Fernseher mit WLAN

(772 Ergebnisse aus 59 Shops)
15 1 5
1
3 4 5
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Fernseher mit WLAN


Aktualisiert: 13.11.2020 | Autor: Claus Oexle

Gut zu wissen

Ein Fernseher mit integriertem WLAN erlaubt Ihnen, das Gerät drahtlos mit dem Internet zu verbinden – im Unterschied zu einem Fernseher, den Sie per LAN kabelgebunden an Ihren Router anschließen. Eine alternative Bezeichnung für diese Art Fernseher ist Smart-TV.

Mit einem Smart-TV können Sie Ihr Fernseherlebnis noch einmal deutlich steigern: Zusätzlich zum normalen Fernsehprogramm können Sie auf verschiedene Online-Angebote zugreifen. So können Sie die Mediatheken der verschiedenen Sender nutzen oder Apps der bekannten Streamingdienste wie Netflix, Apple TV+ oder Disney+ herunterladen. Viele Fernseher besitzen sogar einen integrierten Browser, so dass Sie mit Ihrem TV-Gerät auch im Internet surfen können. Auch der neuartige Videotext HbbTV, kurz für Hybrid-Broadcast-Broadband-TV, ist bei einem Fernseher mit Wireless LAN verfügbar: Bei diesem Videotext wird sowohl das Fernsehsignal als auch das Internet für die angezeigten Infos genutzt.

Auf den Punkt!

Bei den neuen Fernsehmodellen müssen Sie nicht sehr tief in die Tasche greifen, wenn Sie eine kabellose Internetverbindung möchten: Bereits ab knapp über 100 Euro besitzen viele Geräte ein integriertes WLAN-Modul. Sie können aber auch problemlos bis zu 25.000 Euro für einen Fernseher mit WLAN ausgeben. Diese Modelle sind dann mit den allerneusten Funktionen ausgestattet: 4K, Twin-Triple-Tuner, OLED-Display und vieles mehr.

Was zeichnet Fernseher mit WLAN aus?

Die Dienste eines Fernsehers mit WLAN sind vielseitig und vorteilhaft. Mit den nachfolgenden Informationen erleichtern wir Ihnen die Auswahl eines neuen TVs dieser Art.

Was ist WLAN?

WLAN steht kurz für „Wireless Local Area Network“, was auf Deutsch „drahtloses lokales Netzwerk“ bedeutet. In dieses Heimnetzwerk können Sie PCs, Smartphones, Tablets oder eben auch Fernsehgeräte einbinden und diesen so den Zugriff auf das Internet ermöglichen. Fast alle Router haben heutzutage ein Funkmodul integriert, mit dem WLAN bereitgestellt werden kann. Zugriff auf dieses haben die Geräte zusätzlich über folgende Arten:

  • Direct-LAN
    Mit Direct-LAN (DLAN) können Sie Ihr Heimnetzwerk über Ihre häusliche Stromleitung erweitern. DLAN wird auch Power-LAN genannt. So können Sie auch Fernseher, die weiter vom Router entfernt stehen, in Ihr Netzwerk einbinden.
  • WLAN-Access-Point
    Sie können Ihr Heimnetzwerk auch erweitern, indem Sie dafür einen WLAN-Access-Point nutzen: Dieses Gerät müssen Sie einfach mit einem Netzwerkkabel mit Ihrem Router verbinden und schon ist Ihr bestehendes Heimnetzwerk erweitert.
  • WLAN-Repeater
    Ist das Netzwerk zu schwach, können Sie einen WLAN-Repeater dazuschalten, der das Funksignal verstärkt.
  • WiFi-Dongle
    Ältere TV-Modelle sind oft noch nicht mit Wireless-LAN ausgestattet, bei den neuen Geräten ist ein WLAN-Modul meist integriert. Besitzt Ihr alter Fernseher kein WLAN, aber es ist zumindest ein USB-Anschluss vorhanden, können Sie mithilfe eines WLAN-Adapters, auch WiFi-Dongle genannt, Ihren Fernseher ebenfalls internettauglich machen.
Wissenswert

Überall Internet
Besitzt Ihr Fernseher ein integriertes WLAN-Modul, können Sie mit dem Fernsehgerät überall in der Wohnung auf das Internet zugreifen. Ein Nachteil von WLAN ist allerdings, dass die Verbindungsstärke schwanken oder die Funkverbindung ganz abbrechen kann. Mit der kabelgebundenen LAN-Lösung haben Sie diese Probleme nicht.

Bildschirm

WLAN ist eine wichtige Funktion bei modernen Fernsehgeräten – allerdings ist das wichtigste Auswahlkriterium immer noch der Bildschirm. Schließlich wollen Sie mit Ihrem Fernseher vor allem eine gute Bildqualität genießen. Im Folgenden gehen wir auf die wichtigsten Merkmale, über die ein Bildschirm verfügt, etwas näher ein.

  • Bildschirmauflösung
    Da die Fernseher mit WLAN meist neueren Datums sind, kommen bei der Bildschirmauflösung vor allem Full-HD und Ultra-HD zum Zuge. Full-HD bedeutet 1.920 x 1.080 Pixel (px) – damit wird schon eine sehr gute Bildqualität geliefert. Noch höher ist allerdings Ultra-HD (UHD), welches auch 4K genannt wird: Hier liegt die Auflösung bei 3.840 x 2.160 px – das Vierfache der Full-HD-Auflösung. Das bedeutet, dass Sie mit einem UHD-Fernseher noch schärfere und realistischere Fernsehbilder genießen können. Mit der sogenannten 8K-Auflösung geht es sogar noch schärfer: Hier haben wir es mit 7.680 x 4.320 px zu tun. Diese TVs sind aber noch sehr teuer, außerdem wird noch kein Fernsehprogramm in dieser Auflösung gesendet. Für 4K-Blu-ray-Player gibt es immerhin 4K-Blu-rays – diese sind für 8K aber noch nicht in Sicht. HD-ready ist nur noch bei kleineren Geräten sinnvoll, da die Auflösung von 1.280 x 720 bzw. 1.366 x 768 px bei größeren Fernsehern keine besonders scharfen Bilder generiert.
  • Bildschirmdiagonale
    Die Bildschirmdiagonale wird im TV-Bereich, wie zum Beispiel auch bei Smartphones, in Zoll (″) angegeben. Ein Zoll entspricht dabei 2,54 Zentimetern (cm). Fernseher mit WLAN gibt es in unterschiedlichen Diagonalen – von kleinen 19″ bis zu riesigen 88″. Für einen größeren Fernseher, der dann meist auch mit 4K oder sogar 8K ausgestattet ist, müssen Sie dann deutlich tiefer in die Tasche greifen, als bei einem kleinen Gerät bis 40″. Außerdem brauchen Sie für einen größeren Fernseher auch mehr Platz – ein kleineres Gerät ist dagegen auch als Zweitgerät in Schlaf-, Kinder- oder Gästezimmer bestens nutzbar. Ein größerer TV ist das ideale Gerät für ein beeindruckendes Heimkino-Erlebnis.
  • Displaytechnologie
    Bei Flatscreen-Fernsehern haben sich 2 Technologien durchgesetzt. OLED (Organic Light Emitting Diode) ist in der Herstellung teuer, weswegen Sie für diese Art Fernseher auch meist mehr bezahlen müssen. Dafür haben OLED-Geräte einige Vorteile, wie z.B. bessere Schwarzwerte, natürlichere Farben und die Möglichkeit, flachere Fernseher herzustellen. LCD-Bildschirme (Liquid Cystal Display) sind günstiger und altern langsamer als OLEDs.
Wissenswert

High Dynamic Range bei 4K-Fernsehern
Egal, ob LCD oder OLED: Wenn Sie sich für einen 4K-Fernseher entscheiden, sollten Sie darauf achten, dass dieser auch HDR beherrscht. HDR (High Dynamic Range) ist eine neuartige Bildverbesserung, die für einen höheren Kontrast sorgt und das Farbspektrum verbreitert.

Nachfolgend können Sie in einer Tabelle einige Fernseher mit WLAN bezüglich deren Bildschirmwerte vergleichen:

Modell Displaytechnologie Bildschirmauflösung (in Pixel) Bildschirmdiagonale (in ″) Bildschirmdiagonale (in cm) Ungefährer Preis
DYON Smart 24 XT LCD/LED 1.366 x 768 24 60 130 €
Telefunken XF22G501V LCD/LED 1.920 x 1.080 22 50 190 €
Samsung UE43RU7179 LCD/LED 3.840 x 2.160 43 108 400 €
Philips 58PUS7555 LCD/LED 3.840 x 2.160 58 146 550 €
Panasonic TX-49HXW904 LCD/LED 3.840 x 2.160 49 123 800 €
LG 65NANO867NA LCD/LED 3.840 x 2.160 65 164 1.000 €
Sony KD-55AG9 OLED 3.840 x 2.160 55 139 1.700 €
Philips 65OLED854 OLED 3.840 x 2.160 65 164 2.500 €
LG OLED88ZX9LA OLED 7.680 x 4.320 88 222 25.000 €

Ausstattung und Funktionen

Der Internetzugang ist nur ein Ausstattungsmerkmal, über das ein moderner Fernseher heutzutage verfügt. Die aktuellen TV-Modelle können noch viel mehr – die wichtigsten Funktionen stellen wir Ihnen nachfolgend etwas näher vor:

  • Sprachassistent
    Diese Art der Steuerung ist sehr praktisch: Sie können den Fernseher nicht nur mit der herkömmlichen Fernbedienung, sondern auch via Sprachbefehl steuern. Entweder besitzt der Fernseher oder die Fernbedienung ein integriertes Mikrofon. So können Sie einen Fernseher mit WLAN auch mit Alexa von Amazon, Bixby von Samsung oder dem Google Assistant steuern.
  • Tuner
    Die eingebauten Tuner erlauben es dem Fernseher, die ausgestrahlten TV-Signale zu empfangen. Es gibt 3 Arten des Empfangs: Über Satellit (DVB-S), über Kabel (DVB-C) oder mit der Hausantenne (DVB-T). Fernseher mit WLAN besitzen unterschiedlich viele Tuner. Oft sind aber 3 eingebaut, so dass alle Empfangsarten abgedeckt sind. Dies wird Triple-Tuner genannt. Noch eine Stufe besser sind die sogenannten Twin-Triple-Tuner: Hier ist jedes Empfangsteil doppelt vorhanden. Dies ist vor allen Dingen beim Aufnehmen von Sendungen vorteilhaft.
  • USB-Recording
    Aufnehmen können Sie mit der USB-Recording-Funktion. Diese wird auch oft PVR, kurz für Personal Video Recorder, genannt. Nicht alle Fernseher mit WLAN unterstützen diese Funktion – schauen Sie unbedingt in die Produktbeschreibung, wenn Sie mit Ihrem Fernseher gerne Programme aufzeichnen möchten. Das Aufnehmen selbst ist meist recht einfach: Sie müssen nur ein externes USB-Speichermedium an das Fernsehgerät anschließen, dies wird vom Fernseher formatiert und ist dann bereit zum Aufnehmen. Besitzt der Fernseher den Twin-Triple-Tuner können Sie aufnehmen und gleichzeitig ein anderes Fernsehprogramm anschauen. Wenn die Tuner nicht doppelt vorhanden sind, funktioniert das nicht. Fernseher mit WLAN, die USB-Recording unterstützen, beherrschen auch das sogenannte TimeShift: Mit dieser Funktion können Sie das laufende Programm aufnehmen, pausieren, zeitversetzt anschauen oder vor- und zurückspulen.
Wissenswert

Achten Sie auf den Energieverbrauch
Fernseher sind in verschiedene Energieeffizienzklassen eingeteilt. Die Einteilung geht von A+++ bis zu F. Je größer ein Fernseher und je höher die Bildschirmauflösung, desto mehr Strom verbraucht er normalerweise.

Anschlüsse

Anschlüsse sind für moderne Fernseher mit WLAN wichtig. Schließlich gibt es heutzutage viele Peripheriegeräte, die Sie an Ihren Fernseher anschließen können – von Spielkonsolen wie der PlayStation 5, über Set-Top-Boxen bis hin zu Stereo- und Surround-Anlagen. Nachfolgend gehen wir auf die wichtigsten Anschlüsse etwas näher ein:

  • HDMI
    Ganz vorne dabei als wichtigste Verbindungsmöglichkeit eines Fernsehers ist der HDMI-Anschluss. Spielekonsolen oder Blu-ray-Player verlangen nach dieser Art Anschluss. Alle Fernseher mit WLAN verfügen auch über mindestens einen HDMI-Port, viele besitzen meist 2 oder mehr. Die teuersten Modelle können sogar 4 bis 5 aufweisen. Falls Ihnen die Anzahl an HDMI-Anschlüssen bei Ihrem Fernseher nicht reicht, können Sie diese mithilfe eines HDMI-Hubs vergrößern.
  • USB
    Auch USB ist sehr wichtig – ohne diesen Anschluss funktioniert zum Beispiel das USB-Recording nicht. Aber auch die Wiedergabe von gespeicherten Multimediadateien ist via USB möglich. Meist sind nicht ganz so viele USB-Ports wie HDMI-Anschlüsse vorhanden. 1 bis 3 sind Standard bei Fernsehern mit WLAN.
  • Sonstige
    Darüber hinaus gibt es noch weitere Anschlüsse – wie Bluetooth oder optische und digitale Anschlüsse für Musikanlagen. Viele Fernseher verfügen auch für einen CI+-Slot: In diesen passen Smartcards von Pay-TV-Anbietern, so dass Sie deren verschlüsseltes Fernsehprogramm anschauen können.

In der folgenden Tabelle sehen Sie wichtige Anschlüsse und Funktionen ausgewählter TV-Modelle:

Modell Eingebaute Tuner HDMI/USB-Anschlüsse USB-Recording Energieeffizienz
DYON Smart 24 XT Triple-Tuner 2 x HDMI, 2 x USB Nein A+
Telefunken XF22G501V Triple-Tuner 2 x HDMI, 1 x USB Nein A+
Samsung UE43RU7179 Triple-Tuner 3 x HDMI, 2 x USB Nein A
Philips 58PUS7555 Triple-Tuner 3 x HDMI, 2 x USB Ja A+
Panasonic TX-49HXW904 Twin-Triple-Tuner 3 x HDMI, 3 x USB Ja A+
LG 65NANO867NA Twin-Triple-Tuner 4 x HDMI, 3 x USB Ja A+
Sony KD-55AG9 Triple-Tuner 4 x HDMI, 3 x USB Ja B
Philips 65OLED854 Twin-Triple-Tuner 4 x HDMI, 2 x USB Ja B
LG OLED88ZX9LA Twin-Triple-Tuner 4 x HDMI, 3 x USB Ja B

Fazit

Ist ein Fernseher mit WLAN das richtige Modell für Sie? Nachfolgend fassen wir noch einmal die wichtigsten Vor- und Nachteile dieser Fernsehgeräte vor:

Vorteile
  • Drahtloser Zugriff auf das Internet
  • Nutzung von Streaming-Anbietern möglich
  • Zugang zu Mediatheken der Fernsehsender
  • TV-Geräte mit 4K- oder 8K-Auflösung erhältlich
  • Viele verschiedene Bildschirmdiagonalen
  • In allen Preiskategorien erhältlich
Nachteile
  • Funkverbindung kann abbrechen
  • LAN-Verbindung ist schneller als WLAN

Häufige Fragen

Unser FAQ-Bereich fasst Wissenswertes rund um Fernseher mit WLAN zusammen.

Was ist der größte Vorteil eines Fernsehers mit WLAN?

Ist Ihr Fernseher mit WLAN ausgestattet, können Sie eine kabellose Internetverbindung herstellen. Sie müssen kein Kabel durch die ganze Wohnung verlegen. Der einzige Nachteil der WLAN-Verbindung ist die langsamere Datenübertragungsrate im Vergleich zur kabelgebundenen Netzwerkverbindung.

Wie kann ich die Datenübertragungsrate meines Fernsehers mit WLAN verbessern?

Es kann durchaus vorkommen, dass die WLAN-Verbindung nicht stark genug ist, weil zum Beispiel der Fernseher zu weit vom Router entfernt steht. In diesem Fall kann ein sogenannter WLAN-Repeater helfen. Dieser erweitert das vorhandene WLAN-Netz Ihres Routers. WLAN-Repeater sind auch unter dem Namen WLAN-Verstärker bekannt.

Wie sieht es mit Datenschutz bei Fernsehern mit WLAN aus?

Wichtig ist zuallererst, dass Sie für Ihr Heimnetzwerk ein sicheres Passwort vergeben. Wenn Sie Apps für Ihren Fernseher herunterladen, sollten diese unbedingt aus vertrauenswürdigen Quellen stammen. Achten Sie auch auf die Datenschutzeinstellungen dieser Apps und vom Fernseher selbst. Schließlich sollten Sie unbedingt Soft- und Firmware-Updates des Fernsehgeräteherstellers zulassen – damit mögliche Sicherheitslücken zeitnah erkannt und geschlossen werden.

Sie möchten sich noch mehr mit dem Thema Fernseher beschäftigen? Dann ist unser großer Ratgeber genau das Richtige für Sie.


Über Claus Oexle

Bei mir gehen die Begeisterung für das geschriebene Wort und für Unterhaltungselektronik Hand in Hand. Seit 2011 kann ich dies bei billiger.de ausleben – und dass ich dabei auch noch unseren Usern mit interessanten Infos weiterhelfen kann, macht alles nur noch viel spannender und schöner.


Nach oben