oder ein anderes feststehendes Objekt am Haus mit den beiden Klammern ein. Den Abstand der Klammern regulieren Sie dabei mithilfe eines Gewindes. Die Balkonklammer eignet sich folglich für verschiedene Breiten. 

Ein Nachteil der Balkonklammer ist, dass sie nicht die Stabilität eines Schirmständers bietet.

Bedenken Sie

Messen Sie vor dem Kauf den Mast-Durchmesser.

Ein Nachteil der Balkonklammern ist, dass Sie diese nur für leichte Sonnenschirme mit einem Durchmesser von 25 mm bis 32 mm verwenden können. 

Bodenhülsen

Bodenhülsen verfügen über eine hohe Stabilität und bieten eine platzsparende Alternative zum klassischen Schirmständer. Mittels der Hülsen können Sie Ihren Sonnenschirm fest montieren und so auf einen Schirmständer verzichten. 

Die Bodenhülsen verankern Sie in der Erde Ihres Gartens oder in Ihrer Terrasse. Dabei können Sie diese entweder eindrehen, einschlagen oder einbetonieren. 

Tipp

Wenn Sie Ihren Sonnenschirm trotz fester Fixierung an unterschiedlichen Plätzen aufstellen möchten, können Sie einfach an mehreren Stellen im Garten Bodenhülsen versenken.

Schutzhüllen

Das Material des Masts kann durch Wettereinflüsse rosten, morsch werden oder seinen Farbanstrich verlieren. Auch der Schirmbezug kann ausbleichen oder schmutzig werden. Außerdem entstehen Schimmelflecken, wenn sich Wasserreste vom Regen mit Schmutz und Staub vermischen.

Eine Schutzhülle sorgt dafür, dass Farbe und Form Ihres Sonnenschirms länger erhalten bleiben. Hierzu ziehen Sie den Bezug über Ihr Modell und verschließen ihn mit Zurr-Ösen oder einem Reiß- oder Klettverschluss. Viele Hüllen verfügen zudem über einen integrierten Stab, der so auch ein Überziehen bei sehr großen Schirmen ermöglicht. Darüber hinaus verhindern Schutzhüllen, dass sich im Stoff Risse oder Löcher bilden. Diese können bei starkem Wind entstehen, wenn der Stoff lose umherflattert. 

Entscheiden Sie sich für ein witterungsbeständiges und abwaschbares Material. Schutzhüllen bestehen in der Regel aus Polyester oder PE-Folie, da diese Materialien wasserabweisend und robust sind. 

Bedenken Sie

Wenn die Hülle bodenlang ist, kann unter ihr keine Luftzirkulation stattfinden. In diesem Fall bildet sich Kondenswasser unter dem Sonnenschirm.

Sonnenschirmständer

Ein Sonnenschirmständer sorgt für einen sicheren Stand und stabilisiert so Ihren Schirm. 

Vor dem Kauf eines Schirmständers sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen:

  • Ist Ihr Stellplatz uneben oder gerade?
  • Wie lange möchten Sie Ihren Schirmständer nutzen?
  • Wie handlich und mobil soll Ihr Schirmständer sein?
  • Wie hoch ist das Budget, das Sie für Ihren Schirmständer ausgeben möchten?
Shopping Tipp

Achten Sie darauf, dass Ihr Schirmständer über einen ausfahrbaren Griff sowie Räder mit Trolley-Funktion verfügt, damit Sie ihn leichter transportieren können.

Zum Einlagern ist es außerdem hilfreich, wenn Sie den Schirmständer in Einzelteile zerlegen können.

Sonnenschirmständer gibt es aus unterschiedlichen Werkstoffen, die sich nach dem Schirm-Modell, dem Einsatzzweck sowie nach optischen Vorlieben richten.

In der Regel können Sie zwischen folgenden Materialien wählen:

  • Beton
  • Edelstahl
  • Granit
  • Kunststoff
Wissenswert

Ein Sonnenschirmständer besteht normalerweise nie vollständig aus Holz. Holz ist lediglich als Verkleidungselement vorzufinden.


Häufige Fragen

Sie haben noch Fragen und wollen Genaueres rund um das Thema Sonnenschirme wissen? Dann nutzen Sie unsere FAQ-Sammlung. Diese basiert auf dem Wissensbedarf anderer Interessenten und Käufer.

Anwendung

Wie stelle ich meinen Sonnenschirm richtig auf?

Folgendermaßen stellen Sie einen Sonnenschirm auf:

  1. Entscheiden Sie sich vor dem Aufstellen für eine passende Befestigung.
    ⇒ Schirmständer: Stellen Sie den Ständer auf eine möglichst ebene Fläche, sodass er einen sicheren Stand hat. 
    ⇒ Bodenhülse: Schlagen, drehen oder betonieren Sie diese in den Boden ein. 
    ⇒ Balkonklammer: Klemmen Sie Ihr Balkongeländer oder ein Fensterbrett in der Klammer ein.
  2. Stecken Sie das Ende des Masts in die vorgesehene Öffnung Ihrer Befestigung.
  3. Suchen Sie einen geeigneten Platz für Ihren Sonnenschirm.
    ⇒ Orientieren Sie sich hierbei an dem aktuellen Stand der Sonne.
  4. Richten Sie Ihren Schirm gegebenenfalls aus.
Shopping Tipp

Besonders praktisch sind Modelle mit Knick-Mechanismus. So können Sie das Schirmdach dem Sonneneinfall entsprechend neigen und weiterhin im Schatten sitzen.

Entsorgung

Wie entsorge ich meinen alten Sonnenschirm?

Ihren Sonnenschirm dürfen Sie nicht in die Mülltonne werfen. Zum einen ist er ohnehin viel zu groß für eine 120-Liter-Mülltonne, zum anderen gehört er sowie auch der Sonnenschirmständer zum Sperrmüll

Wissenswert

Was versteht man unter Sperrmüll?

Zum Sperrmüll zählen sperrige Gegenstände, die zu groß oder zu schwer für die herkömmliche Müllentsorgung sind. Beispielsweise müssen Sie Möbel oder anderes Wohnungsinventar wie Teppiche als Sperrmüll entsorgen.

Sperrmüll können Sie bei einem Werkstoffhof abgeben. Sie können Ihren alten Sonnenschirm gegen eine Gebühr auch abholen lassen. Informieren Sie sich hierzu, ob in Ihrem Landkreis ein solcher Abhol-Service geboten wird. 

Recherche Tipp

Auf der Website Gelbe Seiten können Sie einen Wertstoffhof in Ihrer Nähe finden.

Kauf

Wie viel kostet ein Sonnenschirm?

Der Preis für einen Sonnenschirm ist von der Bauform, der Ausstattung und der Qualität der zur Herstellung verwendeten Materialien abhängig. Manche Modelle wie der Strandschirm sind bereits ab 10 € erhältlich. Ein Gastro- oder Gartenschirm kann hingegen bis zu 3.000 € kosten.

In unserem Kaufberater erhalten Sie in der Rubrik Sonnenschirm-Modelle einen Überblick über die bestehenden Preisspannen der verschiedenen Modelle.

Welcher Sonnenschirm ist für mich geeignet?

Beim Kauf eines Sonnenschirms müssen Sie sich zwischen Bauform, Größe, Ausstattung und Material des Sonnenschirms entscheiden. Zudem zählen auch Ihr persönlicher Geschmack sowie der Einsatzzweck und -ort. 

Beziehen Sie folgende Faktoren in Ihre Entscheidung ein:

  • Standort
    Ein Sonnenschirm ist in unterschiedlichen Bauformen und Größen erhältlich. Wählen Sie Ihr Wunschmodell entsprechend der Bedingungen am gewählten Stellplatz. Fragen Sie sich dazu vor dem Kauf, wo Sie ihn aufstellen möchten. Häuser, Vordächer, Möbel oder andere Gegenstände können Sie beim Aufstellen des Schirms behindern, weshalb Sie diese in Ihre Planung einbeziehen sollten. 
  • Verwendungszweck
    Sonnenschirme gibt es für unterschiedliche Verwendungszwecke. Für die Gastronomie gibt es beispielsweise spezielle Gastroschirme, für den Garten oder die Terrasse Gartenschirme. Hinterfragen Sie, wie viel Fläche beschattet werden soll und wählen Sie demnach die Größe des Sonnenschirms aus. Falls Sie neben dem Sonnen- auch einen Regenschutz benötigen, sollten Sie außerdem auf ein wasserfestes Bezugsmaterial des Schirmdachs achten.
  • Gesamtbild
    Im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon stehen neben einem Sonnenschirm meist noch andere Möbel. Wenn Ihnen ein harmonisches Gesamtbild Ihrer Garteneinrichtung wichtig ist, können Sie Materialien und Farbe auch passend zu vorhandenen Gartenmöbeln wählen.
     

Worauf sollte ich beim Kauf eines Sonnenschirms achten?

Sonnenschirme unterscheiden sich im Wesentlichen durch ihre Bauform, den vorgesehenen Einsatzzweck und den Materialien voneinander. 

Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Auswahlmöglichkeiten, die Sie bei diesen Kaufkriterien jeweils haben:

  • Bauform
    Sonnenschirme besitzen unterschiedliche Bauformen. Eine große Nutz- und Schattenfläche bietet der sogenannte Ampelschirm, dessen Mast sich neben dem Schirmdach befindet. Der klassische Sonnenschirm ist ein Mittelstock-Schirm, dessen Mast sich mittig unterhalb des Dachs befindet. Ein Wandschirm weist hingegen keinen Mast auf und wird an einer Wand befestigt. 
  • Modell
    Die Modelle unterscheiden sich ebenfalls nach ihrem Einsatzzweck. So können Sie einen speziellen Sonnenschirm für Ihren Balkon, Garten oder Gastronomie-Betrieb sowie für einen Besuch am Strand kaufen.
  • Material
    Ein Sonnenschirm besteht aus verschiedenen Materialien. Unterschieden wird hierbei zwischen Werkstoffen für die Schirmhalterung und für den Bezug des Schirmdachs. Berücksichtigen Sie, dass nicht alle Materialien winterfest sind. Achten Sie zudem hinsichtlich des Bezugs auf Faktoren wie Lichtschutzfaktor, Licht-Echtheit und Wasserdichtigkeit. 

Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Sonnenschirm-Modellen und den Materialien erhalten Sie in den gleichnamigen Rubriken.

Kinderwagen

Warum ist ein Sonnenschirm am Kinderwagen notwendig?

Kinderhaut ist besonders empfindlich, weshalb ein hoher und wirksamer Sonnenschutz sehr wichtig ist. Das Vordach des Kinderwagens kann auch vor der Sonneneinstrahlung schützen, bietet jedoch je nach Stand der Sonne bzw. je nach Ausrichtung des Kinderwagens nicht immer ausreichenden Schutz. Das Sonnenlicht fällt nicht immer gezielt auf das Vordach des Kinderwagens, sondern kann auch von vorne in den Kinderwagen strahlen. 

Ein kleiner, handlicher Kinderwagen-Sonnenschirm kann dies verhindern. Diesen bringen Sie mittels einer universellen Schraub- oder Klemmvorrichtung am Kinderwagen-Gestell an. Manche Modelle sind mit einem biegsamen Mast erhältlich, womit Sie das Schirmdach nach Bedarf neigen können. 

Kinderwagen-Sonnenschirme dienen dem Schutz vor gefährlicher UV-Strahlung, absorbieren jedoch im besten Falle auch Regen. Neben einem hohen UV-Schutz von mindestens 50 sollte das Material Ihres Kinderwagen-Sonnenschirms daher über eine hohe Wasserdichtigkeit verfügen.

Auf unserem Portal finden Sie in der Kategorie Babysonnenschirme eine große Auswahl an Kinderwagen-Sonnenschirmen.

Lagerung

Worauf muss ich bei der Einlagerung meines Sonnenschirms achten?

Die kalte Jahreszeit kann den Materialien Ihres Sonnenschirms stark zusetzen. Für eine lange Lebensdauer empfiehlt es sich daher, diesen während des Winters einzulagern. 

Im Folgenden haben wir für Sie eine mögliche Vorgehensweise für das Einlagern eines Sonnenschirms festgehalten:

  1. Nehmen Sie eine gründliche Reinigung vor.
    Entfernen Sie Schmutz und Flecken auf dem Schirm, damit sie sich während der Einlagerung nicht festsetzen.
  2. Stellen Sie Ihren Sonnenschirm in der Sonne zum Trocknen auf.
    ⇒ Feuchtigkeit kann Schimmel verursachen.
  3. Falten Sie Ihren Sonnenschirm ordentlich zusammen.
    ⇒ Schließen Sie dazu den Schirm.
    ⇒ Mittelstockschirm: Ziehen Sie die Stoffbahnen zwischen den Streben hervor und legen Sie diese nun schichtweise um den Schirm herum.
    ⇒ Ampelschirm: Befestigen Sie das Schirmdach nach dem Zusammenfalten zusätzlich noch am Mast.
  4. Nutzen Sie eine Schutzhülle als zusätzlichen Schutz vor Nässe und Schmutz.
  5. Wählen Sie zur Lagerung einen sauberen und trockenen Platz aus.

Material

Wie lange hält ein Sonnenschirm?

Die Lebensdauer eines Schirms ist von vielen Aspekten abhängig. Im Folgenden lesen Sie, welche Faktoren die Lebensdauer Ihres Sonnenschirms beeinflussen können:

  • Standort
    Ein Sonnenschirm steht vorwiegend im Außenbereich. Je nach Beschaffenheit können Witterungseinflüsse dem Schirm unterschiedlich stark zusetzen. Sonnenlicht kann den Stoff mit der Zeit ausbleichen und Regen zu Rost und Flecken führen.
  • Material 
    Die Lebensdauer hängt ebenfalls von der Qualität der verwendeten Materialien ab. Unter optimalen Bedingungen kann Ihr Sonnenschirm den Umwelteinflüssen länger standhalten: Idealerweise besteht der Mast Ihres Sonnenschirms aus korrosionsfreiem Metall. Der Stoffbezug sollte möglichst wasserabweisend sein sowie eine hohe Licht-Echtheit aufweisen.
  • Pflege
    Der Stoffbezug Ihres Sonnenschirms bleibt Ihnen länger erhalten, wenn Sie diesen regelmäßig von Schmutz befreien. Ist Ihr Sonnenschirm bei Nichtbenutzung zusätzlich in einer Hülle verpackt oder steht an einem geschützten Ort, kann das seine Lebensdauer ebenfalls verlängern.

Montage

Wie pflege ich meinen Sonnenschirm?

Sonnenschirme stehen die meiste Zeit des Jahres im Freien und werden deshalb auch von den Umwelteinflüssen in Mitleidenschaft gezogen. Verunreinigungen lassen sich dabei kaum vermeiden. Deshalb sollten Sie Ihren Sonnenschirm in regelmäßigen Abständen auf Schmutzflecken überprüfen. Es gilt: Je früher ein Fleck entdeckt wird, desto leichter können Sie ihn entfernen. 

Achtung!

Verwenden Sie keine scharfen Reinigungsmittel.

Aggressive Putzmittel können die wasserabweisende Beschichtung des Materials angreifen und sie beschädigen.

Im Folgenden haben wir für Sie Reinigungsmethoden für verschiedene Arten von Flecken festgehalten.

  • Grober Schmutz
    Groben Schmutz wie Staub, Pollen oder trockene Blätter können Sie mithilfe einer weichen Bürste entfernen.
  • Kleine Flecken
    Entfernen Sie Flecken wie Vogelkot oder Ablagerungen von Insekten mit einem weichen Schwamm und warmem Wasser. Falls es sich um einen älteren Fleck handelt, können Sie auch Flüssigseife oder ein materialschonendes Reinigungsmittel verwenden.
  • Tiefsitzende Verunreinigungen auf kleinen Sonnenschirmen
    Sie können den Bezug Ihres Schirms häufig auch in die Waschmaschine geben. Verwenden Sie hierbei ein Feinwaschmittel und stellen Sie einen Schonwaschgang ein. Sie sollten den Bezug bei 30 °C und nur in Ausnahmefällen bei 40 °C waschen. Verzichten Sie auf einen Schleudergang und spannen Sie den Stoff stattdessen im nassen Zustand zum Trocknen auf den Schirm. 
  • Tiefsitzende Verunreinigungen auf großen Sonnenschirmen
    Falls der Bezug Ihres Sonnenschirms zu groß für eine herkömmliche Waschmaschine ist, können Sie stattdessen einen Hochdruckreiniger benutzen. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie den Schaum des Reinigungsmittels komplett abspülen, damit keine Rückstände zurückbleiben. Verwenden Sie bei dieser Methode die niedrigste Stufe des Hochdruckreinigers und lassen Sie den Stoff anschließend an der Luft trocknen. Wählen Sie einen warmen und sonnigen Tag zum Waschen Ihres Sonnenschirmes aus, damit er anschließend leichter und schneller trocknen kann.
  • Hartnäckige Verschmutzungen
    Falls keine der zuvor erwähnten Methoden bei Ihrem Sonnenschirm zum Erfolg führt, können Sie ihn auch professionell reinigen lassen. Geben Sie Ihren Bezug hierzu mitsamt den Pflegehinweisen des Herstellers in eine chemische Reinigung.
     

Wie kann ich die Wasserdichtigkeit meines Sonnenschirms erhöhen?

Eine Imprägnierung können Sie z.B. an einem alten Sonnenschirm oder einem Modell aus Baumwolle oder Leinen ohne Wasserschutz vornehmen. 

Zur Erhöhung der Wasserdichtigkeit gibt es eine chemische und eine natürliche Methode. Zur chemischen Behandlung nutzen Sie ein Imprägnier-Spray. Am ehesten eignen sich spezielle Imprägnier-Mittel für Zelte und Schirme. 

Im Nachfolgenden haben wir für Sie die Vorgehensweise beim Imprägnieren mit einem Imprägnier-Spray gelistet:

  1. Lesen Sie vor der Anwendung zunächst die Gebrauchsanweisung des Herstellers. 
  2. Testen Sie das Mittel anschließend an einer kleinen, unauffälligen Stelle des Schirmdachs. 
     Möglicherweise reagiert das Material empfindlich auf das Spray. 
  3. Sprühen Sie das Spray nun großzügig auf das gesamte Schirmdach.
Achtung!

Imprägnier-Spray kann giftige Stoffe enthalten.

Wenden Sie Imprägnier-Spray nur im Freien an und atmen Sie es nach Möglichkeit nicht ein.

Eine natürliche Alternative ist die Verwendung von essigsaurer Tonerde. Diese finden Sie in der Regel in der Apotheke, wo sie in Form einer Salbe angeboten wird. Essigsaure Tonerde erzielt allerdings nur bei natürlichen Materialien wie Baumwolle oder Leinen eine gute Wirkung.

Die nachfolgenden Handlungsschritte beschreiben eine mögliche Vorgehensweise beim Auftragen von essigsaurer Tonerde:

  1. Überprüfen Sie an einer kleinen, unauffälligen Stelle, wie der Stoffbezug auf die Tonerde reagiert.
  2. Tragen Sie die Salbe anschließend mit einem großen Pinsel großflächig auf das Material auf.
  3. Lassen Sie den Schirm gut trocknen, ehe Sie ihn wieder schließen.
Shopping Tipp

In manchen Fällen können Sie die Wasserdichtigkeit nicht wiederherstellen. Wählen Sie deshalb einen Sonnenschirm mit austauschbarem Bezug.


Warum benötige ich eine Schutzhülle für meinen Sonnenschirm?

Ein Sonnenschirm ist den Wettereinflüssen immer ausgeliefert. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, diesen über die kalte Jahreszeit einzulagern und ihn bei Unwetter an einen geschützten Ort zu bringen. Da es jedoch sehr mühsam sein kann, den Sonnenschirm bei schlechtem Wetter einzuholen, bietet sich der Kauf einer Schutzhülle an. 

Diese stülpen Sie einfach über den Sonnenschirm und schützen ihn somit vor Umwelteinflüssen. Darüber hinaus können sie Ihren Schirm auf diesem Weg an seinem bestehenden Platz lassen. Besonders für große und schwere Modellen ist eine Schutzhülle daher sehr nützlich.

Auf unserem Portal finden Sie in der Kategorie Sonnenschirm-Zubehör eine große Auswahl an Schutzhüllen. 

Kauf

Woran kann ich mich bei der Aufstellung meines Sonnenschirms orientieren?

Ein Sonnenschirm dient zum Schutz vor der Sonne, weshalb Sie sich beim Aufstellen nach dem Stand der Sonne orientieren sollten. Hilfestellung kann hierbei ein sogenanntes Sonnenstandsdiagramm bieten.

Recherche Tipp

Auf Sonnenverlauf.de können Sie sich das aktuelle Sonnenstandsdiagramm für Ihren Heimatort berechnen lassen.

Sonnenschirmständer

Wie schwer sollte mein Sonnenschirmständer sein?

Der Schirmständer sorgt für die nötige Stabilität und verhindert, dass der Schirm umkippt. Aufgrund dessen sollte er über ein Gewicht verfügen, das dem Ihres Sonnenschirms entspricht. Bei der Wahl eines geeigneten Schirmständers sollten Sie zunächst den Durchmesser Ihres Sonnenschirms ermitteln. 

Als Faustregel gilt: 10 cm Durchmesser des Sonnendachs entsprechen 1 kg (Schirmständer).

Beispiel

Für einen Schirm mit einem Durchmesser von 240 cm ergibt das die folgende Rechnung:

240 cm / 10 cm = 24 cm

24 cm * 1 kg = 24 kg

Das Gewicht des Schirmständers sollte 24 kg betragen.

Sonnenschutz

Wie lange darf ich mich ohne Schutz in der Sonne aufhalten?

Wie lange Sie sich in der Sonne aufhalten dürfen, ist von Ihrem Hauttyp abhängig. Es gibt 6 verschiedene Hauttypen, von denen der Hauttyp 6 am besten vor der Sonne geschützt ist und der Hauttyp 1 am geringsten. 

Wie hoch die Eigenschutz-Zeit Ihres Hauttyps ist, können Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen:

Hauttyp Sonnen-Empfindlichkeit Eigenschutz-Zeit
I Sehr Hoch Bis zu 10 min 
II Hoch Bis zu 20 min
III Mittel Bis zu 30 min
IV Wenig Bis zu 40 min
V Sehr wenig Bis zu 90 min
VI Gar nicht Bis zu 90 min


Wie hoch muss der UV-Schutz meines Sonnenschirms sein?

Die Höhe des UV-Schutzes steht in Abhängigkeit zu Ihrem Hauttyp. Eine Rolle hinsichtlich der Höhe des UV-Schutzes spielt außerdem der UV-Index. Dieser stellt die sonnenbrandwirksame Bestrahlungsstärke des Landes dar, in dem Sie leben bzw. in das Sie gerne reisen möchten.

Recherche Tipp
Auf der Homepage mapsblog.de können Sie den UV-Index von jedem Land ermitteln.

Des Weiteren sollten Sie berücksichtigen, dass Sie sich zusätzlich mit Sonnencreme schützen. Je höher der Lichtschutzfaktor Ihrer verwendeten Sonnencreme ist, desto besser sind Sie bereits ohne Sonnenschirm geschützt und desto länger können Sie folglich in der Sonne bleiben. 

Nachdem UV Standard 801 gilt ein UPF (engl.: Ultraviolet Protection Factor, UV-Schutzfaktor) von 40 als gut. Sehr gut ist ein UPF ab einem Wert von 50. Der höchste und beste Wert liegt nach diesem Standard bei 80 UPF.

In unserem Kaufberater erhalten Sie ausführliche Informationen zu dem Thema UV-Schutz von Sonnenschirmen.


Online-Redaktion

Unsere Leidenschaft für das Online-Shopping und für Texte leben wir in der Online-Redaktion jeden Tag aufs Neue gemeinsam aus. Unser Ziel haben wir dabei immer fest im Blick: Ihnen beim Kauf des richtigen Produkts hilfreich zur Seite zu stehen.


Nach oben