Pad-Kaffeemaschinen

(45 Ergebnisse aus 40 Shops)
2 1 5
1
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Pad-Kaffeemaschinen


Aktualisiert: 27.11.2020 | Autor: Andrea Schreiner

Gut zu wissen

Mit einer Pad-Kaffeemaschine kommen Sie besonders einfach und schnell zu einem leckeren Kaffee: Sie legen ein Kaffeepad in den Pad-Halter ein, stellen Ihre Tasse unter den Kaffeeauslauf und starten mit einem Knopfdruck die Kaffeezubereitung. Der gesamte Vorgang dauert weniger als 1 Minute (min).
 

Sie können pro Brühvorgang 1 oder 2 Tassen zubereiten. Das macht diese Portionskaffeemaschinen ideal für Singles und kleine Haushalte. Die dazugehörigen Pads sind flache runde Tütchen aus Filterpapier, die Kaffee bzw. Getränkepulver enthalten.
 

Die Auswahl an Kaffeesorten und allerlei Kaffeespezialitäten ist bereits sehr groß und wächst beständig. Wer Vielfalt bei Heißgetränken liebt, ist mit einer Pad-Kaffeemaschine daher gut beraten. Selbst Milchschaum lässt sich mit einer Pad-Maschine herstellen. Durch die kurze Kontaktzeit des Wassers mit dem Kaffeepulver ist der fertige Kaffee besonders arm an Reiz- und Bitterstoffen. Er schmeckt dadurch mild und ist auch für die Menschen geeignet, die auf zu starken Kaffee empfindlich reagieren.
 

Kaffeepad-Maschinen gelten als umweltfreundlicher im Vergleich zu Kapselkaffeemaschinen. Die Pads sind kompostierbar, während viele Kapseln mit einer Hülle aus Metall kommen. Nur einige wenige Pads enthalten Kunststoff, etwa um Milchbestandteile vom Kaffeepulver zu trennen.
 

Die Marke Senseo von Philips dominiert zurzeit den Markt. Philips kooperiert mit dem großen Kaffeehersteller Douwe Egberts. Kompatible Pads für den Senseo-Standard gibt es von vielen Herstellern.

Auf den Punkt!

Pad-Maschinen gibt es ab etwa 30 Euro für einfache Geräte und 180 Euro für Versionen mit Komfort- und Zusatzfunktionen. Einige hochwertige Kaffeepad-Maschinen aus Edelstahl können bis 350 Euro kosten. Bei Aktionsmodellen gibt es gelegentlich eine oder mehrere Packungen Pads gratis dazu.

Was zeichnet Pad-Kaffeemaschinen aus?

Sie sind leicht, schnell und einfach in der Handhabung: Pad-Maschinen sind beliebt, weil sie so unkompliziert sind. In den folgenden Kapiteln finden Sie die wichtigsten Eigenschaften dieser Kaffeegeräte.  

Modellvarianten

In der Grundversion bereiten Pad-Maschinen einfach das Getränk zu, das im Pad enthalten ist. Darüber hinaus gibt es zurzeit 2 Varianten: eine zur Zubereitung geschäumter Milch und eine weitere als Pad-Filterkaffee-Kombi.

  • Reine Pad-Maschinen
    Sie sind kompakt, unkompliziert und in vielen Farben erhältlich: Pad-Maschinen sind perfekt für den schnellen Kaffeegenuss. Nach einem kurzen Vorlauf, der die Maschine aufwärmt, steht Ihr Kaffee in weniger als 1 min bereit. Dazu können Sie sie in fast jeder kleinen Ecke unterbringen und leicht transportieren. Die Pad-Kaffeemaschinen wiegen unter 2 Kilogramm und sind nur 21 Zentimeter (cm) breit. Das macht sie perfekt für Singles und kleine Haushalte. Die Reinigung und Wartung dieser Geräte ist einfacher als bei Kombi- oder 2-in1-Geräten.
  • 2- in-1-Geräte für Pads und Filterkaffee
    Mit einigen Modellen können Sie nach Belieben zwischen dem charakteristischen Filterkaffee-Aroma und Pad-Kaffee wechseln. Das ist besonders dann praktisch, wenn Sie mehrere Tassen gleichzeitig benötigen. Denn im Filterkaffee-Modus können Sie mehr als 2 Tassen in einem Durchgang zubereiten. Die Basis für den Filterkaffee ist gemahlener Kaffee, ein Mahlwerk ist nicht enthalten.
  • Kombi-Geräte mit Milchaufschäumer
    Der Geschmack frisch geschäumter Milch ist unverwechselbar. Wenn Sie für den Milchschaum kein zusätzliches Gerät anschaffen möchten, lohnt sich ein Blick auf diese Variante. Das Gerät zieht sich die zuzubereitende Milch über einen Milchschlauch aus einem separat mitgelieferten Milchbehälter und gibt sie fertig geschäumt zusammen mit dem Kaffee aus. Die Reinigung des Milchaufschäumers ist etwas aufwendig. Vor dem Zubereiten des Getränks ist es empfehlenswert zu prüfen, ob sich für das Getränk ausreichend Milch im Behälter befindet.

Wissenswert

Seit einiger Zeit sind Eco-Padmaschinen erhältlich. Sie zeichnen sich durch einen größeren Anteil recycelter und recycelbarer Materialien aus. Eine vollständige Herstellung aus solchen Rohstoffen ist allerdings nicht möglich, da in der EU recyceltes Plastik nicht in direkten Kontakt mit Lebensmitteln kommen darf.

Ausstattung und Funktionen

Feiner, duftender Kaffee auf Knopfdruck ist die wichtigste Funktion aller Pad-Geräte. Darüber hinaus finden Sie je nach Variante eines oder mehrere der folgenden Extras:

  • Abschaltautomatik
    Damit die Vorwärm-Funktion Ihres Geräts nicht unnötig aktiv bleibt, schaltet es sich nach einigen Minuten selbstständig aus.
  • Entkalkungs-LED
    Ein Leuchtsignal macht Sie darauf aufmerksam, dass ein Entkalkungsvorgang notwendig wird. Unabhängig davon, können Sie auch bereits vorher entkalken: etwa wenn Ihr Gerät nur noch lauwarm aufbrüht, weniger Kaffee als üblich in der Tasse landet oder wenn der frisch gebrühte Kaffee keine Crema mehr aufweist.
  • Kaffee-Boost-Technologie
    Die besonders feine Verteilung des Wassers über das gesamte Pad ist das Geheimnis der Kaffee-Bost-Technologie, über die einige Modelle verfügen. Sie sorgt beim Brühen für besonders volles Aroma durch eine hohe Anzahl von Heißluftdüsen in dem Stempel. Er drückt das Pad an und entlässt dann das heiße Wasser auf das Pad.
  • Thermoskanne
    Modelle wie die Senseo Switch haben eine Thermoskanne im Lieferumfang enthalten. Das ist besonders praktisch, wenn Sie Ihren Kaffee unterwegs trinken möchten.
  • Verstellbarer Kaffee-Auslauf
    Mit einem höhenverstellbaren Kaffee-Auslauf können Sie vom Espresso-Tässchen bis zur Jumbo-Tasse fast alles unterstellen, was Ihr Geschirrschrank hergibt.
  • Wassertank
    Ein kleiner, herausnehmbarer Wassertank ist integriert. In der Grundversion reicht er für rund 5 Tassen aus, größere Modelle mit über 1 Liter (l) Fassungsvermögen versorgen auch größere Haushalte ohne Unterbrechung.
  • 2-Tassen-Funktion
    Die meisten erhältlichen Pad-Maschinen bieten die Möglichkeit, 2 Tassen gleichzeitig zuzubereiten. Für die 2-Tassen-Funktion liegt ein spezieller Pad-Halter bei, in dem 2 Pads oder ein XL-Pad Platz finden.
  • Einstellbare Intensität
    Die Kaffeestärke können Sie bei einigen Modellen wie der Senseo Original oder Senseo Viva Café einstellen. Sie passen dann die Menge des erhitzten Wassers entsprechend an. 
Wissenswert

Der Preis für eine Tasse Heißgetränk ist mit Pads teurer als aus dem Kaffeefilter – aber günstiger als mit Kapseln. Eine Pad-Portion kostet im Durchschnitt 22 Cent, eine Tasse aus dem Filter etwa 9 Cent. Eine Kapsel kostet 25 Cent.  

Fazit

Ist eine Pad-Kaffeemaschine das Richtige für Ihren Haushalt? Hier sehen Sie kurz zusammengefasst alle wichtigen Punkte:

Vorteile
  • Schnelle Zubereitung
  • Einfach zu bedienen
  • 2-Tassen-Zubereitung wählbar
  • Nachhaltiger als Kapsel-Maschinen
  • Kompakt
  • Wenig Reiz- und Bitterstoffe im Kaffee
Nachteile
  • Weniger nachhaltig bei Verwendung von Pads mit Kunststoff
  • Rund 3-mal so teuer wie Filterkaffee 

Häufige Fragen

Was ist noch alles interessant rund um Kaffeemaschinen für Pads? Wir haben es an dieser Stelle für Sie zusammengefasst.

Was unterscheidet Pad-Kaffeemaschinen von Maschinen für Kapseln?

Ein großer Unterschied zu Kapselmaschinen ist, dass Pads meist vollständig kompostierbar sind. Sie gelten daher als nachhaltiger im Vergleich zu Kapselmaschinen. Nur einige Pads enthalten eine dünne Kunststoffschicht, die die Inhaltsstoffe bestimmter Kaffee- und Kakao-Spezialitäten trennt. Pads sind im Durchschnitt außerdem günstiger als Kapseln. Pads von Markenanbietern kosten um die 22 Cent pro Tasse, während Kapseln im Schnitt 3 Cent teurer kommen.

Kann ich mit einer Pad-Kaffeemaschine Espresso herstellen?

Espresso-Fans werden feststellen, dass Pad-Maschinen zum Brühen sehr viel weniger Pumpendruck benötigen als eine Espressomaschine – in der Regel sind es weniger als 3 bar. Ein klassischer Espresso lässt sich so nicht herstellen. Denn die entsprechenden Aromen löst nur ein Druck um 9 bar vollständig aus dem Kaffeepulver heraus. Die speziellen Röstungsmethoden der Hersteller für Espresso-Pads gleichen dieses Defizit wieder etwas aus.

Habe ich mit einer Pad-Kaffeemaschine viele Geschmacksrichtungen zur Auswahl?

Von Espresso-Geschmack über Cappuccino bis Caffè Latte sind viele Kaffeespezialitäten dabei. Sogar Kakao und Tee sind in jüngerer Zeit hinzugekommen. Es gibt darüber hinaus die Möglichkeit, sogenannte Leer-Pads mit losem Kaffee zu befüllen. Nicht jeder Hersteller von Pad-Kaffeemaschinen unterstützt jedoch diese Methode mit eigenem Zubehör.

Ist eine Pad-Kaffeemaschine schwierig zu bedienen?

Die Handhabung von Pad-Kaffeemaschinen gilt als besonders einfach. Sie legen nur ein Kaffeepad ein und starten Ihr Gerät. Etwas Übung ist nötig, wenn Sie sich für losen Kaffee in einem wiederverwendbaren Leer-Pad entscheiden: Das Befüllen kann anfangs ein wenig knifflig sein.  

Ist die Reinigung einer Pad-Kaffeemaschine einfach?

Wenn Sie nach der Betriebsanleitung vorgehen, ist es weder schwierig noch aufwendig, Ihre Pad-Kaffeemaschine sauber zu halten. Achten Sie vor allem darauf, welche Teile in die Spülmaschine dürfen. Um Schimmel und Bakterien vorzubeugen, entfernen Sie gebrauchte Pads sofort und lassen Sie Wasser nicht länger als einen Tag lang im Tank. Padhalter, Abtropfschale und Wassertank immer komplett trocknen lassen, wenn Sie sie nicht verwenden. Wenn Sie hin und wieder den Kaffeeauslauf säubern, vermeiden Sie den sichtbaren Ansatz von Kalk.

Kann ich auch Tassimo T-Discs für meine Pad-Kaffeemaschine verwenden?

Den Tassimo-Geräten von Bosch liegt ein anderes System zugrunde als den Senseo-Kaffeepad-Maschinen. Technisch gesehen handelt es sich bei den T-Discs um flache Kapseln. Sie sind mit dem Senseo-Standard nicht kompatibel. Sie können T-Discs also nicht in Senseo Geräten verwenden.

In unserem umfangreichen Ratgeber finden Sie mehr Interessantes über alle Arten von Kaffeemaschinen.


Über Andrea Schreiner

Als Verlagslektorin und Mit-Autorin für Gastroführer hatte ich einen kulinarischen Berufsstart. Es folgte erst ein längeres Intermezzo beim Radio, danach vielfältige Aufgaben als Zeitungsredakteurin. Nach spannenden Jahren bei einer PR-Agentur bin ich nun seit 2013 bei billiger.de rund ums Online-Shopping aktiv.


Nach oben