Damendüfte

(9.379 Ergebnisse aus 115 Shops)

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Damendüfte


Aktualisiert: 02.02.22 | Autor: Andrea Schreiner

Kaufberater

Bevor Sie einen Damenduft kaufen, möchten Sie sicher einschätzen können, ob er zu Ihnen passt. Auch als Geschenk bereitet ein Damenparfum vor allem dann Freude, wenn es den Geschmack der Beschenkten trifft. In unserem Ratgeber helfen wir Ihnen bei der Auswahl.

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie die wichtigsten Varianten von Damendüften:

Bezeichnung und Abkürzung

Parfum/Extrait de Parfum (EP)

Eau de Parfum (EdP)

Eau de Toilette (EdT)

Eau de Cologne (EdC)

Eau fraîche

Typische Verwendung

Am Abend, festliche Gelegenheiten

Feierabend, Abend, Partys

Alltag, Freizeit

Alltag, Freizeit

Alltag, Freizeit

Typische Duftnoten

Orientalisch, blumig, pudrig, süß

Blumig, floriental, würzig

Aquatisch, fruchtig, Fougère

Aquatisch, zitrisch, Fougère

Frisch, zitrisch

Gehalt an reinem Duftstoff

Ca. 12–20 %

Ca. 8–15 %

Ca. 5–8 %

Ca. 2–5 %

Ca. 1–3 %

Preislage

Sehr hoch bis extrem hoch

Mittel bis hoch

Günstig bis hoch

Günstig bis mittel

Sehr günstig bis mittel

Hier die wichtigsten Kriterien für Ihren Damenduft-Kauf:

  • Damendüfte wählen die meisten Verwenderinnen nach der Duftfamilie aus.
    Möchten Sie mit aquatischen Anklängen an eine Meeresbrise erinnert werden – oder eher an eine Blumenwiese, mit einem floralen Parfum? Für jede Stimmung gibt es ein passendes Damenparfum.

Mehr zu den Duftfamilien

  • Der Duftablauf von Damendüften lässt sich in einzelnen Duftnoten beschreiben.
    Hat Ihr Damenduft einen fulminanten Start in der Kopfnote? Wie wirkt die lange wahrnehmbare Basisnote? Was sind die Eigenschaften der Herznote? All das lässt sich anhand der 3 Duftnoten beschreiben. Sie zeigen auf, wie ein Duft sich nach dem Auftragen im Laufe der Zeit entwickelt.

Mehr zu den Duftnoten

  • Preis und Intensität eines Damendufts sind je nach Verdünnungsklasse unterschiedlich.
    Ein leichtes Eau de Cologne kann ein perfekter Begleiter für einige Stunden des Tages sein, danach verfliegt es. Lange Zeit präsent ist dagegen Extrait de Parfum. Interessantes zum Grad der Intensität und zur Haltbarkeit finden Sie bei den Verdünnungsklassen.

Mehr zu den Verdünnungsklassen

  • Die Flakons für Damendüfte können einfach und günstig sein oder edle Sammlerstücke.
    Damendüfte sind in sehr unterschiedliche Flakons abgefüllt. Vom praktischen leichten Fläschchen für die Handtausche bis hin zur gläsernen Skulptur finden Sie alle denkbaren Materialien, Formen und Farben.

Mehr zu den Flakons

Duft-Zusammensetzung

2 Kriterien dienen in der Fachwelt dazu, einen Duft zu beschreiben. Mit ihrer Hilfe können Sie eine Vorauswahl treffen, wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Damenduft sind:

Duftfamilien

Für eine wirklich informative Duftbeschreibung sind möglichst genaue Bezeichnungen nötig. Die Fachwelt nutzt dafür eine Unterteilung in Duftfamilien.

Die häufigsten stellen wir Ihnen vor:

  • Animalisch
    Damendüfte für den Abend können Extrakte aus tierischen Sekreten enthalten. Aus Kosten- oder Tierschutzgründen gibt es außerdem synthetische Nachahmungen. Diese Aromen wirken oft sinnlich und warm und wecken die Aufmerksamkeit. Ein Klassiker unter den animalischen Noten ist Moschus.
  • Aquatisch
    Aquatische Damendüfte sind die Freizeit-Spezialisten, sie erinnern an schöne Stunden rund ums Wasser, an Natur, an Regen – immer sind entspannende Aspekte im Spiel.
  • Aromatisch
    Gourmets und Hobbyköchinnen fühlen sich vielleicht besonders von aromatischen Akzenten angesprochen. Sie bestehen aus Extrakten von Gewürzen, Zitrusfrüchten und Hölzern in verschiedenen Anteilen. Die aromatischen Noten bilden eine besonders vielfältige Gruppe, die die Sinne anspricht.
  • Blumig
    Blumige Noten aus Blütenessenzen können süßlich oder herb sein. Sie sind ein besonders beliebter Bestandteil von Parfums für Frauen.
  • Chypre
    Chypre ist das, was Sie in der Natur der Mittelmeerländer wahrnehmen: Hoch aromatische Kräuter, dazu Früchte und Blüten. In Damendüften kommt Chypre häufig dezent im Hintergrund zur Geltung, doch es gibt auch Ausnahmen.
  • Floriental
    Blumige und orientalischen Noten als Akkord sind sehr beliebt. Sie sind weniger schwer als rein orientalische Dufteindrücke.
  • Fougère
    Fougère bedeutet auf Französisch so viel wie Farn. Farne sind sehr unterschiedlich, was ihren Duft angeht. Die meisten riechen frisch und grün; gerade bei den exotischen Farnen kann es aber auch holzig und blumig werden. Für Damendüfte kommen Farne häufig zum Einsatz.
  • Frisch
    Gerade die leichten Verdünnungsklassen brauchen leichte sportliche Akzente aller Art. Eau de Toilette und Eau de Cologne für Frauen sind oft besonders frisch.
  • Fruchtig
    Reife oder noch junge Früchte ergänzen sich in Damenparfums oft mit blumigen Bestandteilen.
  • Halborientalisch
    Für etwas schwerere Parfums darf es auch mal halborientalisch sein: Dazu verbinden Parfümeure gerne orientalische Bestandteile mit blumigen und fruchtigen Anteilen. Das Ergebnis sind oft Damendüfte für abendliche und festliche Anlässe.
  • Holzig
    Durchaus nicht nur Herrendüften vorbehalten sind Holznoten mit ihrer Eleganz und Natürlichkeit. Auch das beliebte Vetiver gehört zu dieser Duftfamilie, obwohl es ein Süßgras ist.
  • Ledrig
    Ledrige Düfte sind in Damenparfums eher selten, denn sie können zartere, feinere Kompositionen übertönen. Dennoch wagen sich hier und da Parfümeure an eine solche Kombination.
  • Orientalisch
    Fast jeder orientalische Damenduft ist für den Abend gedacht. Von Ambra und Sandelholz über Patschuli bis hin zu exotischen Gewürzen reicht die Skala.
  • Pudrig
    Pudrig – das ist ein Dufteindruck, der Frauen oft vertrauter ist als Männern. Er ist in vielen trockenen Kosmetikprodukten enthalten. Seine Wärme und Weichheit können ein Kontrapunkt zu herberen Anteilen sein.
  • Süß
    Süße Bestandteile können einfach nur süß sein oder zum Bouquet einer komplexen Duftnote gehören. Vanille ist ein typischer süßer Geruch. Künstlich erzeugte Aldehyde riechen ebenfalls süß.
  • Tabak
    Frischer Tabak in süßer oder herber Ausprägung ist zunehmend in Kreationen für Damen zu finden. Traditionell war Tabak Männerdüften vorbehalten.
  • Würzig
    Gewürze, auffallende prägnante Blütendüfte, aber auch Bratapfel- und Back-Aromen können in Duftkompositionen für Frauen enthalten sein.
  • Zitrisch
    Zitrusfrüchte haben ihren Platz meist in den frischen und leichten Kopfnoten eines Damendufts. Viele zitrische Damendüfte tendieren mehr ins Blumige, wie es zum Beispiel von Mandarinenblüten bekannt ist. Bergamotte ist ebenfalls ein zitrischer Duft. Die Bergamotte ist eine Frucht, die fast ausschließlich wegen ihrer Duftöle kultiviert wird. Zitrusdüfte erinnern viele NutzerInnen an den Sommer und die Düfte des Südens.
Duftnoten

Die ersten Sekunden nach dem Auftragen eines Dufts unterscheiden sich oft stark von dem, was danach kommt. Fast alle Damenparfums sind so aufgebaut, dass sie einem komponierten Duftablauf folgen. Er lässt sich in 3 Duftnoten aufteilen. Grafisch ist das häufig in Form einer Duftpyramide dargestellt. Die am längsten anhaltende Basisnote bildet dabei den breiten Fuß der Pyramide.

Diese 3 Komponenten folgen aufeinander:

  • Kopfnote
    Bis zu 30 Minuten (min) ist die Kopfnote oder Topnote wahrnehmbar; sie ist der Auftakt mit meist leichten, zitrischen und aquatischen Anklängen.
  • Herznote
    Nach einigen Minuten scheibt sich die Herznote oder Mittelnote in die Wahrnehmung. Sie ergänzt die Kopfnote oder ersetzt sie. Bei hochwertigen Damendüften hält die Mittelnote über Stunden an. Damendüfte transportieren in der Mittelnote oft blumige und fruchtige Akzente.
  • Basisnote
    Zuletzt und am längsten kommt die Basisnote hinzu, sie heißt auch Fond. Dies ist der Moment, in dem schwere Anteile sich ausbreiten können, wie etwa orientalische Anklänge. Um einen Duft wirklich kennen zu lernen, warten Sie ab, bis die Basisnote erkennbar in der Nase ankommt.

Moderne Damendüfte haben statt der Duftpyramide manchmal einen linearen Duftverlauf: Hier geschieht alles gleichzeitig. Der Duftcharakter ändert sich nur noch ein wenig aufgrund des Kontakts mit der warmen Haut.

Verdünnungsklassen

Parfum bezeichnet im deutschen Sprachraum alle Düfte ohne zusätzliche pflegende Eigenschaften. Gleichzeitig steht der Begriff für die intensiven und lang anhaltenden Varianten, die weniger verdünnt sind als andere. 5 Verdünnungsklassen sind besonders gängig. Die jeweilige Bezeichnung finden Sie auf dem Flakon Ihres Dufts.

Sehr erfolgreiche Duftwässer kommen oft zusätzlich in einer Intense-Variation auf den Markt. Sie können eine höhere Duftstoffkonzentration aufweisen, als es für die jeweilige Verdünnungsklasse üblich ist. Manche Intense-Düfte enthalten aber auch Duftstoffe, die von Natur aus intensiv sind.

Lernen Sie hier die Verdünnungsklassen näher kennen.

Eau fraîche

Eau fraîche mit seinem Riechstoffanteil von 1-3 Prozent ist ein Hauch von Duft, der leicht ist und nicht allzu lange anhält. Die meist günstigen Duftwässer sind ideal zum Ausprobieren verschiedener Duftrichtungen.

Sie sind besonders dezent und darum gut für den Alltag geeignet. Viele Serien laden zum Sammeln ein: So gibt es von einigen Herstellern Duftreihen mit sehr unterschiedlichen Kompositionen. Die Flakons sind meist in der Form gleich und tragen zur Unterscheidung Etiketten oder Aufdrucke in unterschiedlichen Farben.

Wer zur Erfrischung gerne häufiger einen Duft aufträgt, ist mit Eau Fraîche gut beraten.

Die Eigenschaften von Eau fraîche für Damen haben wir im Folgenden zusammengefasst:

Vorteile
  • Dezent
  • Günstig
  • Frisch
Nachteile
  • Hält nicht lange an
Eau de Cologne

Eau de Cologne hat eine lange Tradition. Zum Ende des 18. Jahrhunderts gab es die ersten Eau de Cologne-Kreationen. Mit seinem Riechstoff-Anteil von 5–8 Prozent verliert sich die Duftwirkung von Eau de Cologne relativ rasch, ist aber ein wenig ausdauernder als Eau Fraîche.

Die große, oft günstige Auswahl führt dazu, dass viele Frauen mehrere Fläschchen Eau de Cologne besitzen oder sie gar sammeln. Auch zum Kennenlernen eines Dufts sind diese leichten Kreationen ideal.

Alltag und Freizeit bekommen mit einem Eau de Cologne einen Hauch Luxus und Frische.

Wissenswert

Eau de Cologne heißt „Wasser aus Köln“, was auf die Herkunft der ersten leichten Düfte schließen lässt. Kölnisch Wasser ist im Gegensatz dazu ein markenrechtlich geschützter Begriff.

Eau de Cologne ist meist zu moderaten Preisen zu bekommen. So kosten 200 Milliliter (ml) ca. 7 Euro bis 100 Euro.

Hier sehen Sie Vor- und Nachteile von Eau de Cologne nochmals in Kürze:

Vorteile
  • Dezent
  • Viel Auswahl
  • Zum Test bestimmter Duftrichtungen praktisch
  • Moderate Preise
Nachteile
  • Relativ flüchtiger Duft
Eau de Toilette

Eau de Toilette für Damen ist eine sehr beliebte Variante bei Damendüften, da sie vielseitig ist. Zum relativ günstigen Preis kommen eine große Auswahl, eine mittlere Intensität und mittlere Haltbarkeit des Dufteindrucks. Dafür sorgen 58 Prozent Riechstoffanteile.

Die meisten Eau de Toilette-Produkte für Frauen sind für die Freizeit und fürs Büro gleichermaßen geeignet.

Die Eau de Toilette-Variante eines Dufts kann deutlich günstiger sein als das stärker duftende Eau de Parfum. Die Preisskala für 100 ml Inhalt ist breit und umfasst rund 8 Euro bis 300 Euro.

Eau de Toilette in aller Kürze:

Vorteile
  • Mittlere Intensität
  • Für viele Anlässe
  • Hält relativ lange an
  • Günstiger als EdP
Nachteile
  • Keine
Eau de Parfum

Eau de Parfum für Frauen kann sehr intensiv sein; einige wenige EdP sind zurückhaltender. Bei dieser Verdünnungsklasse lohnt sich ein Test ganz besonders, bevor Sie sich für einen Kauf entscheiden. So finden Sie heraus, ob der Duft zu der Situation passt, in der Sie ihn tragen möchten. Für den Alltag sind sie meist etwas zu auffallend; Feste und zwanglose Partys sind schon eher ihr Terrain.

Der Duftstoffanteil beträgt hier 8 bis 15 Prozent. Für eine deutlich wahrnehmbare Wirkung über mehrere Stunden müssen Sie meist nur wenig EdP auftragen.

Eau de Parfums renommierter Marken können kostspielig sein: Die Preise für 100 ml bewegen sich zwischen rund 5 Euro für günstige Düfte und 780 Euro für besonders luxuriöse Kreationen.

Im Folgenden sehen Sie, was ein Eau de Parfum auszeichnet:

Vorteile
  • Meist intensiv
  • Sparsam anwendbar
  • Haltbare Duftwirkung
Nachteile
  • Eher nicht für den Alltag
  • Kann teuer sein
Extrait Parfum

Extrait Parfum oder Parfum bezeichnet Düfte mit einem besonders hohen Anteil an Duftstoffen. Die Auswahl für Damen ist relativ groß, verglichen mit dem Angebot für Herren. Zwischen 12 und 20 Prozent liegen hier die Gehalte an Riechstoffen; es sind hier und da auch noch deutlich stärker konzentrierte Parfums zu finden. Das macht diese opulenten Produkte sehr ergiebig.

Extrait Parfum ist das Richtige für festliche Anlässe, wenn es nicht gerade ein Restaurantbesuch ist. Hier kann der Duft die Aromen der Speisen zu sehr überlagern.

Die teuerste Verdünnungsklasse kostet zwischen ca. 100 Euro und 500 Euro für 100 ml.

Die folgende Tabelle zeigt die Vor- und Nachteile von Extrait Parfum:

Vorteile
  • Besonders intensiv
  • Festlich
  • Sehr ergiebig
Nachteile
  • Kann beim Essen Aromen überlagern
  • Meist hochpreisig

Flakons

Kunstvoll und wertvoll können die Behälter sein, in denen Damendüfte aufbewahrt sind. Es gibt aber auch modische Varianten, die einfach originell sind oder ein Style-Statement. Die Vielfalt regt bei vielen die Sammelleidenschaft an.

Wissenswert

Einige Luxuslabels beschäftigen für die Herstellung ihrer Flakons eigens versierte KünstlerInnen und HandwerkerInnen. Die Fläschchen können sogar im leeren Zustand noch zu begehrten Sammelobjekten werden.

Für Parfumflakons gibt es vor allem in folgenden Bereichen Unterschiede:

Verschlüsse

Sprühflakons und Schüttflakons sind die üblichen Varianten zur Aufbewahrung von Parfums. Sie passen meist zum Charakter des enthaltenen Dufts.

Das sind Vor- und Nachteile der beiden Ausführungen:

  • Schüttflakon
    Erfrischendes Eau de Cologne ist häufig in einem Schüttflakon abgefüllt. Auch für andere duftende Produkte eignet sich diese Flasche mit der kleinen Öffnung. Es macht ein großzügiges, tropfenweises Auftragen möglich – erst auf die Finger, dann auf ein Körperareal Ihrer Wahl. Leider verflüchtigen sich die Duftmoleküle im Flakon bei dieser Variante relativ schnell.
  • Sprühflakon
    Ein Sprühkopf auf der Öffnung eines Duftflakons vernebelt die Duftstoffe weiträumig. Pro Anwendung verlässt nur wenig Inhalt die Flasche – ideal für eine dezente, sparsame und gezielte Anwendung. Auch bei sehr kostspieligen, intensiven Duftkreationen ist dies eine gute Wahl. Der Sprühnebel kann allerdings kurzfristig die Schleimhäute etwas reizen.
Materialien

Glas und Kunststoff konkurrieren miteinander als Werkstoffe für Parfumflakons. Lesen Sie hier genauer nach, was sie unterscheidet.

  • Glas
    Glas ist kein teures Material, kann aber äußerst kunstvoll und aufwändig bearbeitet sein. Die leere Flasche wandert ins Recycling oder bleibt als Sammelobjekt erhalten. Glas lässt sich so reinigen, dass es wieder geruchsneutral wird und einen anderen Duft aufnehmen kann.
  • Kunststoff
    Kunststoff-Flakons sind wegen ihres Gewichts gute Reisebegleiter. Anders als Glas zeigen aber gerade günstigere Kunststoffe nach einer Weile Alterserscheinungen: Sie vergilben oder werden rau. Auch chemische Reaktionen können im Laufe von Monaten oder Jahren stattfinden und den Duft leicht verändern. Heutzutage sind die meisten modernen Kunststoffe für Flakons recyclingfähig.

Häufige Fragen

Hier können Sie unsere Antworten auf Fragen finden, die auch andere Nutzerinnen von Damendüften interessierten.

Anlässe

Welche Damendüfte kann ich wann tragen?

Die einzig richtige Tageszeit für einen Damenduft gibt es nicht. Vielmehr gibt es Duftrichtungen und Verdünnungsklassen, die besonders gut zu bestimmten Anlässen passen:

Das sind die beiden Faustregeln für die Duftwahl im Tagesverlauf:

  • Leicht und frisch für den Alltag
    Dezente Frauenparfums in geringeren Konzentrationen sind tagsüber und bei der Arbeit meist passend. Eau de Cologne und Eau de Toilette sind in der Regel alltagstauglich.
  • Intensiver und schwerer am Abend
    Wenn es Abend wird oder wenn etwas Festliches ansteht, darf Ihr Duft präsent und intensiv sein. Die Verdünnungen Eau de Parfum und Parfum sind hier meist gute Begleiter.

Auch jahreszeitliche Aspekte können Sie bei Ihrer Wahl berücksichtigen. Florale, zitrische und aquatische Noten sind eher in der warmen Jahreszeit beliebt. Im Winter kommen orientalische, holzige Duftaspekte besonders gut zur Geltung. Entscheidend bleiben aber stets Ihre eigenen Vorlieben.

Das Kapitel Duftfamilien gibt Ihnen einen Überblick, welche Duftfamilien wann am besten geeignet sind.

Aufbewahrung

Wie lange sind Damendüfte haltbar?

Wenn Sie Ihr Parfum dunkel und bei Zimmertemperatur aufbewahren, kann es jahrelang fast unverändert bleiben. Die weitaus meisten Damenparfums enthalten Alkohol. Er konserviert die darin gelösten Stoffe gut. Alkohol ist allerdings eine Substanz, die sich an der Luft schnell verflüchtigt. Mit jedem Öffnen des Flakons entweicht ein wenig davon. Geöffnete Damendüfte halten mindestens 1 Jahr, ungeöffnete bis zu 3 Jahren. Sehr günstige Duftwässer können sich etwas schneller verändern. Sie enthalten häufig synthetische Duftstoffe mit etwas kürzerer Haltbarkeit.

Auswahl

Wie finde ich den richtigen Damenduft für mich oder jemand anderen?

Die Duftbeschreibungen und auch die äußere Gestaltung von Flakon und Umverpackung des Damendufts geben Ihnen erste Hinweise auf den grundlegenden Charakter eines Dufts. Hellblaue Designs deuten zum Beispiel oft auf aquatische Noten, Pastellfarben auf pudrige, eher süße Anklänge. Doch für die endgültige Kaufentscheidung ist Ausprobieren die beste Möglichkeit. Probiergrößen gibt es von vielen Frauenparfums, so dass Sie in aller Ruhe die Wirkung eines Duftwassers zu Hause testen können.

Wenn Sie einen Damenduft verschenken möchten, ist es ratsam, die Vorlieben der beschenkten Person zu kennen. Kleine Probeabfüllungen helfen sehr oft, sich ein Bild von bestimmten Duftrichtungen zu machen. Einige Händler legen sie beim Online-Kauf mit ins Päckchen. Auch Reisegrößen von 3 bis 30 ml sind eine gute Möglichkeit zum Testen.

Wie unterscheiden sich Damendüfte von Herrendüften?

Die Auswahl an Frauendüften hat sich im Laufe der Jahre stark verändert. Traditionell waren süße, blumige, pudrige, orientalische und Chypre-Nuancen beliebt. Auch heute noch sind viele solche Varianten im Angebot. Doch moderne Parfümeure versuchen sich auch an Duftbestandteilen, die früher nur in Männerdüften üblich waren: etwa Tabak oder Leder. Umgekehrt können Männerparfums durchaus liebliche Anteile haben. Eine klare Trennungslinie gibt es bei vielen Damendüften heute nicht mehr. Gemeinsam ist vielen Parfums für beide Geschlechter der frische Auftakt mit zitrischen, aquatischen oder pfeffrigen Noten.

Genaueres zu diesem Thema finden Sie im Kapitel Duftnoten unseres Ratgebers.

Wissenswert

Das berühmte Chanel No. 5 für Damen ist in der Kopfnote eher süß und etwas zitrisch. In der Herznote kommen Blüten-Akkorde zum Vorschein, würzig abgerundet mit Tonkabohne und Neroli-Essenz. Es folgt eine Basis aus orientalischen Anklängen und Vetiver.

Begriffe

Was bedeutet der Zusatz femme oder pour femme bei einem Damenduft?

Das französische Hauptwort femme bedeutet Frau, „pour femme“ oder „pour elle“ heißt „für die Frau“ und „für sie“. Die französischen Anklänge erinnern an die große Parfum-Tradition Frankreichs. Die entsprechenden Damendüfte sind nicht zwangsläufig in Frankreich kreiert oder hergestellt.

Fragrance – wofür steht dieser Begriff bei Damendüften?

Fragrance ist einfach ein anderes Wort für Duft. Es ist beliebt, weil es weltweit bekannt ist. Gerade bei international vermarkteten Parfums steht der Zusatz darum sehr oft auf der Faltschachtel und dem Flakon. Er bezeichnet keine bestimmte Verdünnungsklasse. Auch Rückschlüsse auf andere Eigenschaften lässt „Fragrance“ nicht zu. Häufig steht er aber für leichte, weniger intensive Formulierungen.

Duftwirkung

Warum kann ich meinen Damenduft nach einigen Stunden nicht mehr wahrnehmen?

Die Wahrnehmung eines Damendufts verändert sich im Lauf der Zeit, wenn er Sie permanent umgibt. Andere können daher Ihr Parfum oft noch bestens erkennen, während Sie selbst den Eindruck haben, wieder nachlegen zu müssen.

Wissenswert

Die Sillage eines Parfums bezeichnet seine Wirkung im Raum. Parfum und Extrait Parfum haben eine intensive Sillage. Sie sind im Vergleich mit anderen Verdünnungsklassen auch am längsten wahrnehmbar.

Füllmengen

Welche Flakon-Größen sind bei Damendüften gängig?

Besonders beliebt sind bei Damenparfums Füllmengen von 30, 50, 75, 100 und 200 ml. Große Füllmengen sind im Verhältnis günstiger als kleine. Probiergrößen von 1 bis 20 ml sind eine gute Möglichkeit, einen Duft auszuprobieren. Auch Geschenksets mit kleineren Einheiten und passenden Pflegeprodukten sind oft preislich attraktiv.

Inhaltsstoffe

Was kann in Damendüften alles enthalten sein?

Die Hauptbestandteile eines Damenparfums sind Alkohol, Parfumöl und demineralisiertes Wasser. Das Parfumöl kann aus 80 bis 200 verschiedenen Duftbausteinen zusammengesetzt sein. Duftbausteine sind alle Ingredienzien, die zum Aufbau von Parfum-Kompositionen Verwendung finden. Das können sowohl natürliche als auch synthetische Riechstoffe sein.

Sind Naturparfums die besseren Damenparfums?

Naturparfums enthalten keine künstlichen Inhaltsstoffe. Basis für ihren Wohlgeruch sind häufig sogenannte Absolues, die aus verschiedenen Pflanzenteilen stammen. Ihre Herstellung ist sehr aufwändig. Das wirkt sich auf den Preis aus. Doch darüber hinaus ist es eine Frage der persönlichen Vorliebe, ob ein Naturparfum Ihnen mehr zusagt als ein anderer Damenduft.

Kauf

Mein Damenduft riecht nach einigen Stunden ganz anders als direkt nach dem Auftragen. Wie kommt das?

Damendüfte riechen nicht über die gesamte Tragedauer hinweg gleich, sondern entfalten ihre unterschiedlichen Duftnoten im Laufe mehrerer Stunden. Darum ist es ratsam, ein Parfum immer über einen längeren Zeitraum zu testen, bevor Sie sich dafür oder dagegen entscheiden.

Was ist der sogenannte Duftablauf von Damendüften?

Die meisten Damendüfte geben im Laufe der Zeit verschiedene Duftnoten frei. Dieser Ablauf lässt sich grob in 3 Phasen aufteilen: Zuerst die Kopfnote, dann nach einigen Minuten die Herznote und schließlich die Basisnote. Die Basisnote, auch Fond genannt, begleitet die Trägerin am längsten und kommt als letzte zum Vorschein.

Im Kapitel Duftnoten erfahren Sie mehr über die besonderen Eigenschaften der einzelnen Bestandteile eines Damendufts.

Preis

Was macht einige Damendüfte teurer als andere?

Dies sind die Gründe, warum ein Parfum oft viel mehr kostet als andere duftende Kosmetikprodukte:

  • Werbung für Damendüfte ist teuer.
    Fast jeder Kosmetik-Hersteller investiert heutzutage große Summen in Werbemaßnahmen. Das gilt für etablierte Düfte genauso wie für Neuheiten. Häufig werben Prominente aus der Musik- und Medienwelt für bestimmte Marken oder Duftlinien. Die Kampagnen schlagen sich im Preis nieder. Hier können nur Hersteller von besonders günstigen Duftwässern sparen.
  • Gefragte oder gar legendäre Markennamen heben den Preis an.
    Wer würde nicht einmal gerne einen Hauch von purem Luxus tragen? Einige Damendüfte haben einen hohen Wiedererkennungswert, weil sie von bekannten Kosmetikhäusern stammen. Auch die meisten luxuriösen Modelabels haben sich in der Welt der hochpreisigen Düfte etabliert.
  • Manchmal sind die Flakons wertvolle kleine Schmuckstücke.
    Ein prominentes Beispiel ist der sogenannte Bienenkorb-Flakon der Marke Guerlain. Hier gibt es hochwertige Nachbildungen des historischen Flakons, aber auch günstige, moderne Neuinterpretationen.
  • Wertvolle Rohstoffe in aufwändiger Verarbeitung machen Damendüfte besonders kostbar.
    Einige kostbare Blütendüfte lassen sich nicht durch die übliche Wasserdampf-Destillation gewinnen. Dazu gehören Mimose, Jasmin oder Tuberose. Ihre Duftstoffe entfalten sich durch Lösungsmittel. Mit ihrer Hilfe entsteht zuerst ein sogenanntes Concrète, das durch Destillation zum extrem duftintensiven Absolue wird. Dies ist dann ein besonders wertvoller Bestandteil eines Parfüms für Frauen.

Verträglichkeit

Kann ich als Allergikerin Damendüfte verwenden?

Allergische Reaktionen sind immer möglich, auch wenn es sich um einen sogenannten Naturduft handelt. Testen Sie jeden Damenduft an einer kleinen, unauffälligen Hautstelle. Extreme Reaktionen sind allerdings eher selten. Bedenklich sind Atemprobleme, Anschwellen der Gesichtshaut und starke Niesanfälle. Hier ist rasche ärztliche Hilfe nötig.


Als Verlagslektorin und Mit-Autorin für Gastroführer hatte ich einen kulinarischen Berufsstart. Es folgte erst ein längeres Intermezzo beim Radio, danach vielfältige Aufgaben als Zeitungsredakteurin. Nach spannenden Jahren bei einer PR-Agentur bin ich nun seit 2013 bei billiger.de rund ums Online-Shopping aktiv.


Produkt gemerkt?
Diese Funktion wird durch eine Einstellung des Browsers blockiert. Um sich Produkte dennoch merken zu können, melden Sie sich bitte bei billiger.de an.
Anmelden
Preisalarm erreicht
Ersparnis
Prozentuale Ersparnis im Vergleich zum Bestpreis der letzten 30 Tage.
Hot Deal
Ersparnis von mindestens 100 € im Vergleich zum Bestpreis der letzten 30 Tage.
Top Preis
Günstigster Preis innerhalb eines Jahres bzw. des Zeitraums der Verfügbarkeit auf billiger.de.
Nach oben