4K-Ultra-HD-Fernseher

(722 Ergebnisse aus 50 Shops)
15 1 5
1
3 4 5
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber 4K-Ultra-HD-Fernseher


Aktualisiert: 10.07.2020 | Autor: Claus Oexle

Gut zu wissen

In der Welt der Fernsehtechnologien kommt es stetig zu Innovationen und Weiterentwicklungen. Vor allem in puncto Bildschirmauflösung schreitet die Technologie mit Riesenschritten voran.

Zu Beginn der Flatscreen-Ära Ende der 1990er betrug die Auflösung 960 x 720 Pixel (px). Mit HD Ready stieg die Auflösung im Jahr 2005 auf 1.280 x 720 px, nur um kurze Zeit später von Full-HD getoppt zu werden: Schon 2008 hatte sich Full-HD selbst bei kleineren Bildschirmdiagonalen ab 32 Zoll (″) durchgesetzt. Full-HD bringt 1.920 x 1.080 px mit, was selbst heutzutage noch für ein gutes Fernsehbild sorgt. Seit 2012 ist auch schon der Nachfolgestandard am Start: Ultra-HD- oder 4K-Fernseher. Waren diese TV-Geräte zu anfangs noch unbezahlbar für die Meisten, haben sie sich inzwischen zum neuen, bezahlbaren, Standard entwickelt. Die Auflösung beträgt hier das 4fache von Full-HD: 3.840 x 2.160 Bildpunkte werden bei UHD auf dem Fernseher angezeigt.

Vor allem bei sehr großen TV-Geräten oder bei einem geringem Sitzabstand sind Sie mit UHD gut beraten – hohe Schärfe, satte Farben und bessere Kontraste sorgen für ein aufregendes Fernseherlebnis.

Der Fortschritt steht nicht still – der Nachfolger von 4K, genannt 8K, steht schon in den Startlöchern. Es wird aber noch einige Zeit dauern, bis 4K vom Herausforderer verdrängt wird. Die nächsten Jahre sind Sie mit einem 4K-Fernseher also mehr als gut beraten.

Auf den Punkt!

Ultra-HD Fernseher sind schon für kleines Geld zu haben: Die günstigsten Modelle kosten Sie um die 250 Euro. Diese sind mit 32 bis 43 ″ meist etwas kleiner. Für einen großen OLED-Fernseher mit 77 ″ und 4K-Auflösung können Sie jedoch auch weit über 5.000 Euro ausgeben.

Was zeichnet 4K-Ultra-HD-Fernseher aus?

Soll ein 4K-Ultra-HD-Fernseher mit seiner außergewöhnlich hohen Auflösung auch Ihr Wohnzimmer verschönern? Mit den folgenden Infos erleichtern wir Ihnen die Entscheidung.

Bildschirm

Wichtigstes Merkmal eines Fernsehgeräts ist der Bildschirm. Zusätzlich zur Ultra-HD-Auflösung sollten Sie jedoch auch auf die Größe des Bildschirms und die verwendete Technologie achten. Im Folgenden gehen wir auf diese wichtigen Punkte etwas näher ein.

  • Bildschirmauflösung
    Ultra-HD liegt bei den bereits erwähnten 3.840 x 2.160 px. Es hat sich eingebürgert, dass der Begriff 4K oft synonym für UHD verwendet wird. Eigentlich ist 4K sogar noch höher als UHD – nämlich 4.096 x 2.160 px. Diese Auflösung wird in digitalen Kinos angeboten. Wird im TV-Bereich von 4K gesprochen, ist immer die Auflösung von 3.840 x 2.160 px gemeint.
  • Bildschirmdiagonale
    UHD-Fernseher gibt es in allen möglichen Bildschirmdiagonalen: Es fängt bei 32 ″ an, also bei Fernsehern mit einer Diagonale von 81 Zentimetern (cm). Die größten Modelle können bis zu 86 ″ besitzen – das sind 218 cm. Lediglich bei den kleineren Fernsehern unter 32 ″ wird kaum UHD angeboten. 4K-Fernseher mit 32 ″ können Sie bestens im Gäste- oder Schlafzimmer aufstellen. Fürs Wohnzimmer sollte es schon ein Gerät mit mindestens 40 ″ sein. Es kommt aber natürlich auch immer darauf an, wie groß das entsprechende Zimmer ist und welchen Sitzabstand Sie einhalten können (oder müssen). Für UHD-Fernseher können Sie sich folgende Faustformel für den Sitzabstand merken: Bildschirmdiagonale in cm multipliziert mit 1,7 ergibt so ungefähr den optimalen Sitzabstand.
  • Displaytechnologie
    Heutzutage gibt es für Fernseher 2 verschiedene Displaytechnologien: LCD/LED- oder OLED-Display. Für 4K-Fernseher kommen beide Technologien zum Einsatz. Jede hat ihre Vor- und Nachteile: Während LCD/LED günstiger in der Produktion ist, kann OLED vor allem mit den starken Schwarzwerten punkten. Für 4K-UHD-Fernseher mit OLED-Technologie müssen Sie also etwas mehr investieren – bekommen dafür aber auch eine etwas bessere Bildqualität.

In der folgenden Tabelle stellen wir Ihnen einige beliebte 4K-Fernseher und deren Bildschirmwerte einmal näher vor:

Modell Displaytechnologie Bildschirmdiagonale (in ″) Bildschirmdiagonale (in cm) Preis in Euro Energieeffizienz
TCL 43DB600 LCD/LED 43 109 Ab 230 A
Toshiba U2963DG LCD/LED 43, 49, 50, 55, 58, 65 109, 124, 127, 139, 147, 165 Ab 270 A++ bis A+
Samsung RU8009 LCD/LED 49, 55, 65, 82 124, 139, 165, 208 Ab 420 A+ bis A
Sony XG8096 LCD/LED 43, 49, 55, 65, 75 109, 124, 139, 165, 190 Ab 480 A
Samsung Q60R QLED 49, 55, 65, 75, 82 124, 139, 165, 190, 208 Ab 840 A+ bis A
LG OLED C97LA OLED 55, 65 139, 165 Ab 1.200 A
Philips OLED934 OLED 55, 65 139, 165 Ab 1.700 B
LOEWE bild 3.65 OLED OLED 65 165 Ab 3.400 A
LG OLED77W8 OLED 77 195 Ab 7.700 A

Moderne Fernseher tragen zum Energiesparen bei. Damit Sie auch wissen, wieviel ein 4K-Fernseher an Strom verbraucht, sind Fernsehgeräte seit 2011 in Energieeffizienzklassen eingeteilt. A+++ steht für sehr effizient, F für sehr ineffizient. Ein 50-Zöller wie der Samsung GQ50LS03TAUXZG besitzt zum Beispiel einen Verbrauch von 178 Kilowattstunden (kWh) im Jahr. Das sind knapp über 50 Euro Stromkosten pro Jahr. Der Fernseher ist dann auch in die mittelmäßige Klasse „B“ eingeordnet. Der in A++ eingeteilte Philips 50PUS6754 mit ebenfalls 50 ″ verbraucht jährlich nur 106 kWh – und kostet Sie damit nur etwa 30 Euro im Jahr.

Wissenswert

QLED vs. OLED
QLED ist nicht OLED, sondern eine Variante der LCD-Technologie von Samsung. Hier arbeiten immer noch Flüssigkristalle, die im Hintergrund beleuchtet werden. OLEDs leuchten dagegen von selbst, wenn eine elektrische Spannung angelegt wird. Die QLED-Technologie hat den Vorteil, dass sie um einiges günstiger ist als vergleichbare OLED-Fernseher der Konkurrenz.

Ausstattung und Funktionen

Zusätzlich zu den wichtigen Bildschirmwerten, sollten Sie bei TV-Geräten auch immer auf die weitere Ausstattung achten. Internet, Aufnahmefunktionen und Empfangsarten gehören zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen, die wir Ihnen im Folgenden etwas näher vorstellen.

  • Internet-Modul
    Fast zählt es schon zu einer Selbstverständlichkeit bei einem modernen Fernseher: Die Möglichkeit, das TV-Gerät mit dem Internet zu verbinden. Auch 4K-Fernseher sind so gut wie immer mit WLAN und LAN ausgestattet, so dass Sie mit dem Gerät kabellos oder kabelgebunden auf das Internet zugreifen können. In den jeweiligen App-Stores der Fernseher können Sie dann Streaming-Apps von Netflix, Disney+ und Co. herunterladen. Auch der Zugriff auf die einzelnen Mediatheken der Sender ist möglich. Viele TV-Geräte besitzen einen eingebauten Browser, so dass Sie sogar im Internet surfen können.
  • Tuner
    Mit einem Tuner können Sie das in Deutschland ausgestrahlte Fernsehprogramm empfangen – entweder über Kabel (DVB-C), Satellit (DVB-S) oder per Antenne (DVB-T). Für jede Empfangsart ist ein separater Tuner erforderlich. Viele der 4K-Ultra-HD-Fernseher verfügen sogar über 3 Tuner, die somit jede Empfangsart abdecken – dann spricht man von einem sogenannten Triple-Tuner. Eine Stufe besser ist der Twin-Triple-Tuner: Hier ist jeder Tuner doppelt vorhanden. Dies bringt vor allem beim Aufnehmen Vorteile, da Sie gleichzeitig aufnehmen und eine andere Sendung anschauen können.
  • USB-Recording
    Eine der nützlichsten Innovationen in der Welt der Fernsehgeräte ist das sogenannte USB-Recording: Sie müssen lediglich via USB ein externes Speichermedium anschließen – schon verwandelt sich der Fernseher in ein Aufnahmegerät. Besitzt der Fernseher einen Twin-Triple-Tuner, ist es möglich, eine Fernsehsendung live anzuschauen und gleichzeitig eine Sendung auf einem anderen Sender aufzuzeichnen. Mit einem einfachen Triple-Tuner ist das nicht möglich. USB-Recording wird oft auch PVR (Personal Video Recorder) genannt. Viele 4K-Fernseher verfügen über diese Funktion – aber nicht alle. Vor allem bei den günstigeren Modellen kann es sein, dass dieses Feature fehlt.
Wissenswert

Bessere Bildqualität dank HDR
Die meisten UHD-Fernseher beherrschen auch HDR, „High Dynamic Range“. Diese Bildverbesserungstechnologie sorgt für höhere Kontrastwerte und eine breitere Farbpalette. Dank HDR liefert ein 4K-Ultra-HD-Fernseher ein realistischeres Bild mit noch mehr Details.

Anschlüsse

4K-Ultra-HD-Fernseher sind meist mit vielen verschiedenen Anschlussmöglichkeiten ausgestattet. Auf die 2 wichtigsten werfen wir anschließend einen genaueren Blick.

  • HDMI
    Die wichtigste Anschlussmöglichkeit bei einem modernen Fernseher ist der HDMI-Anschluss. Darüber werden Bild und Ton in sehr hoher Qualität übertragen. Vor allem, wenn Sie einen Blu-ray-Player oder einen UHD-Player anschließen wollen, brauchen Sie HDMI-Ports. Aber auch Set-Top-Boxen oder Videospielkonsolen verlangen nach dieser Art von Anschluss. Hier ist es meist so, dass teurere 4K-Fernseher auch über mehr HDMI-Anschlüsse verfügen. 4 ist momentan das Maximum, mit 2 kommen viele Nutzer auch gut aus – weniger sollten es aber definitiv nicht sein.
  • USB
    USB-Anschlüsse braucht ein Fernseher unbedingt für das USB-Recording – wenn die Funktion auch vom Gerät unterstützt wird. Ansonsten können Sie über USB Bilder, Fotos oder Musik von USB-Sticks oder externen Festplatten wiedergeben. Meist sind auch bei 4K-Ultra-HD-Fernsehern die USB-Ports nicht ganz so zahlreich wie die HDMI-Anschlüsse. 1 bis 3 USB-Anschlüsse sind normalerweise an Bord – wenn Sie die genaue Zahl wissen möchten, schauen Sie am besten in das Produktdatenblatt Ihres Wunsch-Fernsehers.

Zu den weiteren Anschlüssen gehören u.a. der CI+ Port, mit dem Sie die Smart-Card eines Pay-TV-Anbieters nutzen können. Ebenfalls wichtig: Via WLAN oder LAN können Sie kabellos oder kabelgebunden auf das Internet zugreifen. Oft verfügen 4K-Ultra-HD-Fernseher auch über Bluetooth, so dass Sie etwa einen kompatiblen Kopfhörer drahtlos anschließen können. Wollen Sie den TV mit externen Lautsprechern oder Soundsystemen verbinden, können Sie optische oder digitale Anschlüsse nutzen.

In der nachfolgenden Tabelle können Sie sich ein Bild von 4K-Fernsehern und deren Ausstattung und Anschlüssen machen:

Modell Eingebaute Tuner HDMI/USB-Anschlüsse USB-Recording Internet-Modul
TCL 43DB600 Triple-Tuner

2 x HDMI

1 x USB
Nein Ja
Toshiba U2963DG Triple-Tuner

3 x HDMI

2 x USB
Ja Ja
Samsung RU8009 Triple-Tuner

4 x HDMI

2 x USB
Ja Ja
Sony XG8096 Triple-Tuner

4 x HDMI

3 x USB
Ja Ja
Samsung Q60R Twin-Triple-Tuner

4 x HDMI

2 x USB
Ja Ja
LG OLED C97LA Twin-Triple-Tuner

4 x HDMI

3 x USB
Ja Ja
Philips OLED934 Twin-Triple-Tuner

4 x HDMI

2 x USB
Ja Ja
LOEWE bild 3.65 OLED Triple-Tuner

4 x HDMI

3 x USB
Ja Ja
LG OLED77W8 Twin-Triple-Tuner

4 x HDMI

3 x USB
Ja Ja

Fazit

Ist ein 4K-Ultra-HD-Fernseher das richtige Modell für Ihr Wohnzimmer? Abschließend stellen wir Ihnen noch einmal kurz die Vor- und Nachteile dieser TV-Geräte vor:

Vorteile
  • Hohe Auflösung
  • Sehr gute Bildqualität
  • Große Auswahl
  • Große Preisspanne
Nachteile
  • Teurer als Full-HD-Fernseher

Häufige Fragen

In unserem FAQ-Bereich fassen wir Wissenswertes rund um 4K-Ultra-HD-Fernseher zusammen. Die Fragen basieren auf dem Wissensbedarf anderer Käufer dieser Art von TV-Geräten.

Lohnt sich der Kauf eines Fernsehers mit UHD-Auflösung?

UHD bietet viermal mehr Pixel als die altbekannte Full-HD-Auflösung. Dadurch kann das Fernsehgerät mehr Details, höhere Kontrastwerte und ein allgemein schärferes Bild liefern. Die öffentlich-rechtlichen und privaten Sender bieten zwar noch keine 4K-Inhalte, der UHD-Fernseher ist aber in der Lage, das Bild hochzurechnen. Das wird auch Upscaling genannt. Sie bekommen also mit einem 4K-Fernseher auch bei geringer aufgelösten Inhalten ein besseres Bild. Streaming-Portale, wie Netflix oder Amazon Video, bieten dagegen auch schon Filme und Serien in 4K-Auflösung an – hier lohnt sich ein 4K-Ultra-HD-Fernseher also besonders.

Wie groß ist der optimale Sitzabstand bei einem 4K-UHD-Fernseher?

Nehmen Sie die Bildschirmdiagonale in cm und multiplizieren Sie diesen Wert dann mit dem Faktor 1,7, um den optimalen Sitzabstand zu ermitteln. Die nachfolgende Tabelle listet den optimalen Sitzabstand für einige Bildschirmdiagonalen auf:

Displaygröße in ″ Displaygröße in cm Ungefährer Sitzabstand bei UHD-Fernsehern in m
32 81 1,40
40 101 1,70
50 127 2,20
60 152 2,60
75 190 3,20

Was ist der Unterschied zwischen UHD, Ultra-HD und 4K?

Prinzipiell wird in der Welt der TV-Geräte mit diesen Bezeichnungen das Gleiche gemeint. Ganz richtig ist zumindest das Synonym 4K allerdings nicht: Die 4K-Auflösung ist etwas höher als UHD, bzw. Ultra-HD. UHD bietet 3.840 x 2.160 px, 4K wird eigentlich für Auflösungen über 4.000 horizontalen Pixeln benutzt – so wie in digitalen Kinos mit 4.096 x 2.160 px. Inzwischen hat sich bei Fernsehern aber auch der Begriff 4K durchgesetzt.

Falls Sie sich noch eingehender mit dem Thema Fernseher beschäftigen möchten: Schauen Sie doch einmal in unseren großen Ratgeber.


Über Claus Oexle

Bei mir gehen die Begeisterung für das geschriebene Wort und für Unterhaltungselektronik Hand in Hand. Seit 2011 kann ich dies bei billiger.de ausleben – und dass ich dabei auch noch unseren Usern mit interessanten Infos weiterhelfen kann, macht alles nur noch viel spannender und schöner.


Nach oben