Fernseher mit USB-Recording

(549 Ergebnisse aus 49 Shops)
23 1 5
1
3 4 5
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Fernseher mit USB-Recording


Aktualisiert: 08.05.2020 | Autor: Claus Oexle

Gut zu wissen

Früher waren 2 Geräte nötig, um eine Fernsehsendung aufzunehmen: Ein TV-Gerät und ein Videorekorder. Später wurde  der Videorekorder zum DVD- bzw. Blu-ray-Rekorder weiterentwickelt. Die letztgenannten Geräte können Sie weiterhin käuflich erwerben. Videorekorder sind inzwischen von der Bildfläche verschwunden.

Um einiges einfacher machen es uns die Fernsehgeräte der neueren Generationen: Dank der USB-Recording-Funktion brauchen Sie keinen Rekorder mehr. USB-Recording wird auch PVR oder DVR genannt. Dies steht für „Personal Video Recorder“ und „Digital Video Recorder“. Sie können einfach einen USB-Stick mit ausreichender Speicherkapazität an der entsprechenden USB-Buchse anschließen. Um größere Datenmengen an Filmmaterial abspeichern zu können, benötigen Sie eine externe Festplatte.

Theoretisch ist es egal, welchen USB-Port Sie nehmen. Bei manchen TV-Modellen ist aber eine Buchse mit „HDD“ beschriftet, was kurz für „Hard Disc Drive“ steht. Ist dies bei Ihrem Fernseher der Fall, benutzen Sie am besten diesen Port für die Aufnahmefunktion. Hier kommt es dann zu weniger Problemen.

Auf den Punkt!

Die Preise für Fernseher mit USB-Recording gehen schon bei um die 120 Euro los. Je größer der Bildschirm und je umfangreicher die technische Ausstattung, desto höher sind auch die Kosten. Hier sind durchaus auch mehrere 1.000 Euro möglich.

Was zeichnet einen Fernseher mit USB-Recording aus?

Sie möchten wissen, was die Vorteile eines Fernsehers mit USB-Aufnahmefunktion sind? Nachfolgend informieren wir Sie ausführlich

Ein USB-Stick ist sehr kompakt und noch mobiler als eine externe Festplatte. Ein weiterer Vorteil ist die Geräuschlosigkeit. Außerdem braucht der USB-Stick keinen Strom und ist günstiger in der Anschaffung als eine Festplatte. Der Nachteil eines Sticks könnte sein, dass er zu langsam ist und die Aufnahme deswegen nicht korrekt ausgeführt werden kann. Hier hilft leider nur Ausprobieren – es gibt keine Kriterien, die ein Gelingen mit USB-Stick garantieren.

Der Vorteil einer Festplatte ist die größere Speicherkapazität. Vor allem SSD-Festplatten können mit schnellerem Datenzugriff und geringerem Stromverbrauch gegenüber den Festplatten mit mechanischen Speicherplatten punkten. Es kann passieren, dass die Spannungsversorgung nicht stimmt, d. h. die Festplatte zieht sich zu wenig Strom per USB. In diesem Fall ist es am besten, wenn Sie auf eine Festplatte mit eigenem Netzteil zurückgreifen. Auch ein Y-Kabel, das Strom aus 2 USB-Ports zieht, kann helfen.

Da beide Datenträger Vor- und Nachteile besitzen, sollten Sie gut abwägen, welcher sich für Ihre Bedürfnisse besser eignet.

Wissenswert

Nicht sparen beim Speicherplatz
Für einen 100-minütigen Film in HD-Qualität benötigen Sie ungefähr 8 bis 10 Gigabyte (GB) an Speicherplatz. Ein gleichlanger Film in SD-Auflösung belegt circa 1,5 bis 3 Gigabyte. Wenn Sie also Ihre aufgenommenen Filme über einen längeren Zeitraum behalten möchten, sollten Sie auf ausreichend Speicherplatz beim externen Speichermedium achten.

Bei beiden Varianten gilt: Der Fernseher formatiert das Speichermedium, so dass es nur auf dem entsprechenden TV-Gerät benutzt werden kann. Sie können Ihre Aufnahmen also nicht am Computer bearbeiten oder zu Freunden mitnehmen – aufgezeichnete Sendungen können nur auf Ihrem eigenen Gerät abgespielt werden. Dieser Kopierschutz wurde von der Film- und Fernsehindustrie durchgesetzt: Dadurch ist es nicht möglich, Kopien der aufgenommenen Sendungen anzufertigen.

Die USB-Recording-Funktion ist einfach für Sie zu nutzen. Haben Sie über den USB-Port einen externen Festplattenspeicher angeschlossen und ist dieser vom Fernsehgerät in das richtige Format gebracht worden, können Sie mit dem Aufnehmen beginnen.

Je nach Modell funktioniert die Aufnahmemöglichkeit etwas anders. Meist wird aber die Aufnahme über den EPG, den Electronic Programm Guide, unterstützt. Dieser Programmführer erleichtert die Aufnahme ungemein, da Sie nur die gewünschte Sendung im EPG auswählen und anklicken müssen. Aber natürlich können Sie eine Aufnahme auch immer von Hand starten.

Das Abspielen der Aufnahme ist genauso einfach: Speichermedium auf dem Fernseher auswählen, aufgenommene Sendung anklicken – schon können Sie Ihre Lieblingssendung anschauen, ganz unabhängig von den Sendezeiten.

Das zeitversetzte Fernsehen, auch TimeShift, genannt, ist mit Fernsehern mit USB-Recording ebenfalls möglich: Damit können Sie das laufende TV-Programm pausieren, meist für circa 90 Minuten, und anschließend wieder weiterschauen. Auch das Vor- und Zurückspulen ist möglich. Es wird hierbei nichts auf den USB-Speicher aufgenommen.

Ein moderner Fernseher mit USB-Recording bietet weitere wichtige Ausstattungsmerkmale und Funktionen.

  • Tuner
    Sinnvoll ist ein Triple Tuner. Ist dieser vorhanden, können Sie sowohl Satelliten-, Kabel- und auch terrestrisches Antennenfernsehen ohne separates Gerät empfangen. Und via USB-Recording können Sie diese Sender dann aufnehmen. Ist jeder Tuner doppelt vorhanden, der sogenannte Twin Triple Tuner, können Sie eine Sendung aufzeichnen und gleichzeitig eine andere live anschauen. Ohne Twin Triple Tuner geht das nicht – hier können Sie, wenn Sie aufnehmen, nur andere aufgezeichnete Sendungen anschauen.
  • Displayauflösung
    Ebenfalls beachten sollten Sie die Auflösung und Bildqualität des Fernsehers. Heutzutage hat sich die Ultra-HD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln durchgesetzt. Doch auch Fernseher mit Full-HD (1.920 x 1.080) bieten ein gutes Bild. Leichte Einschränkungen in Sachen Schärfe gibt es lediglich bei Fernsehern mit der HD-ready-Auflösung von 1.280 x 720. Generell gilt: Je größer der Fernseher, desto höher sollte auch die Auflösung sein.
  • Displaytechnologie
    Wichtig ist auch, mit welcher Technologie das Display betrieben wird. Viele Flatscreens arbeiten mit der LCD/LED-Technologie. Diese ist recht günstig und bietet ein sehr gutes Bild, lediglich mit Schwächen in der Schwarzdarstellung. Unübertroffen in Sachen Schwarzwerte ist die OLED-Technologie: Ein satteres Schwarz werden Sie nirgendwo in der Fernseher-Welt finden. OLED-Fernseher sind aber meist etwas teurer als ihre LCD-Pendants.
  • Displaydiagonale
    Fernseher mit USB-Recording sind in vielen Displaydiagonalen erhältlich. So finden Sie sowohl für Ihr Schlafzimmer einen kleinen 20 Zöller als auch für Ihr Wohnzimmer einen großen 82 Zöller unter den Angeboten.
  • Online-Funktionen
    Mit einem Smart TV können Sie sich mit dem Internet verbinden, Streamingdienste nutzen oder auch in den Mediatheken der Sender stöbern. Diese sogenannten smarten Features sind heutzutage gang und gäbe. Es gibt kaum noch Fernseher ohne – höchstens die kleinsten Modelle.
  • Anschlüsse
    Es ist ratsam, auf genügend Anschlussmöglichkeiten und Schnittstellen zu achten. Vor allem HDMI-Ports sind wichtig, da Sie darüber Peripheriegeräte wie Blu-ray-Player oder Set-Top-Boxen anschließen können. Und USB-Schnittstellen können nicht nur für USB-Recording genutzt werden, sondern auch für die Wiedergabe von Foto-, Film- und Musikdateien.

In der nachfolgenden Tabelle informieren wir Sie über einige Ausstattungsmerkmale von ausgesuchten Fernsehern mit USB-Recording-Funktion:

Modell Auflösung (in Pixel) Bildschirmdiagonale (in Zoll) Display-Technologie Smarte Features Tuner Preis (Circa-Angaben in Euro)
Loewe bild 3.65 3.840 x 2.160 65 OLED Ja Triple Tuner Ab 3.500
Samsung Q900R 3.840 x 2.160 65, 75 QLED Ja Twin Triple Tuner Ab 3.200
LG 75SM9900PLA 3.840 x 2.160 75 OLED Ja Twin Triple Tuner Ab 2.700
Samsung QE65Q9F 3.840 x 2.160 65 QLED Ja Twin Triple Tuner Ab 2.200
Panasonic GZW954 3.840 x 2.160 55, 65 OLED Ja Twin Triple Tuner Ab 1.300
LG OLED C97LA 3.840 x 2.160 55, 65 OLED Ja Triple Tuner Ab 1.300
Hisense H55O8B 3.840 x 2.160 55 OLED Ja Triple Tuner Ab 1.300
Sony XG9505 3.840 x 2.160 55, 65 LED Ja Triple Tuner Ab 1.000
Samsung Q70R 3.840 x 2.160 49, 55, 65, 75, 82 QLED Ja Twin Triple Tuner Ab 700
Samsung Q60R 3.840 x 2.160 43, 49, 55, 65, 75, 82 QLED Ja Twin Triple Tuner Ab 500
Philips PUS7304 3.840 x 2.160 43, 50, 55, 58, 65, 70 LED Ja Triple Tuner Ab 400
Xoro HTC 2446 1.366 x 768 24 LED Nein Triple Tuner Ab 200

Die Energieeffizienzklasse wird seit 2011 auf einer Skala von F (sehr ineffizient) bis A+++ (sehr effizient) angegeben. Die modernen Fernseher mit USB-Recording liefern hier sehr gut ab: Die meisten TV-Geräte liegen bei A oder A+. Als Faustregel können Sie sich merken: Je größer die Displaydiagonale, desto mehr Strom verbraucht der Fernseher im Allgemeinen auch.

So kommen bei einem kleinen Fernseher mit USB-Recording wie den 24 Zöller Xoro HTC 2446 ungefähr 11 Euro Stromkosten im Jahr auf Sie zu. Ein 75-Zoll-Gerät wie der Samsung Q900R schlägt dagegen mit knapp 150 Euro Stromkosten pro Jahr zu Buche.

Fazit

Ist ein TV-Gerät mit Aufzeichnungsfunktion interessant für Sie? Wir haben für Sie die Vor- und Nachteile eines Fernsehers mit USB-Recording nochmals zusammengefasst:

Vorteile
  • Zusätzlicher Rekorder nicht notwendig
  • Einfache Art des Aufnehmens
  • Abspielen ebenfalls sehr einfach
  • Zeitversetztes Fernsehen möglich
  • Große Auswahl an Modellen
Nachteile
  • USB-Stick oder externe Festplatte erforderlich
  • Aufnahmen lassen sich nur auf dem Gerät anschauen, auf dem sie auch aufgenommen wurden

Häufige Fragen

Sie möchten mehr zum Thema Fernseher mit USB-Recording wissen? Unser FAQ-Bereich bietet Ihnen Antworten auf verschiedene Fragen, die andere Käufer dieser Art TV-Gerät gestellt haben.

Funktioniert die Aufnahme bei Fernsehern mit USB-Recording mit jedem USB-Stick?

Grundsätzlich klappt es mit jedem USB-Stick. Allerdings kann die Lese- und Schreibgeschwindigkeit ein Problem darstellen – ist diese beim USB-Stick zu gering, funktioniert das Aufnehmen nicht.

Kann es bei externen Festplatten in Zusammenhang mit USB-Recording zu Aufnahmeproblemen kommen?

Externe Festplatten sind weniger problembehaftet als USB-Sticks. Sie müssen sich allerdings darüber im Klaren sein, dass der Fernseher die Festplatte vor der ersten Nutzung formatiert. Sichern Sie zuvor unbedingt darauf befindliche Dateien – nach dem Formatieren sind diese nämlich alle gelöscht.

Kann ich auch HD+ Sender mit einem Fernseher mit USB-Recording aufnehmen?

Das ist möglich, allerdings mit gewissen Einschränkungen, zum Beispiel ist das Vorspulen der Werbung oft nicht erlaubt. Außerdem dürfen die privaten deutschen HD-Sender festlegen, welche Sendungen überhaupt aufgezeichnet werden dürfen.

Welche externen Festplatten eignen sich für einen Fernseher mit USB-Recording?

Sie können zwischen 2,5- und 3,5-Zoll-Festplatten wählen. 2,5-Zoll-Festplatten brauchen keine zusätzliche Stromversorgung. 3,5-Modelle dagegen schon, sie besitzen meist ein eigenes Netzteil, das dann auch noch Platz für den Anschluss braucht. Dafür ist diese Art Festplatte etwas günstiger und erreicht höhere Geschwindigkeiten.

Sie suchen noch mehr Informationen zum Thema Fernseher? Dann schauen Sie einmal in unseren umfangreichen gleichnamigen Ratgeber.


Über Claus Oexle

Bei mir gehen die Begeisterung für das geschriebene Wort und für Unterhaltungselektronik Hand in Hand. Seit 2011 kann ich dies bei billiger.de ausleben – und dass ich dabei auch noch unseren Usern mit interessanten Infos weiterhelfen kann, macht alles nur noch viel spannender und schöner.


Nach oben